Wölfe-News-Archiv

News-Archiv ab Januar 2011

zurück zu den aktuellen Wölfe-News
 

3.12.2011 - Chemnitz

Himkampf 10.12.vs Wismar

30.11.2011 - Chemnitz
Wölfe auf Box-Reisen nach Leipzig am 3.12.

Das WÖLFE- Rudel reist am Sonnabend, den 03.12.2011 zum
a) DM- Finale, 11 Uhr
b) WSB- Boxtag: Leipzig Leopards gegen Istanbul, 20 Uhr
nach Leipzig in die Ernst Grube Halle, Jahnallee 59

TREFF: Boxhalle im Sportforum Chemnitz, 09:00 Uhr

Wer mit will, bitte anrufen wegen Platzplanung im Vereinsbus!

Bitte klare Ansage ausführen, ob
a) nur DM Finale
oder
b) DM Finale mit WSB Besuch.

Olaf Leib

30.11.2011 - Leipzig
89. Deutschen Meisterschaften der Männer in Sachsen / Leipzig
Beblik und Gruner schon in der Favoritenrolle

Unser Aushängeschild, der WM+ EM Dritte sowie 2. des Europacups 2010 geht favorisiert im Fliegengewicht an den Start. Interessante Gegner warten auf unseren Ronny Beblik, auch der bei den Wölfen im Dienste stehende Erik Sokolov aus Waldkraiburg. Trotz alle dem heißt die Zielsetzung Deutscher Meister, sicher auch um die besten Karten für die Nominierung für die Olympiaquali im April 2012 in Istanbul zu haben. Weitere bekannte Boxer aus dem Chemnitzer Wölfeliga- Rudel werden im Sachsenteam in Leipzig um Medaillen kämpfen. Allen voran natürlich der Military WM Dritte 2011 Philipp Gruner (Döbeln), der am LSP Chemnitz trainiert. Nach zweimal Silber in Berlin und Oldenburg soll nun die „Operation“ Gold folgen. Unser Philipp mit seinen 22 Jahren ist im Superschwergewicht eigentlich noch ein Hüpfer. Ebenso in der +91 kg Gewichtsklasse Erik Thalheim aus Radeberg. Erfahrung sammeln heißt die Devise, vielleicht ist auch eine Medaille drin.
Die weiteren Sachsen, mit Alexander Tereschenko (-64kg, Leipzig) und Markus Finke (-91kg, Döbeln) sind ebenso für eine Überraschung gut.
Die Ausfälle von Benjamin Börner und Robin Zipper können leider nicht kompensiert werden. Aufgrund der Arbeitsplatzsituation oder Ausbildungsschwerpunkte ist die Teilnahme nicht möglich.

Olaf Leib

27.11.2011 - Oelsnitz/V.
Ergebnisse vom Freie Presse-Pokal

Zum. 20. Freie Presse Pokal am 26.11.11, der gleichzeitig als II. Integrationscup in Oelsnitz im Vogtland ausgetragen wurde, fuhren nach mehreren Absagen unserer Sportler durch Krankheit oder Verletzung nur drei Boxer mit zwei Trainern.
Der 14-jährige Tim Fröhlich ( 75 kg ) der vor einer Woche zum Boxkampftag unseres Vereins nur einen Trainingswettkampf bestreiten konnte, startete nun gegen Baro Baroev aus Saalfeld seine Karriere als Faustkämpfer. Nach Nasenbeinfraktur im Training, Abbruch dieses TWK wegen Nasenblutens konnte er nach ordentlicher Leistung den Ring als RSC-Sieger nach der zweiten Runde verlassen - mit Nasenbluten.
Leon Orlov hatte seinen ersten Kampf zum Boxkampftag am 19.11.11 unentschieden gestaltet. Gegen Erik Nawroth vom Boxteam Plauen konnte der Elfjährige sich nun im Vogtland steigern. Er gewann einstimmig nach Punkten und konnte eine Verbesserung seiner Kampfesführung unter Beweis stellen.
Leider konnte für seinen ein Jahr jüngeren Bruder wieder kein Gegner gefunden werden. So blieb ihm nur, die Boxer vom BCC 94 e. V. anzufeuern und weiter auf seinen ersten Wertungskampf zu warten, nachdem er bisher nur zu Sparrings ran durfte.

Andreas Schöne

21.11.2011 - Chemnitz
Ergebnisse vom 3.Boxkampftag des BCC 94


Ehrung von Oskar Beksultanov Wölfe-Coach Mario Schulz

Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr lud der BC Chemnitz 94 in die heimische Boxhalle ins Sportforum zum olympischen Boxen ein. Trotz kurzfristiger Absagen einiger sächsischer Vereine (Krankheit oder andere Verpflichtungen) sind der Einladung des BC Chemnitz Sportler und Betreuer von sieben Sportvereinen aus Sachsen und Thüringen gefolgt. Auch wenn die Umstände dadurch etwas getrübt waren konnten trotzdem 17 Kämpfe (davon ein Sparringskampf und vier Trainingswettkämpfe) in den Altersklassen Schüler, Kadetten, Junioren und Jugend sowie Männer ausgetragen werden.

In einem Duell bei den Mädchen der Altersklasse Schüler, bereits auf beachtlichem Niveau geführt, gewann Sabine Fiedler vom einheimischen BCC knapp aber verdient gegen die gleichaltrige Maxi Klötzer vom gleichen Verein. Gutklassige und erfolgreiche Kämpfe aus Sicht des BCC lieferten in dieser Altersklasse auch Nils Thalmann, Ali Dohier und Paul Stiller. Ein beachtliches Remis erkämpfte in seinem ersten Kampf Leon Orlov.

In der Altersklasse Kadetten überzeugte, durch die Chemnitzer Vereinsbrille betrachtet, vor allem Oskar Beksultanov der auch für seine überzeugende Leistung gegen Vereinskamerad Felix Franzel mit dem Pokal des besten Nachwuchsboxers dieser Veranstaltung geehrt wurde. Ebenfalls erwähnenswert die Siegleistung des dreifachen Thüringer Nachwuchsmeisters Franz-Josef Feyerer gegen den Mittweidaer Kämpfer Manuel Jorde.
In der Altersklasse Junioren spielte Wahid Haideri gegen seinen Kontrahenten aus Zwickau, Dimitri Michaelis, sein variableres Schlagrepertoire aus und gewann verdient. Fritz Kirmse aus Zwickau schlug den tapfer und aufopferungsvoll kämpfenden Erik Dietze vom BCC, der aus Sicht der Zuschauer durchaus mit einem Remis seitens der Kampfrichter hätte belohnt werden können.

Bei den Jugendlichen überzeugte der Leipziger Garo Felit mit einem einstimmigen Punktsieg über Robert Faulwetter aus Gera. Ein vollauf gerechtes Remis erkämpfte hier Johnny Bergert von den Gastgebern gegen den schlagstarken Geraer Kendal Qicco.

Im letzten Kampf der Veranstaltung behielt der Waldheimer Falco Behrend kühlen Kopf gegen seinen Gegner Michael Günther aus Gera und gewann verdient.

Trotz aller widrigen Umstände im Vorfeld dieses Kampftages wurde seitens der Verantwortlichen des BCC wiederum eine Boxveranstaltung mit guter organisatorischer Qualität gewährleistet. Hierfür noch mal allen fleißigen Helfern des Vereins ein Dankeschön.
Sportlich gesehen gab es gutklassigen Boxsport und vor allen Dingen ausgeglichene Kämpfe, welche in fast allen Fällen über die komplette Distanz gingen.
Der Dank des BCC gilt außerdem den teilnehmenden Vereinen.

Hier die Ergebnisse im Detail:

Schüler:
36 kg Maxi Klötzer – Sabine Fiedler n.P.
35 kg David Kasinski – Nils Thalmann n.P.
35 kg Marlon Schneider/SV Schwarzenberg - Leon Orlov Unentschieden
38 kg Robin Pleger – Ali Dohier n.P.
39 kg Daniel Poller/Schwarzenberg – Martin Gromut n.P.
51 kg Noah Essert/Penig – Leon Seidel n.P.
63 kg Welat Ötzkan – Paul Stiller n.P.

Kadetten:
49 kg Franz-J. Feyerer/BC Gera – Manuel Jorde/Mittweida n.P.
63 kg Felix Franzel – Oskar Beksultanov n.P.
80 kg Tim Fröhlich – Benjamin Daher RSC 2. Runde/Verletzung

Junioren:
60 kg Dimitrij Michaelis/KSSV Zwickau – Wahid Haideri n.P.
75 kg Fritz Kirmse/Zwickau – Erik Dietze n.P.

Jugend:
69 kg Michael Günther/Gera – Falco Behrend/BSD Waldheim n.P.
81 kg Garo Felit/DHfK Leipzig – Robert Faulwetter/Gera n.P.
81 kg Kendal Qicco/Gera – Johnny Bergert Unentschieden

Männer:
91 kg Igor Emich/Leipzig – Rodeon Deetz/Gera n.P.

(Nichtgenannte alle BCC 94 - Siegleistung fettgedruckt)

20.11.2011 - Wismar
Internationale Deutsche Jugendmeisterschaften, 16.-19.11.2011 in Wismar
Sachsenteam holt Medaillensatz bei den 17/18 jährigen Faustkämpfern Deutschlands

IDJM Wismar
Das erfolgreich Team in Wismar: Olaf Leib, Sandro Thalmann, Chris Förster, Georgy Sidorenko, Philipp Freund, Frank Hillmer (v. links)

Nach dem Landesausscheid von Döbeln und der Quali in Bischofswerda gegen Brandenburg reisten 5 Sachsentalente nach Wismar zur DM- Endrunde. Die Goldmedaille von Chris Förster aus Grimma, trainierend beim LSP Chemnitz, war die „verdienteste“ Ehrung. Bereits bei den Kadetten konnte Chris 2007 Gold verbuchen, in den letzten Jahren holte er kontinuierlich seine Medaillen, aber einen Deutscher Meistertitel, und dies noch bei der Internationalen, ist ein besonders herausragendes Ergebnis. Sämtliche sportliche Gegner waren schwere Kontrahenten, der im Kickboxen bekannte Holländer stach im Finale jedoch besonders heraus. In der Vorbereitung ging Chris mit Landestrainer Leib die Ochsentour, Internationales Chemnitzer Boxturnier, 2. Bundesliga für die WÖLFE und so weiter. Dies sollte sich als richtig erweisen, das erkämpfte Gold mit Klasseleistungen als Ergebnis. Robby Lange (Bischofswerdaer SV) und Georgy Sidorenko (BC Chemnitz 94) erreichten leider keinen Medaillenplatz, stellten sich jedoch ihren sportlichen Gegnern ehrenhaft. Sandro Thalmann (BC Chemnitz 94) konnte nach langer Verletzungspause erfolgreich ins Wettkampfgeschehen eingreifen und erboxte verdient Bronze. Im Halbfinale konnte er gegen den späteren Meister seine Linie nicht umsetzen, verlor aber enttäuschte nicht. Der Zwickauer EM- Dritte von 2010, der Mittelgewichtler Philipp Freund, stellte sich im Halbfinale extrem motiviert seiner Gegnerschaft. Die Aufgabe in Runde 2 kam folgerichtig von den Anhaltinern Trainern. Im Finale konnte er die vom Vortag gezeigte Kampfkraft nicht wiederholen. Der Berliner Abdulraman war sehr klug auf Philipp Freund eingestellt. Er nutzte seine deutlich größere Reichweite alle 3 Runden. Trotz guten Endspurts war es nach dem Gold bei der Kadetten- DM 2010 bei den internationalen 2011 diesmal ein verdienter Finalplatz aber leider nicht das erhoffte Gold. Die angereiste Zwickauer Fangemeinde schaut aber optimistisch mit Trainer Frank Hillmer in Richtung 2012.

E r g e b n i s s e:
Viertelfinale, 17.11.
- 64 kg: Niko Pfanne (Sachsen/Anhalt) - Chris Förster (SV Einheit Mutzschen) 3. Runde RSC
+ 91 kg: Dennis Lewandowski (Mecklenb./Vorp.) - Georgy Sidorenko (BC Chemnitz) 14:3
- 69 kg: Sandro Thalmann (BC Chemnitz 94) - Achmed Simmo (Niedersachsen) 18:17
- 81 kg: Robby Lange (Bischofswerdaer SV) - Valeriy Wins (Baden- Württemberg) 6:18
Halbfinale, 18.11.
- 64 kg: Roman Groth (Berlin) - Chris Förster 11:14
- 75 kg: Philipp Freund (KSSV Zwickau) - Maxilillian Rindsland (Sachsen-Anhalt) Aufgabe 2. Runde
- 69 kg: Sandro Thalmann - Bilal Sayed (Hamburg) 7:17
Finale am 19.11., 14 Uhr
- 64 kg: Chris Förster (SV Einheit Mutzschen) - Nick Frese (Westfalen) 25:17
- 75 kg: Philipp Freund (KSSV Zwickau) - Abu-Lubdeh Abdulraman (Berlin) 14:21

Olaf Leib- Landestrainer

14.11.2011 - Chemnitz
Vorstände vom Box-Verband Sachsen und Boxclub Chemnitz 94 gratulierten

Unsere geschätzte Boxsportfreundin Frau
Tamara Rother feierte ehrenvoll am 10.11.2011 ihren 50. G e b u r t s t a g

Geburtstagsfeier

Unsere "Frau Rother" genießt in den Reihen der sächsischen Boxfreunde und besonders natürlich
bei den Chemnitzer Box- Wölfen hohe Anerkennung und Akzeptanz.
Bei der Gründung des BC Chemnitz 94 engagierte sie sich als Schatzmeisterin. Beruflich stieg Sie zur
Marketingleiterin der Sparkasse auf. Diese hohen Anforderungen bei unserem Hauptsponsor, der
Sparkasse Chemnitz, waren zeitlich mit der Schatzmeisteraufgabe nicht mehr zu realisieren. Als Revisor
unseres Vereins prüft sie heute noch aufopferungsvoll und pflichtgewußt unsere Finanzen.
Zu den meisten Boxkämpfen erleben wir Frau Rother an unserem Boxring, immer sehr bewegt mitgehend
schreibt Sie unser Protokoll und die Startunterlagen der Kämpfer im Ring. Ebenso begeistert ist ihr
Ehemann am Boxring immer mitfiebernd mit den Boxern verbunden.

Herzlich wünschen unsere Mitglieder alles erdenklich GUTE und viel GESUNDHEIT unserer
"Frau Rother" für die nächste "Halbzeit". Verbunden mit den Hoffnungen, das ihr Herz immer an der
richtigen Stelle und auch für unser WÖLFE- Boxteam ewig schlägt.

Olaf Leib - Vorstand

12.11.2011 - Gera
Bericht zum 3. Wismut-Pokal-Turnier des BC Wismut Gera

Trotz vollem Wettkampfplan und Erkrankung einiger Trainer nahmen vier Sportler des Boxclub Chemnitz 94. e. V. und des ihm angeschlossenen LSP die Einladung des Boxclub an Gera zu ihrem 3. Wismut-Pokal-Turniers an.
Der Gastgeber hatte leider Absagen einiger Vereine und Sportler zu verkraften. Damit erging es ihnen so wie wohl von jedem Boxverein schon erlebt der Veranstaltungen ausrichtet. Es drohte also eine recht kurze Veranstaltung zu werden. Aber die angereisten Vereine unterstützten die Bemühungen der Thüringer eine attraktive Veranstaltung zu bieten.
So verweigerten wir uns auch nicht als Emeli Mauermann vom Roßweiner SV ( LSP ) ein Sparrring gegen die fast drei Jahre ältere Anika Scheuermann ( Helbra ) machen sollte.Als erste unserer Abordnung stellte sie sich der auch noch größeren Boxerin und konnte dabei selbst einige Treffer landen. Unklar warum trotzdem wieder Tränchen bei der Elfjährigen kullerten.
Als zweiter unseres Teams war der 13 jährige Manuel Jorde vom TSV Fortschritt Mittweida ( LSP ) gegen Adrian Mantu ( Helbra ) an der Reihe. Gegen einen gleichstarken Gegner hielt er jede Runde offen. Deshalb glaubten nach den drei Runden auch die Trainer in roter und blauer Ecke den Sieger betreut zu haben. Das Unentschieden war dann wohl gerecht.
Als unser dritter Kämpfer durfte dann Majki Kosic ran. Er wollte gegen den zwei Jahre jüngerin Steven Köhler gewinnen. In der ersten Runde war er dafür nicht aktiv genug, steigerte sich dann aber in den nächsten Runden. Leider konnte er die Vorgaben aus der Ecke nicht gut umsetzen. Dass es aber ein einstimmiger Sieg des Weimarers wurde überraschte.
Als letztes Paar des Turniers standen unser Eric Dietze und der Michael Günther gegenüber. Trotz guter Kampfeinstellung reichte es wieder nicht für einen Sieg gegen den Geraer. Mit einem Unentschieden wären wir zufriedener gewesen.
Mit durchweg guten kämpferischem Einsatz, der sich leider nicht so in den Urteilen niederschlug, fuhren wir nach Hause.
Der Mannschaftspokal blieb dann in Gera. Unseren Glückwunsch dazu.

Andreas Schöne

08.11.2011 - Roßwein
Bericht vom 12. Eispokal in Roßwein

Eispokal Rosswein


Am 5. und 6. November richtete der Roßweiner SV seinen 12. Eis -Pokal aus. Der BCC und ihm angeschlossener LSP nahmen mit elf Boxern und zwei Boxerinnen daran teil.
Am Samstag fanden 36Kämpfe statt. Das erforderte von einigen Sportlern über mehrere Stunden Spannung zu halten.
Als Erster unserer Mannschaft, die von den Trainern Andreas Schöne und Steffen Nobis betreut wurde, durfte David Kasinski ( 32 Kg ) gegen Edwin Ginkel von Boxing VS ran. David lieferte eine ordentliche Leistung. Allerdings "verschlief" er mal wieder das erste Drittel der Kampfzeit was dann ausschlaggebend war für seine Niederlage.

Nils Thalmann ( 34 kg ) musste als zweiter in den Ring. Gegen den kleineren Sportler vom Weimarer BV verlor er aber zeitweise die Linie was ihm unnötiger Treffer einbrachte, seinen Sieg aber nicht verhinderten.
Auch Ali Dahier musste sich einem Kämpfer vom starken Weimarer BV stellen. In der Gewichtsklasse bis 38 kg zeigte er wieder eine sehr gute kämpferische und taktische Leistung die ihm den Sieg gegen Noah Fischer sicherten.
Nach längerer Wettkampfabstinenz kämpte dann der inzwischen 65 kg schwere Welat Özkan , wie seine Vorgänger auch, in der Altersklasse Schüler gegen den größeren Lukas Eisinger vom SC Berlin. Welat führte einen mutigen Kampf, hielt jede Runde offen. Für den Sieg reichte es aber nicht.
Unmittelbar danach zeigte Paul Stiller das die Kritik der letzten Wochen an seiner Trainings-und Wettkampfeinstellung nicht ohne Wirkung blieben. Der 13 Jährige führte einen beherzten Kampf und demonstrierte endlich die erwartete Leistungssteigerung. Leider wurde er nicht mit einem Sieg belohnt.
Der gleichaltrige, am LSP trainierende Manuel Jorde ( 48 kg ) vom TSV Fortschritt Mittweida besiegte mit einer disziplinierten taktischen Leistung Adrian Gröschner vom 1. SSV Saalfeld.

Mit Hüftbeschwerden nahm Oskar Beksultanow ( 63 kg ) den Kampf gegen Justin Gzeczor vom SV Stahl Schöneweide auf. Der 14 Jährige biss die Zähne zusammen, zeigte die für den Boxsport nötige Härte und wurde mit einem Sieg belohnt.
Der 15 jährige, für den KSSV Zwickau boxende Fritz Kirmse ( bis 75 kg ) unterlag Theo Meißner vom gastgebenden Verein. Der beim LSP Chemnitz trainierende Rechtsausleger schöpfte nicht sein Leistungsvermögen aus.Trotz Steigerungen in Runde zwei und drei war eine schwache erste Runde nicht mehr aufzuholen.
In der Gewichtsklasse bis 69 kg wurde Patrick Hönig ( 17 Jahre ) dem stärksten Boxer aus seiner Gruppe zugelost. Trotz weiterer Leistungssteigerung in seinem fünften Kampf wurde die Niederlage gegen Narek Dawtjian vom Weimarer SV mit zunehmender Kampfdauer deutlich.

Der letzte Fighter aus unserem Team war für den ersten Kamptag war Georgy Sidorenko ( 17 Jahre ). In einem Schwergewichtskampf dominierte er Michael Schleehahn der seinen ersten Kampf bestritt. Georgy war übermotiviert, boxte unsauber und wurde verwarnt. Danach landete er deutliche Treffer die in Runde drei zum RSC- Sieg über den fast zwei Meter großen Roßweiner führten.
Unser Team für den zweiten Turniertag war dann deutlich kleiner. Es wurde nun von den Trainern Olaf Leib und Andreas Schöne geführt.
Den Anfang am Sonntag machten unsere am Landesstützpunkt Chemnitz trainierenden elfjähigen Mädchen. Maxi Klötzer vom BCC bestritt ihren ersten, Emely Mauermann, für den gastgebenden Verein angetreten, ihren dritten Kampf. Die Boxerinnen verdrängten für einige Minuten das sie Trainingsgefährtinnen sind. Sie zeigten einen tollen Kampf den die vom Eiskunstlauf zu unserem Kampfsport gewechselte Maxi gewann.

Danach hatte Ali Dohier im Finale wieder einen Sportler aus Weimar vor seinen Fäusten. Er konnte gegen Johannes Hickmann ab Ende der zweiten Runde leichte Vorteile erzielen und sich durch eine starke kämpferische dritte Runde den Sieg sichern.
Um den Turniersieg trat dann auch Oskar Beksultanow gegen Paul Strohschein von HG 85 Köthen ins Seilquadrat. Von seinen Möglichkeiten ein " machbarer " Gegner für den ehemaligen Eisschnellläufer der allerdings an diesem Tag nicht sein Leistungsvermögen abrufen konnte, erneut Ausdauerprobleme zeigte und seinen Sieg vom Vortag nicht wiederholen konnte.

Im vorletzten Kampf der Veranstaltung bekam Georgy Sidorenko noch eine Möglichkeit vor der IDJM bei der er im Superschwergewicht antreten möchte, einen größeren Sportler zu boxen. Mit Stefan Finke vom BC Döbeln kam er aber nicht gut zurecht. Er konnte den schnellen Rechtsausleger kaum stellen, machte nicht genügend Druck und konnte leider nur Erfahrungen sammeln.
An diesem Wochenende wurden 60 Kämpfe ausgefochten. Dabei waren viele gute Gefechte und am Ende wurden die besten Faustkämpfer mit einem Pokal geehrt.

Von unserem Verein wurde Ali für seine kostanten Leistungen mit einem Pokal geehrt. Unseren Glückwunsch dazu.
Positiv für unsere Teilnehmer ist festzustellen das sie sich motiviert den Auseinandersetzungen stellten und keine " Totalausfälle" zu verzeichnen waren. Im Gegenteil.Es waren weiter Fortschritte bei den Meisten zu erkennen.

Andreas Schöne

04.11.2011 - Chemnitz
Jugendleiter der BOX- WÖLFE feierte seinen „50.“

50. Geburtstag Frank Antal

Unser verdienter Jugendleiter und Ringsprecher Frank Antal feierte vom Sonntag zum Montag, den 31. Oktober recht stimmungsvoll in seinen 50. Geburtstag rein. 1985 begann Frank seine Initiativen im Karl- Marx-Städter Boxsport bei der BSG ITVK „Fritz Heckert“ Karl- Marx Stadt. Im Bezirkstrainingszentrum Boxen unter Leitung vom verdienstvollen Erich „EDE“ Posorski wurde er ins Boxgeschehen eingeführt, parallel zum Start als Trainer vom heutigen Vorstand und Landestrainer Olaf Leib. Immer aktivierte unser Frank seine Bemühungen besonders um den Boxnachwuchs, beruflich arbeitet er zudem im Jugendamt der Stadtverwaltung Chemnitz. Mit gültigen Jugendleiter und Trainer C Lizenzen darf man ihm viele Verdienste um unseren schönen olympischen Boxsport bescheinigen. Sichtungstrainer Andreas Schöne und der Vereinsmanager Leib überbrachten herzliche Glückwünsche seitens des Vereins und sprachen anerkennenden Dank aus. Sein 25-jähriges Boxjubiläum in 2010 und sein 50. Geburtstag 2011 heißt, fast das halbe Leben Engagement für den Boxsport, DANKE !

02.11.2011 - Schwarzenberg
Starker Auftritt Chemnitzer Boxer bei Boxveranstaltung in Schwarzenberg


Am 29.10.2011 fand in Schwarzenberg, nach längerer Pause, wieder eine Boxveranstaltung statt. Symbolisch als Neubeginn, veranstaltete der gastgebende SV Schwarzenberg eine Boxveranstaltung, welche aus sportlicher Sicht als Erfolg betrachtet werden kann. Erheblichen Anteil am Gelingen dieser Veranstaltung hatte die hohe Teilnehmerzahl unseres Vereins, Boxclub Chemnitz 94. So konnten in 12 veranstalteten Kämpfen 8 Boxsportler vom BCC 94 und zwei Sportler, welche am LSP in Chemnitz trainieren, eingesetzt werden.

Als erster Chemnitzer Boxer kämpfte David Kasinski gegen seinen Dauerrivalen Eric Pohlers vom KSSV Zwickau. Nach verhaltenem Anfang konnte sich David vor allem in der 3. Runde noch einmal erheblich steigern und somit ein unentschieden sichern.

Danach spielte Nils Thalmann seine technische Überlegenheit gegen Marlon Schneider vom SV Schwarzenberg in jeder Runde aus und gewann seinen Kampf einstimmig nach Punkten.

Etwas zu verhalten agierte Paul Stiller in seinem Kampf gegen Dimitrij Michaelis vom KSSV Zwickau. Taktisch waren einige gute Ansätze zu erkennen, war er in der Umsetzung seiner Aktionen zu vorsichtig und verlor den Kampf nach Punkten.

Oskar Beksultanow wollte von Anfang an keinen Zweifel an seiner boxerischen Überlegenheit aufkommen lassen und setzte seinen Kontrahenten mit Schlagserien unter Druck. Im Verlauf seines Kampfes schaltete er dann einen Gang zurück und versuchte seinen Gegner aus der langen Distanz zu beherrschen, was ihm in der 3. Runde auf Grund seines hohen Anfangstempos jedoch nur teilweise gelang. Am Ende ein einstimmiger Punktsieg für Oskar.

Patrik Hönig, schon bekannt für seine Schlaghärte, traf seinen Gegner Benjamin Kredel, SV Post Bautzen mit klaren und sauber ausgeführten Treffern. Nachdem sein Gegner bereits in der ersten Runde mehrfach angezählt werden musste, beendete der Kampfrichter den Kampf, RSC-Sieg für Patrik.

In einem weiteren Kampf standen sich der Chemnitzer Eric Dietze und der LSP-Sportler Falco Berend (Waldheim) gegenüber. Beide schenkten sich nichts und versuchten ihre Aktionen umzusetzen. Die klarere Linie und besseren Treffer konnte am Ende des Kampfes Falco Berend für sich verzeichnen, einstimmiger Punktsieg für Falco.

Auch die Sportfreunde Ali Dohier vom Chemnitzer BC und Vadim Arapov vom KSSV Zwickau kämpften verbissen um die Punkte. Ihr geführter Schlagabtausch wurde vom Publikum mit begeistertem Beifall honoriert. Am Ende entschied das Kampfgericht den Kampf als unentschieden.

Im Schwergewicht sicherte sich Georgy Sidoreko, durch eine taktisch kluge Leistung, ein unentschieden gegen den schlagstarken Christopher Bley von der SG Neuwelt.

In einem weiteren Kampf besiegte, der am LSP trainierende, Fritz Kirmse vom KSSV Zwickau, Eric Bertram von der TUS Oelsnitz Erz., einstimmig nach Punkten.

Wir danken dem veranstaltendem Verein, SV Schwarzenberg und wünschen für die Zukunft weiteren sportlichen Erfolg!
Ring frei!

Silvio Kurzawa

23.10.2011 - Chemnitz
Verdientes Remis beim Saisonauftakt in Schwedt

Ergebnisse vom 22.10.2011, in Schwedt- BB: BC Chemnitz 94 - UBV Schwedt 1948 12:12

Gewicht

BCC 94

UBV 48 Schwedt

URTEIL

Teamresultat

52 kg

Erik Sokolov

Tom Tran

3:0 PS Tran

1:2

56 kg

Justin Rasiah

Marko Lebeda

3:0 PS Lebeda

2:4

60 kg

Ullubijn Khayrullayev

Daniel Jaß

3:0 PS Khayrullayev

4:5

64 kg

Chris Förster

Artjom Daschyan

3:0 PS         Daschyan

5:7

69 kg

Christian Karg

Evgenij Jabs

3:0 PS Jabs

6:9

75 kg

Robin Zipper

Pedro Sado

PS Zipper

8:10

81 kg

Sven Dahl

Martin Zeidler

PS Dahl

10:11

+81kg

Philipp Gruner

Toni Hannemann

Aufg. 2.R. Gruner

12:12

Stark und völlig neu aufgestellt präsentierten sich die Uckermärker. Besonders ins Gewicht fällt die Verstärkung aus Cottbus, die erfahrenen Ligakämpfer von Trainer Dietmar Schnieber. Alles sah somit nach einem klaren Ausgang für die Schwedter aus. Das Trainerteam der Chemnitzer Boxwölfe ließ sich nicht erschrecken und nahm die Herausforderung kämpferisch an. Erik Sokolov konnte seinen Fight gegen Tom Tran temporeich und mit leichten Vorteil in der Konsequenz starten, leider fiel die Boxpunktmaschine bis zum Weltergewicht ständig aus, somit errechneten die Punktrichter einen Sieg für Tran, dies wird sich aber in Chemnitz sicher nicht wiederholen lassen. Der baumlange Lebeda überzeugte von Beginn an, unser Justin Rasiah kämpfte beherzt, eine klare Niederlage konnte er nicht verhindern. Bereits in der letzten Saison für die Boxwölfe aus Chemnitz am Start der Leichtgewichtler Khayrullayew. Druckvoll, alle 3 Runden siegorientiert setzte er sich gegen den gut vorbereiteten Jaß in Szene. Ein klarer Punktsieg und somit die Aufholjagd für Chemnitz begann. Der deutsche Vizemeister Daschyan beeindruckte unseren Joungster Chris Förster nicht wirklich.

Immer wieder konnte unser 17 jähriger Chris sich mit schönen Boxaktionen einbringen. Die größere Physis und Erfahrung war jedoch alle 3 Runden immens von Daschyan vorhanden. Ein deutlicher Punktsieg für ihn aber eine tolle Leistung von Chris Förster.
Ziemlich ausgeglichen boxten die Weltergewichtler, der Punktsieg für Schwedt war sehr knapp, ging wirklich in Ordnung. Wir werden auf die Revanche in Chemnitz unbedingt setzen. Trotz Ausbildungsstress stellte sich unser Robin Zipper im Mittelgewicht einen uns bekannten und im Ring unangenehmen Gegner. Diszipliniert konnte Robin aufopferungsvoll Punkte sammeln, musste aber ständig auf der Hut sein, vom schlagstarken Afrikaner Sado nicht ernsthaft getroffen zu werden. Ex- Mannschaftskapitän und Heimkehrer aus Hamburg Sven Dahl brachte sich eindrucksvoll ins Rennen. Trotz immenser Bemühungen der Punktrichter, den Sieg zu verhindern, in der 2. und 3. Runde stand es ständig unentschieden, gewann unser Sveni seinen Liganeustart verdient. Nun ging es um das „überraschend“ angesagte Unentschieden im Mannschaftswettbewerb. Mit 100 Kilogramm Kampfgewicht probte unser Philipp Gruner in der 1. Runde seine Nehmerqualitäten und landete sehr unsanft auf dem Hosenboden. Das Publikum tobte außer Rand und Band. Nach dem kleinen 1x1 für Gruner hieß es ab sofort auf der Hut sein. Was dann jedoch geschah, war typisch für unseren sächsischem Superschweren aus Döbeln, Philipp Gruner. Aus deutlich verbesserter Deckung heraus traktierte er den Schwedter Hannemann in Runde 2 derart, dass er dem Ligateamleiter und Cheftrainer Ernst Urban animierte, sehr schnell das Handtuch zur Aufgabe zu werfen. Diese Aufgabe bewahrte den Superschweren aus Brandenburg ganz sicher vor einer sehr schweren k.o. Niederlage.

Leider wurden die fleißigen WÖLFE Kämpfer in diesem Mannschaftsduell recht unterschiedlich durch das amtierende Kampfgericht beurteilt. Letztendlich ein ganz tolles Unentschieden und somit viel Lust auf noch viel mehr.
Das Trainerteam konnte in der Teamauswertung allen Kämpfern Einsatz und Perspektive bescheinigen. Nun wird es am 10.12. spannend, wenn Auftaktsieger BT Hanse Wismar in das Sportcenter am Stadtpark (Beginn 17 Uhr) kommt.

Der Auswärtskampf in Halle wurde vom 12.11. auf den 14.01.2012 verlegt, da an dem betreffenden Wochenende in Halle der Auftaktkampf der Leipzig Leopards in der WSB stattfindet.

Tabelle:

Tabelle 2. Bundesliga - Staffel 2 nach 1. Kampftag::

1. BT Hanse Wismar 1 14:10 2 : 0
2. BC Chemnitz 94 1 12:12 1 : 1
3. UBV 48 Schwedt 1 12:12 1 : 1
4. KG Berlin II/Cottbus 0   0:  0 0 : 0
5. BT Sachsen-Anhalt 1 10:14 0 : 2

 

20.10.2011 - Bischofswerda
Ronny Beblik neben Philipp Gruner, Markus Finke und Erik Thalheim für DM in Leipzig qualifiziert - Robin Zipper noch in der Warteschleife

Bericht von Olaf Leib:
DM- Qualifikationen in Bischofswerda am 15. Oktober äußerst positiv
Altersklassen U18 IDM Wismar und Männer DM Leipzig gegen Brandenburg

Der Ausrichterverein, der SV Bischofswerda konnte zu seinem 80 jährigen Boxjubiläum tollen Boxsport, viele Gäste und Fans erleben. Ehrengast war der ehemalige EM- Vize und DDR- Meister Mario Loch, der seine ersten Boxschritte in Bischofswerda unter dem verdienstvollen Arno Richter ausführte. Org.-leiter Steffen Herzog konnte mit seinem Team einen tollen Rahmen schaffen, für diese sehr anspruchsvollen Meisterschaften gegen den Landesverband Brandenburg. Die Kämpfe im Rahmen der Qualifikation der U18 internationalen DM (Wismar 16.-19.11.) brachten interessanten Boxsport. Mit Chris Förster konnte der Favorit (SV Einheit Mutzschen) vom LSP Chemnitz gegen Felix Hahn vom Erstbundesligisten Motor Babelsberg kämpferisch überzeugen. Ganz prima nutzte der Bischofswerdaer Robby Lange seinen Heimvorteil und siegte sehr knapp aber verdient gegen Paul Tischer vom VfL Spremberg.
Die diesjährigen DM der Männer finden in Leipzig vom 29.11.-03.12. statt. Somit sind die Sachsenboxer besonders motiviert, mit einer schlagstarken Staffel um Medaillen in der Eliteklasse mit zu boxen. Mit unseren Bundeskadern Ronny Beblik (5x DM, 3. der WM+EM) und Philipp Gruner (2x Vize DM + 3. Military WM) haben bereits 2 Sachsen eine DM Fahrkarte sicher. Markus Finke (91 kg) und Erik Thalheim (+91 kg) haben sich DM Fahrkarten erboxt. Daniel Schmidt, Alexander Teresenko (beide BR Atlas Leipzig), Falco Behrend (BSD Waldheim) und Michael Prillwitz (SV Schwarzenberg) gelang es nicht, eine nötige Siegleistung zu bringen. Aufgrund guter boxerischen Leistungen werden Alexander Teresenko, Benjamin Börner (TuS BC Oelsnitz/E.) und der verhinderte Robin Zipper (BC Chemnitz 94) als Auffüller vielleicht noch aufs DM Boot aufspringen, entsprechend eines möglichen Heimbonus.
Richtig interessant wurde es in den angesetzten Rahmenkämpfen dieses sehr langen Boxabends. Der Lokalmatador Stefan Schuster boxte enorm druckvoll gegen den erfahrenen Lars Rooch von der Radeberger Boxunion 2000 und siegte glanzvoll. Die durch Brandenburg nicht besetzten sächsischen Schwer- und Superschwergewichtler nutzten den Event für eine solide Vorbereitung auf die anstehende DM. Erik Thalheim boxte mit Markus Finke volle 3 Runden, das knappe Urteil zugunsten Thalheims spiegelt sein derzeit gutes Vorankommen im Wettkampf wieder. Markus Finke (1.BC Döbeln) zeigte nach den Landesmeisterschaften von Roßwein und Döbeln ebenso seine neue Qualitäten eindrucksvoll. Das abschließende Gefecht zwischen Philipp Gruner und Benjamin Börner hielt den hohen Erwartungen stand. Beide trainieren am LSP Chemnitz und kannten ihre Stärken und Schwächen. Der aus der langen Distanz agierende Oelsnitzer Börner konnte klug viele Treffer setzen und gewann nach Punkten. Der Döbelner Philipp Gruner wird sicher zur DM noch eine ganze Portion Kampfgeist zulegen, um dort seine beiden Finalplatzierungen von Berlin und Oldenburg zu wiederholen.

20.10.2011 - Chemnitz
2. Box Bundesliga vorm Auftakt - Die Wölfe müssen am Samstag nach Schwedt

Nach der tollen Saison 2010/2011 in der 3. Bundesliga geht’s nun mit Volldampf am Sonnabend in Schwedt gegen die mit dem Bundesstützpunkt Frankfurt/ Oder verstärkten Uckermärker ins heiße Ligaauftaktrennen.
Acht Gewichtsklassen werden in der 2. Liga ausgeboxt. Mit unseren Bundeskadern und Sportfördergruppensoldaten Ronny Beblik (Fliegengewicht) und Philipp Gruner (offenes Schwergewicht) sind unsere Spitzenboxer benannt. Diese müssen sich jedoch rein teilen, da immer nur 1 Athlet aus dem deutschen Kader der über 21 Jährigen pro Kampftag zum Einsatz kommen darf. Zudem bereiten sich beide Athleten auf ihre Starts im neuen deutschen WSB- Team, den Leipziger Leopards vor.
Mit dem Fliegengewichtler Erik Sokolov, den Schweren Erik Thalheim und jetzt neu Benjamin Börner stehen solide erfahrene Faustkämpfer bereit, und dies nicht nur als Ersatz oder Wiegepunktlieferanten sondern durchaus als Sieggaranten.
Unsere Jungwölfe wollen in dieser Saison ebenso ran! Mit Majki Kosic, Chris Förster, Sandro Thalmann, Alexander Lubinski und und und … stehen gute Jungs in den Startlöchern. Weitere Ligaerprobte Sportler wollen ebenso erfolgreich ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Der Mittelgewichtler Robin Zipper und die Gastboxer Christian Karg, Ilja Fieberg, Selimhan Eserhanov und Justin Rasiah sind nur einige derjenigen. Die eine oder andere Überraschung wird sicher noch stattfinden.
Die Ligakonkurrenz ist jedoch ebenso erstarkt aufgestellt. Mit Wismar, dem Team Sachsen Anhalt, der Kampfgemeinschaft Berlin / Cottbus und nun wieder neu, den Schwedtern, ist sicher nicht gut Kirschen essen. Hier sind schlagstarke Argumente aus dem Sachsenland nötig. Unser WÖLFE- Boxteam möchte sich bestmöglich verkaufen und die Zielsetzung erfüllen, unter den 3 Erstplatzierten dieser Staffel sich zu behaupten.
Mit dem Sportcenter am Stadtpark ist erneut die „angenehme“ Boxarena, besonders für unsere Fans, wieder angesagt. Am 10.12.11, 11.02.12, 25.02.12 und 14.04.12 wird 17 Uhr dort immer der erste Gong geschlagen. Wie es in der Platzierungsrunde weiter geht, mal sehen!
Der Vorstand, das Trainerteam, die Faustkämpfer und alle fleißigen Helfer unseres Vereins freuen sich auf stimmungsvolle und viele Fans am Boxring bei den Chemnitzer WÖLFEN.

Olaf Leib – Manager und Landestrainer

18.10.2011 - Zwickau
Ergebnisse vom Stadtpokal in Zwickau

Anlässlich des Stadtpokals in Zwickau nahm unter Leitung der Trainer Andreas Schöne und Steffen Nobis eine Abordnung von Sportlern des BCC 94 und des LSP Sachsen an der Boxveranstaltung mit "durchwachsenem" Ergebnis teil.

In einem Sparringskampf musste der seit dem Schuljahresbeginn am LSP trainierende Joey Reynolds als erster Kämpfer der Veranstaltung gegen Florian Imeri von Atlas Plauen in den Boxring. Der für den SV 1919 Grimma boxende Sportler "verschlief" allerdings die erste Runde. Von der Ecke darauf hingewiesen, erhöhte Joe den Druck und sein Tempo. Er nutzte aus, dass sein Gegner zu Ende jeder Runde abbaute und hätte bei einer Wertung den Kampf für sich gestaltet.

Als zweiter Boxer unseres Teams durfte Ali Dohier ran. Der Elfjährige zeigte wie gut er sich weiter entwickelt hat. Mit Übersicht und guter Taktik beherrschte er den für den BC Görzig-Fuhneland antretenden Philipp Möller und gewann einstimmig.

Ali's Trainingsgefährte Paul Stiller war als nächster Chemnitzer im Ring. Gegen Tim Miertsch, ebenfalls vom BC Görzig, zeigte er, deutlich wie nah Sonnenschein und Schatten oftmals beieinander liegen können. Das Talent Paul hatte keine Chance gegen den energisch zur Sache gehenden Gegner und wurde mit RSC in Runde 3 in seine Ecke geschickt. Die Konsequenz seines oftmals halbherzigen Trainings, wie sein Trainer bemerkte.
Mehr Freude machte uns der im LSP trainierende Manuel Jorde von Fortschritt Mittweida. Er offenbarte im Kampf gegen Jacob Rüstin vom VfL Spremberg zwar noch immer Defizite, eine beachtliche kämpferische Leistung brachte ihm aber einen einstimmigen Sieg, der dann sogar mit einem Pokal honoriert wurde. Dazu besonderen Glückwunsch.
Oskar Beksultanow besiegte dann Sammy Wolf von Atlas Plauen nach Punkten. Auch er stellte sein gewachsenes Leistungsvermögen unter Beweis sowie auch guten Kampfeswillen.

In seinem vierten Kampf wollte dann Patrick Hönig seinen Sieg gegen John Hapke vom gastgebenden KSSV Zwickau wiederholen. Der 17 jährige musste aber zum ersten Mal in seiner kurzen Laufbahn lernen wie eine Niederlage "schmeckt". Sein Gegner hat die Revanche genutzt, war gut vorbereitet und landete immer wieder deutliche Treffer.

Als letzter aus unserer Truppe durfte dann Fabian Kannegießer zeigen, wo er in seiner Entwicklung steht. Aus bestimmten Gründen war er auch hoch motiviert und wollte einiges beweisen. Aber der starke Jan Ualikhanow vom Boxteam Oelsnitz/V. hat ihm diesen "Zahn" beizeiten gezogen. Sein Gegner setzte ihn konsequent und energisch, vor allem immer wieder mit Körpertreffern, unter Druck. Allerdings waren auch einige Tiefschläge dabei, die auch vom Ringrichter geahndet wurden. In Runde 2 war dann nach erneuten Körpertreffern der Kampf für Fabian vorbei. Er unterlag zwar wirklich einem besonders starken und talentiertem Faustkämpfer, aber auch diese Niederlage und seine eigener Ansprüche und seine Einstellung sollten ihn und auch manch anderem zum Nachdenken veranlassen.

Andreas Schöne

12.10.2011 Döbeln/Roßwein
Bericht Landesmeisterschaften Männer Sachsen - Landesausscheid Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft U18

Sachsemenisterschaften 2011 Döbeln

Die Verlegung der Endrunden von Chemnitz nach Roßwein/Döbeln war für alle Beteiligten eine gute Erfahrung. Die fleißigen Helfer wurden für ihre immensen Bemühungen mit tollem Boxsport im Wettkampfring belohnt.
Der Ausscheid zu den IDM U18 bot explosives Boxen und noch rasanter ging es im Männerbereich zu. Die Sieger im Wettbewerb U18 steigerten sich immens, mit Majki Kosic/ BC Chemnitz 94 und Chris Förster/ SV Einheit Mutzschen überzeugten die Favoriten.
Weiterhin qualifizierten sich für den Ostdeutschen Ausscheid am 15.10., 19:30 Uhr in Bischofswerda: Sandro Thalmann BC Chemnitz 94, Philipp Freund KSSV Zwickau & Robby Lange Bischofswerdaer SV.

Die herausragenden Athleten bei den Männern neben den Trainierenden vom Landesstützpunkt Chemnitz waren Alexander Teresenko/ BR Atlas Leipzig und Markus Finke/ 1.BC Döbeln. Ganz toll ist die Situation im Schwergewicht und Superschwergewicht, leider ist im Gegenzug die Lage in den leichten Gewichtsklassen prekär. Mit Erik Thalheim, Martin Krause, Paul Müller und Philipp Gruner wurden 4 leistungsstarke Boxer in der Finalrunde ausgelost. Erwartungsgemäß und mit Spitzenleistungen wurde Gruner (DM-Vize und 3. Militär WM), der am LSP Chemnitz trainiert, beeindruckender Sieger.

Der Zuschauerzuspruch überraschte alle sächsischen Vereinsvertreter positiv und sollte die Döbelner animieren, öfters Boxsport in ihrer Region anzubieten, ganz toll!

Ergebnisse:
U18
60 kg Kosic, Majki BC Chemnitz 94 PS über Radionov, Daniel Roßweiner SV
64 kg Förster, Chris SV E. Mutzschen PS über Ualikhanov, Jan BT Oelsnitz
91 kg Alhay, Ahmad 1.BC Döbeln PS über Sidorenko, Georgy BC Chemnitz
Männer:
60 kg
Schmidt, Daniel BRA Leipzig 1. RSC über Sattler, Marco PSV Wurzen
Schmidt, Daniel BRA Leipzig PS über Gork, David BC Chemnitz 94
64 kg
Teresenko, Alexander BRA Leipzig PS über Pushnyakov, Igor BC Riesa
69 kg
Lubinski, Alexander BRA Leipzig PS über Riedl, David VSV E. Klingenthal
Behrend, Falco BSD Waldheim PS über Gerlach, Roman BR Atlas Leipzig
Lubinski, Alexander BRA Leipzig PS über Behrend, Falco BSD Waldheim
75 kg
Zipper, Robin BC Chemnitz 94 PS über Semenets, Oleg BT Oelsnitz
81 kg
Prillwitz, Michael SV Schwarzenberg PS über Rooch, Lars Radeberger BU 2000
Dahl, Sven SC Borna PS über Paul Fongrad BC Vorwärts Leipzig
Dahl, Sven SC Borna PS über Prillwitz, Michael SV Schwarzenberg
91 kg
Börner, Benjamin TuS BC Oelsnitz PS über Emich, Igor HSG DHfK Leipzig
Finke, Marcus 1.BC Döbeln PS über Tilsner, Sebastian SV 1919 Grimma
Finke, Marcus 1.BC Döbeln PS über Börner, Benjamin TuS BC Oelsnitz
+91 kg
Thalheim, Erik Radeberger BU 2000 PS über Krause, Martin HSG DHfK Leipzig
Gruner, Philipp 1.BC Döbeln RSC 3. über Müller, Paul SG Neuwelt
Gruner, Philipp 1.BC Döbeln PS über Thalheim, Erik Radeberger BU 2000

Ehrenpokale für die besten der Regionen gingen an:
Nordwestsachsen: Philipp Gruner
Ostsachsen: Erik Thalheim
Südwestsachsen: Michael Prillwitz
LSP Chemnitz: Sven Dahl

DM- Qualifikationen: IDM U18 Wismar und DM Männer Leipzig gegen den LV Brandenburg (Ostdeutsche QUALI)
Sonnabend, 15.10.2011, 19.30 Uhr, Bischofswerda, Sporthalle Süd I, D. Bonhoeffer Str. 02

Olaf Leib - Landestrainer

03.10.2011 - Chemnitz
Dem Nachwuchs auf der Spur - 15. Maskottchentreffen im Küchwald

Maskottchentreffen 2011

Anlässlich des Tages der Deutschen Einheit richtete die Parkeisenbahn Chemnitz ihr 15.Maskottchentreffen im Küchwald aus. Wie schon in den letzten Jahren auch, nahm das Maskottchen des Boxclub Chemnitz daran teil. Dabei wurde er wieder von jungen Boxern unseres Vereins begleitet. Anders als in den letzten Jahren wo die Sportler auf der Bühne zwischen den Auftritten der Maskottchen ihr Können in einer Boxdemonstration zeigten errichteten wir am 3.Oktober einen provisorischen Boxring in dem die fast vollständig vertretene Trainingsgruppe des Landesstützpunktes von Mario Schulz mit ihrem Trainer anwesende Kinder zum Ausprobieren der Boxhandschuh motivierten. Dabei unterstützt wurden sie vom Sichtungstrainer Andreas Schöne. Erfreulicher Weise wurde das Angebot von den Kindern in unserer Zielgruppe, Kinder im Alter unserer Bambini TG ( 5-8 Jahre ), recht gut angenommen.So konnte Regina Rudoph von unseren Boxsportförderen, die an einem kleinem Werbestand einige Boxutensilien anbot, einige Werbefleyer an interessierte Kinder austeilen. Nun wird sich zeigen ob sich diese Jungs und erstaunlicher Weise auch viele Mädchen zum Probetraining in einer der vier Trainingsstützpunkten für Kinder sehen lassen.

Andreas Schöne

28.09.2011 - Chemnitz - Nachtrag
Glückwunsch!: Sophie Klaus erste Deutsche Meisterin bei der weiblichen Jugend

Sophie Klaus erkämpfte sich am 06.08.2011 im Finale der Deutschen Meisterschaften der Jugend in Straubing, mit einer soliden Leistung ( 22:11), den Titel der Deutschen Meisterin der Jugend in der Gewichtsklasse bis 81 kg.
Die erste Teilnahme des Boxclub Chemnitz 94 an einer Frauenmeisterschaft verlief somit sehr erfolgreich und auch das Glück war auf unserer Seite. Da es in dieser Gewichts- und Altersklasse nur eine weitere Starterin gab, brauchte Sophie erst im Finale antreten. Diese Veranstaltung zeigte, dass der noch relativ junge Frauen-Boxsport bereits ein hohes Niveau an Technik und Fairness aufweist.
Glückwunsch!!!

Frank Leib

21.09.2011 - Frohburg
Wölfe-Nachwuchscamp im Freibad Frohburg mit 26 Kindern war voller Erfolg


Wölfe-Camp 2011 Frohburg

Wie bereits in den letzten sieben Jahren, so fand auch in diesem Jahr, vom 09.09.-11.09., ein Wölfecamp im Naturfreibad zu Frohburg statt.
Das Camp stand unter dem Motto- „Boxen im Team-olympisches Workcamp mit Mädchen und Jungen mit und ohne Migrationshintergrund“-, ein Projekt im Rahmen des Lokalen Aktionsplans der Stadt Chemnitz für Demokratie, Toleranz und für ein weltoffenes Chemnitz.
Statt der ursprünglich geplanten 15 Kinder fuhren insgesamt 13 Mädchen und Jungen mit in das Sommerbad. Dies kann dennoch als Erfolg verbucht werden da die Altersgrenze der Teilnehmer aus pädagogischen Gesichtspunkten noch mal um zwei Jahre abgesenkt wurde. Zielstellung muss nun sein, diese Sportler zukünftig in den Verein zu integrieren.

Hinzu kamen weitere 13 Sportler aus dem BCC 94 sowie dem Landesleistungsstützpunkt Chemnitz. Die Organisation des Camps erforderte daher von den Betreuern Andreas Schöne, Mario Schulz, Steffan Nobis und Frank Antal Umsicht und vor allen Dingen organisatorisches Geschick.
Der Wettergott sollte in diesem Jahr endlich einmal mitspielen, auch wenn die Temperaturen am Freitag noch nicht den Wetterprognosen entsprachen.
Am Freitag nach dem Aufbau der Zelte erfolgte für die „Neuen“ ein erstes Training. Danach war für die Mutigen bei 19 Grad Außentemperatur Anbaden angesagt.
Ein leckeres Abendmahl vom Grill gezaubert sollte schließlich den Abend beschließen. Trotz immenser Anstrengung (alle Kinder waren an diesem Tage außerdem ja noch in der Schule!) kamen die Camper, wie nicht anders zu erwarten, jedoch erst spät zur Ruhe.

Am nächsten Morgen trat die Sportlerschar geschlossen zum Frühsport (einer großen Laufrunde um das Freibad) an, derweil ihnen in der Zwischenzeit ein leckeres gemeinsames Frühstück mit schmackhaften Brötchen und Kuchen vom Wölfe-Sponsor der Bäckerei- und Konditorei Andreas Luckner, bereitet wurde.
Nach einer weiteren sportartbezogenen Trainingseinheit ging es dann per pedes nach Kohren-Sahlis zur Sommerrodelbahn, wo die jungen Sportler sich auch mal in einem anderen Metier bewähren konnten. Nach Rodlergedeck und Eis wurde zum Ausgangspunkt nach Frohburg zurück gewandert wo nach der „Rückkehr des Sommers“ erneut das herrliche Naturbad die Kinder zum Wasser lockte. Insbesondere den Jungen bereitete das Springen vom Dreimeterbrett große Freude.
Am frühen Abend wurde das Tischtennisturnier begonnen und bis zum Einsetzen der Dunkelheit kräftig geschmettert. Der Präsident des BCC 94 Wolfgang Koß ließ es sich nicht nehmen den jungen Boxsportlern einen Besuch im Camp abzustatten und mit ihnen gemeinsam zu Abend zu essen.
Die zweite im Zelt verbrachte Nacht war dann auch angenehmer als die erste, und auch für die Betreuer viel ruhiger als die vorhergehende.
Zum Abschlusstag schliefen die Helden aus, ohne das sie von Trainer A. Schöne ganz vom Frühsport verschont wurden. Nach dem Frühstück fand das tags zuvor begonnene Tischtennisturnier seine Fortsetzung und in Campleiter Andreas Schöne einen würdigen Sieger. Anschließend konnte als Gast im Camp der zweimalige Europameister im olympischen Boxen, Stefan Förster für einige Stunden von den Campteilnehmern begrüßt werden. Der erfolgreichste Chemnitzer Boxer ließ keine Fragen der Boxnovizen unbeantwortet und brachte zur besseren Anschauung Gürtel seiner größten Erfolge, für die Kinder ganz anschaulich zum Anfassen, mit.

Wölfe-Camp 2011 Frohburg


Danach ging es noch mal für alle zum sprichwörtlich letzten Bad ins Wasser. Mit einem kräftigen Mittagessen in einem örtlichen Restaurant endete das Camp offiziell.
Bevor es dann für alle 30 Sportler und Betreuer nach Hause gehen sollte, waren noch einmal alle Hände beim gemeinsamen Zeltabbau gefragt und dies bei heiß brennender Sonne. In Chemnitz wurden die Mädchen und Jungen bereits sehnsüchtig von ihren Eltern im Sportforum erwartet.
Wie in der Vergangenheit so auch in diesem Jahr war das jährlich stattfindende Camp ein voller Erfolg. Bleibt zu hoffen, dass von den 13 Jungen und Mädchen, darunter durchaus einige talentierte Sportler, doch der eine oder andere den Weg in unseren Verein finden wird.

Frank Antal

18.09.2011 - Chemnitz
Gastgeber Sachsen und der holländische ABCC Apeldoorn erkämpfen "Pokal der Sparkasse Chemnitz"

Die Turniersieger des 20. ICBT

Ein mitreißender Finalkampf im Schwergewicht, viele ausgeglichene Turnierkämpfe auf hohem Niveau und zahlreiche zufriedene Gesichter im weiten Rund werden vom 20. Internationalen Chemnitzer Boxturnier in guter Erinnerung bleiben. Punktgleich mit dem ABCC Apeldoorn erkämpften die Gastgeber den "Pokal der Sparkasse Chemnitz". Den Pokal ging auf Reisen ins Land der Tulpen, da die Holländer mit 5 Turniersiegen auf zwei mehr als die Gastgeber verweisen können.

Alle Infos und Ergebnisse finden Sie hier.

 

08.09.2011 - Chemnitz
Chemnitzer Wölfe starten in neuer Saison in 2. Bundesliga

Durch die nun schon "traditionelle" Restrukturierung des Ligabetriebes werden die Wölfe in der kommenden Ligasaison wieder in der, diesmal auch international besetzten, 2. Bundesliga boxen. Die finanzielle und sportliche Herausforderung gehen Sie gemeinsam mit neun anderen Teams in zwei Staffeln an. (Die nur national besetzte 1. Bundesliga wird aus zwei Staffeln zu je drei Teams gebildet.)

Der BCC 94, der seit 1991 regelmäßig am Ligabetrieb des dbv teilnimmt, trifft in der Staffel Ost auf bekannte Kontrahenten: UBV 48 Schwedt, BT Hanse Wismar, BT Sachsen-Anhalt und die KG Berlin/Cottbus. In der Staffel West treten der CSC Frankfurt/M., BR Hanau, MBR Hamm, Löwen Boxteam Braunschweig, Windmill Boxteam (Niederlande).

Der erste Kampf für die Staffel von Coach Olaf Leib findet am 22. Oktober beim UBV Schwedt statt.

08.09.2011 - Chemnitz
Ronny Beblik fährt als Zweiter der AIBA-Weltrangliste zur WM

Ronny BeblikGestern startete Ronny Beblik in die letzte wettkampfnahe Vorbereitungsphase auf die am 22. September in Baku beginnenden Welttitelkämpfe. Nach einem internationalen Trainingslager in Hennef wird er mit dem deutschen WM-Aufgebot die Reise nach Aserbaidshan antreten.
Eine besondere Motivation dürfte für den WM-Dritten von Mailand 2009 die Platzierung in der neuen  AIBA-Weltrangliste sein. Dort rangiert er in der Klasse - 52 kg hinter dem Russen Mischa Alojan auf Rang zwei. Damit nimmt er unter allen deutschen Boxern die vorderste Platzierung ein (Europameister Denis Makarov rangiert in der Klasse - 56 kg auf Rang 5).
08.09.2011 - Chemnitz
Beim 20. ICBT geht es erstmals um den "Pokal der Sparkasse Chemnitz"

Sparkasse ChemnitzAuf der heutigen Pressekonferenz des Vereins konnte Turnierleiter Olaf Leib mit einer besonderen Neuigkeit aufwarten. Erstmals geht es bei der Jubiläumsausgabe des "Internationalen Chemnitzer Boxturniers" in der Mannschaftswertung um den "Pokal der Sparkasse Chemnitz".

Der langjährige Hauptsponsor des Vereins und des ICBT tritt damit die Nachfolge der Stadtverwaltung Chemnitz an, die bisher den Pokal für die erfolgreichste Turniermannschaft stiftete. Auf Grund der zurückgefahrenen finanziellen Förderung durch die Stadtverwaltung Chemnitz kommt dieser Wechsel nicht unerwartet. "Die Stadt ist dennoch bemüht, uns weiterhin logistisch bei der Betreuung der Städtepartner-Teams zu unterstützen. Allerdings reisst die geringere finanzielle Unterstützung ein Loch in den Turnieretat, den wir bisher noch nicht schließen konnten. Allein die Kosten für die Teams aus den 5 Partnerstädten übersteigen die finanzielle Unterstützung der Stadt.

Das ist eine ganz neue Situation, auf Grund derer wir massive Spamaßnahmen vornehmen mussten", beklagt Turnierchef Olaf Leib die derzeitige Situation. Dennoch: "Unseren Gästen wird es an nichts fehlen. Wir werden wie immer ein sportlich wertvolles Turnier mit Gästen aus 8 Ländern haben. Nur wird man halt auf das eine oder andere liebgewonne Details verzichten müssen", so Leib. So werden z.B. erstmals die Turnierteilnehmer nicht gemeinsam in einem Hotel wohnen können.
04.09.2011 - Chemnitz
Neue Veranstaltungszeit beim 20. ICBT am Freitag: Beginn erst 17.00 Uhr

Viele Fans wird es freuen. Beim 20. ICBT gibt es am Freitag, den 16.9. , eine neue Zeit für den Beginn der Viertelfinals. Die Kämpfe in der Schlossteichhalle beginnen diesmal erst 17 Uhr. Die weiteren Zeiten bleiben wie gehabt: Halbfinals am Samstag ab 14 Uhr und die Finalkämpfe am Sonntag ab 9.30 Uhr.

Zeitplan des 20. ICBT zum Download (als pdf-Datei)
04.09.2011 - Chemnitz
WÖLFE Grillfest – ein toller Freitagabend

Pünktlich zum Saisonstart feierten die Chemnitzer Box- Wölfe, sprich der Boxclub Chemnitz 94, sein traditionelles WÖLFE- Grillfest. Unser Fanlokal, mit Wirtshauschef Ingo Berkholz an der Spitze, waren hilfreiche Gastgeber für diesen sehr angenehmen Abend am 02.09.2011. Gegen 19 Uhr füllte sich der Biergarten zusehends, 19:30 Uhr erfolgte die offizielle Begrüßung der Anwesenden durch den Vereinsvorstand. Präsident Wolfgang Koß eröffnete und anschließend nahm Vereinsmanager Olaf Leib einen Rückblick beginnend nach der WÖLFE- Weihnachtsfeier vor. Erfolgreiche Ligakämpfe in der „neuen / alten“ WK- Stätte im Sportcenter am Stadtpark, natürlich die Military Bronzemedaille von Philipp Gruner in Rio de Janero, unser Round Robin Turnier am 15.5. in der Stadthalle, die Landesjugendspiele u.u.u.!

Vergessen wurde die fast „U-Boot“ Fahrt zum Drachenboot- Rennen in Dresden natürlich ebenso wenig wie die Teilnahmen an den deutschen Nachwuchsmeisterschaften und den damit verbundenen Erfolgen. Wolfgang Koß brachte seine Freude zum erfolgreichen Saxony Cup der Kickboxer ergänzend zum Ausdruck. Ein sehr schöner Halbjahresrückblick und natürlich ein lautstarkes „Zicke Zacke“ für die erfolgreichen Sportler, Helfer und Trainer. Somit wurde der Grill zum „räubern“ frei gegeben. Familie Schwenzel und unser „Lutze“ hatten alles im Griff. Die Salattheke wurde mit viel Freude „geplündert“, unsere Frauen hatten erneut ein großartiges Buffet zusammen gestellt, viel Dank und Anerkennung kam zum Ausdruck.
Bei einem guten Einsiedler oder einer erfrischenden Oppacher Alkoholfrei fühlten sich alle sichtlich wohl, ebenso hatte unser Bäckermeister Andreas Luckner sich wieder ordentlich ins Zeug geworfen. Nach der „erschöpfenden“ 1. Essrunde wurden herzliche und anerkennende Ehrungen ausgeführt. Philipp Gruner erhielt zudem von Sachsenboxpräsident Uwe Kretzschmar ein Ehrengeschenk für seine gigantische Leistungsentwicklung. Alle Anwesenden wurden auf die Ausrichtung des 20. ICBT eingeschworen, trotz fehlender Finanzen wollen wir unser Jubiläums- Traditionsturnier bestens ausrichten. Unser gesamtes Helferteam hat 2010/2011 erneut bewiesen, wie stark wir auch außerhalb des Ringes sein können, DANKE !!! Das neue WK- Jahr wurde mit einem stimmungsvollen „Ring frei“ gestartet.

Olaf Leib - Vorstand

28.08.2011 - Chemnitz
14. Fritz- Bretschneider Gedächtnispokalturnier zum Chemnitzer Stadtfest

Am Wochenende zum Chemnitzer Stadtfest hieß es wieder Ring frei zur 1.Runde und die Faustkämpfer vom Olympiastützpunkt Frankfurt an der Oder folgten diesem Ruf ins sächsische Chemnitz.
Auf Grund der starken Regenfälle die Chemnitz Sonnabend früh heimsuchten, konnte das Stadtfestboxen nicht wie geplant am Roten Turm in der Chemnitzer Innenstadt stattfinden, sondern musste in die Boxhalle der "WÖLFE" ins Sportforum verlegt werden.
Unter der Leitung von Stützpunkttrainer Mario Schulz und den Nachwuchstrainern Andreas Schöne, Frank/Olaf Leib und Steffan Nobis trat der Boxclub Chemnitz mit 13 aktiven Sportlern des LSP Chemnitz an. Somit konnten 12 spannende Kämpfe in allen Altersklassen stattfinden.

In der Altersklasse Schüler A traf im ersten Kampf der Veranstaltung Ali Dohier vom Boxclub Chemnitz auf Paul Dietzmann vom OSP Frankfurt/Oder. Die beiden Youngster lieferten sich von Beginn an ein packendes Gefecht, bei dem sich beide Kämpfer ebenbürtig erschienen. Doch durch einige gute Aktionen in Runde 2 und 3 konnte sich Ali am Ende den verdienten Punktsieg sichern.
Manuel Jorde betrat als nächster LSP Sportler den Ring. Sein Gegner im ersten Kadettenkampf des Tages war Francisco Schulze vom OSP Frankfurt/Oder. Beide Boxer tasteten sich langsam in den Kampf und konnten durch einzelne gute Aktionen auf sich aufmerksam machen. Bis zum Ende des Gefechtes lieferten sie sich einen spannenden Kampf, den das Punktgericht mit einen Unentschieden für beide Kämpfer belohnte. Somit kann man feststellen das "Manu" seine Leistung langsam von Kampf zu Kampf steigert.
Paul Stiller vom BCC 94 traf nun auf Erik Kauliski von den Sportfreunden aus Frankfurt. Paul konnte seine Körpergröße nicht voll nutzen und ließ sich stark von seinem Gegner bedrängen. Im Laufe des Kampfes versuchte er aber Akzente zu setzen und konnte mit einigen guten Treffern bei den Unparteiischen punkten. Trotzdem boxte er zu passiv und ließ seinen Gegner zu stark zum Zug kommen. Am Ende konnten jedoch die Punktrichter keinen klaren Sieger ermitteln und urteilten Unentschieden.

Oskar Beksultanow kam nun als nächster "WOLF" zum Zuge. Er trat im Ring gegen Max Hagemann vom OSP Frankfurt/Oder an. Der junge Stützpunktsportler aus Chemnitz ließ seinem Gegner zu viel Freiraum, obwohl er ihn ab und zu gut stellen und treffen konnte. Über die Dauer des Kampfes konnte Oskar zwar immer öfters mit Treffern punkten, doch vernachlässigte er dabei seine Deckung und kassierte selber Hände. Damit war klar, dass der Sieger des Kampfes Max Hagemann war. Trotzdem muss man Oskar ein Lob aussprechen, das er so wacker versucht hat mitzuhalten.Dies sollte ihn dazu ermutigen weiter an sich zu arbeiten.

Im Kampf Nummer 5, dem ersten Juniorenkampf traten sich unser Fabian Kannegießer und John Weller aus Frankfurt/Oder gegenüber. "Kanne", wie er ihn Fachkreisen auch genannt wird, konnte von Anfang an das Gefecht klar bestimmen und setzte seinen Gegner mit harten und schnellen Händen stark unter Druck. Im Laufe des Kampfes gelangen ihm immer wieder gute Aktionen zur Körpergegend seines Kontrahenten. Unermüdlich ackerte Fabian bis zum letzten Gongschlag und konnte sich damit den "Heimsieg" sichern, der überaus verdient war.
Fritz Kirmse vom LSP, der seine Wurzeln im sächsischen Zwickau trägt, traf im nächsten Kampf der Veranstaltung auf Ron Neuendorf vom OSP Frankfurt/Oder. Einen Preis hätte Fritz heute sicherlich verdient, den als "Unglücksrabe des Tages". In Runde 1 wurde Fritz nach einer schnellen und wirksamen Kombination seines Gegners so unglücklich an der Nase getroffen, dass diese sofort stark zu bluten begann. Ringrichter Erik Zimmer aus St. Egidien war deshalb gezwungen, den Kämpfer aus der blauen Ecke nach nicht einmal einer Minute aus dem Kampf zu nehmen. Sieger durch RSC in Runde 1 wurde somit Ron Neuendorf aus Frankfurt.

Nun war Eric Dietze vom heimischen BCC 94 und langjähriger LSP Sportler gefragt, um gegen Czezary Jacobs vom Boxclub an der Oder zu Punkten. Eric konnte seinen Stil aber nicht durchziehen und ließ sich zu leicht stellen. Einzelne gute Aktionen von Eric waren zu wenig um den Kampf zu bestimmen. Somit musste er sich am Ende mit einer Niederlage abfinden.
In den Sparringseinheiten der "WÖLFE" wird einer wegen seines unorthodoxen Boxstiles oft gern gemieden, Majki Kosic vom BCC 94, der gerne seine Gegner mit vielen schnellen Händen nervt und auch mal eine Runde ohne Pause durchschlägt. Seinem Boxstil getreu agierte er nun gegen Danny Ploß aus Frankfurt sehr offensiv und versuchte mit vielen langen Geraden, seinen Kontrahenten schon in Runde 1 unter Druck zu setzen. Majki konnte immer wieder durch gelungene Aktionen zum Kopfe seines Gegners Punkten. Durch seine gute Ausdauer konnte er dieses Tempo auch über die gesamte Länge des Kampfes halten und bestimmte somit das Gefecht. Am Ende war es dadurch auch nicht überraschend, das der 17-jährige Chemnitzer das Seilquadrat als klarer Sieger verließ.

Um es im Voraus nicht zu übertreiben, aber wenn Boxen eine Speisekarte wäre, dann würde der nächste Kampf ein 5-Sterne Hauptgericht sein. Denn was im Kampf Nummer 9 den Zuschauern geboten wurde, war ein wahrer "Augenschmaus". Zu einem TWK standen sich Chris Förster vom LSP Chemnitz und Daniel Jass vom OSP Frankfurt/Oder gegenüber. Beide Kämpfer trafen sich schon einmal zum Gefecht im Ring, das Chris damals einstimmig gewinnen konnte. Beide schmücken sich schon mit einem “Deutschen Meister“-Titel. Auch heute schien es Chris, der wegen einer Lippenverletzung nicht aktiv am Sparring der Vorwoche teilnehmen konnte, nicht so leicht zu haben. Anscheinend wusste der Frankfurter was er beim letzten Aufeinandertreffen falsch gemacht hat und setzte Chris von Anfang an stark unter Druck. Die meisten Angriffe vom Daniel, prallten an der sehr stabilen Deckung von Chris ab und wurden prompt beantwortet. Beide Kämpfer setzten in den 3 Runden zwar gute Akzente, jedoch konnte Chris mit klugem Boxen das Ruder im Kampf übernehmen. Am Ende stand der Chemnitzer LSP Sportler als Sieger fest und das auch nicht unverdient. Großen Respekt trotzdem an Daniel Jass der den Zuschauern eine tolle Leistung gezeigt hat.
Im Kampf 10, dem ersten Männerkampf standen sich Robin Zipper vom BCC 94 und Evgenij Jabs aus Frankfurt/Oder gegenüber. Letztes Jahr kämpften beide noch für den BCC 94 in der 3. Bundesliga zusammen. Wie zu erwarten war, begannen beide Kämpfer ab der ersten Runde an, sich mit harten und schnellen Händen unter Druck zu setzen. In Runde 2 musste "Zippi" auch kurz vom Ringrichter nach einem harten Kopftreffer von Evgenij angezählt werden, kämpfte sich aber in das Kampfgeschehen zurück. In der 3. Runde drehte Robin noch einmal auf und Evgenij musste nun viel einstecken war aber auch sichtlich froh den Gong zum Kampfende zu hören. Da sich aber beide Kämpfer ebenbürtig erschienen, endete der Kampf somit mit einem Unentschieden.

Publikumsliebling Benjamin "Benni" Börner vom BCC 94 trat in einem TWK nun gegen Sadula Abdulai vom Frankfurter OSP an. Der Frankfurter setzte von Anfang an Benni unter Druck, versuchte das Kampfgeschehen zu kontrollieren und konnte klare Treffer setzen. Benni wollte zwar Sadula mit langen Händen halten, konnte dies aber schwer durchhalten, da der OSP Boxer immer wieder unter Benni's Führhand abtauchte und sich mit mehreren Körpertreffern absetzte. Obwohl Benjamin noch einmal alles gab, reichte es leider nicht mehr zum Heimsieg. Sadula Abdulai gewann nach Punkten. Außerhalb des Ringes muss man aber auch bedenken, dass Benjamin starken Trainingsrückstand (arbeitsbedingt) hatte und somit nicht seine 100% Leistung abrufen konnte.

Im letzten Kampf des Tages kam es zu einem LSP-internen Kampf. Im Ring standen sich nun Alexander Lubinski und Sandro Thalmann gegenüber. Beide kennen sich aus vielen Sparringseinheiten des Trainings in- und auswendig und wussten somit auch, wo die Stärken und Schwächen des anderen liegen. Wie zu erwarten, begannen beide Sportler auch ohne großes Abtasten und setzten sich von Anfang an mit vielen Aktionen unter Druck. Nach einem Schlagabtausch in Runde 2 musste Alex aber auf Grund einer lädierten Nase aus dem Kampf genommen werden. Somit gewann Sandro durch RSC in Runde 2. Bis dahin muss man aber festhalten, dass es ein ausgeglichener Kampf war und wer weiß was noch passiert wäre.

Somit konnten die Chemnitzer mit guten Gewissen auf einen erfolgreichen Boxkampftag zum Chemnitzer Stadtfest zurück schauen, auch wenn das Wetter nicht so wollte, wie es die "WÖLFE" wollten. Einen Dank muss man aber auch an alle Aktiven des OSP Frankfurt/Oder aussprechen, die den weiten Weg auf sich genommen haben um für eine gute und hochklassige Veranstaltung zu sorgen.

Falco Behrend - LSP Sportler

24.8.2011 - Chemnitz
Einladung zum 2. Wölfe-Boxcamp für Jungen und Mädchen von 8 - 13 Jahren

Vom 9.- 11. September findet das 2. Wölfe-Boxcamp in Frohburg statt. Alle neugierigen Jungs und Mädels im Alter von 8-13 Jahren können die Sportart Boxen auf eine einmalige spielerische und abenteuerliche Weise kennenlernen. Zelten, grillen, baden...Vorstellung der Sportart im Grünen...so lauten einige Teile des vielseitigen Programms im Sommerbad in Frohburg. Spiel und Spaß an drei Tagen für schlappe 10 Euro! Gute Laune sowie einige andere Utensilieb gehören isn Reisegepäck. Mehr dazu in der Einladung.

Einladung zum 2. Wölfe-Boxcamp in Frohburg zum Download hier. (als doc-Datei)

 

23.08.2011 - Chemnitz
Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal zum Chemnitzer Stadtfest direkt am Roten Turm

Traditionell steigt an diesem Wochenende zum Chemnitzer Stadtfest wieder der "Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal". Auch in diesem Jahr wieder als Saisoneröffnung unter freiem Himmel, jedoch an einem neuen Standort. Geboxt wird am Samstag, den 27. August, ab 15 Uhr, nicht mehr auf der Straße der Nationen sondern "Am Wall", direkt am Roten Turm mittenmang im Stadtfesttrubel. Als Gegner konnte der sächsische Landesstützpunkt den LSP Frankfurt /Oder verpflichten. Boxer/innen aller Altersklassen und vieler Gewichtsklassen werden im Boxring stehen. Sie sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei!

22.08.2011 - Chemnitz

Trauer um Stephan Baar -
unser sächsischer Landessportwart und der Macher des Oelsnitzer Boxsportes verstarb letzte Woche nach schwerer Krankheit.

Stephan Baar (hier in einem Ligakampf an der Seite von Rene Benirschke) , wie wir ihn alle kannten und schätzten. Unermüdlich war er für unseren Boxsport im Einsatz.
Wir verlieren mit ihm einen rast- und ruhlos engagierten Sportfreund, dessen Wirken für den sächsischen Boxsport unvergessen bleiben wird!

Am vergangenen Freitag, den 19.08.2011 verstarb unser lieber Sportfreund Stephan Baar nach schwerer und heimtückischer Erkrankung. Stephan hinterlässt eine schmerzliche Lücke unter uns Boxsportfreunden. Seine Unterstützung, vor allem bei den Ligakämpfen und beim Chemnitzer Boxturnier, wird uns ganz sehr fehlen. Wir haben einen guten Freund verloren, der sich immer zu uns Chemnitzern bekannt hat. Wir werden sein Andenken in Ehren halten. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

In tiefer Trauer!

VORSTAND BCC 94 - Olaf Leib

21.08.2011 - Adorf
„MANNE“ Hübner – 75. Ehrentag

Manfred Hübner

Am 09.08.2011 beging unser Sportfreund Manfred Hübner (im Foto mit dem Wm- und EM-Dritten Ronny Beblik - links - und Wölfe-Manager Olaf Leib), selbst jahrelanger Boxer in Chemnitzer Ringseilen, seinen 75. Geburtstag. Eine Delegation des Box-Verbandes Sachsen und des Boxclub Chemnitz 94 "Die Wölfe" überbrachte herzliche Glückwünsche und ehrte unseren immer einsatz- und hilfsbereiten Kampfrichter mit der Ehrennadel des Box- Verband Sachsen in Silber und einem Ehrengeschenk des Boxclubs.

Wir wünschen „Alles Gute“ und hoffen, noch lange auf unseren eifrigen Sportfreund zählen zu können.

01.08.2011 - Rio de Janeiro
Militär- WM der Eliteboxer in Rio de Janeiro – 3. Platz für Philipp Gruner

Superschwergewichtler und BC Chemnitz WÖLFE-Teamboxer Philipp Gruner vom 1. BC Döbeln, erreichte bei der Militär- WM vom 10.-24.07.11 in Rio de Janeiro eine hervorragende Bronzemedaille mit 2 überzeugenden Siegleistungen gegen Kamel Rahmani (ALG 11:07 PS) und Remy Atsama (CMR RSC-S 1.R).
Erst im Halbfinale scheiterte Philipp am routinierten Chinesen Nijati Yushan (10:19 PN). Diese 1. internationale Bewährungsprobe meisterte Philipp somit bravourös. Der 21 jährige Sportfördergruppensoldat belegte bei den letzten beiden Deutschen Meisterschaften jeweils einen 2. Platz im Superschwergewicht. Somit hat sich der enorme Trainingsaufwand am Landesstützpunkt in Chemnitz in Kooperation mit dem Bundesstützpunkt Heidelberg ausgezahlt. Nach den tollen 3 internationalen Medaillen vom Wölfe Teamkapitän Ronny Beblik zu WM/EM/EC in den Jahren 2010 und 2011 nun der 2. Sachse im internationalen olympischen Boxsport erfolgreich. Der Olympiakader London 2012 Beblik bereitet sich derzeit auf die WM in Baku im September aktuell in Sheffield/England vor.

Olaf Leib – Wölfe- Manager / Landestrainer

30.06.2011 - Chemnitz
20. Internationales Chemnitzer Boxturnier 2011 - 16.-18.09.2011, Sporthalle am Schloßteich

Trotz vieler unschöner Erfahrungen in der Vorbereitung dieses Events halten wir Chemnitzer Box- WÖLFE an unserem BVS- Traditionsturnier fest. Einige Veränderungen in der Ausrichtung bzw. im Ablaufplan und die Verkleinerung der Gästeteams soll die Finanzierung dieses Jubiläumsturnieres ermöglichen. Auf eine tolle und sehr gemütliche Feierlichkeit am 17.09. wird jedoch nicht verzichtet. Dies sind wir unseren vielen Freunden, Helfern, Sponsoren, langjährigen Gastteams und Sportlern mehr als schuldig.

Zeitplan:
Viertelfinale am 16.09., 17:00 Uhr
Halbfinale am 17.09., 14:00 Uhr
Finale am 18.09., 09:30 Uhr

AUFRUF: Wir suchen dringend noch Sponsoren, Förderer, Spender und Helfer für
die Absicherung des 20. Jubiläumturnieres. Aufgrund der immensen
Kürzungen der Zuschüsse seitens der Stadtverwaltung Chemnitz
besteht noch ein großes Loch in unserer Turnierkasse.

Olaf Leib - Turnierleiter

30.06.2011 - Dresden
20. Drachenbootrennen in Dresden zum ELBHANGFEST am 26.06.2011 - „Das WÖLFE – Team kurz vorm absaufen“

Drschenbootrennen 2011

Hochmotiviert ging unser WÖLFE- Team am 19. Juni zum Training auf die Elbe. Knapp 2 Stunden wurde emsig trainiert. Der Steuermann vom gastgebenden Verein aus Dresden sparte nicht mit Lob, bescheinigte dem jungen WÖLFE Team eine glanzvolle Entwicklung in diesem Training, prima und hoffnungsvoll.
Zum Wettkampf kam es dann ganz anders! Am Sonntag, den 26. Juni starteten wir 12 Uhr ab der Boxhalle Chemnitz zum vermeindlichen „Siegeszug“ nach Dresden zum Blauen Wunder. Bereits zum Auftaktrennen wurden einige unnötige Bootsbewegungen durch die Teammitglieder organisiert. Der klare Sieg über die anderen Teams war jedoch überzeugend gerechtfertigt. Somit mussten wir nicht wie 2010 in den Hoffnungslauf, sondern konnten uns zielstrebig auf das Finale im „Sunshine Cup“ vorbereiten. Nach über 2 Stunden Wartezeit stand das Finale gegen 17:15 Uhr an. Mehrfach wurde das Team umgestellt, leider hatten einige Teamkollegen keine Erfahrung, dies sollte sich bitterlich auszahlen. Nach einem rumpeligen Start ging es mit Volldampf ins Rennen. Zirka 50m vor dem Ziel hatten wir Anschluss an das führende Drachenboot gefunden. Im Endspurtverhalten riss der vom Gastgeber gestellte Steuermann plötzlich das Ruder rum und es ging volle Fahrt Richtung Ufer. Um ein Andocken zu verhindern, wurde unser Boot noch immenser versteuert, das Boot kippte seitlich, recht viel „ELBEBRÜHE“ drang ein. Wir waren kurz vorm kentern! Irgendwie konnten wir schlimmeres verhindern, der Wettbewerb war jedoch für uns beendet. Als ganz sicher „schwerstes Boot“ hatten wir die Lacher auf unserer Seite seitens des stimmungsvollen Publikums am Elbufer. Die Wettkampfleitung gab jedoch bekannt, dass dieser Finallauf zeitversetzt wiederholt wird. Es sollte Gerechtigkeit herrschen, jedoch die beiden anderen Teamleiter waren nicht „Sportsmann“ genug und hielten an ihrem Ergebnis fest. Der uns gestellte Steuermann suchte sehr schnell und entschuldigend das Weite, sicher Respekt zollend vor unserem Boxclub Chemnitz 94 – WÖLFE – Logo.

FAZIT:
Leider keine sportlich faire Entscheidung für uns WÖLFE, es zählt halt nicht überall das FAIRPLAY, wie im olympischen Boxsport.
Unser Team unter Leitung von Andreas Buhbe, hatte einen geilen gemeinsamen Sonntag erlebt und wir nehmen Revanche 2012, dies ganz sicher!

Olaf Leib - Vorstand

20.06.2011 - Chemnitz
Zweiter Boxkampftag des BCC 94 e.V. im Jahr 2011: 18. Kinder – und Jugendsportspiele der Stadt Chemnitz

Im Rahmen der 18. Kinder-und Jugendsportspiele der Stadt Chemnitz fand am 18.6.11 in der Boxhalle im Sportforum unser zweiter Boxkampftag in diesem Jahr statt. Mit Freude und großer Erleichterung nahmen wir erheblich mehr Meldungen entgegen als das zum letzten Mal im März der Fall war.
Natürlich war dann das Erstellen der Kampfansetzungen auch entsprechend umfangreich. Noch dazu weil wir versuchten unseren Gästen möglichst viel Gelegenheit zu geben ihre Sportler einzusetzen. Dadurch wurden unsere Boxer vor manch anspruchsvolle Aufgabe gestellt.Die trotzdem fast alle mit einem Sieg lösten.

Insgesamt wurden 26 Kämpfe vor fast 100 Besuchern ausgetragen, was dann sicher für alle an der Durchführung des Boxkampftages auch schon eine entsprechende Anstrengung darstellte. Deshalb einen extra Dank für Kampf- und Punktrichter für unseren Ringarzt, der zum Glück wenig zusätzliche Arbeit hatte, für Sprecher, Protokoll - und Schriftführer sowie Urkundenersteller, unsere neue Zeitnehmerin die sich bereit erklärt hat sich zum Kampfrichter ausbilden zu lassen( großartig !), für unsere fleißigen Bienen beim Catering, unsere Zeugwartin, natürlich auch bei den Trainern, die ihre Sportler gut vorbereitet und zu den guten Leistungen geführt haben sowie bei allen Helfern, die in der Vor - und Nachbereitung unserer Veranstaltung auch mit dafür sorgten, dass alles reibungslos ablief.

Die Kämpfe wurden zweigeteilt durchgeführt. Zuerst wurden acht Kämpfe bei den Nichtaktiven ausgetragen. Bei ihnen handelt es sich um Sportler, die ( noch ) nicht am Wettkampfboxen teilgenommen haben, das zum Teil auch nicht vor haben. Die Kinder, die zum ersten mal in ihrem Leben in einen Boxring kletterten, gehen zum größten Teil in der Josephinenschule und der Mittelschule Gablenz zum Unterricht. Denn an diesen beiden Bildungseinrichtungen betreut unser Sichtungstrainer im Rahmen der Ganztagsbetreuung eine AG Boxen. Aber auch Schüler aus der Annenschule, der GS am Sonnenberg, der GS Rosa-Luxemburg und dem Schmidt - Rottluff - Gymnasium versuchten sich im Zweikampf. Danach probierten sich je ein erwachsener Sportler aus der Trainingsgruppe der Kickboxer, der Freefighter und aus der TG der Fitnessboxer unseres Vereins im Faustkampf. Alle Kämpfe wurden mit einer Kampfzeit von 3x1 Minute ausgetragen.

Nach einer kurzen Pause wurden dann die Wettkämpfe der schon aktiven Boxer durchgeführt.Es stellten sich Kämpfer von den Boxteams aus Oelsnitz / V. und Plauen, von Fortschritt Mittweida, vom KSSV Zwickau, vom SV 1919 Grimma, von Stahl Coswig, „PAMA“ Freiberg, SV Post Bautzen, der SG Neuwelt und vom TSV Penig in den 18 Kämpfen im Ring vor. Fünf Auseinandersetzungen wurden als Trainingswettkämpfe ausgetragen. Bei elf Paarungen stiegen Boxer unseres Vereins ins Seilquadrat. Acht verließen es als Sieger, was doch sehr zufriedenstellend zu bewerten ist. Noch besser als das Ergebnis es ausdrückt waren aber die Fortschritte, die die meisten jungen Faustkämpfer zeigten, einzuordnen. Am Positivsten allerdings dürfte sein, dass fast alle Kinder, die sich als Nichtaktive in unserer Sportart zeigten, signalisiert haben, dass sie sich unserem Boxclub anschließen möchten und die Sportart, an der sie herangeführt wurden, weiter betreiben wollen. Mit der Aussicht auf diese tolle Nachwuchsgewinnung kann unser zweiter Boxkampftag sicher als besonders gelungen eingeordnet werden.

Andreas Schöne

Die Ergebnisse der Nichtaktiven:

Schüler A: -30,0 kg
Manuel Pleger (MS Rosa-Luxemburg) - Arthur Orlov (GS Am Sonnenberg) 3.R. n.P.

Schüler A: - 32,0 kg
Yves Kentzsch (MS Gablenz) - Jan Reh (Annenschule) 3.R. n.P.

Schüler A: - 36,0 kg
Leon Orlof (Josephinenschule) - Lukas Just (MS Gablenz) 3.R. n.P.

Kadetten: - 81,0 kg
Willy Schmidt (BCC 94) - Tim Fröhlich (BCC 94) 2.R. RSC

Junioren: - 75,0 kg
Pascal Starosta (Josephinenschule) - Alex Haas (Josephinenschule) 3.R. n.P.

Männer: - 75,0 kg
Norbert Jurgeleit (BCC 94) - Markus Haselberger (BCC 94) 3.R. RSC

Männer: >91 kg
Frederik Pötig (Post Bautzen) - Karim Tonati (BCC 94) 1.R. RSC

08.06.2011 - Chemnitz
Wettkampfsaison 2010/11 mit Endspurt in die Zielgerade

Die Box- Wölfe starten zum Ende der laufenden Saison nochmal ordentlich durch. Nachfolgende Sporthöhepunkte fordern alle „Teamgeister“, egal ob Boxer, Helfer, Finanzer, Kampfrichter, Trainer, Vorstände und andere Aktivposten.

18.06. Sportforum, Kampfsporthalle gegen 10:30 Uhr
Jugendsportspiele der Stadt Chemnitz

19.06. Box- Gala der WÖLFE zum Einsiedler Brauhaus Fest 10:30-12 Uhr
Olympischer Boxsport, Kickboxen, Free Fight u.u.u.

26.06. Drachenbootrennen zum Elbhangfest in Dresden
Wölfeteam „Leibhaftigen“ verteidigt Überraschungserfolg von 2010

02.-03.07. Landesjugendspiele Sachsens im Sportforum, LM der Schüler AK
Sonnabend und Sonntag jeweils 10:00 Uhr

05.07. WÖLFE- Nachwuchs Grillfest im Sportforum gegen 16:30 Uhr

08.-10.07. Landesmeisterschaften Sachsens in Leipzig der Frauen und Mädchen

11.7.-07.8. Sommerpause

ab 08.08. Trainingsauftakt und Saisonstart 2011/2012

Olaf Leib - WÖLFE- Manager

30.05.2011 - Chemnitz
Nachwuchsboxkampftag zum Round Robin Tunier

Das Round Robin Turnier in Chemnitz. Dieser Satz ließ bei der Bekanntgabe durch den DBV die Herzen der Chemnitzer Boxsportfans in die Höhe hüpfen. Am 15. Mai 2011 war es dann soweit. Die Europäische Boxelite aus Deutschland, Irland und England traf im WÖLFE-Boxring, im kleinen Saal der Stadthalle aufeinander. Aber auch am Rande dieser Veranstaltung fanden wiederum Rahmenkämpfe statt, bei denen Jungwölfe ihr Glück suchten.

Im ersten Rahmenkampf der Veranstaltung Deutschland II vs. Irland, trafen sich bis 44 kg Jenny Junghannß vom BCC 94 und Bjondiua Devmaku von Leinefelde im Seilquadrat. Beide Kämpferinnen stehen noch am Anfang Ihrer boxerischen Laufbahn und haben deshalb noch wenig Kampferfahrung. Die beiden 14-jährigen Mädchen versuchten sich aber schon von Anfang an nichts zu schenken und lieferten einen sauberen Kampf ab. Jenny versuchte zwar vor heimischem Publikum mehr Druck auf Ihre Gegnerin auszuüben, vernachlässigte dadurch aber die Deckungsarbeit. Am Ende dieses Kampfes konnte das Punktgericht (was aus England, Irland, Deutschland, Österreich und der Mongolei kam) keine klare Siegerin ermitteln. Somit endete der Kampf sportlich mit einem Unentschieden, worüber sich beide Mädchen sichtlich freuten.

Als nächster WOLF trat Patrick Hönig aus der Trainingsgruppe von Andreas Schöne gegen Issa Chavit vom Boxclub Eichingen an. Wie in seinen vorherigen Kämpfen versuchte Patrick wieder den Gegner mit vielen harten Händen unter Druck zu setzen, was ihm auch teilweise gut gelang. Seine immer noch bestehende Schwäche, die Beinarbeit, kann Patrick einigermaßen mit seiner Schlagkraft ausgleichen. Leider geht auch dieser Kampf Patrick's nicht über die volle Distanz. In Runde 2 ist der Ringrichter gezwungen, Issa nach einer Kombination harter Wirkungstreffer von Patrick anzuzählen und aus dem Kampf zu nehmen. Sieger durch RSC in der 2. Runde wurde somit Patrick Hönig vom Boxclub Chemnitz, der hoffentlich weiterhin dem Boxen erhalten bleiben wird.

Im ersten Rahmenkampf der Veranstaltung Deutschland I vs. England kam es zu einem Gefecht zwischen Nils Thalmann vom Boxclub Chemnitz und Casey Heiderich aus Eichingen. Nils konnte leider physisch nicht mit Casey mithalten, der ihn schon von Anfang an mit Händen unter Druck setzte. Mitte der ersten Runde musste der Ringrichter dann den Kampf abbrechen, nachdem Nils eine harte Hand auf die Nase bekam. Das Urteil lautete RSC in der 1. Runde. Kopf hoch Nils, einfach fleißig weiter trainieren.

Im letzten Rahmenkampf des Tages kam es zu einem stützpunktinternen Kampf zwischen Alex Lubinski aus Leipzig und Falco Behrend aus Waldheim. Beide Sportler kannten sich aus vielen Sparrings im Training und wussten deswegen auch wo sich die Stärken und Schwächen des Gegners befanden. Die Kämpfer begannen schon vom ersten Gong an sich mit harten Händen unter Druck zu setzten. Mitte der 1. Runde gelang es Alex mit einer harten Schlagfolge Falco "anzuklingeln" und auf den Boden zu befördern. Falco, der aber nach dem Anzählen weiter boxte, wirkte danach noch etwas benommen, konnte sich aber in die Pause retten. Von nun an lieferten sich beide Sportler weiter Schlagabtausche, bei denen Alex aber bessere Akzente liefern konnte, da er durch seine Rechtsauslage Falco leicht beherrschte. Am Ende hieß der Sieger Alexander Lubinski, was verdient war, da er mehr Einsatz zeigte als sein Gegner.

Wie zu erwarten, wurde diese Veranstaltung ein voller Erfolg, Deutschland boxte gegen Irland 8:8 und konnte gegen England mit 6:4 bestehen. Aber auch die Rahmenkämpfe waren den Erwartungen entsprechend gut, da sich alle Kämpfer vor der DBV-Elite beweisen wollten. Einen großen Dank muss man "Oberwolf" Olaf Leib und seinem Helferteam aussprechen, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten. Nach einer sehr guten Leistung in der 3. Bundesliga und diesem DBV-Turnier kann der BCC 94 auf eine sehr gelungene Saison zurückblicken und diese nun langsam ausklingen lassen.

Falco Behrend - LSP Sportler

30.05.2011 - Delitzsch
Erfolgreicher Nachwuchsboxkampftag in Delitzsch

Am 30.04.2011 lud der ESV Delitzsch zu einem Nachwuchsboxkampftag an der Karl-Marx-Straße ein. Diesem Aufruf folgten viele Vereine aus Sachsen, Berlin und Sachsen-Anhalt, wodurch eine Veranstaltung mit 18 spannenden Kämpfen entstehen konnte.
Unter der Leitung von LSP Trainer Mario Schulz und Sichtungstrainer Andreas Schöne trat der Boxclub Chemnitz 94 mit 5 aktiven Sportlern an.

David Kasinski der heute seinen 2. Kampf bestritt, betrat als erster Sportler des Boxclub Chemnitz 94 das Seilquadrat. Der erst 11-jährige David aus der Trainingsgruppe von Silvio Kurzawa boxte gegen Hamsa Dokkuev aus Delitzsch, der zu seinem ersten Kampf antrat. David begann stark und sicherte sich durch starke Aktionen die erste Runde und versuchte seinen Gegner unter Druck zu setzen. Leider aber konnte er dieses Tempo nicht über die volle Distanz durchhalten und verlor am Ende nach Punkten. Trotzdem konnte der kleine Chemnitzer mit erhobenem Haupt den Ring verlassen und wird dem Boxclub auch weiterhin erhalten bleiben.

Ali Dohier war als nächster Kämpfer an der Reihe. Er trat gegen Sergej Poklonov auch vom ESV Delitzsch an. Ali zeigte eine unglaublich starke Leistung gegen den körperlich überlegenen Gegner (war älter, schwerer und größer als Ali). Von Beginn boxte Ali sehr klug, schlug immer wieder gute Körper-Kopf Kombinationen, da sein Gegner am Körper sehr offen war und trat danach sofort wieder aus der Nahdistanz heraus. Erstaunlich war das der junge Boxer dieses Tempo über 3 Runden durchhalten konnte, womit er am Ende auch als klarer Sieger da stand.

Oskar Beksultanov war nun an der Reihe den Siegeszug weiterzuführen. Er kämpfte gegen Lukas Risch dem nächsten Delitzscher Nachwuchskämpfer. Trotz der allgemein bekannten 3+ ( älter, schwerer und erfahrener als sein Gegner) konnte Oskar schon von Anfang der ersten Runde nicht sein volles Potenzial abrufen und fing sich immer wieder sinnlose Treffer ein. Oskar boxte zu offen und ließ sich viel zu leicht von dem kleineren Gegner in die Seile stellen und bearbeiten. Es gelang ihm zwar Mitte der 3. Runde bei Lukas einige erfolgreiche Schläge ans Ziel zu bringen, die auch Wirkung zeigten, aber dies änderte nichts an der klaren Niederlage.
Als nächstes boxte nun Felix Franzl der beim NWBKT in Chemnitz noch mit einer starken Leistung auf sich aufmerksam machen konnte. Sein Gegner hieß Lucas Langner und kam vom BV Blau Gelb Berlin. Felix konnte durch starke Aktionen seinen Gegner von Anfang an schon unter Druck setzen. Leider endete der Kampf schon Ende der ersten Runde, nachdem der Ringrichter Lucas nach einem Schlaggefecht anzählen musste. Das Urteil lautete somit RSC Sieg durch Verletzung in Runde 1, worüber sich Felix sichtlich sehr freute. Wir hoffen, dass Felix beim nächsten mal über die 3 Runden geht und dabei wieder gute Leistung zeigen kann.

Als letzter Kämpfer trat Falco Behrend vom BSD-Waldheim, der unter Mario Schulz und "Oberwolf" Olaf Leib beim LSP Chemnitz trainiert, an. Sein Gegner hieß Philipp Krakow vom LSP Halle und ist kein unbeschriebenes Blatt, da er letztes Jahr in Bad Blankenburg den Vizedeutschen Meistertitel erkämpfen konnte. Beide Kämpfer kannten sich schon aus einem vorherigen Gefecht, das Falco knapp nach Punkten gewinnen konnte. Auch diesmal kam es zu einem spannenden Kampf zwischen beiden Boxern. Von Beginn an aber versuchte Falco das Tempo und das Kampfgeschehen zu bestimmen was ihm auch gelang, obwohl Krakow von Anfang an sehr aktiv war. Über die 3 Runden setzte der Waldheimer immer wieder gute Aktionen und konnte konditionell sehr gut mit halten, obwohl ihm das sonst sehr schwer fällt. Am Ende sah das Punktgericht ihn als klaren Sieger, was ihn sehr erfreute.

Somit konnten die Chemnitzer mit guten Gewissen auf ein erfolgreiches Maiboxen in Delitzsch zurück schauen und hoffen weiterhin vor allem im Nachwuchsbereich Erfolge feiern und auch überzeugen zu können. Vor allem auf Ali Dohier und David Kasinski sollten die Augen weiter gerichtet bleiben.

Falco Behrend - LSP Sportler

20.05.2011 - Chemnitz
Nominierungskommission des DBV tagte in Kassel - WM in Baku, EM in Ankara und Militär- WM in Rio de Janeiro: Ronny Beblik  und Philipp Gruner nominiert

Auf Beschluss der Nominierungskommission und Bekanntgabe durch den Sportdirektor des DBV, Michael Müller ist unser Kaderboxer und Fliegengewichtler Ronny BEBLIK für die anstehenden Weltmeisterschaften der Elite vom 22.09.-10.10.2011 in Aserbaidschan einstimmig nominiert.

Der erfolgreichste deutsche Eliteboxer dieses Olympiazyklus kann in Baku zugleich die Chance nutzen, eine begehrte Fahrkarte für OS London 2012 zu lösen. Zielsetzung ist somit mindestens das Erreichen des Viertelfinales zur WM. Als Weltranglistenboxer und Kämpfer der WSB (Weltboxliga) kann er von einer günstigen Setzvariante durch die AIBA (Weltboxverband) profitieren. Seine Bronzemedaillen der WM 2009, EM 2010 sowie die Silberne vom Europacup 2010 sind somit tolle Voraussetzungen für die klare Zielsetzung.

Nach Abschluss seines derzeit laufenden Bundeswehrlehrganges in Hannover reist Ronny unmittelbar in den Grundlagen- Lehrgang nach Sabaudia / Italien vom 26.5.-07.06.2011. So startet er in die direkte Vorbereitung auf seine große Zielsetzung, olympische Sommerspiele 2012.
Unser 2. sächsischer Kaderboxer der deutschen Boxsport- Elite, der Superschwergewichtler und WÖLFE-Teamboxer vom 1. BC Döbeln, Philipp Gruner wurde für die Militär- WM vom 10.-24.07.11 in Rio de Janeiro nominiert. Diese 1. Internationale Bewährungsprobe für Philipp stellt zugleich eine tolle Herausforderung dar. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall zum Round Robin Turnier in Cottbus, Frankfurt/Oder, Schwedt und dem Abschluss in Chemnitz gilt es nun, richtig in Fahrt zu kommen. Der 21 jährige Sportfördergruppensoldat belegte zu den letzten beiden Deutschen Meisterschaften jeweils einen Finalplatz im Superschwergewicht und empfahl sich damit für die deutsche Boxsportelite und dieser internationalen Einsatzchance.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

15.05.2011 - Chemnitz

RoundRobin2011
Die jungen Turnerinnen des TSV Altendorf als Akrobatinnnen und "Kilo-Girls" im Ring


Ergebnisse der Box-Länderkampfe beim Round Robin Turnier in der Chemnitzer Stadthalle:

Gew.kl.
Deutschland I
vs.
 Irland
8:8
- 52 kg Hamsa Touba
 -
Michael Conlon n.P. (16:8) Conlon
- 56 kg Edgar Walth
 -
Tyrone McCullagh n.P. (14:7) Mc Cullagh
- 69 kg Eugen Burhard
 -
Michael McDonagh n.P. (10:7) Burhard
- 64 kg David Müller
 -
Ray Molette n.P. (18:12) Müller
- 69 kg Patrick Wojcicki
 -
William McLooghin n.P. (12:9) Wojcicki
- 81 kg Enrico Kölling
 -
Kenny Egan n.P. (+7:7) Egan
- 91 kg Kevin Künzel
 -
Con Sheehan n.P. (10:5) Sheehan
+ 91 kg Erik  Brechlin
 -
Cathal McMonagle n.P. (19:15) Brechlin
 
Deutschland II
vs
England
6:4
- 56 kg Denis Makarov  - Sean McGoldrick n.P. (13:8) Makarov
- 69 kg Alex Miller  - Freddie Evans n.P. (14:11) Miller
- 81 kg Tyron Zeuge  - Obed Mbwakongo n.P. (18:11) Zeuge
- 91 kg Alexander Povernov  - Danny Price n.P. (12:10)  Price
+ 91 kg Erik Pfeiffer  - Johann Witt n.P. (+13:13) Witt

 

RoundRobin 2011
Der Berliner Enrico Kölling trennte sich von Kenny Egan, Olympiasilber 2008 in Peking, Remis.

RoundRobin 2011
Seine schier endlose Kreativität stellte das Zschopauer City-Ballett wieder unter Beweis.

 

12.05.2011 - Chemnitz - Cottbus/Frankfurt/O.
Erfolgreicher Auftakt für Round-Robin-Turnier in Brandenburg - Am Sonntag fliegen die Fäuste in Chemnitz

Deutschlands Top-Elite gibt sich ein Stelldichein in der Chemnitzer Stadthalle. Am Sonntag ist soweit - um 10.30 Uhr gegen Irland und um 15 Uhr gegen England.

Gestern, den 11.05., starteten die 4 Nationalteams in das este deutsche Round-Robin-Turnier. Das Team England konnte gegen Deutschland keinen Team-Erfolg in Frankfurt/Oder verbuchen. In den 9 angesetzten Vergleichen wurden nur 3 Einzelsiege erkämpft, zwei Vergleiche gingen jedoch denkbar knapp für die Deutschen gewonnen.
Die Irlander machten es der deutschen Auswahl in Cottbus viel schwerer. 4 Gewichtsklassensiege verbuchten die Irlander, fünf gingen an die Deutschen. Der Juniorenweltmeister und Jugendolympiasieger Arthur Bril konnte sich nach dem Chemiepokalsieg erneut in der AK Elite behaupten. Ebenso toll konnte Tyron Zeuge gegen den irischen Olympiazweiten Kenny Egan mit einer großartigen Siegleistung überraschen. Der amtierende deutsche Europameister Denis Makarov gewann 10:8 gegen einen gut aufgelegten Tyrone McCullagh und wurde somit seiner Favoritenrolle gerecht.

Fazit: Ein toller Auftakt für die deutschen Nationalteams, aber auch bemerkenswerte Leistungen der internationalen Konkurrenz. Mit sehr jungen Boxtalenten konnten besonders die deutschen Vertreter in Cottbus boxerisch glänzen. Vom Ergebnis klarer aber weitaus knapper ging es in Frankfurt zu, die Engländer überzeugten durchaus.

Die Fortsetzung findet am Freitag in Schwedt statt, Deutschland I gegen II wird mit den wichtigen Direktvergleichen stattfinden. England gegen Irland wird aussagefähige Informationen für den Abschlussteil am Sonntag, den 15.5. in Chemnitz für die Fachleute erbringen.

14.04.2011 - Chemnitz
Vorschau auf Round-Robin Turnier am 15. Mai in Chemnitz - WM-Qualifikation für Baku 2011

Am 15. Mai fliegen in der Chemnitzer Stadthalle die Fäuste beim Round-Robin-Turnier der Elite zwischen Deutschland, Irland und England. Gleichzeitig ist es Teil der WM-Quailifikation für Baku 2011.

Vorschau als doc-Datei um Download

06.04.2011 - Chemnitz
Einladung zum Wölfe-Skatturnier am 29. April

Am 29. April um 18 Uhr findet das 2. Wölfe.Skatturnier im Wirtshaus Kirschbaum statt. Dazu sind alle Mitglieder, Freunde, Förderer und Sponsoren herzlich eingeladen.

Download der Einladung als pdf-Datei

28.03.2011 - Chemnitz
Erfolgreicher Nachwuchsboxkampftag im Sportforum

BoxkampftagAm 27.03.2011 wurde im Chemnitzer Sportforum der erste Nachwuchsboxkampftag für das Kalenderjahr 2011 durch den Boxclub Chemnitz 94 ausgetragen.
Bei dieser Veranstalltung kletterten unter der Betreuung von dem Chemnitzer Trainergespann Andreas Schöne, Silvio Kurzawa, Steffan Nobis und Mario Schulz insgesamt 11 kleine und auch große "WÖLFE" unseres Boxclubs in den Ring.

Als erster an der Reihe war der kleine David Kasinski, der heute seinen ersten Kampf gegen Eric Pohlers vom KSSV Zwickau bestritt. David ging von Anfang an motiviert nach vorne und versuchte seinen Gegner mit vielen Händen zu stellen was ihm auch meistens gut gelang. Die beiden erst 11 jährigen lieferten sich einen bis zum Schluß spannenden Kampf, den David nach Punkten gewinnen konnte. Wir hoffen, dass David uns weiterhin beim Boxen erhalten bleibt.

Boxkampftag Ali Dohier war als nächster Kämpfer an der Reihe. Er traf im Ring auf einen alten Bekannten, Vadim Arapov auch vom KSSV Zwickau, gegen den Ali schon 3-mal boxte und wo sich beide jeweils mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage trennten. Auch diesmal lieferten Sie sich bis zum Schluß ein hartes Gefecht und waren sich ebenbürtig. Das sah auch das Punktgericht und wertete diesen Kampf mit einem Unentschieden, mit dem beide Boxer zufrieden waren.

Nun standen sich Markus Zühlke und Normen Heede von der SV Pama Freiberg gegenüber. Der Freiberger Akteur setzte in der ersten Runde mehr Akzente und beherrschte Markus gut. Doch der Chemnitzer biss sich immer mehr in den Kampf hinein und schaffte es sogar, dass sein Gegner in der 2 Runde angezählt wurde. Doch wie zu erwarten, konnte das Punktgericht keinen klaren Sieger feststellen und somit trennten sich beide Kämpfer mit einem Unentschieden.

Boxerisch überzeugen konnte leider nicht unser Michel Kislovsky, der gegen Wahid Haideri vom TSV Mittweida antrat. Michel begann stark obwohl er großen Trainingsrückstand hatte, fing aber noch im Laufe der ersten Runde an unsauber zu Boxen, was ihn den Sieg kostete. Das Punktgericht sah einen klaren Sieg des Mittweidaer Kämpfers, was auch vertretbar war.

Im Kampf der Kadetten bis 58 Kilogramm traten sich Felix Franzl und der Grimmaer Joey Shawn Reynolds gegenüber. Felix bestritt seinen ersten Kampf und konnte einen guten ersten Eindruck hinterlassen, da er bis zum Schluß verbissen mit seinem Kontrahenten kämpfte und auch einige gute Aktionen gelangen. Leider sahen die Punktrichter den Kämpfer aus Grimma vorne, doch Felix kann stolz auf seine gezeigte Leistung sein. Um nebenbei zu erwähnen, ist Felix Franzl durch das Sommer Feriencamp der "WÖLFE", das letztes Jahr durchgeführt wurde, zum Boxen gekommen. Nach diesem Camp meldete er sich in der Box - Schul - AG von Andreas Schöne an und trainiert seitdem fleißig. Unsere Hoffnungen liegen weiterhin auf der Gewinnung von neuen Sportlern aus dem Sommercamp.

In einem vereinsinternen Duell des BCC trafen sich Majki Kosic und Maximilian Berndt im Ringquadrat. Beide Aktiven kannten sich bereits aus vielen Sparringseinheiten im Training des Landesstützpunktes und wussten somit wie der Gegner boxt. Trotzdem wurde dieser Kampf ein spannendes Gefecht, da sich beide nichts schenkten und vor heimischem Publikum nicht als Verlierer da stehen wollten. Am Ende konnte Majki aber durch bessere konditionelle Fähigkeiten und den klareren Treffern als Sieger den Ring verlassen.

Fabian Kannegießer der gegen Amir Raad Kamil vom SV 1919 Grimma boxte, kam von Anfang an nicht richtig in den Kampf hinein. Beide Kämpfer mussten schon von Beginn der ersten Runde, oft von Kampfrichter Erik Zimmer aus Chemnitz wegen unsauberen Aktionen ermahnt werden. Dank seines Einsatzes und seines Willens konnte Fabian dann doch die klareren Treffer setzen und somit den Kampf knapp aber verdient für sich entscheiden.

Aus Sicht des LSP trat im 9. Kampf Fritz Kirmse aus Zwickau gegen Zinar Mutlu aus Grimma an. Fritz brauchte eine Weile um in den Kampf zu kommen, setzte aber schon Anfang der 2. Runde klare Treffer und beherrschte seinen Gegner bis zum Ende des Kampfes. Er gewann unter den Augen von seinem LSP - Trainer Mario Schulz und Heimtrainer Frank Hillmer somit auch einstimmig nach Punkten.

BoxkampftagEinen erfolgreichen ersten Kampf konnte auch Partrick Hönig feiern. Der Chemnitzer Boxer der gegen Tim Schubert aus Grimma boxte, konnte dank seiner starken Schlaghand seinen Gegner kampfunfähig schlagen und den Kampf noch vor dem Ende der 1. Runde für sich entscheiden.

Im ersten Männerkampf trafen Fahad Shirzad aus Chemnitz und Viktor Ruppel vom TSV Mittweida aufeinander. Fahad hielt bis zur 2. Runde tapfer durch und versuchte mitzuboxen aber der psychisch stärkere Mittweidaer hatte keine großen Probleme mit dem Chemnitzer und setzte starke Wirkungstreffer, die Andreas Schöne dazu zwangen seine Kämpfer aus dem Kampf zu nehmen. Trotzdem ist Fahad zu danken, da er sich kurzfristig bereit erklärte zu Boxen, obwohl er wegen der Schule sehr großen Trainingsrückstand hatte.

Im letzten Kampf der Veranstaltung kam es im offenen Schwergewicht zu einem TWK zwischen dem Chemnitzer Marcel Ludwig und dem Freiberger Norman Reichel. Marcel kam, der wegen einer langen Krankheitsbedingten Pause und 3 Monaten ohne Wettkampf, etwas schwer in den Kampf. Es gelang ihm immer wieder klare Kopf- und Körpertreffer zu setzten und er beherrschte immer mehr das spannende Kampfgeschehen. Am Ende gewann er verdient nach Punkten, blickt nun nach vorne, er ist einer der 6 sächsischen Boxer, die bei der Jugend DM in Straubing von 13. – 16. April um Edelmetall kämpfen werden. Wir wünschen ihnen dabei viel Glück und vorallem Erfolg.

Trotz der mangelnden Meldungen der eingegangenen Boxvereine, ist es dem Boxclub Chemnitz 94 gelungen, diesen Boxkampftag auf die Beine zu stellen und 12 gute Kämpfe, von denen 2 Trainingswettkämpfe und einer ein Sparring war, zu organisieren. Ein Dank geht auch an alle Helfer, Trainer und Funktionäre die dabei geholfen haben, dass dieser BKT stattfinden konnte.

Falco Behrend - Sportler

20.03.2011
Gelungener Saisonabschluss in Wismar: 12:12-Remis beim BT Hanse Wismar

Das neutrale Kampfgericht aus Schleswig- Holstein startete mit einigen Regelverstößen dynamisch in das Wettkampfszenario. Roter Mundschutz bei den Hanseaten, keine Prüfmarken auf den Boxhandschuhen und der Einsatz des Boxpointers bei nur 3 Punktrichtern waren nur Beispiele der Untätigkeiten der KARI zu Gunsten der Wismaraner.
Am Freitagabend kämpfte Erik Sokolov zum Chemiepokal in Halle ehrenhaft im Halbfinale gegen den starken Russen Nikitin. Anschließend reiste er mit der Wölfe- Delegation (Beblik, Gruner+Leib) nach Chemnitz, Sonnabendfrüh ging‘s schon wieder mit nach Wismar. Sein Ringauftritt war nicht mal 2 Minuten lang und die Hanseaten gaben schnell auf.
Kämpferisch wie immer, konnte unser Justin Rasiah einen knappen Punktsieg einfahren. Lokalmatador Busse lies unseren „Ulli“ nicht wirklich um den Sieg im Leichtgewicht boxen. Die Erfahrung reichte aus, um den ersten Siegpunkt für das Hanseteam einzufahren. Mit viel Dampf in den Fäusten kämpfte Ilja Fiberg beim 64 kg Limit beachtlich, siegte, aber konnte nicht so überzeugen, wie man erhoffte.
Nach der Pause war das neutrale Kampfgericht auch in seiner Trefferwertung und Ringrichterhandlung wie ausgewechselt, der anwesende Rostocker AIBA Referee Milord hatte in der Pause die Kampfrichterkabine besucht um vielleicht helfende Hinweise zu geben?
Der Zipper Ersatz Christian Karg musste dies bereits deutlich spüren, ein verdienter Punkterfolg wurde überraschender Weise verhindert. Selbst der Wismarer Grabow war von der Urteilsverkündung sichtlich überrascht. Mannschaftskapitän Benjamin Börner lies erneut nichts anbrennen, kämpfte ehrenhaft und gewann verdient. Das Boxtalent aus Mecklenburg, Christian Lewandowski im offenen Schwergewicht erfüllte die Hoffnungen der Küstenbewohner, unseren Erik gelang es zu wenig, ihn effektiv zu stellen und wirkungsvoll zu begegnen.

Fazit: Zum Schluss ein Mannschaftsunentschieden, sportlich fühlten wir uns WÖLFE als klarer Sieger des Boxabends. Die Saison war ein toller Erfolg für das einzige sächsische Ligateam in der deutschen Boxbundesliga. Nur eine Mannschaftsniederlage in Cottbus, diese sehr umstritten, 2 Heimsiege, 3 Unentschieden, das gab es lange nicht. Unsere Boxfans können sich freuen, unser junges Team hat vollends überzeugt, trotz Verletzungs- und Krankheitspech.

HINWEIS:
Nach dem Ligavergleich wurde bekannt, dass die Cottbuser ihren angesetzten Heimkampf nicht gegen das BT Hanse Wismar nachholen wollen. Aufgrund der Witterung wurde der angesetzte Kampftag in Cottbus am 18.12.2010 abgesagt (Schneelastgefahr). Diese neue und sportlich diskutable Entscheidung bringt für das Hanseaten Team einen 16:0 Erfolg am grünen Tisch und somit die Quali für die Meisterschafts- Play Off Runde gegen den Weststaffelsieger der 3. Box Bundesliga.

Olaf Leib - Manager und Landestrainer

 
18.03.2011
Landesmeisterschaften der Altersklassen Kadetten / Junioren / Jugend 12.-13.3.2011 in Oelsnitz / E. im Anker

Die vom TuS BC Oelsnitz/E. ausgerichteten Landesmeisterschaften Sachsens waren ein sportlicher Erfolg für uns Boxwölfe als auch für unseren Landesstützpunkt Chemnitz (LSP). Das Trainerteam unter LSP- Leiter und Landestrainer Olaf Leib konnte in der Auswertung positiv in den Trainingsgruppen agieren. Mit dem neuen Nachwuchstrainer Mario Schulz und dem LSP- Trainer Frank Leib an der Spitze war das Trainerteam um Sichtungscoach Andreas Schöne, den Stützpunktschulen- Trainern Steffan Nobis und Silvio Kurzawa komplett in Oelsnitz vertreten. Insgesamt wurde jedoch das sportliche Niveau dieser Nachwuchswettkämpfe als rückläufig bewertet. Unsere Aushängeschilder in den Jugendgewichtsklassen fanden keine Gegner oder man „ging ihnen aus dem Weg“; wie Sandro Thalmann, Philipp Freund, Chris Förster oder auch Marcel Ludwig. Positiv konnte trotz mancher unsauberer Aktion unser Fabian Kannegießer überraschen. Mancher Rückschlag, sowohl schulisch als disziplinarisch, sollte somit der Vergangenheit angehören und Fabian daraus seine neue erfolgsbringende Motivation finden. Mit tollen Leistungen präsentierte sich ebenso unser Neuling Majki Kosic, der im Finale zwar noch deutlich dem Vize DM Chris Förster unterlag, aber mit Mut und Risikobereitschaft sich ehrenhaft dem sportlichen Kontrahenten stellte. Einen schönen Einstand bei Landesmeisterschaften feierte Maximilian Berndt, der vorzeitig seinen Gegner besiegte. Im Altersbereich der Kadetten (13/14 jährige) wurden Sorgenfalten gesichtet. Hier ist die Kämpferdecke der WÖLFE einfach zu dünn!

Für die anstehenden Qualifikationen zu den DM muss in der Vorbereitung noch geackert werden. Am 26.03. geht’s für die Jugendboxer nach Frankfurt/Oder und für die Kadetten+Junioren am 30.04. nach Delitzsch. Hier sind die DM Fahrkarten zu erkämpfen, wünschen wir uns viel Erfolg und auch eine nötige Portion Glück.

3. Box Bundesliga – Letzter Kampftag in der Gruppe Ost am Sonnabend, 19.03.2011, Auswärtskampf in Dorf Mecklenburg, WK- Beginn: 19 Uhr

Unser Wölferudel muss zum schweren Auswärtskampf an die Küste zum Boxteam Hanse Wismar. Als Tabellenerster treten wir zwar an, sind aber sicher nicht favorisiert. Unser heute aus den Staaten zurück gekehrte Aktivensprecher Ronny Beblik hat die Athleten jedoch aufgefordert, um jeden einzelnen Sieg hart und anspruchsvoll zu fighten. Teamchef und Landestrainer Leib möchte guten Boxsport als Abschluss der Saison in der Sporthalle Dorf Mecklenburg mit seinen Nominierten bieten. Das Saisonziel ist bereits geschafft, der letzte Platz sollte nicht eingenommen werden.
Olaf Leib - Vorstand

07.03.2011 - Oelsnitz/V:
Zweimal Gold bei Südwestsächsischen Meisterschaften in Plauen

Am 26.02.2011 wurde in Plauen die 8. Offene Südwestsachsen-Meisterschaft durch das Boxteam Oelsnitz/V.-Plauen ausgetragen.

Als erstes kletterte Nils Thalmann gegen seinen Kontrahenten Alex Ualikhan in den Ring. Mit übersichtlichen und druckvollen Aktionen konnte er seinen Gegner über 3 Runden klar beherrschen und gewann somit die erste Goldmedaille für den Boxclub Chemnitz.

Denis Volkov musste sich danach dem schlagstarken Mario Horn aus Marktredwitz nach Punkten geschlagen geben.

Die zweite Goldmedaille sicherte sich Oskar Beksultanow BCC 94. Nach Startschwierigkeiten in der ersten Runde, erhöhte er danach den Druck auf seinen Gegner Azad Hado aus Zeitz deutlich und gewann einstimmig nach Punkten.

In einem taktisch gut geführten und ausgeglichenen Kampf unterlag Maximilian Berndt nur knapp seinem Gegner Simon Olejnizak Boxteam Oelsnitz/V. nach Punkten.

Auch der LSP-Sportler Manuel Jorde musste sich seinem mit Reichweitenvorteilen agierenden Gegner Philipp Lugert vom Boxteam Oelsnitz geschlagen geben.

Eines der kämpferischen Höhepunkte der Veranstaltung war der Kampf zwischen dem LSP-Boxer Falco Behrend und dem Lokalmatadoren Jan Ualikhanov vom Boxteam Oelsnitz/V.
Beide Boxer schenkten sich nichts und führten einen verbissenen Kampf um die Punkte.
Am Ende konnte Jan Ualikhanov den Kampf nach Punkten für sich entscheiden.
Mit Spannung kann die eventuelle Revanche zur anstehenden Sachsenmeisterschaft erwartet werden.

Silvio Kurzawa
Vereins-Trainer

6.3.2011 - Chemnitz
3. Box-Bundesliga - 5. KT: BC Chemnitz 94 - BT Halle/Merseburg  14 : 9

„Sagenhaft“
WÖLFE- Boxteam, einziges sächsisches Ligateam; erkämpft gegen das
BOXTEAM Sachsen – Anhalt einen sensationellen Mannschaftserfolg.

Die in der letzten Woche gegen Wismar siegreichen Anhaltiner erlebten ein Debakel. Beblik Ersatz Erik Sokolov deklassierte im Fliegengewicht seinen Gegner in allen 3 Runden. Im Federgewicht wurde ein glückliches unentschieden erreicht, der Anhaltiner Slawa Listkov zeigte eine klasse Leistung, unser Boxer Justin Rasiah hielt gegen, unter Einsatz seiner ganzen Kämpfernatur. Die folgenden 3 Wölfe Siege kamen wie aus einen Guss und lähmten die Sachsen- Anhaltiner bis ins Knochenmark. Im boxerisch besten Kampf des Tages konnte der lange verletzte Robin Zipper einen tollen Leistungssprung an den Tag legen. Nach Punkten reichte es noch nicht, der junge Robin Eickhorst war noch etwas stabiler. Staffelkapitän Benjamin Börner, in Cottbus verletzungsbedingt ausgefallen und zudem im Prüfungsstress (erfolgreicher Abschluss seiner Facharbeiterausbildung), konnte seine tadellose Heimbilanz mit einer prima Kampfeinstellung untersetzen. Entnervt gab der erfahrene Marcel Winkels nach der 2. Runde seinen Kampf auf. Der junge und schon fast „Publikumsstar“ Erik Thalheim stellte schon im 1. Angriff seine Kampfeslust den gutgelaunten Fans vor und es dauerte nicht lange, der Gegner Martin Zug ging Richtung Ringboden. Folgerichtig setzte Erik entschlossen nach und das Handtuch aus der Gästeecke flog in die Ringmitte, das Zeichen zur Aufgabe von Trainer Sigi Vogelreuter aus Halle.

Ein toller Boxsportabend überzeugte alle ca. 400 anwesenden Fans von der Stärke und des Zusammenhalts der Chemnitzer Boxwölfe. Nach den letzten 2 Kampftagen, wo die Wölfe viele Wunden lecken mußten, nun ein zufriedener und überzeugender Kampftag. Dem amtierenden Kampfgericht gelang diesmal eine überzeugende Sacharbeit.

Nun geht es um Mannschafts- und Staffelsieg am 19.März in Dorf Mecklenburg.

Wie schon gesagt: „Nichts ist unmöglich“!

Olaf Leib
Manager - Landestrainer

28.02.2011 - Chemnitz
3. Box Bundesliga Saison 2010/11 – Letzter Heimkampf: BCC 94 - Boxteam Sachsen-Anhalt am 5. März um 17 Uhr

Nach den „sagenhaften“ Kampfrichterleistungen vom Auswärtskampf in Cottbus am 26.02.11 geht’s nun zu Hause zum letzten Heimkampf der Vorrundenkämpfe gegen das Box-Team Sachsen/Anhalt. Tolle sportliche Leistungen erbrachten die WÖLFE Kämpfer in Cottbus, trotz der 11:12 Niederlage gegen die Lausitzer. Das „neutrale“ Kampfgericht aus Berlin agierte völlig überraschend, die Wölfeboxer Erik Sokolov, Ilja Fiberg und vor allem Erik Thalheim wurden für ihre überzeugenden sportlichen Leistungen nicht belohnt.
Nun heißt es angreifen, die Anhaltiner konnten die Wismaraner mit einer schmerzlichen Niederlage am letzten Sonnabend an die Küste zurück schicken.
Unser Halbschwere Benjamin Börner, Mittelgewichtler Robin Zipper, Beblik Ersatz Erik Sokolov, Halbweltergewichtler Ilja Fiberg und der Superschwere Erik Thalheim wollen stark auftrumpfen. Es geht um Mannschaftssieg und Tabellenplatz, damit wir gut gerüstet am 19.März nach Dorf Mecklenburg reisen können, auch um zu überraschen.

Wir rufen unsere treuen Fans und Boxsportfreunde energisch auf, zahlreich am Chemnitzer Boxring unsere Boxwölfe zum Teamsieg zu treiben. Nichts ist unmöglich!

 

27.02.2011 - Cottbus
3. Bundesliga - Staffel Ost - 4. KT: BC Cottbus - BC Chemnitz 94   12 : 11

Stark und technisch versiert startete Sokolov seinen Fight gegen Tom Tran, um auch Revanche für die unglückliche Niederlage von Chemnitz zu nehmen. Das Punkturteil brachte die mitgereisten Chemnitzer Fans auf die „Palme“, der Sieger hieß Tran. Der Junioren Weltmeister Krechlock überzeugte von Beginn an, unser Justin Rasiah kämpfte beherzt, eine klare Niederlage konnte er nicht verhindern. Ziemlich ausgeglichen boxten die Leichtgewichtler, der Punktsieg für Cottbus war knapp, ging in Ordnung. Unser schlagstarke Ilja Fiberg weckte erst richtig in Runde 2 auf und bestimmte fortan den Fight eindrucksvoll. Das Unentschieden schmeichelte den Cottbusern, unverständlich. Nach der Halbzeitpause hieß es, den Spieß umdrehen. Der Weltergewichtler Jabs machte alle Runden den Kampf und gewann verdient gegen einen Gastberliner. Robin Zipper konnte nach langer Verletzungspause wieder ins Ligageschehen eingreifen, musste gegen (den stärksten Berliner Gaststarter) Ahmet Tarkan alle Runden enormen Widerstand brechen. Ein Arbeitssieg für unseren Mittelgewichtler und somit ein toller erfolgreicher Einstand. Börner Ersatzkämpfer Daniel Zeuner konnte gegen (den Berliner Gastboxer) Armin Wehbe diszipliniert einen knappen Sieg erkämpfen. Nun stand es unentschieden vor dem letzten Kampf. Erneut stand ein Berliner Gastboxer für die Lausitzer in der blauen Ringecke. Unser Erik Thalheim beherrschte Walid Wehbe in Runde 1 klar, in Runde 2 musste Wehbe sogar Zeit nehmen, nach mehreren schweren Treffern von Erik. Runde 3 war ausgeglichen, mehr als 10 Ermahnungen wegen Unsportlichkeiten durch den Ringrichter an Wehbe änderten nichts am „zu erwartenden“ Urteil: Sieger nach Punkten Walid Wehbe durch das „neutrale“ Berliner Kampfgericht!
Leider wurden die fleißigen WÖLFE Kämpfer in diesem Mannschaftsduell recht unterschiedlich durch das amtierende Kampfgericht beurteilt. Es ergeben sich schon berechtigte Fragen, in der 2. Liga kämpft die Kampfgemeinschaft Berlin /Cottbus, in der 3. Liga verstärkten am Sonnabend 4 Berliner Gastboxer die Lausitzer und das neutrale Kampfgericht hieß Berlin. Sehr unglücklich für uns Sachsenkämpfer!


19.02.2011 - Chemnitz
Trainingslehrgang in Oelsnitz / Vogtland

Das Boxteam Oelsnitz / V. führte in den Ferien in Vorbereitung auf die 8. Offene Südwestsachsenmeisterschaft, die sie ausrichten, und die im März stattfindenden Landesmeisterschaften einiger Altersklassen, ein Trainingslager durch.
Wie schon im letzten Jahr luden sie unseren Boxclub ein, mit einigen Sportlern daran teilzunehmen. Daraufhin wurden 15 Sportler schriftlich durch den Veranwortlichen Trainer vom BCC 94 e.V. auf ihre Bereitschaft und Anwesenheit in den Ferien abgefragt.
Wir wollten möglichst das volle Platzangebot unseres Kleinbusses auslasten. So sprachen die verantwortlichen Trainer miteinander ab, welche acht Sportler mit dem Sichtungstrainer Andreas Schöne daran teilnehmen sollten. Denn es stand natürlich Partnerarbeit auf dem Plan. Und da macht es mehr Sinn mit Sportlern anzureisen, die auch einen zu ihnen passenden Trainingspartner vorfinden.

Einige der ausgewählten Faustkämpfer möchten in drei Wochen an den Landesmeis-terschaften teilnehmen. Diese Trainingsmaßnahme sollte auch der Vorbereitung auf diesen Jahreshöhepunkt dienen.
Um so ärgerlicher war es dann aber, dass zum Abfahrtstermin drei Sportler nicht da waren. Zum Glück nutzte ein Boxer, der nicht zu den ausgewählten gehörte, diese Chance und sprang ein. Die Blamage gegenüber unserem Gastgeber war nicht ganz so groß.

Die 40 anwesenden Kinder und Jugendlichen absolvierten zwei Trainingseinheiten. Vor allem die Partnerarbeit war von großem Nutzen. Denn fast alle unserer Teilnehmer hatten dabei „ Gegner “ vor den Fäusten, die sie noch nicht kannten. Sie mußten sich wie in einem Wettkampf darauf einstellen. Die meisten unserer Jungs, die zwischen 12 und 16 Jahre alt sind, haben noch nicht viele Wettkämpfe bestritten. Für sie war das besonders wichtig.
Das Boxteam in Oelsnitz sorgte wieder einmal für einen reibungslosen Ablauf, organisierte ein angemessenes Mittagessen und für uns alle gewinnbringende Stunden. Auf diesem Wege noch einmal Dank dafür.

Andreas Schöne
17.02.2011 - Chemnitz
Bericht vom Heinz-Kästner-Gedächtnis-Turnier in Wurzen

Am 12.02.2011 fuhr der Sichtungstrainer des Vereins mit einer kleinen Abordnung zum Heinz-Kästner-Gedächnis-Turnier nach Wurzen. Leider konnte der PSV Boxring Wurzen nur zwei Sportler von uns besetzen. Der 12 jährige Paul Stiller, Schüler an der Sportschule, hat seine Kräfte mit Lukas Risch vom ESV Delitzsch in einem Trainingswettkampf gemessen. Unser Faustkämpfer gehört inzwischen der Altersklasse Kadetten an, wo über 3 x 2 Minuten geboxt wird. Am Samstag brauchte er aber nur über 3 x 1 Minute ran, da sein ein Jahr jüngerer Gegner noch der AK Schüler angehört, wo die kürzere Rundenzeit gilt. Leider verpasste es Paul einen Vorteil daraus zu ziehen und mußte sich trotz ansprechender Leistung dem talentierten Delitzscher geschlagen geben.

Bei den Junioren trat dann unser zweiter Starter, der 14-jährige Michel Kislovskij nach zwei Jahren Pause vom Boxsport erstmalig wieder in den Ring. Er kämpfte gegen den gleichaltrigen Ersin Samli aus Hamburg. Dieser boxte sehr unsauber, schlug oft Innenhände und bekam dafür gerechter Weise auch eine Verwarnung ausgesprochen. Bei Michel lief auch nicht alles „rund“, was auch nicht zu erwarten war. Das Kampfgericht einigte sich auf ein gerechtes Unentschieden.

Wenn sich auch immer die Frage nach den Kosten bei der Teilnahme an einem Wettkampf durch so wenige Boxer stellt, so bringen diese aber trotzdem immer wichtige Erkenntnisse für den Trainer und hoffentlich auch für den Sportler. In diesem Fall hat sich Andreas Schöne über die verbesserte Wettkampfhärte von Michel gefreut. Immerhin wurde sein Schützling mehrmals hart getroffen, zweimal angezählt und hat weiter versucht zu siegen.

Andreas Schöne

11.02.2011 - Chemnitz
Nächster Boxkampftag des BCC 94 am 27. März 2011

Hier die Ausschreibung für den nächsten BCC 94-Boxkampftag am 27. März 2011 zum Downbload als pdf-Datei.

08.02.2011 - Chemnitz
VORSCHAU: ROUND ROBIN Turnier der Eliteboxer in Deutschland

Deutsche WM- Quali für Weltmeisterschaften in Baku/AZE vom 22.09.-10.10.2011

Veranstalter: Deutscher Boxsport- Verband e.V.
Ausrichter: Boxclub Chemnitz 94 e.V.

Termin: Sonntag, 15. Mai 2011

ORT: Stadthalle Chemnitz, Kleiner Saal

10:30 Uhr: Deutschland I gegen IRLAND

15:30 Uhr: Deutschland II gegen ENGLAND


Karten- Vorverkauf über:

-Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE,
Reichenhainer Str. 154, Geschäftsstelle

und dem

-WÖLFE- Fanlokal Wirtshaus Kirschbaum, Reichenhainer Str. 89


Mit kämpferischen Sportgruß

Olaf Leib - Vorstand

06.02.2011 - Leipzig
Bericht vom Löwenpokal in Leipzig

Am 29. und 30.01.2011 fand wieder das Traditionsturnier „Löwenpokal“ in Leipzig statt. Sowohl der LSP, als auch der BCC waren vertreten, sowie zahlreiche Sportfreunde aus Berlin, Weimar, Oelsnitz/Vogt., Delitzsch und natürlich die Gastgeber Leipzig.

Der Samstag begann mit einer sehr überzeugenden Leistung des 9-jährigen Nils Thalmann in einem Trainingswettkampf. Auch Ali Dohier behielt einen klaren Kopf und konnte so seinen Kampf für sich entscheiden. Im Anschluss jedoch verlor, durch eine schon bestehende Rippenverletzung geschwächt, Deniz Katzmann nach einen einem Treffer durch RSC. Leider erzählte er der Trainerschaft erst nach seinen Kampf von der Verletzung. Danach stand Chris Förster im Ring und erkämpfte sich einen klaren Sieg. Auch Alexander Lubinski konnte sich in seiner Heimat einen knappen, aber verdienten Sieg erboxen. Der letzte Kampf sollte der des Siebtklässler Manuel Jorde sein, der jedoch sehr aufgeregt in den Ring kam und darum, trotz seines Talentes, seinen Gegner leider nicht besiegen konnte.

Am Sonntag startete Ali Dohier gegen einen starken Gegner und unterlag ihm leider nach Punkten. Nicht so aufgeregt wie am Vortag stieg Manuel Jorde in den Ring und konnte seinen Kampf diesmal zurecht siegreich gestalten. Unsere internationale Hoffnung Chris Förster kämpfte, wie gewohnt nach dem Siegesschema der Boxpunktmaschine, unterlag aber leider der Gewalt des Punktzettels. Er freut sich jedoch auf weitere internationale Einsätze und die Meisterschaften, die dann wieder mit Boxpunktmaschine ausgetragen werden. Unser letzter Mann für diesen Tag war Alexander Lubinski, der sich seinem Gegner zwar stelte, diesem aber leider noch nicht gewachsen war, sodass sein Heimtrainer Torsten Müller, zum Schutz des Sportlers, in der 2. Runde das Handtuch warf.

Wie jedes Jahr war der „Löwenpokal“ eine schöne Veranstaltung, die mit 24 Kämpfen am Samstag und 21 am Sonntag alle Altersklassen beherbergte und so sehr breitgefächertes Boxen bot.

Frank Leib - LSP-Honorartrainer

05.02.2011 - Chemnitz
BC Chemnitz 94 - BT Hanse Wismar 12:12

Erik Thalheim retter den Wölfen das Remis gegen Wismar

Schwergewichtler Erik Thalheim rettete den Wölfen das 12:12-Remis und ließ damit die Gastgeber weiter ungeschlagen bleiben.

Tollen Boxsport erlebten die fachkundigen Fans am Chemnitzer Seilquadrat gegen einen stark aufgelegten Gegner aus dem ostdeutschen Norden.
Unser „Ronny Beblik Ersatz“ Erik Sokolov mausert sich zum Sieggaranten im WÖLFETEAM, eine kämpferisch herausragende Leistung erbrachte den ersten Kampferfolg für das WÖLFETEAM im 2. Heimkampf der laufenden Saison. Die Kämpfer Justin Rasiah und Ullubij Hajrullaev enttäuschten keineswegs, konnten jedoch ihre Kämpfe im Feder- und Leichtgewicht nicht siegreich gestalten. Besonders der Gegner von „Ulli“ war klar favorisiert, der bekannte Haudegen Clemens Busse. Als geplanter Punktebringer startete Ilja Fiberg im Halbweltergewicht und überzeugte vollends. Sein Kontrahent Schafi Karimi trat in der 3. Runde nicht mehr an, seine Ecke gab auf! Zur Pause stand es wie gewohnt: unentschieden, 10:10.
Unsere Neuverpflichtung, der erst 17 jährige Selinhan Eserhanov aus Weimar machte fast alles richtig in seinem Ligadebüt, schlagstark und einsatzfreudig, manchmal aber noch etwas zu verhalten. Leider gelang es dem Unparteiischen Punktrichter nicht, den Fleißigen die nötige Anerkennung zu widmen. Völlig überraschend fürs Publikum und die vielen anwesenden Boxsportkenner wurde Viktor Gasselbach zum Punktsieger erklärt. Unverständnis und große Enttäuschung herrschte am Boxring.
Der eingesprungene Geraer Mittelgewicht konnte, unser junger Ersatzboxer Jens Gessner, konnte leider nicht überraschen, noch zu unerfahren gegen Phillip Grabow. Staffelkapitän und Boxer des Tages vom 22.01., unser Halbschwerer Benjamin Börner, hielt seine Linie über alle 3 Runden und wurde verdient zum Sieger gekürt. Die große Überraschung war erneut der „Superschwere“ Erik Thalheim. Kampfes- und Siegeswillig, mit viel Selbstvertrauen ausgestattet, lies er seinen Gegner Dennes Gördel im gesamten Kampfverlauf nicht zum Zuge kommen. Mit brachialer Gewalt stellte er den hochgewachsenen Gördel ständig unter Druck, siegte unter großen Begeisterungsstürmen der anwesenden Fans überzeugend. Die Wahl zum Boxer des Tages erfolgte unmittelbar durch die Fans.
FAZIT:
Ein schöner Boxabend, weiterhin ungeschlagen in der Saison und Platz 1 in der Tabelle. Leider verwehrte der „neutrale“ Punktrichter einen durchaus verdienten Teamsieg gegen die Norddeutschen Landsleute.

Olaf Leib - Manager und Landestrainer

 

01.02.2011 - Chemnitz
3. Kampftag der Saison - Sonnabend, 05.02.2011 in Chemnitz, Sportcenter am Stadtpark - Beginn: 17 Uhr
BC Chemnitz 94 - BT Wismar

In der Tabelle der 3. Bundesliga, Staffel Ost sind wir auf Platz 1 derzeit. Am Sonnabend kommt der eigentliche Favorit nach Chemnitz, die Wismaraner, die Hanseaten.
Letztes Wochenende stiegen diese in den Wettbewerb ein und besiegten das Team Sachsen – Anhalt an der Küste doch deutlich.
Mit toller Fangemeinde wollen wir an unseren Heimsieg vom 22.1. anschließen und die Kämpfer von der Küste, verstärkt mit den Schwerinern in die Schranken weisen. Bereits in Kampf 1 soll unser “Beblik” Ersatz Erik Sokolow klar punkten. Mit Ilja Fiberg, Staffelkapitän Benjamin Börner, Justin Rasiah und Evgenij Jabs soll um Siegpunkte gefightet werden. Wer wird die nötige Überraschung im hochbrisanten Spitzenreiterduell?
Unser WÖLFE Boxteam wird sich kampfstark der favorisierten Gegnerschaft stellen. Wie schon gesagt, “alles ist möglich”!

Sonnabend, 05.02.2011, Wettkampfbeginn: 17 Uhr, Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83, 09120 Chemnitz

Unseren jüngsten Gäste werden in einem separaten Mal- und Spielbereich betreut. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sind unsere Gäste und zahlen keinen Eintritt. An unserem vreinseigenen Imbiss werden Einsiedler Biere, Gretenkords Bockwürste und belegte Brötchen von der Bäckerei Luckner sowie Oppacher Mineralquell Getränke reichlich angeboten.

Sachsens einziges Bundesliga - Boxteam
Olaf Leib – Manager / Landestrainer

23.01.2011 - Chemnitz
3. Bundesliga-Ost - 2. Kampftag: BC Chemnitz 94 - BC Cottbus 12:11
-
Unser 1.Heimkampf in der Saison 2010/11, eine tolle Situation -

Mit guter Medienaufmerksamkeit und viel Vorsicht bei der Nennung der Zielsetzung konnte der 22. Januar 2011 in die positive Vereinsgeschichte platziert werden. Fast 400 kritische Fans und Boxsportfreunde waren hocherfreut über die neue (alte) Boxarena, der Badmintonhalle des Sportcenter am Stadtpark. Vergessen schien die Saison 2008/09, wo uns in dieser Sportstätte kein einziger Heimkampfsieg gelang. Toller Boxsport und schöne bewegende Kämpfe, aber eben kein Punkt auf dem „i“. Diesmal muss alles anders werden, aber die Cottbuser schockten schon mit ihrer Teamaufstellung enorm, verstärkt mit Berlin und dem internationalen Auswahlboxer aus Usti nad Labem Chladek im Weltergewicht.

Kampf 1 im Teamvergleich konnte durch unseren „Beblik“ Ersatz Erik Sokolov prima gestaltet werden. Runde 1 und 3, diese noch mit deutlichen Niederschlag für Erik, nein, das Urteil fiel gegen uns aus. Dramatische Ruhe zog in die Badmintonhalle. Die Chemnitzer Fans rebellierten nicht über dieses unschöne Urteil des Neutralen aus Thüringen.
Weiter machen, bei 56 kg kämpfte Justin Rasiah gewohnt sehr intensiv, das Urteil zugunsten des Wölfeteams, ein kleiner Befreiungsschlag. Der Erfurter Ullubij, am Bundesstützpunkt in Frankfurt / Oder trainierend, lies konditionelle Mängel aufblitzen, ein Punktsieg für den Cottbuser Lebeda war nicht zu verhindern. Die jahrelang helfenden Sportfreunde aus Weimar hatten mit Ilja Fiberg einen tollen Kämpfer in den Ring geschickt, ein überzeugender Sieg somit für die Wölfe. Zur Pause unentschieden, okay. Aber wir wollten gewinnen, 2 Siege müssen noch her und mindestens ein Unentschieden dazu, wer kann dies realisieren?
Erneut ein Gast- Kämpfer vom BSP Frankfurt, der schon erprobte Evgenij Jabs. Auch hier wieder konditionelle Defizite und zum Schluss noch grobe Unsportlichkeiten beider Rivalen im Ring. Der für Cottbus gestartete und favorisierte Tschechenkämpfer Chladek konnte nicht wirklich überzeugen, leider gelang es Jabs ebenso nicht. Die sehr knappe Niederlage war nicht abzuwenden. Es wird sehr eng mit dem WÖLFE Teamerfolg, unser Mittelgewichtler Aznaur Gasanov aus Stuttgart sollte einen Punktsieg beisteuern, lies sich aber vom unsauber agieren Cottbuser zu oft von seiner Linie abbringen, schade und verschenkt. Jetzt helfen nur noch 2 Siege, gute Leistungen noch dazu und alles ist prima und wurde prima!

Benjamin Börner, unser neuer Kapitän boxte alle 3 Runden diszipliniert und siegorientiert, geil. Der eingesprungene Radeberger Erik Thalheim konnte die Hoffnungen vollends erfüllen. Erstmals in einem Ligateam am Start, kämpfte er konsequent und einsatzwillig gegen einen uns Unbekannten. Manches gelang sicher noch nicht, Kampfpraxis und Erfahrungen sind noch zu sammeln, aber sein Fleiß und seine Bereitschaft konnten den Sieg möglich machen. Somit hieß es 12:11 für die WÖLFE.

Fazit: Mit einem sehr fleißigen und großen Helferteam konnten die anspruchsvollen und umfangreichen Aufgaben hervorragend bewältigt werden. Herzlichen Dank an die ehrenhaften Sportfreundinnen und Sportfreunde. Die Badmintonhalle hat sich richtig bewährt und die alte Tradition der „Sieglosigkeit“ konnte gebrochen werden. Das Trainerteam und besonders auch unser neuer Jugend- und Nachwuchstrainer seit neuem Jahr, Mario Schulz (Jg.63) organisierten diesen schönen und wichtigen Erfolg mit.

VORSCHAU: Heimkampf am 05.02.2011, 17 Uhr im Sportcenter am Stadtpark gegen die Wismaraner (Schweriner)! Wir brauchen erneut solch tolle Fanunterstützung, unser fleißiges Helferteam und das schlagstarke WÖLFE Boxteam, nichts ist unmöglich!

gez. Olaf Leib – Manager und Landestrainer


08.01.2011 - Chemnitz
Vorschau auf 1. HEIMKAMPF in der 3. Boxbundesligasaison 2010/11:

Nach dem erfolgreichen Auftaktkampf in Merseburg gegen das Team Sachsen/Anhalt, der mit einem tollen Unentschieden für unser WÖLFE Team am 18.12.2010 ausging, nun der 1. Heimkampf.
Die bekannt starken Cottbuser wollen uns das Siegen schwer machen. 17 Uhr wird traditionell gestartet und diesmal wieder in der schon bekannten BOXARENA,
dem Sportcenter am Stadtpark in der Badmintonhalle.
Für unser Org.- und Helferteam sicher wieder eine große logistische Herausforderung, aber für unsere Fans und Boxsportfreunde am Ring eine große Freude die Kämpfe in der beliebten Sportstätte zu erleben. Center- Geschäftsführer Rico Meinel hilft dem WÖLFE Rudel immens, denn die Sportstätte des SV Stahl Reichenhain erlaubte eine weitere Boxveranstaltung aufgrund fehlender Sicherheitsvorkehrungen noch nicht.
Staffelkapitän und jetzt Weltligaboxer Ronny Beblik, derzeit in Amerika, sandte beste Wünsche für sportlichen Erfolg und tolle Stimmung in der neuen (alten) Boxstätte.
Halbschwergewichtler (81 kg) Benjamin Börner nimmt das Kapitänsamt am Sonnabend vertretend auf seine Schultern. Äußerst erfolgreich im Ligawettstreit und beliebt bei den Fans ist er ehedem schon seit Jahren.
Mit den beherzten und schlagstarken Kämpfern Aznaur Gasanov, Erik Sokolov, Justin Rasiah, Evgeniy Jabs, Ilja Fieberg, Ullubj Hayrollayew und weiteren Teamgefährten wollen die WÖLFE an die erfolgreiche Vorjahressaison nahtlos anschließen.

22.01.2010, 17 Uhr gegen BC Cottbus

Neue Wettkampf- ARENA:

Sportcenter am Stadtpark
BADMINTONHALLE
Dittersdorfer Str. 83
CHEMNITZ