Wölfe-News-Archiv

Das News-Archiv Januar - August 2002   
      

    Zum News-Archiv September - Dezember 2002                   Zurück zu den aktuellen BCC-News

      

29.8.2002 - Militär-WM in Dublin ab 6. September

Sven Dahl will in Dublin um Edelmetall boxen

Unser Mittelgewichtler Sven Dahl schwitzt derzeit in Frankfurt/Oder beim Vorbereitungslehrgang auf die Militär-Weltmeisterschaften in Dublin. Seine Chancen auf eine Nominierung will er bei den abschließenden Sparringswettkämpfen am 29.8. und 31.8. noch verbessern. Der verantwortliche Trainer Karl-Heinz Krüger (Frankfurt/O.) hat dabei die Wahl zwischen "Svenni", dem Berliner Andreas Kempe und dem Deutschen Meister Petrit Dobroshi aus Leverkusen. Der Gifhorner Eduard Gutknecht wird nach Aussage von Coach Olaf Leib eventuell ins Halbmittel abkochen.  
"Ich will in Dublin unbedingt dabei sein", zeigt sich der Bornaer ehrgeizig wie eh und je. Es wäre für den 22-jährigen die erste Teilnahme an einem internationalen Höhepunkt für den DBV. Es gilt also die Daumen zu drücken für Svenni!


29.8.2002 - Hochwasserhilfe der Chemnitzer Wölfe ist angelaufen

Erste Spende der Vorstände des BCC 94 und CBF2000 für vom Hochwasser betroffene Vereine

Der BCC 94 e.V. und sein Förderverein Chemnitzer Boxsport-Förderer 2000 e.V zeigen sich solidarisch mit den Opfern der Flutkatastrophe. Einige sächsische Boxvereine hat es sehr schwer getroffen. So haben die Eilenburger Boxer ihre Trainingsstätte in der Flut verloren. Ein Training wird frühestens ab Jahresende wieder denkbar sein. Außerdem sind fast sämtliche Trainingsgeräte nicht mehr nutzbar, ebenso wie die Büroeinrichtungen, Trainings- und Wettkampfausrüstungen.

Schwer hat es auch die Roßweiner Sportfreunde getroffen, deren Trainingsstätte überflutet war und derzeit aufgrund von Statikgutachten auf unbestimmte Zeit gesperrt ist.

Große Unsicherheit auch in Döbeln und Waldheim, wo man noch nicht einmal Zugang zu Ausrüstungsgegenständen (wie z.B. Boxring) hat.

Um diese Vereine in ihrer Not nicht allein zu lassen, hat der Amateur-Box-Verband Sachsen e.V. einen Spendenaufruf an die sächsischen Vereine und an den Deutschen Boxsport-Verband gerichtet.

Die Vorstände von BCC 94 und CBF2000 haben sich im Anschluss an die Neuwahlen im CBF2000 am 24. August dem Spendenaufruf des Amateur-Box-Verbandes Sachsen e.V. angeschlossen und zunächst 500 Euro auf das Konto des ABVS überwiesen. Weitere Spenden sollen folgen.


12.8.2002 - Chemnitz

+++ CineStar-Service für alle BCC94-Vereinsmitglieder: Am Freitag- und Samstagabend (16./17.8.) liegen 20 Freikarten für Vereinsmitglieder an der Kinokasse zur Abholung bereit. Pro Vereinsausweis und Mitglied gibt es nur eine Karte! +++

CineStar Luxorpalast wirbt für "ALI"-Start mit den Chemnitzer Box-Wölfen



Am Freitag- und Samstagabend jeweils ab 19 Uhr sind Aktive des BCC 94 im CineStar Luxorpalast zu einer Talkrunde zu Gast. Außerdem zeigen Jungwölfe ihr Können.


11.8.2002 - Völkermarkt (Kärnten)

Erfolgreicher Saisonauftakt für Sachsens Boxer in Völkermarkt (Kärnten) - Österreichische Auswahl wird mit 16:4 bezwungen

Thomas May überzeugte in Kärnten mit kluger Taktik

Mit einem klaren 16:4-Sieg über eine Auswahl des österreichischen Boxverbandes kehrten Sachsens Boxer am Sonntag erfolgreich von ihrem Saisonauftakt in Kärnten zurück.

Vor rund 500 Zuschauern in der Eishalle von Völkermarkt erkämpften die Sachsen gleich fünf vorzeitige Erfolge. „Es war ein Saisoneinstand nach Maß. Die stärksten Leistungen sah ich von Alexander Golombek und Thomas May, die beide mit kluger Taktik ihre Gegner klar beherrschten. Kämpferisch überzeugten Rene Häußl und Thomas Möbus“, lautete das Urteil von Trainer Gerald Altner (Markranstädt). Im Austria-Team, wo nur die Tiroler Boxer fehlten, standen immerhin vier aktuelle Staatsmeister sowie der Ungar Dodt im Superschwer.

Die kurzrundigen sächsischen Erfolge gingen auf das Konto von Zakhid Mekhtiev (- 60 kg, 1. BC Markranstädt), dem Leipziger DHfK-Boxer Albert Wasilew (- 91 kg), dem Hainsberger Superschwergewichtler Mike Hallfahrt, dem Delitzscher Alexander Golombek (- 75 kg) und Rene Häußl vom TuS BC Oelsnitz/Erzg. (- 57 kg).

Im abschließenden „Fight des Tages“ kämpfte Thomas Möbus vom BCC 94 wie ein Löwe gegen den 20-jährigen Klagenfurther Lokalmatadoren Dejan Milicevic. Mit einem starken Endspurt verdiente er sich den sicheren Punktsieg und den Applaus der Zuschauer.

Auch der Oelsnitzer Rene Häußl machte das, was er am besten kann, nämlich Druck von Beginn an. Damit zermürbte er in Runde drei den 23-jährigen Grazer Wanusch Abrasov.

Die Ergebnisse von Völkermarkt:

Jugend A

- 60 kg: Michael Robitzsch
(Österreich)
n.P. über Steffen Sparborth
(BSV Eilenburg)

Junioren

- 60 kg: Renato Milicevic
(Österreich)
n.P. über Christopher Wolter
(1. BC Markranstädt)
- 71 kg: Thomas May
(SV PAMA Freiberg)
n.P. über Salomon Armstrong
(Österreich)

Männer

- 57 kg: Rene Häußl
(TuS BC Oelsnitz/E.)
RSC 3. Rd.  über Wanusch Abrasov
(Österreich)
- 60 kg: Zakhid Mekhtiev
(1. BC Markranstädt)
RSC 1. Rd. über Michael Seewald
(Österreich)
- 67 kg: Thomas Möbus
(BC Chemnitz 94)
n.P. über Dejan Milicevic
(Österreich)
- 71 kg: Tomas Gedminas
(DHfK Leipzig)
n.P. über Martin Kirner
(Österreich)
- 75 kg: Alexander Golombek
(ESV Delitzsch)
Aufg. 3. über Bernard Faniku
(Österreich)
- 91 kg: Albert Wasilew
(DHfK Leipzig)
RSC 1. Rd. über Simon Müller
(Österreich)
+ 91 kg: Mike Hallfahrt
(Hainsberger SV)
RSC 4. Rd. über Laszlo Doth
(Österreich)

Delegationsleiter: Hans Mangelsdorf
Kampfrichter: Thomas Sureck, Uwe Kretzschmar,
Trainer: Gerald Altner, Dr. Jochen Berger


11.8.2002 - Chemnitz

Wölfe zum Filmstart von "ALI"  am 16./17. August im CineStar Luxorpalast präsent


Zu seinen aktiven Zeiten brachte Schwergewichts-Weltmeister Cassius Clay alias Muhammad Ali regelmäßig Millionen Deutsche um den Schlaf, als frühmorgens bereits vorm Hähnekrähen die Fernsehstuben zum Boxring wurden. Heuer nun soll Will Smith in der Rolle des großen Ali die Massen in die Kinos locken. Die Premiere im Juni im sächsischen Riesa mit dem Besuch der Boxlegende war bereits ein großer Erfolg.

Am 15. August startet der Film nun deutschlandweit in den Kinos. Am Freitag- und Samstagabend (16./17. August) werden zum Filmstart der Muhammad Ali - Filmbiographie "ALI" auch die Chemnitzer Wölfe im CineStar Luxorpalast präsent sein. Jeweils eine Stunde vor Filmbeginn (20 Uhr)  gibt es ab 19 Uhr Talkrunden mit Bundesligaboxern, Trainern und Boxfans. Wölfe-Nachwuchsathleten werden auf der Bühne und im Foyer ihr Können zeigen. "Wir sind bemüht, auch unseren Neuprofi Kai Kurzawa, den deutschen Vizemeister Sven Dahl oder Ex-Europameister Stefan Förster für dieses Event zu gewinnen", hält Wölfe-Manager Olaf Leib die Fäden in der Hand.
Im Anschluss an den Film stehen die Wölfe dann noch bis 22 Uhr für eine weitere Talkrunde zur Verfügung.


10.8.2002 - Chemnitz

Wölfe werben für Olympia 2012 in Sachsen

An diesem Wochenende beteiligten sich die Wölfe an der Werbeaktion der sächsischen Olympiabewerber in der Galerie "Roter Turm" in der Chemnitzer City. Neben einem Talk mit dem zweifachen Europameister Stefan Förster gab es für das Publikum auch Trainingsausschnitte des Nachwuchses zu sehen. Ein Service-Stand informierte die Besucher über das Vereinsleben beim BC Chemnitz 94.



Ronny Beblik, hoffnungsvolles Wölfe-Nachwuchstalent (hier mit Ex-Europameister Stefan Förster an den Tatzen in der Galerie "Roter Turm") wäre 2012 im olympischen Alter von 26 Jahren. "Das wäre ne große Sache für mich. Aber erstmal muss ich weiter boxen lernen, bevor ich an sowas denke", bleibt der 16-jährige Boxer vom LSP Chemnitz auf dem Teppich.


27.7.2002 - Wölfe melden für 2. Bundesliga

Wölfe starten in Saison 2002/03 wieder in 2. Bundesliga

Die Chemnitzer Wölfe haben fristgerecht ihre Startmeldung für die neue Saison der 2. Bundesliga beim dbv eingereicht. Somit werden die Wölfe ab November die Fäuste wie seit dem Aufstieg im Jahre 1995 in Deutschlands zweithöchster Leistungsklasse fliegen lassen. 

Noch geklärt werden muss die künftige Bundesliga-Veranstaltungsstätte. Ob es wieder das Volkswagenzentrum in der Müllerstraße sein wird oder eine neue Arena, werden wir sobald als möglich hier bekanntgeben. 

Noch nicht bekannt sind ebenfalls die Gegner und die Kampftermine der neuen Ligasaison. Auf keinen Fall werden es der 1. BC Magdeburg (Vorsaison 1. Bundesliga), der MBR Hamm und der CSC Frankfurt/M. (Vorsaison 2. Bundesliga) sein. Diese drei Vereine wurden wegen unsportlichen Verhaltens (Nichtantreten zu angesetzten Wettkämpfen) von der Ligakommission für die Saison 2002/03 bei Zahlung einer Geldstrafe nur für die Oberliga  zugelassen.

Die Liga-Meldung des BC Chemnitz 94 ist auch in diesem Jahr die einzige sächsische Meldung für den dbv-Ligawettbewerb.


26.7.2002 - Tiefe Trauer um Rudi Fleischer

Ehrendes Gedenken für Rudi Fleischer

Mit tiefer Bestürzung nahmen die Sportfreunde des BC Chemnitz 94 die Nachricht vom Ableben unseres unvergessenen Sportfreundes Rudi Fleischer auf. Für die Chemnitzer Boxer war der Freiberger Ostzonenmeister und  Boxenthusiast, Trainer und "Sportlervater" immer ein Freund und treuer Helfer, mit dem uns eine gute Zusammenarbeit zum gegenseitigen Nutzen verband.

Wir werden das Ehrenmitglied des Amateur-Box-Verbandes Sachsen Rudi Fleischer, der im Alter von 73 Jahren am 24. Juli friedlich in den Armen seiner Frau entschlief, immer in ehrendem Gedenken behalten.


7.6.2002 - Ergebnisse Vogtlandspiele

Beblik und Jaeckel - zwei BCC-Sieger bei den Vogtlandspielen

Bei den diesjährigen Vogtlandspielen kletterten vier Jungwölfe durch die Seile. Mit Philipp Jaeckel und Ronny Beblik konnten zwei als Sieger wieder nach Hause kehren. Hier die Ergebnisse:

Jugend C       
- 36 kg: Roman Swiridenko                   
(KSSV Zwickau)
n.P. über        Steve Schwenzel                   
(BCC 94)
Jugend B
- 48 kg: Siggi Wall (SC Berlin) n.P. über Toni Gerkowski (BCC 94)
Jugend A
- 45 kg: Ronny Beblik (BCC 94) Aufg. 3. Rd. über Robbin Strecke 
(Bischofswerdaer SV)
- 69 kg: Philipp Jäckel (BCC 94) RSC 3. Rd. über Nick Hartmann 
(Blau-Weiß Reichenbach)

2.6.2002 - 11. Internationales Chemnitzer Boxturnier
 
Rheinländer verteidigen den „Pokal der Stadt Chemnitz“

Das 11. Internationale Chemnitzer Boxturnier fand trotz der kurzfristigen Absagen aus Wolgograd und Mulhouse ein starkes Teilnehmerfeld mit 55 Aktiven aus acht Ländern. Unter elf Mannschaften erkämpfte wie im Vorjahr die Staffel aus der Partnerstadt Düsseldorf mit drei Turniererfolgen den „Pokal der Stadt Chemnitz“. Ebenfalls drei Erfolge erkämpfte die zweitplazierte Auswahl Sachsens durch Zakhid Mekhtiev (- 60 kg), Sven Dahl (- 75 kg) und Alexander Golombek (- 71 kg), der bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause als „Bester Boxer“ des Turniers geehrt wurde.

Alle Ergebnisse unter http://www.boxclub-chemnitz94.de


2.6.2002 - Bronze bei Jugend B-DM

Toni Gerkowski holt zum zweiten Mal DM-Bronze

Bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend B in Bad Blankenburg erkämpfte Toni Gerkowski wie im Vorjahr die Bronzemedaille. Auch in diesem Jahr scheiterte er im Halbfinale am Cottbuser Robert Ziebe. Glückwunsch zu diesem Erfolg!

29.5.2002 - Prominenter ICBT-Ehrengast

Wolfgang Behrendt prominenter Ehrengast zum Finale des 11. ICBT

 

 

 

 

 

 

„Wir freuen uns sehr über die kurzfristige Zusage eines so prominenten Boxers. Wolfgang Behrendt wird nicht mit leeren Händen nach Chemnitz kommen. Er hat versprochen, seine Trompete im Gepäck zu haben und mit ihr die Finalkämpfe des 11. ICBT zu eröffnen“, weist Leib auf einen weiteren Höhepunkt am Sonntagmorgen hin.

Boxfans sollten also am Sonntag früh aufstehen, denn bereits um 9.30 Uhr werden die Finalkämpfe in der Sporthalle „Am Schloßteich“ eröffnet.


5.5.2002 Boxkampftag beim TSV Oelsnitz/V.:

Drei Siege und zwei Niederlagen für Jungwölfe im Vogtland


Marcel Schwenzel, Sebastian Hübner und Philipp Jäckel hießen die Sieger des BCC 94 beim Boxkampftag des TSV Oelsnitz/V. am Wochenende. Marcel hatte dabei seinen Gegner nach Aussage von Coach Klaus-Peter Viertel fast an einer vorzeitigen Niederlage, doch er konnte den Sack nicht zubinden.

In einem Sparringskampf wies Robin Zipper fünf Tage vor der DM in Gifhorn gute Form nach. Gemeinsam mit dem Deutschen Meister der Jugend B 2001 aus Oelsnitz/V., Tom Tröger, bot er eine Werbung für den Boxsport.
Hier die BCC-Ergebnisse:
Jugend C   
- 42 kg:   Simon Schieferdecker (TSV Oelsnitz/V.)  -   Sebastian Reichel  (BCC 94)          n.P.
- 51 kg:  Sebastian Hübner (BCC 94)  -  Donjo Frank (KSSV Zwickau)                 n.P.

Jugend B

- 54 kg:   Henry Gross  (SG Neuwelt Schwarzenberg)  -  Sven Wieth  (BCC 94)                 n.P.
Jugend A   
- 63 kg:  Marcel Schwenzel  (BCC 94)  -  Damian Sikora (TS Marktredwitz)          n.P.
- 69 kgPhilipp Jäckel (BCC 94)  -  Paskal Frank  (KSSV Zwickau)                    n.P.


3.5.2002 - Länderkampf Polen - Deutschland in Warschau

Sven Dahl unterliegt Polen Pjotr Wilczewski nach Punkten

Im Länderkampf gegen Polen in Warschau unterlag die deutsche Staffel am Donnerstagabend mit 8:16 Punkten. Im Mittelgewicht kam für die DBV-Auswahl neben dem Cottbuser Sebastian Grothe (10:7-Punktisieger über Pawel Katietek) auch Sven Dahl zum Einsatz. Gegen den Chemiepokaldritten des Vorjahres, Pjotr Wilczewski, konnte er aber eine 6:16-Punktniederlage nicht verhindern.


13.4. - Chemnitz, Sporthalle am Schloßteich:

Wölfe bodenständig und sparsam: ...wo der Präsident noch selbst die Kiste steuert.



Aktueller geht's nimmer! Eine halbe Stunde nach Abfahrt zum Bundesligakampf in Demmin steht das Bild im Netz. BCC 94-Präsident Wolfgang Koß selbst steuert heute den Bus ins Mecklenburgische. Dahinter links Ex-Wölfe-Kapitän Gerd Mecke, der erstmals die heute leider ersatzgeschwächte Truppe in der Ringecke verantwortlich betreuen wird. (Chefcoach Olaf Leib weilt mit sechs Jungwölfen am Wochenende bei den Süddeutschen Meisterschaften in Würzburg).
Wölfe-Coach Olaf Leib und Vereinspräsident Wolfgang Koß hatten im Februar beide ihre Prüfung zum Busschein erfolgreich abgelegt und können nun den Mannschaftsbus der Wölfe zu den Bundesligakämpfen selbst steuern. Das erspart dem Verein auch einen erheblichen Teil an Reisekosten.


7.3.2002
Ex-Europameister Stefan Förster baut eigene Trainingsgruppe an der Schloss-Mittelschule auf
Der Doppel-Europameister von 73 und 77, Stefan Förster, mit seinen Eleven an der Schloßschule. Jeden Donnerstag ab 16 Uhr erlernt er seit Anfang März allen Interessierten das Boxeinmaleins.
BCC präsentiert sich zum "Tag der offenen Tür" an der Schloß-Schule

Zum "Tag der offenen Tür" am 6.3.2002 präsentierte sich der BCC 94 an der Schloß-Schule am Küchwald. 
Im Schlagwettbewerb "Wer schlägt schneller als der Europameister" konnten zwei Schüler die Vorgaben von Stefan Förster erreichen. Sieger wurde der 16-jährige Alex Masniker, der Förster übertraf. Ebenso viele Schläge wie Förster brachte Robert Krämer (15 Jahre, Foto rechts mit St. Förster) auf die Tatzen.


Sven Dahl zum "Chemnitzer Boxer des Jahres 2001" gewählt

23.2.2002
In der öffentlichen Wahl der Chemnitzer Boxfans zum „Chemnitzer Boxer des Jahres“ wurde der deutsche Vizemeister Sven Dahl zum Sieger erkoren. Die Fans wählten den Bornaer Mittelgewichtler deutlich vor Routinier Gerd Mecke (Freiberg) und dem DM-Dritten im Jugendbereich Toni Gerkowski (BCC 94) zum Sieger der zum achten Mal durchgeführten Umfrage des BC Chemnitz 94.

Deutsche Meisterschaften wurden "Sportveranstaltung des Jahres 2001" 

Die 79. Deutschen Box-Meisterschaften vom 16.-20.Oktober 2001 in Chemnitz wurden zum Jahresende von Chemnitzer Sportjournalisten der "Freien Presse" zur "Sportveranstaltung des Jahres 2001" gewählt. Die Meisterschaftstage mit Unterstützung von über 100 ehrenamtlichen Helfern hatten dem BC Chemnitz 94 deutschlandweit viel Lob eingebracht. Bundestrainer Helmut Ranze schätzte die Meisterschaftstage "in Umfeld und Organisation als Werbung für den Boxsport und Maßstab für künftige Meisterschaften" ein.
In vielen Dankschreiben und Faxen wurde auch von Gästen aus ganz Deutschland dieser Eindruck nochmals bestätigt.
Der BC Chemnitz 94 dankt all jenen, die zum Gelingen der Meisterschaften in Chemnitz beigetragen haben. Wir freuen uns auf weitere interessante Boxveranstaltungen, egal ob internationale Ereignisse wie unser 11. Internationales Chemnitzer Boxturnier (31.5.-2.6.2002), die Bundesligakämpfe der Wölfe oder Nachwuchskämpfe wie den "5. Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal" (7. September 2002).

Auch die "Geste des Jahres" im Chemnitzer Sport geht an den BCC 94:


aus der "Freien Presse" vom 29.12.2001

 

Verabschiedung von Gerd Mecke vom aktiven Leistungssport am 8.12.2001

Gerd Mecke verabschiedete sich mit Sieg vom aktiven Wettkampfsport

Die 500 Fans im Volkswagen Zentrum Chemnitz bereiteten dem dienstältesten Faustkämpfer Sachsens, dem Freiberger Schwergewichtler Gerd Mecke, nach 288 Kämpfen und 164 Siegen einen begeisterten Abschied vom Ring. In seinem Abschiedskampf bezwang der 37-jährige den ehemaligen DDR-Juniorenmeister Ulrich Grundmann aus Torgau einstimmig nach Punkten.

„Für mich wird sich nicht viel ändern. Ich stehe nur nicht mehr im Ring. Aber das Boxen ist wie ein Virus für mich. Ich werde mich jetzt mehr für den Freiberger Nachwuchs engagieren“, so der beeindruckte Mecke, dem noch ein letztes Mal die Sympathien der Fans zuflogen.

Seine Verdienste für den Boxsport des Freistaates wurden von Sachsens Box-Präsident Dr. Bastian mit der Ehrennadel des ABVS in Gold geehrt. „Gerd war immer ein Vorbild an Einsatzfreude, Fleiß und Zuverlässigkeit. Er ist als Kämpfer im Ring ein großer Verlust, aber ich freue mich, dass er weiter ehrenamtlich aktiv im Boxsport arbeiten will“, lobte Bastian den langjährigen Chemnitzer Staffelkapitän.


Volksmusik-Fan Gerd Mecke erhält einen Gutschein für die "Alpenländische Weihnacht" in Erfurt aus den Händen von Wölfe-Präsident Wolfgang Koß

Gerd Mecke bestreitet Abschiedskampf

Der Schwergewichtler wurde sechsmal Sachsenmeister, nahm an 5 DDR-Meisterschaften und nach der Wende an vier Deutschen Meisterschaften teil. Verfolgt war er jedoch immer vom Pech. Zu DDR-Zeiten, wo er 1987 Sieger der DDR-Bestenermittlung für BSG-Sportler war, traf er mehrmals gleich auf die Top-Favoriten, wie z.B. DDR-Rekordmeister Uli Kaden. Dieses Bild änderte sich nach der Wende erstmal nicht. 1992 traf er gleich auf den WM-Dritten Bert Teuchert und schied aus. Doch dann wurde ihm zweimal übel mitgespielt. 1994 in Berlin trieb er Erik Fuhrmann phasenweise durch den Ring, doch mit einem Punkt ging der lächerliche Erfolg an den Mann aus Baden. Zwei Jahre später in Riesa machte er gegen Jan Golla aus Schwedt wieder einen Riesenkampf und war der klare Sieger. Doch der Punktcomputer errechnete wieder einen Punkt Vorsprung für den Gegner. Die Enttäuschung war Gerd ja schon gewohnt. Es war einzig und allein seinem deutschlandweit bekanntem Sportsgeist zu verdanken, dass er dennoch bei der Stange blieb. "Ich boxe seit meinen 10. Lebensjahr. Da kann mich sowas auch nicht mehr umwerfen, obwohl es für den Sportler natürlich ein Schlag ins Gesicht ist. Aber damit müssen Boxer nun mal leben", sieht er die Tragik mit seiner eigenen Sicht. International konnte er 1994 mit dem 3. Platz bei den internationalen Ägyptischen Meisterschaften seinen größten Erfolg feiern. Seine größten Verdienste feierte er aber im Chemnitzer Boxsport. Zehn Jahre lang war er Staffelkapitän in Oberliga und 2. Bundesliga. Obwohl sein Boxstil als unorthodox bezeichnet werden kann, war er der uneingeschränkte Publikumsliebling in Chemnitz. In insgesamt 12 Ligaheimkämpfen riß der Schwergewichtler im letzten Kampf noch den Sieg für die Wölfe aus dem Feuer. Selbst wenn er einmal wie gegen den 2-Meter Mann Mrsad Brkic auf dem Hosenboden saß, kam er wieder zurück in den Kampf und fightete erfolgreich.

Mit Gerd Mecke nimmt eine Boxerpersönlichkeit Abschied vom aktiven Sport, die deutschlandweit aufgrund seiner fairen und humorvollen Art geschätzt wurde. Seine Beliebtheit unterstreicht auch die Tatsache, dass er sechsmal in Folge zum "Sportler des Jahres" im Kreis Freiberg gewählt wurde. Der Freiberger wird künftig wie bisher auch schon als Übungsleiter beim SV Pama Freiberg weiter mit dem Boxsport verbunden bleiben.

 

Wölfe ehren Zivilcourage – Brühwurst für „Kommissar Alf“

 

Im Rahmen des Bundesligakampfes wurde der 21-jährige Chemnitzer Robert Rantzsch und sein vierjähriger Rottweiler Alf im Ring geehrt. Vereinssponsor Werner Zühlke hatte die mutige Tat der beiden von Ende Oktober, als sie zwei Handtaschendiebe auf frischer Tat stellten, sehr imponiert. „Es ist toll, dass es junge Menschen mit solcher Zivilcourage gibt. Das sollte viel mehr öffentliche Anerkennung finden“, fand der Schmiedemeister aus Bernsdorf eine Plattform im Bundesligakampf. Er überreichte Rantzsch einen Wölfe-Trainingsanzug samt T-Shirt sowie einen Futtergutschein für „Kommissar Alf“, der sich unter dem Applaus der Zuschauer zudem noch einen großen Brühwurstring schnappen und umhängen lassen durfte.

DM-Trucks noch erhältlich  

(08.092001 - Chemnitz)
Für nur 14,90 DM (zzgl. 4,40 DM Porto) sind ab sofort die neuen DM-Trucks beim BCC 94 zu erwerben. Wenden Sie sich einfach per Mail an den Verein. Oder erwerben Sie ihn zur DM in der Chemnitzer Stadthalle?.....   
(Bestellformular siehe auch unter http://www.deutsche-meisterschaften-boxen.de)


Wölfe sangen Refrain des DM-Songs im Tonstudio ein

 Alexander Golombek bereitete es sichtlich Spaß, seinen Traum vom Sieg zu singen.

(22.8.2001 - Chemnitz)
Die Chemnitzer Wölfe "heulten" im Tyton-Tonstudio den Refrain zur DM-Hymne "Dream of victory" mit Sängerin Juliane Richter ein. Dabei mußte sich jeder einzeln am Mikro beweisen. Das Ergebnis wird zur Box-DM vom 16.-20. Oktober in Chemnitz sowohl als CD als auch live im Ring zu erleben sein.

Weitere Infos und Bilder zum Tonstudio-Auftritt gibt es unter http://www.deutsche-meisterschaften.de