Wölfe-News-Archiv

News-Archiv ab Januar 2013

zurück zu den aktuellen Wölfe-News
 

Die Ergebnisse der 2. Bundesliga:

       Auswärts
 Heimrecht
BV Weimar BC Chemnitz 94 BR Hanau BT Hanse Wismar BSK Seelze
BV Weimar   13 : 11
11 : 12 13 :11 11 : 13
BC Chemnitz 94
(jeweils 17 Uhr im Sportcenter am Stadtpark)

13 : 10   12 : 11 12 : 10 13 : 10
BR Hanau 15 : 9

15 : 09

  12 : 12 13:11
BT Hanse Wismar 13 : 10 12 : 11 14 : 10    10 : 13
BSK Seelze 15 : 07 15 : 09 13: 10 15 : 07  

Die Abschluss-Tabelle der 2. Bundesliga 2012/2013:

1. BSK Seelze 8     91 : 72 10 :   4
2. BR Hanau 8 98 : 91  9 :   7
3. BC Chemnitz 94 8 90 : 96 8 :   8
4. BT Hanse Wismar 8 89 : 96 7 :   9
5. BV Weimar 8 83 : 104 4 : 12

 

9.11. - Weimar
Sparkassencup in Weimar

Am Sonnabend, den 9.11.2013.fuhren  sieben Sportler vom Landesstützpunkt Chemnitz  mit den  Trainern Rene Benirschke und Mario Schulz nach Weimar um am dortigen 7. Sparkassencup teilzunehmen.An diesem Cup reisten Sportler von zehn Vereinen  an. Von unseren 7 mitgereisten Sportlern kamen leider nur 5 zum Einsatz. Der Erste, der aus Chemnitzer Sicht das Seilquadrat betreten durfte war Yves DomenikKentsch. Yves, der in seinem letzten Kampf eine souveräne Leistung abgelieferte, hat diesmal  gegen Jeffry Dwomoth vom 1.BC Marburg , nicht an diese anknüpfen können und verlor seinen Kampf, weil er zu „verhalten“ boxte.  Jonathan Brunnervom KSSV Zwickau, der am Landesstützpunkt in Chemnitz trainiert, machte es besser. Er setzte Jonas Kirschner vom gastgebenden Verein, BC Weimar unter Druck und wurde dafür mit dem Sieg belohnt. David Kasinski konnte im anschließenden Kampf ebenfalls  einen Sieg verbuchen.  Er verstand es die Angriffeseines Gegner, Mark Gorelov von Wacker Gotha,  abzuwehren und wurde verdient zum Sieger erklärt. Roman Gerlitz vom 1. BC Marburg, besiegte unseren Dennis Kalmykov der wiederum beherzt sich dem Kampf stellte aber seine boxerischen Mittelnoch nicht abrufen kann.  Im letzten Kampf aus Chemnitzer Sicht, stand Ali Dohier im Ring. Ali der vergangene Woche erst einen intensiven Kampf abgeliefert hat, stellte sich ArtemBlojanicni von Wacker Gotha. Er musste wiederum, nach großer kämpferischer Leistung, erneut eine Niederlage verkraften. Ali, sollte aber nicht mit seiner Leistung „hadern“. 

 2./3. 11. - Roßwein
Eispokal der Stadt Roßwein

Am 2.und 3.11.2013 fanden in Roßwein die Wettkämpfe um den Eispokal statt.
Zwei Sportlerinnen und sechs Sportler unseres Vereins hatten dort die Möglichkeit im Seilquadrat ihr Können unter Beweis zu stellen. Als erster Chemnitzer durfte Artur Orlov in den Ring. Artur konnte leider die ersten beiden Runden nicht für sich entscheiden und somit verlor er seinen Kampf trotz Endspurt gegen Nikita Uljanov von SC Chemie Bitterfeld. Auch der nächste Kampf verlief für uns Chemnitzer nicht erfolgreich. Dennis Kalmykov ging beherzt zur Sache, konnte seinen Gegner David Grönig vom Boxring Villingen-Schwenningen aber nicht mit seiner Schlaghand treffen und nur die Führhand war für diesen Kampf einfach zu wenig.

Als nächster Wolf war Nils Thalmann im Seilgeviert. Nils lies von Anfang an keine Zweifel aufkommen das er den Ring als Sieger verlassen will. Lukas Schneider vom ESV Delitzsch fand an diesem Tag  gegen den schnelleren und beweglicheren Nils, jedenfalls nicht die richtigen Mittel. Sabine Fiedler war die Nächste, die nach längerer Wettkampfpause wieder einmal „ Ringluft“ schnupperte. Sabine begann ihren Kampf sehr druckvoll und ließ der Gegnerin Laie Petrovice vom SC Berlin nicht die Spur einer Chance. Die Berlinerin  trat zur zweiten Runde leider nicht mehr an. Sehr erfreulich aus Wölfesicht war auch der Auftritt unseres Yves Domenic Kentsch. Er hat es endlich im dritten Anlauf geschafft, Vincent Klein vom BC Döbeln mit einer souveränen Leistung zu besiegen. Im nächsten Kampf  Juniorinnen traf unsere "Neuwölfin" Lorena Schmid auf die Berlinerin Violetta Sihanaj. Lorena  konnte ihre guten Trainingsleistungen nicht im Wettkampf  zeigen. Sie war mit dem Druck den die Berlinerin ausübte für einen Moment überfordert. Kurz vor dem Ende der ersten Runde brach der Ringrichter den Kampf, wegen der Überlegenheit der Berlinerin, ab. Im nächsten Kampf  konnte Leon Orlov seinen Gegner Attila Sahin, vom SC Berlin, durch eine großartige kämpferische Leistung besiegen. Als letzter Chemnitzer hatte Ali Dohier seinen Auftritt im Seilquadrat. Sein Gegner Richard Meinecke vom Nordhäuser SV, der auf nationaler Ebene kein Unbekannter  ist, verlangte unserem Ali alles ab. Die Auseinandersetzung wurde, für diese Altersklasse,  auf einem hohen Niveau geführt. Zuschauer und  Trainer waren von diesem Kampf  begeistert. Das Urteil der Kampfrichter viel leider nicht zugunsten von Ali aus.

26.11.2013 - Köln   Internationale Deutsche Jugend Meisterschaften U18 in Köln / NRW 2013

Die 3 olympischen Frauengewichtsklassen im Wettbewerb - Chemnitzer Sportschüler Beksultanow erboxt die Bronzemedaille


Die sächsische Delegation (4 Boxer, LT Leib, BRA Leipzig Trainer Uwe Schoch und KARI Renè Kaufmann) nahm an der IDJM U18 im wettkampferprobten Köln vom 20.-24.11. teil. Eine schwierige und vor allem sportlich ansprechende IDJM konnte von allen Anwesenden erlebt werden. Zuerst musste der Chemnitzer diesjährige Deutsche Vizemeister der Junioren Tim Fröhlich ran. Völlig unerwartet wurde das Mittelgewicht in die Mittwochabendveranstaltung, eine halbe Stunde nach Wiegeschluss und langwieriger Anreise angesetzt. Tim boxte gegen Joshua Schumacher aus Baden- Württemberg einen beherzten Kampf. Die Niederlage, mit 2:1 Richterstimmen, fiel somit denkbar knapp aus.

Phillip Lugert aus dem vogtländischen Oelsnitz hatte im Limit bis 69 kg als 2. Sachse seinen Einsatz. Der Gegner aus Bayern, Musa Avtimetaj, war nicht gerade das Wunschlos für uns Sachsen. Phillip kämpfte beherzt, musste jedoch eine klare 3:0 Niederlage einstecken, diese Niederlage wirft uns jedoch nicht um, da Phillip genauso im 1. Jahrgang ist, wie Tim und Oskar und somit 2014 erneut angreifen kann. Übrigens mussten einige „69“ wie auch „60“ 2mal am Tag kämpfen, dies ist in dieser Altersklasse schon bemerkenswert, hier können manche 15 Jahre alt sein. Laut Wettkampfbestimmungen des DBV schwierig zu begründen.

Der Halbweltergewichtler Jonny Perdomo vom Boxring Atlas Leipzig war der nächste Sachse im Kölner Seilquadrat. Die Auslosung bescherte ihn zwar erst ein Freilos in einer stark besetzten Gewichtsklasse, dann kam er jedoch auf einen Favoriten, Alexander Kuprenko aus NRW, dieser kam über das Halbfinale jedoch nicht hinaus. 3 Runden wurde aufopferungsvoll geboxt, die attraktiven Halbdistanzaktionen von Jonny sind von Erfolg gekrönt. Leider fehlten oft die einfachen Geraden als Abschluss oder Zwischenhandlung, somit war eine erneute Niederlage für das Sachsenteam nicht zu vermeiden.

Der letzte Sachse im Wettbewerb, der Chemnitzer Sportschüler Oskar Beksultanow stand nicht unbedingt auf der Liste der erhofften Medaillengewinner. Oskar ging als Mittelgewichtler gegen den Hamburger Luis Otto beherzt ins Rennen. Trotz einer lädierten Nase scheute Oskar kein Risiko. Die beiden 1. Runden ging es hin und her. In Runde 3 konnte unser Mittelgewichtler einen famosen Endspurt hinlegen. Dies überzeugte die Kampfrichter zugunsten unseres Sachsen. Ein knappes aber verdientes Urteil für den noch jungen Oskar. Somit war die ersehnte Medaille erboxt. Im Halbfinale war jedoch Schluss. Gegen den mehrmaligen Nachwuchs DM und Platzierten der Jugendeuropameisterschaften, dem „Grieche“ Atanasios Kazakis, war kein Kraut gewachsen. Bereits mit dem 1. Führhandseitwärtshaken überraschte er Oskar und zwang zur Zeitnahme. Daraufhin kämpfte unser Chemnitzer eindrucksvoll und traf voll kommen überraschend mit einfachen Schlagverbindungen. Leider rannte Oskar in einen Konter und der Ringrichter brach das Duell völlig zu Recht ab. Kazakis siegte eindrucksvoll im weiteren Turnierverlauf und wurde Internationaler Deutscher Jugendmeister.

Nun heißt es Wunden lecken für uns Sachsenboxer. Die letzte Deutsche Meisterschaft im Sportjahr 2013 kann ebenso nur mäßig als Erfolg gewertet werden. Die neuen großen Box- Landesverbände im deutschen olympischen Boxen, mit Baden- Württemberg und Nordrhein- Westfalen haben ein tolles Jahr hingelegt. Bei diesen Meisterschaften konnte der Landesverband Brandenburg verlorenes Terrain gut machen. Die Berliner und Bayern bleiben im Rennen und Andere konnten überraschen.
Olaf Leib

04.11.2013 - Chemnitz
50. Geburtstag - WÖLFE - Übungsleiter Steffen Schwarz

Steffen Schwarz


Unser langjähriger Helfer und Förderer Steffen Schwarz feierte am 01.11.2013 seinen 50. Ehrentag in großer Runde. Als Übungsleiter führt er zudem seit Jahren die Volleyball- Sportgruppe unserer Chemnitzer Box- WÖLFE. Steffen erlernte als Kleinkind das Turnen und stieg im Teenager Alter recht rapiat bei den Boxern bei der BSG Wismut Karl- Marx- Stadt in die Trainingsgruppe von Hansi Seifert in der Sporthalle der Georg Garreiss Berufsschule ein. Mit seinem langjährigen Freund und sportlichen Vorbild Frank Schwenzel trainierte er emsig, trotz mancher Diskrepanzen mit seinem ehrenhaften Vater, Turnfreund Dr. Harry Schwarz (langjähriger Präsident des sächsischen Turnerverbandes).
Mitte der 90ziger kam Steffen zu den Wölfen und ist seitdem hilfreiches und fleißiges Mitglied im Boxclub Chemnitz 94. Mit viel Freude, herzlichen Glückwünschen und dem WÖLFE Ehrengeschenk waren unser Ringbau- Teamchef Lutz Antrag, unser Helfer und Boxfreund Philipp Ehmke und meine Person zum gratulieren in den Europark in die Schulstrasse gekommen. Ein schöner Abend in einer sehr geselligen großen Runde.
Einen Wunsch hatte Steffen Schwarz und sein erwachsenes Spielerteam noch, wir sollen doch mal im Verein rumfragen,
die Volleyball - Sportgruppe sucht für ihr Training noch fleißige Mitspieler, also dann los:
Dienstags 18-19:30 Uhr, Schulzentrum Sport, Sportforum Chemnitz, Südringseite neben dem Sportgymnasium

Olaf Leib - Manager

14.10.2013 - Chemnitz
WÖLFE-Weihnachts- FEIER am Freitag, den 20.12.2013 ab 19 Uhr im Fanlokal Wirtshaus Kirschbaum

Der Vorstände des BC Chemnitz 94 und dessen  Förderverein geben den Termin für die diesjährige Weihnachtsfeiert bekannt. Vormerken: den 20. Dezember im Wirtshaus Kirschbaum. Wer ein Geschenk mitbringt wird vom Weihnachts-Wolf belohnt.

G R Ü N D U N G S- und WÖLFE- E H R E N M I T G L I E D
Renate Horn (16.09.1944 – 11.07.2013) weilt nicht mehr unter uns

HornDie gute Seele unseres WÖLFE- Rudels, unser Gründungs- und Ehrenmitglied Renate Horn hat uns im Alter von 68 Jahren, gesundheitsbedingt, für immer verlassen. Jahrzehnte lang mühte sich unsere Renate um die fast immer „klammen“ Kassen unserer Box- Sportvereine. In schwierigen Zeiten galt es trotz enormer Finanznöte die Schiffe BFA Kmst, Chemnitzer SC-Sektion Boxen und BCC 94 auf Kurs zu halten. Der Pleitegeier konnte unserer bescheidenen und sehr ruhigen Finanzfrau nichts anhaben. Aufopferungs- und liebevoll stand sie ihre „Frau“, ob in unserer BCC 94-  Geschäftsstelle, in den Vorständen, in der Finanzkommission oder bis zum Schluss in der Revisionskommission unseres WÖLFE- Vereins.  
Sportfreundin Renate Horn begann Anfang der 80-ziger Jahre in der BSG ITVK „Fritz Heckert“ die Sektion Boxen ehrenamtlich mit aufzubauen, wo ich als Jungboxer noch Aktiver war. Gemeinsam mit unserem BCC 94- WÖLFE- Gründungs- und Ehrenpräsidenten Hans Mangelsdorf (1944-2009) engagierte sich Renate bis zu dessen Auflösung Ende 1991 sehr erfolgreich als Kassiererin im Bezirksfachausschuss Boxen Karl- Marx- Stadt. Nach dem „Aus“ der Sektion Boxen bei der BSG ITVK (1991) übernahm sie sofort die Kassengeschäfte in der Sektion Boxen beim Chemnitzer Sportclub ab Februar 1991 und gründete 1994 unseren BCC 94 mit und wirkte als Kassiererin und später fortan als Schatzmeisterin. Beruflich war Renate als Sachbearbeiterin im ITVK und im Folgebetrieb, der ROBA Mischanlagen, sehr anerkannt. Auf den vielen Ligareisen, den tollen Boxturnieren, den Deutschen Meisterschaften, dem Länderkampf Deutschland-Frankreich und Unmengen an Nachwuchskämpfen lernten alle Mitglieder, Boxer, Vorstände, Kampfrichter, Trainer, Sponsoren und viele weitere Sportfreunde/innen und Helfer/innen eine stets zuverlässige, zurückhaltende und sehr sparsam ausgerichtete Sportfrau Renate Horn kennen, achten und schätzen.
Unsere und meine ehrenwerte Renate Horn fehlt und die Lücke lässt sich nicht durch Trauer schließen.
Würdevoll haben unsere Vorstände vom BCC 94, dem BV Sachsen und dem CBF 2000 am 17.08.2013 auf dem Städtischen Friedhof Chemnitz mit den Familien ihrer 3 Kinder, ihrer Schwester und weiteren nahen Verwandten sehr ruhig und doch äußerst bewegt „STILL“ Abschied genommen.

Olaf Leib – Trainer und Manager

1.10. 2013 - Chemnitz
LSP Chemnitz / BC Chemnitz 94 - Bericht Jugend und Sportkommission: Rückblick 2. Quartal und Juli 2013

Vom 08.-11.05.2013 fanden die Deutschen Meisterschaften der Junioren in Bad Blankenburg statt. Dort konnte unser Tim Fröhlich (wie schon in einem vorherigen Bericht erwähnt) durch gute Leistungen im Ring den 2. Platz erkämpfen. Selbst im Finale war alles möglich, die Erfahrung fehlte etwas und somit ging die knappe Punktniederlage gegen den Berliner in Ordnung. Nun herrscht Hoffnung auf mehr und Tim kommt langsam in die Favoritenrolle.

Bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten, die vom 6.-9.06.2013 in Lindow stattfanden, gab es für unseren BCC 94 auch einen guten Grund zur Freude. In der Gewichtsklasse bis 80 kg konnte Welat Özkan ebenfalls die Silbermedaille erkämpfen. Der als „Auffüller“ mitgereiste David Kasinski konnte sein Leistungsvermögen im Kampf leider nicht abrufen und verlor diesen nach Punkten. David hat aber die Möglichkeit im nächsten Jahr nochmals in der Altersklasse der Kadetten zu starten. Heimtrainer Andreas Schöne wurde mit dieser Medaille für seinen Fleiß ordentlich belohnt. Beste Glückwünsche wurden zum 22. ICBT in der Sporthalle am Schloßteich beiden WÖLFE Mitgliedern zu teil.

Guter Tradition folgend wurden am 15.06.2013 die Kinder- und Jugendsportspiele der Stadt Chemnitz im Einsiedler Brauhaus, welches an diesem Wochenende sein Brauhausfest feierte, ausgetragen. In der neu errichteten Lager- und Abfertigungshalle war genug Platz für den Ring und die zahlreich erschienen Zuschauer.
Zur Veranstaltung wurden 11 Kämpfe ausgetragen, die fast alle bis auf einen über die volle Kampfzeit gingen und somit auch die Ausgeglichenheit der Kampfpaarungen zum Ausdruck brachten. Nur der einzige weibliche Kampf in der Altersklasse Kadettinnen endete vorzeitig in Runde zwei.
Schade nur, dass wir die nächsten Kinder- und Jugendsportspiele nicht in Einsiedel austragen können, da die Brauerei ihr Fest nur noch aller zwei Jahre traditionell ausrichtet.

Die zentralen Landesjugendspiele der Schüler/innen und dem 1.Jahr Kadetten w/m 2013 fanden vom 06.-07.07. in der Landeshauptstadt Dresden statt. Das diese Meisterschaft überhaupt durchgeführt werden konnte, war dem entschlossenem Einsatz der Verantwortlichen und der vielen Helfer (z.B. Ringbauteam) unseres Vereines zu verdanken. Der ansässige Dresdner Boxverein hatte kurzfristig seine Bereitschaft zurückgezogen seinen Boxring für diese Veranstaltung zur Verfügung zu stellen, dieser Stand somit unbenutzt im direkten Nachbarraum. Die logistischen Herausforderungen bestanden nun darin, binnen kurzer Zeit ein großes Fahrzeug zu organisieren, das Helferteam zu aktivieren die den Ring in Dresden aufbauen und nach der Veranstaltung wieder abbauen und in Chemnitz im Sportforum einlagern. Alles hat prima geklappt. Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Akteure, die dieses möglich gemacht haben.

Aus sportlicher Sicht konnten die Athleten unseres Vereins absolut überzeugen. Mit 8x Gold und 2x Silber war der BCC 94 der erfolgreichste Verein dieser Meisterschaften. Bei den Landesjugendspielen waren die Punktrichter angehalten, erstmalig die neuen AIBA- Regeln anzuwenden. Somit mussten sie jede Runde einzeln bewerten, wobei es mitunter zu sehr knappen Urteilen gekommen ist, mit dem der Eine oder Andere Trainer zu kämpfen hatte. Unsportlicherweise brachten einige Dresdner „Zaungäste“ es fertig, mit ihrem Auftreten zu stören und somit den Meisterschaftsverlauf ein teils unwürdiges Erscheinungsbild zu geben, schade.
Beim Landessportbund Sachsen wurden die Bemühungen des Ausrichters, sprich dem BC Chemnitz 94 und besonders die sportlichen Leistungen der sächsischen Faustkämpfer, der vielen Vereine und Helfer mit Freude und großer Anerkennung gewürdigt.
Die Bedingungen vor Ort waren okay, die Nutzung der Schule für Übernachtungszwecke passte bestens, der Athletiktest erwies sich erneut als richtig, die Verpflegung hatte Reserven aber die Meisterschaften insgesamt kann man als ganz wichtig für die Schüler/Innen+ 1. Jahr Kadetten bewerten.

Am 9. Juli feierten die Jüngsten dann ihr Jahresgrillfest direkt an der Boxhalle. Mit Fleiß und Freude wurden die sportlichen Ergebnisse sehr ehrlich bewertet. Einige herzliche Danksagungen wurden vorgenommen und ein schöner Abschlussabend durchgeführt.

Trainerteam des BVS- LSP Chemnitz

23.9.2013 - Chemnitz
Wölfe-Oldies nur knapp unterlegen

Wölfe-Fußnallturnier 2013

Nachdem im Jahr 2010 ein Fußball-Vergleich zwischen den aktiven Boxern und den "alten Herren" der Donnerstags-Runden mit einem 11:1 Kanter-Sieg für die Boxer endete, entstand die Idee, ein Fußball-Turnier der Vereinsmitglieder des BCC 94 e. V. in's Leben zu rufen.
Nun drei Jahre danach ist es gelungen 3 Mannschaften zu einem Kräftemessen in der Spielhalle im Sportforum zu vereinen. Die TG "Volleyball" hatte kurzfristig abgesagt.
Nach der Auslosung trafen im ersten Spiel, gleichwohl als Revanche zum Debakel von 2010, die "Oldies" gegen das Team der aktiven Boxer an. Die beiden Mannschaftsführer der Boxer, Olaf Leib und Mario Schulz, beklagten die mangelnde Disziplin und den Einsatzwillen der "Aktiven", fehlten doch zu der frühen Morgenstunde um 09:30 Uhr solche Stützen wie Robin Zipper, Rene Benirschke und Mario Thiele. So konnten die "Oldies" Ihre 2010 verlorene Ehre wieder herstellen und das Match mit 2:1 für sich entscheiden. Nach diesem Dämpfer aufgeweckt, versuchten die Boxer nun gegen die Trainingsgruppe der Fußballer um Sportfreund Steußloff, das Blatt zu wenden. Aber es zeigte sich, dass Kampfgeist von Sven Dahl und Ronny Beblik, allein nicht ausreichten. So zeigten die Fußballer deutlich Ihre Überlegenheit und beendeten diese 2. Partie mit einem klaren 3:0 für sich.
Somit kam es nun im 3. Spiel zu einem echten Finale zwischen den "Oldies" und der TG "Fußball". In der ersten Halbzeit schien sich hier eine faustdicke Überraschung anzubahnen, gingen die alten Herren doch mit 2:0 in Führung. Aber der TG "Fußball" gelang in der zweiten Hälfte dann doch der Ausgleich und eine Minute vor Schluß, mit den nachlassenden Kräften Oldies, noch der Siegtreffer zum 3:2.

Der neu geschaffene Wanderpokal "Fußball" der Chemnitzer Wölfe wurde der TG "Fußball" von den Vorständen Wolfgang Koß und Tom Pfeiffer übergeben. Alle Teilnehmer versprachen, im kommenden Jahr beim 2. Fußball-Turnier der Wölfe wieder dabeizusein.

W. Koß

12.09.2013 - Frohburg

Frohburg 2013

Wie bereits seit Jahren, so fand auch in diesem Jahr, konkret vom 06.09.-08.09.13, ein Wölfecamp sowohl für einige der Nachwuchsathleten der Wölfe als auch für acht frisch gesichtete Kinder aus Partnerschulen in Chemnitz, im Naturfreibad zu Frohburg, statt.

Insgesamt 24 Kinder, darunter 5 Mädchen, alle im Alter von 8-15 Jahren fuhren mit in das Camp.
Die Organisation des Camps erforderte wie immer auch  von den Betreuern vor Ort  Mario Schulz, Stefan Nobis, René Benirschke, Frank Antal und Eric Dietze, welche dieses Camp begleiteten, Umsicht und vor allen Dingen organisatorisches Geschick. Neu und sehr hilfreich im Team war Elternvertreter „Mütze“.
Der Wettergott spielte mit Spitzentemperaturen um die 28 Grad an der Luft auch in diesem Jahr wieder hervorragend mit. Auch wenn die Nächte im Zelt sich doch schon recht frisch anfühlten, trübte dies bei den Kids und den Betreuern keinesfalls die Stimmung.

Am Anreisetag, nach dem Aufbau der Zelte, (in diesem Jahr, da das Bad noch für jedermann geöffnet hatte, standen diese nicht an gewohnter Stelle) erfolgte bei herrlichstem Sonnenschein für alle ein erstes "Anbaden". Immerhin betrug die Wassertemperatur noch 19 Grad.
Ein leckeres Abendmahl vom Grill, gezaubert erstmals von Sportwart Mario Schulz, sollte schließlich den  Abend beschließen. Doch wie so oft kamen die jungen Campteilnehmer erst spät zur Ruhe.
Am nächsten Morgen trat die Sportlerschar geschlossen zum Frühsport (einer großen Laufrunde um das Freibad) an, derweil ihnen in der Zwischenzeit ein leckeres gemeinsames Frühstück mit schmackhaften Brötchen von unserem Sponsor, der Bäckerei/Konditorei Luckner in Chemnitz, bereitet wurde.
Nach einer weiteren  „Trainingseinheit im Wasser“, ging es dann per Pedes  nach Kohren-Salis zur Sommerrodelbahn, wo die jungen Sportler sich auch mal in einem anderen Metier bewähren konnten.  Einige von Ihnen machten  einschlägige Erfahrungen und  lernten wie man rechtzeitig  bremst. Nach Rodlergedeck und einer Portion Eis wanderten wir schließlich gestärkt nach Frohburg zurück, wo erneut das Bad im kühlen Naß die Kinder zum Wasser lockte. Insbesondere das  Dreimeterbrett hatte es den Jungen und Mädchen angetan.

In diesem Jahr konnten die Kiddys noch einen besonderen kulturellen Höhepunkt mitnehmen. Vom Frohburger Schloss veranstaltet, fand am Samstag Abend ein Blaskonzert mit allerdings eher modernen Rhythmen statt. Zum Abschluss des einstündigen Konzertes konnten die zahlreichen Besucher aber auch unsere Teilnehmer (kostenlos) noch ein tolles Feuerwerk im Bad genießen.
Auch die zweite, im Zelt verbrachte Nacht war wieder frisch bei klarem Sternenhimmel, jedoch  für die Betreuer viel ruhiger als die vorhergehende Nacht.

Auch am Abschlusstag  wurden die Nachwuchsboxer von den Trainern René Benirschke und Eric Dietze zum Frühsport gebeten. Danach fand für die Vereinsboxer ein intensiv geführtes Tischtennisturnier unter Verantwortung unseres Trainernestors Stefan Nobis statt. Der Turniersieg von Manuel Jorde stand niemals in Frage. Sein Sieg verdiente Respekt und Anerkennung. Zur selben Zeit erhielten die „Neuen“ aus den Schulen erste Einblicke in das Training eines Boxsportlers, durften sie doch Tatzen und Handschuhe probieren und erfuhren wissenswertes aus dem Vereinsleben des BCC 94.
Als Gast konnten die Sportler, den wie immer am Geschehen interessierten Präsidenten unseres Vereins, Wolfgang Koß, in ihrer Mitte begrüßen.
Im Anschluss an das Training und dem Tischtenniswettkampf gab es die Gelegenheit für alle, das schöne Freibad wieder in Beschlag zu nehmen und die letzten Sonnenstrahlen dieses herrlichen Spätsommerwochenendes zu genießen.

Mit einem kräftigen Mittagessen in einem örtlichen Restaurant endete das Camp offiziell.
Bevor es dann für alle 30 Sportler und Betreuer nach Hause gehen sollte, waren noch einmal alle Hände beim gemeinsamen Zeltabbau gefragt. Mit seinem persönlichen Engagement gelang es unserem „Mütze“ die Jungwölfe hierzu zu motivieren.

In Chemnitz dann wurden die Mädchen und Jungen gegen 16.00 Uhr bereits sehnsüchtig von ihren Eltern im Sportforum erwartet.

Wie in den letzten Jahren, so bleibt zu konstatieren, war das Camp auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Bleibt zu hoffen, dass auch im nächsten Jahr wieder einige Sportfreunde aus den Schulen der Stadt dem Ruf der Wölfe folgen werden...und vielleicht den Weg zu uns in den Verein finden.

Frank Antal
Jugendleiter

 

11.09.2013 - Oldenburg
DM Oldenburg – Männer / ELITE, 3.-7. September 2013, Oldenburg

Oldenburg bleibt für uns Sachsen keine gute „Bank“. Erneut erlebten wir nach 2010 und 2012 bittere Ergebnisse. Mit nur 4 sächsischen Boxsportlern reisten wir als Sachsenteam unter Leitung von Sportwart Frank Hillmer am Dienstag ins Niedersächsische Flachland. Unser Kampfrichter Erik Zimmer konnte seine Leistungen zur Zufriedenheit des DBV- KO Erich Dreke erfüllen und stand in einem Finalkampf sogar als Ringrichter „seinen Mann“.
Sportlich wurde Gold und Silber als Zielsetzung ausgegeben, leider gab es Silber und Bronze. David Gork und Frank Leib schnupperten erstmals bei einer Männer- DM rein, leider nicht mehr. Die „Erfahrenen“ Beblik und Gruner reisten nicht schlecht vorbereitet zum Turnier. Eigenwillige WK-Praxis aus der WSB Saison für die German Egales und kaum bzw. keine kontinuierlichen BL- Kämpfe verschärfen die Probleme. Zudem wurden kaum Turniere geboxt, dies fehlt einfach! Ganz „zu Schweigen“ von dem unmöglichen DM Termin im Sportjahr. Somit sind die Ergebnisse „hausgebacken“ und nicht unbedingt überraschend. Für unseren kleine Fachverband somit nicht schlecht, ohne Bundesstützpunkt bzw. besondere Unterstützungen seitens des dbv oder anderer Finanzer. Das Orgteam in Oldenburg löste die anstehenden Pflichtaufgaben, besondere Erlebnisse oder tolle Überraschungen fehlten vollends. Das Rahmenprogramm war gleich „NULL“ und Herzlichkeit ist im Oldenburger Land der Radfahrer eh rar. Die Kostenspirale war somit immens und passt vollends ins Bild. Der Termin für die DM im Folgejahr steht, ein Ausrichter fehlt.

- weitere Berichte zur DM und den einzelnen Kämpfen unter www.boxen-heute.de

Olaf Leib

02.09.2013 - Chemnitz

16. Fritz Bretschneider Gedächtnispokalturnier 2013 - WÖLFE Kampfsport G A L A: Maxi Klötzer gewinnt Pokal

Maxi Klötzer gewinnt Bretschneider-Pokal
Pokalgewinnerin Maxi Klötzer mit Wölfe-Manager Olaf Leib und BVS-Präsident Uwe Kretzschmar

Der traditionelle Pokal in Erinnerung unseres 1998 verstorbenen Boxnestors Fritz Bretschneiders konnte in der angekündigten Location in der Galerie Roter Turm im Chemnitzer Stadtzentrum mit tollem Erfolg durch die fleißigen Helfer/Innen des BC Chemnitz 94 ausgerichtet werden. Der Stadtverwaltung Chemnitz und dem Center Management unseren herzlichen Dank für die Hilfen.

Pünktlich 15 Uhr waren alle Stühle sowie die Stehplätze an den Bistrotischen belegt. Erneut ein tolles Ambiente und wieder große Hoffnung auf mehr in der Kinokassenetage mitten in der Chemnitzer City. Unser Kampfgegner vom Landesleistungszentrum Halle trat zuverlässig und kampfbereit an. Bereits in 2 Trainingseinheiten wurde gemeinsam alles fachmännisch vorbereitet. Dies sollte sich auszahlen, toller Boxsport im Boxring war das Ergebnis. Der Pokal ging verdient an die Chemnitzer Sportschülerin Maxi Klötzer.

Die Konstellation olympisches Boxen, Kickboxen und Freefight war erneut passend. Das Publikum dankte es mit viel Applaus. Das Sportprogramm lief fast bis 18 Uhr. Trainer, Kampfrichter, Helfer und Freunde waren vollends mit viel Lob unterwegs.
Im Kampfgeschehen im olympischen Boxen konnten die Hallenser recht ausgeglichen agieren. Mit dem besseren Start waren die Sachsen- Anhaltiner in Führung gegangen. Danach stand der Chemnitzer Artur Orlov einfach solider im Kampfgeschehen und überzeugte erneut das Trainerteam um Mario Schulz, Rene Benirschke, Steffan Nobis und Andreas Schöne. Nach dem Klassesieg von Maxi Klötzer griffen die Anhaltiner erneut erfolgreich ins Kampfgeschehen ein. In den letzten 4 direkten Vergleichen zogen aber auch die LSP Boxer aus Chemnitz an und sicherten sich Erfolge, teils auch knapp. Seine vorhandene Leistungsstärke konnte Manuel Jorde, noch etwas Krankheitsgeschwächt, nicht in die Waagschale werfen. Der Hallenser Grohmann war besser im Rennen und gewann verdient.

Eine Besonderheit stellten die beiden DM Vorbereitungskämpfe in der AK der Männer dar. Der Freiberger „Superschwere“ Moritz Reichelt stellte nochmals einen wichtigen Test für den Chemnitzer Schwergewichtler Frank Leib dar. Ein bewegter Kampfverlauf und ein sehr ausgeglichenes Gefecht. Aufgrund der besseren Führhandarbeit konnte Frank Leib nach Punkten siegreich den Ring verlassen. David Gork und Ronny Beblik starteten ohne Kopfschutz laut neuer Wettkampfbestimmungen. Ronny setzte trotz Gewichtsnachteile die deutlicheren Akzente und brachte zudem seine Erfahrungen ins Gefecht erfolgreich ein. Die Cutverletzung in Runde 3 brachte leider etwas Unmut in diese wichtige Vorbereitungsmaßnahme in Richtung DM Oldenburg.

Die zwischen den Nachwuchskämpfen platzierten Kickbox,- Freefight- und DM- Box- Männer Vorbereitungskämpfe erwiesen sich allesamt als echte Knaller.
Unser Benny Gränitz, der aktuelle Kickbox- DM überzeugte und gewann klar. Der stallinterne Fight Wendler-Schröder war sehr sehenswert. Die Kickbox- Trainer um Chef Eduard Below und Ralf Koester waren sehr zu frieden. Ebenso intensiv gestaltete sich der Freefightkampf. Der erfahrene Silvano Oehme setzte sich erwartungsgemäß durch. Besonders die Aktivitäten am Ringboden waren kraftzehrend.
FAZIT: Nach einem gemeinsamen Stadtfestbesuch mit den Hallenser Sportfreunden um Teamchef Gert Fröhlich wurde am Sonntagfrüh nochmals ein ordentliches Abschlusstraining im Sportforum Chemnitz absolviert. Beide Teams konnten ein gewinnbringendes Wochenende resümieren.

27.8.2013 - Chemnitz
16. Fritz- Bretschneider- Gedächtnispokal 2013

Das 16. Gedächtnispokalturnier findet am Sonnabend, den 31.08. in der Galerie Roter Turm im Rahmen des Chemnitzer Stadtfestes und der Sportmeile des Stadtsportbundes statt. Erinnerungen werden wach, bereits 3-mal waren wir schon Gast in der Location. Bei Wind und Wetter in der Baugrube, zum Richtfest im staubigen Areal und im Jahr 2012 standen die stärksten Boxsportler vom Landesstützpunkt Sachsens gegen namhafte Gegnerschaft im Seilquadrat.

Zudem werden noch die WÖLFE Kickboxer und die Freefighter sich wettkampfmäßig betätigen. Die olympischen Boxsportler kämpfen gegen das Landesleistungszentrum Sachsen- Anhalts, aus der Boxhochburg Halle an der Saale. Mit den Medaillengewinnern der Deutschen Meisterschaften wie Tim Fröhlich, Manuel Jorde, Welat Özkan sollen nur 3 der starken Nachwuchstalente genannt sein.

Weiterhin stehen die Vorbereitungen der DM der Männer im Fokus. Vom 3.-7.09. geht’s nach Oldenburg zur Männer/Elite DM des deutschen olympischen Boxsports. Mit Ronny Beblik (52kg), David Gork (60kg), Markus Finke (81), Frank Leib (91kg) und Philipp Gruner (+91kg) sollen alle 5 qualifizierten Sachsen nochmal getestet werden. Diese Situation wird das Leistungsniveau des 16. Pokales enorm nach oben
bringen.

Es werden somit äußerst spannende, auf hohen Level passierende, Boxkämpfe zu erwarten sein.
Ab 15 Uhr geht’s heiß los auf der Kinokassenetage der Galerie Roter Turm direkt im Stadtzentrum. Der Eintritt ist frei, ein kleiner Verkaufs- Imbiss und einige WÖLFE Souvenirs werden geboten. Mit der besonderen Hilfe des Centermanagement, unter Leitung von Herrn Jörg Knöfel, soll ein buntes Kampfsportspektakel im Rahmen des Stadtfestes 2013 stattfinden. Herzlich sind alle Kampfsport- Fans und Freunde eingeladen bis gegen 18 Uhr am internationalen Wettkampfring LIVE dabei zu sein. Zudem wird nun doch erstmalig nach über 20 Jahre im Männerbereich ohne Kopfschutz geboxt. Auf Grund der
Räumlichkeiten kann uns der Wettergott ebenso nicht stören, Kampfsport aktuell und Live in der Galerie Roter Turm.

Sonnabend, 31.08.2013, 15 Uhr
Galerie Roter Turm im Stadtzentrum Chemnitz
Kampfsport- GALA der Chemnitzer WÖLFE
mit Boxen, Kickboxen und Freefight

24.8.2013 - Chemnitz
Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal am 31.8.2013 in der "Galerie Roter Turm": Landesstützpunkt Sachsen - Landesleistungszentrum Halle /S.

Am kommenden Samstag kommt es traditionell zum Chemnitzer Stadtfest wieder zur Austragung des Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokals. Diesmal treffen die sächsischen Talente vom Chemnitzer Landesstützpunkt auf die Hoffnungsträger Sachsen-Anhalts.

Fliegen werden die Fäuste am Samstag, den 31. August, ab 15 Uhr wieder auf der Kinoebene der Galerie Roter Turm. Umrahmt werden die Boxkämpfe von Fights der Kickboxer und Freefighter. Alle Stadtfestbesucher sind herzlich eingeladen. Der Eintritt zu den Kämpfen ist frei.

20.08.2013 - Chemnitz
Wölfe-Grillfest am 23. August im Wirtshaus Kirschbaum

Die Wölfe laden alle Mitglieder, Sponsoren und Helfer zum traditionellen Grillfest am 23. August um 18.30 Uhr ins Wirtshaus Kirschbaum ein. Hier die Einladung als pdf-Datei.

20.08.2013 - Moers
6. Internationale Deutsche Meisterschaft der U21 in Moers / NRW 2013

Chris Förster

Unsere kleine sächsische Delegation (2 Boxer, LT Leib und KARI Erik Zimmer) nahm an der 6. IDM U21 im beschaulichen Moers vom 14.-17. August erfolgreich teil. Eine schöne und vor allem sportlich ansprechende DM konnte von allen Anwesenden erlebt werden. Unser Jan Ualikhanov aus dem vogtländischen Oelsnitz überraschte im Viertelfinale die Boxexperten am Ring mit einer offensiven und direkten Boxweise. Angriffsorientiert und zielstrebig konnte Jan den Favoriten Marcel Orsinger aus Baden- Württemberg überraschen. Runde 1 ging an Jan, in Runde 2 wurde es knapper aber 2 der 3 Punktrichter werteten immer noch für unseren Weltergewichtler. Somit waren Tür und Tor offen für den Überraschungssieg. Im Halbfinale konnte Jan gegen den späteren IDM und besten Turnierkämpfer, Abass Baraou LV NRW solch eine Energieleistung nicht wiederholen. Zu knapp war die Erholungsphase von nicht mal 20 Stunden, leider fehlen da auch die Erfahrungen. Somit absolut verdient Bronze und einen herzlichen Glückwunsch ins Vogtland zu Trainer Frank Süß und seine Mitstreiter. Der am LSP Chemnitz trainierende Chris Förster (SVE Mutzschen) reiste als Mitfavorit mit über 100 Kämpfen im Startausweis nach Moers. Die stark besetzte Halbwelter- Gewichtsklasse stellte für alle 64 kg Athleten eine große Herausforderung dar. Gleich 3 Leistungsboxer aus Nordrhein- Westfalen gingen an den Start. Chris knackte bereits im Viertelfinale einen dieser Kämpfer. Im Halbfinale, dann doch recht lädiert an beiden Augen, musste Chris erneut einen Kraftakt leisten, um den Hamburger Bleeker zu besiegen. Glücklicherweise hielten die Oberaugenpartien und Chris konnte durch das Ärzteteam Startrecht für das Finale erhalten. Erstmals mussten unsere Sachsen ohne Kopfschutz nach Jahrzehnten wieder boxen, dies brachte neue und anspruchsvolle Aufgaben und viel Stress für den anwesenden Trainer. Nach 2 Tagen Dauerkühlung und weiteren Vorsorgemaßnahmen musste zum Finale der letzte der 4 NRW Boxer dann gegen Chris ran. Nach der erlebten Ochsentour startete Chris in Runde 1 erfolgreich. Einige schwere Körpertreffer warfen Chris dann in Runde 2 klar zurück. Nur mühsam und aufopferungsvoll überstand er diesen 2. Gang. Runde 3 startete Chris wieder einsatzstark konnte aber die Niederlage nicht mehr abwenden. Malka Buyukhaya hatte einfach die bessere Ausgangssituation und nutzte diese überzeugend.

30.06.2013 - Chemnitz
Pokal der Stadt Chemnitz geht zum ersten Mal nach Baden-Württemberg - Ronny Beblik holt sechsten Turniersieg

3 aufregende Boxkampftage vom 28.-30. Juni 2013 überzeugte alle Anwesende, Fans, Boxer und Fachexperten. 3 Turniersiege konnte das WÖLFE- Sachsenteam erboxen. Bei den Junioren konnte Manuel Jorde vom Landesstützpunkt Chemnitz/ TSV Mittweida ebenso siegen wie das WÖLFE- Aushängeschild Ronny Beblik im Männer/Elite Bereich.

Jorde erhielt zudem den Ehrenpreis als Bester Kämpfer des Turniers. Bei den Jugendboxern gelang es Jonny Perdomo aus Leipzig zu überzeugen. Das hohe internationale Anspruchsniveau konnte an allen 3 Kampftagen überzeugen. Die Teams Apeldoorn, Österreich und die Baden-Württemberger kämpften auf Augenhöhe. Völlig überraschend stark brachten sich die Partnerstädte Lodz und Usti nad Labem ins
Turniergeschehen ein. Die Schweizer aus Bern und die Düsseldorfer konnten mit tollen Leistungen sich äußerst stark darstellen. Somit ein äußerst ausgeglichenes Teilnehmerfeld auf sehr hohen internationalen Anspruchsniveau.
Einige Überraschungen wurden von den Anwesenden kritisch zur Kenntnis genommen. Der neue Bewertungsweise der Kampfrichter erforderte hohe Aufmerksamkeit aber auch Skepsis bei Allen. Das Kampfrichterteam unter Leitung von Supervisor Frank Hillmer aus Zwickau, zugleich Sportwart im BV Sachsen, war ordentlich gefordert.

Die Stimmung in der Sporthalle am Schloßteich war sehr emotional, glücklicherweise aber auch enorm sachlich und auf fachkundigem Niveau. Viel Einsatz und extrem viel Fleiß wurde vom Helferteam in allen Fachbereichen abgefordert. Wölfe Präsident Wolfgang Koß mühte sich ordentlich und erfolgreich um
diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Der Dank und die Anerkennung seitens der Gästeteams wurde einhellig und mehrfach ausgedrückt, verbunden mit den Hoffnungen, dieses Turnier unbedingt fort zuführen.
Unser Chemnitzer Bürgermeister Rocholdt eröffnete das Wettkampfgeschehen am Freitag optimistisch und die Schirmherrin, Frau OB Barbara Ludwig stattete den Boxsportlern, trotz Wahlkampfstress einen ausgiebigen Besuch ab.
Der boxsportliche Jahreshöhepunkt in Sachsen und Chemnitz kann als prima gemeistert, bewertet werden.
Die immer schwierige Finanzierung erfordert noch extremen Handlungsbedarf, der Schatzmeister vom BC Chemnitz 94, Gunther Krasselt und vom BV Sachsen, Heike Leib sind nun am Zuge.

Olaf Leib - Turnierleiter

Teampokal beim 22. ICBT
Der Pokal der Stadt Chemnitz ging zum ersten Mal nach Baden-Württemberg. Turniersieger Johann Witt nahm ihn stellvertretend fürs Team um Coach Vladimir Pletnev in Empfang.

Ronny Beblik- Mariusz Koch
Ronny Beblik zog im Finale des 22. ICBT nach Turniersiegen mit Sven Dahl gleich. Seinen sechsten Erfolg erboxte er gegen den polnischen U-23-Vizemeister Mariusz Koch.

Bester Boxer 22. ICBT
Die Ehrenpreise gingen diesmal an Nachwuchsboxer, die Boxen auf hohem technischen Niveau zeigten. Geehrt als "Bester Boxer" wurde der Österreicher Daniel Janiciewicz.

Bester Techniker 22. ICBT
Als "Bester Techniker" wurde Artur Sachbazjan aus der Partnerstadt Usti n. Labem ausgezeichnet.

Bester Kämpfer 22. ICBT
Der Pokal für den "Besten Kämpfer" blieb in Sachsen. Er ging an Manuel Jorde aus Mittweida, der beim Turnier sein boxerisches Potential unter Beweis stellen konnte.

28.6.2013 - Chemnitz
Viertelfinals beim 22. ICBT

Philipp Gruner 22. ICBT

Philipp Gruner (roter Kopfschutz) zog mit einen einstimmigen Punktsieg über den Schweizer Meister Elbasan Kquiku ins Halbfinale am Samstag ein. (Beginn 14 Uhr)

Infos zum Kopfschutz hier

25.06.2013 - Chemnitz
22. ICBT: Kopfschutz wird nach fast 30 Jahren zu Grabe getragen - Neuer Job am Ring: der "Cutman"?

Eine Epoche im Olympischen Boxsport geht am Wochenende (fast lautlos) zu Ende... Ab Herbst 2013 werden internationale Meisterschaften der Männer nur noch ohne Kopfschutz ausgetragen. In Deutschland wird nun dieses Wochenende das 22. ICBT (28.-30.6.) die Vorreiterrolle spielen, denn erstmals wird ein internationales Turnier in Deutschland seit 1984 wieder ohne "Helm" ausgetragen.

Gespannt darf man sein, wie die Aktiven, Coaches, Ring- und Punktrichter sich darauf einstellen. Zu erwarten ist ein arbeitsreicheres Agieren der Ringärzte, da aus der Erfahrung heraus (zumindest in einer Übergangszeit) mit vermehrten Augenbrauenverletzungen zu rechnen sein wird. Für die Coaches im Männerbereich wird also in absehbarer Zeit eine Weiterbildung im Cutmann-Metier unausweichlich sein. Sind die Umstellungen im Ring doch gewöhnungsbedürftig, wird es für die Fans sicher attraktiver werden, da die Akteure im Ring nicht mehr so "anonym" agieren müssen wie bisher. Abzuwarten bleibt sicher, wie die Medien auf diese Umstellung reagieren.

11 Box-Teams aus sechs Ländern kämpfen im Ring der Schloßteichhalle um den "Pokal der Stadt Chemnitz" - Chemnitz OB Ludwig wieder als Schirmherrin des Turniers

Für das 22. ICBT in der Sporthalle am Schloßteich haben elf Teams aus sieben Ländern gemeldet. Unter der Schimrherrschaft von OB Barbara Ludwig kämpfen Boxer aus den Partnerstädten Lodz, Usti n.Labem und Düsseldorf sowie die Teams Österreich, Schweiz, Niederlande, BT Halle/S, Cottbuser BV 2010, Auswahl Baden-Württemberg, Auswahl Sachsen und ein Team vom gastgebenden BC Chemnitz 94 um den "Pokal der Stadt Chemnitz". Dank der wieder tatkräftigeren Unterstützung durch die Stadtverwaltung Chemnitz und der Übernahme der Schirmherrschaft durch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hofft Tunierleiter Olaf Leib entegegen den letzten Jahren auf ein Tunier ohne finanzielles Minus. Erstmals wird im Rahmen des ICBT auch die sächsische Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften der Männer ausgetragen.

Zahlreiche Spitzenboxer im Starterfeld

In der Meldeliste des Turniers stehen zahlreiche internationale und nationale Spitzenboxer. Allen voran der Vize-Europameister von Minsk, der Holländer Peter Mullenberg. Der Mittelgewichtler gab schon einige Male seine Visitenkarte im ICBT-Ring ab und geht auch als Titelverteidiger ins Rennen. Weitere EM-Medaillengewinner sind Johann Witt (Auswahl Baden-Württemberg, Bronze 2011) und Lokalmatador Ronny Beblik (EM-Bronze 2011), der in Minsk im Viertelfinale gegen den späteren Europameister Andrew Selby ausschied.
Mit von der Partie ist auch Vorjahressieger Philipp Gruner, der als Ersatzboxer für die EM in Minsk bereit stand. Von den Wölfen werden weiterhin der deutsche Jugend-Vizemeister Tim Fröhlich sowie DM-Starter Oskar Beksultanow in den Ring klettern. Im mit Spannung erwarteten Frauenkampf am Finaltag am Sonntag (ab 9.30 Uhr) wird die frischgebackene Deutsche Vizemeisterin Sandra Atanossow aus Leipzig zu erleben sein.

Der Zeitplan im Ring der Sporthalle am Schloßteich:
- Viertelfinals: Freitag ab 17 Uhr
- Halbfinals: Samstag ab 14 Uhr
- Finalkämpfe: Sonntag ab 9.30 Uhr

13.06.2013 - Darmstadt
Benny Gränitz holt deutschen Meistertitel im Kickboxen nach Chemnitz - Mathias Schröder holt DM-Silber

KickboxenAm 09.06 fand in Darmstadt die Deutsche Meisterschaft im Kickboxen 2013 statt. Die jeweils besten Athleten der verschiedenen Landesverbände waren in den unterschiedlichen Kategorien am Start und unter ihnen die beiden Chemnitzer Kickboxer Benny Gränitz in der Klasse -71 Kg Vollkontakt mit Lowkicks und Mathias Schröder in der Klasse -71 Kg Vollkontakt.

Mathias gewann seinen Vorkampf kampflos und traf im Finale auf den Europameisterschafts-Teilnehmer Ufuk Seven vom Kampf-Team Becker.

Dort versuchte Mathias mit seinen harten Kicks zu punkten und den Bayern auf Distanz zu halten, was ihm phasenweise auch sehr gut gelang, der erfahrene Ufuk stellte sich jedoch immer besser auf den Chemnitzer ein und wusste seinerseits mit schnellen Schlag-Kick-Kombinationen zu überzeugen. In der dritten und letzten Runde setzte der Wölfe-Kickboxer noch einmal alles auf eine Karte, konnte das Blatt aber nicht mehr wenden und wurde mit einer sehr guten Leistung Deutscher Vizemeister.

Im seinem Vorkampf traf Benny auf Jacub Spychala vom SC Riesa. Der Chemnitzer dominierte von Anfang an und bestimmte den Kampf. Mit harten Schlag-Kombinationen und  Low-Kicks setzte unser Mann den Riesaer unter Druck und so hieß es RSC in der dritten Runde und Finale für Benny.

Und da traf er auf Alexander Naumann aus der Sportschule des Bundestrainers Christian Schwäblein aus Erfurt.  Gegen diesen hatte Benny bei der IDM im März noch knapp im Finale verloren und war entsprechend hoch motiviert.

Der Chemnitzer ging von Anfang an nach vorn und legte ein hohes Tempo an den Tag. Auch hier bestimmte Benny das Geschehen und der Erfurter fand kein Konzept gegen die druckvollen Aktionen unseres Mannes. Benny zermürbte den Thüringer mit seinen harten Low-Kicks und schnellen Händen und konnte die Kampfrichter in jeder Runde überzeugen.

Benny konnte sein Tempo alle drei Runden beibehalten und ließ keine Aktion des Kämpfers aus Erfurt unbeantwortet. Und so hieß nach Ablauf der 3 x 2 Minuten 3 : 0 Richter-Stimmen für den Wölfe-Kickboxer und damit Deutscher Meister 2013 im Lowkick  -71 Kg.

Zum Sieg gratulierte neben dem Präsidenten des sächsischen Kickboxverbandes, Sascha Gräske, auch der Bundestrainer der WAKO und lud Benny zum Trainingslager des National-Teams nach Erfurt ein mit Blickrichtung WM im September in Sao Paulo

11.06.2013 - Chemnitz
22. ICBT vom 28.-30. Juni in der Sporthalle am Schloßteich wirft seine Schatten voraus

Pressekonferenz 22. ICBT
Pressekonferenz des BVS im Wirtshaus Kirschbaum

Der Boxverband Sachsen und BC Chemnitz 94 informierten die regionalen Medien über den Stand der Vorbereitungen des 22. Internationalen Chemnitzer Boxturniers, welches vom 28.-30 Juni in der Sporthalle am Schloßteich stattfinden wird. War die Austragung des Turniers in den beiden Vorjahren aus finanziellen Gründen erst ganz kurzfristig entschieden worden, so konnte Turnierleiter diesbezüglich auf Grund positiver Tendenzen in der öffentlichen Förderung durch die Stadt Chemnitz sowie einiger Sponsoren diesmal Entwarnung geben: "Wir schätzen uns glücklich mit dieser Situation. Es ist ein klares Bekenntnis zum Boxsport in Chemnitz und zu unserem Traditionsturnier."

Turnierleiter Olaf Leib informierte über den aktuellen Stand der Teilnehmer, bei dem es aber noch zu kurzfristigen Veränderungen kommen kann. BVS-Präsident Uwe Kretzschmar berichtete über ein Novum in der Turniergeschichte. Erstmals wird zum ICBT die sächsische Qualifikation für die Telnahme an den Deutschen Meisterschaften in Oldenburg ausgetragen. "Da erwarten wir spannende Duelle. Allein im Schwergewicht haben fünf Bewerber gemeldet", so Kretzschmar. WSB-Boxer Philipp Gruner wird auch zum ICBT im Ring der internationalen Konkurrenz gegenüberstehen. Für EM-Viertelfinalist Ronny Beblik steht das noch nicht hundertprozentig fest, da die langwierige Schulterverletzung noch nicht ganz abgeklungen ist.

 

5.6.2013 - Minsk
Ronny Beblik scheitert an Titelverteidiger und neuen Europameister Andrew Selby

Es reichte heute abend für Ronny nich zu einer Überraschung. Im EM-Viertelfinale scheiterte unsere "Fliege" an Titelverteidiger und Vizeweltmeister Andrew Selby aus Wales und unterlag mit 0:3 Richterstimmen. Damit kehrt Ronny erstmals seit 2009 ohne Medaille von einer internationalen Meisterschaft zurück.
Nachtrag vom Finaltag am 8.6.: Heute wurde die Viertelfinal-Niederlage von Ronny noch einmal aufgewertet. Im Finale erkämpfte sein Kontrahent Andrew Selby den erneuten Europameisteritel gegen den Irländer Michael Conlan.

3.6.2013 - Minsk
Ronny Beblik schlägt Edwards mit 3:0 und trifft nun im Viertelfinale auf Titelverteidiger Selby

Ronny Beblik

Glückwunsch für Ronny Beblik! Mit einem klaren 3:0-Erfolg über den Engländer Charlie Frank Edwards zog unsere "Fliege" heute abend ins EM-Viertelfinale von Minsk ein. Damit trifft er nun am Mittwochabend wieder auf einen Mann von der Insel. Mit Titelverteidiger Andrew Selby wartet aber mit Sicherheit ein noch härteres Kaliber auf Ronny. Festes Daumendrücken also wieder am Mittwoch!

2.6.2013 - Chemnitz
Elf Teams aus 7 Nationen für das 22. Internationale Chemnitzer Boxturnier vom 28.-30. Juni gemeldet

Das „22.“ nimmt klare Konturen an, 11 nationale und internationale Boxteams haben fristgerecht zum 20. Mai ihre Meldungen vorgenommen.
Mit den Chemnitzer Partnerstädten - LODZ - Usti nad Labem - TAMPERE - Düsseldorf sind traditionelle und erfahrene Boxmannschaften vom 28.– 30. JUNI 2013 in Chemnitz, Sporthalle am Schloßteich zu erleben.
Weitere Mannschaften haben wie folgt gemeldet: - Auswahl Österreich - Bern (Schweiz) - Appledorn (Holland) - Boxteam Halle - Auswahl Heidelberg - Boxclub Cottbus - Sachsenauswahl sowie verschiedene sächsische Vereine, u.a. die Chemnitzer Box- WÖLFE.

Folgender Turnierablauf ist vorgesehen:
Freitag, 28.6.: 17 Uhr Viertel- Finalkämpfe
Sonnabend, 29.6.: 14 Uhr Halbfinale
Sonntag, 30.6.: 9:30 Uhr Finale

Somit können pro Alters- und Gewichtsklasse bis zu 8 Starter/innen ausgelost werden.
Im Männerbereich ist das Turnier zugleich die sachseninterne Qualifikation für die anstehende Elite- DM in Oldenburg vom 3.-7.09.2013.

Im Frauen- Limit bis 57 kg soll wie 2012 erneut der weibliche Bereich seine Startchance erhalten. Ansonsten wird in den Altersklassen Junioren / Jugend und Männer-Elite gekämpft.

1.6.2013 - Minsk
Anreise zur EM der Männer ELITE nach Minsk/ Weißrussland vollzogen
European Men’s Elite Championships – EUBC in der AIBA - Ronny Beblik trifft auf Engländer Edwards


Die vom 30.05. – 09.06.2013 stattfindenden Meisterschaften der europäischen Boxsport- Elite der
Männer haben pünktlich begonnen. Am Sonnabend, den 01.06. steigt der 1. große Höhepunkt nach
der Wiege Zeremonie, sprich die oft sehr entscheidende Auslosung.
Im deutschen Auswahlteam hat sich nach der tollen Wintersaison unsere Halbfliege, Ronny
BEBLIK wieder ins Rampenlicht geboxt.

Hamza Touba, der unmittelbare Konkurrent, konnte zur Bundesliga in Chemnitz im direkten Duell
deutlich besiegt werden. Die 1. offenen Militär- EM wurde mit Platz 1 Ende 2012 bestens genutzt
sowie der Chemiepokalsieg in Halle, mit einer überzeugenden Siegleistung im Halbfinale gegen
den Moldawier Alexander Riscan, waren die wichtigsten Etappen zur Nominierung.
Trotz einer sehr langwierigen Schulterentzündung konnte Ronny sein Leistungsniveau wieder
stabilisieren, gehandicapt im internationalen Sparring in der UWV in Hennef, war jedoch eine
deutliche Leistungssteigerung sichtbar.

Nach den Bronzemedaillen zur WM und EM 2009/2010 sind vorhandene Hoffnungen nicht
unberechtigt. Auslosung, Tagesform und ein solides Kampfgericht mit dem neuen
Wertungsmodus werden zudem weitere entscheidende Faktoren um die Medaillenvergabe sein.
Im gewohnten Limit bis 52 kg hoffen wir Chemnitzer und sicher alle Sachsen auf einen guten
Erfolg unseres Aushängeschildes.

Im Oktober finden zudem die WM in Astana statt, hier in Minsk wird sicher schon intensiv in
diese Richtung international Ausschau gehalten.
Zudem wird aktuell die WSB (Weltboxliga der AIBA) im Gewichtsklassensystem neu geordnet und
ausgeschrieben, es wird perspektivisch die Fliegengewichtsklasse mit ins Rennen kommen.
Ebenso eine neue und interessante Herausforderung für das deutsche GERMAN EAGLE Team und
unseren Bundeswehrsoldaten Ronny Belik vom Boxclub Chemnitz 94, den Chemnitzer Box-
WÖLFEN.

Olaf Leib – Landes- und Vereinstrainer

Schwere Ansetzung für unsere "Fliege" Ronny

Ronny Beblik
Nach langer konzentrierter Vorbereitung wird es nun ernst für Ronny. Bei der heutigen Auslosung erhielt er zwar zunächst ein Freilos für die erste Runde zugelost, trifft jedoch am Montagabend im Achtelfinale auf den starken und gesetzten Engländer Charlie Frank Edwards. Bleibt zu hoffe, dass er sich gut auf die neun e Kampfesweise einstellen kann, die notwendig sein wird, da zur EM international erstmals wieder ohne Punktmaschine gewertet wird. Letzmalig in der Männer-Elite wird eine internationale Meisterschaft mit Kopfschutz geboxt.

Sollte er diese Hürde überspringen können, würde im Viertelfinale Titleverteidiger Andrew Selby aus Wales warten. Da heisst es, morgen abend fest die Daumen drücken für Ronny!

28.05.2013 - Chemnitz
EHESCHLIESSUNGEN mit WÖLFE - Mitgliedern im April und Mai 2013 auf der
Augustusburg & im Wasserschloß, man "traut" sich wieder!

Trauung Tom


Nach der Hochzeit unseres Spitzenathleten Ronny Beblik 2012 "trau(t)en" sich nun doch einige WÖLFE Mitglieder nach zu ziehen. Dem Junggesellenabschied unseres Fördervereins- Vorsitzenden und WÖLFE
Vizepräsidenten Tom Pfeiffer am 12. April folgte dann am 27.04. die schöne Hochzeit in der Schmiede auf der Augustusburg. Mit Brunnenhebe auf dem Schloß und Besuch beim Cafe Friedrich wurde der Tag angenehm verbracht. Marita & Tom Pfeiffer (Foto oben) haben dann herzlich zur Feier viele weitere Gäste in das Schullandheim in den Chemnitzer Küchwald geladen. Schöne Stunden in angenehmer Runde bei sehr viel Tanz, prima Bufett und gutem Einsiedler bleiben bei allen Anwesenden in freudiger Erinnerung.

Ganz schön "beleibt" traute sich Nadine zur Eheschließung mit unserem ehemaligen Boxer, jahrelangen und fleißigen Helfer Philipp Ehmke (Foto unten) ins Wasserschloss Klaffenbach. Die anschließende Feierlichkeit im Cafe Reichenbrand war sehr familär und würdevoll ausgerichtet. Glücklich & liebevoll wurde das "JA-Wort"
bereits früh 9.30 Uhr am Pfingstsonnabend im Trausaal ausgetauscht. Ein ganz aufgeregter Philipp war zu
beobachten, nun wartet man spätestens im Juli auf Familienzuwachs.

Der Boxclub Chemnitz 94 und der Chemnitzer Boxsport- Förderer 2000 wünschen alles erdenklich GUTE den Eheleuten Pfeiffer & Ehmke!

Trauung Philipp

22.5.2013 - Chemnitz
4. Wölfe-Skat-Turnier im Wirtshaus Kirschbaum

An der 4. Auflage unseres Skat-Turniers nahmen am 03.Mai 14 Sportfreunde teil. In der Gruppe der Lernenden konnte Jürgen Gerstenberger zum wiederholten Mal den ersten Platz vor unserem Nachwuchstrainer Mario Schulz und unserem langjährigen Staffelkapitän Sven Dahl belegen. Anzumerken ist hier, dass unser Svenni das erste Mal "richtig" Skat spielte.

In der Profigruppe war die Spannung natürlich sehr hoch, hatten doch im Vorfeld mehrere Kandidaten Ihre Ansprüche auf den Turniersieg verkündet. So wollte Vorjahressieger Erik Zimmer seinen Sieg wiederholen. Leider konnte unser Ede wegen beruflicher Verpflichtungen nur eine Runde spielen, belegte aber trotzdem in der Endabrechnung den achtbaren 8. Platz. Auch der zweimalige Turniergewinner Frank Oehme plante zum dritten Mal den Weg zum Graveur, er konnte jedoch wie im Vorjahr nicht überzeugen und landete schließlich auf dem 6. Platz. Bei Frank fehlte es wohl an Kondition, lag er doch nach der ersten Runde noch auf dem hoffnungsvollen 3. Platz. Sportkameraden von der TG Stadtpark, der ehemalige Vorsitzende und Freund der Wölfe, Claus Tanneberger, sowie sein Nachfolger im Amt, Stefan Thämmig, beides versierte Skat-Kämpfer, hatten sich vorgenommen, die Wölfe bei diesem Turnier zu ärgern. Doch auch Sie kamen nicht über den 5. und 7. Platz hinaus. Für unseren Claus Tanneberger trifft wohl die Vermutung der fehlenden Kondition ebenso zu, lag er doch zur Halbzeit mit fast 100 Punkten vor dem späteren Sieger in Front. Trotzdem eine schöne sportliche Geste und die Wölfe versprechen, auch in diesem Jahr den Tennisfreunden bei Ihrem Skat-Turnier einen Gegenbesuch abzustatten.

Wie angekündigt war die box- und skaterprobte Familie Mecke mit drei Mann zu diesem Turnier angetreten und wollte den Pokal diesmal nach Freiberg entführen. Während Vater Wolfgang und unser Gerd mit wenig Glück nur den 10. und 11. Platz belegen konnten, freute sich Bruder Bernd Mecke am Ende der Veranstaltung über den Sieg. Bernd bewies in beiden Runden stabile Leistungen und konnte sich mit gesamt 1.976 Punkten gegenüber Peter Lederer, Wolfgang Koß und Ingo Berkholz durchsetzen. Frank Hillmer unser Sportkamerad aus Zwickau, der erstmals am Turnier teilnahm, kam auf dem 9. Platz ein.

Der Vereinsvorstand gratuliert Bernd Mecke und den Platzierten zum Erfolg und ruft die weiteren Teilnehmer zu engagiertem Training auf. Den Sportfreunden die bisher noch nicht den Mut zur Teilnahme fanden, sagen wir, nehmt Euch ein Beispiel an Sven Dahl.

Alle Teilnehmer bedanken sich bei den Organisatoren und Sponsoren, hier sei besonders unser Sportfreund Heinz Glowacki genannt, und rufen die Mitglieder und Freunde des Vereins auf sich aktiv am 5. Turnier im nächsten Jahr zu beteiligen.

W. Koß

Wölfe-Skatturnier 2013
Die Teilnehmer des Skat-Turniers 2013 mit dem Sieger Bernd Mecke in der Mitte


13.05.2013 - Bad Blankenburg
WÖLFE Halbschwergewichtler Tim Fröhlich überzeugte vollends
DIE BELOHNUNG – Deutscher VIZEMEISTER 2013 bei den Junioren

Nach einem überzeugenden Halbfinale gegen den hoch aufgeschossenen Brandenburger Haldor Höhne, RSC Sieg 2. Runde stand Tim verdient im Finale. Der Berliner Abdulla Karalioglu konnte bereits 2 Qualirunden überzeugend gestalten und war somit ebenso im Finale. In Runde 1 machte unser WÖLFE Boxer voll Druck und konnte deutlich in Front gehen, der TSCler aus Berlin musste sogar 1x angezählt werden. In Runde 2 setzte Tim nach und konnte diese ebenso gewinnen, die Punktrichter hielten sich jedoch sehr zurück. Auch hier musste der Berliner Zeit nehmen. Unserem Tim fehlt noch die  Wettkampferfahrung und er geriet in Runde 3 ins Nachsehen, Tim musste jetzt selbst  angezählt werden. Mit großer Kraftanstrengung gelang es Tim, über die volle Distanz zu kommen. Der Punktvorteil schmolz dahin, das Endergebnis war jedoch enttäuschend für uns Sachsen. Die Freude auf die Silbermedaille war uns jedoch nicht zu nehmen, diese Vizemeisterschaft für den Chemnitzer Sportschüler ist total verdient.
Der 2. Chemnitzer zur Junioren DM in Thüringen, der Mittelgewichtler Oskar Beksultanow „scheiterte“ bereits in der Auslosung. Bereits in der Vorrunde traf Oskar losbedingt auf den späteren überzeugenden Deutschen Meister Jonathan Fischbuch aus Baden Württemberg und verlor nach Punkten.
Für uns Chemnitzer Box- Wölfe ein respektables Ergebnis bei dieser DM.

Junioren-DM 2013

Landestrainer Olaf Leib mit Oskar Beksultanov und Vizemeister Tim Fröhlich.

 

Chemnitzer WÖLFE bei DM- Quali AK Kadetten mit 2 Startern in Delitzsch am 12.5.13
DM- Qualifikation für Welat Özkan bei den Kadettenboxern

Gegen den Landesverband Brandenburg musste sich die Sachsenauswahl am Muttertag  seine DM Fahrkarten in der AK Kadetten (13/14 jährige) erboxen. Die DM findet in Lindow vom 6.-10. Juni statt. WÖLFE Boxer und Sachsenmeister David Kasinski fand gegen den Brandenburger Paul Dützmann einfach nicht in den Kampf, er boxte nur mit. Das Punktergebnis 14:4 unterstreicht dies. Trotz alledem kein Beinbruch, da David der jüngere Jahrgang ist und 2014 erneut angreifen und siegen will.
Eine große Überraschung konnte Welat Özkan (80kg-Limit) vom BC Chemnitz 94 mit seiner kämpferischen Leistung organisieren. Der Schützling von Heimtrainer Andreas Schöne kämpfte beherzt alle 3 Runden, siegte knapp aber verdient (13:12 PS) gegen Emil Neb vom Landesverband Brandenburg. Somit hat sich Welat die DM Qualifikation  erfolgreich erboxt, prima.

Olaf Leib – Landestrainer/Manager

13.05.2013 - Chemnitz
Gelungener 1. Baoxkampftag der Wölfe in 2013

Am 21. April veranstaltete der Boxclub Chemnitz 94 e.V, an seinem Hauptstützpunkt im Sportforum seinen 1. Boxkampftag im Jahr 2013. Acht Vereine aus Sachsen hatten den Weg nach Chemnitz angetreten und somit zum Gelingen der Veranstaltung  beigetragen. Es kamen an diesem Tag (nicht nur laut Kampfstatistik) 16 spannende Kämpfe zusammen.

Begonnen wurde mit einem Kampf Jugend/weiblich (61 kg), welchen Denise Wölfer aus Bautzen gegen Vanessa Mesch von der SG Neuwelt, mit einer beherzten Leistung, für sich entscheiden konnte. Im anschließenden Kampf der Schüler (30 kg) trafen in ihrem 1. Kampf Jason Henneberg vom SV Schwarzenberg gegen unseren Collin Pleger aufeinander. Collin verstand es leider noch nicht seine Reichweitenvorteile auszunutzen und verlor seinen Kampf nach Punkten.
In einem vorgezogenenKampf der Männer konnte Aaron Conzendorf vom BCC vorzeitig gewinnen. Er nutzte seinen Trainingsvorsprung und besiegte  Florian Schlicker, welcher ebenfalls für Chemnitz boxt. Im anschließenden Kampf der Altersklasse der Junioren trafen Florian Dörner von TUS Oelsnitz/E und Sebastian Carstens von der BSD Waldheim aufeinander. Florian war der druckvollere Athlet und konnte den Kampf durch Aufgabe seines Gegners in der 1. Runde für sich entscheiden.

Bei den folgenden drei Ansetzungen der Schüler (30 kg) Max Ficker SG Neuwelt gegen Arthur Orlov BCC,(38 kg) Marlon Schneider SV Schwarzenberg gegen Florian Chaibli BCC sowie in der Klasse bis (42 kg) Danny Wölfer aus Bautzen gegen Nils Thalmann BCC, fand das Kampfgericht zu recht keine Sieger. Im nächsten Schülerkampf bis 42 kg trafen Toni Wentzlaff aus Mutzschen gegen Martin Grohmut BCC aufeinander. In einem ausgeglichenen Kampf konnte Martin mit seiner Führhand die entscheidenden Treffer setzen und wurde somit verdient zum Sieger erklärt. Im anschließenden Kampf der Schüler 46 kg traf unser Kadir Thiemer(BCC) in seinem 1. Kampf auf Dietrich Uzhva von Stahl Coswig. Kadir ging beherzt zur Sache,musste aber die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. In einem vereinsinternem Duell der Kadetten standen sich Yves Kentsch und Leon Orlov im Seilquadrat gegenüber. Yves war über die gesamte Kampfzeit der druckvollere Kämpfer, aber Leon hat es immer sehr gut verstanden seine Reichweitenvorteile einzusetzen und somit verdient gewonnen.
Eine technisch gute Leistung zeigte  David Kasinski vom BCC, der im Kampf klare Treffer setzten konnte und so über Axel Brückner aus Bautzen siegte. Einen weiteren Kampf auf hohem Niveau lieferten sich Yves Wolf aus Bischofswerda und Ali Dohier vom BCC.  Nach großem Kampf hatte Ali  das bessere Ende und konnte den Ring als Sieger verlassen.
In einem weiteren Kampf der Kadetten bis 46 kg standen sich Herbert Zupp von der SG Neuwelt und unser Robin Pleger im Ring  gegenüber. Robin konnte nach einer längeren Trainingspause leider noch nicht an sein altes Leistungsvermögen anknüpfen und verlor den Kampf nach Punkten. Im vorletzten Kampf unserer Veranstaltung, schlug sich Oskar Beksultanov noch 3 Runden dominierend durch den Ring und traf mit seiner Leistung nicht nur bei seinem Gegner sondern auch bei den Zuschauern ins Schwarze. Dank vieler Helfer die nicht nur am Ring sondern auch beim Catering und bei den Vor- und Nachbereitungen geholfen haben, war unser Boxkampftag eine gelungene Veranstaltung.

Mario Schulz                                                                                                                                Sportwart

27.04.2013 - Chemnitz
"Frauen-POWER" im Vita-Center - Dankeschön für die ehrenamtlichen Helferinnen des Vereins

Zum Abschluß der Ligasaison bedankte sich der Vorstand des Vereins bei den fleißigen Helferinnen
des Vereins mit der Organisation eines Bowling-Abends unter dem Motto "Frauen-Power".

Am 19. April nahmen 11 Helferinnen die Einladung an. Im Vita-Center Chemnitz wurde dann 3 Runden heiß gebowlt. Die anwesenden Vorstandsmitglieder nahmen das hohe Niveau dieses Wettkampfes der Damen zur Kenntnis, wurden doch in der Spitze durch Julia Rudolph 131 Pins, durch Petra Krasselt 120 Pins sowie durch Mandy Leib 118 Pins in einer Runde erreicht. Doch für alle drei sollte dies nicht zum Gesamtsieg reichen. Nach den 3 Runden schaffte es eine junge Dame mit den gleichmäßigsten Leistungen auf das Siegerpodest.

1. Platz Marie Leib 288 Pins
2. Platz Mandy Leib 287 Pins
3. Platz Sandy Beblik 281 Pins

Bowling 2013
Im Vordergrund die spätere Siegerin Marie Leib.

Aber auch die weiteren Teilnehmerinnen, Diana Rudolph, Heike Leib, Erika Lang, Katrin Thielen und Regina Rudolph zeigten ansprechende Leistungen, lag doch zwischen 1. und 10. Platz nur ein Punktunterschied von 50 Pins. Leider konnte Steffi Stahl wegen einer Verletzung nicht selber antreten, sie feuerte jedoch ihre Kolleginnen lautstark an.

Die Preise, ein würdiger Pokal, sowie der übliche Sieger-Sekt, wurden im Anschluß des Wettkampfes durch ein kurzfristig kooptiertes Mitglied des Vorstandes in würdigem Rahmen übergeben.

Der Vorstand bedankt sich hiermit nochmals für die fleißige Hilfe über die gesamte Saison und nahm das Versprechen der Anwesenden auf weitere tatkräftige Unterstützung gern mit.

W. Koß


Bowling 2013
Siegerehrung: Sandy Beblik bei der Übergabe des 3. Platzes

22.4.2013 - Hanau
Saisonabschluss in Hanau nur teilweise gelungen - Saisonziel mit Rang drei erfüllt

Schlagernacht in Hanau mit Bundesligaboxsport. Dies war schon eine „Mischung“, naja. Sportlich betrachtet hat Hanau die Nase vorn gehabt, die erlebten Kampfrichterleistungen waren jedoch bemerkenswert und vor allem in seiner Art unnötig. Wie schon bemerkt, die Hanauer waren klar favorisiert.
Unser Beblik- Ersatzmann Steven Maleika kam nicht richtig in Fahrt. Beblik siegte noch klar in Chemnitz gegen Hamza Touba, für Steven war dieser Hamza einfach noch zu stark, insgesamt war Maleika jedoch eine tolle neue Situation.

Federgewichtler Sharafa Raman wollte gegen Erik Sokolov unbedingt Revanche nehmen, dies gelang im äußerst eindrucksvoll, prima. Heimtrainer Metin Okcu hat mit seinen beiden Kämpfern uns prima unterstützt.
Etwas gehandicapt mit einer Schlag- Handblessur startete Hagen Worofka gegen den kleineren Bouji. Leider gelang es Hagen nicht, seine Reichenweitenvorteile gegen den oft unsauber agierenden Hafid besser zu nutzen.
Für unseren Chris Förster startete Jan Ualikhanov im Halbweltergewicht, von Beginn an versuchte sich Jan über den Kampf Vorteile zu verschaffen. Oft wurde er erfolgreich vom Hanauer ab gekontert. In Runde 3 verließen Liridon deutlich die Kräfte und Jan versuchte energisch sein Punktekonto auf zu bessern. Die
Punktrichter hatten bereits in Runden 1+2 alles schon klar gemacht! Der amtierende Ringrichter tat zudem alles, um die ständigen unsauberen Aktionen des Hessen zu verdrängen, furchtbar.

Weltergewichtler Steven Schwan musste verletzungsbedingt am Mittwoch kurzfristig absagen, somit war Not am Mann bei den WÖLFEN. Halbweltergewichtler Chris Förster sprang ehrenhaft und ungeplant ein aber war der Sache gegen den baumhohen und äußerst erfahrenen Rinat Karimov nicht gewachsen. In Runde 3
bäumte sich Chris nochmal auf, konnte jedoch nichts Entscheidendes mehr bewirken. Mittelgewichtler Robin Zipper hatte sich viel vorgenommen, der uns bekannte Asnaur Magomedov stand wie erwartet, stabil und siegorientiert im Ring. Robin konnte zu selten seine Schnelligkeitsvorteile in die Waagschale zu werfen. Von der 1.Sekunde an wurden alle Schläge des Hessen vehement durch die Punktrichter zur Kenntnis genommen und oft gewertet, obwohl Robin eine vorbildliche Deckung hatte!? Somit kamen wir in den Zugzwang, noch aggressiver zu agieren. Leider wurden kaum Wertungen zugunsten von Robin durch das amtierende Kampfgericht vorgenommen. Es war aber auch nicht der beste Tag für unseren Techniker Robin Zipper.
Altlegionär und Staffelkapitän Sven Dahl hatte bereits in der Vorbereitung Probleme mit der Schlaghand. Aber auch mental war unser erfahrener „Svenie“ nicht auf der Höhe. Er boxte sich schwer rein und musste nach der 2. Runde seine Handicap mit der Schlaghand an erkennen, schade. Somit war der Abschluss für unseren „Svenie“ sehr traurig und ungewohnt. Der Superschwere Erik Thalheim signalisierte seine fehlende Trainingspraxis nach langem grippalem Infekt. Gegen den großen und starken Max Keller kämpfte Frank
Leib beherzt Runde für Runde emsig. Die noch fehlende Wettkampfpraxis und das kontinuierliche Training müssen gelöst werden. Dann geht Frank Leib mit seinen vorhandenen boxerischen Fähigkeiten nicht nur als Reservekader ins Rennen. Einsatz und Bereitschaft stimmten jetzt schon voll und ganz, schön.
Der verdiente Sieg der Hanauer brauchte den erhofften 2. Platz in der Tabelle und wir erreichten unsere Zielsetzung, Tabellenmitte mit tollen Leistungen.

FAZIT: die selbst erklärten „Aufstiegsfavoriten“ aus Hanau konnten auf das Kampfgericht 100% zählen, obwohl sie es diesmal so nicht nötig hatten. Für uns Chemnitzer BOX WÖLFE war es eine Pflichterbringung, leider hatten wir aber auch nicht unseren besten Tag erwischt. Dank gehört Chris Förster und Frank Leib die einsprangen, damit wir ehrenvoll in Hanau als Team komplett antreten konnten.

Die Ergebnisse

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 52 kg Hamza Touba (BRH) n.P. (17:06) über Steven Maleika (BCC 94)
- 56 kg Raman Sharafa (BCC 94) n.P. (12:11) über Erik Sokolov (BRH)
- 60 kg Hafid Bouji (BRH) n.P. (20:09) über Hagen Worofka (BCC 94)
- 64 kg Liridon Klinaku (BRH) n.P. (17:12) über Jan Ualikhanov (BCC 94)
- 69 kg Rinat Karimov (BRH) n.P. (11:04) über Chris Förster (BCC 94)
- 75kg Asnaur Magomedov (BRH) n.P. (16:10) über Robin Zipper (BCC 94)
- 81 kg Igor Teziew (BRH) Aufg. 3. Rd. (Verltz.) über Sven Dahl (BCC 94)
+ 81 kg Max Keller (BRH) n.P. (24:14) über Frank Leib (BCC 94)

22. ICBT als nächster Saisonhöhepunkt für Wölfe-Team - Vorher steht im Mai noch die Box-EM für Ronny Beblik und Ersatzmann Philipp Gruner an

Für uns WÖLFE ist das Saison- Ziel 100% erreicht wurden, zudem konnten wir alle Heimkämpfe im Sportcenter am Stadtpark mit äußerst tollen Leistungen siegreich gestalten. Vom 28.-30. Juni steigt das 22. Internationale Chemnitzer Boxturnier in der Sporthalle am Schloßteich, zugleich die Sachsen- Quali für die anstehenden Deutschen Einzelmeisterschaften der Eliteboxer, die dann erstmalig wieder ohne Kopfschutz ausgeboxt werden.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

09.04.2013 - Chemnitz
Wölfe laden zum 4. Wölfe-Skat am 3. Mai ins Wirtshaus Kirschbaum ein

Wöälfe-Skatturnier2013

 

 

In drei Wochen startet zum 4. mal das Wölfe-Skat-Turnier im WH Kirschbaum. Nachdem unser Sportkamerad Frank Oehme den Pokal zwei mal mit nach Hause nehmen konnte, gab es im vergangenen Jahr bei ihm ein schwere Formkrise und Ede Zimmer entführte den Pokal nach Sankt Egidien. Aber es gibt natürlich auch weitere Kandidaten für den Sieg, so den Wirtshaus-Chef Ingo Berkholz oder ein Mitglied
des Mecke-Clans. Wir freuen uns auf alle Fälle auf ein spannendes Turnier, mit einer großen Teilnehmerzahl.

W. Koß

03.04.2013 - Chemnitz
5x Gold und 4x Silber bei den sächsischen Landesmeisterschaften für die „kleinen“ Box- Nachwuchs- Wölfe  

Bei den diesjährigen Sachsenmeisterschaften der Altersklassen Schüler/Innen und Kadetten (13-14 Jahre) in Rosswein konnte der Boxclub Chemnitz 94 e.V. fünf Landesmeister feiern. Im Schülerbereich (Altersklasse der 10 - 12-jährigen) konnten Nils Thalmann, Florian Chaibli und Dennis Kalmykov durch ihre wahrlich überzeugenden Kämpfe beeindrucken.  Für Arthur Orlov und Martin Grohmut blieb immerhin noch erkämpftes Silber. Bei den diesjährigen 13- und 14-jährigen, im Kadettenbereich, waren die Jungwölfe Ali Dohier und David Kasinski einmal mehr erfolgreich. Es war für beide der erste Meisterschaftsauftritt in der Altersklasse. Umso erfreulicher ist deren souveräne Leistung die sie dabei, wie in ihren letzten Kämpfen ablieferten. Zudem wurde David Kasinski mit dem Pokal des besten Boxers der Region / LSP Chemnitz geehrt.  Nun geht es am 12.Mai für die zwei zur DM-Qualifikation gegen die Brandenburg-Auswahl in Delitzsch. Denkbar knapp, aber auch mit hervorragenden Leistungen, mussten sich Leon Orlov und Welat Özkan mit ihrer Silbermedaille zufrieden geben.

Unsere zwei starken Boxerinnen Sabine Fiedler und Maxi Klötzer wurden leider nicht besetzt, sodass wir weiterhin für sie auf Duelle in der ganzen Bundesrepublik hoffen müssen. Alles in allem war aber der Boxclub Chemnitz 94 e.V. bei den Sachsenmeisterschaften erfolgreichster Verein und die Leistungen waren für das komplette Trainerteam höchst erfreulich. Weiter geht’s!  
René Benirschke - Jugendtrainer

23.03.2013 - Chemnitz
Wölfe bleiben in dieser Ligasaison zu Hause ohne Punktverlust: 12:10-Erfolg über BT Hanse Wismar

Die angesagte Revanche wurde boxerisch im Seilquadrat erfolgreich vollzogen. Chemnitzer Wölfe felsenfest in der Erfolgsspur. Trotz Krankheitsmisere (Thalheim und Freund) und Nichtstartberechtigung unserer Spitzenkader (Beblik / Gruner- EM Vorbereitung in Sabaudia/Italien)) erlebten die zahlreichen Fans im WÖLFE Bau, der Badmintonhalle im Sportcenter am Stadtpark, einen spitzenmäßigen Boxsportabend.

WÖLFE- Teamchef und Landestrainer Olaf Leib schenkte dem BEBLIK- Vertreter volles Vertrauen und dieser Steven Maleika dankte es mit einer grandiosen Leistung im Boxring. Der mehrfache DM Medaillengewinner Tom Tran, Gastboxer aus Cottbus für die Hanseaten, wollte unbedingt den Sieg. Eine Galavorstellung seitens Maleika und 15:9 Punktsieg, genial. Ebenso gegen einen Cottbuser Gastboxer für die Hanseaten schlug sich unser Sharafa Raman, 20:12 hieß das Punkturteil, überzeugend. Sharafa Raman stellte Streckenweise Reso Toprak so unter Beschuss, das war wahre Boxkunst auf ganz hohem Niveau.

Raman Sharafa
Rahman Sharafa konnte gegen Reso Toprak erneut überzeugen


Nun stand die Revanche im Leichtgewicht an. Die tolle Leistung von Hagen Worofka in Dorf Mecklenburg fand hier in Chemnitz erst die volle Anerkennung, Hagen konnte Schafi Karimi mit 19:12 niederboxen, prima und riesige Anerkennung. Die Wismarer Trainerecke war wie geschockt vor dem letzten Kampf vor der Pause. Unser 18jähriger Halbweltergewichtler Chris Förster boxte erneut dem schlagstarken und erfahrenen Clemens Busse. Eine wahre Ringschlacht über die volle Distanz erlebten alle Boxsportanhänger. Das 15:15 Punktergebnis konnte von beiden Seiten erst zeitversetzt gefeiert werden, da der Boxcomputer sich mit der aktuellen Ligaausschreibung nicht auskennt und Bediener Peter Lauterbach vorerst einen Hilfspunktsieg für Busse bekannt machte.

Nun ging es in die Pause, die Norddeutschen mussten ihre Wunden lecken und für uns WÖLFE hieß es, noch ein Unentschieden minimal und der Team- Sieg steht. In der Pause ehrten die Vereinsverantwortlichen Mario Schulz und Rene Benirschke die erfolgreichen Medaillengewinner der sächsischen Meisterschaften im Schüler- und Kadettenbereich der WÖLFE ehrenvoll. Verdammt viel Beifall vom sachkundigen Publikum war die angenehme und anerkennende Reaktion zur Freude des WÖLFE- Box- Nachwuchses.

Nach der Kampfpause begann Steven Schwan gegen den baumhohen Bilal Sayed dominant und mit viel Übersicht. Steven ging natürlich in Führung. Erneut gelang es Steven nicht, diese Linie zu halten. Einige Unsauberkeiten, wie Halten … wurden durch den sehr objektiven Ringrichter zu Ungunsten der Norddeutschen mehrfach angemahnt. In Runde 3 lief das „Fass“ jedoch über und eine Verwarnung war überfällig. Weitere Unsauberkeiten bestimmten das Kampfgeschehen seitens der roten Ecke. 16:16 Punkte errechnete das Boxing Scoring System (Boxpointer-Punktmaschine) und diesmal wurde das Unentschieden gleich angesagt. Somit stand der WÖLFE- Team- Sieg bereits fest.

Seine Niederlage aus der Vorsaison wollte unser Spitzenboxer Robin Zipper im Mittelgewicht zurechtrücken. Der Hamburger U21 Deutsche Meister Bangaew, in Heidelberg trainierend, stellte sich alle 3 Runden äußerst klug ins Kampfgeschehen. Robin versuchte alles und dies extrem willig, die Reichweitenvorteile aber auch die clevere Art und Weise des für Wismar boxenden Mohammed waren nicht lösbar für unseren besten Techniker im Team, Robin Zipper.

Robin Zipper
Robin Zipper in Aktion gegen Mohammed Bangaew

„Svenie“ Sven Dahl siegte nach großer kämpferischer Leistung, sein Trainingsdefizit war jedoch für alle Experten am Ring sichtbar. Sein grippaler Infekt war überstanden, die nötigen „Körner“ waren aber noch nicht wieder da. Die Erfahrung und seine ehrenhafte Einstellung brachten unseren Mannschaftskapitän jedoch nie in Gefahr. Viel Applaus erntete Svenie bei der Ehrung durch Vereinspräsident Koß für die Wahl des Boxers vom 2.3.13 gegen Hannover. Erneut stellte sich Frank Leib in die Dienste des WÖLFE- Teams, Thalheim und Gruner fehlten wie oben begründet. 3 Runden kämpfte Frank Leib beherzt und erwarb sich viel Anerkennung und Zustimmung beim Boxpublikum, viele Körper- und Kopftreffer musste er gegen den Favoriten Lewandowski kassieren. An Aufgabe dachte er zu keiner Zeit. Dies war ganz nach dem Geschmack des WÖLFE- Publikums, „so wird gekämpft“ sagte WÖLFE Ehrenmitglied und Förderer Werner Zühlke und sprach Frank Leib persönlich Anerkennung aus.

F A Z I T:
Ganz toller Boxsport, ein gigantischer Erfolg für das WÖLFE Boxteam aus Chemnitz. Die Hanseaten gratulierten zum Sieg ehrenhaft. In dieser Saison blieb die Boxstaffel vom BCC 94 in Chemnitz ungeschlagen, dies seit vielen Jahren. Das Berliner Kampfgericht konnte mit seiner objektiven Arbeit beide Teams überzeugen. Unser Helferteam begeisterte erneut alle Anwesenden, es machte ab 13 Uhr aus der Badmintonhalle eine tolle Boxarena und gegen 21 Uhr war es wieder die „Badmintonhalle“. Der Präsident (Heiko Schinkitz) und der Ehrenpräsident (Dr. Siegfried Pietzsch) des Stadtsportbundes Chemnitz guckten persönlich nach der Kampfstärke der Chemnitzer Boxsporttreibenden und waren äußerst positiv angetan.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Steven Maleika (BCC 94)

n.P. (15:9) über

Tom Tan  (BTH)

- 56 kg

Raman Sharafa (BCC 94)

n.P. (20:12) über

Reso Toprak (BTH)

- 60 kg

Hagen Worofka (BCC 94)

n.P. (19:12) über

Shafi Karimi (BTH)

- 64 kg

Chris Förster (BCC 94)

Remis (15:15) gegen

Clemens Busse (BTH)

- 69 kg

Steven Schwan (BCC 94)

Remis (16:16) gegen

Bilal Sayed (BTH)

- 75kg

Mohammed Bangajew (BTH)

n.P. (19:12) über

Robin Zipper (BCC 94)

- 81 kg

Sven Dahl (BCC 94)

n.P. (21:12) über

Adam Bazuew (BTH)

+ 81 kg

Christian Lewandowski (BTH)

n.P. (26:9) über

Frank Leib (BCC 94)

Rahman Sharafa

21.03.2013 - Chemnitz
2. Box Bundesliga Saison 2012/2013: Letzter Heimkampf in laufender Saison

Alles war toll bisher, die Heimkämpfe gegen Weimar, Hanau und Ligaführer Hannover/Seelze konnten siegreich gestaltet werden. Nun geht es zur vierten Schlacht im Sportcenter am Stadtpark in der Badmintonhalle, in unserer Boxarena.

Die Revanche steht an, hatten wir doch in Dorf Mecklenburg gegen die Hanseaten denkbar knapp verloren. Wieder an Bord unser Mittelgewichtler Robin Zipper. Chris Förster möchte gegen den Wismarer Clemens Busse ebenso die Revanche im Halbweltergewicht. Das unentschieden von Steven Schwan (Weltergewichtler) steht auf der Waagschale und soll in einen grandiosen Sieg umgewandelt werden gegen
Viktor Gasselbach von den Norddeutschen.
Also, volle Kraft voraus. Die Chemnitzer Box Wölfe möchten zu Hause ungeschlagen aus der Saison sich bei den Fans verabschieden, ehe es dann zum letzten Kampf am 20.04. nach Hanau geht.

Wollen wir hoffen, das angesetzte Kampfgericht aus Berlin hat ein leichtes Amtieren und zudem ein glückliches Händchen bei der Siegvergabe. Platz 2 in der Tabelle der laufenden Ligasaison soll damit verteidigt werden. Also los, Fans und Freunde der Chemnitzer Box- WÖLFE: kommt zahlreich und gut gelaunt an unseren Boxring. Wir brauchen jede Hilfe und Unterstützung.

Sonnabend, den 23.03.2013 - SPORTCENTER am STADTPARK, Badmintonhalle, 17:00 Uhr
BC Chemnitz 94, Die WÖLFE gegen das Boxteam Hanse WISMAR
Einlass ab 16 Uhr
Eintritt: 9,50 € ermäßigt: 5 € bis 16 Jahre frei

19.3.2013 - Ebern
Erfolgreicher Auftritt der Wölfe-Kickboxer bei der German Open - Internationaler Deutscher Meistertitel für Chemnitz

Int- DM im Kickboxen 2013

Am 15./16.03 fand in bayrischen Ebern die diesjährige Internationale Deutsche Meisterschaft im Kickboxen statt. Über 650 Athleten aus 12 Nationen (darunter u. a. Belgien, Slowenien, Norwegen, Holland, Tschechei und das russische National-Team) gingen in den verschiedenen Gewichtsklassen und Kategorien an den Start, und darunter auch drei Kickboxer vom BCC 94 e.V.

In der Klasse Voll-Kontakt -71 Kg mußte Mathias Schröder gleich im ersten Kampf gegen starken Ufuk Seven antreten, welcher schon erfolgreich bei der letzten Europameisterschaft gekämpft hatte. Mathias lieferte dem Bayer einen großen Kampf und führte sogar nach der ersten Runde mit 2:1 Richterstimmen. Allerdings reichte es am Ende der 3. Runde nicht ganz und Mathias mußte sich mit 1:2 Richterstimmen geschlagen geben, konnte aber mit dieser Leistung einen der beiden dritten Plätze belegen.

In der Klasse Low-Kick -71 Kg gewann Benny Gränitz seinen Vorkampf klar und hatte es im Finale mit einem Starter vom Contact-Sport-Club Erfurt zu tun. Benny ging von Anfang an nach vorn und setzte seinen Gegner mit harten Fäusten und Lowkicks unter Druck und führte zum Ende der ersten Runde. In der zweiten Runde drehte der Erfurter Kämpfer auf und versuchte nun seinerseits Druck auf Benny auszuüben, was ihm leider auch recht gut gelang und zum Ende der zweiten Runde lag der Kämpfer aus Thüringen mit 2:1 vorn. Alles oder Nichts, hieß die Devise in der dritten Runde und Benny gab alles.. allerdings gelang es dem cleveren Erfurter den harten Angriffen unseres Kämpfers aus der Linie zu gehen und seinerseits, aufgrund seiner längeren Reichweite, die entscheidenden Punkte zu machen. Am Ende stand trotzdem ein Vizemeistertitel bei der German Open für Benny Gränitz zu Buche, Glückwunsch.

Daniel "Jackson"Jung traf in seinem Vorkampf in der Klasse -75 Kg Lowkick auf einen Kämpfer vom tschechischen Vollkontakt-Team.

Von Anfang an dominierte Daniel mit schnellen Händen und starken Kicks und machte den Kampf. Zwar blieb der Tscheche alle drei Runden gefährlich aber  Chemnitzer beherrschte jederzeit das Geschehen und gewann klar. Hochmotiviert und vom Trainer-Team Ralf Koester / Eduard Belov gut eingestellt ging es ins Finale. Und zu diesem trat dann der zweite tschechische Kämpfer, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr an und so hieß es, Internationaler Deutscher Meister im Vollkontakt mit Lowkicks 2013, Daniel Jung vom BCC 94 !

Wir gratulieren unseren Kämpfern zu diesen Erfolgen, aber die nächsten Termine stehen schon ins Haus. So fährt unser Wettkampf-Team am 20.04 zur Bohemia-Open ins tschechiche Kadan und im Mai wird in Berlin die Ostdeutsche Meisterschaft ausgetragen. 

17.03.2013 - Weimar
2. Bundesliga: Wölfe verlieren in Weimar mit 11:13 - Nächsten Samstag gehts zum letzten Saison-Heimkampf gegen Wismar

Wie angesagt, kämpften die Freistaatler auf Augenhöhe in Weimar. Unsere Neuverpflichtung Steven Maleika, Ersatzboxer für Ronny Beblik, war seinen Kontrahenten klar überlegen, siegte ohne größeres Risiko und macht damit gute Hoffnungen auf viel mehr. Federgewichtler Sharafa Raman konnte gegen Diaz
Kuzembaev immer alles offen halten und wuchs erneut über sich hinaus. Der Punktsieg war die gerechte und gefeierte Belohnung. Trainerkollege Metin Okcu kann sehr zufrieden sein mit seinen Boxern.

Leichtgewichtler Hagen Worofka (60 kg) ging deutlich gewillter als zum Hinkampf in Chemnitz am 10.11.2012 gegen Amed Eminovic in das Gefecht. Der Favorit Eminovic schlug die deutlich akzentuierteren Hände, es fehlten die klaren Treffer. Ein ausgeglichener Fight mit einem Punkturteil zu Gunsten des Thüringers. Ein tolles Gefecht, was vom Publikum ordentlich gefeiert wurde.
Etwas gehandicapt vielleicht boxte unser Halbweltergewichtler Chris Förster druckvoll und siegorientiert. Das Nasenbluten störte ihn mehr als dem Gegner Henze aus Halle, aber eine RSC Abbruchentscheidung in Runde 1 wegen Nasenblutens und dies in der Eliteklasse?
Somit stand es zur Pause überraschend unentschieden. Weltergewichtler Steven Schwan boxte in Runde eins fleißig und diszipliniert. Sein Kontrahent Dennis Sochannyj kämpfte überfallsartig, wurde mitunter schwer ausgekontert. Leider verlor Steven ab Runde 2 immer wieder die Übersicht. Das Punkturteil ging knapp, aber gerecht aus.

Im Februar 2012 kämpfte Robin Zipper letztmalig im Ring, kurzfristig erklärte er sich bereit im WÖLFE Team mit zu boxen. Sein Gegner Tobias Funke, eigentlich ein harter Hund, hatte Robin viel zu wenig entgegen zu setzen. „Zippi“ machte vieles richtig und siegte eindrucksvoll.
Philipp Freund ersetzte Sven Dahl, der grippal verseucht ausfiel. Philipp ging in Führung und bot tolle Nahkampfaktionen, griff aber auch erfolgreich direkt an. Erst in Runde 3 lies erneut seine Ausdauer nach und somit ging sein Konzentrationsverhalten rapide bergab und Ivan Bitjakow gewann den Fight noch.
Ersatzmann Frank Leib musste den Wiegepunkt im offenen Schwergewicht retten, da Erik Thalheim sich krank meldete. Hier lief es deutlich anders ab, mit großem Trainingsrückstand aber einen felsenhaften Wille kämpfte Frank Leib alle 3 Runden gegen den Chemiepokalboxer, Bundeskader und DM- Vize Artur Mann. Große Achtung und Anerkennung vom gesamten Trainerteam und den mitgereisten Fans.

FAZIT: Thüringens Zweitbundesligateam hat sich gut aufgestellt. Unsere erfahrenen Ligaboxer haderten mit Krankheitspech und einigen schwierigenKampfrichterleistungen, vor allem dem RSC Entscheid gegen Chris Förster, Niederlage wegen Nasenblutens. Das gewünschte und mögliche Unentschieden wurde leider nicht zugelassen. Das Publikum konnte zufrieden Heim gehen, ein schöner Boxabend unter Sportfreunden.

Die Ergebnisse

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 52 kg Steven Maleika (BCC 94) n.P. (16:2) über Patrik Bartos  (WBV)
- 56 kg Raman Sharafa (BCC 94) n.P. (12:10) über Diaz Kuzembaev (WBV)
- 60 kg Amed Eminovic (WBV) n.P. (16:11) über Hagen Worofka (BCC 94)
- 64 kg Christian Henze (WBV) RSC 1. Rd. (Verl.)über Chris Förster (BCC 94)
- 69 kg Dennis Sochranny (WBV) n.P. (19:16) über Steven Schwan (BCC 94)
- 75kg Robin Zipper (BCC 94) n.P. (19:10) über Tobias Funke (WBV)
- 81 kg Ivan Bitjakov (WBV) n.P. (14:10) über Philipp Freund (BCC 94)
+ 81 kg Artur Mann (WBV) n.P. (13:2) über Frank Leib (BCC 94)

 

14.03.2013 - Chemnitz
Wölfe- Boxteam muß am 16.03. zum Bundesliga-Auswärtskampf nach Weimar

Unser Wölfeteam steht am Sonnabend vor einer wichtigen Herausforderung innerhalb der laufenden Ligasaison. Jahrelang haben die WÖLFE gemeinsam mit den Thüringern aus Weimar im Ligawettbewerb zusammen gekämpft. Nun heißt in Weimar gegeneinander.

Zum Heimkampf in Chemnitz wurden auf Augenhöhe geboxt, trotz toller Siegleistung der Chemnitzer. Holprig starteten die Weimarer in ihre erste BL Saison, mittlerweile konnten sie bemerkenswerte Kampftage mitgestalten und waren zu Hause schon siegreich.
Somit heißt es für uns Sachsen auf der Hut sein und jeden einzelnen Fight genauestens ins Visier zu nehmen. Fans wollen die Box WÖLFE unterstützen und reisen gemeinsam mit nach Weimar in die Moskauer Strasse. Um 17 Uhr ist Wiegen und 19 Uhr der Vergleich in der Boxhalle in Weimar.

Olaf Leib - Manager / Landestrainer

13.03.2013 - Chemnitz
Weltklasseturnier als wichtiger Auftakt für bewegendes Sportjahr im olympischen Boxen mit EM und WM 2013 als Zielwettkämpfe

Unsere beiden sächsischen Box- Aushängeschilder konnten sich beim Jubiläums- Chemiepokal in Halle mit tollen Halbfinalsiegen für die Finalkämpfe qualifizieren. Die beiden Chemnitzer Ronny Beblik (Fliegengewicht) und Philipp Gruner (Superschwergewicht) mussten im Halbfinale schwere Konkurrenz aus dem Weg räumen. Während Ronny seine WSB-Niederlage von 2011 zurecht rückte und den starken  EM-Dritten Alexandr Riscan mit 23:18 überzeugend niederhielt, musste Philipp gegen den größeren Chinesen Yusunfu Akepaer sich extrem lang machen und steigerte sich Runde für Runde. 20:10 hieß es zum Schluss für unseren Chemnitzer Box-WOLF.
Zwei Chemnitzer im Hallenser Chemiepokal- Finale war zudem erstmalig in der Turniergeschichte. Ronny kam im Finale kampflos zum Turniersieg, da der internationale TOP-Boxer Misha Aloian nicht antrat (Verletzung). Philipp hatte eine noch zu große Hürde. Der Russe Sergey Kuzmin (Ex-Europameister) mit über 120 kg war schon ein Hüne. Zu verhalten gestaltete Philipp Runde 1 und musste einige harte Treffer verdauen. Die Runden 2 und 3 gelangen deutlich besser, das Punktresultat 11:6 unterstreicht dies nachdrücklich.
Ein toller Erfolg auch für den Heimtrainer, dem Landestrainer von Sachsen.

Nominierung für die anstehenden EM in Minsk
Mit diesen internationalen Ergebnissen und Leistungen wurden beide Chemnitzer zum Vorbereitungs- und Grundlagenlehrgang nach Sabaudia/Italien (16.-03.04.2013) durch den DBV berufen. Während Ronny die EM- Nominierung fest in der Tasche hat, kann Philipp nur als Ersatzmann sich augenblicklich empfehlen. Der Niedersachse Erik Pfeifer ist als DM und WM Dritter vornominiert.

Olaf Leib - Landestrainer

Wichteln und Ehrungen zur alljährlichen Wölfe-Nachwuchsweihnachtsfeier

Am 11.12.2012 haben sich um die 30 Jungwölfe zusammengefunden um gemeinsam das Jahr abzuschließen. Dabei wurden wie immer massenhaft Geschenke verteilt, Süßigkeiten gegessen, ausgelassen geschnattert und zum Schluss die vorbildlichsten Sportler aus den verschiedenen Talentstützpunktgruppen geehrt.  Von unseren Stützpunkten gehören Florian Chaibli, Yves-Dominique Kentsch, Ali Dohier und Vitali Ljachta zu denen die am fleißigsten dem Training nachgegangen oder die besonders positiv den jeweiligen Trainern im laufenden Jahrin Erinnerung geblieben sind. Auch der Wölfe-Präsident Wolfgang Koß und Cheftrainer Olaf Leib ließen sich blicken, um zu zeigen, wie wichtig es den Leitwölfen ist, dass die Jungwölfe so zahlreich und engagiert dem Boxen nachgehen.

09.03.2013 - Halle
Gold und Silber für Beblik und Gruner beim 40. Chemiepokal

Glückwunsch zum tollen Abschneiden unserer beiden Cracks in Hallenser Seilquadrat! Ronny Beblik sicherte sich nach 2009 zum zweiten Mal den Chemiepokal. Sein Finalgegner Mischa Alojan (Russland) konnte jedoch verletzungsbedingt nich antreten, sodass Ronny offiziell kampflos den Turnersieg holte.

Philipp traf im Superschwer-Finale auf einen ausgeruhten Ex-Europameister Sergej Kuzmin, da der Russe im Halbfinale nicht in den Ring musste. Gegen den 120 kg-Koloss zeigte Philipp vor allem in Runde eins Respekt: "Im Nachhinein hätte ich vielleicht da etwas mehr machen können. Aber nun ist es vorbei." Musste man in Runde eins befürchten, dass einer der harten Schläge des Russen ein vorzeitiges Ende herbeiführen würde, so mauserte sich Philipp zum Ende hin und bot immer besser Paroli. Dennoch konnte er die 6:11-Niederlage nicht mehr verhindern. Aufrund der physischen Überlegenheit des Russen aber ein sehr ansprechendes Ergebnis.

08.03.2013 - Halle
Ronny Beblik und Philipp Gruner stehen im Chemiepokal-Finale in Halle

Das gab es in der traditionsreichen Chemnitzer Box-Geschichte bisher nur einmal im Jahre 1972: mit dem späteren Turniersieger Stefan Förster und Jürgen Fanghänel (verlor gegen Olympiasieger Teofilo Stevenson) standen zwei Karl-Marx-Städter Boxer im Finale des 33. Chemiepokals in Halle. (Beide verließen dann 1976 noch einmal gemeinsam den Chemiepokal-Ring als Turniersieger, starteten jedoch damals für die SG Wismut Gera).

Nun traten mit den "Wölfen" Ronny Beblik und Philipp Gruner die beiden sächsischen Auswahlboxer in die großen Fußstapfen. Ronny Beblik (- 52 kg) setzte sich im Halbfinale des Fliegengewichts mit 23:18 gegen den Moldawier Alexander Riscan durch und konnte dabei Revanche nehmen für die WSB-Niederlage vor zwei Jahren. Im Finale (Samstag ab 11 Uhr im Hallenser Maritim-Hotel) trifft Ronny auf den ehemaligen Europameister Mischa Alojan (Russland).

Mit Philipp Gruner (+ 92 kg) steht ein zweiter "Wolf" im Finale des bedeutendsten Boxturniers in Deutschland. Der Superschwere bezwang im Halbfinale heute abend den Chinesen Yusunlu Akepaer mit 20:10 Punkten. Er trifft im Finale nun auf Ex-Europameister Sergej Kuzmin (Russland), einen 120 kg-Koloss.
Unser großes Daumendrücken begleitet beide in ihren wahrlich schwierigen Herausforderungen!

02.03.2013 - Chemnitz
Wölfe nehmen beim 13:10-Heimerfolg über Spitzenreiter BSK Seelze nicht nur erfolgreich Revanche sondern knöpfen den Niedersachsen auch die ersten Punkte ab

Logistischer Kraftakt des Helferteams erneut mit sportlichem Erfolg belohnt. Der bisher ungeschlagene Zweitliga Erste, der BSK Hannover-Seelze konnte bei den Chemnitzer Wölfen die Erfolgsspur nicht weiter verfolgen. Deutliche Umsetzungen im Sachsenteam und die große Kampfmoral ließen den Faustkämpfern aus Hannover keine Siegchance in der Teamabrechnung.

Die Chemiepokal- Vorbereitungen für Halle warfen ihre Schatten bereits im Fliegengewicht voraus. Staffelkapitän Ronny Beblik kam ebenso nicht in die Aufstellung wie der Deutsche Meister Serge Neumann aus Niedersachsen, beide waren vom Verband gesperrt. Der BSK konnte seine Ersatzkämpfer nicht
mobilisieren, Teamchef Leib holte vorsorglich Steven Maleika ins WÖLFE-Team und somit gingen die Chemnitzer 2:0 in den 1. Kampf im Sportcenter am Stadtpark.

Raman Sharafa - Hakan Erseker

Sharafa Raman konnte an seine Erfolge im Chemnitzer Ring anschließen, der junge Hakan Erseker machte es ihm wahrlich nicht leicht. Runde für Runde musste Sharafa ackern und wurde zu recht vom umsichtig amtierenden Kampfgericht vom Landesverband Brandenburg zum Sieger gekürt.

Nun stand die Revanche im Leichtgewicht an. Die tolle Leistung von Hagen Worofka gegen Suher Alshamari fand keinen Wiederhall am 16.2. in der Punktwertung. In Chemnitz sollte dies jedoch besser glücken. Die Punktrichter hatten in Chemnitz einen guten Tag, werteten die tollen Angriffs- und vor allen Gegenangriffsaktionen von Hagen solide und fachkompetent. Die wuchtigen Angriffshandlungen vom
Hannoveraner, die oft ohne klare Treffer passierten, kamen richtigerweise nicht zur Geltung bzw. nicht in die Wertung.

Hagen Worofka - Suher Alshamari

Unser 18jähriger Halbweltergewichtler Chris Förster konnte erneut dem schlagstarken und unerbittlich vorantreibenden DM- Vize der Männer Angelo Welp noch keine Parole bieten. Immens bemüht und teils risikobereit kämpfte Chris gegen das BSK- Zugpferd. Mit dieser Bereitschaft sollte es nicht mehr lange dauern und unser Chris wird harte Konkurrenz für den selbstbewussten Angelo. Ein schöner
dynamischer Kampf und eine überzeugende Leistung des Niedersachsen.

Chris Förster - Angelo Welp

Chris Förster - Angelo Welp

Nach der Kampfpause stellte sich Steven Schwan wieder in seiner Stammgewichtsklasse vor und dies zahlte sich aus. Ay Besir schlug immer mal tief und seine Schlaghandausführung war oft unsauber, sein kämpferischer Einsatz war jedoch bemerkenswert. Steven konnte vehement seine boxerische Linie
behaupten und gewann folgerichtig die Punktwertung.

Steven Schwan - Besir Ay

Das Sachsen- WÖLFE Team stand nun bereits als Sieger fest. 18 Jahre erst und äußerst willig stellte sich Philipp Freund den 2. Favoriten im BSKTeam. DM- Vize Jakob Deines zeigte kein Erbarmen, griff kraftvoll und siegorientiert an und stellte unseren Philipp extrem unter Druck. 2-3 harte Körpertreffer brachten
den Zwickauer schnell in die Bredouille. Die Aufgabe durch den Co- und Heimattrainer Frank Hillmer war folgerichtig. Das berufsbedingte Fehlen von unseren Sven Dahl in Hannover tat weh. Zum Heimkampf stand er erneut wie ein Felsen in der Brandung. Kraftvoll und ausdauernd gestaltete Svenie im Halbschwergewicht seinen Fight gegen einen „Nehmerfreudigen“ Vitali Marsall. Mit seinen wuchtigen Schlagfolgen in allen Distanzen riss Svennie das Chemnitzer Fachpublikum ungewohnt in tolle Stimmungslagen. Absolut TOLL.

Sven Dahl - Vitali Marsall

Der 3. Favorit auf Seiten der Niedersachsen konnte beeindruckend sein Repertoire abrufen. In den letzten 3 Jahren musste der „Hesse“ Ali Kyidin zu jeder Deutschen Meisterschaft in der Vorrunde gegen unseren Philipp Gruner ran und verlor in teils dramatischen Schlachten. Für Erik Thalheim war dieser Ali jedoch ein zu starkes Kraftpaket. Die Aufgabe seitens der Chemnitzer Trainerecke wurde vorsorglich und schützend vorgenommen.

F A Z I T:
Erneut ein schönes und erfolgreiches Boxevent in Chemnitz. Technisch- Taktisch und vor allem auch kämpferisch überzeugten die Sieger im Ring. Die Boxfreunde aus Niedersachsen haderten mit der Niederlage nicht sondern waren ordentliche leistungsstarke Gegner im Seilquadrat. Hervorzuheben ist sicher die starke Leistung unseres „Oldies“ Sven Dahl aber auch der Rahmenkampf im Kadettenbereich
zwischen David Kasinski und Erik Pohlers trug zum tollen Gesamtbild prima bei.

Am 16.03. geht es weiter für die BOX WÖLFE in Weimar und am 23.3. bereits wieder in Chemnitz gegen die Norddeutschen vom BT Hanse Wismar.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 52 kg Steven Maleika (BCC 94) kampflos nicht besetzt
- 56 kg Raman Sharafa (BCC 94) n.P. (17:14) über Hakan Erseker (BSK)
- 60 kg Hagen Worofka (BCC 94) n.P. (23:20) über Suher Alshamari (BSK)
- 64 kg Angelo Welp (BSK) n.P. (18:13) über Chris Förster (BCC 94)
- 69 kg Steven Schwan (BCC 94) n.P. (16:11) über Besir Ay (BSK)
- 75kg Jaco Deines (BSK) Aufg. 2. Rd. über Philipp Freund (BCC 94)
- 81 kg Seven Dahl (BCC 94) n.P. (23: 8) über Vitali Marsall (BSK)
+ 81 kg Ali Kiydin (BSK) Aufg. 2. Rd. über Erik Thalheim (BCC 94)

27.02.2013 - Leipzig
3x Silber beim Leipziger Löwenpokal


Am vergangenen Wochenende waren die Chemnitzer Jungwölfe beim Leipziger Löwenpokal vertreten. Nils Thalmann musste am Sonnabend im Halbfinale gegen Rasul Basirow (Berliner TSC) als erstes starten. Der Berliner der sich in 13 Kämpfen nur ein einziges Mal geschlagen geben musste, begann wie erwartet druckvoll. Nils wich aber einigen Angriffen gut aus und setzte gleich im Gegenangriff schöne Treffer. Leider konnte er im Kampfesverlauf die Linie nicht bis zum Schluss halten, somit musste sich Nils nur knapp Basirow geschlagen geben.

Yves Kentsch machte es bei seinem Halbfinalkampf andersherum. Nachdem er gegen Attila Sahin (Berliner TSC) am Anfang noch zu verhalten boxte, kam er zum Schlussgong hin besser in Fahrt und konnte den Kampf noch für sich entscheiden. Im Finale hatte er es mit dem 3kg schwereren Abdulhadir Pala (SV Astoria Berlin) zu tun. Trotz des Gewichtsunterschieds wäre Pala eine machbare Aufgabe für den Jungwolf gewesen. Schade nur, dass der Respekt von Yves zu groß war und er erst in der 3.Runde versuchte energisch anzugreifen. Die klare Niederlage war aber dadurch nicht mehr abzuwenden.

Unser Leon Orlov musste seinen ersten Kampf gegen Vincent Klein (SV Roßwein) bestreiten. Leon´s Größenvorteil war für den Kampf sehr entscheidend. Klein versuchte zwar immer wieder mit Schlagserien anzugreifen, aber Leon boxte vehement mit langen Geraden und hatte dabei immer eine Hand mehr im Ziel. Verdienter Sieg für den Jungwolf. Im Finale wartete dann Selim Tungaev (TSC Berlin) auf ihn. Mit einer beachtlichen Kampfbilanz von 12 Kämpfen und 12 Siegen mussten wir uns auf ein hartes Gefecht einstellen. Tungaev überzeugte vorrangig durch sein technisch erstklassiges Boxen. Leon versuchte trotzdem respektlos in seinem unorthodoxen Stil gegenzuhalten, aber die Souveränität des Berliners war vorbildlich. Mit einer trotz allem nicht enttäuschenden Leistung war die Punktniederlage offensichtlich.

Sein kleiner Bruder Arthur Orlov stand durch ein Freilos schon im Finale, indem er auf Sebastian Ott (SV Fortschritt Oschatz) traf. In der 1.Runde tat Arthur noch zu wenig, was wahrscheinlich hinten heraus für das Urteil entscheidend war. Denn Arthur stellte sich besser auf ihn ein und konnte des Öfteren klare Treffer setzen, wodurch der Kampf zum Schluss hin recht ausgeglichen wirkte. Ein äußerst enger Sieg für Ott, aber auch verdient.

Einen Regionalausscheid, der nicht in die Turnierwertung einging, musste Tim Fröhlich gegen Tony Hofmann (Boxteam Oelsnitz/V.) bestreiten. Von Beginn an agierte Tim sehr aktiv und stach durch seine bessere körperliche Physis hervor. Hofmann war zirka einen Kopf größer als Tim, doch umso schwerer war es für ihn den kompletten Oberkörper zu schützen. In der 3.Runde zog Tim daher mit Führhänden zum Körper die Deckung herunter und schloss mit der Schlaghand zum Kopf ab. Hofmann, der in diesem Moment keine Deckung vor dem Kinn hatte, ging durch eine Schlaghandausführung von Tim k.o., welches das Ende des Kampfes besiegelte.

Fazit des Turniers: Die Berliner waren wieder einmal das stärkste Team. Doch die teilweise überraschend starken Kampfbilanzen haben selten eine entsprechende Leistung des Boxers widergespiegelt. Es kochen alle nur mit Wasser, liebe Jungwölfe.

René Benirschke - BCC 94 Jugendtrainer

25.02.2013 - Chemnitz
2. Bundesliga am 2. März in Chemnitz:
Es ist angerichtet für die Revanche: Am Samstag wollen die Wölfe ihre weiße Heimweste verteidigen

Nach den tollen Heimkämpfen gegen Weimar und Hanau geht es nun am Samstag genen Spitzenreiter BSK Seelze zur dritten Heimschlacht. Zum Auswärtskampf in Hannover am 16.2. haben wir doch ganz schön Federn gelassen.
Nun geht’s zur Revanche. Wieder an Bord unser Sven Dahl, auch Erik Thalheim steht im Mannschaftsgefüge. Steven Schwan möchte seine schwere Auswärtsniederlage ebenso umdrehen wie Sharafa Raman. Also, volle Kraft voraus.

Im Sportcenter am Stadtpark in der Badmintonhalle wird alles neu gerichtet, wollen wir WÖLFE erfolgreich agieren. Wichtig ist, dass auch die Fans ordentlich mitziehen. Die Unterstützung ist sicher ganz wichtig für jeden einzelnen Kämpfer im Boxring. Die Niedersachsen haben bisher eine tadellose Saison hingelegt, wollen wir am Lack kratzen? Natürlich werden wir WÖLFE ordentlich Paroli bieten und unseren
Heimkampfsieg energisch ins Auge fassen.

Zwei Wölfe sind heiß auf den 40. Chemiepokal: Ronny Beblik und Philipp Gruner

Die Spitzenboxer der WÖLFE zum 40.Chemiepokal für Deutschland - Ronny Beblik (52kg) und Philipp Gruner (+91kg) bereiten sich aktuell in Halle auf den vom 6.-9.03.2013 stattfindenden Chemiepokal emsig vor. Das internationale Weltklasseturnier ist zugleich die nationale Qualifikation für die anstehenden
Europameisterschaften (16.-26.5.2013 in Minsk/Belarus). Beide Chemnitzer wollen
sich die Chance nicht entgehen lassen, sich für die EM zu empfehlen.

Also los, Fans und Freunde der Chemnitzer Box- WÖLFE. Kommt zahlreich und gut gelaunt an unseren Boxring. Wir brauchen jede Hilfe und Unterstützung.

Sonnabend, den 02.03.2013:
SPORTCENTER am STADTPARK, Badmintonhalle, 17:00 Uhr
BC Chemnitz 94, Die WÖLFE gegen BSK Hannover / Seelze

Einlass ab 16 Uhr
Eintritt: 9,50 € ermäßigt: 5 € (bis 16 Jahre freier Eintritt)

17.02.2013 - Seelze
2. Bundesliga - 4. Kampftag: BSK Seelze - BC Chemnitz 94   15 : 09

Ersatzgeschwächt und mit einem sehr jungen Boxteam reisten wir zum Favoriten und Staffelersten der 2. BL nach Hannover am Sonnabend. Leider war das angesetzte Kampfgericht nicht annähernd bereit uns entsprechend zu behandeln.
Schon beim Auftaktkampf von Ronny Beblik haderten wir mit dem Punktestand nach der 1. und 2. Runde. Die Routine von Ronny sicherte jedoch eine klare 3.Runde und somit war der DM Neumann auf verlorenen Posten. Drastischer erlebte Sharafa Raman seine Beurteilung. Schade für unseren Federgewichtler aber für den Rückkampf sind hier klare Siegmöglichkeiten. Hagen Worofka boxte sehr siegorientiert, auch hier wird in Chemnitz einiges mehr möglich sein bei der Urteilsfindung. Angelo Welp hatte physisch klare Vorteile gegenüber unseren 18jährigen Chris Förster, dies mussten wir natürlich anerkennen.

Neu- Wolf Jan Ualikhanov kämpfte beherzt in seinem Ligadebüt, die Niederlage war jedoch geplant und lies sich nicht abwenden trotz Einsatz von Jan. Steven Schwan rückte im Mannschaftsinteresse eine Gewichtsklasse nach oben, das brachte ihn natürlich nicht voran. Ein prima Einsatz von Steven aber auch eine bittere Niederlage. Ebenso tat dies Philipp Freund, da Sven Dahl beruflich verhindert war. Unser junger Philipp erkannte aber auch, dies ist noch lang nicht sein Limit. Frank Leib musste sehr kurzfristig für den ebenfalls beruflich verhinderten Erik Thalheim einspringen. Gegen den in der Liga ungeschlagenen Lokalfavoriten Ali Kiydin kam er nur bis in Runde 2, die Aufgabe durch Trainer Leib erfolgte verantwortungsbewusst.

FAZIT:
Diese hohe Niederlage in Hannover tat zwar weh, war aber nicht unnötig in Vorbereitung des Rückkampfes. Wir werden sicher unser Team neu aufstellen und die Chancen somit deutlich verbessern. Zum Heimkampf am 2.3. soll es ganz anders aussehen und ausgehen.

Nächster Heimkampf:
2. März 2013 - 17 Uhr im Sportcenter am Stadtpark:
Auf zur Revanche!
BC Chemnitz 94 - BSK Seelze

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl. Sieger Urteil Verlierer
- 52 kg Ronny Beblik (BCC 94) n.P. (25:17) über Sergej Neumann (BSK)
- 56 kg Nver Chilingaryan (BSK) n.P. (21:19) über Raman Sharafa (BCC 94)
- 60 kg Suher Alshamari (BSK) n.P. (32:25) über Hagen Worofka (BCC 94)
- 64 kg Angelo Welp (BSK) n.P. (32:22) über Chris Förster (BCC 94)
- 69 kg Besir Ay (BSK) n.P. (28:18) über Jan Ualikhanov (BCC 94)
- 75kg Jaco Deines (BSK) RSC 3. Rd. über Steven Schwan (BCC 94)
- 81 kg Artur Reis (BSK) n.P. (20:10) über Philipp Freund (BCC 94)
+ 81 kg Ali Kiydin (BSK) Aufg. 2. Rd. über Frank Leib (BCC 94)

17.02.2013 - Oschatz
Erfolgreicher Einsatz der Wölfe um den „Pokal des Oberbürgermeisters" der Stadt Oschatz

Der SV Fortschritt Oschatz e.V. organisierte Anfang Februar ein schönes Turnier an dem zahlreiche hochkarätige Boxer wie beispielsweise die Schweriner Auswahl, Mannschaften aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Baden-Württemberg und  Sachsen teilnahmen. 

Auch der Boxclub Chemnitz 94 e.V. ließ es sich nicht nehmen mit drei Nachwuchsboxern das Feld zu komplettieren. Den Anfang machte David Kasinski, der im Halbfinale auf den uns bekannten Vincent Klein aus Döbeln stieß. David war in der Vergangenheit seiner selbst noch zu unsicher, umso überraschender war auf einmal seine Souveränität und Übersicht in diesem Kampf. Er beherrschte den Kampf durch genaueste Gegenangriffe und machte daher Treffer um Treffer. Somit klarer Punktsieg für den Jungwolf. Im Finale hatte er es dann mit Dan Hilsendeger aus Baden Württemberg zutun. Die Marschroute sollte nach Anweisung seines Trainers René Benirschke die gleiche bleiben. Auch hier bewies er ein gutes Auge, nutzte die Situationen um deutliche Treffer zu landen, sodass der Turniersieg ungefährdet nach Hause gebracht werden konnte.

Paul Stiller hingegen hatte es im Halbfinale gleich mit dem aktuellen U-15-Deutschen Meister NarekMarkarjan zutun. Die Klasse des Schweriners war deutlich zu erkennen, aber Paul fasste sich des öfteren ein Herz und versuchte aus geschlossener Deckung Aktionen entgegenzusetzen. Ohne schwere Treffer zu bekommen war die klare Punktniederlage trotzdem nicht abwendbar. Im Kampf um Platz 3 boxte Paul ebenfalls gegen ein Baden-Württemberger. In diesem couragiertem Gefecht, der bis zum Schluss auf Augenhöhe war, hatte Paul nach Meinung der Kampfrichter das Nachsehen, somit knapper Sieg für Tauant Krasniqi. Schade, andersherum hätte sich aber auch keiner beschwert.

Durch ein Freilos war Ali Dohier schon im Finale, aber dort stand ihm der starke Salvatore Catrone aus Schwerin gegenüber. Dieser ist zwar ein Jahr jünger als Ali, aber hat eine perfekte Boxgrundschule genossen und stand in diesem Turnier wie ein alter Fuchs im Ring. Ali nutzte hier seine physischen Vorteile, „feuerte“ im Vorwärtsgang die 3x1min durch. Catrone hielt lange dagegen, aber unser Jungwolf war unermüdlich. Der Sieg letztendlich war zwar knapp, aber verdient. Von dem Schweriner werden wir in Zukunft mit Sicherheit noch viel hören. Im Großen und Ganzen zwei Turniersiege und mit überraschend sehr guten Leistungen, die man in Vorfreude zukünftig weiter ausbauen kann.

Jugendtrainer René Benirschke

02.02.2013 - Chemnitz
Boxfest vor 600 Zuschauern endet mit knappem 12:11-Erfolg der Wölfe - 250 Fans aus Hanau sorgten für Riesenstimmung

Es war ein ganz besonderer Tag für den Chemnitzer Boxsport, den die rund 600 Fans im Sportcenter am Stadtpark erlebten. Selbst zu DDR-Glanzzeiten des Boxsports in den fünfziger und sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts, so bestätigte Wölfe-Kampfrichter "Manne" Hübner, gab es so etwas nicht. Die rund 250 gut gelaunten Boxfans des BR Hanau reisten mit dem Museumszug der Schweizer Bundesbahn in Chemnitz an. Pünktlich erreichten sie den Hauptbahnhof und wurden mit drei Gelenkbussen der CVAG direkt zur Halle kutschiert. Dort bildeten sie in der roten Ecke den Gästeblock, der in puncto kreativer Stimmgewalt einen klaren Punktsieg einheimste.

Hanauer Fans

Sportlich jedoch hatten die Wölfe am Ende die Nase gegen die Hanauer "Riesen" knapp vorn. "Unterstützt" wurden sie dabei von den Gästen selbst. Ihr Halbschwergewichtler Oguel brachte nicht nur 150 Gramm zu viel auf die Waage, sondern ließ auch die nötige Startgenehmigung vermissen. Somit behielt Sven Dahl seine weiße Weste, ohne die Handschuhe überstreifen zu müssen.

Unter ohrenbetäubenden Lärm begann das Boxfest mit dem Vergleich der beiden derzeit besten deutschen Fliegengewichtler, Ronny Beblik von den Wölfen und Hamza Touba für die Gäste. Dabei zeigte Ronny, der den Kampf direkt aus der Grundlagen-Vorbereitung auf den Chemiepokal im März bestritt, eine taktisch reife Leistung. Zu keiner Zeit kam sein klarer 17:10-Erfolg in Gefahr, da er immer wieder offensiv und erfolgreich agierte.

Beblik gegen Hanau

Danach musste Raman Sharafa in einem bayerischen Duell mit Erik Sokolov eine knappe und sehr schmerzhafte Niederlage einstecken. Sokolov, im Vorjahr noch in der Wölfe-Staffel aktiv, war dabei über weite Strecken offensiv, agierte aber auch oft unsauber. Sein Klammern wurde jedoch nicht geahnt, sodass sich Sharafa um den Sieg betrogen sah.

Sharafa gegen Hanau

Leichtgewichtler Tobias Tatai vom BR Hanau behielt gegen Hagen Worofka verdient seine weiße Weste und wurde von seinen Fans wie ein Held gefeiert und auf den Schultern aus der Halle getragen. Marcel Orsinger konnte diese euphorische Ehrung nicht genießen, da Chris Förster unter dem Jubel der Wölfe-Fans kurz vor Schluss noch das Blatt wenden konnte. Gleiches gelang danach dem Hanauer Rinat Karimov gegen Steven Schwan, der wie alle Hessen an diesem Abend gehörige Reichweitenvorteile hatte.

Chris Förster gegen Hanau

So kam es im Mittelgewicht zu einem brisanten und letztendlich entscheidenen Duell, denn die Wölfe benötigten noch einen Erfolg zum Tagessieg. Der EM-Dritte Philipp Freund auf Seiten der Wölfe sah sich nach Runde eins und zwei in Führung liegen. In Runde drei dominierte zunächst jedoch Magomedov, doch am Ende hatte der Zwickauer Freund mit zwei Punkten knapp die Nase vorn. Einer von vielen knappen Ausgängen an diesem Abend.

Da Sven Dahl seinen Fight gegen Yasmin Oguel kampflos gewann, stand der Wölfe-Sieg bereits vorm abschließenden Schwergewichts-Fight fest. Dort lieferten sich Max Keller und Erik Thalheim über weite Strecken einen sehenswerten Kampf, der verdient an den Hanauer ging.

Erik Thalheim gegen Hanau

Trotz des verfehlten Remis-Zieles begaben sich die Hessen nicht unzufrieden auf die lange Schienenreise durch die Nacht. Sie hatten ihren Anteil an einem tollen Boxabend in Chemnitz, den auch viele ehrenamtliche Helfer der Wölfe zu einem Erfolg werden ließen. Extra für die Gäste wurde ein zusätzlicher Imbißstand eingerichtet. Zufrieden über den guten Ablauf war auch Hanaus-Präsident Ulrich Bittner, der zudem laut über Vergleichskämpfe beider Vereine im Nachwuchsbereich nachdachte.

Helfer gegen Hanau

 

25.1.2013 - Chemnitz
Nächster Bundesliga-Heimkampf am 2. Februar um 17 Uhr im Sportcenter am Stadtpark:
BC Chemnitz 94 - BR Hanau - Rund 250 Gästefans reisen im Sonderzug an - Kartenvorverkauf für Wölfe-Fans eingerichtet

Den ersten Heimkampf im Jahre 2013 bestreiten die Wölfe am 2. Februar gegen die Staffel vom BR Hanau. Es zeichnet sich für die junge Truppe von Olaf Leib eine ganz schwere Herausforderung ab.

Sportlich wollen die Hanauer in dieser Saison unbedingt den Aufstieg in die 1. Liga schaffen und haben sich selbst zum Staffelfavoriten ausgerufen. Unterstützt wird dieses sportliche Vorhaben von einer bisher wohl einzigartigen Promotion-Aktion, deren Aushängeschild der 2-fache Europameister bei den Profis und Vize-Europameister bei den Amateuren Rene Weller ist. Seine uneingeschränkte Popularität wird nun von den Hanauern genutzt, um dem tradionsreichen Boxsport in der Stadt am Rhein neues Leben einzuhauchen. Dem ersten Heimkampf des BR Hanau wohnten 2000 Zuschauer bei.

"Die Hanauer haben sich mit rund 250 Fans angesagt. Anreisen werden sie in einem Sonderzug. Da wird für Stimmung am Ring gesorgt sein. Ich hoffe, dass unsere Fans diese Herausforderung annehmen und wir eine Werbung für den Boxsport erleben können", freut sich Wölfe-Coach Olaf Leib einerseits auf dieses Highlight.
Andererseits weiß Leib aber auch, welche logistische Herausforderung da auf sein ehrenamtliches Helferteam zukommen wird. "Wir benötigen Mann und Maus, um alles zur Zufriedenheit unserer Gäste bewältigen zu können. Angefangen von der Gästebetreuung, über die Security bis hin zum Catering. Wir werden einiges verändern in der Halle und hoffen, dass unsere Fans auch zahlreich und stimmgewaltig wieder am Ring erscheinen. Wir freuen uns auf ein schönes Boxfest, welches wir in der Liga in dieser From wohl noch nicht erleben durften."

Wichtiger Hinweis für alle Wölfe-Fans: Nutzt den eingerichteten Kartenvorverkauf!

Für die Wölfe-Fans ist es ratsam, um lange Wartezeiten am Einlass zu vermeiden, frühzeitig am Samstag im Sportcenter am Stadtpark zu erscheinen. Speziell dafür richtet der Verein einmalig einen Kartenvorverkauf ein.

Der Kartenvorverkauf läuft von Dienstag bis Samstag im Ladengeschäft der "Finsterbusch Wellness Factory" in der Annaberger Straße 339 (Parkplatz vorm Ladengeschäft)

Die Zeiten für den Kartenvorverkauf:
Dienstag - Freitag (29.1. - 1.2.) jeweils 8 - 17 Uhr und
Samstag, den 2.2. von 9 - 12 Uhr

15.01.2013 - Chemnitz

WÖLFE – Jahresausklang im Fanlokal Wirtshaus Kirschbaum am 21.12.2012 war eine prima Kiste
Überfällige Ehrungen und unser Weihnachtsengel trafen den Geschmack

Direkt vor „Heilig Abend“ konnten die Chemnitzer Boxwölfe auf Einladung des Fördervereins im WÖLFE Stamm- und Fanlokal Wirthaus Kirschbaum ausgelassen, unbeschwert und glücklich ein ganz erfolgreiches 2012 Revue passieren lassen. Trotz einiger Fehlmeldungen bei der Anwesenheit kamen besonders die jungen Vereinsmitglieder auf ihre Kosten. Der 1.Vorstand des Fördervereins, unser Tom Pfeiffer genoss die angenehme Runde mit unserem Engel. Vereinspräsident Wolfgang Koß präsentierte sich im neuen Look recht offenherzig und tanzwütig. Vereinsreferent Mario Thiele hielt eine Jahresrückschau mit vielen kleinen Anekdoten  aus dem vielfältigen Sport- und Feierprogramm. Wirtshauschef Ingo Berkholz eröffnete das Buffet und unser DJ David konnte bis nach 1 Uhr die Tanzexperten ausreichend mit Wunschmusik versorgen. Lutze sang herzerfrischend die „Babischka“ und Robin unsere „Zippe“ gesellte sich dazu. Überwältigend war der Wichtelaustausch, kaum jemand traute sich ohne Wichtel zu den Wölfen. Die neuen  Militäreuropameister Beblik und Gruner erfuhren die offizielle Anerkennung. Das vom Vereinsmanager Leib moderierte Programm über 3 volle Stunden war kurzweilig und intensiv.
So ein dynamisches Sportjahr musste so temporeich recherchiert und gefeiert werden. Die Anwesenden dankten unmittelbar und alle Fehlenden dürfen sich doch ein bissel ärgern, was GUTES verpasst zu haben.

Wölfe-Christmas-Party 2012

Weltmeisterlicher Vortrag vom wohl stärksten "Wolf" Felix Natzschka -
dem u23 - Weltrekordler im Bankdrücken


Das Sportjahr 2013 wirft schon seine großen Schatten voraus, am 02.02. wird es heiß hergehen zum Ligaauftaktkampf 17 Uhr im Sportcenter am Stadtpark gegen die Hanauer.

Olaf Leib – Geschäftsführer CBF 2000