Wölfe-News-Archiv

News-Archiv ab Januar 2014

zurück zu den aktuellen Wölfe-News
 

Die Ansetzungen der 2. Bundesliga 2013/2014:

       Auswärts
 Heimrecht
BSK Seelze BC Chemnitz 94 BR Hanau II KG Hertha BSC /BC Cottbus
BSK Seelze   13 : 11
12 : 8 14 : 9
BC Chemnitz 94
(jeweils 17 Uhr im Sportcenter am Stadtpark)

11 : 13   13 : 10 14 : 10
BR Hanau II 10 : 14

11 : 11
(Wertung 2:0 Punkte für BCC 94)

  14 : 09
KG Hertha BSC / BC Cottbus 10 : 13 14 : 9
13 : 10  

Die Abschlusstabelle der 2. Bundesliga 2013/14 :

1. BSK Seelze 6 79 : 59 12 : 0
2. BC Chemnitz 94 6 69 : 71 6 : 6
3. KG Hertha BSC / Cottbus 6 65 : 74 4 : 8
4. BR Hanau II 6 63 : 72 2 : 10

Wettkampfstätte der Wölfe: Sportcenter am Stadtpark

23.12.2014 - Chemnitz
Weihnachtsfeier der Jung-Wölfe

Am 16. Dezember lud der Vorstand des BCC wie in jedem Jahr unsere Jungwölfe in den Schulungsraum der LA-Halle im Sportforum zur  Weihnachtsfeier ein.
Insgesamt 16 Nachwuchsathleten aus den Trainingsgruppen von Eric Dietze, Stefan Nobis, Rene Benirschke und Mario Schulz waren dem Ruf des Weihnachtsmannes gefolgt. Im Kreise ihrer Trainer und Übungsleiter und Elternvertreter „Mütze“ Manske, genossen die Youngster schmackhafte Stollenscheiben und Süßwaren der Bäckerei/Konditorei Luckner. Auch ein Statement unseres später hinzu gestoßenen Vereinsmanagers Olaf Leib, mit einem Ausblick auf  das Wettkampfjahr 2015, durfte nicht fehlen. Nicht zuletzt das Highlight bei solch einer Feier: der Besuch des Weihnachtsmannes, der alle Jungwölfe mit seinen Geschenken bedachte.
Nachdem die Geschenke geöffnet waren, kümmerten sich unser Elternvertreter Mütze um einen sportlichen  Ausklang des Abends mit einem Dartwettbewerb und zuvor bereits Mario Schulz, der die Jungen und Mädchen mit einem Zeichenwettbewerb auf dem Kopf zu künstlerischen Höchstleistungen inspirierte.
Ein insgesamt stimmungsvoller Jahresausklang für die Nachwuchsboxer der Chemnitzer Wölfe.

Frank Antal

6.12.2014 - Chemnitz
Wölfe machen sich mit 13:11 über den UBV Schwedt ihr eigenes Geschenk zum 20-jährigen Vereinsjubiläum

Zum Jahresabschluss-Fight reisten die Uckermärker ins Chemnitzer Sportcenter am Stadtpark. Einige Veränderungen im WÖLFE Team, aufgrund eines parallel laufenden Auslands- Trainingslehrganges, mussten die Chemnitzer kompensieren. Dies gelang bestens und die stark aufgestellten Schwedter konnten keine Revanche für den 01.11.2014 nehmen. Selbst Co Trainer Frank Hillmer staunte nicht schlecht über die Konstellation. Landestrainer Leib verbrachte erneut schlaflose Nächte bei der Teamnominierung. Die Erwartungen aller Fachexperten und vor allem der „Fangilde“ waren natürlich extrem hoch.

Die Chemnitzer Boxsportfamilie hielt vor dem 1. Kampf des Abends sehr bedrückt „inne“. Ein erneuter Verlust eines großartigen Menschen und Förderers des Boxsports wurde beklagt. Unser herzlicher Freund Peter Melzer verließ uns im Oktober für immer.

Das brandenburger Gästeteam um Bundesstützpunkttrainer Michael Stachewitz ging zuversichtlich ins Kampfgeschehen. Es wurde nichts verschenkt, weder auf der Waage noch im sportlichen Duell.
Unser WÖLFE Staffelkapitän, der deutsche Auswahlboxer Ronny Beblik, startete beherzt und siegorientiert. Die erhoffte Revanche konnte zu keiner Zeit umgesetzt werden seitens des jungen polnischen Gastboxers im Dienste der Uckermärker. Mit einer Schrecksekunde in Runde 2, betreff eines Cuts oberhalb des linken Auges von Beblik, starteten wir WÖLFE nicht optimal ins offene Ligaduell.

Beblik vs. Joswick
Stets mit Übersicht boxend: Ronny Beblik

Dieter Geier im Bantamgewicht griff explosiv in Runde 1 an. Leider setzte er in den Folgerunden nicht konsequent, wie Runde 1 erlebt, nach. Die sehr knappe aber erwartete Punktniederlage war für das Chemnitzer Trainergespann Hillmer/Leib nicht hilfreich.
Hagen Worofka kam in der laufenden Saison zum zweiten Einsatz und bestätigte seine Nominierung mit einer klugen und konzentrierten Kampfesweise. Der kleinere untersetzte Jungsporn aus Schwedt kam nie richtig ins Kampfgeschehen und verlor deutlich zur Freude aller Fans am Boxring im Stadtpark.

Geier vs Resol
Thomasz Resol meidet schön die Linke des viel zu passiv boxenden Dieter Geier.

Worofka-Michael
Hagen Worofka nutzte seine Reichweitenvorteile geschickt aus.

Halbweltergewichtler Chris Förster wusste um seine äußerst schwere Aufgabe. Salah Jahel, bereits Sieger beim 23. ICBT und beim Wiener Neustadtturnier für uns Sachsen 2014, war eine echte Herausforderung. Chris konnte seine Schlaghand ordentlich platzieren und mit einem genialen Endspurt in Runde 1 war die Runde gebongt. Die Runden 2+3 waren Ringschlachten, die Situationen wechselten. Jahel konnte mit einzelnen Geraden viel Boden gut machen. Die direkten Angriffe, Zwischentempos sowie der Endspurt des Chemnitzer erbrachten das knappe und verdiente Resultat: Punktsieg Förster.

Chris Förster - Salah Jahel
Die Rechte von Chris Förster passt am Kinn von Salah Jahel.

Die Pause wurde von beiden Teams genutzt, da alles offen war. Der Start in die 2. Halbzeit gelang uns Chemnitzern überzeugend. Der erst 18 jährige Arthur Krischanowski konnte schon bei der Tatzen- Erwärmung Trainer Leib überzeugen. Alle 3 Runden übernahm Arthur das „Zepter des Handelns“ und gewann übermächtig. Der erfahrene Daniel Jaß fand zu keiner Zeit ein Mittel, dies zu stoppen.

Krischnakowski-Jaß
U17-Vize-Europameister und Deutscher Jugendmeister Artur Krischanowski glänzte mit technisch feiner Klinge in einem abgeklärten Distanzgefecht

Das mindestens erwartete Unentschieden war erreicht für die WÖLFE. Nun hieß es den Sieg als Team zu organisieren. Publikumsliebling und Lokalfavorit Robin Zipper startete famos und entzauberte den talentierten, uns sehr bekannten und erfahrenen Evgenij Jabs vollends. Dies war eine Deklassierung in Runde 1 und 2, in Runde 3 boxte Robin den Sieg im Mittelgewicht als auch in der Teamwertung souverän nach „Hause“.

Zipper-Jabs
Robin Zipper mit hochkonzentrierter Klasseleistung gegen Evgenij Jabs

Sehr knapp verlor erneut der Sachsenboxer Markus Finke sein Gefecht gegen den ihm bekannten Roy Baumann. Leider konnte Markus keine Revanche nehmen, obwohl er toll in den Kampf startete. Runde 1 verbuchte er überzeugend. Danach gestaltete er viele Aktionen zu gehemmt und kämpfte nicht ausreichend. Leider mit viel zu viel Zurückhaltung agierte Markus. Sein Heimtrainer Rolf Drobig verstand mitunter „die Welt“ nicht mehr. Das Urteil zugunsten der Schwedter folgte.

Finke-Baumann
Ein verbesserter Markus Finke unterlag Roy Baumann nur knapp

Verletzungsbedingte Ausfälle im WÖLFE Rudel machen das offene Schwergewicht zu einer Herausforderung für den Ligamanager Leib. Letztendlich startete Sohn Frank einsatzbereit aber konditionell etwas geschwächt. Eric Brechlin, die uns bekannte Kampfmaschine vom Bundesstützpunkt Frankfurt, reiste zudem nach Chemnitz. Zu keiner Zeit begnügte sich Frank Leib mit seiner Außenseiterrolle. Immer wieder startete er kraftvolle Angriffe und konnte Treffer setzen. Die Erfahrungen und die Ausdauer sollten für den Sieg des Bundeskaderboxers Brechlin klar reichen. Dank und Anerkennung gebührt Frank für seinen Kampfgeist und seinem von den Fans gefeierten Einsatz.

Leib-Brechlin
Frank Leib sprang kurzfristig ein und kam gegen den DM-Dritten Eric Brechlin nur selten so in Bedrängnis.

DBV Vizepräsident Leistungssport und Supervisor Deuster vom LV Bayern sprach den Chemnitzern Anerkennung aus. Wölfe Präsident Koß nahm diese Worte zum Schluss gern auf und animierte das Helferteam um Lutz Antrag und Philipp Ehmke zum Endspurt am schönen Boxsportabend, dem Nikolaustag.

FAZIT: Platz 1 zum Jahreswechsel ist prima, die 3 offenen Ligabegegnungen in 2015 werden sicher nicht viel einfacherer als der heutige knappe Teamerfolg.


Olaf Leib – Manager / Landestrainer

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Ronny Beblik (BCC 94) n.P. über Maciej Joswik (UBV)

- 56 kg

Tomasz Reszol (UBV) n.P. über Dieter Geier (BCC 94)

- 60 kg

Hagen Worofka (BCC 94) n.P. über Mirko Michael (UBV)

- 64 kg

Chris Förster (BCC 94) n.P. über Salah Jahel (UBV)

- 69 kg

Arthur Krischanowski (BCC 94) n.P. über Daniel Jaß (UBV)

- 75 kg

Robin Zipper (BCC 94) n.P. über Evgenij Jabs (UBV)

- 81 kg

Roy Baumann (UBV) n.P. über Markus Finke (BCC 94)

+ 81 kg

Eric Brechlin (UBV) n.P. über Frank Leib (BCC 94)

3.12.2014 - Chemnitz
2. BOX- Bundesliga: Heimkampf am 06.12.14 gegen UBV 1948 SCHWEDT:
Starke Brandenburger am Sonnabend in der Badmintonhalle in Chemnitz

Zum letzten Heimspektakel 2014 erwartet der BC Chemnitz 94 am Sonnabend (06.12. – Nikolaus) die sportlich starken Brandenburger. Die Chemnitzer Box- WÖLFE führen aktuell die Tabelle an, dies hat aber wenig zu sagen, da alle 2. Ligisten recht ausgeglichen aufgestellt sind. Zum Auswärtssieg am 01.11.14 in Schwedt ging es sehr knapp zu.

Einige neue Verstärkungen im WÖLFE- Ligateam sind am Sonnabend zu erwarten. Also liegt große Spannung in der Luft.
Lokalmatador Ronny Beblik (Fliegengewicht) kann sicher die gesamte Ligasaison für die WÖLFE antreten, da Deutschland aus der WSB ausgeschieden ist. Ronny möchte ungeschlagen bleiben und gibt sich als Mannschaftskapitän siegessicher. Mit Chris Förster (Halbwelter), Robin Zipper (Mittel) … sind weitere starke Teamboxer im sächsischen Mannschaftsgefüge.

Am Souvenirtisch soll es neue Fanartikel geben, hatten doch die Chemnitzer Boxclub Mitglieder am 26.11.2014 ihr 20-jähriges Vereinsjubiläum erreicht. Am 30. Januar 2015 soll dann noch zünftig im Einsiedler Brauhaus gefeiert werden.
Wolfgang Koß und Tom Pfeiffer, die beiden Vorstände der Chemnitzer Boxvereine hoffen auf viele und mitgehende Fans am Boxring. Mit toller Stimmung sollen die jungen Chemnitzer Box-Wölfe nach vorn gepeitscht werden und dies zum Mannschaftserfolg gegen die siegeshungrigen Uckermärker.
Wir rufen alle sächsischen und Chemnitzer Boxsportfans zum Kommen und Stimmung machen herzlich auf.

Sonnabend, 06.12.14, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83
Eintritt: 9,50 €, ermäßigt: 5 €, bis 16 Jahre FREI

3.12.2014 - Kassel
Liga-Ergebnis gegen Hertha Berlin /BC Cottbus wurde korrigiert: Endstand 13:09 für Wölfe

Auf Grund einer nachträglichen Wettkampfsperre für die gesamte Saison des Halbschwergewichtlers Jamny Kumande durch die DBV-Ligakommission wurde das Ergebnis vom 15.12. auf ein 13:09 für die Wölfe geändert. Hier die komplette Ergebnisübersicht:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Ronny Beblik (BCC 94) kampflos von der KG nicht besetzt

- 56 kg

Sandro Omerovic (BCC 94) n.P. über Marko Lebeda (KG)

- 60 kg

Wladislaw Baryshnik (BCC 94) n.P. über Gurgen Hambarzumjan (KG)

- 64 kg

Chris Förster (BCC 94) n.P. über Rodi Kasem (KG)

- 69 kg

Zelimhan Dadaev (KG) n.P. über Marcel Orsinger (BCC 94)

- 75 kg

Abdulrahman Abu-Lubdeh (KG) n.P. über Robin Zipper (BCC 94)

- 81 kg

Markus Finke (BCC 94) w.o. (Sperre durch Ligakommission) Jamny Kumande (KG)

+ 81 kg

Peter Waitschies (KG) n.P. über Moritz Reichelt (BCC 94)

15.11.2014 - Chemnitz
Wölfe erkämpfen mit 12:11-Erfolg über die KG Berlin/Cottbus die Tabellenführung - Berliner Favoriten gratulieren fair zum äußerst knappen Gastgebersieg

Zum Saison Heimkampfauftakt kamen gleich die Favoriten ins Chemnitzer Sportcenter am Stadtpark. Die “jungen Wilden“ Chemnitzer konnten diese Situation richtig nutzen und machten bis zur Pause alles klar. Das gut aufgelegte Fanpublikum bescheinigte einhellig die neue Marschroute als richtigen Schritt des Ligamanagers.
Das Hauptstädter Gästeteam um Adolf Angrick und Fred Moritz als Trainergespann ging hoffnungsvoll ins Rennen. Bereits auf der Waage mussten die erfahrenen Coaches eine herbe Situation bekannt geben. Das Fliegengewicht wurde nicht besetzt, Hamza Touba hatte sich verletzt abgemeldet. Somit blieb der WÖLFE Staffelkapitän, der deutsche Auswahlboxer Ronny Beblik, unbesetzt.
Im Bantamgewicht konnte Sandro Omerovic seine Leistungen vom Auswärtskampf in Schwedt (12:11 Sieger: Team des BCC 94) noch steigern und gewann, musste jedoch sehr beherzt kämpften. Der erfahrene und hochaufgeschossene Cottbuser Marko Lebeda machte es ihm wahrlich nicht leicht.

Sandro Omerovic
Sandro Omerovic überzeugte gegen Marko Lebeda

Neu im Wölfe-Team stellte sich Wladislaw Baryshnik im Leichtgewicht. Mit Vorteilen in der Reichweite und guten Erfahrungen als 5maliger Nachwuchs- DM überzeugte er die boxsportbegeisterten Fans am Ring. Der deutlich kleinere Berliner Gurgen setzte viele harte Gegenangriffe, die oft bei „Wladi“ einschlugen. Das Kampfgericht aus Sachsen- Anhalt hatte alles im Griff und der Sieger konnte nur Baryshnik heißen.

Baryshnik
Äußerst beweglich präsentierte sich Wladislaw Baryshnik.

Halbweltergewichtler Chris Förster hatte erneut eine schwere Aufgabe zu lösen. Der variable und schlagstarke Rodi Kasem knallte ordentlich rein. Hier hieß es klug und mit Köpfchen die richtigen Situationen zu nutzen. Überfallsartig und sehr druckvoll konterte Chris oft aus dem Gegenangriff heraus.
Er konnte viele klare Treffer setzen. Eine Ringschlacht mit wechselnden Handlungen in allen Distanzen. Die erfahrenen Anhaltiner Punktrichter um Dieter Mika erklärten völlig zu Recht den Sachsen zum Sieger. Die Berliner kritisierten die Wertung nicht ansatzweise.

Chris Förster
Chris Förster bedrängt Rodi Kasem am Seil

Nach der traditionellen Pause kamen erwartungsgemäß die Berliner/Cottbuser deutlich besser ins Rennen. WÖLFE Kämpfer Marcel Orsinger kam nicht 100% in den Kampf rein. Er boxte nicht druckvoll genug. Der sehr knappe Sieger hieß Dadaev.
Eine Revanche stand an, unser Chemnitzer Robin Zipper leider beruflich bedingt, nicht oft im Training, stellte sich der großen Herausforderung trotzdem ehrenhaft. Der baumlange Abu-Lubdeh machte in Runde 1 alles richtig. Zippi konnte ihn einfach nicht stellen. In den Runden 2 und 3 kam ordentlich Dampf ins Kampfgeschehen, eine Augenweide. Halbdistanz- und Nahkampfaktionen forderten beide Boxer immens. Eine wahre Ringschlacht entbrannte zu Gunsten des Berliners.

Marcel Orsinger
Marcel Orsinger schrammte diesmal knapp am Erfolg vorbei.

Erneut gelang es dem Sachsenboxer Markus Finke nicht, seine Reichweitenvorteile besser und konsequenter zu nutzen. Mitunter zu viel Respekt zeigte Markus und lies sich auch mal „einschüchtern“. Dies war nicht nötig, konnte er doch ebenso beeindruckende Treffer setzen. Jamny Kumande verließ den Ring als Sieger.

Freibergs Superschwere Moritz Reichelt setzt erwartungsgemäß auf Kampf gegen den größeren Peter Waitschies. Am Mann brachte dies deutliche Vorteile für Moritz, in der Langen- und in der Halbdistanz traf der Berliner zu oft mit den Geraden klar. Die boxerischen Mittel von Moritz reichten heute einfach nicht aus. Eine kämpferische und willensstarke Leistung des Freiberges, natürlich betreut vom ehemaligen WÖLFE Kapitän, dem Freiberger Boxurgestein Gerd Mecke.

Moritz-Reichelt
Gerd Mecke`s Schützling kämpferisch mit Bestnote - Moritz Reichelt


DBV Supervisor Bernd Kemmerling/Thüringen zeigte sich angetan von der sehr gut durchorganisierten Veranstaltung und dem fairen sportlichen Miteinander. Sachsens Ehrenpräsident Dr. Michael Bastian sprach persönlich Zustimmung direkt vor Ort aus.

FAZIT:
Der Chemnitzer Betreuerstab um Sachsens Sportwart Frank Hillmer zeigte sich optimistisch für die nächsten Aufgaben. Teammanager Olaf Leib bleibt bei seiner Vision und Linie vom Einsatz „junger Wilder“. Die Kooperation mit dem Boxteam Baden- Württemberg um Oliver Vlcek bewährt sich bestens.
Dem regelkonformen Nachwuchsrahmenkampf zwischen den Talenten vom KSSV Zwickau und dem BC Chemnitz 94 zollte man Aufmerksamkeit und Anerkennung. Mario Pervan aus der Muldenstadt versuchte seine Reichweite gewinnbringend auszunutzen. Der Jungwolf Oskar Beksultanow konnte dies durch kluge und gut ausgeführte Ausweichbewegungen kaschieren und traf oft aus dem Gegenangriff. Zudem setzte Oskar energischer nach, der Punktsieg war eindeutig.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Ronny Beblik (BCC 94) kampflos von der KG nicht besetzt

- 56 kg

Sandro Omerovic (BCC 94) n.P. über Marko Lebeda (KG)

- 60 kg

Wladislaw Baryshnik (BCC 94) n.P. über Gurgen Hambarzumjan (KG)

- 64 kg

Chris Förster (BCC 94) n.P. über Rodi Kasem (KG)

- 69 kg

Zelimhan Dadaev (KG) n.P. über Marcel Orsinger (BCC 94)

- 75 kg

Abdulrahman Abu-Lubdeh (KG) n.P. über Robin Zipper (BCC 94)

- 81 kg

Jamny Kumande (KG) n.P. über Markus Finke (BCC 94)

+ 81 kg

Peter Waitschies (KG) n.P. über Moritz Reichelt (BCC 94)


12.11.2014 - Chemnitz
2. BOX- Bundesliga: Heimkampf am 15.11.14 gegen die Kampfgemeinschaft BSC Hertha Berlin / Cottbus
Gäste als Favoriten am Sonnabend in der Badmintonhalle in Chemnitz

Für den Bundesliga-Heimkampf-Auftakt des BC Chemnitz 94 am Sonnabend (15.11.) stehen die sportlichen Einzelleistungen auf dem Fokus. Die Chemnitzer Box- WÖLFE haben sich im Team verjüngt und wollen am Auswärtssieg vom 01.11.14 in Schwedt Beispiel nehmen.
Die Verstärkungen im WÖLFE- Ligateam haben bereits einen tollen Eindruck hinterlassen. Mit dem Freiberger Moritz Reichelt ist zudem ein Athlet aus der Region ins Kampfgeschehen überzeugend eingestiegen. Der Mannschafts- Auswärtssieg war mit 12:11 gegen die Brandenburger deutlicher als das knappe Resultat widerspiegelt.

Unsere Lokalfavoriten Ronny Beblik (Fliegengewicht), Chris Förster (Halbwelter) und Robin Zipper (Mittel) haben fleißig trainiert und wollen die anderen Wölfe mitreisen.
Teamkapitän Ronny Beblik muss am Sonnabend heiß und siegreich starten, sein Kontrahent könnte Hamza Touba sein, der amtierende DM. Da hat unser Aushängeschild eh noch eine Rechnung offen. Sein DM Finalkampf von Straubing fand nicht die nötige Beurteilung seitens des Kampfgerichts laut Meinung sehr vieler anwesender Trainer, Funktionäre und Fans.
Der Döbelner Halbschwere Markus Finke - Erstligaerfahren, möchte ebenso glanzvoll um den Sieg kämpfen. Mit seiner komfortablen Reichweite sollte ihm das nun erfolgreich gelingen, vorausgesetzt er hält seine strategisch- taktische Linie konsequent ein.

Das Wölfe Helferteam um Mario Thiele und Lutz Antrag bereiten die Badmintonhalle in eine tolle Boxarena mit viel Fleiß, Sachwissen und Herzblut bestens vor.
Wölfe Präsident Wolfgang Koß hofft zudem auf viele und mitgehende Fans am Boxring. Eine geile Stimmung soll die junge Wölfe Staffel nach vorn treiben, am besten zum Teamsieg.

Wir rufen alle sächsischen und Chemnitzer Boxsportfans zum Kommen und Stimmung machen herzlich auf.

Sonnabend, 15.11.14, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83
Eintritt: 9,50€, ermäßigt: 5 €, bis 16 Jahre FREI

Olaf Leib – Manager und Landestrainer

6.11.2014 - Chemnitz
Wölfe-Vorstand beschließt: Verschiebung des Termins der 20-Jahr-Feier des Vereins

Mit großem Bedauern teilt der Vorstand des BCC 94 mit, dass die geplante Feier zum 20-jährigen Vereinsjubiläum am 28. November nicht durchgeführt werden kann. Krankheitsgründe sind verantwortlich für den getroffenen Beschluss, dass eine Verschiebung unumgänglich ist. Ein neuer Termin wird für das erste Halbjahr 2015 gesucht und rechtzeitig bekanntgemacht.

 

5.11.2014 - Treuen
Wölfe-Kickboxer erfolgreich in Treuen am Start

Am 25.10. lud der Kickbox-Verein 1843 Treuen zum Sachsen-Cup 2014 ins Vogtland ein. Das Org.-Team um Abteilungsleiter Danilo Rynduch hatte wieder ein tolles Turnier organisiert und die Kickboxer des BCC 94 e.V. waren mit vier Kämpfern am Start.

Daniel Lindig (-74 Kg) und Eric Fischer (+94 Kg) gingen in ihrem ersten Turnier im Leichtkontakt ins Rennen. Beide Athleten bemühten sich redlich, verloren aber beide knapp ihren jeweiligen Vorkampf und schieden aus, konnten aber auf alle Fälle wertvolle Erfahrungen sammeln und werden mit Sicherheit im Wettkampf-Jahr 2015 durchstarten.

Charlie Richter hatte in der Klasse -64 Kg im Leichtkontakt zum Sachsen-Cup keine Schwierigkeiten und gewann seine beiden Kämpfe souverän und fuhr den ersten Turniersieg für den BCC an diesem Tag ein.

Danach ging Mathias Schröder im Vollkontakt -71 Kg in den Ring. Nachdem es beim Deutschlandpokal in Leipzig vor zwei Wochen für den intern. deutschen Vizemeister nicht so gut gelaufen war, hatten Mathias und Landestrainer im Vollkontakt, Ralf Koester, intensiv gearbeitet und hochmotiviert ging der Chemnitzer Student in seinen ersten Kampf. Und die gemeinsame Arbeit zahlte sich aus. 'Matze' nutzte seine Reichweitenvorteile und setzte Daniel Mehrten aus Brieselang mit seinen starken Kicks unter Druck, 3 : 0 waren ein klares Ergebnis. Auch im zweiten Kampf ließ Mathias nichts anbrennen und die Chemnitzer freuten sich über den zweiten Turniersieg.

Der Höhepunkt waren dann die Team-Kämpfe um den Grand-Champion-Pokal. Ein Team besteht aus drei Kämpfern, von denen jeweils einer gegen den Vertreter des gegnerischen Teams eine Runde im Leichtkontakt in den Kampf geht. Dabei bestimmen die Trainer den jeweiligen Starter. Nach drei Runden steht dann das Siegerteam fest. Fünf Mannschaften stellten sich der Herausforderung. Für die Wölfe gingen Charlie Richter, Mathias Schröder und Eric Fischer ins Rennen und setzten sich klar gegen das Team II aus Leipzig durch um im Finale auf die Vertreter des Kickbox-Vereins Leipzig, welche zuvor die beiden anderen Mannschaften aus dem Weg geräumt hatten, zu treffen.

Und das Finale hatte es in sich, zumal die Kämpfer aus Leipzig zuvor alle ihre Einzeldisziplinen gewannen.

Aber unsere drei Jungs wuchsen buchstäblich über sich hinaus, unterstützt von den Trainern Eduard Belov und Ralf Koester sowie dem gesamten Publikum, und gaben noch einmal alles und am Ende siegte mit einem knappen, aber verdienten, 2 : 1 das nicht unbedingt technisch bessere Team, sondern das mit dem größeren Siegeswillen. So ging der Mannschafts-Pokal an die Kickboxer des BCC 94.

 

1.11.2014 - Schwedt/O.:
2. Box Bundesliga - 1. Kampftag:: UBV 1948 Schwedt - Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE 11:12

Geiler LIGAAUFTAKT für Chemnitzer BOX-WÖLFE =SIEG - Schmeichelhaftes Punktergebnis für Brandenburger

Nach der tollen letzten Saison starteten wir Chemnitzer BOX- WÖLFE erfolgreich in die neu angelaufene Zweitbundesliga. Unser Staffelkapitän Ronny Beblik legte ordentlich los. Der Gastboxer aus Polen Maciej Joswik war eine gute Partie, der Kampf war für beide sportlich sicher sehr wichtig, Beblik war nicht zu besiegen.
Federgewichtler Sandro Omerovic boxte ein prima Gefecht, wie das UNENTSCHIEDEN zu Stande kam, war schon „bemerkenswert“ für uns Gäste?
Leichtgewicht: Hagen Worofka stellte sich erneut als WOLF kampfbereit. Sein Gegner Mirko Michael fand keine Mittel und musste sich Hagen klar nach Punkten beugen.
Halbweltergewichtler Chris Förster startete von Beginn an kampfeslustig. Zudem boxte er sich immer besser und konsequenter ins Kampfgeschehen rein. Seine bekannten Stärken über den „Kampf“ wurden nicht honoriert durch die amtierenden Punktrichter aus dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, sehr zur Enttäuschung nicht nur für den Chemnitzer Mannschaftsleiter Frank Hillmer, Sportwart Sachsens.

Neu- Weltergewichtler Marcel Orsinger hatte in seinem Ligadebüt den uns bekannten und erfahrenen Artjom Daschyan, ehemals Cottbus/Frankfurt-Oder vor den Fäusten. Wie deutlich und klug er diesen Haudegen ausstach, war sehenswert und führte zum Sieg. Sicher eine geplatzte Bank für den Uckermärkischen Boxverein 1948 Schwedt.
Im Mittelgewicht stand unser WOLF Robin Zipper im Ring, hatte sich viel vorgenommen und legte 2 Runden siegorientiert und überzeugend los. In Runde 3 verließen Robin die Kräfte und der Schwedter Kremers kam ganz schön auf. Der Punktvorteil kam nicht mehr in Gefahr, nun hieß es schon Auswärtssieg für die Sachsen und Chemnitzer BOX- WÖLFE.
Der Döbelner Markus Finke boxte gegen Roy Baumann souverän mit, dies reicht aber nicht zum Siegen.
Der Superschwere Moritz Reichelt war mit Trainer Gerd Mecke (Freiberg) zur Unterstützung angereist, überzeugte kämpferisch alle mitgereisten Fans.
Unser Chemnitzer LSP Trainer Mario Schulz berichtete stolz vom ausgeprägten Kampfgeist des Freibergers. Gegen den Bundeskader und WSB Boxer Eric Brechlin reichte es zwar noch nicht ganz, macht aber Hoffnung auf viel mehr. Philipp Gruner konnte verletzungsbedingt ebenso nicht dabei sein wie Teamleiter Leib.
Der verdiente Sieg der Chemnitzer Box- WÖLFE wurde durch Star-Trainer Ulli Wegner am WK Ring live bestaunt und positiv kommentiert.
FAZIT: Die norddeutschen Sportfreunde hielten zusammen, konnten aber den Sachsensieg nicht verhindern. Ein sehr gelungener Ligaauftakt für die Chemnitzer Box- WÖLFE. Für die anstehenden Heimkämpfe am 15.11. und 06.12. wurde viel Selbstvertrauen gesammelt. Unsere deutliche Verjüngung des Teams und unser Leistungsanspruch, gute Ligakämpfe in der Saison zu boxen ohne großen Erfolgszwang, passte hervorragend.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Ronny Beblik (BCC 94) n.P. über Maciej Joswik (UBV Schwedt)

- 56 kg

Sandro Omerovic (BCC 94) Remis gegen Tomasz Resol (UBV Schwedt)

- 60 kg

Hagen Worofka (BCC 94) n.P. über Mirko Michael (UBV Schwedt)

- 64 kg

Daniel Jaß (UBV Schwedt) n.P. über Chris Förster (BCC 94)

- 69 kg

Marcel Orsinger (BCC 94) n.P. über Artjom Daschyan (UBV Schwedt)

- 75 kg

Robin Zipper (BCC 94) n.P. über Benjamin Kremers (UBV Schwedt)

- 81 kg

Roy Baumann (UBV Schwedt) n.P. über Markus Finke (BCC 94)

+ 81 kg

Erik Brechlin (UBV Schwedt) n.P. über Moritz Reichelt (BCC 94)


Für uns WÖLFE ist der Saisonstart bestens gelaufen. Wir freuen uns auf die anstehenden Heimkämpfe im Sportcenter am Stadtpark. Zuerst kommt am 15.11. die KG BSC Hertha Berlin/Cottbus, sicher ein unvergleichbar schwerer Gegner und am 06.12. der Rückkampf gegen die Schwedter.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

20.10.2014 - Straubing

92. Deutsche Meisterschaften im Boxen der Männer / Elite
14.-18. Oktober 2014 in Straubing - Bayern

Sportwart Frank Hillmer konstatierte nach dem erfreulichem Meisterschaftsverlauf Sachsens Hoffnungen für die DM der Männer. Leider nahmen eine Reihe von nominierten Athleten die Berufung durch den Landesverband Sachsen nicht wahr. Vorrangig berufliche Zwänge aber auch eine Verletzung verhinderte die Fortsetzung des eingeschlagenen Weges.
Markus Finke aus Döbeln (81kg) und der Chemnitzer Ronny Beblik (52kg) starteten in Niederbayern.
Mit etwas Losglück ging Markus ins Viertelfinale gegen den Boxer aus NRW, Elvis Hetemi. Vor Jahren
im Bundesligaduell für Nordhausen konnte er einen Sieg einfahren. Am Donnerstagfrüh gelang Elvis eine deutliche Revanche. Bereits in Runde 1 machte er alles klar. Schade für Markus, hatte er sich doch auf einen Sieg und die dann mögliche Medaille eingestellt.
Im Limit bis 52 kg starteten 4 Kämpfer, unser Ronny Beblik ließ seinen Halbfinalgegner keine Chance. Der
Hamburger, groß und schlank, konnte Ronny keine Parolie bieten. Sein schärfster Konkurrent Hamza Touba ließ aber auch nichts anbrennen gegen den Bayern. Somit war das Finale erneut mit den beiden Favoriten am Sonnabendabend, 17 Uhr perfekt.
Ronny startete überlegt aber auch sehr intensiv ins Kampfgeschehen. Runde 1 sollte somit an die rote Ecke gehen, dies war ein Trugschluss. Noch besser gelang im der Start in Runde 2, jedoch konnte er dieses Niveau nicht die 3 Minuten durchstehen. Einige klare Konter und gute Gegenangriffe von Touba waren ebenso erfolgreich. Diese Runde war sicher ausgeglichen, aber auch Vorteile für Hamza sichtbar. In Runde 3 startete Ronny erneut kampf- und siegorientiert. Rangeleien, Festhalten und Unterbinden durch Hamza sowie Halb- und Nahdistanzaktionen beider erbrachten kein schönes Bild.
Widersprüchlich zum internationalen Bewertungsgebaren gab es einen Punktsieg für Hamza Touba. Viele Fachexperten, vorallem die Sportwarte anderer Landesverbände sowie das neue dbv- Trainerkompetenzteam bemängelten diese Entscheidung und sprachen sich persönlich für eine
Weiterführung von Ronny Beblik im internationalen Wettbewerb aus. Eine Motivation für Ronny ist so auf
die Dauer schwer organisierbar. Ein Verband mit internationalen Leistungsanspruch weiss dies und wird
aktiv dran bleiben.

DM-Silber für Ronny in Straubing 2014
BVS-Sportwart Frank Hillmer, Vizemeister Ronny Beblik,
Landestrainer Olaf Leib und Kampfrichter Erik Zimmer (hinten)


Die AIBA nutzte diese DM für die Prüfung von neuen Sterne-Kampfrichtern. KARI aus den Niederlanden,
aus Österreich und Rußland waren im Geschäft. Auch unser Erik Zimmer, einer von 11 Deutschen,
stellte sich den anspruchsvollen Prüfungen der AIBA, die Prüfexperten aus England und Polen einsetzten.
Der russische KARI, einer der Besten am Ring, wertete übrigens alle 3 Runden für Ronny, leider wurde er
vom Boxing Scoring System (Boxpointer) nicht berücksichtigt, in dem Fliegengewichtsfinale.
Der Ausrichter, der Boxclub Straubing leistete erneut eine sehr tolle Arbeit, die sonstigen sportlichen
Leistungen waren ansprechend, es gab einige Überraschungen.

Olaf Leib - Landestrainer

19.10.2014 - Gera / Zwota
Ein äußerst langer Sonnabend, der 11. Oktober für die Wölfe

Am vergangenen Sonnabend gab es gleich zwei Veranstaltungen aus Sicht des Chemnitzer Landesstützpunktes abzusichern. Als erstes war das Trainerteam um Mario Schulz und René Benirschke mit 3 Sportlern in Gera zum 6.Wismut-Pokal. Unter den Augen großer ehemaliger Box-Prominenz (u.a. Fanghähnel, Beyer, Wegner, Kaden, Förster) konnte Tim Fröhlich seinen Kampf gegen den schwereren Eric Sachse aus Görzig in der zweiten Runde durch TKo gewinnen. Die frisch gebackene DM-Vize Maxi Klötzer konnte ebenfalls durch einen druckvollen Kampf die Schwerinerin Eliana Nebihi in der 3.Runde zur Aufgabe zwingen. Nach Punkten einstimmig und mit toller Kampfesleistung, schickte Yves Kentsch seinen Gegner Justin Ihm aus Saalfeld wieder nach Hause.

Direkt nach ihren Kämpfen ging es schwuppdiwupp zur Abendveranstaltung nach Zwota ins Vogtland, wo die Trainer Steffan Nobis und Olaf Leib mit den restlichen Boxern schon kampfbereit standen. In der gut gefüllten Wettkampfstätte lief hingegen nicht alles perfekt. Im ersten Kampf musste sich Jungwolf Dennis Kalmykov dem Bautzener Denny Wölfer einstimmig geschlagen geben. Stützpunktboxer Manuel Jorde (TSV Fortschritt Mittweida) hatte bei seinem wichtigen DM-Ausscheidungskampf durch verletzungsbedingten Trainingsrückstand mehr mit der Luft, als mit dem Oelsnitz-Vogtländer Philipp Lugert zu kämpfen. Die Niederlage war sehr knapp, ging aber in Ordnung. Nicht in Ordnung ging dagegen das Unentschieden von Martin Grohmut. Nachdem er Kenny Weller aus Klingenthal in der zweiten Runde zum anzählen brachte und die Dritte ähnlich klar gestalten konnte, wäre der Punktsieg die einzig richtige Entscheidung gewesen. Der gegnerische Trainer Thomas Funke sah es ebenfalls als ungerechtfertigt und übergab daraufhin Martin -absolut fair- den Siegerpokal. Dank dir! Siegerpokale erhielten außerdem die Wölfe Sabine Fiedler und David Gork, der einen disziplinierten und taktisch klugen Kampf ablieferte. Last but not least holte der Zittauer Tom Schröter-Schumann, der auch am Chemnitzer Stützpunkt trainiert, durch einen souveränen Sieg über den Amberger Arian Eshani, den Pokal für den besten Juniorenboxer.

29.9.2014 - Neuschönburg
Landesmeisterschaften der Männer / Elite und Bestenermittlungen
27. + 28.09.2014 in Mülsen OT Neuschönburg - Sportzentrum

Die vom KSSV Zwickau tadellos ausgerichteten Landesmeisterschaften Sachsens waren ein sportlicher Erfolg für uns Chemnitzer Boxwölfe.
Insgesamt war das sportliche Niveau dieser Sachsenmeisterschaften deutlich höher als 2013 in Belgern. Unsere Aushängeschilder konnten absolut überzeugen. Mit
- Ronny Beblik – 52 kg
- David Gork – 60 kg
- Robin Zipper – 75 kg
- Renè Benirschke – 81 kg
- Philipp Gruner - +91 kg
konnten fünf 1. Plätze, von 8 möglichen erboxt werden.

Währenddessen sich Leichtgewichtler David Gork gegen den Zwickauer Andre Pommer sichtlich locker reinboxte und nur mäßigen Wiederstand zu brechen hatte, musste unser Mittelgewichtler Robin Zipper gegen den ehemaligen erfolgreichsten Nachwuchsboxer Sachsens, dem Lokalfavoriten Philipp Freund (KKSV Zwickau) richtig ran. Ein technisch und kämpferisch hochklassiger Fight. Bereits in Runde 2 konnte Robin mit seiner Erfahrung aus über 100 Kämpfen schon gut punkten. Ein Führhand-Aufwärtshaken zur Leber beendete jedoch das hochklassige Duell völlig überraschend und deutlich zu Gunsten von Robin.

Sehenswert war bereits schon das Halbfinale im Halbschwergewicht von Renè Benirschke. 3 kampfbetonte Runden gegen Tim Jurschik, Post SV Bautzen erlebten die zahlreichen und gut aufgelegten Zuschauer. Am klaren Sieg des Chemnitzer gab es keine Zweifel. Zum Finale konnte Renè zudem bereits in Runde 2 alles klar machen. In Runde 1 musste der Delitzscher Mirco Fuhrmann bereits das 1x1 des Ringrichters über sich ergehen lassen, in Runde 2 fand er sich dann völlig überfordert auf dem Hosenboden wieder. Folgerichtig kam das Aus für den willigen Nordsachsen. Renè erhielt zudem die Ehrung als Bester Techniker dieser Meisterschaften folgerichtig zu erkannt, prima für sein überraschendes Comeback.

Eine Schlacht auf Biegen und Brechen folgte im Superschwergewicht, trotz ständiger Überlegenheit des Ex DM Philipp Gruner. Der Freiberger Moritz Reichelt hatte keinerlei Respekt, war sichtlich optimistisch und hatte nichts zu verschenken. Bereits im Halbfinale konnte dieser Moritz mit einem Punktsieg den Radeberger Erik Thalheim boxerisch und kämpferisch überraschen. Aus „schweren Geschützen“ feuerte unser Philipp im Finale einiges ab, steigerte sich und siegte nicht nur auf Grund seiner Erfahrungen sonders auch seines Einsatzes deutlich. Ein Gefecht ganz nach dem Geschmack des tollen Publikums und der mitgereisten Fans. Gegen das Wölfe Aushängeschild Beblik trat niemand an.

Im Bereich der Bestenermittlung (Anfänger und Fortgeschrittene) überzeugten die Chemnitzer Pascal Starosta (69kg) und besonders Karim Tuoati (+91kg). Diese Athleten zeigten sich gut vorbereitet und kampfeswillig. Beide siegten verdient und souverän.

Sachsenmeisterschaften 2014
Foto vom Wettkampfring in Mülsen - von links nach rechts:
Renè Benirschke/David Gork/CoTrainer Gerd Mecke/Karim Tuoati/Robin Zipper/Ronny Beblik/Philipp Gruner/Trainer Olaf Leib

Olaf Leib – Manager

21.9.2014 - Chemnitz
Boxteam Brandenburg entführt "Pokal der Stadt Chemnitz" an die Oder

Das 23. ICBT, ein erneuter Knaller im Chemnitzer Sportkalender und bei den sächsischen Kampfsportevents. Die 11 Teams kämpften ehrenhaft um den Mannschafts- Pokal der Stadt Chemnitz, um die ausgeschriebenen Einzelgewichtsklassenpokale in den 3 Altersklassen und die Ehrengaben für:

a) Bester Boxer des Turniers 2014 - Max van der Pas – Apeldoorn/Niederlande
b) Beste kämpferische Leistung – Tim Fröhlich – BC Chemnitz 94
c) Beste technische Leistung – Ramazan Ramasanov Gabibullaev – Weimar/Thüringen
d) Mannschaftspokal: Boxteam Brandenburg / BSP Frankfurt/Oder

Beide deutsche Spitzen- Bundesstützpunkte waren am Start, Heidelberg und Frankfurt/Oder. Die Auswahlen Österreichs, der Schweiz- BT Bern und Tschechiens reisten verstärkt ebenso wie die Kämpfer aus Lodz nach Chemnitz. Die Holländer konnten mit dem besten Turnierboxer ebenso glänzen wie die kleineren Truppen aus Weimar und Halle.

Das sportliche Ergebnis für die Sachsen war sehr ansprechend, hervorzuheben sind natürlich die Chemnitzer Lokalmatadoren Ronny Beblik, Tim Fröhlich und Philipp Gruner. Weitere sächsische Starter konnten mit ihren boxerischen Leistungen überzeugen und den Anschluss ans Spitzenboxen nachweisen, trotz einiger auch knapper Niederlagen.

Organisatorisch überzeugte das Chemnitzer Organisations- und Helferteam absolut. Die vorgetragenen Meinungen und Stimmungsbilder der Gastmannschaften waren äußerst positiv. Ohne diese fleißige Arbeit wäre das Turnier nicht ansatzweise durchführbar. Großes Lob von allen Seiten war die richtige und wichtige Anerkennung.

Der Einsatz des neuen Boxpointers – BSS „Boxing- Scoring System“ der AIBA, kann man als Erfolg werten, die internationale Kampfrichtergilde um Supervisor Dr. Rami Al-Masri leistete eine solide Arbeit, trotz aller im Boxsport bekannter Diskussionen um die Urteile.

Der Turnierrahmen mit Besuch des neuen sächsischen Archäologiemuseums mit den Teams als auch der Erfahrungsaustausch im Fanlokal Wirtshaus Kirschbaum waren tolle Momente und gehören beim Ausrichterverein, dem BC Chemnitz 94 traditionell einfach dazu und haben erneut viel Zuspruch gefunden.
Die Finanzierung des Events wird sicher noch einige Hürden nehmen müssen. Die Zuschüsse und Gelder von Sponsoren, der Stadtverwaltung Chemnitz und dem Sächsischen Innenministeriums helfen natürlich wirtschaften.

Olaf Leib – Turnierleiter

Alle Ergebnisse des 23. Internationalen Chemnitzer Boxturniers

Sieger des 23. ICBT
Die Sieger des 23. Internationalen Chemnitzer Boxturniers

ICBT-Pokalsieger 2014 - Team Brandenburg
Das Siegerteam um den Pokal der Stadt Chemnitz -
das Team Brandenburg vom Bundesstützpunkt in Frankfurt/Oder

Kampfrichter des 23. ICBT
Die Kampfrichter des 23. ICBT

17.09.2014 - Chemnitz
Unser „23.“ ICBT steht vor der Tür. 10 nationale und internationale Boxteams aus 6 europäischen Nationen reisen an

Mit den Chemnitzer Partnerstädten LODZ - Usti nad Labem - Düsseldorf sind traditionelle und erfahrene Boxmannschaften vom 19.- 21. September in Chemnitz in der Sporthalle am Schloßteich zu erleben.

Weitere Mannschaften haben wie folgt gemeldet:
- Auswahl Österreich                              
- Boxteam Bern (Schweiz)
- Apeldoorn (Holland)                            
- Boxteam Halle/S.
- BT Baden- Württemberg – BSP Heidelberg
- Boxteam Land Brandenburg- BSP FF/Oder
- Gastboxern aus Weimar / Thüringen und Eichstätt / LV Bayern
- Chemnitzer BoxWölfe in der Sachsenauswahl

Folgender Turnierablauf ist vorgesehen:
Freitag, 19.9                         17 Uhr            Viertel- Finalkämpfe
Sonnabend, 20.9.                14 Uhr           Halbfinale
Sonntag, 21.9.                      9:30 Uhr       Finale
Es werden pro Alters- und Gewichtsklasse bis zu 8 Starter ausgelost.

Es wird in den Altersklassen Junioren / Jugend und Männer-Elite gekämpft. Mit den Sachsen- Aushängeschildern Ronny Beblik, Philipp Freund und Philipp Gruner sind unsere Favoriten im Elitebereich am Start. Es werden mit Tim Fröhlich, Johnny Perdomo, Tom Schröter Schumann, Manuel Jorde und Oskar Beksultanow erfolgreiche Nachwuchsboxer an den Start gehen. Die internationale Gegnerschaft wird hohes Niveau beisteuern. Der Kampf um den Mannschaftspokal der Stadt Chemnitz wird sicher sehr knapp in der Urteilsfindung und heiß geführt.
Der dbv-Supervisor Dr. Rami Al Masri möchte mit einer guten Kampfrichtergilde zum Gelingen beitragen. Dem Einsatz der neuen Boxpunktmaschine steht nichts mehr im Weg.

Olaf Leib - Turnierleiter

22.06.2014 - Chemnitz
21. Chemnitzer Kinder- und Jugendsportspiele

Am 22.06.2014 wurden in der Kampfsporthalle im Sportforum  die Wettkämpfe anlässlich der 21. Kinder- und Jugendsportspiele ausgetragen. Trotz der kurzfristigen Absage einiger Vereine hatte die Veranstaltung, mit den 14 gepaarten Kämpfen, ein gutes Niveau. Am Start waren Akteure die ihren ersten Kampf absolvierten und Athleten die zu Deutschen Meisterschaften Medaillen erkämpften. 

Der erste Kampf war ein Sparringskampf (ohne Wertung) zwischen den beiden am Stützpunkt in Chemnitz trainierenden Manuel Jorde (TSV Mittweida) und unserem Oskar Beksultanow. Beide waren bemüht das Tempo über drei Runden hoch zu halten und zeigten dabei guten Boxsport. Im zweiten Kampf standen sich die beiden Chemnitzer Dennis Kalmykov und Martin Grohmut gegenüber. Dennis verstand es nicht die langen Hände von Martin zu überwinden und somit wurde Martin verdient zum Sieger erklärt.

Im einzigen weiblichen Kampf des Tages trafen Melanie Liebe (SV Roßwein)  und unsere Sabine Fiedler aufeinander. In einem hart aber fair geführten Kampf konnte Sabine als Siegerin den Ring verlassen. Als nächster durfte der am Stützpunkt in der Comenius -Schule trainierende Nico Itermann in den Ring. Nico konnte leider nur in der ersten Runde  seine Reichweitenvorteile nutzen. In der zweiten Runde wurde sein Gegner, Freudrich (BC Döbeln) druckvoller und Nico musste in der Rückwärtsbewegung so manchen Wirkungstreffer hinnehmen. In Runde 3 beendete sein Trainer Mario Schulz den ungleich gewordenen Kampf mit dem Wurf des Handtuchs. Nico hat einfach noch nicht die Ringerfahrung (Kämpfe) um solche Situationen meistern zu können.

Die folgenden zwei Auseinandersetzungen konnten jeweils die Kämpfer aus Bautzen mit klaren Punktsiegen für sich gestalten. In einem weiteren Kampf der AK Kadetten standen sich Yves Kentsch (BCC) und Vincent Klein(BC Döbeln) im Ring gegenüber. Yves verstand es seinen Kontrahenten aus Döbeln mit langen Händen und guter Beinarbeit auf Distanz zu halten. Mit dieser Art zu Boxen kam sein Gegner nicht zurecht  und Yves gewann souverän den Kampf. Auch im nächsten Kampf überzeugte unser Charly Richter mit einerguten Leistung gegen den Dresdner David Schlecht. Charly`s Überlegenheit war in Runde drei so groß, dass der Ringrichter den Kampf vorzeitig beenden musste. Im darauffolgenden Kampf der Kadetten bis 53 kg standen sich Henry Birkholz (Döbeln) und unserer Michael Seifert, der am Stützpunkt der Comenius -Schule in Chemnitz trainiert, gegenüber. Michael ging sehr beherzt zur Sache und hat gezeigt, dass er den Ring als Sieger verlassen will. Doch sein Gegner hatte schon einige Ringerfahrung mehr und landete die entscheidenden Treffer, die ihn zum verdienten Sieger des Kampfes machten.

In der Altersklasse der Junioren bis 75 kg stieg der am Landesstützpunkt in Chemnitz trainierende Tom Schröter aus Zittau in den Ring. Sein Kontrahent  Geßner (BC Gera) machte es Tom in der Umsetzung seiner Kampfstrategie nicht leicht. Trotzdem gab es am Sieg von Tom keinerlei  Zweifel. In einem technisch gut geführten Kampf wurde Tom verdient zum Sieger erklärt. Im letzten Kampf der Veranstaltung standen sich Mario Pervan  (KSSV Zwickau) und Welat Özkan (BCC) im Seilquadrat gegenüber. Mario verstand es seine Reichweitenvorteile bewusst einzusetzen und ließ damit unseren tapfer kämpfenden Welat  keine Chance eigene Akzente zu setzen.

Abschließend kann man sagen, dass die 21.Kinder und Jugendsportspiele eine tolle Veranstaltung für unseren BCC  gewesen sind. Einen großen Dank möchte ich an all die Helfer richten, ohne deren Einsatz solche Veranstaltungen nicht möglich wären. 

Mario Schulz
Sportwart

11.9.2014 - Weißenburg
Maxi Klötzer wird Deutsche Vizemeisterin bei den Juniorinnen

Bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen im bayerischen Weißenburg durften in der Woche die erst 13-jährigen „Wölfe-Damen“ Maxi Klötzer und Sabine Fiedler mit bei den 14 – 16-jährigen starten. Möglich durch die Ausnahmeregelung des DBV´s konnten die Mädels erstmals bei Deutschen Meisterschaften „reinriechen“ und ihre Erfahrungen sammeln.

Dabei gelang Maxi in ihrem ersten Auftritt auf diesem Leistungsniveau die deutsche Vizemeisterschaft bis 45kg. Dort musste sich Maxi erst im Finale der kämpferisch überaus starken Nicole Strak vom Landesverband Niedersachsen geschlagen geben. ABER, mit etwas mehr Kampferfahrung wäre ein Sieg alles andere als ausgeschlossen gewesen.
Sabine Fiedler hingegen hatte schon im Vorfeld mit der Lostrommel zu kämpfen, die sie in der Gewichtsklasse bis 54kg im Viertelfinale auf die Vorjahresmeisterin Johanna Koelln, ebenfalls aus Niedersachsen, treffen ließ. Leider zahlte Sabinchen zudem durch intensives „abkochen“, infolge ihres unklugen Essverhaltens, Tribut. Nach zwei Runden sehenswerten Schlagabtausch auf Augenhöhe, brach sie dann in der dritten Runde enorm ein und verlor ihren Kampf ebenfalls unumstritten.

Mit einer sportlich wundervollen Entwicklung war auch Sabines und Maxis gleichaltrige Trainingskameradin vom Chemnitzer Landesstützpunkt Emily Mauermann mit angereist. Die für den Roßweiner SV boxende Emmy, musste sich der Lokalmatadorin Charlotte Hoffman im Halbfinale geschlagen geben. Doch diese Niederlage hätte gut und gerne auch ihr Sieg sein können. Nach Meinung des ganzen Sachsenteams hatte sie in ihrem Gefecht die Nase leicht vorn. Noch ärgerlicher für uns, Charlotte Hoffmann gewinnt ihren Finalkampf ein ganzes Stück eindeutiger und wird Deutsche Meisterin.

Für die Wölfe startete zudem im Jugendbereich bis -48kg Lorena Schmid. Die gebürtige Bayerin konnte im Viertelfinale dem Druck der hessischen Gegnerin allerdings nicht standhalten, wodurch sie durch Wurf des Handtuchs in der 1.Runde vor Verletzungen geschützt werden musste. Insgesamt brauchen sich aber gerade Sabine, Maxi und Emily vor der erfahrenen und älteren Gegnerschaft nicht verstecken. Mit mehr Glück in der Auslosung oder in der Punktvergabe und nach oben hin wäre einfach mehr drinnen gewesen. Das Potential dieser Kämpferinnen ist riesig und Anbetracht dessen, dass sie noch weitere zwei Jahre in dem Altersbereich starten, können wir uns mit Freude auf ein Feuerwerk gefasst machen. Jetzt freuen wir uns erstmal für Maxi und Emily (HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!), danach bereiten sich die Mädels schon wieder auf den nächsten Höhepunkt vor, dem Queenscup in Stralsund.

Renè Benirschke - BCC 94 Jugend - Trainer

08.09.2014 - Chemnitz
Fußball-Turnier der Wölfe 2014 am 06.09.2014

Zum diesjährigen Fußball-Turnier der Wölfe trafen sich rund 40 Vereinsmitglieder und Ihre
Schlachtenbummler in der Spielhalle im Sportforum. Der Trick der aktiven Boxer, die Anfangs-
zeit auf 14:00 Uhr zu legen, zog nicht. Konsterniert musste Trainer und Mannschaftskapitän Olaf
Leib wieder auf einige seiner geheimen Stars verzichten. Ebenso angereist waren die Mannschaften der Fußball-Trainingsgruppe und die Oldies der Donnerstagsgruppe. Die Veranstalter hatte es besonders gefreut, dass mit den Kickboxern eine vierte Mannschaft zum Kräftmessen antrat.

Gespielt wurde im Modus ”Jeder gegen Jeden”. Im Eröffnungsspiel zeigten die Fußballer der
Trainingsgruppe Steußloff den aktiven Boxern, wie schnell ein Ball unterwegs sein kann.
Nachdem Olaf Leib noch Handschuhe ausprobierte, stand es auch schon 3 : 0 gegen die Boxer und der Vorjahressieger schien wieder auf dem Erfolgsweg zu sein. Im zweiten Spiel verträumten die Oldies den Anpfiff und lagen gegen die Kickboxer erstmal 0 : 1 hinten. Bis zum Abpfiff konnten die “Alten Herren” mit zwei Treffern das Spiel jedoch noch drehen. Im Vereinsduell der Boxer gegen die Kicker profitierten die Boxer von der Abstoßunsicherheit des Übungsleiters Eddi Belov, der den Boxern zwei wertvolle Geschenke machte, wer weiß was Olaf dem Eddi für diese Blackouts alles versprochen hatte. Dieser Vergleich endete also 2 : 0 für die Boxer. Nun kam es im vierten Spiel zur Neuauflage des Finals vom vergangenen Jahr, die Oldies gegen die Fußball-Trainingsgruppe.

Wölfe-Fußbllturnier 2014

Dieses Spiel wurde von seiten der Oldies vorrangig durch den besten Spieler des Turniers,
Sebastian Remmers entschieden. Das Geburtstagskind, das lautstark von seiner Familie angefeuert wurde, schenkte den Fußballern allein 3 brilliante Tore ein, die den Sieg der “Alten Herren” mit 4 : 1 recht deutlich ausfallen ließen. Die Fußballer rieben sich erstaunt die Augen über die gelungene Revanche. Jetzt richtig heiß, ließen die Fußballer dann im 5. Spiel den Kickern nicht den Hauch einer Chance und fertigten sie mit 5 : 1 ab. Im letzten Spiel des Tages konnten die Oldies,nun schon etwas müde, den Boxern ein 0 : 0 abringen und damit den Turniersieg sicherstellen. So konnte Sebastian Remmers, der Kapitän der Oldies, den Pokal aus den Händen des Chefs der Chemnitzer Boxsport-Förderer entgegennehmen. (Foto oben) Das erfolgreiche Turnier wurde dann zünftig am Grill und mit den schönen isotonischen und vitaminreichen Getränken des Sponsors Einsiedler und den Steaks von Gretenkord beendet.

Die Abschlußtabelle:

 

Tore
Punkte
Platz
Oldies
6 : 2
7
1.
Fußballer
9 : 5
6
2.
Boxer
2 : 3
4
3.
Kickboxer
2 : 9
0
4.

Wölfe-Fußballturnier 2014


01.09.2014 - Chemnitz
17. Fritz Bretschneider Gedächtnispokalturnier - WÖLFE Kampfsport G A L A - Saisonstart in der
Galerie Roter Turm


Der traditionelle Pokal zum Gedenken an unseren 1998 verstorbenen Boxnestor Fritz Bretschneider konnte in der angekündigten Location in der Galerie Roter Turm im Chemnitzer Stadtzentrum mit tollem Erfolg durch die fleißigen Helfer/Innen des BC Chemnitz 94 ausgerichtet werden. Dem Center Management unter Leitung von Jörg Knöfel unseren herzlichen Dank für die Hilfen. Das Chemnitzer Stadtfest und die Sportmeile des Stadtsportbundes trugen maßgeblich zum Gelingen bei.
15 Uhr waren alle Stühle sowie die Stehplätze an den Bistrotischen belegt. Ein tolles Ambiente parallel zu den Ausstellungsimpressionen, sowie erneut Hoffnung auf mehr, in der Kinokassenetage, mitten in der Chemnitzer City.
Unsere Gegnerschaft aus Hessen vom BC Marburg kam pünktlich zum Wiegen. Der Vereinsvertreter Roland Leinbach war positiv überrascht betreff des gesamten Umfeldes und brachte dies im Ring auch deutlich zum Ausdruck. Ein Wiederkommen wurde zugleich herzlich von ihm in Erwägung gezogen, sollte eine erneute Einladung erfolgen. Der Pokal ging verdient nach Hessen, bewusst wurde der Nachwuchsboxer Emil Kessler geehrt.
Aber auch dem Chemnitzer Sportschüler Yves D. Kentsch wurde für seine kämpferischen Leistungen eine Ehrenurkunde gereicht. Die Vorjahressiegerin Maxi Klötzer aus Chemnitz war zeitgleich im Finale der Deutschen Meisterschaften in Weißenburg/ Bayern im Wettkampfring, wo sie die Silbermedaille erkämpfen konnte. Den angereisten Kämpfern aus Bautzen, Breitenbrunn und Döbeln muss ebenso viel Anerkennung ausgesprochen werden.

Ehrung Fritz-Bretschneider-Pokal 2014
Die Ehrung: Pokalgewinner Emil Kessler (Marburg) und Yves D. Kentsch wurden geehrt von Thomas Leibner (BCC94-Vizepräsident), Olaf Leib und Ronald Leinbach (Marburg)


Olympischer Boxsport und Kickboxen in der Kampfsportgala passten erneut wie die „Faust aufs Auge“, leider fehlten die Freefighter an diesem tollen Kampfsportnachmittag. Das zahlreich erschienene Publikum applaudierte herzlich. Exakt 3 Stunden lief das Sportprogramm. Die Chemcats präsentierten ihren Erstbundesliga- Kader in der Pause. Das Publikum zollte anerkennenden Applaus und freut sich ebenso auf die bevorstehende Saison. Ein ganz prima Sportnachmittag, Anerkennung den Trainern, Kampfrichtern, Funktionären, vielen Helfer und Freunden. Die Athleten/Innen dankten es mit sportlichem Einsatz im internationalen Wettkampfboxring.

FAZIT: Dieser Wettkampf machte ALLEN viel Lust auf mehr. Die heutige Entscheidung des Vereinsvorstandes der Chemnitzer Box- WÖLFE zu einem erneuen Start in die 2. Bundesligasaison fiel entsprechend positiv. Trotz einiger Sorgen waren sich Präsident Wolfgang Koß gemeinsam mit Manager Olaf Leib einig, aber erst nach klaren Bereitschaftserklärungen der Ligatauglichen Boxer.

Die Ergebnisse

Olaf Leib - Landestrainer

24.08.2014 - Chemnitz
VORSCHAU:   Fritz- Bretschneider-Gedächtnispokalturnier am Samstag, 30.08.2014, 15 Uhr

Galerie Roter Turm in der Chemnitzer City - Kinokassenetage im Rahmen des Chemnitzer Stadtfestes und der SSBC Sportmeile: Es stehen sich im Ring gegenüber:
Landesstützpunkt Chemnitz und BC Chemnitz gegen BC Marburg / LV Hessen


PRÄSENTATION Bundesliga BASKETBALL Team Frauen

Die olympischen Boxsportler kämpfen gegen das Boxteam aus Hessen vom BC Marburg. Mit Medaillengewinnern von Deutschen Nachwuchs-Meisterschaften wie Tim Fröhlich stehen auch Eliteboxer um Markus Finke und Moritz Reichelt im internationalen Wettkampfboxring. Diese Situation wird das Leistungsniveau des 17. Pokales steigern. Es werden äußerst spannende, auf hohen Level passierende, Kämpfe zu erleben sein.
Ab 15 Uhr geht’s heiß los auf der Kinokassenetage der Galerie Roter Turm direkt im Stadtzentrum. Der Eintritt ist frei, ein kleiner Verkaufs-Imbiss und WÖLFE Souvenirs werden geboten. Mit der besonderen Hilfe des Centermanagement, unter Leitung von Herrn Jörg Knöfel, wird ein buntes Kampfsportspektakel im Rahmen des Stadtfestes 2014 stattfinden. Herzlich sind alle Kampfsport-Fans und Freunde eingeladen bis gegen 18 Uhr am internationalen Wettkampfring LIVE dabei zu sein.

Zudem findet die Präsentation der Frauenbundesligamannschaft der Basketballerinnen im Ring statt. Seit Jahrzehnten spielen sie hervorragenden Mannschaftssport in der schönen Ballsportart.

Auf Grund der Räumlichkeiten kann uns der Wettergott ebenso nicht stören, Kampfsport aktuell und Live in der Galerie Roter Turm.

Sonnabend, 30.08.2014, 15 Uhr
Galerie Roter Turm im Stadtzentrum Chemnitz
Kampfsport- GALA der Chemnitzer WÖLFE
Boxen, Kickboxen, Basketballmädchen und Freefight
Olaf Leib – Manager/Landestrainer


23.08.2014 - Chemnitz
Zünftiges GRILLFEST kam am Freitag im großen Biergarten unseres Fanlokals prima an!

Am Freitag, den 22.8.2014 trafen sich um die 70 Box- WÖLFE im Fanlokal Wirshaus Kirschbaum zum traditionellen WÖLFE - Grillfest. Heftig wurde gequasselt, gegessen, getrunken und herzlich Dank gesagt an Sponsoren - Helfern - Kampfrichtern - Trainern - Sportlern/Innen ...! Ein liebevolles Dankeschön erhielten Erika Lang und Sandy Beblik in Form eines Geschenkekorbpräsents.
Ehrungen entsprechend unserer Ehrenordnung wurden vorgenommen:
Silberne Ehrennadel
Ringbauteam: Thomas Krauß        Imbiss- und Catering:  Katrin Thielen
Goldene Ehrennadel 
Übungsleiter der Dienstags- Fußball Gruppe Mirko Steussloff

Wölfe-Grillfest 2014

Die Gesprächsrunden waren inhaltlich spannend, wie gehts mit der Bundesliga weiter, steht unser 23. ICBT solide in der Vorbereitung, was passiert zur 20-Jahrfeier, wer hat Jungwölfe aktuell und wer erwartet welche, wer feiert die nächste Hochzeit ... ? Kickboxer und Freefighter bringen sich zum Bretschneider-Pokal sportlich mit ein, hier wurde inhaltlich noch gewerkelt.
Lutz Antrag und Frank Schwenzel ackerten wahrlichst um Gretenkord`s Wurst- und Fleisch bestens zu grillen. Die Frauen hatten reichlich und erneut äußerst schmackhafte Salate mitgebracht, die Einsiedler Brauerei überraschte mit letzten Reserven vom Mai Bock Zwickel, Konditormeister/in Luckner stellten ihre frischen Backwaren bereit und schauten selbst vorbei, Oppacher hatte schon im Vorfeld
geliefert und Familie Berkholz half logistisch bestens.

Fazit: Ein schöner Abend in vertrauter Runde und eine solider Start in die neue Saison 2014/2015.

17.7.2014 - Chemnitz
Spannendes Turnier mit zuschauerfreundlichen Kampfzeiten in Vorbereitung

DER Dauerbrenner im sächsischen Boxsport erlebt im September seine 23. Auflage. Mit viel Engagement und Kraft laufen derzeit die Vorbereitungen für das Stelldichein von Boxern aus ganz Europa. Turnierchef Olaf Leib hat mit sienem Team wieder keine Mühe gescheut, Klinken geputzt und Kontakte gepflegt.

So werden bei Deutschlands größtem Vereinsboxturnier wieder Teams aus fünf Chemnitzer Partnerstädten vertreten sein. Nach einjähriger Pause wird auch das Top-Team aus Wolgograd neben Lodz, Usti n. Labem, Düsseldof und Tampere wieder zu den Gästen gehören. Dazu gesellen sich Teams aus der Schweiz, Österreich, Niederlande (Apeldoorn), Heidelberg, Halle/S. und Brandenburg, die das Gastgeberteam aus Sachsen herausfordern werden.

Dank der Unterstützung von BV Sachsen, der Stadtverwaltung Chemnitz, des Sächsischen Staatsministerium des Innern, dem Chemnitzer Boxsport- Förderer 2000 und vielen Helfern, Sponsoren und Förderern kann das Turnier weiterleben. "Wir haben schwere Jahre hinter uns gebracht, wollten aber immer an unserem Turnier festhalten. Dieser Überlebensmut hat sich gelohnt", freut sich Olaf Leib auf ein wieder sportlich hochklassiges Box-Event in der Sporthalle am Schloßteich unter der Schirmherrschaft von OB Barbara Ludwig.

Auch in diesem Jahr beginnen die Viertelfinals zu der zuschauerfreundlichen Zeit von 17 Uhr am Freitagnachmittag (19. September). Es folgen die Halbfinals am Samstag (14 Uhr) und die Finalkämpfe am Sonntagvormittag (Beginn 9.30 Uhr). Geboxt wird in den Klassen Junioren, Jugend, Männer-Elite und Frauen.

ICBT-Woelfe-Team 2014


10.07.2014 - Frohburg
Sommercamp- Saisonabschluss für den Wölfe-Nachwuchs ein gelungenes Ereignis

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit, das alljährliche Sommercamp stand auf dem Plan. Wie auch in den letzten Jahren, schlugen die Mädchen und Jungen hierfür die Zelte im Naturfreibad Frohburg auf. Die optimalen Bedingungen ließen dem Nachwuchs viel Spielraum für Arschbomben-Badespaß, gemeinsames Beachvolleyball und zum täglichen Grillen. Diesmal unter dem Motto: „Danke für euer bisher erfolgreiches Wettkampfjahr“ ermöglichte der Boxclub seinem Nachwuchs den Besuch des Freizeitparks „Belantis“. Das ständige Achterbahnfahren der Nachwuchsboxer vor Ort machten selbst das Betreuerteam um Daniel „Mütze“ Werner und René Benirschke ganz schwindelig. Alle Beteiligten hatten somit ein tolles Wochenende und bedanken sich bei den Verantwortlichen des Freibades und dem Wettergott Petrus!
Nach dem Spaß, heißt es aber nun wieder: Volle Konzentration auf die bevorstehenden Deutschen Meisterschaften im August für die Damen der Schöpfung!
…wofür leider deren komplette Ferienzeit mit Training herhalten muss. Aber mit viel Optimismus wird sich die harte Zeit natürlich lohnen!

Wölfe-Jugendcamp-Frohburg 2014

Jugend- und Sportkommission

10.07.2014 - Chemnitz
WÖLFE- Fanlokal WIRTSHAUS KIRSCHBAUM feierte "Silberhochzeit"

Die Familie Andrea und Ingo BERKHOLZ sind seit 25 Jahren die Wirtsleute im WÖLFE Fanlokal KIRSCHBAUM.
Eine gut gelaunte Delegation des Boxclubs feierte standesgemäss im Wirtshaus am Sonnabend,
den 05. Juli 2014 gemeinsam mit vielen Freunden, Vertretern anderer Vereine und guten
Geschäftspartnern dieses schöne Jubiläum. Die Strings (mit dabei Jürgen Ackermann) trugen musikalisch zu einem sehr gelungenen Fest bei.

Der von einigen Anwesenden vorgetragene Wunsch: "auf die nächsten "25" Jahre" wurde aber eher "verhalten" seitens Andrea entgegen genommen, die Führung einer Wirtschaft in diesem Jahrhundert gestaltet sich sehr aufregend.
Tolle Stunden erlebten die Chemnitzer BOX- WÖLFE in den vielen Jahren gemeinsam mit Chefin Andrea und  unserem "Ingo", dem "Mick Jagger von Chemnitz". Leider war sein Gesangspartner Michael Kompala verhindert, zu sehr freuten wir uns auf die "Arien" von den Rolling Stones und den BeeGees, na dann halt zum "50".
 
Einfach eine schöne Zeit mit unserem Fanlokal, die noch lange Bestand haben soll.

Danke dem Wirtshausteam, an der Spitze Andrea und Ingo Berkholz für Unterstützung, Hilfen und ein sehr angenehmes Miteinander.

25 Jahre Kirschbaum-Fanlokal


Ronny BEBLIK - Aktivensprecher                                Erika Lang und ihr Hans
Philipp Ehmke mit Gattin und Sprössling Erik              Eheleute Leib

02.07.2014 - Dresden
WÖLFE- Team bei Drachenboot- Regatta zum Elbhangfest in Dresden mit BRONZE am Sonntag, den 29.06.2014

Drachenbootrennen 2014

In guter Tradition startete unsere WÖLFE- Mannschaft 2014 beim Drachenbootrennen auf der ELBE in Dresden mit viel Power und guter Laune. Am 14. Juni wurde zum Teamtraining schon kräftig geübt auf der Elbe, leider konnten viele Sportfreunde nicht am Training teilhaben, dies sollte sich auszahlen.

Unsere Teamleiter Andreas Buhbe und Heiko Kern mühten sich, dem WÖLFE- Kraftpaket mit technischen Raffinessen und taktischen Hinweisen auf die Sprünge zu helfen. Die Anreise am Sonntag zum „Blauen Wunder“ gestaltete sich ohne Probleme. Fast 30 WÖLFE Mitglieder kamen zeitknapp am Elbufer an, bereits schön durchnässt, der Wettergott lies es ordentlich platschen. Gerade noch so geschafft zum Start in den Vorlauf (14:20 Uhr) sausten wir ins Boot. Eine geordnete Teamaufstellung sieht anders aus, MIST.
Der Start gelang nicht sonderlich, wie eine „Kneipengang“ schaukelten wir in Richtung „Blaues Wunder“ zum Ziel. Unsere Kraft im Boot sollte jedoch genügen, der Vorlauf wurde hart erkämpft gewonnen, somit ging es direkt in die Finalrunde im Wettbewerb um den „Wellenreiter- Pokal“. Klatschnass und schon bisschen angeknackst, mussten wir uns zeitlich über die anderen Zwischen/Hoffnungsläufe wartend retten. Langsam schlich sich auch die Kälte in die Wölfe- Glieder.

Es ging zum Finalrennen (gegen 16:30 Uhr) und das favorisierte Team der Dresdner Stadtwerke hatte im Vorlauf ihrer Gruppe ordentlich vorgelegt. Unserseits wurden Aufstellungslisten erstellt, Gewichtsabstimmungen folgten, Veränderungen im Team sowie in der Sitzstellung folgten und die Motivation einschließlich des Taktgebers Ronny Beblik waren heiße Diskussionen wert. Ein Probestart klappte hervorragend und nun: angreifen und siegen ohne Gejammer.

Auf dem Schifffahrtsgewässer Elbe kamen nun 2 Dampfer an geschippert, es hieß warten. Es regnete unaufhörlich, klitschnass und kalt konzentrierten wir uns das „Ready To GO“, als es kam torgelten wir wieder nur los! Unser Kampfgeist war aber toll, systematisch kämpften wir uns nach vorn und hielten Anschluss. Im Fotofinish sollte es jedoch nicht reichen, es blieb Podestplatz 3, dies feierten wir jedoch und „fraßen“ die Eistorte gleich auf der Bühne zur Siegerehrung recht unkonventionell.

Für unsere jungen Boxsportler, für unsere Freefighter, Helfer und „Ehemaligen“ eine erneut wichtige und richtige Teambildende Jahresabschluss- Vereinsmaßnahme. Das fehlende Training einiger Teamplayer zahlte sich bitter aus im Bezug zur Platzierung. Für 2015 sollten gute Rückschlüsse folgen und ein erneuter Angriff ziel- und siegorientierter ausgeführt werden. Der Spaß und die gute Laune natürlich voran!

Olaf Leib – WÖLFE Manager


Drachenbootrennen 2014
Es kämpften im WÖLFE- Team: Wolfgang Koß, Mario Thiele, Robin Zipper, Jonathan Brunner, Manuel Jorde, Tom Schröter- Schumann, Steve Schwenzel, Philipp Gruner, Philipp Ehmke, Karim Tuoati, Martin Zoun, Thomas Hammex Hammer, Sven Dahl, Oskar Beksultanow, Tim Fröhlich, Thomas „Rocky“ Kraus + Ronny Beblik, Andreas Buhbe, Heiko Kern und Olaf Leib.

16.06.2014 - Wolfsburg
Benny Gränitz, BC Chemnitz 94 - Die WÖLFE - verteidigt deutschen Meistertitel

Kickbox-DM 2014

Am 13./14.06.2014 fanden in Wolfsburg die Deutschen Meisterschaften im Kickboxen des WAKO-Deutschland statt. Aufgrund vieler verletzungsbedingter Ausfälle reisten von den Kickboxern des Boxclub Chemnitz 94 nur Benny Gränitz zusammen mit Trainer Ralf Koester in die VW-Stadt.

Von den anderen Landesverbänden hatte sich für die Klasse Lowkick -71 Kg der Männer, neben Benny, welcher der amtierende Deutsche Meister in dieser Kategorie war, der Berliner Sebastian Ortmanns für das Finale qualifiziert.

Der Kämpfer von Combat Berlin versuchte  mit harten Kicks und schnellen Faust-Fuß-Kombinationen unseren Mann unter Druck zu setzen, aber der Wölfe-Kick-Boxer blieb keine Antwort schuldig und hatte immer eine Faust oder einen Fuß mehr im Ziel und dominierte den Kampf zu jeder Zeit.

Nach Ende der ersten zwei Minuten lag Benny bereits nach Punkten in Führung und erhöhte mit Beginn der zweiten Runde das Tempo und schickte den Berliner Mitte der Runde mit einer starken Schlaghand auf den Ringboden. Sebastian kam wieder auf die Beine und kämpfte stark bis zum Ende der Runde. Mit Beginn des dritten Durchgangs signalisierte die Berliner Ecke dann die Aufgabe ihres Kämpfers und damit hieß der alte und neue Deutsche Meister im Low-Kick -71 Kg Benny Gränitz vom Boxclub Chemnitz 94.

Für die Trainingsgruppe Kickboxen der Chemnitzer BOXWÖLFE eine schöne Motivation für weitere spannende Wettkämpfe im Rahmen der WAKO.

Eduard Belov/Ralf Koester - Kickboxtrainer            Olaf Leib - Manager

 

03.06.2014 - Lindow

RIESIG - der WÖLFE Nachwuchs mausert sich!
Kompletter Medaillensatz für die Wölfe zu den Deutschen Kadetten Meisterschaften

Kadetten-DM 2014

Das harte Training hat sich also gelohnt. In der vergangenen Woche fanden im brandenburgischen Lindow die Deutschen Titelkämpfe der 12- bis 14-jährigen statt, für die sich gleich 6 Nachwuchsboxer des Boxclub Chemnitz 94 e.V. erfolgreich qualifiziert hatten. Mit beachtlichen Leistungen konnten die Sportschüler vor Ort einen kompletten Medaillensatz für sich erkämpfen.

Allen voran Jungwolf Artur Orlov. Nach vielen Jahren ohne den begehrten Meistertitel im Nachwuchsbereich, haben die Wölfe mit ihm wieder einen Deutschen Meister in ihren Reihen. Diesen konnte er mit seinen beherzten Kampfleistungen in der Gewichtsklasse bis 32,5kg erkämpfen und sich selbst damit krönen.

Denkbar knapp hätte beinahe auch Ali Dohier in der Gewichtsklasse bis 50kg Gold für uns geholt. Nach zwei kräftezehrenden Kämpfen im Viertel- und Halbfinale, konnte er seinen Finalkampf leider dann doch nicht gewinnen. Er war zwar der Aktivere in einem Gefecht, das auf Augenhöhe stattfand, aber ein bis zwei klarere Treffer hatte der Hamburger mehr im Ziel. Somit blieb Silber für unseren Ali, sprich die überzeugende Vizemeisterschaft.

Abgerundet wurde die erfolgreiche Meisterschaft durch den Gewinn der zwei Bronzemedaillen für Yves-D. Kentsch (-38,5kg) und Dennis Kalmykov (-43kg), die momentan als der jüngere Jahrgang nochmals nächstes Jahr an gleicher Stelle auftrumpfen können.
Nils Thalmann und David Kasinski scheiterten hingegen im Viertelfinale an ihren Gegnern, aber sie reifen zusehends und werden immer besser. Hier ist es nur eine Frage der Zeit bis der Knoten platzt.

Abschließend insgesamt eine großartige Kiste für den Verein, wenn man bedenkt, dass sich die Jungs in ihrem noch jungen Trainingsalter weiter entwickeln und für den Boxclub Medaillen jagen können.

In diesem Sinne freue ich mich auf viele weitere großartige Trainingseinheiten und hoffe auf eine erfolgreiche Zukunft!!! Dem Trainerteam unter Cheftrainer Leib mit Mario Schulz, Andreas Schöne und Steffan Nobis gilt der herzliche Dank und die nötige Anerkennung.

Im sächsischen Boxteam gab es zudem noch weitere tolle Leistungen und eine Menge an Medaillen, ein weiteres Gold (Plauen), 2 Silberne (Oschatz+Bautzen) und Bronze.

René Benirschke - BCC 94 - Jugendtrainer


03.06.2014 - Chemnitz
Peter Lederer und Olaf Leib reizten sich zum Sieg

Wölfe-Skatturnier 2014

Bereits zum 5. mal trafen sich die Skat-Fans zum jährlichen Skatturnier des BCC 94 e. V.
Besonderen Dank muss hierbei wiederum den Sponsoren Sparkasse Chemnitz, Einsiedler Brauhaus, Poco Domäne Heinz Glowacki, WH Kirschbaum, Versicherungsagentur W. Koß, und natürlich dem Boxclub für die Bereitstellung der tollen Preise ausgesprochen werden.

14 Aktive nahmen am 23. Mai ab 18:00 Uhr traditionell im Wirtshaus Kirschbaum an 4 Tischen Platz, um Geist, Konzentration und Kondition in dieser Sportart zu messen. Erst gegen 23:00 Uhr standen nach 2 Runden die Sieger in den beiden Gruppen fest.
In der Gruppe der Lernenden siegte diesmal "Landesvater" Olaf Leib, der, so wurde berichtet, diesmal konzentriert auch richtig "drückte". Er schloß seinen Wettkampf mit 1.575 Wertungs-Punkten ab und verwies Jürgen Gerstenberger, Benjamin Kahlert sowie Sven Dahl auf die weiteren Plätze.

In der Gruppe "Elite" gab es den mittlerweile 4. Sieger. Alle Teilnehmer gönnten unserem Alt-Aktiven Peter Lederer den Sieg, den er nach dem 2. Platz im vergangenen Jahr, diesmal mit 2010 Wertungspunkten erreichen konnte. Nur knapp mit 2005 Wertungspunkten geschlagen, wurde der BCC-Präsident Wolfgang Koß auf den 2. Platz verwiesen, der damit zum 5. mal einen Podestplatz erreichen konnte. Die Plätze drei und vier gingen an Wolfgang Mecke und Ingo Berkholz. Vorjahressieger Bernd Mecke wurde in diesem Jahr auf den 10. und letzten Platz durchgereicht, ein Schicksal, dass vor ihm auch schon Frank Oehme erleiden musste. Frank erreichte mit 1387 Wertungspunkten Platz 5 vor den Neulingen Dr. Sebastian Remmers und unserem Jugendtrainer Mario Schulz. Jan Lang und Gerd Mecke vervollständigten mit den Plätzen 8 und 9 das Teilnehmerfeld.
Alle Teilnehmer hatten viel Spass bei diesem etwas anderen Kräftemessen und sagten die Teilnahme für das nächste Jahr zu.

W. Koß

02.06.2014 - Halle/Saale
Teilnahme an der „MINI- WM“ erfolgreich- Bronze für Ronny BEBLIK - 41. Chemiepokal in Halle/Saale, 27.-31.05.2014

Der traditionelle Chemiepokal konnte erwartungsgemäß mit tollem Boxsport aufwarten. Fast 20 Nationen gingen in Halle über die Waage. Ein Teil der Weltspitze der olympischen Boxer war erwartungsvoll in der Auslosungsbox gelandet. Lediglich die Kubaner reisten erneut nicht an. Nicht nur für das deutsche Team ist dies internationale Boxevent von großer Bedeutung in Richtung Voranschreiten RIO 2016. In diesem Jahr finden weder Welt- noch Europameisterschaften statt, das heißt Nutzung solcher Turnierevents mit optimalem Einsatz.

Viertelfinale, 29.05.

Unser Sachse Ronny Beblik startete in seinem Gewichtslimit bis 52 kg, sprich Fliegengewicht. 10 Gegner waren ebenso im Limit ausgelost, Ronny musste im Viertelfinale gegen den Irländer Chris PHELAN ran. Sehr souverän, mit boxerischer Vielfalt und Lockerheit löste er diese wichtige internationale Aufgabe. Seitens der Teamleitung mit Cheftrainer Dr. Bastian an der Spitze, gab es viel Lob und Anerkennung für diese überzeugende Leistung.

Halbfinale, 30.05.
Alexandr Riscan aus Moldawien konnte den Italiener Manuel Cappai im Viertelfinale siegreich begegnen. Der uns bekannte Moldawier wurde von Ronny bereits 2mal geboxt. 1mal siegreich zum Chemiepokal 2013, wo Ronny den Chemiepokal gewinnen konnte. In Runde 1 verstand es Ronny gut, seine langen Hände erfolgreich ins Spiel zu bringen. In der 2. Runde kam es zu einem unangenehmen Kopfstoß, dieser wurde zwar von der „Ringrichterin“ kurz kritisch angesagt, jedoch ohne Konsequenz für Riscan. Ronny musste Zeit nehmen nachdem er am Boden war, der weitere Verlauf dieser Runde war entsprechend. Die Entscheidung erzwingend, ging Ronny in der 3. Runde kampfbereit nach vorn. Diese Taktik ist gegen Riscan nicht hilfreich, die Konter waren nicht zu erfolgreich parieren. Eine knappe Punktniederlage war leider nicht zu vermeiden, ein mögliches Heimurteil erfolgte nicht.

Finale, 31.05.
Der amtierende Weltmeister aus Russland, Vasily Vetkin war bereits deutlich im Halbfinale am späteren Turniersieger aus Kasachstan, Ilyas Suleimenov gescheitert.

FAZIT: bei dieser Weltklasse kann die Bronzemedaille für Ronny Beblik als guter Erfolg und wichtiger internationaler Einstand in Richtung Qualifikation RIO 2016 eingeordnet werden. Die anstehenden DM in Eichstätt vom 14.-18.10.2014 sind gut vorzubereiten, um für die internationalen Championate 2015 gut gerüstet zu sein.

Olaf Leib – Landes- und Vereinstrainer

20.05.2014 - Chemnitz
Kickboxer des BCC 94 erfolgreich auf der Ostdeutschen Meisterschaft

Aufgrund einiger, verletzungsbedingter, Ausfälle waren die Kickboxer vom BCC 94 nur mit zwei Startern am 24.05.14 in Leipzig am Start.

Charlie Richter trat im Leichkontakt -63 Kg bei den Junioren an und siegte in seinen beiden Kämpfen jeweils vorzeitig durch Aufgabe und holte den Titel des Ostdeutschen Meisters in seiner Klasse.

Im Finalkampf Lowkick -71 Kg hatte es Benny Gränitz mit einem starken Gegner aus Saalfeld zu tun. Aber Benny ging drei Runden vorwärts und siegte verdient mit 3:0 Richterstimmen und holte den Titel in seiner Klasse.

Insgesamt eine gute Veranstaltung in der Ernst-Grube-Halle in Leipzig und eine gute Vorbereitung auf die am 13./14.06.14 in Wolfsburg stattfindenden Deutschen Meisterschaft.

Ralf Koester
Trainer Kickboxen BCC 94


07.05.2014 - Frankfurt/O.
Erfolgreicher Wölfe-Nachwuchs der Kadetten vor DM-Premiere - DM - Quali in Frankfurt- Oder

Nach langer Durststrecke konnten sich endlich wieder 6 Nachwuchsboxer des Boxclub Chemnitz 94 e.V., die WÖLFE, für die nationalen Endkämpfe der 13-14Jährigen qualifizieren. Durch das souveräne Erringen der Landesmeister- und ostdeutschen Meistertitel können sich nun die Chemnitzer Sportschüler Dennis Kalmykov, Artur Orlov, Nils Thalmann, Ali Dohier, David Kasinski und Yves D. Kentsch auf ihren ersten Auftritt bei den Deutschen Meisterschaften freuen. Bei bis zu sieben Trainingseinheiten in der Boxhalle des Sportforums wöchentlich, wird das Augenmerk nun darauf gerichtet sein, sich optimal auf den anstehenden Jahreshöhepunkt Ende Mai im brandenburgischen Lindow vorzubereiten. Mit viel Selbstbwusstsein und Glück im Gepäck können die jungen Wölfe, um das LSP Trainerteam unter Leitung des Jugendtrainers Benirschke, ihre bisher tolle Saison mit Medaillen hoffentlich krönen.
21.4.2014 - Chemnitz
Sachsens Meisterschaften - Erfolgreicher Wölfe-Nachwuchs zu den Landesmeisterschaften in Bischofswerda und Bautzen

In den vergangenen zwei Wochen konnte unser Box-Nachwuchs zu den Landesmeisterschaften der Schüler/Kadetten in Bischofswerda und der Junioren/Jugend in Bautzen vollends überzeugen. Mit 12x Gold, 1x Silber und 3x Bronze waren die Chemnitzer insgesamt erfolgreichster Verein der diesjährigen Landesmeisterschaften. Vor allem die Chemnitzer Sportschüler vom Landesstützpunkt kamen mit weißer Weste wieder in die heimische Trainingshalle zurück. Kleiner Wermutstropfen, während sich die Jungs durch Kampfleistungen im Halbfinale und Finale beweisen konnten, gab es für unsere Mädchen leider keine Gegnerschaft in Sachsen.

Aber nun geht es für die Kadetten weiter zur ostdeutschen Meisterschaft nach Frankfurt/Oder am 04.05. gegen die starke Brandenburg-Auswahl und die Junioren-/Jugend-Boxer direkt zu den deutschen Titelkämpfen in Juliusruh und Eichstätt.

Gold: Marie-Luise Pößl, Artur Orlov, Yves Kentsch, Dennis Kalmykov, Nils Thalmann, David Kasinski, Ali Dohier, Maxi Klötzer, Sabine Fiedler, Lorena Schmid, Oskar Beksultanow und Tim Fröhlich
Silber: Leon Orlov
Bronze: Vitali Ljachta, Welat Özkan und Delges Özkan,

An alle Medaillengewinner „Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg im weiteren Verlauf!!! Macht uns stolz!“

René Benirschke - Jugendtrainer

15.04.2014 - Chemnitz
Einladung zum Wölfe-Skat am 23. Mai

Hier zum Download das Ankündigungsplakat zum Wölfe-Skat am 23. Mai als pdf-Datei.

07.04.2014 - Bischofswerda
Gute Wölfe-Leistungen bei den Landesmeisterschaften in Bischofswerda – David Kasinski und Yves Kentsch werden mit dem Pokal für „Beste Boxer der Region“ geehrt

Bei der diesjährigen Landesmeisterschaft am vergangenem WE der Schüler und Kadetten in Bischofswerda, konnte der Wölfe-Nachwuchs fünf Landesmeistertitel durch Siegleistungen erringen. Während Marie-Luise Pößl (-45kg) im Schülerbereich, Artur Orlov (-32,5kg), Maxi Klötzer (-45kg) und Sabine Fiedler (-45kg) im Kadettenbereich jeweils ohne Gegner blieben, mussten sich 8 weitere Boxsportler im Ring beweisen.

Unglücklicherweise mussten sich nach gutem Kampf Vitali Ljachta (-32,5kg Schülerbereich) und Delges Özkan (+76kg Kadettenbereich) schon im Halbfinale aus dem Wettbewerb verabschieden. Leon Orlov (-41,5kg Kadettenbereich) hingegen, konnte zwar in einem hart umkämpften Halbfinalkampf noch einen Sieg feiern, musste er sich jedoch im Finale seinem Gegner aus Mutzschen geschlagen geben. Seine Kampfleistungen waren trotz derzeitigen Schulstress und dem dadurch entstandenem Trainingsmangel aber verhältnismäßig gut und stabil. Positiv, die Chemnitzer Kadetten vom Landesstützpunkt mit Yves Kentsch (-38,5kg), Dennis Kalmykov (-43kg), Nils Thalmann (-44,5kg), David Kasinski (-46kg) und Ali Dohier (-50kg) konnten die in ihnen gestellten Erwartungen erfüllen und mit stabilen Leistungen ihre Gefechte im Halbfinale und Finale alle klar gewinnen. Für sie, plus Artur Orlov, steht nun in vier Wochen der schwere DM-Ausscheid gegen die starke Brandenburg-Auswahl in Frankfurt/Oder an.

Fazit des Ganzen: Insgesamt gute Leistungen mit denen die Trainer weiter arbeiten können. Dennoch, aus Chemnitzer Sicht ist der Kadettenbereich freilich quantitativ gut besetzt, aber im Schülerbereich fehlt es an Nachwuchs um am bestehenden Leistungsaufbau nahtlos anknüpfen zu können.

Rene Benirschke

02.04.2014 - Chemnitz
Tolle Resonanz für Shuri-Sparringstreff zu verzeichnen

Das Sportforum Chemnitz (Olaf Leib) zeigte sich geradezu ideal als Austragungsort für den Shuri-Sparringstreff.
Am 29. März öffneten sich vereinsoffen die Pforten für Sportler, die sich im K1 sowie im MMA ausprobieren wollten. Es wurde nach Amateurregeln, d. h. mit Kopfschutz (im MMA Pflicht) und Schienbeinschutz (im K1) gekämpft. Anfänger sowie Fortgeschrittene mit einem Gewicht von 63 kg bis 110 kg meldeten sich.
In zwölf K1- und sechs MMA-Kämpfen  konnten die Sportler Wettkampferfahrung sammeln, ihr Können zeigen und testen und Kontakte knüpfen.
Die Organisatoren der ‚Shuri Gyms’ in Plauen, Zwickau und Lichtenstein sind mit dem Ablauf und der Resonanz sehr zufrieden.

Shuri


15.03.2014 - Chemnitz
Wölfe sichern mit verdienten 14:10-Erfolg den Vizemeistertitel im Unterhaus - Schweigeminute für verstorbenes Wölfe-Ehrenmitglied Werner Zühlke

Zum Saisonabschluss im Sportcenter am Stadtpark kam richtig Stimmung auf. Bis zur Halbzeit konnten die sportlichen Leistungen im Ring auf äußerst hohem Niveau erlebt werden. Nach dem Halbweltergewicht kam viel Krampf und Kampf ins Spiel. Ein prima Boxsportabend für die fast 500 Fans am Chemnitzer Seilquadrat.
Ein kampf- und siegorientiertes Hauptstädter Gästeteam war mit viel Euphorie angereist. Das vom DBV angesetzte Kampfgericht aus dem Landesverband Bayern war äußerst aufmerksam im und am Ring im Einsatz. Lediglich im Halbweltergewicht haderten wir Chemnitzer mit dem Urteil, der enorme Endspurt und Runde 1 hätten für unseren überzeugenden Chris reichen können. Beim Urteil im 81 kg Limit ging es aber ebenso knapp zu und hier waren wir die Glücklicheren. Der DBV Supervisor, Vizepräsident Leistungssport Deuster zeigte sich angetan von der gut durchorganisierten Veranstaltung.

Ronny Beblik - Isaev Movsar
U21-Champion Isaev Movsar "umarmt" Ronny Beblik - die erste...

Ronny Beblik - Isaev Movsar
...und die zweite.

Der erwartet starke Start der WÖLFE ging vollends auf und lies gute Hoffnungen auf viel mehr Punkte bis zum Schluss zu. Freudenjubel herrschte in der Badmintonhalle und Platz 2 in der Abschlusstabelle war das angenehme Ergebnis. Ligamanager und Cheftrainer Leib konnte zum Abschlussfoto alle WÖLFE Teamboxer herzlich beglückwünschen und lud zum Siegerfoto. Präsident Wolfgang Koß stand die Freude ebenso ins Gesicht geschrieben. Der Mannschaftskapitän Ronny Beblik konnte ein überzeugendes Fazit für seine Teamkollegen ziehen und stellte Sharafa Raman als erfolgreichsten Kämpfer in der Saison heraus (6 Kämpfe = 6 Siege).

Rahman Sharafa
Der bayerische Meister hatte allen Grund zum Jubel: Er blieb ohne Saisonniederlage

FAZIT:
Der erwartet schwere Kampftag fand natürlich statt. Die erlebten Kampfpaarungen verliefen vor allem bis zum 64 kg Limit auf sehr hohem Niveau. „Wir Chemnitzer konnten uns deutlich für die Niederlage in Herzberg(14:9) revanchieren“ so Co- Trainer Frank Hillmer.
Vor dem Ligaduell wurde eine Schweigeminute zu Ehren unseres verstorbenen Gründungs- und Ehrenmitglied Werner Zühlke vorgenommen. Das Andenken wurde durch Manager Leib mit äußerst bedrückenden und ehrenden Wortlaut ausgeführt.
Der traditionelle Nachwuchsrahmenkampf fand danach statt, die beiden Talente vom LSP Chemnitz schenkten sich nichts. Manuel Jorde (TSV Mittweida) siegte verdient, Tom Schröter Schumann (BR Zittau) stellte sich kampfbereit im Mittelgewicht in der AK Junioren. Die vom Verein vorgenommene Kaderehrung mit Ausreichung einiger Zuschüsse aus der WÖLFE Vereinsbörse des Chemnitzer Boxsport- Förderer 2000 kam gut an. 1. Vorstand Tom Pfeiffer übergab die Hilfen mit den Jugendtrainern Rene Benirschke, Mario Schulz und Andreas Schöne.

Wölfe-Verinskader Stufe 1
Wölfe-Kader 2014 - Stufe 1
 
Wölfe-Vereinskader Stufe 2
Wölfe-Kader 2014 - Stufe 2

Die Kickboxtrainingsgruppe der WÖLFE hatte mit einem Vollkontaktkampf bis 71kg eine gute Partie organisiert. Daniel Brettschneider aus Leipzig versuchte den Chemnitzer Matthias Schröder zu beeindrucken, konnte aber damit nicht sehr erfolgreich agieren. Zufriedene Gesichter bei der Kickboxtrainern Belov und Koester.

Olaf Leib

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Ronny Beblik (BCC 94)

n.P.(3:0) über

Isaev Movsar (Berlin/Cottbus)

- 56 kg

Raman Sharafa (BCC 94)

n.P. (3:0) über

Nadir Achverdiev (Berlin/Cottbus)

- 60 kg

Howik Barsegjan (BCC 94)

n.P. (2:1) über

Gurgen Hambartzmjan (Berlin/Cottbus)

- 64 kg

Theo Krechlok (Berlin/Cottbus)

n.P. (3:0) über

Chris Förster (BCC 94)

- 69 kg

Philipp Nsinghi (BCC 94)

n.P. (2:1) über

Zaur Dzakaev (Berlin/Cottbus)

- 75kg

Abdulrahman Abu-Lubdeh (Berlin/Cottbus)

n.P. (3:0) über

Nuri Yesil (BCC 94)

- 81 kg

Tobias Funke (BCC 94)

n.P. (2:1) über

Kevin Debrah (Berlin/Cottbus)

+ 81 kg

Philipp Gruner (BCC94)

n.P. (2:1) über

Peter Waitschies (Berlion/Cottbus)

Howik Barsegian-Nadir Hambartzjan
Grundlage für den Sieg von Howik Barsegian: technische Brillanz, wie hier beim klassischen Sidestep

Chris Förster-Theo Krechlok
Chris Förster zeigte einen bärenstarken Kampf gegen Ex-Weltmeister Krechlok

Wölfe-Zweitligateam 2014
Das Team nach einer erfolgreichen Saison: Mit Platz zwei wurde das Optimum erreicht.

 

09.03.2014 - Chemnitz
Starke LIGA- Kampfgemeinschaft am Sonnabend in der Badmintonhalle

Der Bundesliga-Heimkampf des BC Chemnitz 94 am kommenden Sonnabend (15.03.) wird der letzte Kampftag in der laufenden Saison.
Die klare Niederlage in Herzberg (9:14) hat das WÖLFE- Ligateam schmerzlich in Erinnerung. Nun heißt es angreifen und Revanche nehmen. Dieser letzte Kampftag in der Saison 2013/2014 soll einen versöhnlichen Abschluss bringen.
Mit den Lokalmatadoren Ronny Beblik (Fliegengewicht) und Philipp Gruner (Superschwergewicht) sowie den sieggewohnten Sharafa Raman (Federgewicht) und Howik Barsegjan (Leichtgewicht) geht’s ums Ganze. Phillip Nsingi (Weltergewicht), Chris Förster (Halbwelter) …, ein weiterer Gewichtsklassensieg muss noch her.
Die Berliner / Cottbuser habe oft innerhalb der Mannschaftsaufstellung gewechselt, dies bedeutet zugleich, welch eine Breite an Ligatauglichen Kämpfern man besitzt.
Dem neutralen Kampfgericht vom DBV (LV Bayern) wollen wir die Arbeit erleichtern, mit tollem Boxsport und kämpferischen Einsatz werden wir Chemnitzer WÖLFE um jede Gewichtsklasse aufopferungsvoll fighten.
Mit den Erfahrungen vom Auswärtskampf in Frankfurt/Main gegen den BR Hanau 09, der beim 11:11 einen Wölfe-Auswärtssieg brachte, kann das Motto nur lauten: „ANGRIFF auf voller FRONT“.

Alle sächsischen und Chemnitzer Boxsportfans bitten wir um Unterstützung am Chemnitzer Boxring.
Sonnabend, 15.03.14, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83 gegen die KG Hertha Berlin / BC Cottbus.
Eintritt: 9,50€, ermäßigt: 5 €, bis 16 Jahre FREI

09.03.2014 - Hanau
Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE – BR Hanau 09 II - 11:11 - Auswärtssieg für uns Gäste aus Chemnitz

Ohne Veranstaltungsanmeldung, ohne Vorwaage (§ 6 Pkt.5, 4 Stunden vor VA-Beginn laut Statut), ohne Fliegen- und Leichtgewicht … haben die Hanauer Boxsportfunktionäre die Chemnitzer Ligamannschaft empfangen. Mitten in der Frankfurter City mussten wir Sonnabend vor 9 Uhr zum offiziellen Wiegen erscheinen. Telefonische Hinweise erfolgten Donnerstagabend (6.3.) seitens der „Gastgeber“. Kein Problem für die WÖLFE, da haben wir uns vor 3 Uhr am Sonnabend auf die „Socken“ gemacht um unsere Aufgabe ordnungsgemäß zu erfüllen. 30 Tage vor der Veranstaltung laut Statut §6 ist die Meldung üblich und vorgeschrieben vom Ausrichter zu erbringen, naja- Pustekuchen.
Die Hessen konnten das Leichtgewicht nicht besetzten und zudem hatte der Fliegengewichtler keinen Startausweis dabei.
Eine stark aufgestellte Hanauer Boxstaffel kämpfte im Ring gegen uns Chemnitzer Wölfe, zum Auftaktkampf siegte überzeugend unser Federgewichtler. Weitere knappe Boxvergleiche folgten, es gingen alle ausnahmslos an die Hanauer. Schade für die fleißigen WÖLFE- Kämpfer im deutschen WSB- Box- Ring.
Der Team- Sieg für die WÖLFE war jedoch vor dem 1. Kampf besiegelt.
Zu keiner Zeit kam Boxsportflair auf im Kaufcenter MyZeil in der Frankfurter City. Lediglich die mitgereisten Chemnitzer Fans und die Nordhäuser (im Anschluss 1. BL) sorgten für Stimmung. Keine würdige Veranstaltungsausrichtung, keine hoffnungsvollen Nachwuchsrahmenkämpfe, nicht mal 50 Zuschauer, keine Pause, kein Veranstaltungsimbiss vor 12 Uhr vorbereitet …! Nach nicht mal 2 Stunden war Pumpe, sprich alles vorbei.

Die Details im Kampfring:
52 kg – Fliegengewicht
Staffelkapitän Beblik brachte seine Punkte, Hanaus Dejan Cajic brachte nicht mal seinen Startausweis. Laut Merkblatt August 2013 vom DBV KO in den Punkten 7+16 Verbot, Start ohne Startbuch, vergleich WB des DBV DM- Startberechtigung, §5, Pkt.5. Die Hanauer fühlten sich durch die Chemnitzer Teamleitung diskriminiert, ein Startrecht wäre zuzustimmen. Hinweis: die Chemnitzer sind nicht die Entscheidungsbefugten: hier ist das Kampfgericht gefragt und die Sachlage ist nicht diskutabel, es ist eine Deutsche Meisterschaft. Die erlebten unsportlichen Aussagen seitens des Hanauer Vorstandes schockierten die fast 50 Anwesenden unmittelbar am Wettkampfring. Der DBV- Supervisor protestierte gegen diese Art und Weise sowie der Handlungsausführung und gesagten Worte von Herrn Bittner. Das Hanauer Trainerteam blieb blass und bezog keine kollegiale Stellung.
Die erwartete Auseinandersetzung mit dem Deutschen Meister Hamza Touba fand nicht statt, die Hanauer boten ihn nicht auf.
Beblik war zur DM 2013 gegen ihn äußerst „unglücklicher“ Finalist in Oldenburg. Die Revanche fand somit zum 2.mal nicht statt, 2013 hatte unser Ronny Beblik ihn zum Ligakampf klar in die Schranken gewiesen, in Chemnitz deutlich besiegt.

56 kg – Federgewicht
Federgewichtler Sharafa Raman dominierte in seiner Begegnung gegen den Kaderboxer Dieter Geier vollends. Die Siegerehrung war nur noch Formsache.

60 kg - Leichtgewicht
Howik Barsegjan kam kampflos zu seinen Punkten.

64 kg - Halbweltergewicht
Ein „gutes“ Boxsportduell fand statt. Chris Förster überzeugte durchaus, seine spezielle Ausdauer sollte erneut nicht ganz reichen. Die Revanche von der IDM U21 Moers 2013 ging nicht unverdient an den Hesse Klinaku.

69 kg - Weltergewicht
Phillip Nsingi startete überzeugend und hielt alle 3 Runden vieles offen. Der bereits in der 1. Liga gestartete Ansor Magomedov war nicht unverdient der „Glücklichere“.

75 kg – Mittelgewicht
Andreas Hermann vom Hanauteam II machte es unserem WÖLFE Boxer Nuri Yesil nicht einfach. Nuri boxte mit mehr Übersicht und Ruhe als sonst, der knappe Punktsieg für seinen Gegner war gerechtfertigt.

81 kg - Halbschwergewicht
Verletzt fehlte erneut Ivan Bitjakow. Der glücklicherweise kurzfristig eingesprungene Tobias Funke war am knappsten am Sieg dran. Eine kleine Unsicherheit in der Schrittstellung kurz vor Kampfesende sollte ihm zum Verhängnis werden, dass 1x1 des Ringrichters folgte und somit sicher auch die Punktwertung gegen ihn.

+81 kg – offenes Schwergewicht
Unser Superschwere Philipp Gruner (DM 2011) musste gegen den großen und starken Max Keller Runde für Runde ran. In Runde 1 war Philipp noch zu Verhalten, Runde 2 sicherte sich „Gruni“ eindrucksvoll. In Runde 3 fehlte etwas die Konzentrationsausdauer, einige Treffer von Keller überzeugten dann die Punktrichter.

Ein prima Abschlusskampf in einer unschönen Atmosphäre unter nicht gleich „tickenden Boxsportverrückten“. Wirklich sehr schade!

FAZIT:
Sportlich interessant. Organisatorisch für uns und unsere Boxer eine schwierige und somit große Herausforderung.
Die Veranstaltungsausrichtung war unwürdig. Eine solche Umgangsweise und ein solches Herangehen unglaublich. Hier sind noch viele Andere im System gefragt, sicher auch die Vorstände im Deutschen Boxsport- Verband (DBV).
Juristische Schritte behalten sich die BCC Verantwortlichen gegen den Vorstand von Hanau vor.

06.03.2014 - Chemnitz
WÖLFE-Team reist nach Frankfurt am Main zum 2. BL Auswärtskampf beim BR Hanau II

Im Rahmen der Bundesligakämpfe reisen die WÖLFE am Sonnabend, den 08.03 sehr zeitig zum Auswärtskampf gegen die Hanauer ins Parkhaus Eschenheimer Tor, Zeil 106, FF/Main. 9 Uhr ist schon die Waage angesetzt, 11 Uhr wird geboxt.

Der Hinkampf in Chemnitz konnte siegreich gestaltet werden, beim Rückkampf wird sicher
ebenso heiß gekämpft. Mit Staffelkapitän Ronny Beblik an der Spitze soll zumindestens ein
Remis erboxt werden.
Der Kampftag in Frankfurt ist eine heiße Kiste, da nach unserem Ligafight noch die 1. Bundesliga
mit Hanau gegen Nordhausen und 17 Uhr die WSB Deutschland gegen die Ukraine boxt.
Die Informationen und nötigen Daten wurden erst heute telefonisch vom Hanauer Management
vorgetragen, ein Unding.

Der Kampftag soll für die WÖLFEBOXER die optimale Vorbereitung für den Heimkampf nächsten Samstag, den 15.März, im Sportcenter am Stadtpark sein. Die Kampfgemeinschaft Hertha Berlin / BC Cottbus reist
17 Uhr zum Duell sicher pünktlich und stark besetzt an.

Olaf Leib - Wölfe Mannschaftsleiter

07.03.2014 - Chemnitz
Wahrlich gelungener Boxkampftag der Nachwuchs - Wölfe am Sonntag, den 02.März 2014 -
Ambiente in der Leichtathletik Mehrzweckhalle im Sportforum eine zusätzliche Herausforderung für die Talente

Einen Tag nach der Saxony Open der Kickboxer in der Leichtathletik-Mehrzweckhalle, nutzten die Wölfe ebenfalls diese Wettkampfräumlichkeit zur Austragung des Boxkampftages. Eingeladen waren eine Vielzahl von Vereinen, letztendlich kamen Sportler vom BCW Gera, Post SVG Bautzen, BC Erzgebirge/Breitenbrunn, des KSSV Zwickau und der SV Schwarzenberg. Die Delegierungskader des LSP Chemnitz waren ebenso dabei.
Von den 13 Box- Vergleichen wurde in jedem Kampf ein Wölfeboxer untergebracht, sodass das Trainerteam des Boxclub Chemnitz 94 e.V./ LSP Chemnitz alle Hände voll zutun hatte.

Zwei Wölfe-Debütanten konnten sich das erste Mal im Ring probieren und waren auch gleich erfolgreich. Zur Freude von Trainer Mario Schulz zeigten sich Vitali Ljachta und Nico Itermann dabei sehr wettkampfstabil und gewannen ihre Kämpfe jeweils nach Punkten. Auch Marios dritter Schützling Michael Seifert, bewies durch einen Punktsieg im Trainingswettkampf gegen Justin Merkel vom KSSV Zwickau, dass man sich auf ihn verlassen kann.
Die Quereinsteiger aus der Trainingsgruppe vom Andreas Schöne machten ihre Sache klar. Während Aaron Conzendorf in diesem Jahr wiederholt nach Punkten erfolgreich war, besiegte Simone Schmid ihre Gegnerin sogar kurzrundig. Unter den schwereren Jungs bis 91kg trat Delges Özkan für die Wölfe an. Leider kam er nur schwer gegen seinen wesentlich größeren Gegner aus Gera in den Kampf. In einem ungestümem Angriffsversuch lief er dann leider gegen eine harte Schlaghand des Geraers und der Ringrichter musste den Kampf somit gleich beenden.

Der Chemnitzer Nachwuchs vom Landesstützpunkt bewährte sich Zuhause. Während Artur Orlov, Yves-D. Kentsch und Ali Dohier ihre Gegner jeweils nach Punkten besiegten, konnte sich David Kasinksi über einen souveränen Aufgabe-Sieg gegen Danny Wölfer freuen. Die aus Rosswein stammende Stützpunktboxerin Emily Mauermann konnte in einem sehenswerten Trainingswettkampf gegen die drei Jahre ältere Jessica Münzer ebenfalls einen schönen Punktsieg feiern. Nils Thalmann blieb leider etwas unter seinen Möglichkeiten und boxte gegen den starken Eric Pohlers vom KSSV Zwickau unentschieden. Im letzten Kampf duellierten sich die zwei DM-Medaillen-Gewinner 2013 unseres Vereines. Tim Fröhlich und Oskar Beksultanow boxten in einem schönen und ausgeglichenen Gefecht um den Sieg. Letztendlich hatte keiner von beiden die Nase wirklich vorn, somit geht das Unentschieden auch voll in Ordnung. Schlusswort: Es war ein sehr erfolgreicher Boxkampftag für die Chemnitzer und vielleicht können wir nächstes Jahr an gleicher Wettkampfstelle mit so viel Siegen fortfahren...
Vielen Dank und große Anerkennung dem unermüdlichen Helferteam, ob beim Ringbau/-transport, den Imbisshelferinnen und am Delegiertentisch.

René Benirschke / Olaf Leib

15.02.2014 - Chemnitz

Trauer um Werner Zühlke

Nachruf

Trauer um unser WÖLFE-Gründungs- und Ehrenmitglied Werner ZÜHLKE

Liebe Sportfreunde,
unser Werner hat uns am Freitag, den 07.02.2014 für immer verlassen. Nach schwerer Erkrankung und längerem Krankenhausaufenthalt erhielten wir die Nachricht seines Schwiegersohnes Frank Wildenhayn:
„ Hallo Freunde, ich möchte euch auf diesem Weg mitteilen, dass unser geliebter Werner Zühlke den schwersten Kampf seines Lebens verloren hat….“

Die Trauerfeier und Beerdigung fand am Donnerstag in Chemnitz statt. Die Familie bat um Verständnis, dass die Abschiednahme nur in einem kleinen Kreis der Angehörigen statt findet. Wir mussten dies mit Wehmut zur Kenntnis nehmen.

Am Sonnabend, den 15.2., 10 Uhr haben wir unser Ehrenmitglied als Boxclub Chemnitz 94-Die Wölfe die „letzte Ehre“ erwiesen. Mit großer Trauer, bedenklichen und sehr anerkennenden Worten hat sich eine Vielzahl von uns am Grab eingefunden, ob Vorstände, Helfer, Boxer, Kampfrichter, Trainer ….

Unserem jahrzehntelangen Freund, Helfer, Sponsor und Boxsportbegeisterten Werner Zühlke wurde von allen viel Dank und Anerkennung am Grab ausgesprochen.
Bei den Krankenbesuchen im Klinikum Küchwald drückte sich Werner sehr glücklich über sein „schönes Leben, seine tolle Familie und seinen Boxclub Chemnitz 94“ aus.

Unserem Werner Zühlke stets ein ehrendes Gedenken! Seiner lieben Frau Christine werden wir persönlich unsere Anteilnahme übermitteln.

In stiller Trauer

Wolfgang Koß
BCC 94 Präsident
Tom Pfeiffer
1. Fördervereinsvorstand
Olaf Leib
Manager/Trainer


14.02.2014- Herzberg
Wölfe hadern mit sich und dem Kampfgericht und verlieren im brandenburgischen Herzberg 9 : 14

Der  Bundesligaauswärtskampf gegen die Kampfgemeinschaft Hertha BSC/ BC Cottbus stand unter keinem guten Stern. So musste unser Staffelkapitän Ronny Beblik die Reise in die Ukraine antreten, um in Kiew für die deutsche WSB-Staffel gegen den Vize-WM Jazurbek Latipov anzutreten. Leider verlor Ronny seinen Kampf denkbar knapp mit 2:1 Punktrichterstimmen.

Das Trainerteam versuchte die entstandene Lücke zu füllen, um wenigstens den Wiegepunkt zu retten. So sollte der Tscheche Patrick Bartos, vergangene Saison für Weimar startend, einspringen. Leider musste Olaf Leib erfahren, dass dieser Boxer erst vor wenigen Tagen einen ersten Profi-Wettkampf bestritt, und somit seine Startberechtigung verloren hatte. Andere Boxer, die diese Gewichtsklasse von 52,0 kg noch halten können, sind mit 17 Jahren durch die Regeländerungen in der Liga nicht mehr startberechtigt. Somit lagen die Wölfe zu Beginn der Veranstaltung mit 2:0 hinten.

Sharafa Raman, eine sichere Bank im Bantamgewicht in der laufenden Saison, ließ jedoch dann nichts anbrennen, und beherrschte seinen Gegner Marco Lebeda nach belieben. Sehr schnell boxend traf er seinen Gegner mehrfach schwer an Kopf und Körper, sodass Marco bereits in Runde zwei Zeit nehmen musste. In der dritten Runde wurde die Überlegenheit zu groß, sodass nach dem zweiten Anzählen der überforderte Ringrichter den Kampf abbrach.
Jetzt entstand bei den mitgereisten Fans noch mal Hoffnung, da man sich ja in weiteren 3 bis 4 Gewichtsklassen Sieghoffnungen machte.

Leider ging jedoch bereits die erste, im Leichtgewicht, durch eine klare Fehlentscheidung der Punktrichter, nicht auf. Unser Boxer Howik Barsegjan wurde, wie bereits in Hannover, um seinen Erfolg gebracht. Selbst die Zuschauer in Herzberg waren nach dem Urteil teilweise erschrocken und der anwesende Ulli Wegner formulierte im abschließenden Interview, dass da wohl “eine Entscheidung nicht ganz korrekt war”. Aber Howik animierte wohl auch die Punktrichter, mit seiner etwas provokant überheblichen Art zu boxen, ihn zu bestrafen.

In der 64 kg-Klasse boxte nun Chris Förster gegen den U17-Weltmeister Theo Krechlok. Für mich der schönste Kampf des Abends, bei dem Chris nur in der ersten Runde gut mithalten konnte. Dann zeigte sich, dass es schwer ist gegen solche Gegner mit reduziertem Trainingsprogramm mithalten zu können. Chris unter Volldampf hätte gegen Krechlok sicher eine Siegchance gehabt.

Im Weltergewicht kam es zu einem Duell  Berlin gegen Brandenburg, bei dem “unser” Brandenburger Phillip Nsingi die Nase vorn hatte. Er boxte diszipliniert aus einer sicheren Deckung gegen den oft ungestüm anrennenden Dzaur Dzakaew. Da ihm immer wieder gute Kontertreffer gelangen war sein Sieg verdient.

Nuri Yesil konnte den physisch überlegenen Boxer der Berliner Jamny Kumande nicht halten. Kumande, aus dem Halbschwergewicht heruntergeklettert, ließ keine Zweifel aufkommen, wer der Chef im Ring ist. Nuri versuchte mit einigen überfallartigen Attacken seine Chance zu wahren, zeigte zum Ende der Begegnung, wohl auch gesundheitlich angeschlagen, konditionelle Probleme.

Nun sollte mit dem Hallenser Halbschweren, Tobias Funke, der dritte Sieg her, doch auch hier konnte das anhaltinische Kampfgericht dies erfolgreich verhindern. Funke hatte in einem unspektakulären Kampf gegen Kevin Debrah immer eine Hand mehr im Ziel, die Punktrichter wollten sich wohl hier vor dem Vorwurf der “Parteinahme” schützen, zum Leidwesen des Hallenser Boxers und unserer Mannschaft.

Im abschließenden offenen Schwergewicht war einmal mehr Frank Leib für den erkrankten Phillip Gruner eingesprungen. Für seine Einsatzbereitschaft, aber auch seine Kampfführung kann man Frank alle Hochachtung entgegenbringen. So boxte er beherzt die volle Kampfzeit, konnte den Sieg des Berliners Peter Waitschies jedoch nicht verhindern.

Bei der Besetzung der Berlin-Cottbusser Kampfgemeinschaft wäre für die Wölfe in Bestbesetzung und einem “sehenden” Kampfgericht ein Auswärtssieg möglich gewesen.

W. Koß

 

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 53 kg

Novsar Isaew (Hertha/Cottb)

kampflos

(Ronny Beblik startete für die WSB in der Ukraine)

- 57 kg

Raman Sharafa (BCC 94)

TKO 3. Rd. über

Marco Lebeda (Hertha/Cottb)

- 61 kg

G.Hambarzuryan (Hertha/Cot)

n.P. (2:1) über

Howik Barsegjan (BCC 94)

- 65 kg

Theo Krechlok (Hertha/Cottb)

n.P. (3:0) über

Chris Förster (BCC 94)

- 70 kg

Philipp Nsinghi (BCC 94)

n.P. (2:1) über

Dzaur Dzakaew (Hertha/Cottb)

- 76 kg

J.Kumande (Hertha/Cottb)

n.P. (3:0) über

Nuri Yesil (BCC 94)

- 82 kg

Kevin Debrah (Hertha/Cottb)  

n.P. (2:1) über

Tobias Funke (Chemnitz)

+ 82 kg

P.Waitschies (Hertha/Cottb) 

n.P. (3:0) über

Frank Leib (BCC94)

 

14.02.2014 - Chemnitz
12. Internationale Offene Sächsische Meisterschaft im Kickboxen

Am 01.03. ist es wieder soweit, der Boxclub-Chemnitz 94e.V. lädt ein zur 12. Auflage der Saxony Open.
Wir erwarten wieder Kämpfer aus dem gesamten Bundesgebiet, aus Tschechien und Polen, welche in den Kategorien Pointfighting, Leichtkontakt, Vollkontakt und Lowkick um Medaillen und Pokale fighten werden.

Los geht's am Sonnabend, den 01.03. gegen 11:00 Uhr in der Leichtathletik- Mehrzweckhalle im Sportforum Chemnitz. Die Kickboxer des BCC 94 e.V. werden mit einem starken Team vertreten sein und und werden alles geben, die Erfolge vom Vorjahr mit drei 1. Plätzen und zwei Silbermedaillen zu wiederholen.

Auf alle Fälle wird es spannende Kämpfe in den verschiedenen Kategorien geben und wir freuen uns auf ein zahlreiches Publikum und auch für das leibliche Wohl wird, dank der Einsiedler Brauerei, Fleischerei Gretenkord, Bäckerei Luckner und der Oppacher Mineralquelle, gesorgt sein.
Das Trainerteam um Ralf Koester und Eduard Belov sind im Org.-Streß bereits voll involviert.

Zum Veranstaltungsflyer ( als pdf - 399 kb)

Vorstand BC Chemnitz 94
Olaf Leib Vorstand BGB § 26

14.02.2014 - Chemnitz
Ronny Beblik startet beim Strandja-Turnier in Bulgarien

Unser Fliegengewichtler Ronny Beblik hat seine nächste internationale Berufung durch den dbv erhalten. Mit Perspektive auf Olympia 2016 in Rio de Janeiro startet er vom 25. Februar bis 2. März beim traditionellen Strandja-Turnier in Sofia. Am Ring betreut von Ex-Europameister Michael Timm wird er auf starke internationale Konkurrenz treffen. Daher dient das Turnier auch als Standortbestimmung für kommende internationale Herausforderungen. Wir wünschen Ronny viel Glück!

13.02.2014 - Chemnitz
Schwerer Ligaauswärtskampf in Herzberg / Brandenburg - Elsterlandhalle am Freitag, 14.2.2014

Am Freitag müssen wir Chemnitzer WÖLFE in die Elsterlandhalle nach Herzberg gegen Hertha Berlin / Cottbus im Rahmen der 2. Boxbundesliga. Die Berliner haben bisher 2 Vergleiche hinter sich und haben ihr Mannschaftsaufgebot sehr unterschiedlich aufgeboten. Pünktlich 14:30 Uhr starten wir unser WÖLFE Vorhaben auf der Promenadenstraße. Unsere TOP- Boxer um Raman, Barsegjan, Nsingi … werden im Land Brandenburg heiße Fights eingehen. Pünktlich 19 Uhr soll der Mannschaftsvergleich starten, bereits am 15.03. kommt es in Chemnitz zum Rückkampf im Sportcenter am Stadtpark. Alles ist möglich, nichts lässt sich planen.

Olaf Leib - Mannschaftsleiter

12.2.2014 - Oelsnitz/E.
Gelungener Auftritt der Wölfe zum Erzgebirgspokal

Seit vielen Jahren schon kämpfen die Wölfe zusammen mit dem BC Oelsnitz/Erzgebirge als Kampfgemeinschaft um den Erzgebirgspokal unserer Nachbarstadt.
Aus Chemnitzer Sicht boxte am vergangenen Wochenende in der Oelsnitzer Stadthalle der Sportschüler Artur Orlov gegen Max Ficker aus Neuwelt. Noch vor 9 Monaten trennten sich beide mit einem Unentschieden. Diesmal war Artur der deutlich Stärkere. Mit viel Übersicht, Disziplin und langen Händen ließ der 31kg-leichte Artur seinen Gegner nur selten an sich heran und konnte selbst dabei gute Aktionen an den Mann bringen, somit ein klarer Punktsieg. Leider reiste am nächsten Tag sein Finalgegner aus Gera nicht an, so dass er mit einer Siegleistung das Turnier gewann.

Ali Dohier (-48kg), der zweite Chemnitzer Sportschüler, hatte es mit einem der vielen starken Villingen/Schwenninger zu tun, mit Vladi Bezdenezhnykh. Obwohl der Baden-Württemberger ein Klasse-Boxer war, war die physische und psychische Überlegenheit von Ali in allen 3 Runden unverkennbar. Der Wille seinen Gegner vorzeitig zu besiegen, ließ ihn leider zu sehr auf Kosten der Kondition mit der Brechstange agieren. Trotzdem war dieser Sieg souverän. Am zweiten Tag musste Ali sich in einem Trainingswettkampf mit Kevin Kort, ebenfalls Villingen-Schwenningen, auseinandersetzen. Dieser war zwar etwas schwerer, aber dafür mit 4 Kämpfen recht unerfahren. Nach wenigen Sekunden traf Ali ihn hart, womit der Kampf dann auch schon entschieden war. Keine Frage, mit seiner Wettkampfhärte ist Ali ein schwer zu bezwingender Kämpfer, aber an diesem Tag hätte er mit angemessener Lockerheit mehr probieren (sollen!) und seine boxerischen Fähigkeiten testen können.

Ein weiterer Stützpunktboxer der zum Einsatz für die Wölfe kam, war der Mittweidaer Manuel Jorde. Sein Gegner Arthur Sauer (Villingen-Schwenningen) hatte aber im Vorfeld schon einiges an Erfolgen aufzuweisen, dennoch war dieser keinesfalls unbesiegbar. Nachdem die erste Hälfte des Kampfes noch recht ausgeglichen war, baute Manu konditionell spürbar ab, was sein Gegner auch mehr zu verstehen wusste und dominanter wurde. Manu behielt zwar Herz und kämpfte, schlussendlich hatte Sauer aber die Nase verdient vorn.
Im Elitebereich stieg Aaron Conzendorf, Quereinsteiger und Schützling von Andreas Schöne ins Seilquadrat. Sein Gegner war Daniel Eicholz aus Neuwelt. Von Anfang an hielt sich Aaron an die vorgegebene Marschroute seines Trainers und wechselte fast schon routiniert zwischen langen Führhänden und knackigen Kombinationen. Eicholz fand einfach nicht in den Kampf, weshalb das Urteil klar zugunsten Aarons ausfiel.
Schlussendlich wurde die KG Oelsnitz Erz./Chemnitz nach Villingen/Schwenningen zweiter in der Mannschaftswertung und unser Ali Dohier bekam für seine Kampfleistungen den Pokal des "Besten Technikers". Die Leistungen unserer Jungs waren insgesamt sehr überzeugend. Oelsnitz, wir sehen uns nächstes Jahr gerne wieder!

René Benirschke
10.02.2014 - Chemnitz

12. Internationale Offene Sächsische Meisterschaft im Kickboxen

Am 01.03. ist es wieder soweit, der Box-Club-Chemnitz 94e.V. lädt ein zur 12. Auflage der Saxony Open. Wir erwarten wieder Kämpfer aus dem gesamten Bundesgebiet, aus Tschechien und Polen, welche in den Kategorien Pointfighting, Leichtkontakt, Vollkontakt und Lowkick um Medaillen und Pokale fighten werden.
Los geht's am 01.03. gegen 11:00 Uhr in der Leichtathletik- Mehrzweckhalle im Sportforum Chemnitz. Die Kickboxer des BCC 94 e.V. werden mit einem starken Team vertreten sein und und werden alles geben, die Erfolge vom Vorjahr mit drei 1. Plätzen und zwei Silbermedaillen zu wiederholen. Auf alle Fälle wird es spannende Kämpfe in den verschiedenen Kategorien geben und wir freuen uns auf ein zahlreiches Publikum und auch für das leibliche Wohl wird, dank der Einsiedler Brauerei, Fleischerei Gretenkord, Bäckerei Luckner und der Oppacher Mineralquelle, gesorgt sein.

06.02.2014 - Oschatz
Bürgermeister- Pokal- Turnier in Oschatz - Tolle Wettkampfstätte als Motivator für die Jüngsten - Eine Siegleistung am Mannschaftspokal vorbei

Als Auftakt im Wettkampfjahr 2014 reiste am 1. und 2. Februar ein Wölfe-Bus mit vier Nachwuchsboxern vom Landesstützpunkt Chemnitz zum "Pokal des Oberbürgermeisters der großen Kreisstadt" nach Oschatz. Nachdem letztes Jahr an gleicher Stelle zwei Turniersiege gefeiert wurden, war die Aufgabe dieses Jahr, diesen Erfolg mindestens zu wiederholen. Mit Mannschaften wie Rostock, Duisburg, Könnern und einer Auswahl aus der tschechischen Republik (Böhmen) war die Gegnerschaft vergleichsweise so stark wie zuletzt.
Dennis Kalmykov, als jüngster aus dem Team, hatte mit seinem allerersten 2 Minuten-Kampf gegen den Sohnemann des uns bekannten Arajk Sachbazjan aus Tschechien eine schwere Aufgabe. Wie sein Vater boxte der junge Sachbazjan technisch gut ausgebildet und druckvoll. Unser Dennis blieb aber stabil und ließ sich zur Freude der Trainerecke nicht beeindrucken. Mehr und mehr baute der Tscheche ab, während Dennis mehr aus sich heraus kam. Letzte Runde konnte er zwar noch für sich verbuchen, aber zum Sieg hat es letztendlich leider nicht gereicht. Sein böhmischer Gegner gewann dann den Finalkampf sogar kurzrundig.
Unser David Kasinski schlug im Halbfinale hingegen Luis Hildebrandt aus Hettstedt mit viel Übersicht recht souverän. Im Finale hatte es David dann mit dem ungemütlichen Tscheschen Jaskub Karvanek zutun. Karvanek begann ehrgeizig und versuchte den Jungwolf ständig mit einfachen Mitteln unter Druck zu setzen. David behielt aber den Überblick und konnte stets den Aktionen ausweichen und gute Treffer organisieren. Leider nutzte er die guten Chancen, die dabei entstanden, zu wenig und war gegenüber seinem Gegner zu inaktiv. Das Urteil fiel deshalb wohl gegen ihn aus. Aus Sicht des Trainers aber nicht ganz in Ordnung, denn allein schon die effektiveren Angriffe mit Trefferüberlegenheit und dem Verteidigungsverhalten hätte David den Sieg eher verdient gehabt. Nachruf deshalb: "David, du bist ein Wolf, sei verdammt nochmal bissiger!"

Dritter im Bunde, war der in Chemnitz trainierende Zwickauer Jonathan Brunner. Der 15-jährige wurde zum DHfK-Leipzig-Schreck des Turniers. Im Halbfinalkampf bekam er es noch mit Narek Mosisian zu tun, den er mit einer hervorragenden linken Geraden zum Körper vorzeitig besiegen konnte. Im Finale dann mit Felix Kämpf des gleichen Vereins. Taktisch klug boxte er, kämpfte von Runde zu Runde besser und siegte somit nach disziplinierter Leistung durch Punkturteil.
Der Leichteste, Yves-D. Kentsch (38kg) boxte zuerst den Duisburger Olcay Dabanli. Der routinierte Wechsel zwischen Angriff und "Weglassen" funktionierte einwandfrei und entmutigte so seinen Gegner frühzeitig. Klarer Sieg für den Jungwolf. Im Finale wartete dann der tschechische Frantisek Gazi. Selbstbewusst, aggressiv und vor allem technisch unsauber versuchte dieser Yves zu bekämpfen. Mit hohem konditionellem Aufwand musste Yves entgegenhalten und selbst versuchen die kurzen Schwächephasen Gazi´s auszunutzen, was ihm teilweise auch gelingen konnte. Der Sieg für Yves Kentsch war deshalb zwar knapp, aber nicht unverdient. Über den Pokal für die "beste Turnierleistung" konnte er sich dann umso mehr freuen.
Die Leistung der Jungs insgesamt kann sich nach der erst kurzen Trainingszeit seit Weihnachten sehen und vor allem auf mehr hoffen lassen. Selbst Jugendwart Renè Henschel, zugleich Turnierleiter, lobte die junge Garde vom LSP Chemnitz. Landestrainer Olaf Leib konstatierte eine gute Jahresauftaktveranstaltung, die mit viel Mühe und gutem Erfolg passierte.
Schlussendlich haben wir unser Ziel erreicht, doch wäre die Kasinski-Entscheidung richtigerweise anderherum ausgefallen, hätte der Landestützpunkt Chemnitz mit nur vier Boxern den Mannschaftspokal geholt. Schade! Somit Glückwunsch von uns an die Auswahl aus Böhmen, von denen wir wahrscheinlich in Zukunft mehr hören werden!

René Benirschke - Jugendtrainer

26.1.2014 - Freiberg
Box- OPA Gerda wurde „50“

Gerd Mecke 50
Gerd Mecke 50

Unser jahrelanger Box WÖLFE – Staffelkapitän Gerd Mecke wurde 50. Das Freiberger Urgestein begann mit knapp 10 Jahren die Boxhandschuhe überzustreifen. Sein älterer Bruder Bernd war ebenso dabei. Jahrelang boxte Gerd unter der Fuchtel von Boxmeister und Trainerfuchs Rudi Fleischer. Seit 1991 trainierte er zusätzlich am Stützpunkt Chemnitz parallel mit und brachte es auf insgesamt fast 300 Kämpfe in der langen und erfolgreichen Boxkarriere.
1986 wurde Gerd DDR-Bester und siegte u.a. gegen den Ex- DDR Meister und Auswahlboxer Klaus- Dieter Schmid. Sein Traum von einer Medaille bei DDR Meisterschaften oder Deutschen Meisterschaften ging nicht Erfüllung, oft sehr unglücklich. 1994 in Berlin war sogar die Vizemeisterschaft drin, leider war ein Kampfrichter nicht ganz bei „Sinnen“. 1996 zur DM in Riesa verlor Gerd mit nur einem Trefferpunkt gegen Dauerkontrahenten Jan Golla aus Schwedt und die erneut fehlende Medaille. Uli Kaden, Bert Teuchert, Maik Heydeck, Luan Krasniqi, Biko Botowamungu, Timo Hoffmann, Petr Hrivnak, Peter Stettinger, Kai Kurzawa, Manfred Gebauer-Trauten, Ralf Markert … sind nur einige Namen aus der umfangreichen und beeindruckenden Kampfstatistik.

Die Überraschung: Ehrengast der Geburtstagsrunde war kein geringerer als der 2-fache Deutsche Exmeister und Vize- WM 1997 Mike Hanke aus Berlin. Übrigens besiegte Gerd ihn gerade 1998 zum Ligaheimkampf in Chemnitz im Opelautohaus Lange einstimmig, 4-mal siegte aber auch Mike in direkten Vergleichen zu verschiedenen Sportevents. Die Freude über das Zusammentreffen der Boxsport- Legenden war riesig. Erinnerungen schwelgten, die Stimmung war toll, reichlich Speis und Trank war zur gemeinsamen Feierrunde in der Seilerklause in Freiberg am Sonnabend, den 18.1. vorhanden. Viele Gäste waren von Gerdas Garagen-, der Mittwoch-Saunarunde, Arbeitskollegen und der großen Familie (Eltern und 5 Geschwister) mit den Freiberger Boxsportfreunden anwesend. Spontane Tanzrunden umrahmten den Abend genauso wie fantastische Programmüberraschungen der anwesenden Gäste, ob Karaoke- Lutze, Livegesang mit den Amigos- Double oder die „Grüße vom Papst“ überbracht vom „Bischoff“, übersetzt von Gerdas Schwester Petra mit einem energischen „Vater unser“. Ehrende Worte vielen Zuhauf und das berüchtigt- bekannte „Zicke Zacke“ tönte lautstark über den Seilerberg, letztendlich riefen persönlich die „ortsansässigen Sheriffs“ mahnend zur Ordnung.

Olaf Leib- ehemaliger Staffelkollege, Trainer und Freund

25.1.2014 - Chemnitz
Wölfe können Spitzenreiter vom BSK Seelze nur ärgern, aber beim 11:13 nicht bezwingen

Ronyn Beblik-Steven Maleika
Ronny Beblik (rechts) sorgte für einen erfolgreichen Wölfe-Auftakt.

Das Sportcenter am Stadtpark erwies sich erneut als toller Boxsport- Tempel. Das sensationell funktionierende Helferteam stellte einen „internationalen“ Rekord auf. Pünktlich 17 Uhr begann der Fight in einer bestens vorbreiteten BOX- ARENA, sprich der Badmintonhalle, 21 Uhr waren alle Spuren dieses Sportevents schon wieder verschwunden. Der WÖLFE- Vorstand mit Präsident Koß und Vizepräsident Leibner konstatierten einen neuen Rekord. Die Helferteamleitung Lutz Antrag und Mario Thiele leisteten enormes in wahrlich genialer Teamarbeit.

Ein extrem verstärktes Gästeteam aus Hannover- Seelze war nach Sachsen angereist. Das vom DBV angesetzte Kampfgericht aus dem Landesverband Brandenburg hatte bis zur Pause keine Mühe die Urteile zu fällen. Erneut hieß der Supervisor vom DBV Holger Kußmaul aus Baden- Württemberg. Der gigantische Start der WÖLFE ging vollends in Ordnung und ließ gute Hoffnung auf viel mehr Punkte zum Schluss aufkommen. Nach der Pause ging das Kampfrichterteam mit einem Fehlstart ins Rennen. Das gewünschte „Unentschieden“ seitens der Chemnitzer Teamleitung geriet in Gefahr, eine Siegleistung war nun schon nicht mehr reell, schade.

52 kg – Fliegengewicht
Lokalfavorit Ronny Beblik startete alle 3 Runden eine überzeugende Boxshow. Letztjährig für die WÖLFE im Einsatz, der talentierte Steven Maleika für Hannover startend, konnte nicht eine Runde gegenhalten. Ronnys Kampfgeist, aber auch die technisch- und strategisch taktischen Vorteile überzeugten vollends. So macht Boxen Spaß, ist echt schön anzusehen und erfolgreich.

56 kg – Federgewicht
Seine „weiße Weste“ behalten wollend, startete unser Federgewichtler Sharafa Raman knallhart ins Gefecht. Hier brannte wirklich nichts an. Schlagstark auch variabel setzte Sharafa Runde für Runde sein Siegkonzept um. Heimtrainer Metin Okcu war sichtlich glücklich, konnte er doch im Vorkampf für Hannover in der Ecke sitzend, nicht ganz zufrieden sein, mit seinem Boxtalent Steven Maleika.

60 kg - Leichtgewicht
Der „Boxer des Tages“ vom Heimkampf am 11.01. Howik Barsegjan (im Foto unten vorn) musste den starken Neueinkauf der Niedersachsen, den am Bundesstützpunkt Schwerin trainierenden Deutschen Meister, Robert Harutunyan boxen. Dies tat er ohne Respekt, sondern mit immensen Selbstvertrauen in den Fäusten. Das Fachpublikum im Sportcenter war begeistert. Kluge Handlungen aus dem Gegenangriff heraus brachten den Robert oft in ungewohnte Bedrängnis. Der Wechsel zwischen Angriff und Gegenangriffsverhalten war das „Erfolgsrezept“ gegen einen nie aufgebenden amtierenden DM. Einfach herrlich!

Barsegian - Harutunyan

64 kg - Halbweltergewicht
Ilja Fiberg versuchte vieles besser zu gestalten als beim letzten Heimkampf. Der druckvolle und schlagintensive Malke Buyukkaya verstand es prächtig, seine Reichweitennachteile zu kompensieren. Ein Fight auf „Biegen und Brechen“ und leider die bessere Linie und Konsequenz für den kleineren Malke. Bereits in Hannover besiegte dieser Malke unseren Chris Förster entscheidend in der 3. Runde, der aktuell Ausbildungsbedingt nicht zur Verfügung stand.

69 kg - Weltergewicht
Phillip Nsingi, das Zünglein an der Waage, sollte das gewünscht mögliche „Unentschieden“ erboxen. Eine deutliche Steigerung gegenüber seinen Kampf in Hannover/Seelze wurde vom Trainerteam ausgemacht. Der verdiente Punktsieg gegen Grachik Melkonian und die Revanche wurde vollkommen überraschend verwehrt. Sicher ein knapper, aber ein verdienter Sieg wäre zum Heimkampf in Chemnitz richtig gewesen. Das Trainerteam und viele Boxsportfans zeigten sich zu Recht enttäuscht über die 2:1 Punktrichterentscheidung.

75 kg – Mittelgewicht
Der Favorit Jakob Deines lies dem jungen Nuri Yesil immer nur die 1. Minute pro Runde agieren. Dann stach Deines zu und holte alle 3 Runden mit kämpferischer Klasse und boxerischer Übersicht. Der berufsbedingt fehlende WÖLFE Boxer Robin Zipper fehlt aktuell enorm.

81 kg - Halbschwergewicht
Ivan Bitjakow versuchte mit viel Übersicht und immer wieder locker zu boxen. Bereits Ende der 1. Runde schlug ein trockner Führhand- Seitwärtshaken bei Ivan krachend ein, auch in der Folge passierte dies nochmal. Ivan rappelte sich zwar willensstark immer wieder auf, der Sieg rückte aber zusehends in weite Ferne. Trotz guter Treffer und einer soliden „Boxweise“ ist eine gewünschte Siegleistung so schwer zu organisieren.

+81 kg – offenes Schwergewicht
Unser Superschwere Philipp Gruner (DM 2011, im Foto unten links) wurde mit der Gegneraufstellung genauso wie das Trainerteam voll überrascht. Der Ex- DM Eugen Schellenberg erwischte auch einen guten Tag und konnte oft locker und unbeschwert boxen. Philipp versuchte mit einer variablen Führhandarbeit und einer soliden Beinarbeit seine Schlaghand zu platzieren. Der beweglichere Schellenberg stellte sich nicht immer einem Zweikampf, sondern entzog geschickt dem Schlagabtausch. Nun wollte Phillip mit der „Brechstange“ was reisen. Das Fanpublikum jubelte und schrie Gruner nach vorn, umso mehr verkrampfte Philipp Gruner.
Der Stützpunktwechsel durch den DBV angeordnet, von Heidelberg nach Frankfurt / Oder, braucht noch seine Zeit, ist aber eine Chance und prima Herausforderung. Hier gibt es viel zu tun, Talent und Einsatz von Philipp Gruner liegen auf der Waagschale. Die Militär- WM (Mai) und die DM in Straubing (Oktober) sind die nächsten großen Zielwettkämpfe als Leistungsnachweise für den Bundeskader Gruner.

Gruner-Schellenberg

FAZIT:
Der erwartet schwere Kampftag fand statt. Die erlebten Kampfpaarungen verliefen auf sehr hohem Niveau. Genau wie in Hannover am 14.12. des letzten Jahres war es eine Schlacht auf „Augenhöhe“. Erneut mit mehr Glück im Gepäck konnten die Niedersachsen siegen, unsere Lobby bei den Kampfrichtern ist zu prüfen. Mit der überraschten verstärkten Teamaufstellung der Hannoveraner konnte man trotzdem leben und hätte ein Unentschieden klar verdient gehabt.
Schmidt-Wölfel

Vor dem Ligaduell fand traditionell ein Rahmenkampf im Nachwuchs statt. Diesmal konnte die weibliche Fraktion sich präsentieren. Die junge Kämpferin aus Bautzen, Denise Wölfer, machte ordentlich Dampf, doch die Chemnitzerin Lorena Schmidt stellte sich immer besser ins Geschehen und konnte verdient siegen.

Am Freitag, den 14.02.2014 müssen wir zum Auswärtsstart nach Herzberg ins „Brandenburgische“ gegen die KG BSC Hertha Berlin / BC Cottbus.

 

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Ronny Beblik (BCC 94)

n.P.(3:0) über

Steven Maleika (BSK)

- 56 kg

Raman Sharafa (BCC 94)

n.P. (3:0) über

Bedir Koray (BSK)

- 60 kg

Howik Barsegjan (BCC 94)

n.P. (3:0) über

Robert Haratunyan (BSK)

- 64 kg

Malke Buyukkaya (BSK)

n.P. (3:0) über

Ilja Fiberg (BCC 94)

- 69 kg

Grachik Melkonian (BSK)

n.P. (2:1) über

Philipp Nsinghi (BCC 94)

- 75kg

Jacob Deines (BSK)

n.P. (3:0) über

Nuri Yesil (BCC 94)

- 81 kg

Elvis Hetemi (BSK)

n.P. (3:0) über

Ivan Bityakow (BCC 94)

+ 81 kg

Eugen Schellenberg (BSK)

n.P. (3:0) über

Philipp Gruner (BCC94)

Howik Barsegian - Robert Haratunyan
Auch Howik Barsegian begeisterte das Publikum im Sportcenter am Stadtpark.

 

20.1.2014 - Chemnitz
LIGA- Favorit vom BSK Seelze am Sonnabend in der Badmintonhalle zu Gast

Der Bundesliga-Heimkampf des BC Chemnitz 94 am kommenden Sonnabend (25.01.) bringt die große Herausforderung für die Chemnitzer Box- WÖLFE.
Bekannterweise hat das WÖLFE- Ligateam in Hannover zum Auswärtskampf am 14.12.2013 sich bestens präsentiert. Eine äußerst unglückliche Punktrichterleistung hat das „Unentschieden“ verhindert. Eine Siegzielsetzung nun erst recht für die Wölfe im Chemnitzer Seilquadrat.

Die Lokalfavoriten Ronny Beblik (Fliegengewicht) und Philipp Gruner (Superschwergewicht) wollen ihre Siege von Hannover wiederholen.
Der in Hannover benachteiligte Howik Barsegjan sucht sicher kampfbereit die Revanche im Leichtgewicht.
Die „Feder“ Sharafa Raman wird seine „weiße Weste“ in Chemnitz behalten wollen und Phillip Nsingi im Weltergewicht möchte an seine Siegleistung vom 11.1. anschließen.

Die Niedersachsen sind sicher stark aufgestellt und haben mit Jakob Deines (75kg) nicht nur einen schlagstarken Boxertypen in ihrer Team- Aufstellung.
Dem neutralen Kampfgericht vom DBV wollen wir die Arbeit erleichtern, mit tollem Boxsport und kämpferischen Einsatz werden wir Chemnitzer WÖLFE um jede Gewichtsklasse aufopferungsvoll fighten.
Mit der überzeugenden Siegleistung vom 11.1. gegen Hanau II im Rücken treten wir selbstbewusst im Ring gegen den Tabellenersten an.

Alle sächsischen und Chemnitzer Boxsportfans rufen wir zum Kommen und Stimmung machen auf.
Sonnabend, 25.01.14, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83, gegen den BSK Hannover- Seelze.
Eintritt: 9,50€, ermäßigt: 5 €, bis 16 Jahre FREI

Olaf Leib – Manager und Landestrainer

11.01.2014 - Chemnitz:
Wölfe starten mit klarem 13:10-Heimsieg über BR Hanau II im eigenen Ring - Neue Team-Aufstellung begeistert Publikum

Wölfe-Boxarena

Vor einer tollen Kulisse im Sportcenter am Stadtpark musste unsere WÖLFE- 2. Bundesligastaffel am Sonnabend mächtig ran. Unser fleißiges Helferteam hatte alle Hände voll zu tun, die Badmintonhalle in eine BOXARENA zu verwandeln. Mit guter Unterstützung des Sportcenters und ihres neuen Geschäftsführers Patrick Schulze gelang dies bestens.

Eine stark verbesserte Hanauer Boxstaffel reiste nach Chemnitz. Der Teamsieg für die WÖLFE war überzeugend und verdient. Das neutrale Kampfgericht aus dem Landesverband Brandenburg hatte wenig Mühe gute Urteile zu fällen und erledigte seine Arbeit zufriedenstellend. Der Supervisor vom DBV, Holger Kußmaul zeigte sich angetan von der Veranstaltung.

52 kg – Fliegengewicht
Die erhoffte Brisanz gleich im ersten Duell fand nicht statt, der Deutsche Meister Hamza Touba (Beblik war zur DM 2013 gegen ihn unglücklicher Finalist in Oldenburg) reiste nicht an. Somit war die Revanche nicht möglich, 2013 hatte unser Ronny Beblik ihn zum Ligakampf klar in die Schranken gewiesen, sprich regelrecht zerstört.

56 kg – Federgewicht
Unser Federgewichtler Sharafa Raman (Foto unten) dominierte seine Begegnung gegen den Kaderboxer Dieter Geier vollends. Bereits in Runde 2 flog das Handtuch seitens der Hanauer. Heimtrainer Metin Okcu war glücklich und BCC Manager Leib total zufrieden mit der erneuten Nominierung von Sharafa ins WÖLFE Team. WÖLFE- Vereinspräsident Wolfgang Koß ehrte Sharafa Raman als „Boxer des Tages“ vom letzten BL Kampftag seitens der Chemnitzer Fans am Boxring.

Raman Sharafa


60 kg - Leichtgewicht

Neu- Wölfe- Verpflichtung Howik Barsegjan begeisterte das Fachpublikum am Chemnitzer Ring. Ungewohnter Szenenapplaus für die beherzte und kampfstarke Leistung. Der erfahrene Tobias Tatai stemmte sich mit allen Kräften dagegen, Howik lies es alle 3 Runden ordentlich krachen, siegte folgerichtig klar.

64 kg - Halbweltergewicht

Im folgenden Duell wurde auf Biegen und Brechen gefightet aber auch gehalten, geschoben und „gewurstelt“. Ilja Fiberg fehlt aktuell einfach die Wettkampfpraxis um gegen einen unorthodox boxenden Mahmuti siegreich den Ring zu verlassen. Beide Athleten schenkten sich nichts und kämpften aufopferungsvoll.

69 kg - Weltergewicht
Erstmals als „WÖLFE Boxer“ im Chemnitzer Ring konnte sich Phillip Nsingi (Foto unten) bewähren. Eine deutliche Steigerung gegenüber seinen Auftaktkampf in Hannover/Seelze konnte vom Trainerteam ausgemacht werden. Ein knapper aber verdienter Punktsieg gegen den lang aufgeschossenen Amzor Magomedov war sein Lohn. Ausgehend von weiteren möglichen Leistungssteigerungen kann diese Neuverpflichtung als richtig gewertet werden.

Philipp Nsinghi


75 kg – Mittelgewicht
Nuri Yesil hatte ihn Hannover/Seelze den schweren Auftaktkampf gegen den starken Jakob Deines über „drei beherzte“ Runden verloren. In Chemnitz blies er zum Sturm. Der Hesse Markovic konnte 3 Runden nur mitboxen und handelte sich immer schwere Treffer ein. Nach dem mehrfachen „1x1“ des Ringrichters wurde der Kampf in Runde 3 aufgrund der deutlichen Überlegenheit unseres Mittelgewichtlers beendet. Diese Kampfesweise wurde von den Fans am Ring regelrecht gefeiert, toll.

81 kg - Halbschwergewicht
Das bekannte Nachwuchstalent Melvin Perry schrammte knapp an einer Niederlage vorbei. Ivan Bitjakow boxte mit viel Übersicht und immer wieder locker auf. Mitunter leider zu locker, krachende Treffer fehlten noch. Bei einer weiteren soliden Wettkampfpraxis und einer klugen akzentuierten Kampfesweise werden Siege sich in Kürze einstellen. Der erfahrene Weimarer Trainerkollegen Thomas Elke nahm diese Empfehlungen hellhörig auf.

+81 kg – offenes Schwergewicht
Unser Superschwere Philipp Gruner (DM 2011) musste gegen einen großen und starken Max Keller Runde für Runde sich emsig durchbeißen. In seinen Angriffshandlungen gelang es Philipp den Hessen schön und deutlich zu treffen, leider waren die Verteidigungsmöglichkeiten noch nicht ausreichend. Der Sieg ging nicht unverdient an die Hanauer. Für die Trainer am Ring konnte eine deutliche Steigerung von Philipp Gruner konstatiert werden. Hier wird zeitnah einiges nach vorn gehen.

FAZIT:
Unter den Boxsportexperten am Ring war auch der Cheftrainer des Deutschen Boxsport- Verband (DBV), Dr. Michael Bastian. Wohlwollend nahm er die Leistungen der Athleten im Ring zur Kenntnis und zog seine Schlussfolgerungen in der anschließenden Auswertung mit dem Sportwart Sachsens Frank Hillmer und dem Landestrainer Sachsens Olaf Leib. Die deutschen Bundeskader Beblik und Gruner werden aktuell im Rahmen einiger neuer Strukturmaßnahmen im DBV dem Bundesstützpunkt Frankfurt /Oder zugeordnet. Ronny Beblik wird zudem in den Kader 2016 für „RIO“ ins Visier genommen.

Bereits am 25.01.2014, 17 Uhr geht es für die BOX WÖLFE im Chemnitzer Ringquadrat boxsportlich weiter.
Die Ligafavoriten vom BSK Hannover-Seelze reisen an.


Fördervereinsvorstand Tom Pfeiffer hofft auf ebenso viele lautstarke Fans in unserer BOXARENA. Die äußerst unglückliche Niederlage in Hannover vom 14.12.2013 soll auf die Prüfwaage kommen und somit sportlich neu angesetzt werden.
Abschied wurde vor dem 1. Kampf von Renate Horn und Manfred Sochatzy nach kurzen und schweren Krankheiten mit einer Trauerminute genommen. Renate hat als Finanzerin jahrzehntelang unermüdlich gewirkt. „Manne“ wurde als Boxer in über 300 Ringschlachten gefeiert, war als Trainer, Mitglied und Fan im Verein erfolgreich.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Ronny Beblik (BCC 94)

kampflos

 

- 56 kg

Raman Sharafa (BCC 94)

Aufg. 2. Rd. über

Dieter Geier (BRH II)

- 60 kg

Howik Barsegjan (BCC 94)

n.P. über

Tobias Tatai (BRH II)

- 64 kg

Kushtrim Mahmuti (BRH II)

n.P. über

Ilja Fiberg (BCC 94)

- 69 kg

Philipp Nsinghi (BCC 94)

n.P.über

Amzor Magomedov (BRH II)

- 75kg

Nuri Yesil (BCC 94)

TKO 3. Rd. über

Kristjan Markovic (BRH II)

- 81 kg

Melvin Perry (BRH II)

n.P. über

Ivan Bityakow (BCC 94)

+ 81 kg

Max Keller (BRH II)

n.P. über

Philipp Gruner (BCC94)


08.01. - Halle
Vom 7.-8.12.2013 fand das XXI. Hallesches Boxturnier 2013 statt.

Unser Verein nahm mit vier Athleten und dem am Landesstützpunkt trainierenden Tom Schröder an diesem Turnier in Sachsen-Anhalt teil. Dieser Wettkampf ist für die Sportler zum Jahresende immer eine Herausforderung. An das Jubiläumsturnier vom  Jahr 2012 erinnern sich unsere Kämpfer nicht so gern. Denn das Kampfgericht stand bei knappen Entscheidungen leider nicht auf unserer Seite. Am ersten Wettkampftag  sollte sich diese Annahme leider fortsetzen.  Als erster durfte Florian Chaibli in den Ring. In einem offensiv geführten Kampf gegen Artur Sachbazjan aus Tschechien konnte Florian mit  seiner Schlaghand überzeugen. Leider hat dies aber nicht zum Sieg  gereicht. Als nächster stieg Yves Kentsch gegen Dennis Klostermann aus Sachsen-Anhalt  in den Ring. Yves begann den Kampf etwas verhalten und konnte auch durch einen Endspurt in Runde drei das Kampfgericht nicht überzeugen. Ali Dohier war der Nächste aus Chemnitzer Sicht im Ring. Ali, der gegen Erkan Bayrakter aus Baden-Württemberg antrat, war über alle drei Runden der bestimmende Kämpfer. Der Ringrichter ahndete leider die unsauberen Handlungen von seinem Gegner nicht und somit musste Ali erneut nach großem Kampf eine denkbar knappe  Punktniederlage hinnehmen. Als letzter Chemnitzer, an diesem Tag, stieg Dennis Kalmykov in den Ring. Sein Gegner Nick Weinert aus Sachsen-Anhalt begann das Gefecht so druckvoll, das Dennis nicht in den Kampf fand und der Ringrichter diesen noch in der 1. Runde beendete.                                      

Am zweiten Wettkampftag sollten unsere Kämpfer für ihren Einsatz fast alle belohnt werden. Florian musste erneut nach großem Kampf eine knappe Punktniederlage hinnehmen. Die Wende leitete Yves ein. Er setzte seinen Gegner Florian Schumann von Sachsen-Anhalt in Runde zwei derart unter Druck, so das der Ringrichter den Kampf beenden musste. Auch Ali beherrschte seinen Gegner Phillip Möller aus Sachsen-Anhalt über alle drei Runden und wurde hochverdient mit dem Sieg belohnt. Abschließend stieg der am Landesstützpunkt trainierende und aus Zittau stammende Tom Schröter in den Ring. Ihm stand der Tscheche Daniel Svestka gegenüber. Tom verstand es alle drei Runden seinen Kontrahenten über die lange Distanz zu beschäftigen. Der Sieg war mehr als verdient. Tom wurde noch für die beste „Kämpferische Leistung“ ausgezeichnet. Abschließend muss man sagen, dass Hallenser Turnier sollte weiterhin im Wettkampfkalender seine Berücksichtigung finden.     
  
Mario Schulz - Nachwuchstrainer BCC

07.01. - Chemnitz
Jahresauftakt mit Box-Schlager am Sonnabend in der Badmintonhalle

Für den Bundesliga-Heimkampf des BC Chemnitz 94 am kommenden Sonnabend (11.01.) steht Sieg auf dem Programm als Jahresauftakt für die Chemnitzer Box- WÖLFE.
Verstärkungen im WÖLFE- Ligateam haben bereits in Hannover zum Auswärtskampf am 14.12.2013 sich bestens präsentiert.

Lokalfavoriten Ronny Beblik (Fliegengewicht) und Philipp Gruner (Superschwergewicht) haben über Weihnachten / Neujahr fleißig durchtrainiert.
Die Chemnitzer Box- WÖLFE wollen im Kleeblatt der 2. Boxbundesliga auf Platz 2 der Tabelle.
In Hannover wurden wir zwar um ein verdientes unentschieden gebracht, boxten jedoch auf Augenhöhe gegen den Staffelfavoriten BSK Hannover-Seelze.

Teamkapitän Ronny Beblik will am Sonnabend heiß und siegreich starten, unsere Feder Sharafa Raman wird seine weiße Weste behalten wollen in Chemnitz. Altbekannter Ilja Fiberg greift wieder an, Phillip Nsingi wird um Sieg fighten, der Deutsche Exmeister von 2011 im Superschwergewicht Gruner wird sich und seinen Gegner nicht schonen und die anderen Kämpfer möchten ihren Teil zu einem prima und erfolgreichen Boxevent beitragen.

Unser Helferteam bereitet die Badmintonhalle in eine tolle Boxarena mit viel Fleiß, Sachwissen und Herzblut bestens vor.

Die Hanauer tanzen mittlerweile auf allen Mannschaftshochzeiten, 1. und 2. BL sowie in der WSB.
Wir rufen alle sächsischen und besonders die Chemnitzer Boxsportfans zum Kommen und Stimmung machen auf.


Sonnabend, 11.01.14, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83
gegen den BR Hanau 09 II aus Hessen.
Eintritt: 9,50 €, ermäßigt: 5 €,
-
bis 16 Jahre FREI -


Olaf Leib – Manager und Landestrainer

05.01.2014 - Döbeln
24. Weihnachtsboxen in Döbeln

Am 21.12.2013 trug der BC Döbeln seinen traditionellen Vergleichskampf gegen eine Böhmische Auswahl aus. Der Ausrichter BC Döbeln, unter Leitung von Karl Heinz Pohl, verstärkte seine Mannschaft mit Kämpfern aus verschiedenen sächsischen Vereinen. Unser BCC 94 nahm mit Tim Fröhlich und dem aus Döbeln stammenden Philipp Gruner an diesem internationalen Vergleichskampf teil. Der Ausrichter konnte sich über eine ausverkaufte Sportarena freuen. Als Ehrengast hatte der Veranstalter Stefan Förster gewinnen können, welcher einige Worte an die Zuschauer richtete und die Veranstaltung danach feierlich eröffnete.Tim stieg im Kampf Nr.5 in den Ring. Sein Gegner Daniel Svestika aus Böhmen war kein Unbekannter, denn 14 Tage vorher stand bereits unser Tom Schröter vom LSP Chemnitz beim Halleschen Boxturnier gegen ihm im Ring. Tim begann den Kampf sehr druckvoll und konnte die ersten zwei Runden für sich entscheiden. In der 3. Runde musste er, weil er weiterhin sehr offensiv zu Werke ging, so manchen unnötigen Treffer hinnehmen. Der Sieg von Tim war trotzdem mehr als verdient.
Im letzten Kampf des Abends stand unser Philipp Gruner, der beim BC Döbeln das Box ABC erlernte, dem Kämpfer Marek Egermaier von der Böhmischen Auswahl gegenüber. Auch er konnte seinen Kampf siegreich gestalten. Philipp lieferte eine solide aber unspektakuläre Leistung ab. Die fehlenden Wettkämpfe und der Auftritt in der „alten“ Heimat stellten sicherlich eine zusätzliche nervliche Belastung für Philipp dar. Für unsere beiden Kämpfer war das Weihnachtsboxen in Döbeln ein guter Jahresabschluss.