Wölfe-News-Archiv

News-Archiv ab Januar 2007                     -             Zum WM-Archiv Chicago 2007

zurück zu den aktuellen Wölfe-News
 

Der Oberliga-Überblick der Saison 2006/2007

Oberligameister 2006/07 wurde der BC Cottbus vor dem BSC Schwerin.

Die Oberliga-Staffel Südost

1. BC Cottbus 6 76 : 58 10 : 2
2. BT Halle-Merseburg 6 69 : 69   5 : 7
3. BC Chemnitz 94 6 64 : 74   5 : 7
4. BC Straubing 6 63 : 71   4 : 8

Ansetzungen und Ergebnisse der Oberliga / Staffel Südost - Saison 2006/07

       Auswärts
 Heimrecht
BC Cottbus BC Chemnitz 94 BT Halle - Merseburg BC Straubing Play-off-
Ansetzungen
BC Cottbus   15 : 8
13 : 10 13 : 8 HF 1:
BSC Schwerin - KG Halle/Merseburg 14:10
BC Cottbus - Bayer 04 Leverkusen 13:10
BC Chemnitz 94
(Sportcenter am Stadtpark, 17 Uhr)

10:13   13 : 11 13 : 10 31.3.2007:
HF 2:

KG Halle/Merseburg - BSC Schwerin 10:12
Bayer 04 Leverkusen- BC Cottbus 10:13
BT Halle - Merseburg 11 : 11 14 : 9
  13 : 10 22.4.2007:
Finalhinkampf:
BSC Schwerin - BC Cottbus 13:11
BC Straubing 11 : 11 11 : 11 13 : 10   2.6.2007:
Finalrückkampf:
BC Cottbus - BSC Schwerin
13: 9
 

 

Die Ansetzungen und Ergebnisse der Oberliga-Staffel Nordwest:

1. BSC Schwerin 6 76 : 63 10 : 2
2. TSV Bayer 04 Leverkusen    6 67 : 71   6 : 6
3. BR Hertha BSC  Berlin II.  6 66 : 66   4 : 8
4. UBV 48 Schwedt   6 64 : 73   4 : 8

       Auswärts
 Heimrecht
Leverkusen BR Hertha BSC II. BSC Schwerin UBV 48 Schwedt
Leverkusen   12 : 10 13 : 10 13 : 11
BR Hertha BSC II.

14 : 09   11 : 12 12 : 8
BSC Schwerin 13 : 10 13 : 9   15 : 09
UBV 48 Schwedt 13 : 10 12 : 10 11 : 13  

1. Bundesliga 2006/07 boxen:
BR Hertha BSC Berlin, Velberter BC, MBR Hamm, BC Wacker Gotha,
2. Bundesliga 2005/06:
BT Hanse Wismar, SV Motor Babelsberg, BC Olympia Heidelberg, BSK Seelze

Alle Ligaergebnisse finden sie auf der Seite des Deutschen Boxsport-Verbandes.

29.4.2007 - Merseburg
Neun Jungwölfe mit fünf Siegen in Merseburg im Ring

Trainer Andreas Schöne konnte alle neun nach Merseburg angereisten Aktiven in den Ring schicken. Eine leider viel zu selten zu verzeichnende Situation. Erfreulich auch das Fazit von Andreas Schöne, der bis auf eine Ausnahme mit allen Aktiven zufrieden war. Siege bei dem sehr gut organisierten Turnier gingen dabei auf das Konto von Michael Kislovski (Schüler A, - 34 kg), Maxi Heidenreich (wbl. Jugend, - 46 kg), Justin Mages (Jugend, - 36 kg), Nikolai Oschorow (Junioren, - 66 kg) und Uzun Ulasch (Männer, - 75 kg). In einem Sparringskampf war der neunjährige Henry Heidenreich aktiv. Niederlagen gab es für Volkan Kinik (Kadetten, - 66 kg), Eric Fischer (Junioren, - 75 kg) sowie einen zu inaktiven Eric Dietze (Jugend, - 38 kg).

23.04.2007 - Wangen
Tom Tröger und Christian Kapahnke qualifizieren sich für die DM

Einen schönen Erfolg konnten zwei Wölfe bei den Süddeutschen Nachwuchsmeisterschaften am Wochenende in Wangen feiern. Beide qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften. Für Tom Tröger, der sich gegen Ex-Kadetten-Vizemeister Dominik Braun vom VfK Germania Stuttgart mit 27:13 klar nach Punkten durchsetzte wird es bereits in einer Woche ernst. Dann finden die Titelkämpfe der Junioren in Altentreptow statt, wo er gemeinsam mit Traininskamerad Benjamin Börner in den Ring klettern wird. "Beide haben reelle Chancen auf eine Medaille", hofft Coach Olaf Leib auf Edelmetall.

Für Christian Kapahnke finden die Kadettenmeisterschaften vom 16.-19. Mai in Wismar statt. Für ihn wird es darauf ankommen, seine boxerischen Fortschritte bei Coach Andreas Schöne gegen die deutsche Spitze unter Beweis zu stellen.
Dritter BCC-Starter in Wangen war Eric Dietze, der jedoch im Finale durch RSC in Runde eins gegen Patric Hill aus Kontanz unterlag.

25.3.207 - Chemnitz
Wölfe-Quartett mit weißer Weste zu Titelehren

Mit einem glatten Durchmarsch sorgten Tom Tröger, Kirill Zeltser und Arpat Horvath sowie der kampflos zum Erfolg gekommene Eric Dietze für strahlende Augen bei den BCC-Verantwortlichen. Dennoch können diese Erfolge nicht über die derzeit schwierige Misere im Nachwuchsbereich der Wölfe hinwegtäuschen.

Junior Tom Tröger hatte gegen Germain Hoya vom BR Atlas Leipzig keine größeren Probleme, wurde nur zweimal durch geschickt vorgetragene Konterattacken getroffen. Insgesamt blieb der Leipziger zu inaktiv, sodass Tom mit einer durschnittlichen Leistung zum sicheren Erfolg kam und dennoch als "Bester Boxer" des LSP Chemnitz geehrt wurde.

Bei den Süddeutschen Meisterschaften am 21./22. April in Wangen wird er sich dann, wie auch die drei anderen blau-weißen Titelträger, steigern müssen, um gegen die harte Konkurrenz aus Bayern, Baden und Würrtemberg die DM-Fahrkarten buchen zu können.

Die beiden anderen Jungwölfe, Schützlinge von Coach Andreas Schöne, hatten es richtig eilig im Ring und ließen ihren Kontrahenten nicht die Spur einer Chance. Kadett Kirill Zeltser setzte Adrian Trautmann (NSV Gelb-Weiß Görlitz) schnell unter Druck und erzwang so den Abbruch noch in Runde eins.

Noch schneller erledigte Debütant Arpat Horvath seine Aufgabe. In seinem ersten Kampf für die Wölfe (er bestritt schon sieben Kämpfe in seiner Heimatstadt Usti n. Labem) ließ der 14-jährige nie einen Zweifel daran, wer im Kampf gegen Christian-Kai Schwenk aus Delitzsch der Herr im Ring ist. Nach nur einer Minute und dem zweiten "Einmaleins" flog das Handtuch aus der Ecke des Delitzschers.

In einem Rahmenkampf zweier kampfloser Titelträger unterlag Eric Dietze dem hochtalentierten Oelsnitzer Jan Uahilanov nach Punkten.

Alle Meisterschaftsergebnisse unter www.boxverband-sachsen.de

22.03.2007 - Chemnitz
Finalkämpfe der Sachsenmeisterschaften am Samstag im Sportforum - Wölfe nur mit einem Quartett vertreten

Am Samstag, den 24. März, finden in der Kampfsporthalle im Chemnitzer Sportforum die Finalkämpfe der Jugend, Kadetten und Junioren statt. Ab 10 Uhr sind insgesamt 26 Finalkämpfe angesetzt. Mit dabei auch Tom Tröger (BCC 94) und Benjamin Börner (TuS BC Oelsnitz/E.), die beide schon in den Reihen der Chemnitzer Oberligastaffel für Furore sorgten. Beide Junioren peilen die Qualifikation für die Deutschen Juniorenmeisterschaften an und wollen dort auf dem Podest stehen
Desweiteren ist für den BCC 94 mit Eric Dietze (Jugend, 38 kg), Neuling Arpat Horvat (Jugend, + 80 kg) und Kirill Zeltser (Kadetten, - 75 kg) allerdings nur noch ein Trio im Einsatz. Die zahlenmäßig stärkste Streitmacht stellen die Aktiven vom TSV Oelsnitz/V. mit zehn Startern.
Der Eintritt zu den Kämpfen ist frei.

18.03.2007 - Kassel
Ronny Beblik reist zum TOP-TEAM-Lehrgang des dbv nach Russland

Als einen weiteren Schritt in Richtung WM-Vorbereitung wird Ronny Beblik vom 25. März bis 7. April an einem Vorbereitungslehrgang des dbv TOP-TEAMS in Russland teilnehmen. Gemeinsam mit neun weiteren Athleten wird sich unser Deutscher Fliegengewichtsmeister im Ural unter der Leitung von Adolf Angrick und dem früheren Wölfe-Bundesligaboxer und jetzigen Bundestrainer Vladimir Pletnev auf die nächsten Vorbereitungshöhepunkte, wie den Chemiepokal im Monat Mai, vorbereiten.
Nach seiner Teilnahme am Kuba-Lehrgang im Februar ist dies die zweite Vorbereitungsetappe auf die WM im September in Moskau und die bevorstehende Olympiaqualifkation für Peking 2008. Die Qualifiaktion für beide Höhepunkte ist Ronny's großes sportliches Ziel.

24.2.2007 - Chemnitz
Ersatzgeschwächte Wölfe unterliegen Spitzenreiter vom BC Cottbus mit 10:13 - Nur zweimal Siegesjubel bei den Fans - Rooch und Becker glänzen kämpferisch, Tröger und Schinske setzen den boxerischen Glanzpunkt

Am Aschermittwoch war für die Wölfe schon fast alles vorbei. Die Chemnitzer hatten zum Vorrunden-Halali gegen die ungeschlagenen Brandenburger das Glück wahrlich nicht gepachtet. So musste nicht nur Weltergewichtler Robin Zipper am Samstagabend tatenlos zuschauen. „Ich habe mir beim Sparring am Mittwoch die Hand verschlagen“, war der Vizemeister neben Ronny Beblik (Trainingslager in Kuba) und dem am Fuß verletzten Benjamin Börner gleich die dritte Trumpfkarte, die Wölfe-Coach Olaf Leib gegen den Tabellenführer nicht ausspielen konnte.

Somit verfehlten die Chemnitzer nach einer 10:13-Niederlage zwar denkbar knapp ihr Saisonziel (punktgleich mit der KG Halle/Merseburg auf Rang drei) , doch im Gegensatz zur sportlichen Blamage beim Saisonstart in Cottbus erlebten die Fans am Samstag zumindest drei herausragende Kämpfe.

Allen voran konnte Tom Tröger (Foto, re.) sein Potential gegen Ex-Vizemeister Marcel Schinske nachdrücklich unter Beweis stellen. „Das war mein Wunschgegner, da ich mit ihm noch zwei Rechnungen offen hatte“, war er besonders heiß. Trögers blitzschnelle Aktionen zogen dem Rechtsausleger bereits in Runde vier den Zahn und die begeisterten Fans wählten den 18-jährigen Gymnasiasten zum „BCC 94-Boxer des Tages“. Für ihn beginnt nun wie für Benjamin Börner die Vorbereitung auf die Einzelmeisterschaften, wo beide zur Junioren-DM eine Medialle zum Ziel haben.

Denkwürdige Taten vollbrachten auch Rene Häußel und Lars Rooch. Häußel nahm in seinem letzten Ligakampf für die Wölfe noch einmal „Witterung“ auf, und ließ sich die Chance auf einen K.o.-Erfolg über Valentin Knorr nicht entgehen. Im Halbschwer sahen die Fans gemeinsam mit Ringsprecher Reiner Rechenberger eine „Wahnsinnsschlacht“ zwischen dem Cottbuser Valeri Becker und Börner-Ersatz Lars Rooch. Vier Runden lang krachten die Fäuste, wobei der Cottbuser die Mehrzahl der klaren Treffer setzen konnte.

Die Pfiffe der frenetisch mitgehenden Fans bei der Urteilsverkündung konnte Lars (Foto, re.) nicht ganz nachvollziehen. „Das war boxerisch einfach zu wenig, ich war zu fest“, suchte der 27-jährige Radeberger eine Entschuldigung. Man kann ihm diesbezüglich aus boxerischer Sicht sicher beipflichten. Doch wer sich so im Ring verkauft, nachdem er ganz kurzfristig von seinem Einsatz erfahren hatte, dem kann man nur ein Lob für seinen Einsatzwillen aussprechen.
An diesem Einsatzwillen gibt es auch bei den anderen Chemnitzern nichts zu deuteln. Doch boxerisch waren hier die Cottbuser klar überlegen. So erfuhr auch Rene Vogel kurzfristig von dem Glück, seinen ersten Ligakampf bestreiten zu dürfen. Entsprechend aufgeregt kletterte der 20-jährige als Beblik-Ersatz durch die Seile. Und er versteckte sich keineswegs gegen den weitaus erfahrenren Marco Lebeda. Erst ein äußerst tiefschlagverdächtiger Treffer in Runde zwei nahm ihn unvermittelt viel zu früh aus dem Rennen.

Gleiches gilt für den Zwickauer David Schulz, der sich in seinem 12. Kampf tapfer gegen Marten Lebeda wehrte. Zu oft konnte Lebeda jedoch noch zum Körper punkten. Prima gekämpft und doch verloren lautete das Fazit. Auch Rene Grambow erfuhr erst am Freitag von seinem Einsatz für den verletzten Robin Zipper. Er traf dabei sogar noch auf den Deutschen Meister Enrico Wagner und verdiente sich ebenso ein Extralob für seinen Einsatz. "Wir hatten die Seuche. Ein Glück, dass wir überhaupt eine komplette Staffel in den Ring schicken konnten", glühten bei Coach Olaf Leib bis zuletzt die Drähte heiß.


Auch Schwergewichtler Lewon Israyelyan versuchte alles, um Nils Griwenka stellen zu können. Doch er fand an diesem Abend nicht die geeigneten Mittel gegen einen starken Gegner. Sein Bruder Artak (Foto, li.) hatte dagegen keinen so glücklichen Tag erwischt. Gegen Jurij Geis dominierte er zwei Runden lang klar. Doch in Runde drei folgte ein kapitaler konditioneller Einbruch, mit dem er sich selbst noch um den Sieg brachte. Die Ursachenforschung fiel aber nicht schwer. "Das war nicht zum ersten Mal zu beobachten", meinte Coach Leib. Für Dr. Jochen Berger, Trainer bei der HSG DHfK Leipzig, ist es ein altes leidiges Problem der Hallennutzung, deren Umfang für ein leistungsorientiertes Boxen einfach nicht ausreicht. Doch leider sind viele seiner Hilferufe nach Unterstützung bei der Problemlösung im Verband bisher ungehört verhallt. Für Landestrainer Olaf Leib steht jedoch fest: „Wir benötigen dringend die Hilfe anderer sächsischer Vereine für das Ligaboxen. Diese Kämpfe bieten deren Sportlern ja auch eine gute Entwicklungsmöglichkeit.“ Allein in dieser Saison musste der Coach mit Toni Gerkowski, Michael Wallisch und Nic Hermann aus unterschiedlichen Gründen drei nicht eingeplante Ausfälle im Team verkraften. Für die Mannen vom BCC 94 heißt es nun, die Nachwuchsmeisterschaften und das 16. Internationale Chemnitzer Boxturnier im Juni konzentriert vorzubereiten.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 54 kg Marco Lebeda (Cottbus) RSC 1. Rd. über* Rene Vogel (BCC 94)
- 57 kg Marten Lebeda (Cottbus) n.P. (3:0) über David Schulz (BCC 94)
- 60 kg Rene Häusel (BCC 94) k.o. 3. Rd.über Valentin Knorr (Cottbus)
- 64 kg Tom Tröger (BCC 94) RSC 4. Rd. über Marcel Schinske (Cottbus)
- 69 kg Enrico Wagner (Cottbus) Aufg. 2. Rd. über Rene Grambow (BCC 94)
- 75kg Juri Geijs (Cottbus) n.P. (3:0) über Artak Israyelyan (BCC 94)
- 81 kg Valerie Becker (Cottbus) n.P. (3:0) über Lars Rooch (BCC 94) 
+ 81 kg Nils Griwenka (Cottbus) n.P. (3:0) über Lewon Israyelyan (BCC 94)

* Da Ronny Beblik mit der dbv-Auswahl im Trainingslager auf Kuba weilte, wurde dieser Kampf laut Ligastatut mit 1:1-Punkten gewertet. (Von Seiten des BC Cottbus läuft gegen diese Wertung ein offizieller Protest.)

22.2.2007 - Kassel
85. Deutsche Meisterschaften der Männer werden in Wolfenbüttel ausgetragen

"Autsch!" - So dürfte Ex-Meister Mario Thiele's erste Reaktion auf den Austragungsort der 85. Deutschen Meisterschaften der Männer ausgefallen sein. "Ausgerechnet Wolfenbüttel....."

In der Nordharzstadt werden vom 27.11. bis 1.12. die 85. Deutschen Meisterschaften der Männer ausgetragen. Dies teilte der dbv jetzt mit. Bereits im Jahre 1999 wurde die DM dort ausgerichtet. Die Fans denken noch gern an die gut organiserten DM-Tage zurück. Nicht nur die Hochzeitsfeier von Axel Schulz (jedoch nicht mit dem Boxer verwandt) zählte zu den bleibenden schönen Erinnerungen für die mitgereisten Wölfe-Schlachtenbummler an die DM-Tage im Mai '99.

Sportlich jedoch mussten Coach Olaf Leib und seine Mannen herbe Nacken- und sogar Tiefschläge einstecken. Mit Titelverteidiger Marcel Wagner, Kai Kurzawa und Ex-Meister Mario Thiele konnten die Sachsen gleich drei Titelanwärter in den Ring schicken. Am Ende blieb man aber nach vier Jahren erstmals wieder ohne DM-Titelgewinn.
Kai Kurzawa zog sich bei seinem Halbfinalerfolg einen dreifachen Bänderriss im Fuß zu und Silbermedaillengewinner Marcel Wagner blieb der fünfte Titelgewinn in Folge versagt. Für Ex-Meister Mario Thiele wurde Wolfenbüttel sogar zu einem "Waterloo", da er nach einer kämpferisch beeindruckenden Leistung gegen Kaderboxer Khodor Zaher vom Kampfgericht in einem Skandalurteil jämmerlich benachteiligt wurde. Noch heute für alle Augenzeugen unvergessen: Unmittelbar nach der Urteilsverkündung herrschte entsetztes Schweigen in der Halle und dem Publikum blieben die Pfiffe im Halse stecken. "Bei der Auswertung konnte sich keiner erklären, wie dieses Urteil zustande kam", musste der international erfahrene Referee Erich Stümpfl eingestehen. Für den Sportler war es der Beginn seiner Abschiedsgedanken vom aktiven Boxsport.

20.2.2007 - Chemnitz
BC Chemnitz 94 boxt am Samstag um Play-off-Teilnahme in der Oberligameisterschaft

An diesem Samstag steht für Oberligist BC Chemnitz 94 der letzte Kampftag der Vorrunde an. Als Gegner steht kein Geringerer als der bisher ungeschlagene Spitzenreiter vom BC Cottbus gegenüber. Nach der blamablen Hinkampfniederlage von 8:15 haben die Wölfe auch einiges wieder gut zu machen.
Dabei hängt vom Ausgang der beiden Kämpfe (die punktgleiche KG Halle/Merseburg muss in Straubing antreten) ab, wer in die Play-offs um den Bundesligaaufstieg einzieht. Auf jeden Fall kann es ganz knapp zugehen, denn die Bayern sind zu Hause auch noch ungeschlagen. Ab 17 Uhr brauchen die Wölfe daher jede Unterstützung am Ring im Chemnitzer "Sportcenter am Stadtpark". Immerhin müssen sie das Handicap tragen, dass ihr Staffelkapitän Ronny Beblik fehlen wird, da er noch bis zum 27. Februar mit dem deutschen "Top-Team" zum Auswahllehrgang auf Kuba weilt.

20.2.2007 - Chemnitz
Geplanter Boxkampftag fällt aus

Wie die BCC 94-Geschäftsstelle mitteilt, muss der für den 11. März geplante Boxkampftag des BCC 94 ausfallen. Grund dafür sind die Wettkampftermine am 10. März in Plauen und die folgenden Meisterschaftstermine.

7.2.2007 - Kassel
Ronny Beblik zum TOP-TEAM-Lehrgang des dbv nach Kuba eingeladen

Unser Deutscher Meister im Fliegengewicht, Ronny Beblik, ist vom Deutschen Boxsport-Verband (dbv) für einen Lehrgang des „TOP-TEAMS“ unter Leitung von Cheftrainer Helmut Ranze nach Kuba eingeladen worden. Vom 12. – 27. Februar werden elf deutsche WM-Kandidaten diesen Trainingslehrgang gemeinsam mit den kubanischen Auswahlboxern bestreiten. Der Lehrgang dient der langfristigen Vorbereitung auf die Box-WM im September in Moskau.

Für den 20-jährigen Beblik, für den die Nominierung völlig überraschend kam, ist es der Lohn seiner fleißigen Arbeit. Die bestätigt auch Alexander Mazur, Vizepräsident für Leistungssport im dbv: „Diese Nominierung ist eine Anerkennung für seine gezeigten Trainings- und Wettkampfleistungen. Ronny hat sich gut entwickelt und zeigt eine sehr professionelle Einstellung. Beim letzten Leistungstest im Januar konnte er auch die geforderten Steigerungsraten nachweisen.“

Fehlen wird Beblik nun allerdings seinem Oberligateam im entscheidenden Vorrundenkampf gegen Cottbus am 24. Februar. „Das ist schade, aber hier müssen wir klare Prämissen in Richtung internationales Anspruchsniveau setzen. Der Lehrgang mit den besten Faustkämpfern der Welt wird Ronny in seiner boxerischen Entwicklung weiter nach vorn bringen“, steht Ronnys Heimtrainer Olaf Leib voll hinter dieser Nominierung.

3.2.2007 - Chemnitz
BC Chemnitz 94 bleibt nach 13:10-Heimsieg im Rennen um einen Finalrundenplatz

Mit einem 13:10-Erfolg über den ersatzgeschwächten BC Straubing bleibt der BC Chemnitz 94 weiter im heißen Rennen um einen Finalrundenplatz und dem Aufstieg zur 2. Bundesliga. Allerdings schwächten sich die Bayern selbst, da sie das Weltergewicht nicht besetzten. Die rund 300 Fans im "Sportcenter am Stadtpark" erlebten gleich zu Beginn einen entschlossenen Staffelkapitän Ronny Beblik, der bereits in Runde eins die Ecke von Egzon Gashi zur Aufgabe zwang. Mit einer guten Leistung präsentierte sich auch der Zwickauer David Schulz in seinem dritten Einsatz für die Wölfe.

Motiviert bis in die Haarspitzen war Rene Häußels (Foto) Gegner. So entwickelte sich ein begeisternder Fight mit Howik Barsegjan, in welchem das brandenburgische Kampfgericht den Oelsnitzer einstimmig vorn sah. "Geadelt" wurde der Oelsnitzer dann nach dem Kampf von Vereinspräsident Wolfgang Koß, der sich bei der Ehrung für Häeußels 100. Kampf froh zeigte, ein solches "Kampfschwein" im Team zu haben.
Den entscheidenden dritten Erfolg für die Wölfe sicherte sich Tom Tröger, der eine beeindruckende Auftaktrunde gegen Daniel Birjukow zeigte und damit erfolgreich Revanche zum Hinkampf nehmen konnte. Ohne Chance war dann der tapfere Freiberger Gennadi Gertzen, der für den verhinderten Artak Israyelyan einspringen musste.

Zum "BCC-Boxer des Tages" wählten die Fans Benjamin Börner (links im Bild), der mit Igor Krotter einen physisch starken Kontrahenten hatte, den er ja bereits schon in Straubing bezwingen konnte. Nach dem Urteil im abschließenden Schwergewicht schickten die 300 Fans das Kampfgericht mit einem gellenden Pfeifkonzert nach Hause. Lewon Israyelyan, der seinen 50. Kampf bestritt, war wie schon in Straubing keineswegs der unterlegene Mann. In Runde drei hatte er Arben Fetoshi sogar am Boden und konnte auch darüber hinaus klare Treffer anbringen. "Vor der couragierten Leistung ziehe ich den Hut. In Straubing beherrschte er Fetoshi sogar noch klarer", konnte Coach Olaf Leib nach außen hin mit dem Urteil sogar einigermaßen leben. Wer ihn kennt, weiß, dass es in ihm da doch sicher etwas anders aussah.
Nunmehr kommt es am 24. Februar (Beginn 17 Uhr im "Sportcenter am Stadtpark") zum entscheidenden Heimkampf gegen den Spitzenreiter vom BC Cottbus.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 54 kg Ronny Beblik (BCC 94) Aufg. 1. Rd. Egzon Gashi (BCS)
- 57 kg Adthe Gashi (BCS) n.P. (3:0) über David Schulz (BCC 94)
- 60 kg Rene Häusel (BCC 94) n.P. (3:0) über Howik Barsegjan (BCS)
- 64 kg Tom Tröger (BCC 94) n.P. (3:0) über Daniel Birjukow (BCS)
- 69 kg Robin Zipper (BCC 94) kampflos über nicht besetzt
- 75kg Waldemar Karp (BCS) RSC 2. Rd. über Gennadi Gertzen (BCC 94)
- 81 kg Benjamin Börner (BCC 94) n.P. (3:0) über Igor Krotter (BCS) 
+ 81 kg Arben Fetoshi (BCS) n.P. (3:0) über Lewon Israyelyan (BCC 94)

 

3.2.2007 - Chemnitz
Sponsorsystem MRS2000+ an BCC 94 übergeben

Steffen Siebenhaar (3.v.li.), Gesundheitslogistiker im Vertrieb der Mediconsult GmbH Karlsruhe, übergab dem BCC 94 ein vom Unternehmen gesponsertes MRS2000+-System. Erstmals kommt damit ein Gerät der Magnet-Resonanz-Stimulation auch im Bereich des Kampfsportes zum Einsatz.

 

27.1.2007 - Straubing
Wölfe holen mit kämpferischer Saisonbestleistung ein verdientes 11:11-Remis beim BC Straubing

Zwei unentschiedene Kampfausgänge für die Chemnitzer Boxer bedeuteten jedoch auch zwei völlig unterschiedliche Gefühlswelten. Verpasste Ronny Beblik durch das Remis beim "Bocskai-Memorial" in Ungarn hauchdünn seinen ersten großen internationalen Finaleinzug, so stellte das 11:11-Remis des BC Chemnitz 94 im Oberliga-Auswärtskampf beim BC Straubing einen Erfolg dar. Einmal mehr, da Coach Olaf Leib mit zwei Urteilen hart ins Gericht ging: "Die Israyelyan-Brüder hätten sich beide einen Sieg wahrlich verdient." So gesehen stellte das Remis wohl ein schmeichelhaftes Ergebnis für den Gastgeber dar.

Die Siege im verschneiten Bayern gingen auf das Konto eines wiedererstarkten Rene Häußel und eines zuverlässigen Benjamin Börner. Einen besonders motivierten Gegner hatte Robin Zipper, der in der Revanche zum DM-Halbfinale von Straubing wiederum auf Ali Celik traf. Doch auch diesmal ging die Taktik von "Zippi" voll auf und sein Gegner musste die klare Überlegenheit anerkennen. Kämpferisch ohne Fehl und Tadel auch Beblik-Ersatz Miroschnichenko und David Schulz, der nach Leib's Meinung seine bisher beste Leitung zeigte. Nur Tom Tröger haderte etwas mit seiner Leistung: "Ich bin etwas zu spät aufgewacht. Im Rückkampf werde ich aber von Beginn an Druck machen", versprach er den Fans für den Rückkampf am 3. Februar.

"Es war unsere beste kämpferische Leistung der Saison. So können wir den Rückkampf in einer Woche mit Freude vorbereiten", schaut Leib locker voraus. So war auch die Stimmung im Fanbus auf der Rückfahrt gelöst und heiter. "Heute hat jeder gemerkt, dass ihr kämpfen könnt", verteilte er sein Lob an das Team. Immerhin ließ dieser Auswärtspunkt den Wölfen noch alle Chancen auf die Finalrunde um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Das Heimremis des BT Halle/Merseburg gegen den BC Cottbus kommt dabei den Wölfen gelegen. Dennoch wird es noch ein schweres Stück Weg bis dahin. Beide Heimkämpfe gegen Straubing und Cottbus müssen gewonnen werden. "Die Mannschaft ist zusammengewachsen und kann noch einiges bewegen. Wir sind auf dem richtigen Weg und haben auch noch einige Reserven", verbreitet Coach Olaf Leib aber wieder Optimismus.

Der Rückkampf beginnt am 3. Februar um 17 Uhr im "Sportcenter am Stadtpark". Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben wie immer freien Eintritt.

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 54 kg Oleg Lerke (BCS) Aufg. 2. Rd. über * Svytoslav Miroschnichenko (BCC 94)
- 57 kg Adthe Gashi (BCS) n.P. über David Schulz (BCC 94)
- 60 kg Rene Häusel (BCC 94) n.P. über Sergej Lerke (BCS)
- 64 kg Daniel Birjukow (BCS) n.P. über Tom Tröger (BCC 94)
- 69 kg Robin Zipper (BCC 94) n.P. über Ali Celik (BCS)
- 75kg Artak Israyelyan (BCC 94)  Remis gegen Arsim Fetoshi (BCS)
- 81 kg Benjamin Börner (BCC 94) n.P. über Igor Krotter (BCS) 
+ 81 kg Arben Fetoshi (BCS) n.P. über Lewon Israyelyan (BCC 94)

* Der Kampf im Bantamgewicht ging lt. dbv-Ligastatut § 3 Pkt. 6 vorläufig mit 1:1 Punkten in die Mannschaftswertung ein, da sich Ronny Beblik zum Auswahleinsatz in Ungarn befand.

26.1.2007 - Debrecen
Bebliks tollem Kampf fehlte die Krönung

So wie ein Fußballspiel 90 Minuten dauert, ist ein Boxkampf erst nach vier Runden entschieden. Diese bittere Wahrheit musste Ronny Beblik (BC Chemnitz 94) heute im Halbfinale des „51. Bocskai-Memorials“ im ungarischen Debrecen auskosten.
Eigentlich hatte er die Finalteilnahme schon im Sack. Bis in die Schlussrunde hinein führte er gegen Vorjahressieger Igor Samoilenco aus Moldawien knapp aber von Kampfbeginn an. Erst in den letzten Sekunden musste er den 25:25-Ausgleich des EM-Dritten von 2002 hinnehmen. Im notwendig gewordenen Hilfspunktentscheid hatte der Moldawier dann mit 54:52 haarscharf die Nase vorn. „Ich habe es selbst verbockt“, gestand ein enttäuschter Beblik selbstkritisch ein. Als Ursache nannte er nachlassende Kräfte und Schnelligkeit. Dennoch sollte ihm dieser Jahresauftakt Mut für die kommenden Aufgaben machen.

24.1.2007 - Chemnitz
Wölfe vor schwerer Oberliga-Auswärtshürde in Straubing

- ACHTUNG: Aufgrund der Wettersituation wird die Abfahrtszeit auf 13 Uhr vorverlegt! -

An diesem Samstagabend muss der BC Chemnitz 94 zum 4. Kampftag der Box-Oberliga auswärts beim BC Straubing antreten, der erstmals eine eigene Ligastaffel in den Ring schickt. “Wir werden versuchen, ein dringend benötigtes Remis zu erkämpfen“, kommentiert Coach Olaf Leib die knifflige Herausforderung. Erschwert wird die Aufgabe für die Chemnitzer allerdings durch das Fehlen von Staffelkapitän Ronny Beblik, der beim „Bocskai-Memorial“ in Ungarn die deutschen Farben vertritt.
Vereinspräsident Wolfgang Koß hofft dennoch auf kräftige Fanunterstützung in Bayern: „Immerhin haben wir ja bereits kommenden Samstag den Rückkampf in Chemnitz und ein Punkt aus Bayern lässt uns alle Chancen auf die Finalrunde.“ Die Fahrt des Fanbusses nach Straubing beginnt um 13.30 Uhr (ab Parkplatz „Sporthalle am Schloßteich“, keine Platzreservierung erforderlich, Fahrpreis incl. Eintritt: 10 Euro). Der erste Gong im „Sporthotel Krüger“ ertönt um 20 Uhr.

23.1.2007 - Chemnitz
Auswahlstart für Ronny Beblik beim „Bocskai-Memorial“ in Ungarn - Im Hablfinale trifft er auf Vorjahressieger Samoilenco

Der Deutsche Fliegengewichtsmeister Ronny Beblik vom BC Chemnitz 94 startet ab Mittwoch beim „51. Bocskai-Memorial“ im ungarischen Debrecen (24.-27. Januar). Die deutsche Auswahlstaffel muss sich in Ungarn mit Konkurrenten aus 14 Ländern Europas, Asiens und Afrikas auseinandersetzen (Kroatien, Türkei, Nigeria, Österreich, Slowenien, Russland, Tschechien, Iran, Moldawien, Litauen, Slowakei, Estland, Lettland und Gastgeber Ungarn).
Der 20-jährige Chemnitzer will nach erfolgreich absolviertem Leistungstest seine gute Verfassung bestätigen. „Ich möchte diesmal eine Medaille erkämpfen“, war er im Vorjahr im Viertelfinale an Pal Bedak, dem ungarischen Meister und „Europas Boxer des Jahres 2005“ gescheitert.
Damit wird Beblik dem BC Chemnitz 94 im schweren Oberliga-Auswärtskampf beim BC Straubing am Samstag fehlen.
Nachtrag am 24.1.2007: Die Auslosung am Mittwoch ergab, dass Ronny Beblik am Freitag im Halbfinale des Fliegengewichts auf den Moldawier Igor Samoilenco trifft.
 Dieser ist ein ausgefuchster Routinier, der bereits an den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta teilnahm und bei der EM 2002 den dritten Platz belegte. Im Vorjahr scheiterte er bei der EM in Plovdiv im Viertelfinale am späteren Europameister Georgi Balakschin aus Russland. Samoilenco ist zudem der Vorjahressieger beim "50. Bocskai-Memorial" im Fliegengewicht. Ronny boxte ja beim Turnier im Vorjahr noch eine Klasse tiefer im Halbfliegen.

23.1.2007 - Chemnitz
Wölfe beim Gesundheitstag im Neefepark präsent

Der BCC 94 will im neuen Jahr die Nachwuchssichtungsarbeit weiter intensivieren. Dazu wird der Verein vielerlei Aktivitäten unternehmen, teilt der Förderverein heute mit. Den Beginn machen an diesem Samstag zwei Auftritte im Rahmen der Gesundheitswoche im Chemnitzer Neefepark, die unter der Schirmherrschaft der Sächsischen Staatsministerin für Soziales, Gesundheit, Familie und Jugend, Helma Orosz, steht.

Stützpunkttrainer Sven Dahl wird dabei mit jungen Nachwuchsboxern des BCC 94 bei zwei Trainingsdemos Einblicke in die Arbeit der jungen Sportler gebe. Um 11 Uhr und 13.30 Uhr sucht man am Samstag nach neuen Boxsporttalenten und präsentiert das olympische Boxen der Öffentlichkeit.

6.1.2007 - Chemnitz
Umjubelter erster Saisonerfolg der Wölfe - BT Halle/Merseburg wird mit 13:11 bezwungen - Benjamin Börner "BCC-Boxer des Tages"

Es plumpsten Wackersteine von den Schultern der Chemnitzer Boxer und Fans. Mit einer famosen Leistung stellte der erst 18-jährige Benjamin Börner, drittjüngster im BCC-Team an diesem Tag, den ersten Saisonerfolg sicher und wurde zum Matchwinner des Tages bei den Wölfen.

Knapp 350 begeisterte Zuschauer im "Sportcenter am Stadtpark" feierten bei Börners Premiere im Halbschwer den ersten Erfolg in der neuen Gewichtsklasse, der gleichbedeutend mit dem ersten Saisonerfolg des Wölfe-Box-Teams war. Mit 13:11 gelang den Wölfen eine erfolgreiche Revanche gegen den Tabellenführer vom BT Halle/Merseburg. Dabei war dies beileibe keine Selbstverständlichkeit bei den derzeitigen Personalsorgen. Immerhin gleich vier Mann aus dem ersten Kader stehen Coach Olaf Leib nicht zur Verfügung. So gab es für das Publikum immerhin "sieben auf einen Streich" zu erleben. Von sieben Premieren hatten letztendlich fünf ein erfolgreiches Ende. Mit David Schulz und Eugen Hein gaben zwei Athleten ihr Ligadebüt.

Mit einem erfolgreichen Auftakt sorgte Staffelkapitän Ronny Beblik für den nötigen moralischen Rückenwind. Für ihn beginnt ja ab Montag der Diagnostiktest der Auswahlkader in Heidelberg, für den er sich gut gerüstet zeigte. Im Federgewicht konnten sicher beide Kämpfer keine Bäume ausreißen, das Bemühen um klare boxerische Aktionen war aber bei beiden spürbar.

Marcel Herfurth zeigte in den ersten beiden Runden glanzvolle technische Aktionen, die Rene Häußel schon beeindruckten. Herfurth war stets Herr der Lage und entzog sich ein ums andere Mal geschickt und flink den Aktionen Häußels. Im sicheren Gefühl des Vorteils ließ es der Hallenser dann etwas ruhiger angehen und Rene Häußel konnte sich so im Schlussgang noch einmal nachhaltiger in Szene setzen.

 

 

 

 

 

Bei seinem Heimdebüt gab es zwischen Marcel Winkels und Tom Tröger eine Revanche zum DM-Viertelfinale von Straubing. Winkels schien gut eingestellt und Runde eins verlief so auch recht offen. Eine falsch Fußstellung führte zum Rundenschluss zum Anzählen für Tröger, der so mit einer Portion Wut in die Ringecke schlich. In Runde zwei riss Tom dann das Heft des Handelns an sich und bedrängte Winkels ein ums andere Mal. Nach einem klaren Kopftreffer zählte der Ringrichter den Hallenser an und nahm ihn daraufhin, für viele zu dem Zeitpunkt etwas überraschend, aus dem Kampf. So stand es zur Hälfte 6:6 und die Gatsgeber lagen voll im Plan.


Dann folgte der erste Heimauftritt von Robin Zipper als Deutscher Vizemeister. Es hatte den äußerlichen Anschein, als würde diese nervliche Belastung als Klotz am Bein wirken. Mit Mathias Zemski hatte er aber auch einen eminent fleißigen Kämpfer als Widerpart, der keinen Meter Ringboden kampflos preisgab. Immer wieder rollten die Angriffe auf "Zippi" zu, der zwar aus der geschlossenen Deckung heraus versuchte erfolgreiche Konter anzubringen, aber nicht die gewohnte Lockerheit erkennen ließ. Nur phasenweise blitzte sein Können auf, dann jedoch in brillanten Aktionen. Der Punktsieg war sicher zu vertreten, war dennoch knapp. "Es waren nicht die Nerven. Mir fehlte einfach die Spritzigkeit. Eigentlich kam mir sein Kampfstil ja entgegen", sieht "Zippi" aber optimistisch auf Straubing nach vorn.

 


Durch eine leichte Erkältung noch nicht hundertprozentig wieder fit, stellte sich Hinkampfsieger Artak Israyelyan dennoch in den Dienst der Mannschaft. Es wurde ein verdienter Arbeitssieg für den 18-jährigen, der das Team in die Lage versetzte, nun im Halbschwer um den entscheidenden Tagessieg zu kämpfen.

Mit welcher Coolness Benjamin Börner seine Aufgabe dann erledigte war sehenswert. "Obwohl ich gegen Bruhns im Vorjahr schonmal verlor, habe ich mich auf den Kampf gefreut. Ich war auch überhaupt nicht aufgeregt. Dennoch lief es ganz anders als geplant. Meine Beine waren nicht so leicht wie gewünscht. Doch die Fans haben mich so toll angefeuert, da lief es fast wie von selbst", strahlte er nach seinem Halbschwer-Debüt. "In dieser Klasse wird wohl auch meine Zukunft liegen. Auch wenn ich heute viel mehr gegen drücken musste als sonst", war der Gewichtsklassenwechsel eine erfolgreiche Anleihe auf die Zukunft.
So konnte Neuling Eugen Hein doch etwas beruhigter in den Ring klettern. Er musste Michael Wallisch ersetzen, der den Verein verlassen hat und sich zum 1. Januar des Jahres dem Bund Deutscher Berufsboxer angeschlossen hat. Gegen den Ex-Meister von 2005, Boris Boshenko, hatte Eugen dann bereits in Runde eins großes Pech. Wegen zu starken Nasenblutens, welches ein Treffer Boshenkos ausgelöst hatte, musste der Kampf vorzeitig abgebrochen werden. "Scheiße, ich hatte mir so viel vorgenommen", war Eugen hinterher traurig. Am siegreichen Ausgang des Kampftages für die Wölfe konnte die Niederlage aber nichts mehr ändern. So konnte auch Coach Olaf Leib drei Tage vor seinem 41. Geburtstag endlich wieder einmal strahlen. "Unsere Bänke standen und unser Joker stach", brachte er den Kampftag auf den Punkt. Was dieser Sieg wert ist, wird sich aber erst in vierzehn Tagen beim Auswärtskampf in Straubing erweisen. Nur ein Punkt im Gepäck erhält den Wölfen die Chance auf die angestrebten Play-offs.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 54 kg Ronny Beblik (BCC 94) n.P. (3:0) über Andreas Robitsch (BTH)
- 57 kg Hagen Worofka (BTH) n.P. (2:1) über David Schulz (BCC 94)
- 60 kg Marcel Herfurth (BTH) n.P. (3:0) über Rene Häusel (BCC 94)
- 64 kg Tom Tröger (BCC 94) RSC 2. Rd. über Marcel Winkels (BTH)
- 69 kg Robin Zipper (BCC 94) n.P. (2:1) über Mathias Zemski (BTH)
- 75kg Artak Israyelyan (BCC 94)  n.P. (2:1) über Kevin Künzel (BTH)
- 81 kg Benjamin Börner (BCC 94) n.P. (3:0) über Matti Bruhns (BTH) 
+ 81 kg Boris Boshenko (BTH) RSC (V) 1. Rd. über Eugen Hein (BCC 94)


4.1.2007 - Chemnitz
Wölfe-Fanbus fährt zum Oberliga-Auswärtskampf nach Straubing

Der Wölfe-Fanbus fährt auch wieder zum Oberliga-Auswärtskampf am 27. Januar zum BC Straubing. Abfahrt ist am Samstag, den 27. Januar, um 13.30 Uhr ab dem Parkplatz an der "Sporthalle Am Schloßteich". Der Fahrpreis incl. Eintritt beträgt 10 Euro. Interessenten richten ihre Platzbestellung bitte an die BCC 94-Geschäftsstelle unter Tel.: 0371-5213617. Der erste Gong im Sporthotel Krüger ertönt um 20.00 Uhr.

2.7.2007 - Chemnitz
Wölfe brennen auf Heimauftakt am 6. Januar gegen das BT Halle/Merseburg - Revanche ist Pflicht

Endlich dürfen die Wölfe auch zu Hause wieder in den Oberliga-Ring klettern. Die beiden Auswärtskämpfe zum Saisonauftakt standen ja zunächst unter keinem günstigen Stern. Doch am Samstag soll nun der Bock umgestoßen werden. So der feste Vorsatz des Teams von Coach Olaf Leib, das dafür über die Festtage fleißig gearbeitet hat. Zudem dürfen sich die Fans auf die eine oder andere Überraschung einstellen. "Wir sind besser als es die Ergebnisse zum Auftakt aussagen", will der Coach am Samstag so auch den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach bringen. Der erste Gong im Sportcenter "Am Stadtpark" erklingt am Samstag um 17 Uhr.