Wölfe-News-Archiv

News-Archiv ab Januar 2012

zurück zu den aktuellen Wölfe-News
 

Die Ergebnisse der 2. Bundesliga Saisons 2011/2012 - Staffel 2

       Auswärts
 Heimrecht
UBV 48 Schwedt BC Chemnitz 94 BT Sachsen-Anhalt BT Hanse Wismar KG Berlin/Cottbus
UBV 48 Schwedt   12 : 12
 14 : 09 12 : 11 12 : 11 
BC Chemnitz 94
(Sportcenter am Stadtpark, 17 Uhr)

14 : 10   13 : 10 13 :10 12 : 10
BT Sachsen-Anhalt 12 : 12

13 : 11

  12 : 12  13 : 10 
BT Hanse Wismar 12 : 12  13 : 11  14 : 10   12 : 09 
KG Berlin/Cottbus 08 : 15   11 :11 (2:0-Wertung für den BCC 94) 12 : 10  10 : 13  

Die Tabelle der 2. Bundesliga Staffel Ost (Stand 14.04.2012):

1. UBV 48 Schwedt 8 99 : 88 11 : 5
2. BC Chemnitz 94  8      97 : 89    11 : 5
3. BT Hanse Wismar 8 97 : 89 10 : 6
4. BT Sachsen-Anhalt 8 89 : 98   6 : 10
5. KG Hertha BSC Berlin II / BC Cottbus 8 80 : 98  2 :14

 

Platzierungskämpfe:
am 20.-22.04.2012 und 11.-13.05.2012

2. Bundesliga:
Staffel West: BR Hanau, MBR Hamm, CSC Frankfurt/Main, Löwen Boxteam Niedersachsen, Team Windmill Holland

1. Bundesliga:
Staffel I: BR Hertha BSC Berlin, Nordhäuser SV, BSK Seelze
Staffel II: Velberter BC, SV Motor Babelsberg, BC Straubing

15.12.2012 - Chemnitz
22. Internationales Chemnitzer Boxturnier findet Ende Juni 2013 statt

Auch 2013 wird es ein internationales Stelldichein der Boxer aus Chemnitzer Partnerstädten geben. Geboxt wird vom 28.-30. Juni inder "Sporthalle am Schloßteich" in den Altersklassen Männer, Frauen, Jugend und Junioren. Einladungen ergingen an alle Stammgäste des Turniers.


9.12.2012 - Roßwein
Nikolausboxen am 08.12.12 in Roßwein

Nachdem der besagter Namensgeber der Veranstaltung persönlich allen Aktiven Nascherein zum Nikolausboxen in Roßwein übergab, kamen auch drei Kämpfer unseres Boxclubs zum Einsatz.
Im ersten Kampf der Veranstaltung schlug Yves-Domenic Kentzsch Sebastian Ott in der Gewichtsklasse bis 34 kg.

Unser Zwölfjähriger verschlief die erste Runde etwas, setzte dann aber die Hinweise seines Trainers um und war in Runde zwei schon der Bessere. Er steigerte sich im letzten Durchgang weiter, so dass sein ein Jahr jüngerer Gegner kurz vorm Schlussgong sogar angezählt werden musste.

In der Klasse bis 40 kg stand dann Nils Thalmann Yves Wolf zum dritten Mal in seiner Laufbahn gegenüber. Beide Gefechte konnte bisher der Boxer vom SV Bischofswerda für sich entscheiden. Unser am Sportgymnasium lernender Sportler ist sowieso schon bei jedem Kampf von übergroßer Aufregung geplagt. Die negative Kampfstatistik mit diesem Boxer lähmte den Elfjährigen dann förmlich. Er fand nicht in den Kampf, zeigte nicht annähernd sein eigentliches Leistungsvermögen und verlor erneut.

In einem Trainingswettkampf setzte sich Erik Dietze mit dem vom gastgebenden Roßweiner SV startenden Theo Meißner auseinander. Der 19-jährige „Chemnitzer Wolf“ zeigte eine seiner besseren Leistungen. Nachdem das erste Drittel wohl eher an seinen Gegner ging, nutzte Eric dann dessen Ausdauerprobleme und gestaltete den Rest des Kampfes für sich.

Für diese Leistung wurde er dann am Ende der Veranstaltung mit einem Pokal für die beste Leistung in dieser Altersklasse geehrt. Das war der erste Pokal in seiner über zehnjährigen Laufbahn. Entsprechend groß war seine Freude. Ebenfalls seinen ersten Pokal erhielt Yves-Domenic für den Kampf in seiner Altersklasse.
Das war ein schöner Abschluss des Wettkampfjahres, auch wenn diese Reise wieder Schattenseiten aufzeigte.

Andreas Schöne

9.12.2012 - Berlin
Kraftsportler Felix NATZSCHKA - Limit 115kg - holt nach dem DM Titeln noch
Gold + Bronze zu den Weltmeisterschaften 2012

Felix Natzschka-Weltmeister im Bankdrücken

Unser ehemaliger Boxsportler und jahrelanger Kraftsportler Felix Natzschka (im Foto oben in Aktion und unten Mitte bei der Siegerehrung) konnte seinen DM Titel von 2011 im Bankdrücken mit 225 kg verteidigen sowie im Kreuzheben mit 300 kg erfolgreich den 1. Platz belegen. Er startete in der Altersklasse u23 und dies mit einem neuen nationalen als auch persönlichen Rekord in Hamburg.

Zur Weltmeisterschaft des Verbandes GRAWA in Berlin stellte Felix in der u23 einen Weltrekord im Bankdrücken mit 230 kg auf und gewann souverän Gold. Im Kreuzheben wiederholte er seine Leistung von Berlin mit 300 kg, dies brachte die Bronzemedaille.
Für unseren fleißigem Kraftsporttrainierenden eine äußerst tolle Leistungsentwicklung und ein gigantischer sportlicher Erfolg - HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !

Felix Natzschka Weltmeister im Bankdrücken

7.12.2012 - Chemnitz
2.Boxkampftag des BC Chemnitz 94 in 2012

Am Sonntag, 02.12.12 war es wieder einmal soweit. Der BCC veranstaltete seinen 2. Boxkampftag in diesem Jahr. Dem Ruf der Wölfe folgten 10 Vereine aus ganz Sachsen. Schließlich ging es um einen ansehnlichen Pokal mit dem der beste Nachwuchsboxer, gestiftet von der Sparkasse Chemnitz, geehrt werden sollte.
Bei insgesamt 18 Kämpfen in allen Altersklassen sahen die anwesenden Zuschauer gute bis sehr gute vorweihnachtliche Boxkunst.
Angespornt von drei in der Halle im Sportforum  anwesenden Teilnehmern  der 90. Deutschen Boxmeisterschaften der Elite in Oldenburg (Gruner, Förster, Campo), zeigten einige Aktive,  welches Potential in ihnen steckt.
Angeführt von Schülerboxer David Kasinski, der schlussendlich für die beste boxerische Leistung mit dem Pokal der Sparkasse Chemnitz geehrt wurde, zeigte auch der ihm knapp unterlegene Leon Orlov sowie sein siegreicher Bruder Arthur gleichwertige Leistungen.
Weitere Siegleistungen im Nachwuchsbereich aus Chemnitzer Sicht erbrachten Florian Chaibli, Mario Jordanov und Brian Karl. Ein Remis erboxte sich Dennis Kalmykov.
Erwähnenswert auch die gute boxerische Vorstellung der Roßweinerin Emily Mauermann, die am Landesstützpunkt trainiert und ihrer Kontrahentin aus Oschatz nicht die Spur einer Chance ließ.
Weitere hervorragende Leistungen erbrachten Angelo Campo aus Bautzen bei den Schülern sowie die Kadetten Ermal Dresh aus Borna und Tom Schröter aus Zittau, welche ihren Gegnern eindeutig überlegen waren.
Bei den Männern überzeugte insbesondere Alexander Bass, der bislang alle ausgetragenen Kämpfe siegreich gestalten konnte gegen seinen Kontrahenten  Aron Conzendorf, der in seinem ersten Kampf sicher nicht enttäuschte. In einem weiteren vereinsinternen Duell schlug der schlag härtere Daniel Jung den wie immer tapfer kämpfenden Eric Dietze einstimmig.
Eine rundum gelungene Boxsportveranstaltung, souverän vom Kampfgericht um Chefkampfrichter Uwe Kretzschmar geleitet, fand somit am ersten Adventssonntag mit David Kasinski einen würdigen Pokalgewinner.

5.12.2012 - Oldenburg
Junges Sachsenteam auf Erfahrungssuche - Titelverteidiger im Superschwergewicht erneut im Finale

Aufgrund einiger krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle reisten nur 5 sächsische olympische Boxsportler zur DM nach Oldenburg. Diese 5 Mannen hatten jedoch alle einen gesunden Ehrgeiz und stellten sich der nationalen Gegnerschaft eindrucksvoll. Bis auf Jens Quittel / Meißen verloren alle gegen spätere Finalisten. Somit war die Auslosung am Dienstag doch nicht zufriedenstellend. Sportwart und Delegationsleiter Frank Hillmer / Zwickau attestierte dem Jungkader jedoch ein gutes Zeugnis.

Im Federgewicht kämpfte Manuel Campo/Bautzen einsatzfreudig gegen den Favoriten Erik Sokolov, leider war die Führhand bereits im Vorfeld etwas lädiert, somit war noch nicht mehr möglich. Unser Halbweltergewichtler Chris Förster konnte zwar an seine Frühjahrsleistungen berufsbedingt nicht anschließen, jedoch zeigte sich der Grimmaer vom LSP Chemnitz kampfstark.
Einen tollen Einstand im Männerbereich darf man Jan Ualikhanov/ Oelsnitz-V. bescheinigen. Sein Kontrahent, der Weltergewichtler Vincenzo Gualtieri war aber noch eine zu große Hürde. Der Superschwere Jens Quittel stellte sich trotz geringer Kampferfahrung einen starken Christian Lewandowski von der Küste beherzt. Die boxerischen Mittel fehlten jedoch noch sichtbar und die Aufgabe in Runde 2 war zu seinem Schutz gerechtfertigt.

DM-Siegerehrung Phillipp  Gruner Oldenburg 2012Bereits zum drittenmal standen sich unser Deutscher Superschwergewichtsmeister von 2011 Philipp Gruner/ Chemnitz und der Hesse Ali Kyidin in einem heißem Gefecht im Boxring gegenüber. Es war erneut die Schlacht des Vorrundentages in Niedersachsen. Deutlicher als je zuvor brillierte Philipp mit gewaltigen Schlagverbindungen und zog als Sieger ins Halbfinale. Der dortige Gegner Unger aus Bremen kam jedoch nicht zum Wiegen, wahrscheinlich verletzungsbedingt. Im Finale war der WM Dritte und Olympiaboxer Erik Pfeifer in diesem Jahr nicht zu knacken. In Runde 1 verkrampfte Philipp aufgrund des psychischen Druckes, den er sich selbst auferlegte. Sein kämpferischer Einsatz kam in den Runden 2 und 3 besser zum Tragen, ein Punktsieg war jedoch zum Finaltag nicht möglich.


 

 

 

 

Somit bleibt die Frage, wo war unser Topkader und Fliegengewichtstitelträger Ronny Beblik/ BC  Chemnitz 94. Ein Bundeswehrlehrgang in Warendorf verhinderte seine Teilnahme. Die DM war bereits 2mal terminlich verändert worden, dies führte zu der unschönen Situation, schade.
Für die jungen Wilden eine riesiges Erlebnis, für die Boxsportfreunde eher eine laue DM. Die Hälfte aller Topkader fehlte in Oldenburg.

DM ERGEBNISSE Oldenburg 2012:

Vorrunden:
56 kg   Manuel Campo Post SV Bautzen       9:20     Erik Sokolov    VfL Waldkraiburg / LV Bayern
64 kg   Chris Förster SV Einheit Mutzschen   14:19   Angelo Welp SZ Walsrode / LV Niedersachsen
69 kg   Jan Ualikhanov Boxteam Oelsnitz     6:18     Vincenzo Gualtieri  ASV Wuppertal

Viertelfinale:
+91:
Jens Quittel Wado-Ryu Karate-Doo Meißen   Aufg. NL. 2. Runde  Christian Lewandowski
                                   BC Greifswald / LV MV
Philipp Gruner BC Chemnitz 94                       25:12   Ali Kyidin    ABC Oberursel / LV Hessen

Halbfinale:
Philipp Gruner BCC 94                                   W.O. Sieger    Florian Unger WR Bremerhaven

FINALE:
Philipp Gruner BCC 94                                   10:21               Erik Pfeifer   BW Lohne / LV NS

Olaf Leib
Dipl.TR / B.A. SpoWi

1.12.2012 - Oldenburg
Daumendrücken fürs heutige DM-Finale: Phillip Gruner muss seinen Titel gegen Erik Pfeiffer verteidigen

Unser Deutscher Meister im Superschwergewicht steht im Finale der diesjährigen Männer/Elite Deutschen Meisterschaften in Oldenburg.
Philipp Gruner (BC Chemnitz 94) hat es erneut ins Finale nach 2009 Berlin, 2010 Oldenburg und 2011 Leipzig geschafft. Sein Finalkontrahent ist jedoch kein geringer als der WM Dritte von 2011 und OS London Teilnehmer aus Niedersachsen, Erik Pfeifer.
Eine riesige Schlacht lieferte sich Philipp am Donnerstagabend in der REWE Arena. Mit einem 25:12 Punktsieg mußte der Hesse Ali Kyidin zwar den Ring als Verlierer verlassen, jedoch war wieder
alles im Fight auf Biegen und Brechen. Der Bremer Unger trat heute gegen Gruner nicht an, eine Arztsperre war der Grund.

Unser Serienmeister, WM+EM Dritte und aktueller Militär- EM Ronny Beblik weilt derzeit zum Bundeswehrlehrgang in Warendorf und kann somit nicht an den DM teilnehmen.
Die jungen Wilden aus Sachsen erboxten sich Achtung und Anerkennung. Manuel Campo 56kg, Chris Förster 64kg und Jan Uaklihanov 69kg verloren alle gegen Finalteilnehmer mit guten Leistungen. Jens Quittel konnte im Superschwergewicht wichtige Erfahrungen in seiner noch jungen Boxlaufbahn sammeln.

Olaf Leib - Landestrainer

21.11.2012 - Chemnitz
Chemnitzer BOX- WÖLFE und der LSB des BV Sachsen gratulieren herzlich
zum 85.

Hans Blankneburg 90. Geburtstag

Unser Boxnestor und Boxgelehrte feierte am Sonnabend in der neuen Jugendherberge seinen 85. Ehrentag. Der langjährige Cheftrainer beim Sportclub und Bezirkstrainer beim DTSB Karl- Marx Stadt erfreute sich der großen Geburtstagsrunde.

Alt- Meisterboxer um Erich "Ede" Posorki, Peter Lederer und ... kamen zur großen Feierlichkeit in toller Familienrunde. Am Donnerstag, den 15. November waren bereits die Trainer vom LSP Chemnitz ratulieren, dies war der Geburtstag. Sachsens Präsident Kretzschmar erinnerte auf vielen großen alten Fotos an die
Sportsmannperson. Ulli Wegner schickte herzliche postalische Grüße. Unser Nachfolgebezirkstrainer 1988, der jetzige Landestrainer Olaf Leib würdigte in einem Statement die Verdienste von
Hans Blankenburg. Ronny Beblik und Sven Dahl, die neuen Boxhelden überbrachten herzliche
Grüße vom Boxerteam.

Olaf Leib - Manager / Landestrainer

19.11.2012 - Plön
Internationale Deutsche Meisterschaften (weiblich) vom 14.-17.11.2012 in Plön

An den Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen, Jugend und Frauen nahm auch eine kleine Mannschaft vom Boxverband Sachsen, unter Führung von Torsten Müller (Atlas Leipzig) teil. Er wurde bei diesem Turnier vom Sichtungstrainer des BCC, Andreas Schöne, unterstütz und vom Kampfrichterobmann Thomas Sureck begleitet.

Qualifiziert für diese Internationalen Meisterschaften der weiblichen Boxer hatten sich von unserem Landesverband Madina Ualikhanova (Jugend) vom Boxteam Oelsnitz/V. in der Gewichtsklasse (Gew.) bis 75 Kg, die Vorjahreszweite bei der DM Sandra Atanassow (Frauen) Gew. bis 57 Kg von Atlas Leipzig sowie unsere Boxerinnen Tina Heimpold (Frauen) Gew. bis 54 Kg und die Deutsche Jugendmeisterin von 2011, Sophie Klaus (Gew. bis 81Kg). Leider gab es in ihrem Kampflimit keine weitere Meldung. Der Versuch, sie bei den Frauen starten zu lassen, wo es auch nur eine Meldung gab, scheiterte leider. Somit wurde in beiden Altersklassen kein Titel im Schwergewicht vergeben und Sophie musste zu Hause bleiben. Das war sehr bedauerlich. Denn so entging ihr und unserem Verein eine sichere Medaille

Die Anfahrt zur Austragungsstadt Plön, schön gelegen an den größten Seen in Schleswig Holstein, verlief ohne größere Staus. Die Jugendherberge mit Seeblick war nicht weit vom der Wettkampfstätte entfernt und mit ausreichendem Standard versehen. Die Sportfreunde des ausrichtenden Landesverbandes waren zuvorkommend und sehr freundlich. Schnell fanden wir auch ein Restaurant, an dem wir leckere Mahlzeiten einnehmen konnten. Dann kam bei der Auslosung noch Losglück zu unserer Mannschaft. Sowohl unsere Tina, als auch Madina hatten ein Freilos gezogen und damit schon eine Bronzemedaille sicher. Ab diesem Punkt war die Glückssträhne für unsere Mannschaft zu Ende.

Sandra, die am ersten Wettkampftag ran musste, konnte trotz starker Leistung leider nicht gegen Beata Blaszyk gewinnen.

Auch Madina, die einen Tag später zur Nachmittagsveranstaltung boxte, machte sich leider kein Geschenk zu ihrem 17. Geburtstag. Sie verlor gegen die spätere Deutsche Meisterin Viviane Slawik.

Am Abend war dann unsere Sportlerin vom Boxclub Chemnitz dran. Tina (im Foto unten rechts) hatte in den letzten Wochen mehr als 9 Kg abgenommen um in der Gewichtsklasse zu starten, die ihrer Körpergröße eher entspricht. Schon für diese disziplinierte Leistung war das Losglück und die damit verbundene Bronzemedaille verdient. Nun hätte Tina, die ja erst seit elf Monaten boxt, "locker aufspielen" können. Natalie Bauer, welche für den Landesverband Niedersachsen startet, kam am Vortag nur durch einen ganz knappen Sieg mit Hilfspunkt in dieses Halbfinale. Gelähmt und von Aufregung blockiert, kletterte Tina in den Ring. Im Verlauf des Kampfes konnte sie sich aber gegen die Sportlerin der deutschen Nationalmannschaft "freiboxen”. Die Faustkämpferin vom BV Garrel, mit viel mehr Wettkampferfahrung, setzte sich mit großem Vorsprung gegen unsere beherzt boxende Chemnitzerin durch. Allerdings blieb Tina mit ihrer starken Schlaghand immer gefährlich gegen die Niedersächsin. Unsere Fighterin machte einen ordentlichen Kampf, für den sie sich Anerkennung verdient hat.

DM-Bronze Tina Heimpold

Die weibliche Auswahl vom BVS Sachsen trat nicht unzufrieden mit zwei Bronzemedaillen und einiges an neuen Erfahrungen die Heimreise an. Endlich mussten die Teilnehmerinnen nicht mehr auf ihr Gewicht achten und konnten wieder nach Belieben essen. Davon machten sie auch ordentlich Gebrauch.

Andreas Schöne

12.11.2012 - Chemnitz
WÖLFE- Vereinsausfahrt 2012, Sportschule WERDAU - Besuch der „WildBoys“ zum Tag der deutschen Einheit

Am 03.10. besuchten auf Einladung unsere Leistungsboxsport- Trainingsgruppe die Chemnitzer WildBoys. Beim gemeinsamen Boxtraining am 12.09. lernte man sich kennen und ein Gegenbesuch wurde natürlich vereinbart. Der sportliche Gegner aus Erfurt wurde nach einer schönen und sportlich fairen Partie mit 8:7 nach Hause geschickt. Für unsere Boxer ein toller gemeinsamer und langer Abend. Nun steht noch ein Trainingsbesuch für uns auf der Tagesordnung und wir wollen somit direkt auf das Eis.

Nach jahrelanger Planung und Terminsuche fand nun endlich wieder eine Vorstands- und Helferausfahrt statt. Viele schöne Stunden bei ordentlich Speis & Trank erlebten wir an der Landessportschule in Werdau vom 19.-21.10.2012. Freitagabend haben wir ordentlich gekegelt, Sonnabend früh kämpften wir beim Fußballmatch auf dem Kunstrasenplatz bis zur körperlichen Erschöpfung, nachmittags besuchten wir das Horch Museum in Zwickau und abends haben wir in gemütlicher Runde und bei vielen Spielen temperamentvoll gefeiert. Die Skatrunden nebenbei brachten zudem ordentlich Zündstoff. Unsere TOP- Kader Ronny Beblik und Philipp Gruner feierten ordentlich mit. Leider konnten einige Sportfreunde es zeitlich nicht einrichten, dies tat aber der Sache nicht ansatzweise weh. Zünftig wurde auf unser Ehrenmitglied Werner Zühlke angestoßen, der unsere Ausfahrt toll unterstützte. Viel Lob sprachen alle Anwesenden auch der Familie Leib aus, die sich in allen Belangen mühte.
FAZIT:
Egal ob Eishockey oder Ausfahrt, ein was wurde klar, ALLE fordern lautstark, „WIEDERHOLEN“. Somit erneut 2 schöne Momente im trolligen Vereinsleben der Chemnitzer Box – WÖLFE.

10.11.2012 - Chemnitz
Gelungener Heimauftakt für Wölfe-Team: 13:10-Erfolg über Neuling Weimar

Es war schon eine ganz besondere Situation im Vorfeld des ersten Heimkampfes dieser Saison. Mit dem Weimarer BV um Coach Thomas Elke stand ein Kontrahent im Chemnitzer Ring, welcher in den letzten Jahren in enger Partnerschaft mit den Wölfen unsere Ligastaffel mit Gastboxern zuverlässig unterstützte. Doch diesmal ging es nicht mit- sondern gegeneinander. Die Thüringer haben ihren Ligastart langfristig geplant und die Unterstützung der Wölfe in den letzten Jahren war eine gezielte Vorbereitung ihrer Kämpfer dafür. So gesehen, war es eine langfristig geplante Konstellation, auf welche sich alle Beteiligten einstellen konnten.
So verwunderte es auch nicht, dass vor rund 300 Zuschauern im Sportcenter am Stadtpark ein ausgesprochen fairer Wettkampf über die Bühne ging. Dabei wurden die Gäste ein wenig unter Wert geschlagen. "Es war ein guter Heimauftakt von uns, aber die Mehrzahl Kämpfe waren weitgehend ausgeglichen." Das 13:10 kam in der Höhe vor allem durch den verletzungsbedinten Ausfall von Ilja Fiberg zustande.

Förster-Günther - Bundesliga 2012/13


Im  Kampf des Abends zeigte Sebastian Günther (Foto oben links) auf Gästeseite eine taktische Meisterleistung gegen Chris Förster. Der Chemnitzer durchbrach die längere Reichweite des Thüringer öfter, doch Günther behielt den Kopf oben und ließ sich nicht entscheidend unter Druck setzen. Im Schlagabtausch traf auch Günther klar im Rückwärtsgang.

Dahl-Bitjakov-Weimar 2012/13


Nichts verlernt hat Ex-Auswahlboxer Sven Dahl (im Foto oben rechts), gegen den Ivan Bitjakov bereits in Runde eins Zeit nehmen musste. Ohne Probleme kam auch Ronyn Beblik unter den Augen von Bundestrainer Dr. Michael Bastian zum Erfolg.

Bundesligakampf Weimar 2012/2013

Bemerkenswert im Rahmenkampf: Jungwolf Ali Dohier (Schüler, - 44 kg) bezwang den Deutschen Vizemeister Moses Fischer aus Weimar.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 52 kg Ronny Beblik (BCC 94) n.P. (14:4) über Patrik Bartos  (WBV)
- 56 kg Raman Sharafa (BCC 94) n.P. (11:7) über Diaz Kuzembaev (WBV)
- 60 kg Amed Eminovic (WBV) n.P. (15:7) über Hagen Worofka (BCC 94)
- 64 kg Sebastian Günther (WBV) n.P. (17:13) über Chris Förster (BCC 94)
- 69 kg Steven Schwan (BCC 94) n.P. (20:9) über Dennis Sochranny (WBV)
- 75kg Philipp Freund (BCC 94) kampflos (Verl.) über Ilja Fiberg (WBV)
- 81 kg Sven Dahl (BCC 94) n.P. (16:6) über Ivan Bitjakov (WBV)
+ 81 kg Artur Mann (WBV) n.P. (14:11) über Erik Thalheim (BCC 94)

 

 

06.11.2012 - Wismar
WÖLFETEAM erneut um‘s leistungsgerechte Unentschieden durch Schleswig- Holsteiner Ringrichter gebracht

Im Dorf Mecklenburg musste unsere WÖLFE- Bundesligastaffel am Sonnabend, den 03.11. zum Auswärtskampf ran. Nach reichlich 500 km Fahrt kam es in den 8 Paarungen zu sehr gutem Boxsport. Ausgeglichen fanden die Boxvergleiche in einem sehr fairen Rahmen statt. Topkader Ronny Beblik war seinen Kontrahenten klar überlegen.
Unser Federgewichtler Sharafa Raman kämpfte beherzt und sehr beweglich, der Sieg ging an den Deutschen Jugendmeister aus Berlin El-Hag, für den Heimkampf dann sicher eine Revanche wie in der letzten Saison. Neuverpflichtung Hagen Worofka (60 kg) erfüllte die Hoffnungen des Trainerteams und siegte nach Punkten deutlich.
Unser Jungsporn Chris Förster konnte seine Leistungen aus der letzten Saison noch nicht abrufen, Trainingsrückstand sind die bekannten Gründe. Sein Einsatz als FSJler fordert in zeitlich sehr. Auch sein Kontrahent Clemens Busse, der Teamkapitän von Hanse, steht nicht voll im Saft. Weltergewichtler Steven Schwan bemühte sich alle 3 Runden fleißig und aufopferungsvoll.

Mit großer Fehlleistung agierte der Ringrichter und verhinderte einen verdienten Sieg von Steven. Die Fans von Hanse Wismar waren ebenso ordentlich über diese Ringrichter Leistungen verwundert, einfach absolut unsportlich. Zu beweglich und erwartet taktisch klug agierte der Hamburger Bangaew. Mittelgewichtler Philipp Freund setzte sicher die stärkeren Angriffe aber nach Punkten war nichts zu holen. Routinier Sven Dahl kämpfte wie gewohnt und gewann. Sein baumlanger Gegner Witzke kam zwar nach Punkten ran aber Sven war in allen 3 Runden treffermäßig vorn.  

Unser Erik Thalheim war sich seiner schwierigen Aufgabe bewusst und stellte sich 3 Runden. Ein Punktsieg war jedoch außerhalb seiner Möglichkeiten gegen den mehrfachen Deutschen Nachwuchsmeister und Kandidat für die anstehenden Jugendweltmeisterschaften in diesem Monat.

FAZIT: die „verstärkten“ Norddeutschen konnten klar auf Augenhöhe gehalten werden. Schöner Boxsport wurde von beiden Seiten geboten. Die über 1000 km lange Fahrt kostete jedoch dem Trainer/Fahrerteam einiges an Kraft. Gerd Mecke, Lutz Antrag, Wolfgang Koß, Mario Schulz… mussten da durch. Ein wichtiger Kampftag in Vorbereitung unseres 1. Heimkampfes an diesem Wochenende.

30.10.2012 - Chemnitz
Wölfe gehen mit großen Respekt und gemischten Gefühlen in die neue Ligasaison

Samstag Abend startet der BC Chemnitz 94 in Wismar in die nunmehr 21. Ligasaison in Folge. Nur Serienmeister Velberter BC kann diesbezüglich mithalten. Das zeigt auch deutlich, welch hohen Stellenwert der Verein dem Ligaboxen all die Jahre beigemessen hat: „Für unsere jungen Talente ist die Liga eine gute Möglichkeit Wettkampfpraxis zu erlangen und sich auf Augenhöhe zu messen“, so Manager Olaf Leib.
Um so bemerkenswerter dürften da ernsthafte Überlegungen des Vereins zum Nachdenken anregen, den Ligastart in diesem Jahr „sausen“ zu lassen. Abgesehen von allgemeinen Problemen der sportlichen Entwicklung vieler Vereine musste man vor dieser Saison einen besonders herben Tiefschlag einstecken. Mit den Deutschen Meistern Ronny Beblik und Philipp Gruner wurden die Aushängeschilder der Wölfe zu einem Startverbot in der Bundesliga verdonnert. Grund: Sie werden Deutschland in der „World Series of Boxing“ vertreten und sich wie im Vorjahr mit den Top-Fightern der Welt messen.

Für Wölfe-Coach und Ligamanager Olaf Leib bringt diese Konstellation, welche übrigens erst nach der Meldung zur neuen Ligasaison offiziell vom dbv bekannt gemacht wurde, nicht nur viele Sorgenfalten, sondern auch unverständliches Kopfschütteln mit sich. Die Ligaplanung musste somit innerhalb kürzester Zeit in weiten Teilen über den Haufen geworden werden. „Sportlich und finanziell wird das Fehlen der Zugpferde ins Kontor schlagen“, weiss auch Präsident Wolfgang Koß.

„Dennoch wollen wir grundsätzlich unserer Strategie treu bleiben, jungen Talenten eine Chance zu geben. Somit verzichten wir, auch aus bekannten finanziellen Zwängen heraus, auf teure Gaststarter“, so Leib, der viele Anfragen von Vereinen bekommen hat. Verständlich, denn bei nur noch 10 Ligateams (jeweils 5 in 1. und 2. Bundesliga) sind viele Akteure heiß auf einen Liga-Startplatz.

So verwundert es aber auch nicht, dass Vereinspräsident Wolfgang Koß das Team in dieser Saison in der sportlichen Außenseiterposition sieht: „Wir können nur in jedem Kampf an unsere Grenzen gehen, um sportlich gegenzuhalten. Andere Vereine haben andere finanzielle Möglichkeiten als wir.“

Um so schwerer wirkt der Ausfall der Aushängeschilder auch finanziell. „Uns fallen damit zwei absolute Zugpferde beim Publikum weg, von denen wir bis heute nicht wissen, wie schwer die Auswirkungen sind.“, musste man im Vorstand schweren Herzen sogar eine heilige Kuhe schlachten. Auf Grund der weiten Reisen nach Seelze, Wismar und Hanau musste man schweren Herzens nach vielen vielen Jahren der große Fanbus streichen. „Wir sind an der Schmerzgrenze angelangt und eigentlich schon einen Schritt drüber“, geht Manager Olaf Leib mit einem mulmigen Gefühl in die Saison.

Für die Aktiven um Staffelkapitän Sven Dahl kann die Devise nur lauten „Jetzt erst recht“. „Wir wollen es allen zeigen, dass wir dennoch ein Wort mitreden können. Vor allem zu Hause, vor unseren tollen Fans, werden wir versuchen, die Kastanien aus dem Feuer zu holen.“ Die Fans wird es freuen, die Wölfe wieder im Sportzenrum am Stadtpark anfeuern.

Mit Staffel-Neuling Tom Tran, dem Deutschen U21-Meister aus Cottbus, oder dem erfahrenen Steven Schwan, der ja bereits einmal im Wölfe-Team stand, hofft Coach Olaf Leib starke Trümpfe verpflichten zu können.

Aus den eigenen Reihen steht lediglich Sandro Thalmann nicht mehr zu Verfügung, da er bei der Bundeswehr dient. Mit dem Junioren-EM-Dritten Phillipp Freund, Publikumsliebling Sven Dahl oder Youngster Chris Förster stehen bissige Wölfe bereit, ihren Gegnern gehörig Respekt einzuflößen.

Zum Auftakt beim BT Hanse Wismar am 3.11. kann das Ziel nur heißen, einen guten Saisoneinstand hinzubekommen. Eine Woche später zum Heimauftakt gegen den BV Weimar wird es dann schon um den ersten Heimsieg gehen. Ausgerechnet gegen die Thrüringer, die den Wölfen in den letzten Jahren immer hilfreich zur Seite standen. Doch es war beim Coach der Weimarer, Thoma sElke, schon immer proklmiertes Ziel, mit einer eigenen Staffel ins Ligageschehen einzusteigen.

Zum Auftakt verloren die Thüringer beim BR Hanau vor fast 3000 Zuschauern (kein Druckfehler!) klar mit 9:15. Schon ein Fingerzeig auf die Kräfteverhältnisse in der neuen Saison? Nach den ersten beiden Kampftagen wird man mehr wissen schon.

14.10.2012 - München
Traditionsreiche Trainingsfahrt nach München und zu den Wiesn fand große Zustimmung

Unsere 2. Jahresausfahrt 2012 als Boxclub, Boxsportförderer und LSP Chemnitz war eine tolle Sache. Bereits zur 1. Ausfahrt in die Partnerstadt Düsseldorf im Frühjahr mit Boxkampf konnte vieles erlebt werden. Mit 14 Sportfreunde/Innen konnten wir am Freitag, den 28.09. in unsere gewohnte „OCHSENBRATEREI“ zum Oktoberfest wieder schöne und lustige Stunden gemeinsam verbringen. Mit guten Bekannten, wie Exboxer Julio Mondlane und Thomas Möbus trafen wir uns in München. Fast 14 Stunden kämpften wir im Festzelt bei guten Speis & Trank sowie einer spitzenmäßigen Kapelle. Nach erholsamen Stunden Schlaf bei Freunden und Verwandten trafen wir uns sonnabends 10.30 Uhr im Münchner Hofbräuhaus zum deftigen Mittagsschmaus. Die angesetzten und durchgeführten Trainingsmaßnahmen erforderten echt viel Kraft und Ausdauer. Mit WÖLFE Präsident Wolfgang Koß und dem 1. Vorstand der Boxsportförderer 2000 Tom Pfeiffer waren wir gut aufgestellt. Vereinsreferent Mario Thiele filmte im wahrsten Sinne viele bemerkenswerte Szenen, Ringbauteamhelfer Philipp Ehmke, Karim Tuoati, Thomas Kraus, Volkmar Bergt … genossen das Spaten reichlich. Aktuelle Boxer wie Robin Zipper und Alexander Lubinski erlebten den Rummel in guter Laune und ehemalige Haudegen, unter anderen Gerd Mecke, Eugen Hein … freuten sich über viele alte Anekdoten. Selbst weibliche Verstärkung der WÖLFE war an Bord und mit prima Laune dabei wie Adina Bergt und Heike Leib.  

Wiesntraining 2012

10.10.2012 - Zittau
Wölfe boxten zum Okotberfest... in Zittau

Am 06.10.2012 fand im Westsparkcenter zu Zittau im Rahmen des dort stattfindenden Oktoberfestes der diesjährige Zittauer Boxtag statt.
Unter den neun antretenden Vereinen war unter Leitung des Trainers Andreas Schöne auch eine kleine Delegation der Wölfe vertreten. Mit fünf Starter/innen schlugen sich die Kämpfer vom BCC 94 e.V. recht achtbar.
Als erster mußte unser Tim Fröhlich in den Ring. Über drei Runden kämpfte der Nachwuchsathlet gegen seinen Kontrahenten vom TSC Berlin mutiger als bei den diesjährigen DM. Dennoch scheiterte er am Ende knapp und wurde für seinen kämpferischen Einsatz nicht belohnt. Das Kampfgericht war sich bei der Urteilsfindung nicht ganz einig über den Ausgang dieses Fightes.

Farhad Shirzad, der fast ein Jahr lang keinen Wettkampf bestritt, mußte gegen den routinierten Michael Schulze vom TSC seinen Kampf bestreiten und war hier chancenlos. In der 2.Runde nahm ihn der Trainer nach dem einmal eins des Ringrichters vorsichtshalber aus dem Kampf.
Ihren 2. Kampf erst bestritt Tina Heimpold in der Gewichtsklass bis 57 Kg.
Ihre Kontrahentin Anne Keppler vom einheimischen Boxclub Dreiländereck. brachte immer wieder ihre langen geraden Hände und nutzte die Reichweitenvorteile gegen Tina konsequent aus. Ein verdienter Sieg.
Im nächsten Kampf nutzte unser Wolf Alexander Baß eben diesen Vorteil gegen seinen Kontrahenten Martin Gruner aus Bischofswerda zu seinen Gunsten aus und verließ den Ring somit verdient als einstimmiger Sieger.
Im letzten Kampf der hervorragend organisierten Veranstaltung vor etwa 200 Zuschauern kämpfte unser Jeferson Wojtyczka gegen Thomas Büttner von der SG Neuwelt zwei Runden beherzt und schlagtechnechnisch überlegen. Dabei setzte er eindeutig die klareren und härteren Treffer. Leider wurde dies von den Kampfrichtern  nicht entsprechend honoriert. Das gewertete Unentschieden war letztlich mehr als verdient für unseren Faustkämpfer.
Insgesamt war der Trip ins Dreiländereck für die dort kämpfenden Wölfe eine gute Standortbestimmung für die nächsten anstehenden Wettkämpfe. Mit sieben Siegen aus sieben von insgesamt 17 Kämpfen war die Dominanz der Berliner Faustkämpfer jedoch nicht von der Hand zu weisen.

Frank Antal

01.10.2012 - Vöru / Estland
Glückwunsch! Ronny Beblik und Philipp Gruner holen Militär-Europameistertitel für die Wölfe

Militär-Europameister 2012: Ronny Beblik und Philipp Gruner Die vom 25.-30. September im estländischen Vöru stattgefundenen 1. Europa- Titelkämpfe der Militärsportler konnten für den Boxclub Chemnitz 94, die WÖLFE, ein tolles Ergebnis bringen. Die beiden Bundeskaderboxer und amtierenden Deutschen Meister in
52 kg – Ronny Beblik (Fliegengewicht)
und
+91 kg – Philipp Gruner (Superschwergewicht)
brillierten in ihrem Limit und siegten auch im Finale.

Die Punkturteile zugunsten der Chemnitzer fielen unterschiedlich aus. Während Ronny Beblik im deutschen Auswahl- Dress klar dominierte, konnte Philipp Gruner erst in der 3. Runde nach Rückstand mit einem Treffer den Sieg noch einfahren. Philipp Gruner überraschte bereits zur Militärweltmeisterschaft in Rio de Janeiro 2011 mit einer Bronzemedaille alle Fachleute.
Beide WÖLFE konnten nach ihren überlegenen Deutscher Meistertitel von Leipzig im Dezember 2011 nun wieder international überzeugen.
Dies kann somit als tolle Ausgangssituation für die neue OLYMPIASAISON 2013-2016 gewertet werden.
Für Ronny Beblik heißt dies zugleich, der allererste Deutsche MILITÄR- Europameister in der Geschichte dieses Wettbewerbes.

Zudem wurden beide Kaderathleten für das deutsche WSB – Team berufen. Vom 10.-17.10.2012 geht’s in den Trainingslehrgang. Im Rahmen der WELTLIGA sollen die beiden Sachsen Deutschland erfolgreich vertreten. Eine intensive Saison steht ihnen bevor.

Olaf Leib

25.09.2012 - Frohburg
Baden, rodeln, grillen und trainieren - das passt im Sommercamp der Jungwölge prima zusammen

Vom 14.09.-16.09.12 fand das Sommercamp des BCC bzw. LSP, wie bereits in den letzten acht Jahren, wieder im schönen Naturbad zu Frohburg statt.
In diesem Jahr fand  Zeltlager bis auf zwei, an Schulen der Stadt geworbenen Kinder, nur  mit Sportlern aus dem Verein bzw. dem Landesleistungsstützpunkt statt.
Insgesamt 19 Kinder, darunter 3 Mädchen, alle im Alter von 8-14 Jahren fuhren mit nach Frohburg.
Die Durchführung des Camps erforderte wie immer Umsicht und vor allem organisatorisches Geschick von den Betreuern Andreas Schöne,  Mario Schulz, Stefan Nobis, Rene Benirschke und Frank Antal.
Der Wettergott spielte, auch wenn der erste Tag auch von einem bedeckten Himmel gekennzeichnet war, auch in diesem Jahr wieder mit. Auch wenn die Nächte im Zelt sich doch schon recht frisch anfühlten, trübte dies bei den Kids keinesfalls die Stimmung.
Am Freitag nach dem Aufbau der Zelte erfolgte für alle ein erstes Training. Danach war „Anbaden“ für alle bei noch 18 Grad Wassertemperatur angesagt.
Ein leckeres Abendmahl vom Grill, gezaubert von Andreas Schöne, sollte schließlich den  Abend beschließen. Trotz immenser Anstrengung kamen die jungen Lagerteilnehmer jedoch erst spät zur Ruhe.
Am nächsten Morgen trat die Sportlerschar geschlossen zum Frühsport (einer großen Laufrunde um das Freibad) an, derweil ihnen in der Zwischenzeit ein leckeres Frühstück mit schmackhaften Brötchen und Kuchen vom Luckner-Bäcker bereitet wurde.
Nach einer weiteren  Trainingseinheit mit abschließendem Fußballmatch, ging es dann per Pedes  nach Kohren-Salis zur Sommerrodelbahn, wo die jungen Sportler sich auch mal in einem anderen Metier bewähren konnten. In diesem Jahr hatten die Jungwölfe allerdings Konkurrenz der besonderen Art, nämlich viele wanderfreudige, ältere Mitbürger, welche die von einer regionalen Tageszeitung gesponserten Rodeltickets nutzten, um zum Teil erstmals mit solch einer Sommerrodelbahn Bekanntschaft zu machen. Deshalb hatten es unsere „jungen Wilden“ nicht immer leicht. Einige machten aber einschlägige Erfahrungen und  lernten wie man rechtzeitig  bremst oder auch nicht. Nach Rodlergedeck und einer Portion Eis wanderten wir schließlich nach Frohburg zurück, wo erneut das Bad die Kinder ins Wasser zog. Insbesondere das  Dreimeterbrett lockte die Jungen und Mädchen. Zum Abendessen erschien dann auch standesgemäß der Präsident des BCC, Wolfgang Koß und machte den Campteilnehmern  seine Aufwartung.

Sommercamp Frohburg 2012

Auch die zweite, im Zelt verbrachte, Nacht war kühl.  Jedoch  für die Betreuer viel ruhiger als die vorhergehende.
Zum Abschlusstag  wurden die Nachwuchsboxer von den Trainern A. Schöne und R. Benirschke zum Frühsport gebeten. Danach fand ein intensiv geführtes Tischtennisturnier, gekrönt vom Gesamtsieg unseres Sportwarts Mario Schulz statt. Aber auch die Siegleistungen von Nils Thalmann und Elias Zeschke in den anderen Leistungsklassen verdienen Respekt und Anerkennung. Anschließend hatten sich alle Badefreudigen, bei nun auch endlich sonnigem Wetter,  zum „Abbaden“ eingefunden.
Mit einem kräftigen Mittagessen in einem örtlichen Restaurant  endete das Camp offiziell.
Bevor es dann für die 23 Sportler und Betreuer nach Hause gehen sollte, waren noch einmal alle Hände beim gemeinsamen Zeltabbau gefragt und dies bei schönstem Sonnenschein.
In Chemnitz wurden die Mädchen und Jungen bereits sehnsüchtig von ihren Eltern im Sportforum erwartet.
Wie in der Vergangenheit so auch in diesem Jahr  war das jährlich stattfindende Camp ein voller Erfolg. Bleibt zu hoffen, das im nächsten Jahr wieder einige Sportfreunde mehr aus den Schulen der Stadt dem Ruf der Wölfe folgen werden...und vielleicht den Weg zu uns in den Verein finden.

Frank Antal

23.09.2012 - Chemnitz
Nach erfolgreicher Lehrgangsteilnahme zur UWV I und II in München und Frankfurt/ Oder geht’s heute zur 1. Militär- Europameisterschaften nach VÖRU / Estland, 24.- 30.09.2012

Unsere beiden Bundeskaderboxer Ronny Beblik (52kg) und Philipp Gruner (+91kg) sind heute zur 1. Militär- EM nach Estland gestartet. Nach langer Wettkampfpause, verletzungs- und zeitbedingt startet Ronny Beblik aus dem Training heraus an diesen internationalen Militärmeisterschaften. Aktuell ist sein Leistungsverhalten nicht reell einschätzbar, seine Erfahrung und sein Einsatzwille sollen diese Lücken jedoch schließen und nach der gescheiterten OS- Quali nun ein Neustart in die Olympiasaison 2013-2016 sein. Für Ronny eine Standortbestimmung und für seinen Arbeitgeber, die Bundeswehr, ein wichtiger Leistungsnachweis.
Nach der Bronzemedaille von den Militärweltmeisterschaften 2011 in Rio de Janeiro nun die nächste entscheidende wichtige Prüfung für unseren Sportsoldaten und Deutschen Meister vom Boxclub Chemnitz 94, unseren Superschweren Philipp Gruner. Philipp möchte seine weitere gute Entwicklung mit tollen Kampfleistungen im internationalen Wettbewerb untermauern. Nach der WSB Saison für die Leipzig Leopards gilt es nun wieder anzugreifen. Eine Medaille steht hier als Zielsetzung für ihn und das Trainerteam. Perspektivisch möchte Philipp in Rio de Janeiro 2016 gern wieder eine Medaille sich erboxen, dann heißt es dort bekanntlich OS 2016, Erfahrung mit einer Medaille hat er ja dort schon!
Die aktuelle Frage nach einem Einsatz in der Bundesliga steht für beide Sachsen noch in den Sternen. Aufgrund der Nominierung und Neuformulierung des Ligastatuts sind beide für das geplante deutsche WSB- Team aufgestellt. Klare Aussagen und Termine sind jedoch nicht durch den DBV ausgeführt. Somit hofft unser sächsisches Bundesligateam immer noch auf eine Startgenehmigung seitens der DBV- Ligakommission, beantragt wurde dies selbstredend. Aktuell wären beide Chemnitzer für die Bundesligawettkämpfe prinzipiell gesperrt.

Olaf Leib - Landestrainer

26.09.2012 - Chemnitz
Die Termine für die neue Saison der 2. Bundesliga sind fix: BV Weimar, BSK Seelze, BR Hanau und das BT Wismar sind anspruchsvolle Wölfe-Gegner

Die Wölfe-Fans können sich folgende Wettkampftemrine für die neue Zweitligasaison in den Kalender schreiben:

  1. WK - 03.11.2012 in Dorf Mecklenburg gegen BT Hanse Wismar
  2. WK - 10.11.2012 in Chemnitz gegen BV Weimar
  3. WK - 15.-16.12.2012 kampffrei
  4. WK - 02.02.2013 in Chemnitz gegen BR Hanau
  5. WK - 16.02.2013 in Seelze gegen BSK Seelze
  6. WK - 02.03.2013 in Chemnitz gegen BSK Seelze
  7. WK - 15.-17.03.2013 in Weimar gegen BV Weimar
  8. WK - 23.03.2013 in Chemnitz gegen BT Hanse Wismar
  9. WK - 05.-07.04.2013 kampffrei
10. WK - 19.-21.04.2013 in Hanau gegen Boxring Hanau

Noch offen sind die Wettkampfstätte sowie die Anfangszeiten der Heimwettkämpfe.

Ligatermine zum Download als pdf-Datei

 

 

07.09.2012 Chemnitz
Junge Boxsportinteressenten und -interessentinnen für das 3. Wolfe-Boxcamp vom 14. - 16. September in Frohburg gesucht.

Du hast Lust mal in den Boxsport hineinzuschnuppern? Du bist zwischen 8 und 13 Jahren alt? Bist ein Junge oder ein Mädchen? Dann nutze unser Wölfe-Boxcamp im Freibad Frohburg. Bei Sport und Spiel wirst Du lernen, was Dich beim Training erwartet. Erfolgreiche Boxsportler werden vorbeischaun und über ihre aufregendsten Kämpfe berichten.

Die Ausschreibung für das Wölfe-Boxcamp steht hier als Download im pdf-Format bereit.

07.09.2012 - Chemnitz
Jungwölfe-Einladung fürs Boxcamp in Frohburg

Anbei finden alle Jungwölfe (8 - 15 Jahre) die Einladung zum 3. Wölfe-Boxcamp vom 14. - 16. September in Frohburg zum Download.

03.09.2012 - Chemnitz
Unser Topkader und Aktivensprecher unter der Haube

Hochzeit Bebliks

Am 24. August 2012, 10 Uhr wurde im Standesamt Hohenstein-Ernstthal die Trauung von Sandy und Ronny, unseren WM & EM Medaillengewinner, vollzogen. Glücklich und zufrieden stellten sich die nun 5 „Bebliks“ vereint den Fotografen. Danach ging es in den Gasthof Reinholdshain in Glauchau zum Feiern in großer Runde. Fast 40 Boxclubmitglieder kamen ab 15 Uhr in den großen Saal und überbrachten liebevolle Grüße und beste Wünsche für die Ehe und die junge Familie. Es wurde bis in die Nacht hinein mit vielen lieben Gästen getanzt, getrunken und kräftig das Buffet abgeräumt, leider nicht geschafft. Unser traditionelles „Zicke Zacke“ ertönte nicht nur einmal vom Altboxer Gerd Mecke, auch Ringbauchef Lutz Antrag stimmte öfters unser „Alle sind wir da, Alle sind wir da außer …“ an. WÖLFE- Präsident Wolfgang Koß versteigerte das Braut-Strumpfband mit viel Einsatz und konnte ordentlich Kasse für die Bebliks machen. Ein schöner Tag in herzlicher Runde.

Olaf Leib - Trauzeuge

25.08.2012 - Chemnitz
Oskar Beksultanow gewinnt diesjährigen Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal - Wettkampf kehrt an seine Wurzeln zurück

15. Fritz Betschneider-Pokal - Oskar Beksultanov
Bei der 15. Auflage des "Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokals" in der Galerie Roter Turm in der Chemnitzer City wurde der Pokal für die beste sportliche Leistung an Oskar Beksultanov vom gastgebenden BC Chemnitz 94 vergeben.

Der traditionelle Pokal in Erinnerung unseres 1998 verstorbenen Boxnestors Fritz Bretschneiders konnte in der angekündigten Lokation in der Galerie Roter Turm im Chemnitzer Stadtzentrum mit tollem Erfolg durch die fleißigen Helfer/Innen des BC Chemnitz 94 ausgerichtet werden. Stadtverwaltung und CWE unser Dank für die Hilfen.

Pünktlich 15 Uhr waren alle Stühle und Stehplätze an den Bistrotischen belegt. Ein tolles Ambiente und vielleicht eine große Portion Hoffnung auf viel mehr in dieser 3. Etage. Trotz der kurzfristigen und unschönen Absage der Berliner konnte noch ein ansprechendes Sportprogramm erlebt werden. Die Konstellation olympisches Boxen, Kickboxen und Freefight passte. Das Publikum dankte es mit anerkennenden Applaus. Das Sportprogramm lief ab wie folgt:

                Rote Ecke                                       Blaue Ecke
Sparring    Ali Muzaev                                Maximilian Berndt
Ein sehr dynamisches Gefecht, dem Ali gelangen immer wieder klare Treffer, einmal musste der Max zu Boden, der Sieg der blauen Ecke war jedoch gerechtfertigt.

Schüler     Axel Brückner (PSV Bautzen)       Nils Thalmann
Eine tolle Kampfpaarung der heutigen Jüngsten im Boxring, ein leistungsgerechtes unentschieden wurde durch das Kampfgericht ermittelt. Beiden jungen Talenten ist eine große Perspektive im Boxring voraus gesagt. Eine Kostprobe erlebten die Zuschauer und gaben teils Szenenapplaus.

F R E E F I G H T     Vorstellung und Kampf
Silvano Öhme gegen Sebastian Schubert schenkten sich nichts, einfach ein prima Fight. Unsere neue WÖLFE Sportgruppe zeigte, welches Potential in ihnen steckt. Das 3malige Trainingsangebot in der Woche ist sicher eine gute Sachlage für die Trainierenden. Martin Zoun und Thomas Landgraf (Mücke) haben sicher noch viel Zulauf als Trainer im Team.

Kadetten   Paul Stiehler (SG Neuwelt)          Paul Stiller
Äußerst knapp & nicht einstimmig. Leider konnte der Chemnitzer erneut nicht überzeugen trotz Punktsieg, also dran bleiben und fleißig trainieren.

Kadetten-TWK   Tim Fröhlich                      Oskar Beksultanov
Zögerlicher ging‘s in der 1. Runde nicht. Selbst der Ringrichter Erik Zimmer mahnte
nachdrücklich zu mehr Aktivitäten. Ab Runde 2 kam Bewegung rein und es ging kämpferischer zu. Die boxerischen Elemente waren gut, die Distanzen stimmten, nur das Risiko wurde zu wenig gesucht. Tim Fröhlich mühte sich, konnte die Punktniederlage aber nicht abwehren.

Männer-TWK   Thomas Büttner (SG Neuwelt)         Eric Dietze
Die bessere boxerische Linie überzeugte die Punktrichter klar aber der kämpferische Einsatz von Büttner war äußerst lobenswert, ganz klar.

K i c k b o x  -  Vorstellung und Kampf – VOLLKONTAKT
Die Kickboxtrainer der WÖLFE, Eduard Belov und Ralf Koester stellten ihre Trainingsgruppe und Sportart bestens ins Rampenlicht. Der gebotene Fight hatte alles, was das Kickboxen ausmacht. Der Gegner aus Roßwein stellte sich und das Urteil wurde von allen akzeptiert, unentschieden.

Jugend          Hendrik Roth (SG Neuwelt)    Georgy Sidorenko
Die jungen Schweren ballerten schon mächtig los, die Erfahrung und der Einsatz von Georgy führte folgerichtig zum vorzeitigen Sieg. Anerkennung dem Neuwelter Hendrik Roth, er versteckte sich nicht, kämpfte ehrenhaft.

Jugend-TWK   Chris Förster (SVE Mutzschen)       Sandro Thalmann
Die beiden jungen „Wilden“ nutzten diesen internen Kampf als weitere Vorbereitung auf die anstehenden WK- Höhepunkte. Chris hatte trotz eines 10 kg Gewichtsdefizites auf Kampf gesetzt, dies wurde durch das Punktrichterteam belohnt. Sandro boxte anspruchsvoll mit, leider war sein Deckungsverhalten nicht ausreichend. Kämpferisch waren beide Neubundesligisten der letzten Saison stark aufgestellt.
 
Männer     Christopher Bleyl        (SG Neuwelt)    Dimitri Krenz
Erneut konnte der Chemnitzer Dimitri Krenz den Ring nicht als Sieger verlassen. Trotz guten Starts in Runde 1 vermochte er es nicht, den Neuwelter Christopher Bleyl über die weitere Kampfzeit zu stoppen. Klare Sache für den Erzgebirger um Trainer und Vereinsvorstands der Neuwelter aus Schwarzenberg Mike Junghans.

Männer- TWK  Benjamin Börner (BC O/E)     Sven Dahl (SC Borna)
Viele Anwesende hatten auf diesen Kampf gewartet. Aufgrund beruflichen Stresses konnte Benjamin nur dezimiert trainieren aber auch Sveni hatte seine Urlaubsphase noch in den Gliedern. Bekannterweise macht Sveni immer Druck, Benjamin versuchte sich zu entziehen und zu kontern, leider fehlten noch die Kraftreserven über die anspruchsvolle Kampfzeit. Bis zum Start der Bundesliga wird dies sicher durch Beide noch kompensiert.

Eine schöne Kampfsport Gala in einer neuen und sehr interessanten Wettkampfstätte. Dank und Anerkennung dem Centerteam um Manager Jörg Knöfel. Der sportliche Wettbewerb im Rahmen der Sportmeile des Stadtsportbundes und des Chemnitzer Stadtfestes hat sich wieder gelohnt, kann sich als wichtig und richtig als Saisonauftaktveranstaltung würdig in den Sportkalender der WÖLFE einreihen.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

Vor genau 15 Jahren fand die Premiere der Gedenkveranstaltung an den kurz zuvor verstorbenen ältesten aktiven Boxtrainer Deutschlands über 20 Meter tiefer statt. Es dürfte bis heute die einzige Boxveranstaltung sein, welche zweimal in einer Baugrube stattfand.

Premiere Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal 1998 in der Baugrube der Galerie Roter Turm
Premiere 1998 in der Baugrube der Galerie Roter Turm. Wenige Wochen zuvor war Fritz Bretschneider im Alter von 90 Jahren verstorben. Der Übungsleiter der Boxabteilung der USG Chemnitz hütete noch mit 89 Jahren zweimal wöchentlich "seinen Sack Flöhe".

 

22.08.2012 - Chemnitz

WÖLFE – Kampfsport – G A L A
im Rahmen des Chemnitzer Stadtfestes 2012

Pünktlich 15 Uhr wollen am Sonnabend die Chemnitzer WÖLFE mit ihren Kampfsportlern

  • den olympischen Boxern
  • den Kickboxern
  • und Freefightern

in der Galerie Roter Turm Vollkontakt- Kampfsport vom Feinsten bieten.

Im olympischen Boxsport werden die jungen Talente des sächsischen Landesstützpunkt Chemnitz zum 15. Fritz Bretschneider Gedächtnispokal Turnier ihren „BESTEN“ ausboxen. Eine hoffnungsvolle Talentschau wird durch das Trainerteam Mario Schulz, Andreas Schöne und Rene Benirschke vorbereitet. Medaillengewinner bei deutschen Meisterschaften, Sportschüler der Chemnitzer Sport Eliteschulen und Boxer / Boxerinnen aus vielen Talentstützpunktvereinen Sachsens stehen im Ring sich wettkampfmäßig gegenüber.

Die Bundesligisten des WÖLFE- Box- Bundesligateam werden im internationalen Boxring gegeneinander um ihre Ligastartplätze kämpfen. Im Ring zu erwarten sind u.a. Sven Dahl, Sandro Thalmann, Benjamin Börner, Superschwergewichts- DM Philipp Gruner …!
Lediglich der Kapitän, der WM/EM Dritte und amtierende DM Ronny Beblik wird nur als Zuschauer agieren, seine „Hochzeit“ am Vortage soll gemächlich ausklingen.
In guter Tradition werden die Kickboxer ihre bewegungsintensive Sportart auf Wettkampfniveau vorstellen und dynamische Kampfpaarungen in den Ring schicken.
Unsere neue Sparte, die FREE- Fighter wollen mit einem aktionsgeladenen Kampf sich bestens präsentieren, hier gibt es was Neues im WÖLFE Ring zu bestaunen.
 
Der am 4. Juli 2012 neu gewählte „alte“ WÖLFE- Vorstand, mit Präsident Wolfgang Koß und Manager Olaf Leib an der Spitze hofft auf guten Besuch in der Galerie Roter Turm auf der Kinokassenetage. Bei gutem Einsiedler sind alle Kampfsportfreunde herzlich eingeladen, sich auf die neue Bundesligasaison, bereits beginnend im Oktober, einzustimmen.

Nicht zum 1.mal sind die Boxclubsportler im Areal der Stadtgalerie Roter Turm. Bereits zur Grundsteinlegung und dem Richtfest wurde der Bretschneider Gedächtnispokal im Chemnitzer Stadtmittelpunkt ausgerichtet. Zur Grundsteinlegung goss es aus allen Kannen, dies wird uns auch diesmal nicht abhalten zu kämpfen, jetzt sind wir doch im Trocknen, wie gesagt in der 3. Etage. Gemeinsam mit dem Centermanager Jörg Knöfel soll logistisch alles einmal auf die Waagschale gelegt werden, vielleicht wird zukünftig mehr aus dieser Begegnung.

Sonnabend, der 25. August 2012, 15-17 Uhr
Galerie Roter Turm, 3. Etage
W Ö L F E   -   K a m p f s p o r t g a l a

 

Olaf Leib – Manager/Landestrainer

09.08.2012 - Chemnitz
Gratulation für Peter Lederer zum 65.

65. Geburtstag Peter Lederer


Am vergangenen Samstag feierte unser ehemaliger Boxer Peter Lederer (im Foto links) im Kreise seiner ehemaligen Mannschaftskollegen seinen 65. Geburtstag. So waren neben Ede Posorski und Stefan Förster auch Werner Zühlke und der langjährige Ringarzt Dr. Romald Gatzke anwesend. Der Vorstand der Wölfe gratulierten mit Präsident Wolfgang Koß und Spitzenathlet Ronny Beblik.

28.07.2012 - Chemnitz
GRILLFESTE waren tolle Erlebnisse für die Anwesenden

Am Dienstag, den 17.07. fand unser traditionelles Nachwuchs- Grillfest im Sportforum an der Kampfsporthalle statt. Einige Jungwölfe „verstanden“ es zu spät zu kommen, einige vergaßen es komplett. Natürlich kein Problem, die Anwesenden verspeisten fast alles und waren bei guter roter Einsiedler Fassbrause glücklich. Das Grillmeister- Duo mit unserer „Waschfrau“ Erika und ihrem Hans brachten den Rostern und Steaks ordentlich Wärme bei. Der Jugendleiter Frank Antal konnte mit Manager Olaf Leib ein prima 1. Halbjahr bewerten. Stolz wurde zudem die Teamleistung zu den sächsischen Landesmeisterschaften in Grimma heraus gestellt. Den tätigen Übungsleitern mit Andreas Schöne an der Spitze wurde viel Anerkennung ausgesprochen. Unser Neu- Sportwart Mario Schulz und Neu- Jugendtrainer Rene Benirschke sind nun am Zuge, die Leistungen für das neue Schuljahr bestmöglich vorzubereiten und die Erfolge zu toppen. Bei viel Bewegung, einigen Sportspielen und guter Laune ging das Fest nach über 2 Stunden zu Ende.

Bereits am Freitag, den 06. Juli trafen sich unsere Mitglieder ab 15 Jahre im Fanlokal Wirtshaus Kirschbaum zum verdienten Halbjahresfest. Nach erfolgreicher Ligasaison, einer guten Mitgliederversammlung, einigen erlebnisreichen Feierlichkeiten und besonderen Vereinsveranstaltungen wurde ein kurzes Fazit durch unseren Manager gezogen und zugleich Dank und Anerkennung ausgesprochen. Grill- Obermeister Frank Schwenzel gab sein Letztes und verbrannte fast am heißen Grill am eigenen Leibe. Frank Czerny von unserem Förderer, dem Autohaus an der Lutherkirche, überbrachte beste Grüße und stellte eine weitere Unterstützung unseres Topkaders Ronny Beblik in nahe Aussicht, prima. Das gute Einsiedler lief bestens, die Oppacher Mineralquellen stillten ebenso den Durst wie die Weine und der Sekt von weiteren hilfreichen Sponsoren. Die Salattheke war reichlich von unseren Frauen gefüllt und unsere Luckner- Bäckerei stellte seine Backwaren ebenso bestens bereit. Bester Dank ging an unseren Chefwirt Ingo Berkholz, der trotz schwieriger Wetterlage und dem im Saal parallel stattfindenden Oldie- Boxer- Treffen alles im Griff hatte. Als neues Vereinsmitglied wurde der aktuelle DM im Superschwergewicht Philipp Gruner besonders durch den Präsidenten Wolfgang Koß willkommen geheißen. Manager Olaf Leib sprach dem Imbiss Helferteam die nötige Anerkennung aus und bedankte sich stellvertretend bei den Rudolphs sehr herzlich. Für die erfolgreichen aktiven  Boxsportler wurde Chris Förster vom LSP vom Trainerteam für seine außergewöhnlichen Erfolge besonders bedacht.
Fazit: nach einem besonders intensiven Trainings- und Wettkampfjahr wurde ordentlich gefeiert. Das neue Jahr wird sicher nicht einfacher, die Herausforderungen nicht weniger und das nötige Kleingeld, besonders die öffentlichen Förderungen nicht mehr.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer     

16.07.2012 - Chemnitz
Ehrung als erfolgreicher Chemnitzer Nachwuchssportler für Sandro Thalmann

Am 14.07.2012 fand in Chemnitz in Anlehnung an die Chemmy-Ehrung für die besten Sportler, zum ersten Mal nun die Ehrung der besten Nachwuchssportler der Stadt Chemnitz statt.
Diese Ehrung wurde von der Stadtsportjugend des Stadtsportbundes ins Leben gerufen. In den Kategorien bester männlicher und bester weiblicher Nachwuchsathlet sowie beste Nachwuchsmannschaft erfolgten im "Kraftwerk" in festlichem Rahmen und unter Teilnahme vieler städtischer Vereine die Ehrungen, welche jedoch ausdrücklich keine Platzierung im Detail erkennen lassen sollte.

Seitens unseres BCC wurden zwei verdiente Athleten ins Nominierungsrennen geschickt. Der fünffache Sachsenmeister im Nachwuchsbereich, Ali Dohier, fand bei der Ehrung  diesmal noch keine Berücksichtigung. Die Teilnahme an der hervorragend organisierten Auszeichnungsveranstaltung, sollte ihm (der kürzlich erst mit der Ehrennadel des BCC in Silber geehrte werden konnte) jedoch Anerkennung und Ansporn genug für seine weitere sportliche Karriere sein.

Noch erfolgreicher als Ali aus Sicht der Boxer des BCC, schnitt der DM-3. in der Altersklasse Jugend, Sandro Thalmann, ab. In der Laudatio durch die Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Chemnitz, Frau Genkel, wurden sowohl die sportlichen Erfolge als auch bittere Momente in seiner bislang überaus erfolgreichen Karriere noch einmal reminisziert.
Sandro wurde als einer von drei gleichwertig ausgezeichneten männlichen Nachwuchssportlern geehrt.
Neben einem erfolgreichen alpinen Rennläufer und einem nicht minder international bereits erfolgreichen Turner des KTV, darf sich Sandro nun für ein Jahr als bester männlicher Nachwuchssportler in der Stadt
Chemnitz bezeichnen. Er erhielt dafür eine Urkunde und ein Ehrengeschenk. Eine große Ehre für ihn (zumal bei der Premierenveranstaltung in der Stadt) aber auch für die Nachwuchsabteilung der Chemnitzer Wölfe, die sich nach einigen weniger erfolgreichen Jahren, insbesondere in den letzten beiden Jahren wieder durch beachtliche Erfolge im Nachwuchsbereich aufrappeln konnte.

Der Dank gilt dabei auch allen Nachwuchstrainern und Übungsleitern des Vereines die sich Ihren Anteil an der Ehrung von Sandro zu recht auf ihre Fahnen heften dürfen.

Frank Antal
Jugendleiter

15.07.20120 - Chemnitz
9. Manfred Hillmer-Gedächtnisturnier in Zwickau

Am 14. Juli 2012 fuhren zwölf Boxer unseres Vereins, betreut von Olaf Leib und Andreas Schöne, zum 9. Manfred Hillmer-Gedächtnisturnier nach Zwickau. Leider  fand sich für Martin Grohmut kein Gegner und Falco Behrends Widersacher fiel kurzfristig aus. So machte sich der 19-jJährige bei der Vorbereitung seiner Kameraden auf ihren Boxkampf nützlich. Auch ließen es sich die neu gewählten Vorstandsmitglieder unseres Boxclubs, Sportwart Mario Schulz und Jugendtrainer Rene Benirschke nicht nehmen, unser Team für einige Stunden zu unterstützen.
Im Kampf Nr. 1 der Veranstaltung stieg dann Yves-Domenic Kentzsch in den Ring. Der Zwölfjährige, der  vor drei Wochen überraschend Landesmeister bei den Schülern wurde, war erneut erfolgreich und besiegte in der Gewichtsklasse bis 32 kg Marlon Schneider vom SV Schwarzenberg.

Gleich im nächsten Kampf zeigte Yves-Domenik‘s Gegner im Finale der LM, Ian Reh , das auch er ernsthaft an einer leistungssportlichen Entwicklung an der Sportmittelschule interessiert ist. Der Gleichaltrige eiferte im Limit bis 34 kg seinem Trainingskameraden nach und konnte gegen Kelly Weller vom VSV Klingenthal ebenso einen überzeugenden Sieg landen.  Er wurde für diese kämpferische Leistung mit einem Pokal geehrt.
Als nächster unserer Mannschaft durfte Florian Chaibli ( bis 38 kg ) zeigen, was er „drauf“ hat. Gegen einen starken Nico Rabe vom BC Görzig konnte der bei Steffan Nobis trainierende 11-jährige trotz gutem Willen allerdings nicht gewinnen.

Gleich nach diesem Wettstreit verlor, auch für seinen Gegner überraschend, Leon Orlov im Kampflimit bis 38 kg gegen Robert Zapke vom NSV Görlitz. Unser 12 Jahre alter Sportler steigerte sich nach „verschlafener“ erster Runde erheblich. Aber das Kampfgericht war leider anderer Meinung. 
Nach einem Kampf der Altersklasse der weiblichen Junioren fand ein Frauenkampf statt. Endlich durfte unsere Tina Heimpold ihren ersten Fight bestreiten. Ungeduldig hat sie sich auf diesen Moment  vorbereitet und in den letzten Wochen fast 10 % ihres Körpergewichts reduziert. Ehrgeizig trat die 24-jährige in der Gewichtsklasse bis 57 kg  Luca-Theresia Jahn gegenüber.  Sie überrollte die für den gastgebenden KSSV Zwickau ins Seilquadrat gestiegene Boxerin nahezu. Nach zweimaligem „Anzählen“ in Runde 1 durfte sich die Zwickauerin das „Einmaleins“ ein drittes Mal in der zweiten Runde anhören. Danach wurde sie in ihre Ecke geschickt.

Gleich danach trat Paul Stiller in seinem 28. Kampf gegen Tim Miertsch ( 60 kg) an. Der Faustkämpfer vom BC Görzig war leider in allen Belangen überlegen und siegte verdient. Anerkennung aber trotzdem für unseren Kadetten. Er gab sich nicht auf und stellte sich immer wieder dem Kampf.

Als nächster BCC-Kämpfer hatte Oskar Beksultanow ( 14 Jahre) eine schwere Aufgabe vor sich. Er boxte mutig den ein Jahr älteren Boxer vom BC Amberg in einem in der Gewichtsklasse bis 70 kg. Nach beherztem Kampf musste er sich aber dem sehr gut ausgebildeten, physisch sehr starken und erfahreneren Andrey Merzlyakov geschlagen geben. Aber auch solche Niederlagen bringen einen Leistungssportler weiter.
David Gork hatte sich nach seinen letzten eher enttäuschenden Kämpfen vorgenommen, dass der Ringrichter beim Urteilsspruch endlich mal wieder seinen Arm hebt. Im ersten Kampf der Elite an diesem Tag ging der 26-jährige dementsprechend „zu Werke“. Fleißig, mit vielen Schlagkombinationen, setzte der Leichtgewichtler sein Vorhaben um. Er  wurde für seinen Sieg am Ende der Veranstaltung dafür noch zusätzlich mit einem Pokal ausgezeichnet.

Im nächsten Elitekampf (bis 64 kg) betrat Eric Lademacher, nach einem Trainingswettkampf zum Boxkampftag am 10.Juni zu Hause, die Boxarena zu seinem ersten Wertungskampf. Zu zaghaft versuchte er  Benjamin Lang , der nach längerer Pause seinen zweiten Kampf bestritt, zu bekämpfen. Er steigerte sich zwar gegenüber diesem TWK, musste aber einsehen, dass er sich noch in vielen Belangen steigern muss, um in Zukunft auch gegen erfahrenere Fighter eine Siegchance zu haben.

Als Letzter unserer Abordnung dieses Kampftages fuhr der bei unseren Kickboxern trainierende Alexander Baß ( 22 Jahre ) einen verdienten Sieg bei der Elite in der Gewichtsklasse bis 81 kg ein. Er boxte klug gegen Dieter Lars vom BC Breitenbrunn, der energisch angriff. Mit zunehmender Kampfdauer bekam er immer deutlicher Übergewicht. Er landete Treffer um Treffer und sein Gegner stand kurz vorm Abbruch.

Mit gemischten Leistungen wurde die Heimfahrt angetreten. Obwohl keiner unserer Starter wirklich enttäuschte, gibt es bei einer Einschätzung der Einzelleistungen schon zu beachten, dass die Rundenzeit bei der Elite auch nur zwei Minuten betrug und für einige schon noch Steigerungsmöglichkeiten drin sind. Dieser Boxkampftag war der Abschluss vor der verdienten Sommerpause.

Andreas Schöne

15.07.2012 - Chemnitz
Aktuelle Wettkampfbestimmungen des DBV zum Download für jeden Aktiven und Funktionär

Liebe SportfreundeInnen,

wir bieten euch hier die aktuellen Wettkampfbestimmungen des DBV zum Download an. Es sind alle Änderungen der AIBA bis zum 30. Juni 2012 eingearbeitet.

Die die AIBA auch für 2012 Änderungen an den Wettkampfbestimmungen plant, wird die aktuelle Version nur zum Download im Internet bereitgestellt. Es ist daher vom DBV keine Druckversion geplant!

Aktuelle DBV-Wettkampfbestimmungen (Stand: 30.06.2012) zum Download für alle Aktiven und Funktionäre (123 kb)

 

12.07.2012 - Chemnitz
23.-24.06.: Landesmeisterschaften der Schüler/innen 2012 in Grimma

Nach intensiver zweimonatiger Vorbereitung startete unser BC am frühen Sonnabendmorgen um 7:00 Uhr mit 3 Sportlerinnen und 10 Sportlern sowie 3 Trainern vom Sportforum aus in Richtung Grimma. Das Wiegen der Teilnehmer fand von 9.00 bis 9:30 Uhr statt. Alle unsere Athleten haben diese Hürde ohne Probleme gemeistert. Unser BC stellte mit 13 Sportlern mit Abstand die größte Mannschaft. Um 10:00 Uhr erklang der erste Gong um die Finalisten zu ermitteln.

Als erster Chemnitzer musste Yves Dominik Kentzsch in den Ring steigen .Yves begann sehr druckvoll und lies seinem Gegner vom SV Roland Belgern keine Chance zur Entfaltung zu kommen. Auch unser Ian Reh, der in der gleichen Gewichtsklasse startete, konnte seinen Kampf in der 1. Runde für sich entscheiden und somit hatte unser BC seinen ersten Landesmeister. Die nächsten Kämpfe verliefen, aus Chemnitzer Sicht, leider nicht mehr so erfolgreich.
Florian Chaibli, Leon Orlov, Dennis Kalmykow und Martin Grohmut konnten den Ring nicht als Sieger verlassen. Keiner von Ihnen hat jedoch seinen Trainer enttäuscht, denn jeder hat versucht seinen Kampf zu gewinnen. Nur die Gegner waren eben besser. Leider konnten „unsere“ drei Damen Emily Mauermann (SV Roßwein), Maxi Klötzer (BCC) und Sabine Fiedler (BCC) ihr Können im Ring nicht unter Beweis stellen, da es im Landesverband Sachsen leider an Gegnerinnen mangelt.Dafür konnten Sie im Athletiktest, der immer zu den Landesmeisterschaften zwischen dem Halbfinale und den Finalkämpfen ausgetragen wird, mit sehr guten Leistungen überzeugen. Sie haben locker so manchen Jungen in der Wertung hinter sich gelassen. Prima!  

Nach dem Abendessen und einen kleinen Spaziergang hatten die Sportler/innen die Möglichkeit sich im Kinderparadies auszutoben. Sie machten von dem Angebot regen Gebrauch und mobilisierten die letzten Kräfte. Dies konnte uns Trainern nur recht sein, denn somit stieg die Chance, dass die Nacht, die wir mit noch zwei anderen Vereinen (SV Roland Belgern, SV Post Bautzen) in der Turnhalle verbringen sollten, recht ruhig werden könnte. Zu unserer Freude ist es auch so eingetreten. Auf Matten verteilt und in Schlafsäcke verpackt trat nach kurzer Zeit Ruhe ein, die auch bis zum Morgen anhielt. Nachdem wir die „alte Lage“ in der Turnhalle wieder hergestellt und gefrühstückt hatten, trafen auch die Teilnehmer der anderen Vereine wieder am Wettkampfort ein. Nachdem die Athleten gewogen und die ärztliche Untersuchung bewältigt war, begann  um  10:00 Uhr die Finalveranstaltung.

Arthur Orlov stand dabei Angelo Campo aus Bautzen im Ring gegenüber. Unser Arthur hat versucht die Initiative zu übernehmen, doch der Bautzener hat es gut verstanden, die Angriffe, zu blocken und selber Treffer zu landen. Somit ging der Sieg nach Bautzen. In der Gewichtsklasse bis 34 kg kam es nun zu einem internen “Wölfeduell“. Im Ring standen sich Yves Dominik Kentzsch und Ian Reh gegenüber. Beide Kämpfer haben über drei Runden gezeigt, dass jeder den Ring als Sieger verlassen will. Yves hatte in dem offen geführten Kampf die meisten Treffer setzen können und somit auch verdient gewonnen. Die  nächsten drei folgenden Kämpfe konnten unsere Chemnitzer Boxer leider nicht siegreich gestalten. Wobei David Kasinski denkbar knapp seinem Kontrahenten, Hamsa Dokkuev (Delitzsch), unterlag. Nils Thalmann und Dennis Kalmykov haben dabei klare Punktniederlagen hinnehmen müssen.

Ali Dohier 2012
Sachsenmeister Ali Dohier wurde von BVS-Präsident Uwe Kretzschmar geehrt


Als letzter Chemnitzer betrat unser Ali Dohier den Ring in Grimma. Ali, der in diesem Wettkampfjahr das gut besetzte Stralsunder Ostseepokalturnier gewinnen konnte, stand dem Oelsnitzer Alex Ualikhan aus dem Vogtland gegenüber. Alex stellte sich beherzt dem Kampf, konnte aber den Sieg  von Ali nicht verhindern. Somit hat unser BCC mit 2x Gold und 4x Silber die Heimreise angetreten. Insgesamt sind die Trainer mit den gezeigten Leistungen zufrieden gewesen. Denn alle Sportler konnten ihr Leistungsvermögen abrufen und haben gezeigt, dass sie gewinnen wollten. Einen besonderen Dank möchten wir den Verantwortlichen des SV Grimma für die Organisation und insbesondere für den reibungslosen Ablauf aussprechen.

Mario Schulz

12.07.2012 - Chemnitz
Mitgliederversammlung am 4.7.2012 mit knapp 50 Anwesenden ein prima Erfolg

BCC94-Vorstand 2012
Der neugewählte Wölfe-Vorstand

Aller 4 Jahre tagt das vereinshöchste Gremium, die Mitgliederversammlung. Am Mittwoch, den 4. Juli konnte mit Erfolg in unserem Stammlokal Wirtshaus Kirschbaum durch 44 stimmberechtigte Mitglieder diese absolviert werden.
Der satzungsgemäße Versand der Einladung mit der Tagesordnung konnte festgestellt werden. Im Vorfeld wurde zudem einiges durch den Vorstand intensiv vorbereitet. Sowohl die Wahl der Vorstände, der Kassenprüfer und des Entwurfes der neuen Vereinssatzung kostete einige Mühen und Abstimmungen. Diese Sachlage erwies sich als sehr praktikabel und richtig. Alle Vorlagen des Vorstandes fanden deutliche Mehrheiten bei den Mitgliedern.

Der alte Vorstand wurde nach der erfolgreichen Revision auf Vorschlag der Kassenprüfer einstimmig entlastet und der „Neue“ gewählt, eine neue Satzung beschlossen und die Kassenprüferinnen einstimmig bestätigt. Der Rechenschaftsbericht des Vorstandes, vorgetragen vom Präsident, fand in der Diskussion positiven Widerhall. Die Wahlperiode von 2009 bis 2012 ist die sportlich erfolgreichste seit Bestehen unseres Vereins. Unser Vereinsleben pulsiert kräftig und eine gute Tradition, die Vorstands- und Helferausfahrt wird 2012 eine Fortsetzung im Sportpark Werdau erfahren.
Die sportliche Vielfalt unseres Boxclubs konnte mit Stolz dargestellt werden, die langjährige Sportgruppe Kickboxen wurde sehr lobend hervor gehoben. Aus der ehemaligen Trainingsgruppe Thaiboxen hat sich eine sehr stabile Freefight- Gruppe heraus kristallisiert. Unsere allgemeine Sportgruppen: 2x Fußball und 1x Volleyball sind bestens bei den Wölfen beheimatet.

Die Ehrungen von verdienstvollen Sportfreunden fanden den erhofften Zuspruch der Mitgliederversammlung: Ehrenmitgliedschaft: Kampfrichter Manfred Hübner
Ehrenbucheintrag mit Urkunde: Jugendleiter Frank Antal
Silberne Ehrennadel: Schülerboxer Ali Dohier  

Ehrung Frank Antal

Der langjährige Ringsprecher und Jugendleiter Frank Antal trägt sich ins Wölfe-Ehrenbuch ein.

Die Wahlen entsprechend unserer gültigen Satzung:
Kassenprüferinnen: Frauen Tamara Rother und Renate Horn
Vorstand nach BGB §26: Präsident Wolfgang Koß und Manager Olaf Leib
Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes:
1. Vizepräsident: Thomas Leibner und
Vizepräsident Wirtschaft: Tom Pfeiffer
Erweiterter Vorstand:
Vereinsreferent: Mario Thiele
Rechtswart: Dr. Uwe Greif
Schatzmeister: Gunther Krasselt
Kassiererin: Regina Rudolph (Schriftführerin)
Sportwart: Mario Schulz
Jugendtrainer: Rene Benirschke
Jugendleiter: Frank Antal  
Aktivensprecher: Ronny Beblik
Materialwart: Lutz Antrag
Zeugwärtin: Erika Lang
Leider konnte erneut kein Pressewart gewählt werden, kein Kandidat vorhanden.

Fazit: Eine gute Beratung unserer Mitglieder fand statt und nun mit „VOLLDAMPF“ in die erfolgreiche sportliche & wirtschaftliche Zukunft der Chemnitzer BOX- WÖLFE.

Olaf Leib - Manager

29.06.2012 - Chemnitz
KOMMT MIT am Montag vors Rathaus - Protest gegen die Sparpläne der Stadt bei der Jugend- und Sportarbeit!

Sport  hat und ist  Kultur! - Sport leistet immense zeitgemäße Kinder- und Jugendarbeit. Die geplanten Sparmaßnahmen der Stadt gefährden den gemeinnützigen Sportbetrieb und die Jugendarbeit. Am Montag soll das Sparprogramm im Stadtrat beschlossen werden. Zeigen wir Flagge für unseren Sport!

Kommt mit zur Protestaktion am Montag, den 2. Juli, um 15.30 Uhr auf dem Markt! Treffpunkt ist direkt vorm Rathaus, in Höhe des Eingangs Disco Brauclub an der Galerie Roter Turm in der Straße der Nationen.

Die komplette Einladung zum Download.

29.06.2012 - Chemnitz
Einladung zum Wölfe-Grillfest am 6. Juli im Wirtshaus Kirschbaum

Der BCC 94 lädt alle Mitglieder, Freunde und Sponsoren am Freitag, den 6. Juli, um 19 Uhr zum alljährlichen Grillfest in das Wirtshaus Kirschbaum ein. Anbei die Einladung zu unserem alljährlichen gemeinsamen Saisonabschluss.

26.06.2012 - Chemnitz
21. Dresdner Drachenboot- Festival 23. Juni 2012 - Wassersportverein „Am Blauen Wunder“ e.V.

Drachenbootrennen 2012

Unser Box- Wölfe Team reiste nun bereits zum 3. Male zum Elbhangfest nach Dresden an die Elbe. Bereits zum Training am 09. Juni konnten viele Erfahrungen gesammelt werden. Unter Leitung von Materialwart Lutz Antrag und Jugendtrainer Mario Schulz wurde ordentlich trainiert und die Taktik für den anstehenden Wettkampf vorbereitet. Nach dem Überraschungssieg von 2010 und der tollen Looping- Action von 2011 wollten wir erneut „ERNST“ machen und unsere Kraft + Ausdauer in die Waagschale werfen.

Pünktlich 14.40 Uhr startete der 1. Vorlauf mit dem eins-Team, dem Flugboot und den tyconauten. 14.50 Uhr mussten wir, die Leibhaftigen, gegen die DonRWetter ran. Trotz einiger „Wackler“ beim Start gingen wir in Führung und gewannen mit 2 Bootslängen souverän. Somit brauchten wir zwar nicht in den Hoffnungslauf, konnten aber nicht nochmal üben, somit standen wir gleich im Finale.

Im Finale gelang uns ein prima Start und wir gingen in Führung. Das Boot glitt für unsere Verhältnisse ruhig und zügig zum Ziel in Richtung „Blaues Wunder“. Das Energie eins- Team aus Chemnitz konnte nicht stand halten aber das gesponserte und erfahrene Dresdner Flughafenteam kam auf die letzten 50 Meter ran und rauschte sachte vorbei. Leider entging unseren Steuer- und Trommlerleuten diese Sachlage und wir rutschen auf den 2. Platz ins Ziel. Der ausgebliebene Endspurt fehlte und unsere 19 Paddler kamen völlig schmerzfrei vom Boot. Einige erfahrene und wichtige Sportfreunde fehlten beim 3. WÖLFE  Drachenbootwettkampf, u.a. Wolfgang Koß, Ronny Beblik, Tom Pfeiffer, Frank Leib, im Finale Robin Zipper und Karim Touati …, vielleicht wäre da noch einiges mehr möglich gewesen?

Fazit: Ein toller Tag am Elbhang in Dresden, gute Laune, eine deutlich bessere Teamleistung als 2011 und ein zufriedener Teamleiter, unser Andreas Buhbe. Die mitgereisten Fans berichteten über eine gute Wasserlage unseres Bootes.

Olaf Leib - Trainer  

20.06.2012 - Chemnitz
Kreis- Kinder- & Jugendspiele in Chemnitz 2012

Am Sonnabend, den 10.06.2012, wurden in der Chemnitzer Boxsporthalle die Kreis- Kinder- Jugendspiele ausgetragen.
Nachdem alle Nachwuchssportler über die Waage gegangen waren und sich einer ärztlichen Überprüfung gestellt hatten, konnten die Wettkämpfe pünktlich 10.30 Uhr beginnen.
Der Boxkampftag wurde durch einen TWK von Christoph Dörrenbacher aus Mittweida (blaue Ecke) und Eric Oehmke aus Bautzen (rote Ecke) in der Altersklasse Jugend bis 75kg eröffnet.

Im zweiten Kampf über 3x 2min stellte sich die Chemnitzerin Santana Schelder (blaue Ecke), Dennis Wölfer aus Bautzen (rote Ecke) in der Gewichtsklasse bis 52kg. Santana stieg motiviert in den Ring um ihren ersten Kampf zu bestreiten. Durch die große Aufregung aber ließ sie die Deckung fallen, weshalb ihre Gegnerin immer wieder Treffer landen konnte. So konnte Dennis Wölfer den Kampf für sich entscheiden. Im folgenden dritten Kampf in der Altersklasse Jugend bis 30kg stellte sich Arthur Orlov vom Boxclub Chemnitz (blaue Ecke) dem Boxer Angelo Campo aus Bautzen (rote Ecke) über die Kampfzeit von 3x1min. Angelo Campo konnte diesen Kampf für sich entscheiden.

In der Gewichtsklasse bis 36kg stiegen Florian Chaibli (BCC, blaue Ecke) und Yves Kentsch (BCC, rote Ecke) in den Ring. Dieses Duell der beiden Chemnitzer gewann Florian Chaibli.
Im fünften Kampf des Tages boxten David Kasinski (BCC, blaue Ecke) und Axel Brückner (Bautzen, rote Ecke) gegeneinander. Beide Boxer stiegen motiviert in den Ring, jedoch zeigte sich bei Axel Brückner die bessere Beweglichkeit. Trotzdem blieb David motiviert und zeigte Kampfeswillen sowie sichtbare Fortschritte. Am Ende entschied der Bautzner Axel Brückner den Kampf für sich. Ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 36kg trugen Ian Reh (BCC, blaue Ecke) und Albert Khaibulin (Bischofswerda, rote Ecke) ihr Duell aus, welches unser Ian für sich entschied - Herzlichen Glückwunsch!

Im Kampf sieben des Tages stellte sich unser Nils Thalmann (blaue Ecke) dem Boxer Yves Wolf aus Bischofswerda (rote Ecke). Nils ließ seinem Gegner zu viele Möglichkeiten und hielt seine Deckung nicht richtig vor dem Kopf, sodass sein Gegner die Mehrheit an Treffern hatte und den Kampf somit auch verdient gewinnen konnte.
In der Altersklasse Schüler bis 40kg trugen Martin Gromut (BCC, blaue Ecke) und Dittrich Uzhava (Coswig, rote Ecke) einen Kampf aus, welchen unser Martin Gromut für sich entscheiden konnte.
In der Gewichtsklasse bis 42kg stellte sich unser Leon Orlov (blaue Ecke) dem Bautzner Danny Wölfer (rote Ecke). Am Ende hatte Danny Wölfer die Nase vorn und konnte den Kampf gewinnen.
Im zehnten Kampf des Tages konnte unser Dennis Kalmykov (blaue Ecke) unentschieden gegen Sven Prachnau (Coswig, rote Ecke) boxen.

Nach einer 15- minütigen Pause stieg Ali Dohier für den Boxclub Chemnitz 94 gegen Eric Janecek aus Mittweida in den Ring. Trotz offener Deckung zeigte Ali seine gute Beweglichkeit und führte jeden Schlag mit einem Schritt aus. Er stellte sich den Angriffen des Gegners, welcher viel im Vorwärtsgang arbeitete, was am Ende des Kampfes mit einem Sieg für Ali belohnt wurde.
Im folgenden Kampf trugen Leon Seidel (BCC, blaue Ecke) und Matthias Keßler (Borna, rote Ecke) ein Duell gegeneinander aus, welches Leon für sich entscheiden konnte.
In der Altersklasse der Kadetten bis 75kg boxten der Chemnitzer Özkan Welat und der Bornaer Ermal Dresh gegeneinander. Dresh schlug lange Hände, sodass Özkan Welat angezählt werden musste. Am Ende ging der Sieg an Ermal Dresh aus Borna.

In der Gewichtsklasse bis 80kg stellten sich Willy Schmidt (BCC, blaue Ecke) und Tommy Schütze (Zwickau, rote Ecke) gegeneinander. Schmidt boxte konzentriert und konnte den Kampf in der zweiten Runde durch RSC für sich entscheiden.
Im 15. Kampf boxten Marco Keßler aus Borna (blaue Ecke) und Johannes Müller aus Siebenlehn (rote Ecke) gegeneinander. Keßler siegte. In der Altersklasse Männer bis 69kg boxte David Gork (BCC, blaue Ecke) gegen Martin Gruner (Bischofswerda, rote Ecke). David zeigte gute Beinarbeit aber ließ den Gegner zu viel arbeiten, sodass er in Runde 2 angezählt wurde. Obwohl David sich in Runde 3 steigern konnte, entschied Martin Gruner den Kampf für sich.
In der Gewichtsklasse bis 75kg stiegen Viktor Ruppel (Mittweida, blaue Ecke) und Norbert Fichtner (Meißen, rote Ecke) in den Ring. Durch konzentriertes Boxen und gezielte Treffer entschied Ruppel den Kampf in Runde 2 durch RSC für sich.
Im 18. Kampf des Tages trug der Chemnitzer Eric Lademacher seinen ersten Kampf gegen Maximilian Tenner aus Meißen aus. Eric begann den Kampf sehr motiviert und ging vorwärts. Allerdings konnte er dem folgenden Druck des Gegners nicht standhalten, sodass Maximilian Tenner dem Kampf durch Aufgabe Eric´s in der ersten Runde gewinnen konnte.
In der Gewichtsklasse bis 81kg stiegen Jerfenson Wojtyzka (BCC, blaue Ecke) und Dimitri Krenz (BCC, rote Ecke) in den Ring. Dieses Duell der beiden Chemnitzer konnte Jerfenson Wojtyzka für sich entscheiden. Den letzten Kampf des Tages gestalteten Alexander Baß (BCC, blaue Ecke) und Moritz Rössler (Bautzen, rote Ecke). Durch seine gute Technik und sein konzentriertes Boxen entschied Baß den Kampf durch Aufgabe des Gegners in der ersten Runde für sich.
Ein ereignisreicher Tag, mit vielen Überraschungen ging zu Ende. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.
Sophie Klaus – Sportlerin LSP / BCC 94

17.06.2012 - Chemnitz
Überraschender Pokalgewinn für Austrias Boxteam

Pokalgewinner Österreich
Andreas Liese vom Bürgermeisteramt der Stadt Chemnitz übergibt den "Pokal der Stadt Chemnitz" an Austrias Bundestrainer Adolf Angrick und Coach Daniel Nader

Die 21. Turnierauflage des Internationalen Chemnitzer Boxturniers hielt eine Menge Überraschungen und Premieren für die Boxfans bereit. Zu den positiven aus sportlicher Sicht zählt zweifelsohne der überraschende Pokalgewinn des österreichischen Boxteams. Vorm Turnier hatte wohl niemand die Schützlinge von Neu-Bundestrainer Adolf Angrick auf der Rechnung. Sie konnten sich immerhin gegen die starken Russen durchsetzen, die mit fünf Finalisten im Ring standen, aber allesamt sieglos blieben. So strahlten die Österreicher mit der Sonne um die Wette.

Nicht ganz so strahlend fiel das Siegerlächeln hingegen bei Schwergewichtler Philipp Gruner aus: „Da bleibt schon ein fader Beigeschmack.“ Im letzten Finalkampf musste der Deutsche Meister mit ansehen, wie sein russischer Kontrahent Maxim Babanin plötzlich kurz vor Kampfende aus Wut über eine Entscheidung des österreichischen Ringrichters Alois Hinteregger die Handschuhe auszog und mit Duldung seines Trainers Igor Kshinin schnurstracks aus dem Seilquadrat kletterte. Auslöser dieses höchst unsportlichen Abganges war eine Verwarnung durch Hinteregger, der kurz zuvor den Russen bereits angezählt hatte. So wurde der Kampf beim Stand von 22:17 für den Döbelner abgebrochen und mit Disqualifikation gewertet. In dieser Form ein trauriges Novum in der Turniergeschichte.

Dies war aber nicht der einzige Wermutstropfen an den drei Turniertagen. So hatten die ersatzgeschwächten Sachsen von Coach Olaf Leib diesmal nichts mit der Pokalvergabe der neun Boxteams aus sechs Ländern zu tun. Einerseits fehlte ihm die halbe Bundesligastaffel aus unterschiedlichen Gründen, andererseits hatte sich auch für Ronny Beblik kein Gegner in die Startliste eingeschrieben. „Wir haben aus finanziellen Gründen die Teamstärke beim Tunier erstmals auf sechs Boxer reduziert. Da besetzt jeder natürlich erstmal die Gewichtklassen, wo man sich die größten Siegchancen erhofft“, vermutet Wölfe-Präsident Wolfgang Koß sicher nicht ganz zu unrecht.
Mit ein wenig Pech verpasste auch Hoffnungsträger Chris Förster das Finale. Gegen den vierfachen holländischen Meister Wouter Djokic begann er stark, wurde aber durch einige ungeahndete Unsauberkeiten etwas von seiner Linie abgebracht.

Sandra Atanassow-Lucie Sedlackova

Erfolgreich verlief hingegen die Turnierpremiere des Frauenboxens. Die deutsche Vizemeisterin Sandra Atanassow aus Leipzig setzte sich in einem technisch sauberen Kampf klar gegen Lucie Sedlackova aus Usti n. Labem durch. "Die Gegnerin passte prima. Ich konnte einiges ausprobieren, musste aber immer auf der Hut sein", war die 27-jährige Systemingenieurin für Fernsehtechnik zufrieden mit ihrer Leistung.

Auch das erstmals in Chemnitz weilende Boxteam aus Baden-Württemberg, mit drei Turniersiegern hinter den Russen und gemeinsam mit Apeldoorn auf Rang drei, zog eine positive Bilanz der drei tollen Tage. „Wir sind begeistert von dem Turnier und hoffen sehr, dass wir wieder kommen dürfen“, setzt Trainer Alexander Seel auf eine Fortsetzung der großen Turniertradition in Chemnitz. Diese steht allerdings noch in den Sternen und hängt wie so oft von der finanziellen Absicherung ab.

Anzor Magomedov
Anzor Magomedov vom Landesverband Baden-Württemberg wurde als "Bester Techniker" geehrt.


15.06.2012 - Chemnitz
DM-Gruner hält sächsische Flagge hoch

Duell der Landesmeister 2012

Nach den heutigen Viertelfinals steht der Döbelner Philipp Gruner (im Foto hinten) neben Sandra Atanassow als erster sächsischer Finalteilnehmer fest. Während die Leipzigerin erst im Finale ran muss, durfte Gruner heute beweisen, wie er im letzten Jahr boxerisch gereift ist. Vor Jahresfrist noch rettete ihn ein spektakulärer Schlusspurt in Runde drei gegen den Holländer Gokhan Gedik den Turniersieg, diesmal war er von Beginn an hellwach. Im Duell der beiden Schwergewichts-Landesmeister ließ er diesmal nichts anbrennen und hatte nur in Runde drei eine kleine Verschnaufpause eingenommen.

Nach den Viertelfinals können die Österreicher noch auf eine weiße Weste verweisen und könnten so zu einer Überraschung im Turnier avancieren. Die Halbfinals versprechen wieder tollen Boxsport, den u.a. auch Chris Förster zeigen will. Der Turnierzweite des Vorjahres brennt auf den Turniersieg, mit dem er sich für den Brandenburg-Cup der Jugend und höhere Aufgaben empfehlen will. Beginn der Halbfinals in der Sporthalle am Schloßteich ist am Samstag um 14 Uhr.

15.06.2012 - Chemnitz
12. ICBT ausgelost - Bereits im Viertelfinale kommt es zur Vorjahres-Finalrevanche im Schwergewicht

ICBT 2011 Finale Schwergewicht

Einen echten Knaller bescherte die Auslosung zum 21. ICBT heute Mittag im Chemnitzer Hotel Mercure, der Herberge aller Turniergäste. Bereits am heutigen Freitag (ab 17 Uhr in der Sporthalle am Schloßteich) kommt es zur Finalrevanche im Schwergewicht von 2011. Der Holländer Gokhan Gedik (im Foto oben rechts) wird dabei versuchen, die knappe Vorjahresniederlage gegen den Deutschen Meister und Lokalmatador Phillipp Gruner wettzumachen. Gedik dominierte letztes Jahr zwei Runden den Finalfight klar, bevor Gruner zu einem begeisternden Endspurt ansetzte und seinen Kontrahenten unter dem Jubel der Fans noch abfangen konnte.

Insgesamt kämpfen beim Turnier 41 Boxer in 9 Teams aus 5 Ländern (im Vorjahr 60 aus 6 Ländern) um den begehrten Mannschaftspokal. Turnierleiter Olaf Leib konnte mit dem Team des neu gegründeten Landesverbandes Baden-Württemberg einen Turnierneuling herzlich begrüßen. Dazu die Gäste aus den Partnerstädten Wolgograd, Lodz und Usti n. Labem sowie die Teams aus Österreich, Apeldoorn, Halle und Cottbus. Erstmals in der Turniergeschichte musste aus finanziellen Zwängen heraus die Teamstärke auf max. 6 Boxer begrenzt werden. Eine weitere Premiere wird am Sonntagvormittag (ab 9.30 Uhr) der erste offizielle Frauenkampf in der Turniergeschichte zwischen Lucie Sedlackova (Usti n. Labem) und der Leipzigerin Sandra Atanassow sein.

Ein Wermutstropfen für die Gastgeber ist zweifelsohne die Tatsache, dass Lokalmatador Ronny Beblik in der Gewichtsklasse - 52 kg keinen Gegner fand. Dennoch zeigt sich Coach Olaf Leib optimistisch, wieder mit um den Pokal fighten zu können. Immerhin teilten sich die Sachsen im Vorjahr den Pokalgewinn mit den Holländern vom ABCC Apeldoorn. Spitz auf die Trophäe sind aber auch die Russen aus Wolgograd, womit die Turnierfavoriten sicher abgesteckt wären.

Zu den Ergebnissen

13.06.2012 - Chemnitz
TV-Übertragung vom 21. ICBT auf "8Sport"

8Sport-LogoDer regionale Sportkanal der Primacom "8Sport" (24-Std. digital) ist mit einem Kamerateam zu den Finalkämpfen am 17. Juni vor Ort in der Sporthalle am Schloßteich.
Ausgestrahlt werden die Finalkämpfe dann am 20. Juni um 22 Uhr und am 23.6. um 20 Uhr im digitalen Netz der Primacom auf Programmplatz 40.
Wer nicht den Primacom-Kanal empfangen kann wird hier fündig:
http://www.leipzig-fernsehen.de/default.aspx?ID=12583

Mitschnitt: DVD-Bestellung ab Montag unter www.8sport.de (auch als MPG-Download verfügbar)

Am Montag wird zudem bei Sachsenfernsehen ab 18 Uhr ein kurzer Nachbericht zum ICBT gesendet.

13.06.2012

21. Internationales Chemnitzer Boxturnier 2012
15.-17.06.2012, Sporthalle am Schloßteich

Der internationale Jahreshöhepunkt im olympischen Boxsport Sachsens nimmt Gestalt an. Am Donnerstag reisen die Teams aus Österreich, Apeldoorn-NL, Wolgograd und Lodz zur 21. Auflage an. Freitags werden zudem Boxer aus Baden-Württemberg, Cottbus, Halle, Tschechien und die Sachsen dazustoßen. Pünktlich 12:30 Uhr findet das Wiegen im Mercure Hotel Kongress Chemnitz statt. Bis 17 Uhr haben die Organisatoren die Viertelfinalkämpfe in den Griff zu bekommen. Pünktlich soll dann in der Boxarena, der Sporthalle am Schloßteich auf der Schlossstraße, der 1. Gong ertönen. Als klare Favoriten werden die Vorjahressieger aus den Niederlanden und die Wolgograder Kämpfer gehandelt. Wolgograds Teamchef und Ex- Europameister Igor Kshinin kommt mit „voller Kapelle“ in die Chemnitzer Partnerstadt.  Ebenso wenig darf man viele Kämpfer in der Auswahl Österreichs nicht unterschätzen, die Partnerstadt Usti nad Labem kommt zudem mit tschechischen Auswahlboxern. Sachsens Teamkapitän Ronny Beblik führt mit Philipp Gruner, Jens Quittel, Chris Förster, Alexander Lubinski und Denis Mizich kampferprobte Athleten an. Einige Überraschungen sind noch möglich in der Teamaufstellung der WÖLFE. Mit der Boxerin Sandra Atanassow aus Leipzig im Limit bis 57 kg der Frauen wird eine Turnierneuerung ins Leben gerufen. Die erfahrene Leipzigerin möchte im Finale ihre bisher gezeigten Leistungen in die Waagschale werfen und siegen. Am Sonnabend 14  Uhr wird das Halbfinale und am Sonntag 09.30 Uhr wird das Finale ausgeboxt.

Die Gastgeberrolle wollen wir als erfahrener Ausrichterverein bestmöglich bewältigen. Aufgrund des fast halbierten Turnierhaushaltes wird sicher einiges schwieriger zu lösen sein, das hochmotivierte fleißige Helferteam mit Unterstützung des Sport- und Bürgermeisteramtes Chemnitz stellen sich dieser Herausforderung erneut. Aufgrund der angesagten Engpässe sind engagierte Sponsoren und Förderer hilfreich und ehrenhaft in die Bresche gesprungen, um die Turnierausrichtung zu ermöglichen.
Somit kann man jetzt schon feststellen, der olympische Boxsport hat in Sachsen Bestand und am Wochenende eine erneut große Herausforderung.

Zeitplan:      Viertelfinale am 15.06.,    17:00 Uhr   
                   Halbfinale am 16.06.,       14:00 Uhr
                   Finale am 17.06.,             09:30 Uhr

 

Olaf Leib – Turnierleiter
Landestrainer Sachsen

04.06.2012 - Chemnitz

21. Internationales Chemnitzer Boxturnier 2012
15.-17.06.2012, Sporthalle am Schloßteich

Unser internationaler Jahres- Event, das Box-Verband Sachsen Traditionsturnier startet in seine 21. Runde. Einige Veränderungen in der Ausrichtung bzw. im Ablaufplan und die Begrenzung der Starter der Gästeteams soll die sehr knappe  Finanzierung  ermöglichen.

Nach der tollen und überaus erfolgreichen Zweitligasaison mit 4 Heimkampfsiegen, einen Auswärtssieg und Unentschieden wollen wir im Team der Sachsenauswahl in den 3 Altersklassen und 12 Gewichtsklassen mit Erfolgen aufwarten. Mit Ronny Beblik, Philipp Gruner, Chris Förster, Sandro Thalmann und Alexander Lubinski sind nur einige unserer Leistungsboxer zum 21. ICBT genannt.

Bis zu 8 Starter pro Gewichtsklasse kämpfen um die begehrten Pokale und den Mannschaftssieg. Nach dem offiziellen Wiegen und der Auslosung im Mercure Hotel Kongress am Freitag den 15. Juni wird bereits 17 Uhr in der Sporthalle am Schloßteich das Viertelfinale ausgeboxt. Sonnabends findet das Halbfinale 14 Uhr, die Finalkämpfe am Sonntag 09.30 Uhr statt.

Die Gäste aus Wolgograd, Halle, Tampere, Cottbus, Apeldoorn (NL), einer Auswahl aus Österreich, Lodz, Usti nad Labem und Neueinsteiger Stuttgart bringen alle gestandene Boxtalente mit. Erstmals wird eine Frauengewichtsklasse ausgeboxt. Im WÖLFE- Sachsenteam wird die erfahrene Leipzigerin Sandra Atanasov aus Leipzig ihre Feuertaufe zum ICBT im Federgewicht bestehen wollen.

Unsere Gastgeberrolle wollen wir am Finalvortag mit einem zünftigen Abendschmaus in unserem Fanlokal, dem Wirtshaus Kirschbaum und einem Erfahrungsaustausch über das zukünftige olympische Boxen, erfolgreich ausfüllen.

Zeitplan:      
15.06.: Viertelfinale 17:00 Uhr    
16.06.: Halbfinale 14:00 Uhr
17.06.: Finale 09:30 Uhr

AUFRUF:  Dringend brauchen wir Sponsoren, Förderer und Helfer für
die Absicherung des 21. Turnieres. Aufgrund der bekannten Kürzungen in der Förderung und der Haushaltsperre in der Stadtverwaltung Chemnitz herrscht große Finanzierungsnot.

Olaf Leib - Turnierleiter

30.05.2012 - Chemnitz
Auswertung des Wölfe-Skatturniers: Kein Abo auf Podestplatz

Auswertung (als pdf-Datei - 574 kb)

19.05.2012 - Chemnitz

EINLADUNG

zur 6. ordentlichen Mitgliederversammlung des BC Chemnitz 94 .e.V.

Der Vorstand des BC Chemnitz 94 e. V. lädt hiermit alle Mitglieder zur

6. ordentlichen Mitgliederversammlung (MV)
am Mittwoch, den 04.07.2012 um 18:00 Uhr
in das WÖLFE- Fanlokal "Wirtshaus Kirschbaum" Reichenhainer Straße 89, in Chemnitz ein.

Einlass ist ab 17:30 Uhr.
Bitte den Vereinsausweis nicht vergessen. Außerdem müssen an diesem Tag offene Vereinspflichten beglichen werden, damit die Teilnahme und das Stimmrecht an der MV gewährleistet ist.

Entsprechend der Tagesordnung steht die Wahl des neuen BCC- Vorstandes an.
Gleichfalls will der scheidende Vorstand öffentlich Rechenschaft über die letzten vier Jahre der Chemnitzer Wölfe ablegen. Abschließend wollen wir die Richtlinien der Vereinsentwicklung bis zum Jahr 2016 diskutieren und notwendige mögliche Satzungsänderungen beschließen.

Tagesordnung

  1. Begrüßung und Feststellung der satzungsgemäßen Einberufung
  2. Wahl des Versammlungsleiters
  3. Beschluss Tagesordnung
  4. Wahl der Mandatsprüfungs-, Redaktions- und Wahlkommission
  5. Bericht des Präsidenten
  6. Bericht der Mandatsprüfungskommission
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Diskussionen zu Berichten und Beschlussfassungen
  9. Entlastung des Vorstandes
  10. Neuwahl des Vorstandes und der Kassenprüfer
  11. Beschluss zur Änderung der Satzung (entsprechend den Antragsänderungen)
  12. Sonstige Anträge an die Mitgliederversammlung und Ehrungen
  13. Schlusswort des neu gewählten Präsidenten

Vorstand Boxclub Chemnitz 94 e.V.
Chemnitz, 16.05.2012

Satzungsänderungsanträge müssen laut gültiger Satzung 6 Wochen vor der Mitgliederversammlung vorliegen. Sonstige Anträge sind bis 23.06.2012 an die Geschäftsstelle einzureichen.

 

07.05.2012 - Leisnig
2.  Fred Kohlisch Gedächtnisturnier  am  4.5.2012 in Leisnig

Der  Boxclub Döbeln hatte  nach dem ersten Vergleich mit den ungarischen Boxern  vom Boxclub Halasztelek vom letzten Jahr nun am 04.05.2012 zum zweiten Städtevergleich eingeladen. Wir wurden gebeten, die Döbelner  Mannschaft zu verstärken. Diesem Hilferuf folgend, nahmen unter Führung von Andreas Schöne und unterstützt vom Kickboxtrainer Ralf Koester, eine „Busladung“  Jungwölfe vom BCC 94 e. V. an der, im Schützenhaus Leisnig, ausgetragenen Veranstaltung teil.

Vor Beginn des Städtevergleichs wurden sechs Rahmenkämpfe durchgeführt. Beim Ersten durfte unser Jüngster an diesem Tag, Ian Reh, in einem Sparringskampf ran. Der Zwölfjährige, der im nächsten Jahr in die Sportmittelschule wechseln möchte, beherrschte in der Gewichtsklasse bis 32 kg deutlich Vincent Klein vom gastgebenden Verein.
Als unser zweiter Kämpfer siegte dann der  15-jährige Felix Franzl (60 kg) in einem Trainingswettkampf (TWK). Er bewies erneut weiter gestiegenes Leistungsniveau gegen den Delitzscher Tobias Koschitzki. Felix tritt nun endlich eine Gewichtsklasse tiefer als bisher an, was ihm weitere Erfolge verschaffen sollte.

Danach war Mathias Schröder  (22 Jahre), eigentlich Kickboxer, an der Reihe. Er kam von Runde zu Runde besser in den Kampf (TWK). Der Student boxte intelligent, folgte diszipliniert den Anweisungen seines Trainers und gewann gegen Denny Frank vom ESV Delitzsch den Kampf in der Gewichtsklasse bis 75 kg.
Mit einem Frauenkampf in der Gewichtsklasse bis 80 kg  begann der eigentliche Vergleich. In einem TWK stellte sich unsere Sophie Klaus (AK Jugend) der vier Jahre älteren Domenika Keeskes trotz frischer Fußverletzung. Die  kleinere Ungarin  stürmte hochmotiviert aus ihrer Ecke und schob unsere Sportlerin ständig von Ringecke zu Ringecke. Leider wurde dies vom Ringrichter nicht geahndet. Sophie konnte durch ihre Verletzung weder genügend Gegenhalten noch sich der schnellen Gegenerin entziehen und musste ihr den Sieg überlassen.
In der Gewichtsklasse bis 75 kg kletterte dann Tim Fröhlich (14 Jahre) in den Ring. Die Auseinandersetzung gegen Tamas Toth war nochmal wichtig als Vorbereitung für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften und ein echter Prüfstein. Tim setzte endlich seine Schlaghand öfter ein und konnte mehr und mehr  Wirkung damit erzielen. Konsequent dann sein Sieg durch RSC in Runde zwei.

Gleich danach stieg Oskar Beksultanow zum Kampf gegen Gabor Balogh ins Seilquadrat. Der Vierzehnjährige hatte es sehr schwer gegen seinen schlagstarken Gegner in der Gewichtsklasse bis 70 kg. Allerdings agierte dieser oft unsauber. Konsequent vom Ringrichter, diese Fouls mit zwei Verwarnungen zu ahnden. Nur dadurch wurde unser  Faustkämpfer zum Sieger erklärt.

Als Vorletzter unserer Mannschaft wollte Johnny Bergert nach der Teilnahme an der DM vor einer Woche wieder eine gute Leistung abliefern. Gegen  Ferenc Szep gelang das dem 17 jährigen Halbschwergewichtler leider nicht. Er boxte unklug und vergab so einen möglichen Sieg.
Letzter Faustkämpfer von unserem Boxclub, Eric Dietze (18 Jahre), stellte sich an diesem Tag gegen Csaba Nemeth in der Gewichtsklasse bis 69 kg zum Kampf. Eric, mit größerer Wettkampferfahrung, bestimmte von Anfang an den Kampf gegen Csaba Nemeth, der wie einige seiner Mannschaftskameraden oft “Innenhände“ schlug. Nach der zweiten Verwarnung durch den aufmerksamen Ringrichter, flog das Handtuch aus der ungarischen Ecke.
Mit ordentlichen Leistungen der Sportler vom Boxcub Chemnitz 94 e.V. konnte zum Sieg der Döbelner  gegen die ungarische Mannschaft beitragen werden. Gut gelaunt, mit neuen Erfahrungen für unsere Fighter und Erkenntnissen für die Trainer wurde weit nach Mitternacht die Heimreise angetreten.

Andreas Schöne

04.05.2012 - Chemnitz
Einladung zum Wölfe-Skat-Turnier 2012 im Wirtshaus Kirschbaum

Wölfe-Skat-Turnier 2012

17.04.2012 - Trabzon
Ronny Beblik verpasst Olympiaqualifikation knapp - 13:16-Niederlage gegen Georgier

Ronny Beblik Der Traum von Olympia 2012 ist für Ronny Beblik geplatzt. Knapp und umstritten, so die Meinung von Bundestrainer Dr. Bastian, unterlag unsere "Fliege" dem Georgier Severiane Chiladze mit 13:16 Punkten.
Obwohl das Daumendrücken diesmal nicht geholfen hat, kann Ronny stolz auf das Erreichte sein. Er hat kämpferisch wie immer alles gegeben, was ihm für neue Herausforderungen Mut machen kann.

16.04.2012 - Chemnitz
Wölfe-Ligasaison für beendet erklärt - Keine Platzierungskämpfe gegen den CSC Frankfurt/M.

Der Boxclub Chemnitz 94 nimmt nicht an den Platzierungskämpfen zur 2. BL um die Plätze 3 und 4 teil. So teilte es der Wölfe-Vorstand heute dem dbv mit. Gründe liegen vor allem in der unglücklichen Terminplanung des dbv. In zwei Wochen finden die Deutschen Jugendmeisterschaften statt, der Höhepunkt für Chris Förster, Sandro Thalmann und Philipp Freund. Eine Verlegung der Termine sei nicht möglich,
Da auch die Frankfurter diese Platzierungskämpfe nicht in ihrem Fokus hatten, bleibt nun nur abzuwarten, wie sich der Verband zu der Absage positioniert.

15.4.2012 - Trabzon
Ronny Beblikserster Olympia-Kontrahent kommt am Dienstag aus Georgien

Ronny BeblikDie erste Kunde per SMS von Ronny Beblik aus Trabzon ist eingetroffen. Nach gelaufener Auslosung hat Ronny insgesamt 15 schwere Kontrahenten im Fliegengewicht. Aber nur für drei von ihnen liegt ein Olympiaticket in Trabzon bereit. Den Auftaktkampf im Achtelfinale bestreitet Ronny am Dienstag gegen den Georgier Severiane Chiladze. Kein ungefährlicher Gegner, der zwar gegen Europameister und Vize-Weltmeister Andrew Selby schon zweimal verlor, aber beim Strandjata-Turnier in diesem Jahr nur mit 5:11.
Rinny fühlt sich aber gut in Schuss und nun kann unser großes Daumendrücken für die Erfüllung seines großen Olympiatraumes beginnen.

14.04.2012 - Chemnitz
Wölfe sichern sich mit 12:10-Sieg über Hertha II / Cottbus verdient Rang zwei

Dank an Helfer
Dank Leib
Verdiente Geste: Benjamin Börner und Robin Zipper bedanken sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern der Wölfe für ihren Einsatz in der bisherigen Saison. Olaf Leib freut sich über das Dankeschön, überreicht vom Deutschen Meister Philippp Gruner..

Ohne Heimniederlage und mit einem Dankeschön des Teams an Coach Olaf Leib und stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Helfer für das Catering-Team beendete das Wölfe-Box-Team die Staffelkämpfe mit einem 12:10 Erfolg über die KG BR Hertha BerlinII / BC Cottbus.

Die rund 350 Fans im Sportcenter am Stadtpark erlebten zwar nur sechs Wertungskämpfe (die KG ließ das Fliegen-, und die Wölfe das Leichtgewicht unbesetzt), doch diese waren recht ausgeglichen in ihrem Ausgang. Bayernmeister Raman Sharafa besiegte den Berliner Meister knapp nach Punkten und blieb damit im Heimring der Wölfe unbesiegt. Er bildete in seiner Premieresaison für die Wölfe eine echte Verstärkung fürs Team.

In dieser Wölfe-Saison konnten sich drei Youngster besonders in Szene setzen. Eindrucksvoll stellte das auch Chris Förster wieder unter Beweis. Gegen den Berliner Meister zog er alle Register seine Könnens und begeisterte erneut das Publikum. Neben Förster stehen auch Sandro Thalmann und Philipp Freund kurz vor der Herausforderung der Deutschen Jugendmeisterschaft. Für beide reichte es diesmal noch nicht zum Erfolg. Thalmann kämpfte zwar erneut aufopferungsvoll gegen den Berliner Meister, ließ diesmal jedoch noch zu viele einfache Treffer zu. Die Hinweise von Coach Olaf Leib aus der Ecke, die Deckung zu zementieren, fruchteten diesmal nicht wie gewünscht.
Auch Philipp Freund musste in einer Neuauflage des IDJM-Finals des Vorjahrs die knappe Überlegenheit des langaufgeschossenen Berliner Rechtsauslegers anerkennen.

Philipp Freund in der Neuauflage des IDJM-Finals 2011
Die langen Tentakel des Berliners bereiteten Philipp Freund mehr Sorgen als gewünscht.

Im Kampf der beiden Staffelkapitäne zeigte der Berliner einen Blitzstart und wühlte sich ungestüm in die Nahdistanz hinein. Mit seiner Routine nahm "Svenni" diesen Kampf Aug in Aug an, konnte sich aber immer mehr befreien und seinerseits klare Akzente setzen. Das vorzeitige Ende aus der Berliner Ecke kam, als der DM-Dritte des Vorjahres seine zweite Verwarnung vom gut amtierenden bayrischen Kampfgericht erhielt und wegen mehrfachen Nachschlagens zurecht aus dem Kampf genommen wurde. Eine beachtenswerte Maßnahme der Berliner Ecke. "Schade, ich hätte gern weitergemacht", hatte Dahl Spaß an seinem Kampf und fühlt sich derzeit prima in Schuss.
Den erfolgreichen Abschluss setzte Benjamin Börner, der verdient den Internationalen Deutschen Jugendmeister Maik Fanselow niederhielt.

Boxfamilie Dahl im Einsatz
Auch an ihrem Geburtstag war Isabel ihrem Ehemann ganz nah im Ring und brachte ihm erneut Glück.

Mit Staffelplatz zwei und vier erfolgreichen Heimkämpfen gingen die Erwartungen des Wölfe-Vorstandes voll in Erfüllung. Die jungen Talente konnten nachhaltig auf sich aufmerksam machen und können dies nun in zwei Wochen bei der Jugend-DM in Köln unter Beweis stellen.

Welche Fortsetzung die Saison in den Platzierungskämpfen um Rang drei in der Endabrechnung nimmt, teilen wir hier mit, sobald eine Entscheidung dazu gefallen ist.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 52 kg Matthias Geissler (BCC 94) w.o.  
- 56 kg Raman Sharafa (BCC 94) n.P. (13:11) über Omar-El-Hag (BRH II/BCC)
- 60 kg Marten Lebeda (BRH II / BCC) w.o.  
- 64 kg Chris Förster (BCC 94) n.P. (22:3) über Mike Jäde (BRH II / BCC)
- 69 kg Abi Shahov (BRH II / BCC) n.P. (16:12) über Sandro Thalmann (BCC 94)
- 75kg Abdulraman Abu-Lubdeh (BRH II / BCC) n.P. (9:4) über Philipp Freund (BCC 94)
- 81 kg Sven Dahl (BCC 94) Aufg. 2. Rd. Josef Alvankaour (BRH II / BCC)
+ 81 kg Benjamin Börner (BCC 94) n.P. (12:09) über Mike Fanselow (BRH II / BCC)

Jungwölfe in Aktion
Viel Beifall im Rahmenkampf erhielten auch die beiden 10-jährigen
Martin Gromut und Dennis Kalmykov (hinten).

 

10.04.2012 - Chemnitz
2. Box Bundesliga Saison 2011/2012- 4. Heimkampf - Ronny Beblik zur Olympiaquali nach Trabzon gestartet

Nach den äußerst überzeugenden Heimkämpfen gegen Wismar (13:10 für Chemnitz am 10.12.11), gegen UBV 48 Schwedt (14:10 für Chemnitz am 11.2.12) und gegen Team Sachsen-Anhalt (KSC Halle – 13:10 für Chemnitz am 25.2.12) geht es nun zur vierten Heim- Schlacht in der Box Arena im Sportcenter am Stadtpark gegen die Kampfgemeinschaft BSC Hertha Berlin / BC Cottbus. Zum Hinkampf konnten wir in Cottbus eine Niederlage akzeptieren, zu Hause wollen die Chemnitzer BoxWölfe siegen. Unser Staffelkapitän Sven Dahl (81 kg) will mit den jungen Wilden um Majkij Kosic, Chris Förster, Sandro Thalmann und Philipp Freund mit Erfolgen glänzen. Ligaerprobte Kämpfer wie Raman Sharafa und Benjamin Börner könnten noch nominiert werden. Die Marschrichtung heißt Teamsieg für die Chemnitzer Box- WÖLFE in der Badmintonhalle. Pünktlich 17 Uhr läutet der 1. Gong, bis dahin will das Helferteam die Badmintonhalle in eine echte Boxarena umgewandelt haben und die neue Boxringspezialbeleuchtung soll ihre Feuertaufe bestehen. Ein Vollkontakt Kickboxkampf wird das Rahmenprogramm zusätzlich bereichern.

Also los, Fans und Freunde der Chemnitzer Box- WÖLFE. Kommt zahlreich und gut gelaunt an unseren Boxring. Wir brauchen jede Hilfe und Unterstützung.

 Sonnabend, den 14.04.2012

SPORTCENTER am STADTPARK, Badmintonhalle, 17:00 Uhr     
BC Chemnitz 94, Die WÖLFE   gegen  KG BSC Hertha Berlin / BC Cottbus

             Einlass ab 16 Uhr             -                   Eintritt: 9,50 €  ermäßigt: 5 €

Am heutigen Tag startete unser TopTen Kader Ronny Beblik zur Olympiaqualifikation nach Trabzon/Türkei. Es geht um eine der 3 noch zu vergebenden OS Fahrkarten London 2012 im Fliegengewicht. „Alles oder Nichts“ heißt die Devise für den bisher erfolgreichsten Chemnitzer Box- Wolf. Am Freitag geht’s los, wir hoffen auf eine gute Auslosung, ein wohlwollendes Kampfgericht, eine starke Leistung und viel Glück in der sportlichen Qualifikation in Richtung OS – London 2012.

Olaf Leib - Manager / Landestrainer

05.04.2012 - Kella
Bericht vom Wettkampf in Kella

Am 31.03.2012 fuhren sieben Boxer des BC Chemnitz unter Leitung von Trainer Andreas Schöne, unterstützt am Ring von Falco Behrend, nach Kella bei Eschwege. Die Boxer aus dem kleinen Städtchen luden zu ihrem Höhepunkt im Ort ein. Gleich nach unserer Ankunft fand das Wiegen statt. Alle hofften in den Ring steigen zu können. Aber nach der Trainerbesprechung sollten nur fünf Chemnitzer boxen. Für Maxi Klötzer gab es keine Gegnerin. Eric Dietze hatte etwas Pech, sein Gegner war um genau 2 Tage zu jung. Als erster Chemnitzer trat Dennis Kalmykov zu einem Sparringskampf in den Ring. Trotz guter boxerischer Leistungen endete sein Vorkampf nur Unentschieden.

Den ersten Wertungskampf  bestritt Sabine Fiedler (bis 40 Kg) gegen Annalena Müller. Sabine wurde für ihren super Kampf mit einem Sieg belohnt. Somit konnte sie sich nun nach einem Unentschieden beim letzten Aufeinandertreffen gegen Annalena, die eine Altersklasse höher boxt, nun weiter steigern. 
Als nächster boxte unser Jüngster, Nils Thalmann (36 Kg). Nils Aufregung vor dem Kampf „zog“ ihm unnötig die Kräfte. Trotz eines guten Kampfes musste er sich deswegen seinem Gegner Vladimir Vasilenko geschlagen geben.
Als nächste auf dem Programm stand unsere Sophie Klaus. Wegen Problemen mit dem Knie der Gegnerin Lena Großjung wurde der Kampf  kurzfristig abgesagt. Sophie war sehr enttäuscht.
Der letzte Kampf war zugleich der Hauptkampf. Ihn bestritt Falco Behrend (69Kg), auch „ Kampfmaschine“ genannt, bei den Männern. Sein Gegner hieß Vito Sadkhan und war sehr erfahren. Falco kämpfte aufopferungsvoll, aber zugleich auch unklug. Somit lautete das letzte Urteil des Abends Sieg für Vito Sadkhan.
Spät am Abend machte sich unser Team auf die lange Rückfahrt. Immerhin waren wieder mehr als 250 km zurückzulegen. Ärgerlich und unbefriedigend war, dass trotz großem Aufwand von unserer Seite nur drei Boxer einen Wertungskampf absolvieren konnten.

Eric Dietze

24.3.2012 - Chemnitz
Boxkampftag des Boxclub Chemnitz 94 e.V.

Am 24. März 2012 war es wieder soweit, denn der Boxkampftag im Chemnitzer Sportforum lief auf Hochtouren.

Dieses Jahr war es eine zweigeteilte Veranstaltung, denn neben den normalen Kämpfen, fand vor dieser Veranstaltung die DM Quali Jugend (Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften) an. Drei Sportler aus Sachsen mussten sich gegen die Meister Brandenburgs beweisen. Eigentlich sollte diese Quali in Döbeln ausgeboxt werden, die Nordsachsen gaben die Ausrichtung jedoch an den Verband zurück, Chemnitz sprang als Ausrichter ein.

Im ersten Qualifikationskampf sollten sich die Sportfreunde Coskun (56kg) aus Brandenburg und Gohrisch aus Sachsen gegenüberstehen. Da Gohrisch nicht anreiste , bekam Coskun den Sieg zugesprochen .

Der Sportfreund Koch (60kg) aus Mutzschen brachte eine gute Leistung im Ring, konnte sich jedoch nicht für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren, er verlor gegen Ploss (60kg) BB nach Punkten.

Unser Halbweltergewichtler Chris Förster vom LSP hatte seinen Fight unter Kontrolle und gewann gegen Hahn (64kg) klar nach Punkten. Nach diesen zwei, sehr spannenden Kämpfen, wurde der eigentliche Boxkampftag gestartet.

Zuallererst konnte sich unser Nils Thalmann (36kg) in einem Trainingswettkampf gegen Eric Pohlers (36kg) aus KSSV Zwickau beweisen. Leider musste er den Sieg nach Zwickau abgeben (verloren nach Punkten). In der Altersklasse Kadetten startete B. Beckert (42kg) aus Delitzsch gegen S. Arapov (42kg) aus Zwickau. Der Zwickauer gewann nach Punkten. Im dritten und letzten Trainingswettkampf, konnten sich unser Christian Kapahnke (81kg) und der Junioren EM-Dritte Philipp Freund aus Zwickau (81kg), im Ring beweisen. Es war ein sehr spannender und von beiden Seiten aus hart geführter Kampf. Eine tolle Leistung unseres Trainingsboxers Christian.

Nun die Wertungskämpfe:

Im ersten Kampf der Kadetten, 57kg, hatte Manuel Jorde (LSP) den Leipziger Dennis Mizich vor den Fäusten. Manuel versuchte den Sieg zu erkämpfen, doch am Ende gewann der Leipziger. Den zweiten Kampf bestritten die Männer im Superschwergewicht. Dimitri Kreuz (BCC) lieferte sich ein spannendes Gefecht gegen Alexander Schulz (SG Neuwelt). Leider musste sein Trainer, Andreas Schöne, in der dritten Runde das Handtuch werfen, denn Dimitri war sichtlich angeschlagen.

Nun konnte Moritz Reichelt (Freiberg), sich gegen den um zwei Köpfe größeren und einiges älteren Paul Müller (Neuwelt) messen. Das Superschwergewichtsduell war recht ausgeglichen. Am Ende entschied der Neuweltler das Duell für sich.

Als nächster aus der Mannschaft vom BCC 94 durfte Arthur Orlov zeigen, was er bis jetzt gelernt hat. Gegen Johnny Puchta vom BT Plauen landete er gute Treffer und konnte den Sieg, in der Gewichtsklasse bis 32kg, erringen .

Endlich konnte nun Ian Reh seinen zweiten Kampf im Ring absolvieren. Der Elfjährige (bis 36 kg) ging energisch gegen den Sportfreund Kenny Weller (Klingenthal) vor. Ein unentschieden war der Lohn. Viel Glück für die weiteren Kämpfe.

Im nächsten Schülerkampf bis 36kg standen sich David Kasinski (BCC) und Hamsa Dokkaev (Delitzsch) gegenüber. David konnte sein boxerisches Können in jeden der drei Runden abrufen und gewann den Kampf nach Punkten.

In einem weiteren Schülerkampf bis 38kg, standen sich C. Webers (Wurzen) und Erik Nawroth (BT Plauen) gegenüber. Beide Schüler gaben sich viel Mühe und boxten Unentschieden.

Nun stand der Bruder von Arthur, Leon Orlov (BCC) im Ring. Dieser stellte sich einem Gegner aus Plauen, Lukas Schmidt. Diesen Schülerkampf bis 40kg gewann Leon sehr souverän. Im nächsten und letzten Schülerkampf standen sich Dennis Kalmykov (BCC) und Alex Ualikhanov ( BT Oelsnitz/Vogtland). Beide boxten schon fast wie die Großen, der Sieg ging ins Vogtland.

Im ersten Jugendkampf standen sich Felix Franzl (60 kg,BCC) und Dennis Drews (Eilenburg) im Ring gegenüber. Beide boxten klug und setzten klare Treffer. Den Sieg holte der Gast. Den vorletzten Kampf bestritten unser Oskar Beksultanov (66kg) gegen den Gegner aus Wurzen Tim Loskarn. Oskar hat sich in der letzten Zeit sehr stark entwickelt und gewann den Kampf verdient. Viel Glück ihm in seiner weiteren sportlichen Laufbahn. Der letzte Kampf war ein Vergleichskampf zwischen Benjamin Daher (80 kg,BCC) und A.Stavosta (BCC).Beide lieferten sich eine Schlacht, doch der

Wettkampf erfahrenere Benjamin holte sich den Punktsieg.

Wir bedanken uns nochmals bei allen freiwilligen Helfern und bei den Sportlern, die fleißig mitgeholfen haben.

Max Berndt, Alexander Lubinski

19.03.2012 - Kassel
Ronny Beblik für Olympia-Qualifikationsturnier in der Türkei nominiert

Trotz des vorzeitigen Scheiterns beim Chemiepokal in Halle (14:17-Viertelfinal-Niederlage gegen den späteren Turniersieger Jasurbek Latipov aus Usbekistan) ist Fliegengewichtler Ronny Beblik vom dbv für das Olympia-Qualifikationsturnier vom 13.- 22. April in der Türkei nominiert worden. Dir gehört unser Daumendrücken - Kopf oben behalten, Ronny!

19.03.2012 - Düsseldorf
Boxsportvergleich der Partnerstädte Düsseldorf – Chemnitz am 17.03. in NRW

Am 17.März reisten eine Schar von Chemnitzer Boxern, Trainer, Kari, Funktionäre und liebevollen Fans in die NRW- Landeshauptstadt nach Düsseldorf. Jahrelang sind die Düsseldorfer ehrenwerte Gäste des Chemnitzer Städtepartner- Boxturnieres. Der längst überfällige Gegenbesuch einer Box- Wölfe- Staffel war ein tolles Erlebnis für alle Mitgereisten und brachten den liebevollen Gastgebern prima Boxsport in ihre Frankenheimhalle, dem Jugend Boxzentrum von Düsseldorf.

10 Paarungen konnten durch das Trainerteam, unter Leitung von Olaf Leib, zusammen gestellt werden. Die Chemnitzer Spitzenboxer waren alle dabei, mussten sich jedoch mit der „Fanrolle“ begnügen, richtigerweise stand der Nachwuchs im Mittelpunkt. Das sportliche Ergebnis dieses Mannschaftsvergleiches war ein gerechtes Unentschieden, „mit leichten Vorteilen“ für die WÖLFE.

Zwei WÖLFE- Boxer mussten sich äußerst knapp, vielleicht sogar umstritten, als Verlierer küren lassen. Besonders Moritz Reichelt (>100kg) aus Freiberg war enttäuscht über das Punktrichterurteil. Sein Kontrahent vom Boxring Hilden, der erprobte Thaiboxer Serkan Öztürk schlug kurze und sehr harte Haken, bewegte sich klug und kämpfte mit disziplinierter Deckung. Moritz ließ sich nicht einschüchtern, obwohl er erst 8 Kämpfe in seiner Startunterlage nachweisen kann. Nein, Moritz mobilisierte Runde für Runde neue Kräfte und brachte den Modellathlet Serkan immer öfter in die Bredouille.

Ebenso „knapp“ war es bei unserem Rechtsausleger Alexander Lubinski gegen den Kämpfer von Kaarst. Ständig traf „Alex“ mit seiner Schlaghand und konnte sich gefährlichen Gegenangriffen von Timo Rost klug entziehen, lediglich in Runde 3 offenbarte er Probleme in der Ausdauer, zu diesem Zeitpunkt hätte er jedoch deutlich in Führung liegen müssen.

Fabian Kumar, Falco Behrend, Thomas Pfeifer und Daniel Zeuner wurden umjubelt als Sieger für die WÖLFE gefeiert. Herausragend war die sensationelle Leistung von Chris Förster, der den schwereren, mehrfachen Nachwuchs-DM und ICBT- Sieger Vincenzo Gualteri vom ASV Wuppertal siegreich bekämpfte.

Die Mitgereisten über 20 Fans und Freunde der Boxwölfe erlebten zusätzlich mit dem gesamten Boxteam zwei bewegte Tage in der Partnerstadt. Der umfassende Altstadtbesuch bei „vielen“ guten Altbier, eine informative Stadtrundfahrt mit Besuch des Fernsehturms gemeinsam mit unserer Düsseldorferin Renate Eßer waren tolle Momente und zeugen von einer außerordentlichen Sport- Freundschaft zwischen den Rheinländern und uns Sachsen. Die beiden mitgereisten Präsidenten, Uwe Kretzschmar / Box-Verband Sachsen und Wolfgang Koß / BC Chemnitz 94 lobten die Gastgeber in hohen Tönen und würden sich gern auf ein Wiedersehen in Chemnitz freuen. Das langfristig terminisierte 21. Internationale Chemnitzer Boxturnier 2012 steht aufgrund gravierender finanzieller Sorgen jedoch in den Sternen.

Olaf Leib – Manager/Landestrainer


18.03.2012 - Oelsnitz /E.
Bericht zum Erzgebirgscup am 10. / 11. 3. 2012 in Oelsnitz / Erzgebirge

Schön zu erleben, dass der TuS BC Oelsnitz / Erz. auch nach dem Tod ihres „ Leaders “ Stephan Baar   sich der Ausrichtung ihres alljährlichen Boxturniers annahmen. Gern sagten wir wieder zu daran teilzunehmen und mit den Gastgebern eine Kampfgemeinschaft für diese beiden Tage zu bilden.

So unterstützten am ersten Tag des Turniers sechs Kämpfer vom BCC  94 die Gastgeber. Geführt von Mario Schulz und Andreas Schöne.
Gleich in der ersten Auseinandersetzung der Veranstaltung lieferte in der Gewichtsklasse bis 36 kg Nils Thalmann eine großartige Leistung. Er kam trotz geringerer Reichweite zu Treffern, zeigte gute Meidbewegungen und Konter. Aber mit Verlauf des Kampfes bekamen die Aktionen  des Robert Grisin von Boxing Villingen-Schwenningen etwas Übergewicht. Sicher auch, weil der Zehnjährige vom LSP nach überstandener Erkrankung erst wieder kurz im Training stand.

Im zweiten Kampf hatte unser Martin Grohmut ( 40 kg ) Mario Grimm ( 11 J. ) vor den Fäusten. Der über ein Jahr jüngere Chemnitzer war mit dem Schwarzenberger von der SG Neuwelt noch überfordert. Beachtlich, dass er sich trotz Übermacht bis zum Ende des Kampfes „durchbiss“. Dafür hat er sich Anerkennung verdient.
Anerkennung für seine beiden Kämpfe von allen Seiten bekam unser  immer voller Ehrgeiz agierender Ali Dohier. Im dritten Kampf der Veranstaltung ließ das am Monatsanfang 12 Jahre alt gewordene Talent keinen Augenblick Zweifel, wer den Kampf gewinnen will. Mit taktischem Geschick und Übersicht schlug der beim LSP trainierende Sportler Vladislav Bezdenezhnykh von Boxing VS, der in der Gewichtsklasse bis 40 kg viel Gegenwehr leistete.
Als nächster aus der Mannschaft vom BCC 94 durfte dann nach langer Wettkampfpause Felix Franzl ( 15 J. ) zeigen, was er in dieser Zeit dazu gelernt hat. Außerdem hatte er noch etwas gut zu machen. Gegen  den erheblich größeren Lucas Posner vom BC Wismut Gera bewies er dann tatsächlich eine deutliche Leistungssteigerung. Er landete gute Treffer und konnte den Fight in der Gewichtsklasse bis 63 kg  allerdings noch nicht für sich entscheiden.

Gleich danach hatte Maximilian Berndt ( LSP ) zum dritten Mal in seiner noch nicht so langen Laufbahn gegen  Toni Ritter  ( 17 J. ) anzutreten. Mit weiter gewachsener Übersicht und energischer Kampfesführung konnte er einen Tag vor seinem 17. Geburtstag  nun zum dritten Mal den Gegner vom SV Roland Belgern in der Klasse bis 64 kg bezwingen.
Im letzten Kampf des Tages stieg dann zum ersten Mal in seinem Leben der 26-jährige Dimitri Krenz im Superschwergewicht in den Wettkampfring. Im Training zerstreute der Anfänger vom BCC die Vorbehalte seines Trainers gegen so einen späten Karrierebeginn im Boxsport .Für seinen  Gegenüber vom BC Wismut Gera war der Kampf allerdings auch seine Debüt. Beiden war das nicht anzusehen, dass sie Neulinge sind. Sie lieferten einen spannenden Kampf, hatten dann aber auch beide Probleme mit der speziellen Wettkampfausdauer. Für Dimitri erklärbar. Nach überstandener Infektion stand er erst seit einem Tag wieder im Training. So musste er Maximilian Gewinner den Sieg überlassen.
Mit großer Wahrscheinlichkeit wird es zwischen den beiden ein neues Aufeinandertreffen geben. Dafür und für die gesamte Laufbahn viel Erfolg.

Am zweiten Tag des Erzgebirgscups kamen acht Boxer unseres Vereins bzw. dem ihm angeschlossenen Landesstützpunkt zum Einsatz. Diesmal betreut von Andreas Schöne und Frank Leib.
In der Gewichtsklasse bis 32 kg eröffnete David Kasinski den Reigen. Unser Elfjähriger hatte Probleme sich auf  den 3 kg leichteren Jungen von Boxing Villingen -Schwenningen einzustellen, der schon am Vortag mit schnellen Schlagverbindungen und guten Treffern brillierte. Auch dessen zweiter Sieg ging damit in Ordnung.
Danach machte unser Arthur Orlov gegen den gleichaltrigen Christoph Huschenbett vom gastgebenden Verein „kurzen Prozess“ . Nach einigen Angriffen des Zehnjährigen stoppte der Ringrichter den Kampf der in der Gewichtsklasse bis 30 kg ausgetragen wurde nach wenigen Sekunden.
Nun durfte Ali Dohier ran. Erneut musste er sich mit einem Kämpfer aus dem baden-würtembergischem Villingen-Schwenningen auseinandersetzen. Wie schon am Vortag tat er das mit der selben Klasse. Auch gegen Robert Grisin ( 12 J. ) konnte er den Ring als Sieger verlassen.
Endlich konnte nun Ian Reh nach  zwei TWK seinen ersten Wertungskampf absolvieren. Der Elfjährige ( bis 34 kg ) ging energisch gegen den ein Jahr  jüngeren Marlon Schneider vom SV Schwarzenberg , der seinen vierten Kampf bestritt, „zur Sache“ und konnte das Kampfgericht für sich überzeugen. Weiterhin noch viele Siege für die Zukunft.
Nun demonstrierte Manuel Jorde ( LSP ) gegen Ahmet Begu vom Gastgeber, dass er sich in allen Belangen verbessert hat. Vor allem seiner auch gewachsenen Schlagkraft hatte der 14-jährige vom TSV Fortschritt Mittweida den Abbruch des Zweikampfes in der ersten Runde verdanken. Durch mehrere gute Körpertreffer zwang er den Ringrichter den Vergleich abzubrechen.
Kurzfristig kam nun Pascal Starosta zu seiner Prämiere als Faustkämpfer für den BCC 94 . Er sprang für einen ausgefallenen Vereinskameraden ein. Der 75 kg schwere Sportler wurde, wie der am Vortag zum Einsatz gekommene Felix Franzl, vor einem Jahr in einer AG Boxen in seiner Schule für den Zweikampf gewonnen. Der 16-jährige Rechtsausleger lieferte einen mutigen Fight gegen einen der durchweg stark auftretenden Baden-Württemberger. Dieser erzielte mit zunehmender Kampfzeit Vorteile und erreichte, dass sich unser Neuling zweimal das „Einmaleins“ vom Ringrichter anhören musste. Die Betreuer entschieden in der Runde drei den Kampf zu beenden. Für die Zukunft wünschen wir Pascal dann viele Siege.

Nun konnte Eric Dietze ( 18 J.) in seinem 37. Kampf  sich gegen den zwei Jahre älteren Lars Kriedel messen. Der Kampf  im Weltergewicht war recht ausgeglichen. Gegen den Geraer entschied am Ende die größere Wettkampferfahrung des Boxers vom BC Chemnitz 94.
Als unser letzter Wettkämpfer vom BCC/LSP  boxte dann im auch letzten Vergleich des Turniers für seinen Verein  TuS Oelsnitz / Erz. Benjamin Börner ( 23 J. ) im Schwergewicht gegen Rodeon Deetz  ( 21 J. ) vom BC Wismut Gera. Der Thüringer kämpfte beherzt und machte Benjamin das Leben schwer, konnte aber dessen Sieg nicht verhindern.
Damit und mit vielen schönen und auch guten Kämpfen wurden die Organisatoren für ihre Mühen belohnt. Außerdem belegten die Gastgeber mit ihrer Kampfgemeinschaft den 2. Platz in der Wertung des Erzgebirgscup, der verdient an das Team von Boxing Villingen-Schwenningen ging. Unseren Glückwunsch dazu. Glückwunsch und Anerkennung auch von uns an den TuS BC Oelsnitz / Erzg. für die Ausrichtung und Durchführung dieses Boxturniers.

Andreas Schöne
 

26.02.2012 - Chemnitz
Internationale Saxony Open im Kickboxen am 3.3. im Chemnitzer Sportforum

Saxony Open 2012

saxony Open im Kickboxen   Saxony Open im Kickboxen

25.02.2012 - Chemnitz
Verdienter 13:10-Erfolg der Wölfe über Hallenser Team - Philipp Freund zum "BCC-Boxer des Tages" gewählt

Wölfe-Box-Team 25.02.2012

Mit einem jederzeit verdienten 13:10-Erfolg hielten sich die Chemnitzer Wölfe weiter im Rennen um den möglichen Staffelsieg. Kampf des Tages wurde die Begegnung im Mittelgewicht, wo sich der Junioren-EM-Dritte Philipp Freund für eine Niederlage aus dem Jahre 2088 beim Deutschen Jugendmeister Tobias Funke revanchieren konnte. Beide demonstrierten den diesmal nur rund 300 Zuschauen im Sportcenter am Stadtpark begeisternden Boxsport. Druckvoll und explosiv schenkten sie sich in einem dreirundigen Fuß-an-Fuß-Kampf nicht einen Zentimeter. Dabei gelangen Freund die klareren Treffer, wobei er durch ein paar "Denkpausen" in Runde drei die Dramatik noch einmal ungewollt keimen ließ. Die Fans, welche begeistert von beiden Akteuren fieberhaft mitgingen, wählten Freund (im Foto unten rechts)zum "BCC-Boxer des Tages".

Philipp Freund

Erneut verdient hätte sich diesen Titel aber auch Chris Förster, der seine ganzen Stärken gegen den niedersächsischen Vizemeister Eduard Brumm ausspielte. Variabel und hochkonzentriert setzte er sein taktisches Konzept im Ring um.

Die weiteren Gastgebersiege gingen auf das Konto von Ronny Beblik und Raman Sharafa sowie Dennis Sochranny, der von der Disqualifikation des DM-Dritten Sebastian Knigge (2x Innenhand und einen klaren Nierenschlag) profitierte.

Ronny Beblik
Seinen letzten Heimauftritt vorm Chemiepokal und der
Olympiaqualifikation im April absolvierte Ronny Beblik.

Auf Hallenser Seite sorgte neben Funke Marcus Finke (im Foto unten links) in einem Duell zweier Sachsen für die beste Leistung, wobei der Erfolg gegen Erik Thalheim gegen Ende noch knapp wurde. Unter den Augen von DBV-Kampfrichterobmann Erich Dreke lieferte das thüringische Kampfgericht unter Leitung von Jürgen Billhardt erneut eine einwandfreie Leistung ab.

Erik Thalheim

Den letzten Ligakampf bestreitet das Wölfe-Team am 14. April im eigenen Seilquadrat gegen die KG Berlin/Cottbus. Dann entscheidet sich auch auf welchem Platz die Wölfe die aktuelle Ligasaison  beenden. Noch reicht die Spanne von Rang vier bis zum Meistertitel.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 52 kg Ronny Beblik (BCC 94) RSC 3. Rd.über Patrik Bartos  (BT)
- 56 kg Raman Sharafa (BCC 94) n.P. (15:8) über Artjian Zefaj (BT)
- 60 kg Hagen Worofka (BT) RET 3. Rd. über David Gork (BCC 94)
- 64 kg Chris Förster (BCC 94) n.P. (22:3) über Eduard Brumm (BT)
- 69 kg Dennis Sochranny (BCC 94) Disqu. 3.Rd. über Sebastian Knigge (BT)
- 75kg Philipp Freund (BCC 94) n.P. (21:16) über Tobias Funke (BT)
- 81 kg Sven Dahl (BCC 94) Remis (16:16) gegen Patrick Esther (BT)
+ 81 kg Markus Finke (BT) n.P. (22:20) über Erik Thalheim (BCC 94)

 

21.02.2012 - Dorf Mecklenburg
Nachbetrachtung Bundesligawettkampf in WISMAR gegen die gemischte Staffel Norddeutschlands - WÖLFETEAM leider um‘s unentschieden gebracht

Im Dorf Mecklenburg musste unsere WÖLFE- Bundesligastaffel am 18.02. zum Auswärtskampf ran. Nach reichlich 500 km Fahrt kam es in den 8 Paarungen zu sehr gutem Boxsport. Ausgeglichen fanden die Boxvergleiche in einem sehr fairen Rahmen statt. Topkader Ronny Beblik war seinen Kontrahenten, einem jungen Polen klar überlegen, musste aber auch Widerstand brechen, der Youngster war gut aufgelegt. Der anwesende DBV Sportwart Nitzsche bewertete Ronnys Leistung als aufstrebend. Unser Federgewichtler Raman Sharafa kämpfte beherzt, siegte klar und überzeugte. David Gork konnte dem Hamburger Schaffi Karimi nicht in den Griff bekommen. Zu beweglich und zu energisch kämpfte Karimi, siegte vorzeitig für das Hanseatenteam. In der 1. Runde verhinderte unser Chris über eine stabile Deckung die wuchtig vorgenommenen Angriffshandlungen vom Norddeutschen Staffelkapitän Busse sehr klug. Ab Runde 2 drehte Chris auf, konnte im Gegenangriff aber auch im direkten Angriffsverhalten klare Vorteile raus boxen und schöne Treffer anbringen. In Runde 3 überzeugte unser Youngster erneut. Das 15:13 Punkturteil war knapp, andersherum wäre der fleißigere und klüger agierende der beiden Kontrahenten gerechter belohnt worden. Nach der Pause gelang es erneut unseren Ilja nicht, in der neuen Gewichtsklasse zu brillieren. Ein klarer Punktsieg für den uns bekannten Düsseldorfer Gualtieri. Erstmals im Ligateam, der 17 jährige Zwickauer Philipp Freund. Philipp wollte Revanche nehmen für seine erlittene Final- Niederlage zur internationalen DM 2011 in Wismar gegen den Hamburger Bangaew. Stürmisch eröffnete Philipp seinen Fight, ständig entzog sich klug agierend der Hochaufgeschossene. Drei beherzte Runden fanden statt, leider muss eine neue Revanchemöglichkeit für unseren Mittelgewichtler gefunden werden. Ein guter Einstand und noch viel vorhandenes Potential wurde sichtbar. Sven Dahl kämpfte wie eine Dampflok und gewann deutlicher als das Punkturteil aussagt. Erik Thalheim war sich seiner schwierigen Aufgabe bewusst und stellte sich 3 Runden. Ein Punktsieg war jedoch außerhalb seiner Möglichkeiten.

FAZIT: die „verstärkten“ Norddeutschen konnten klar auf Augenhöhe gehalten werden. Schöner Boxsport wurde von beiden Seiten geboten. Die über 1000 km lange Fahrt kostete jedoch dem Trainer/Fahrerteam einiges an Kraft. Gerd Mecke, Ronny Beblik (natürlich nur zur Rückfahrt), Lutz Antrag und Olaf Leib mussten da durch.

 

HEIMKAMPF am Sonnabend, den 25.02.2012
gegen das Team Sachsen- Anhalt aus Halle

17:00 im Sportcenter am Stadtpark
Dittersdorfer Str. 83, 09120 Chemnitz, Badmintonhalle

Es geht erneut um den 1. Platz der Staffel II in der 2. Boxbundesliga.


11.02.2011 - Chemnitz
Wölfe erobern nach verdientem 14:10-Erfolg gegen Spitzenreiter UBV Schwedt selbst die Spitze - Chris Förster im Duell des Tages erfolgreich und zum "BCC-Boxer des Tages" gewählt

Wölfe-Jubel gegen Schwedt

Der Auswärtssieg von Cottbus erwies sich als gute Vorbereitung. Staffelerster UBV 48 Schwedt wurde mit 14:10 in Chemnitz deklassiert. Die Verantwortlichen von Cottbus und Schwedt gratulierten ehrenhaft dem Chemnitzer Trainerteam zu diesem überzeugenden Kampftag.

Raman Sharafa im Duell gegen Schwedt

In voller Besetzung zeigten beide Teams bereits beim Wiegen ihren Sieganspruch. Unser WM+EM Dritte Ronny Beblik zeigte Zähne und konnte seinen Dauerkontrahenten in Runde 3 vorzeitig und eindrucksvoll bezwingen. Ein Auftakt nach Maß für die WÖLFE- Staffel. Neuzugang Raman Sharafa (im Bild oben in blau) im Bantamgewicht ließ nie locker und kämpfte mit 29:11 Punkten Reso Toprak nieder. Das Leichtgewicht sicherten sich klar die Uckermärker, unser David Gork konnte nach langer WK- Pause nur reinschnuppern gegen Daniel Jass.

Der Kampf des Tages war natürlich der 17jährige Youngster Chris Förster gegen den aktuellen Männer DM-Vize Phillip Nsingi aus Cottbus. In Runde 1 trumpfte Nsingi auf, jedoch ohne klare Treffer, die unüberwindbare Deckung von Chris stand. Ab dem zweiten Durchgang nutzte Chris jede Chance, mitunter auch sehr risikobereit, Treffer zu setzen, dies mit Erfolg. 20:14 Punktsieg und die Fans standen auf den Stühlen, TOLL. Nach der Pause gelang es dem erfahrenen Ilja Fiberg im neuen Limit noch nicht, die nötige Stabilität zu zeigen. Der Sieg für Wolter stand nicht zur Diskussion.

Robin Zipper im Duell gegen Schwedt

Der Cottbuser Modellathlet Pedro Sado wollte mit wuchtigen Schlägen unseren Robin Zipper (im Bild oben rechts) ernsthaft umhauen. Zippi immer auf der Hut und in Runde 3 mit einem klugen Endspurtverhalten, sicherte sich den umfeierten Sieg mit 16:13. Staffelkapitän und Motivator Sven Dahl ackerte alle 3 Runden siegorientiert und letztendlich erfolgreich. Aus Szczecin kam der große Unbekannte, Lukasz Sipowicz.

Erik Thalheim im Duell gegen Schwedt


Mitten im Erfolgstaumel und prima Stimmung in der Badmintonhalle im Sportcenter am Stadtpark überzeugte Erik Thalheim (im Bild oben links). Die Halle kochte und Erik knallte ordentlich rein. Rettend in Runde 3 flog das Handtuch zur Aufgabe vom Trainerteam Urban und Schnieber von den Gegnern.
Die Wölfe- Vorstände Wolfgang Koß und Olaf Leib konnten sich vor Glückwünschen kaum retten. Trotz der finanziellen Engpässe in der Vereinskasse, konnte ein gigantischer Sieg, in einem „geilen“ Boxfluidum gefeiert werden. Danach kam das große Aufräumen, fast alle packten mit an, mit einem riesigen Erfolg als Rückenstärkung, danke.

Olaf Leib - Manager

BCC 94-Maskottchen Wolf

Klare Diagnose, Herr Dentist: Alles bissfest!

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 52 kg Ronny Beblik (BCC 94) RSC 3. Rd.über Tom Tran   (UBV)
- 56 kg Raman Sharafa (BCC 94) n.P. (29:11) über Reso Toprak (UBV)
- 60 kg Daniel Jass (UBV) n.P. (26:6) über David Gork (BCC 94)
- 64 kg Chris Förster (BCC 94) n.P. (20:14) über Philipp Nsinghi (UBV)
- 69 kg David Wolter (UBV) n.P. (18:14) über Ilja Fiberg (BCC 94)
- 75kg Robin Zipper (BCC 94) n.P. (16:13) über Pedro Sado (UBV)
- 81 kg Sven Dahl (BCC 94) n.P. (21:12) über Martin Zeidler (UBV)
+ 81 kg Erik Thalheim (BCC 94) n.P. (16:10) über Lukasz Sipowicz (UBV)

Wölfe-Jubek gegen Schwedr

09.02.2011 - Chemnitz
Wölfe wollen mit Heimsieg am Samstag Spitzenreiter Schwedt stürzen

Nach dem äußerst überzeugenden erfolgreichen Heim- Auftaktkampf gegen Wismar (13:10 für Chemnitz am 10.12.11) und dem Auswärtssieg letzte Woche in Cottbus folgt nun gegen UBV Schwedt der zweite Heimkampf der Chemnitzer Boxwölfe. Im Ligamonat Februar mit 4 Kämpfen wollen die Chemnitzer mit tollen Leistungen durchhalten.
Mit Staffelkapitän Sven Dahl soll voll auf Sieg gearbeitet werden.
Die Uckermärker sind in dieser Saison extrem stark, erst letzte Woche erkämpften sie ein unentschieden in Wismar.
Im Wölfeteam werden unsere starken Faustkämpfer um Philipp Gruner, Sven Dahl, Ronny Beblik, Robin Zipper und Ilja Fiberg an den Start gehen.

Die WOLFSHÖHLE, unsere Badmintonhalle im Sportcenter am Stadtpark soll ab 17 Uhr für die Brandenburger Boxsportler eine unüberwindbare Festung werden.

Alle Fans und Freunde des Boxsports sind aufgerufen, unsere Athleten im Ring zum Sieg zu treiben. Danach kann man immer noch toll Fasching feiern oder in die Winterferien abzwitschern.


Sonnabend, den 11.02.2012

SPORTCENTER am STADTPARK, Badmintonhalle

17:00 Uhr BC Chemnitz 94, Die WÖLFE gegen den UBV 48 SCHWEDT

Einlass ab 16 Uhr
Eintritt: 9,50€ ermäßigt: 5€

Nächster Ligaheimkampftag am 25.02.12 in Chemnitz gegen das Team Sachsen- Anhalt, nächster Auswärtskampf in Wismar, 18.2.2012.

Olaf Leib
Manager / Landestrainer

09.02.2012 - Chemnitz
Städtevergleich Düsseldorf - Chemnitz mit Wölfe-Vereinsausfahrt


Flyer

Liebe Boxsportfreunde/innen, Fans und Vorstände

am Sonnabend den 17.03.2012 startet ein Reisebus zum Städtevergleich zwischen dem BC Chemnitz 94, Die Wölfe und dem Boxring Düsseldorf.

Ablauf:
Sonnabend (17.03.):
- Start 06.00 Uhr, Promenadenstraße in Höhe Sporthalle am Schlossteich
- 16.00 Uhr Wettkampf in der Düsseldorfer Frankenheimhalle
- anschl. gemeinsamer Altstadtbesuch
- Übernachtung im Hotel IBIS im DZ (EZ auf Anfrage und Zuschlag)

Sonntag (18.03.) :
- Frühstück im Hotel IBIS
- Stadtrundfahrt + Imbiss
- Rückfahrt nach Chemnitz gegen 13.00 Uhr

Der Eigenanteil pro Person beträgt 60,-€. Anmeldungen bitte rechtzeitig an die BCC 94-Geschäftsstelle unter Tel. 0371 - 5213617.

09.02.2012 - Oschatz
Boxturnier um den Pokal von Oschatz

Am Sonnabend des 04.02.2012 machte sich von Chemnitz der BCC 94 auf den Weg Richtung Oschatz. Unter der Leitung vom LSP Trainer Mario Schulz und Bambini Trainer Falco Behrend machten sich 5 große und kleine Wölfe mit auf die Reise.

Halbfinale am 04.02.2012
Als erster Sportler unseres Teams besser gesagt als die erste Sportlerin, betrat Emily Mauermann vom Roßweiner SV für den LSP Chemnitz den Ring. In diesem ersten Kampf der Veranstaltung, trat sie in der Altersklasse Schüler bis 35 Kilogramm gegen Geena Stabs vom BC 05 Fürstenwalde an.
„Emi“ begann den Kampf stark und versuchte ab der ersten Runde Druck auf Ihre Gegnerin auszuwirken. Sie punktete auch gleich mit guten Treffern. Leider konnte Emily dieses Tempo nicht lange halten da Ihre Gegnerin immer wieder den Zweikampf suchte und auch einige gute Treffer landen konnte. Trotzdem kämpfte Emily tapfer weiter, wurde dafür am Ende aber nicht mehr mit dem Sieg belohnt. Schwacher Trost für sie ist das ihre Gegnerin im Finale durch RSC in Runde 1 gewann und Sie sich somit nur knapp der Besten geschlagen geben musste. Kopf hoch, Emi es war eine tolle Leistung von dir und du gehst deinen Weg sicherlich noch.

Jungwolf Artur Orlov war als nächster an der Reihe, der gegen Lukas Novick vom Vfl Spremberg antrat. Im Kampf der Schüler bis 29 Kilogramm konnte Artur von Anfang an das Kampfgeschehen kontrollieren. Er traf besonders gut durch viele gerade Hände und konnte damit die Punktrichter auf sich aufmerksam machen. Auch wenn sein Gegner immer wieder versuchte Ihn unter Druck zu setzen, ließ sich Artur nicht aus der Ruhe bringen und boxte weiterhin nach vorne. Am Ende siegte er deutlich nach Punkten und stand somit im Finale am Sonntag. Glückwunsch!

Nils Thalmann unser Unermüdlicher betrat als nächster das Seilquadrat. Sein Gegner vom Nordhäuser SV setzte Nils von Anfang an unter Druck und konnte erste klare Treffer setzen. Nils versuchte seinen Kontrahenten mit langen Händen zu stellen, doch meist kamen diese Angriffe zu hektisch und verpufften. Durch diese Angriffe vernachlässigte er auch seine Deckung und kassierte unnötige Treffer. Trotzdem suchte Nils immer wieder den Zweikampf und arbeitete bis zum letzten Gong. Leider konnte er das Punktgericht nicht von sich überzeugen und verlor einstimmig nach Punkten. Nils du hast trotzdem gut gekämpft, sei nicht traurig.

Im Gewicht bis 83 Kilogramm ging Benjamin Daher sehr motiviert in den Ring. Leider konnte Ihm sein Gegner vom SV Bad Kleinen diesen Motivationszahn schnell ziehen. Benni fand sehr schlecht ins Kampfgeschehen und ging oft übermotiviert in die Gefechte. Schon in der 1 Runde kassierte er einige harte Treffer seines Gegners die Ihn schwer mitnahmen. Er ließ sich zu oft auf den "Brechstangenstil" seines Gegners ein und versuchte einfach mit zuhauen statt über lange Hände zu boxen. Dadurch vernachlässigte er auch seine Deckung stark und kassierte in der 2.Runde Wirkungstreffer, worauf er vom Ringrichter angezählt und später aus dem Kampf genommen wurde. Trotzdem Anerkennung an Benjamin das er versucht hat sich durchzubeißen.

Im anschließenden Männerkampf bis 70 Kilogramm kämpfte Eric Dietze gegen Marc Droesse vom BC Oberhavel Velten. Eric verträumte wie oft die 1.Runde und begann sehr unsicher. Auf Grund der schlechten Deckungsarbeit des Chemnitzers traf er ihn immer wieder mit guten Aktionen. Aber wer Eric kennt weiß das er nicht so leicht aufgibt. Nachdem Runde Nummer 2 auch nicht gerade gut für ihn lief, er aber dort wenigstens einige gute Treffer landen konnte, gab er in der letzten Runde noch einmal alles. Eric ging nur noch nach vorne und versuchte seinen Gegner zu stellen. Dieser boxte aber klug und ging dem "Infight" aus dem Weg und boxte über lange Führhände. Damit konnte er den Kampf leider nicht mehr drehen. Er musste sich dem starken Gegner geschlagen geben.

Falco Behrend vom BSD Waldheim war nun der letzten im Bunde der den Ring betrat. Sein Gegner in diesem Männerkampf bis 71 Kilogramm kam vom SV Bad Kleinen. Falco versuchte seinen Gegner schon ab Runde 1 mit langen Händen unter Druck zu setzen und konnte schon einige gute Treffer landen. Anders als man es sonst von Ihm kennt, boxte er heute viel konzentrierter und nicht so hektisch wie sonst. Trotzdem kassierte er in Runde 2 einige unnötige Kopftreffer weil seine Deckung manchmal nicht da war wo sie hin gehört. Doch in der 3 Runde hielt er sich an den Ratschlag aus der Ecke und boxte über die gesamte Runde konstant mit langen Geraden die oft den Weg zum Gegner fanden. Das Urteil des Kampfes, klarer Sieg für den Waldheimer.

Kämpfe um Platz 3 am 05.02.2012
Im Kleinen Finale boxte nun Nils Thalmann um Platz 3 gegen Nabil Stein vom BC 05 Fürstenwalde. Für Ihn ging es nun um alles. Denn ohne Sieg wollte der kleine "Nilsi" wie er von allen oft genannt wird nicht nach Hause fahren. Wie schon am Vortag ging er zu motiviert in die Zweikämpfe und kassierte auch einige Treffer am Kopf. Diesmal teilte er aber genauso viel aus wie er bekam. Bis zum Ende des Kampfes war der Ausgang offen. Diesmal gelang Nils der Sieg.

Benjamin Daher wollte auch seine zweite Chance nutzen um wenigstens mit dem 3.Platz die Heimreise anzutreten. Leider kam er wieder schlecht in den Kampf und boxte taktisch unklug. Er war mit seinem Gegner etwas überfordert und musste erneut harte Treffer an Kopf und Körper nehmen. Wie erwartet reagierte der Ringrichter darauf und nahm ihn aus dem Kampf. Gesundheit geht vor! Benni du hast nicht aufgegeben. Das ist die Hauptsache.

Finale am 05.02.2012
Artur Orlov der am Vortag durch seinen klaren Sieg ins Finale einzog, war als erstes an der Reihe um nach Gold zu greifen. Im Finale stand er nun Sebastian Ott vom SVF Oschatz gegenüber. Diesmal wurde Artur mehr gefordert und konnte wieder mit seinen langen Händen punkten. Dem Oschatzer waren diese Treffer aber egal, immer wieder suchte er das Gefecht und konnte dort auch von sich überzeugen. Die Beiden lagen auf einem Niveau und kämpften bis zum letzten Gong. Leider musste sich unser Kämpfer am Ende knapp geschlagen geben. Trotzdem größten Respekt an den kleinen Wolf für seine 2 starken Fights. Und wenn Du weiterhin so fleißig trainierst wirst Du noch oft Sieger sein.

Martin Grohmut, der am Vortag noch kampflos ins Finale einzog, kam nun zum Zuge. Sein Gegner war Kevin Becker vom BC Döbeln der im Halbfinale einen starken Sieg einfuhr. Man merkte, dass Martin sehr aufgeregt in den Kampf ging und sich wenig traute. Der junge Döbelner konnte viele Treffer auf sein Punktekonto verzeichnen. Martin kam irgendwie nicht richtig in Fahrt. Trotzdem versuchte der Chemnitzer immer wieder seinen Gegner durch gerade Hände unter Druck zu setzen. Was Ihm aber nicht so richtig gelingen wollte. Martin verlor klar gegen den starken Mittelsachsen was aber nicht schlimm ist da er noch am Anfang seiner Boxerlaufbahn steht. Also immer schön zum Training gehen Martin dann „hagelt“ es auch Siege.

Als letzter Sportler von Mario Schulz trat Falco Behrend in den Ring um seine Leistung vom Vortag abzurufen. Sein heutiger Gegner war Alexander Wünschmann. Falco versuchte wieder das Kampfgeschehen zu kontrollieren. Was aber nicht so gut klappte. Alexander boxte klug und brachte den LSP - Sportler mit vielen Kombinationen aus seinem Rhythmus. Trotzdem versuchte der Waldheimer immer wieder seinen Gegner zu stellen. Es gelang ihm auch einige Treffer zu landen. Doch der Brandenburger zog weiterhin seinen Stil durch und blieb unbeeindruckt von den Angriffen seines Gegners. Sieger nach Punkten war somit der Sportler vom BC 05 Fürstenwalde. Für Falco ist aber diese Niederlage aber ein Ansporn weiter an sich zu arbeiten.

Falco Behrend LSP Sportler

05.02.2012 - Chemnitz
Zweiter Heimkampf am 11.02. gegen Spitzenreiter UBV 48 Schwedt

BCC-Heimkampf am 11.02.2012

05.02.2012 - Cottbus:
2. Bundesliga: AUSWÄRTSSIEG als gute Vorbereitung für Heimkampf am 11.02.12

Die Chemnitzer Box-WÖLFE konnten gegen die KG BSC Hertha Berlin/ BC Cottbus in der Lausitz Arena in Cottbus einen Sieg erboxen. Die mitgereisten Fans erlebten spannende Kämpfe, die Cottbuser Gastgeber, die fast ausschließlich mit Berliner Jungs das Team stellten, konnten im Ring mit guten Leistungen erstmals in dieser Saison aber auch überzeugen.

Ausschlaggebend war jedoch die komplette Mannschaftsaufstellung der Sachsenkämpfer im Gegensatz zu der Kampfgemeinschaft der Berliner und Cottbuser. Unser mittlerweile Stammkämpfer im Fliegengewicht Erik Sokolov brauchte seine Favoritenrolle nicht unter Beweis stellen, holte jedoch die 2 wichtigen Teampunkte bereits an der Waage. Raman Sharafa, zum 3. Mal in Chemnitzer Diensten boxte sehr gut mit, konnte jedoch den erfolgreichen Youngster aus Berlin, Omar El-Hag nicht Paroli bieten.

Unser 17 jährige Leichtgewichtler Majki Kosic startete toll, musste jedoch unmittelbar vor dem Gongschlag einen Wirkungstreffer kassieren, der Berliner Elbir Zeynel startete in Runde 2 extrem intensiv. Das Zeichen zur Aufgabe aus unserer roten Ecke war folgerichtig. Unser Halbweltergewichtler Ilja Fiberg siegte eindrucksvoll gegen einen starken Mike Jäde. Der Rechtsausleger Christian Karg erwischte einfach einen schwarzen Tag, irgendwie gelang ihm nichts. Die hohe Punktniederlage gegen einen konsequenten Abij Shahov aus der Bundeshauptstadt war nicht ab zu wenden. Wie bereits in Halle am 14.1. startete unser Mittelgewichtler Robin Zipper zu spät siegorientiert. Seine boxerische Klasse kam erst in Runde 3 so richtig zum Tragen. Das Punktergebnis und die Niederlage waren dadurch sehr knapp.

Endlich kamen wir Wölfe wieder zum Zuge, unser Staffelkapitän Sven Dahl stellte alle Weichen 3 Runden auf Sieg. Gegen einen äußerst erfolgreichen und guten Sahin Burak kämpfte Erik Thalheim verbissen. Leider fehlte ihm sichtlich noch etwas die Kampfpraxis. 25:23 für den Berliner heißt auf einer Boxpunktmaschine mehr als knapp. Diesen Cottbuser „HEIMSIEG“ im Superschwergewicht mussten wir unverdient schlucken.

Hinweis: Aufgrund WSB Verpflichtungen und wichtiger DBV Trainingsmaßnahmen waren wir gezwungen, auf unsere Topkader Ronny Beblik, Philipp Gruner und Chris Förster zu verzichten. Hier haben wir noch prima Reserven, also dann bis zum Heimkampf:

Sonnabend, 11.02.12, 17 Uhr im Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83
gegen das „richtige“ Brandenburger TOP TEAM vom UBV 48 Schwedt.

11:11 und Mannschaftssieg in Cottbus für die Chemnitzer Box- WÖLFE am 4.2.2012
Aufgrund zweier nicht besetzter Gewichtsklassen war laut Ligastatut der Mannschaftskampf für Cottbus zum Wiegen schon verloren.

Ergebnisse:
52kg: WO Sieger Sokolov, Erik BCC,
56kg: Omar EL-Hag KG BC PS gegen Raman Sharafa BCC,
60kg: Zeynel KG BC Aufg.-Sieger 2.R. gegen Majki Kosic BCC,
64kg: Ilja Fiberg BCC PS gegen Jäde KG BC (keine Startberechtigung),
69kg: Abij Shahov KG BC PS gegen Christian Karg BCC,
75kg: Max Baumert KG BC PS gegen Robin Zipper BCC,
75kg: Sven Dahl BCC PS gegen Lukas Paszkowsky KG BC,
+81kg: Shin Burak KG BC PS gegen Erik Thalheim BCC

Olaf Leib – Manager und Landestrainer

05.02.2012 - Plauen
9. offene Südwestsachsenmeisterschaft 2012

Einem Hilferuf folgend nahm kurzfristig eine Abordnung des BCC 94 an den 9. offenen Südwestsächsischen Meisterschaften 2012 in Plauen teil. Obwohl an diesem Wochenende bereits ein Team am Oschatzer Boxturnier startete und unsere Bundesligamannschaft ihren Auswärtskampf gegen die KG Berlin/Cottbus zu bestreiten hatte. Das bedeutete natürlich einen großen personellen und logistischen Aufwand für unseren Verein, zumal seit diesem Jahr zwei Sekundanten für jeden Kämpfer in der Ringecke bindend sind. Aber dieser Aufwand hat sich gelohnt.

Nach Plauen fuhr Sichtungstrainer Andreas Schöne mit sechs Sportlern. Dabei wurde er wieder begleitet von René Benirschke, der sich zur Freude der Verantwortlichen des Boxclubs zukünftig aktiv als Trainer im Nachwuchs einbringen will.
Positiv war schon, dass sich für alle Sportler dann tatsächlich ein passender Gegner fand, was nach den Erfahrungen der letzten Wettkampfreise auch ganz anders sein kann.

Als erster Chemnitzer durfte im 2. Kampf der Veranstaltung Leon Orlov gegen Lukas Schmidt vom Boxteam Oelsnitz/V. ( bis 38 kg ) in den Ring. Der Vogtländer kam hoch motiviert aus der Ecke und deckte Leon fast pausenlos mit Schlägen ein. Inzwischen auf die von den Oelsnitzern bevorzugte Kampfesführung eingestellt, konnte der, am nächsten Tag seinen 12.Geburtstag begehende, Leon gut gegenhalten und den Vergleich für sich entscheiden.

Als unser zweiter Kämpfer stieg danach David Kasinski ( 11Jahre ) in der Gewichtsklasse bis 34 kg ins Seilquadrat. Er hatte den physisch schon recht starken Kenny Weller aus Klingenthal vor den Fäusten. Mit Übersicht, auch im Rückwärtsgang immer seine größere Reichweite ausnutzend, konnte er unseren zweiten Sieg einfahren.
Ian Reh stellte sich danach in einem TWK Erik Nawroth vom Boxteam Plauen. Auch der Elfjährige konnte seinen, in der Gewichtsklasse bis 36 kg geführten, Kampf siegreich beenden.
Danach hatte Dennis Kalmykov Premiere. Der vor wenigen Wochen zehn Jahre alt gewordene Faustkämpfer stieg zu seinem ersten Kampf in die Boxarena. Mit Yves Weller hatte er gleich zu Beginn einer hoffentlich erfolgreichen Laufbahn einen starken Gegner. Der fast 40 kg schwere Neuling schlug sich großartig und zeigte, was er in so kurzer Zeit schon gelernt hat. Für einen Sieg hat es allerdings noch nicht gereicht.
Als Vorletzter unserer Mannschaft war dann der 16-jährige Maximilian Berndt in einem TWK gegen den über zwei Jahre jüngeren Boxer vom TV Bad Windsheim, Alexander Bauer, erfolgreich. Unser Sportler, als einziger an diesem Tag vom LSP, liefert in letzter Zeit konstante Leistungen ab. Trotzdem war der Sieg gegen den Bayer schwer erkämpft.
Als Letzter Chemnitzer an diesem Tag schlug sich Tim Fröhlich ( 75 kg ) erfolgreich. Der 14-jährige hatte nach wenigen Wochen wieder Lukas Palm von der SG Neuwelt vor seinen Fäusten und konnte sein gewachsenes Leistungsvermögen demonstrieren.

Alle Sportler lieferten an diesem Wettkampftag Leistungen entsprechend ihres Leistungsstandes ab. Mit fünf Siegen aus sechs Kämpfen wurde die Heimfahrt erfolgreich wie lange nicht angetreten. Wenn es an diesem Tag etwas nicht so ganz Positives gab, war das höchstens die Tatsache, dass fast alle unsere Teilnehmer unmittelbar nacheinander ihre Aufgabe zu lösen hatten, was keine optimale Vorbereitung auf die Fight's zulässt. Selbst mit den Urteilen des Kampfgerichts, zumindest bei den Auseinandersetzungen unserer Boxer, stimmten wir überein.

Andreas Schöne

02.02.2012- Leinefelde
Drei Siege in Leinefelde

Am 21.01.2012 reisten 14 Nachwuchsboxer des BC Chemnitz mit den Trainern Andreas Schöne und Mario Schulz in das 270 km entfernte Leinefelde (Thüringen). Die erste Herausforderung des Tages bestand für viele darin, dass Sie sehr zeitig aufstehen mussten weil 7:00 Uhr bereits Abfahrt ab der Box-Halle im Sportforum war. Da wir am Wettkampfort schon erwartet wurden, fand auch sofort das Wiegen mit anschließender Zusammenstellung der Paarungen statt. Hier gab es für die Chemnitzer leider keinen Grund zur Freude. Obwohl man bereit war, Kämpfe stattfinden zu lassen, wo entweder die Kampfstatistik sowie das Alter oder das Gewicht gegen unsere Athleten sprach, kamen lediglich 5 Kämpfe zu Stande. Dies war sehr ernüchternd.

Als erster von den Wölfen musste der Kadett Paul Stiller in den Ring. Da Paul in der Reichweite klare Vorteile hatte und diese auch versuchte konsequent durchzusetzen, konnte er seinen Kampf auch klar nach Punkten gewinnen. Der nächste Kämpfer vom BCC war Tim Fröhlich. Tim ließ die erste Runde etwas verhaltener angehen. Erst nach der deutlichen Aufforderung seines Trainers Andreas Schöne, seine Schlaghand öfters einzusetzen, brachte Tim den gewünschten Erfolg. In Runde zwei konnte er seinen Gegner am Seil stellen und mit seiner Schlaghand die Entscheidung herbeiführen. Tim gewann durch K.O. in der 2. Runde. Danach stieg für die Wölfe Michel Kislowski in den Ring. Michel verstand es leider nicht, den physisch stärkeren Gegner auf Distanz zu halten und somit hatte der Ringrichter keine andere Möglichkeit den ungleich gewordenen Kampf in Runde zwei zu beenden. Auch der nächste Kampf gestaltete sich ähnlich. Der Chemnitzer Wahid Haideri hatte trotz Gewichtsnachteilen immer noch Reichweitenvorteile die er leider nicht nutzte. Mit einer klügeren Art zu boxen wäre durchaus ein Sieg möglich gewesen. Leider zeigte sich Wahid auch in der Analyse seines Kampfes uneinsichtig und suchte die Gründe für seine Niederlage bei anderen. Schade! Der letzte Kämpfer im Bunde war Manuel Jorde vom TSV F. Mittweida. Manuel der am Landesstützpunkt in Chemnitz trainiert, musste sich einem physisch starken, aber auch unsauber boxenden Gegner stellen. Leider verstand er es nicht seine Schnelligkeitsvorteile zu nutzen. Durch eine gute kämpferische Leistung überzeugte Manuel auch die Punktrichter, die Ihn zum Sieger erklärten.
Die Nachwuchs-Wölfe machten sich anschließend schnell wieder auf die Heimreise, denn der Weg war lang.
Resümee:
Leider kann man im Vorfeld nicht 100%-tige Zusagen bekommen ob ein Kampf zustande kommt. Aber dieser Aufwand war schon enorm.

Mario Schulz
Nachwuchstrainer

21.01.2012 - Chemnitz
Wölfe-Fanbus fährt am 4.2. zum Auswärtskampf nach Cottbus

Zum Auswärtskampf am 04.02. gegen die KG Hertha BSC Berlin/ BC Cottbus fährt wieder unser Fanbus.
Abfahrt: 12:45 Uhr Abfahrt von der Bushaltestelle Promenadenstraße, Schlossteich
WK-Beginn ist um 18 Uhr in der Lausitz- Arena in Cottbus. Wir laden alle Fans und Freunde zur Mitfahrt herzlich ein.
Fahrt und Eintritt = 20 € - Bitte Voranmeldung bis 27.01. in der BCC-Geschäftsstelle oder per E-Mail vornehmen.

18.01.2012 - Eilenburg
Boxkampftag in Eilenburg

Am 14.Januar lud der Boxsportverein Eilenburg zu einem Boxkamptag ein. Der BCC 94 folgte dieser Einladung und fuhr mit einer „ Busladung“ Faustkämpfern hin.
Für fünf Sportler fand sich ein Gegner.
Als Erster unserer Boxer musste der elfjährige Leon Orlov in der Gewichtsklasse bis 36 kg ran. Er war eigentlich nur als Zuschauer mitgefahren, wollte aber auch gern kämpfen. So durfte er gegen Sergej Poklonov die Veranstaltung „einläuten“. Der Gegner vom ESV Delitzsch verfügt schon über viel mehr Wettkampferfahrung. Deshalb wurde das Gefecht auch nur als Trainingswettkampf ausgetragen. Für Leon war es somit eine Standortbestimmung in dem Kampf den Sergej deutlich gewann.

Im zweiten Kampf der Veranstaltung erboxte sich Leons zehnjähriger Bruder Arthur( 28 kg) ein gerechtes Unentschieden gegen den älteren und schwereren Dominik Otto vom SC Borna (30 kg).
Als Dritter stieg dann der elfjährige Ian Reh (bis 34 kg) gegen Sebastian Ott in den Ring.
Nach einem ersten Sparring zum „ Nichtaktiventurnier“ im letzten Sommer und einem Trainingswettkampf im Oktober sollte es gegen den Oschatzer Gegner wieder nur ein TWK werden. In diesem zeigte er eine Verbesserung seines Leistungsvermögens und wurde zum Sieger erklärt.

Nach seinem Handbruch und anderen aúsgestandenen gesundheitlichen Problemen bestritt nach längerer Wettkampfpause Maximilian Berndt wieder einen Fight. Auch der 16-jährige demonstrierte in dem Kampf bis 64 kg gegen Toni Ritter vom SV Roland Belgern eine deutliche Verbesserung seiner Kampfesführung und konnte diesen Vergleich für sich verbuchen.

Als letzter im Bunde kletterte der noch 15 jährige Fritz Kirmse (KSSV Zwickau) für unseren LSP in den Ring. In der Klasse bis 74 kg besiegte er, vor allem mit seiner variablen Führungshand, Tom Netzker
vom gastgebenden Verein.
Obwohl leider die Kämpfe unseres Teams bei dieser Boxveranstaltung nur als Trainingswettkämpfe ausgetragen wurden war festzustellen dass alle „Jungwölfe“ ihr vorhandenes Können ausschöpften, Einige sich sogar weiter steigerten. Dafür gab es Lob von den Betreuern am Ring, Andreas Schöne und Steffen Nobis.

Eilenburg Boxkampftag

Andreas Schöne

15.01.2012 - Halle
Wölfe-Box-Team eröffnet Boxjahr mit 11:13-Niederlage in Halle

Die Ergebnisse: BT Sachsen-Anhalt - BC Chemnitz 94   13 : 11

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 52 kg Erik Sokolov (BCC 94) n.P. (16:4) über Patrik Bartosch  (BT)
- 56 kg Raman Sharafa (BCC 94) n.P. (11:10) über Artjian Zefaj (BT)
- 60 kg Hagen Worofka (BT) n.P. (13:9) über Majki Kosic (BCC 94)
- 64 kg Christian Henze (BT) n.P. (11:9) über Chris Förster (BCC 94)
- 69 kg Steven Schwan (BT) n.P. (21:8) über Christian Karg (BCC 94)
- 75kg Robin Zipper (BCC 94) n.P. (12:11) über Tobias Funke (BT)
- 81 kg Patrick Esther (BT) n.P. (18:15) über Sven Dahl (BCC 94)
+ 81 kg Markus Finke (BT) n.P. (16:10) über Benjamin Börner (BCC 94)

Nachbetrachtung zum Kampftag zum Download (pdf)

Die nächsten Kampftage des Wölfe-Box-Teams:

04.02.2012: BT Berlin/Cottbus - BC Chemnitz 94
11.02.2012: BC Chemnitz 94 - UBV 48 Schwedt (17 Uhr im Sportcenter am Stadtpark)

 

23.12.2011 - Chemnitz
Box- WÖLFE Weihnachtsfeier 2011 in Harmonie und mit toller Stimmung - Überfällige Meisterehrung als Hauptprogrammpunkt neben dem „Engel“

Kurz vor „Heilig Abend“ feierten die Chemnitzer Boxwölfe auf Einladung des Fördervereins im WÖLFE Stamm- und Fanlokal Wirthaus Kirschbaum ausgelassen, unbeschwert und glücklich ein ganz erfolgreiches 2011.

1.Vorstand des CBF 2000 Tom Pfeiffer eröffnete, Sachsenpräsident Kretzschmar begrüßte und Wölfe Präsident Koß recherchierte die Erfolge in anerkennenden Worten. Fördervereinsgeschäftsführer Leib lies das gesamte Sportjahr, mit Hilfe von Fotos und Videos per Beamer, Revue passieren. Vielen der 100 Mitglieder und Gäste blieb staunend die Spucke weg, welch intensives Programm die Trainerschar Wochenende pro Wochenende bewältigt hat.

EBH Gesellschafter Ackermann und unser Kirschbaum Wirt Ingo Berkholz eröffneten das umfangreiche Warm- und Kaltbuffet. Die Ehrungen der Deutschen Meister 2011 vom LSP und BCC 94 waren folgerichtig und ehrenvoll. Besonders Sophie Klaus wurde mehrfach benannt, unsere 1. DM im weiblichen Bereich, eine neue Zeitrechnung. Fliegengewichtler Ronny Beblik erhielt das OLYMPIA- Männel des DTSB der DDR als Glücksbringer auf den hoffentlich erfolgreichen Weg nach London 2012. Die traditionelle Eintragung ins Ehrenbuch mit Ehrenurkunde wurde unserem Tom Pfeiffer zur Ehre gereicht, ein stiller aber sehr fleißig Zuverlässiger, wie ihn Wolfgang Koß in der Laudatio beschrieb. Zudem ein sehr Erprobter und Geduldiger, bereits in der 1. Klasse teilte er sich mit Olaf Leib die Schulbank.

Weihnachtsfeier 2011
Meisterquartett: IDJM-Chris Förster, DM Sophie Klaus, DM Ronny Beblik und DM Philipp Gruner. Rechts Manager Olaf Leib.


Unsere routinierte Weihnachts- und Waschfrau Erika Lang übergab mit viel Humor die Geschenke und disziplinierte einige “Unverbesserliche“. Der Zauberer TIM erzeugte Staunen und Spannung, auch wenn ihn unser Ronny ein Schnippchen schlug, ihn unentrinnbar fesselte und dies nach fast 400 Auftritten, erstmalig! Der scharfe „Weihnachtsengel“ vom Böllermann lud dem Döbelner Superschwer-DM Philipp Gruner auf eine erotische Rundreise ein, dieser genoss es augenscheinlich und „fast Alle“ heimlich mit ihm.
Viele liebe Gäste waren Augenzeugen dieses temporeichen Programms, ob unser Neumitglied Bundestrainer Dr. Michael Bastian mit seiner Frau Professor Bastian, der Vater Matthias Gruner, Brauereibesitzer und Rechtsanwalt Oermann, die Altmeister Hans Blankenburg, Manfred Sochatzy, Peter Lederer, unser langjähriger Arzt Dr. Gatzke, Chefzeitnehmer und KARI Manfred Hübner und und und.

Nach so einem langen und extrem erfolgreichen Jahr wird es sicher schwer, 2012 in die Spur zu finden. Bereits am 14. Januar müssen wir zum Bundesligaauswärtskampf nach Halle/S. und im Februar sind 4 Ligakämpfe zu absolvieren, davon 2 Heimkämpfe. Glücklicherweise hat der Landestrainer nun seinen zusätzlichen sportwissenschaftlichen B.A. Abschluss an der H:G Berlin, nach seinem Trainerdiplom von Köln 1997, mit Note 1 beendet. Dies soll künftig inhaltlich helfen und Zeitgewinn bringen. Unser Jugendtrainer befindet sich aktuell in der A- Trainer Ausbildung, dazu wünscht der Vorstand unseren Mario Schulz gute Erkenntnisse und viel Erfolg.

Olaf Leib - Manager

22.12.2011 - Chemnitz
Wenn es draußen kälter wird ...

und der erste Schnee zu fallen beginnt, nähert sich die Weihnachtszeit. Am Ende eines spannenden Wettkampfjahres 2011 lud nun der Boxclub Chemnitz 94 und der LSP zu seiner Nachwuchs-Weihnachtsfeier ein, um das Jahr besinnlich und harmonisch ausklingen zu lassen. Diesem Ruf folgten 25 Jungwölfe zwischen 6 und 16 Jahren aus den vier Stützpunkt- Trainingsgruppen des BCC 94.
Nachdem auch der letzte Boxer an seinem Platz saß und mit großen Augen auf den mit Stollen, Schokolade und Keksen bedeckten Tisch sah, eröffnete Olaf Leib, der Manager und Haupttrainer des BCC 94, die Weihnachtsfeier. In seiner Rede über das Boxjahr 2011 spiegelte er nochmal alle Höhepunkte der Wölfe wider und motivierte die anwesenden Sportler weiter an sich zu arbeiten.
Unter den Augen des Präsidenten unseres Boxclubs Wolfgang Koß berief Olaf Leib die Aktiven Ali Dohier, Oskar Beksultanov und Sabine Fiedler in die 1. Förderstufe des CBF 2000 (Förderverein). Für sehr gute Trainings- und Wettkampfleistungen sollen im kommenden Jahr, weitere Sportler in diese Förderstufe erhoben werden. Dies dürfte für alle ein angemessener Ansporn sein, sich weiter für den Boxsport zu begeistern.

Vereinskader 2011
Die berufenen Wölfe-Förderkader Oskar Beksultanov, Sabine Fiedler und Ali Dohier mit Vereinspräsident Wolfgang Koß.

Im Anschluss der Rede folgte nun das große Schlemmen der hungrigen Wölfe und innerhalb kürzester Minuten waren alle Teller leer und die Bäuche der Jungs und Mädels umso gefüllter. Unter Kerzenschein und umrandet von weihnachtlicher Musik kam es dann zum Höhepunkt des Abends.
Der Weihnachtsmann war endlich da und alle im Raum, selbst die wildesten Wölfe, verstummten mit einem Schlag. Natürlich hatte der Weihnachtsmann auch seine Liste der guten und bösen Wölfe dabei und verteilte nach einem Gedicht Geschenke an die kleinen Boxer/innen. Den Einzigsten, den man auf der Liste der „Bösen“ fand, war Talent Nils Thalmann. Als nicht einmal die Rute des Weihnachtsmannes Ihn das fürchten lehrte, musste der dicke Bärtige die Höchststrafe von 10 Gummimännel aussprechen, die Nils sofort ausführte.
Nach dem Besuch des Weihnachtsmannes ließen die Nachwuchstrainer Andreas Schöne und Steffan Nobis ihrer spielerische Seite freien Lauf und zeigten den Jungs und Mädels einige lustige Spielchen, die allen Spaß machten und noch bis in die Abendstunden andauerten. Am Ende des Abends ging jeder der kleinen Wölfe mit einem großen Lächeln und einem strahlenden Herzen nach Hause.
Der Boxclub Chemnitz 94 konnte auf eine gelungene Weihnachtsfeier zurückblicken, die Dank vieler Helfer reibungslos ablaufen konnte. Besonderen Dank möchten wir der Bäckerei Luckner aussprechen, die uns die leckeren Naschereien spendierte. Großer Dank gilt auch Rene Benirschke, Frank Antal, Andreas Schöne, Steffan Nobis, Silvio Kurzawa, Falco Behrend und vor allem Erika Lang, unserem Weihnachtsengel, die nach der Feier das Chaos beseitigte.
Wir wünschen allen Aktiven, Trainern, Funktionären, Sponsoren und Mitgliedern des BCC94 ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Boxjahr 2012.

Falco Behrend

20.12.2011 - Schwarzenberg
Bericht vom "Gebirgspokal Schneeflocke" in Schwarzenberg

Zeitgleich mit dem Döbelner Weihnachtsboxen fuhr Mitte Dezember ein Bus mit 6 Wölfe-Nachwuchsboxern zur SG Neuwelt e.V. (Schwarzenberg) zum „Gebirgspokal Schneeflocke“. Den Anfang der tollen Wettkampfveranstaltung machte der erst 10-jährige Arthur Orlov, der in seinem Wettkampfdebüt gegen den vier Kilo schwereren Kenny Weller (Klingenthal) antreten musste. Herz und Mut unseres 27 kg „schweren“ Arthurs war beeindruckend, doch der physische Unterschied war trotz tollen Kampfes zu groß. Punktsieg für den Klingenthaler.
Der große Bruder Leon Orlov musste sich bis 36 kg gegen Ives Weller, ebenfalls aus Klingenthal, kämpferisch auseinandersetzen. Nach eher verhaltenem Anfang und Rüge aus der Wölfe-Trainerecke kam Leon immer besser in den Kampf, setzte schöne Akzente und konnte letztendlich einen verdienten Punktsieg feiern.
Im dritten Kampf bis 34 kg boxte Jungwolf Nils Thalmann gegen den talentierten Axel Brückner aus Bautzen. Von Beginn an bis zum Schluss war es ein schöner, aber ausgeglichener Kampf der beiden Kämpfer. Mit mehr Selbstvertrauen und Stabilität in der Kampfesführung wäre für Nils mehr als ein Unentschieden drin gewesen. Mit Freude kam aber des Öfteren sein schon vorhandenes Potenzial zum Vorschein.
Bis 80 kg belkam es der aus Oelsnitz/Erz. stammende Marc Benedikt mit unseren stark motivierten Jungwolf Johnny Bergert zu tun. Ab dem Gong ging Johnny druckvoll gegen seinen Gegner vor und deckte ihn mit vielen Schlägen, wo von einige Wirkung zeigten, ein. Dem Kampfrichter blieb nichts anderes übrig als den überforderten Oelsnitzer aus dem Kampf zu nehmen. RSC-Sieg für Johnny.

Georgy Sidorenko boxte in einem Trainingswettkampf gegen den fast 30 kg schwereren Abdullah Yilmatz aus Berlin. Dieser bestritt zwar seinen ersten Kampf, war aber mit 116kg stets mit kraftvollen Schlägen gefährlich. Georgy boxte klug und mit viel Übersicht, landete Treffer um Treffer und entkam geschickt gefährlichen Situationen. Klarer Punktsieg für Georgy.
Im letzten Kampf bis 77kg hatte der noch wettkampfunerfahrene Chemnitzer Tim Fröhlich den Neuwelter Lukas Palm vor den Fäusten. Der 14-jährige konnte leider gegen den Neuwelter, der immer lang und sehr diszipliniert boxte, keine geeignete Antwort finden. Somit ging der Sieg und der Pokal des „Besten Boxers“ für den Lokalmatador klar in Ordnung.
Den Mannschaftspokal nahmen letztendlich die Berliner mit nach Hause.

René Benirschke
13.12.2011 - Chemnitz
Vereins- und Fanfahrt zum WSB- Kampftag am Freitag, den 16.12.2011 nach Halle

Wir reisen als lautstarke Unterstützung am Freitag zu den Leipzig Leopards nach Halle ins Maritim. Sportlicher Gegner in der Weltboxliga ist Paris, unser Ronny Beblik wird im Team boxen.

NEWS: Am Freitag boxen Ronny und Philipp in der WSB für die Leipzig Leopards!

Treff und Abfahrt: Freitag, 17 Uhr – Sportforum / Boxhalle
Kosten: 5 Euro inklusive Eintritt und Fahrt

Bitte sehr schnell melden, wir planen schon!

Olaf Leib - Manager

10.12.2011 - Chemnitz
Wölfe-Team feiert 13:10-Erfolg über den bisherigen Spitzenreiter BT Hanse Wismar - Fans wählen 17-jährigen Debütanten Sandro Thalmann  zum "BCC-Boxer des Tages"

Erfolgreicher Jahresabschluss für das Wölfe-Ligateam. Rund 350 Fans wollten die Wölfe im Kampf gegen den bisherigen Spitzenreiter aus Wismar sehen, die mit zwei Deutschen Meistern der Altersklasse U19 nach Chemnitz gekommen waren. Coach Olaf Leib hatte sich diesmal für den Einsatz des Döbelners Philipp Gruner entschieden. In der 2. Bundesliga kann je Kampftag nur ein Bundeskaderathlet eingesetzt werden, und somit musste diesmal Ronny Beblik pausieren. Für ihn  stand immerhin mit Erik Sokolov der deutsche Fliegengewichts-Vizemeister bereit, doch er durfte leider nur zur Ehrung in den Ring, weil die Ostseestädter das Limit - 52 kg unbesetzt ließen.

Raman Sharafa
Raman Sharafa (li.) könnte künftig noch für Furore sorgen.

Mit diesem Doppelpunktgewinn im Rücken legte der erste von drei Debütanten im Wölfe-Team kräftig nach. Der bayerische Vizemeister Raman Sharafa, eine Leihgabe vom Ex-Ligakontrahenten BC Eichstätt, verließ den Ring als klarer Sieger. Die beiden folgenden Kämpfe zeigten aber, dass es kein Durchmarsch werden würde für das Leib-Team. Da lag im Debüt des 17-jährigen Sandro Thalmann auch eine ganze Portion Ungewissheit. Doch was der Dritte der Internationalen Dt. Jugendmeisterschaften in den Ring zauberte, ließ den Glauben an eine Ligapremiere schnell verschwinden. Nervenstark, druckvoll und mit Übersicht agierend, ließ er sich auch in den wenigen brenzligen Situationen nicht verunsichern. Im Stile eines "alten Hasens" ließ er seinem Kontrahenten keinen Stich. "Ich wollte zeigen, was ich drauf habe. Schön, dass es mir bei aller Aufregung ganz gut gelungen ist", freute sich Sandro besonders auch über die Wahl der Fans zum "BCC-Boxer des Tages".

Sandro Thalmann
Auch beim Siegesjubel schon wie ein "alter Hase" - der 17-jährige Sandro Thalmann.


Einen Kampf auf Augenhöhe lieferten sich Robin Zipper und der Dt. Meister und EM-Dritte U19 Muhammed Bangaew. Für das fachkundige Publikum war das Duell der beiden technisch beschlagenen Athleten ein Leckerbissen. Leider fand Robin diesmal nicht die Mittel, um den langaufgeschossenen Hamburger in die Schranken zu weisen. Der Ausgang war jedoch knapper als das Urteil vermuten lässt.

Den entscheidenden Sieg zum Team-Erfolg stellte dann Wölfe-Debütant Ivan Bitjakov sicher. Als Ersatz für Sven Dahl und Benjamin Börner im Einsatz, konnte er trotz noch geringer Ringerfahrung den  Wismaraner Schmidt bezwingen, der mit viel Glück um eine Verwarnung herum kam. Im abschließenden Kampf waren die Erwartungen an den frischgebackenen Deutschen Meister Philipp Gruner hoch gesteckt. In diesem Kampf musste der 22-jährige jedoch noch der Vorwochen-DM-Belastung Tribut zollen und wirkte gegen den 17-jährigen Florian Schulz (Deutscher U-19 und Internationaler Deutscher Jugendmeister) nicht so frisch wie gewohnt. "Schulz ist ein talentierter Mann und bei mir steckte schon noch einiges aus Leipzig in den Knochen", gestand Philipp selbstkritisch ein. Dennoch schien der Erfolg gegen den 2-Meter Mann aus Greifswald nie gefährdet, lediglich einen Schönheitspreis verdiente der Kampf nicht.
Punktgleich mit dem UBV 48 Schwedt belegen die Wölfe derzeit Rang zwei in der Tabelle. Nächster Kampf: 14.1. 2012 beim BT Sachsen-Anhalt.

Ivan Bitjakov
Behält eine fast blütenreine Kampfstatistik: Liga-Debütant Ivan Bitjakov.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 52 kg Erik Sokolov (BCC 94) w.o. unbesetzt
- 56 kg Raman Sharafa (BCC 94) n.P. (21:9) über Iyad Snounov (BTH)
- 60 kg Schafi Karimi (BTH) n.P. (20:6) über Justin Rasiah (BCC 94)
- 64 kg Clemens Busse (BTH) n.P. (20:15) über Ilja Fiberg (BCC 94)
- 69 kg Sandro Thalmann (BCC 94) n.P. (21:9) über Orlando Chirvase (BTH)
- 75kg Muhammed Bangaew (BTH) n.P. (17:12) über Robin Zipper (BCC 94)
- 81 kg Ivan Bitjakov (BCC 94) n.P. (14:6) über Nils Schmidt (BTH)
+ 81 kg Philipp Gruner (BCC 94) n.P. (18:16) über Florian Schulz (BTH)

Philipp Gruner
Hielt seinen Gegner oftmals klar im Schach: der Deutsche Meister Philipp Gruner aus Döbeln (re.).

 

3.12.2011 - Leipzig
Glückwunsch an Ronny Beblik und Philipp Gruner zum DM-Titel! Silber für Liga-Gastboxer Erik Sokolov.

DM Leipzig 2011

Bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig erkämpften unser Ronny Beblik (- 52 kg) und der Döbelner Philipp Gruner (+ 91 kg) die deutschen Meistertitel.
Neuheit im Fliegengewichtsfinale: Erstmals standen sich zwei Kämpfer aus dem Wölfe-Bundesligateam in einem DM-Finale gegenüber. Dabei schlug Ronny seinen Teamkollegen Erik Sokolov (VfL Waldkraiburg) mit 17:6 Punkten und sicherte sich seinen 6. DM-Titel. Philipp Gruner konnte nach seinem 3. Platz bei der Militär-WM seinen zweiten großen Erfolg in diesem Jahr feiern. Nach einem 22:17-Punkterfolg über Erik Brechlin (LV Brandenburg) holte der Döbelner, kommende Woche sicher wieder als Stütze im Wölfe-Bundesligateam im Einsatz, seinen ersten Meistertitel bei den Männern. Er wurde zudem als "Bester Kämpfer" der DM ausgezeichnet. Glückwunsch auch an die erfolgreichen Trainer Olaf Leib und Karl-Heinz Pohl (Döbeln).
(Foto: Wolfgang Koss)