Wölfe-News-Archiv

News-Archiv ab Januar 2015

zurück zu den aktuellen Wölfe-News
 

22.12.2015 - Chemnitz

Weihnachtsgrüße 2015

05.12.2015 - Chemnitz
Leistungsgerechte 12:12-Punkteteilung beim Wölfe-Heimauftakt

Die vorausgesagten Erwartungen an das Hanse Wismar-Boxteam erwiesen sich als 100 % richtig. Erneut verstärkten sich die Nordlichter und hielten sportlich betrachtet vollends mit. Über 450 Fans und Zuschauer bejubelten in der Badmintonhalle des Sportcenters am Stadtpark ihre Chemnitzer BOX WÖLFE lautstark.

Der Auftakt konnte nicht besser gelingen, zur 2. Runde war für David Chatchatrjan bereits alles vorbei. Unser WÖLFE Kapitän Ronny Beblik legte ordentlich vor. Leider gelang es uns nicht, das Federgewicht sportlich betrachtet, besser zu besetzen.

2. Bundesliga Beluns-Jensen
Unser Zwickauer Gastboxer Gvido Beluns stellte sich willig und einsatzfreudig, konnte jedoch den Dänen Frederik Jensen nicht gefährden. Seine Körpertreffer führten zum schnellen Ende.

Morgens 8 Uhr simste unser „neuer“ Leichtgewichtler völlig überraschend, dass er nicht zum Ligakampf kommt. Die Enttäuschung war grenzenlos, glücklicherweise sprang David Gork ein. Er brachte das Wettkampflimit und kämpfte sich alle 3 Runden ehrenhaft nach vorn. Sah es in der 1. Runde noch traurig aus, konnte David bereits in Runde 2 und besonders in Runde 3 Akzente setzen. Steward Nasrat hatte sich dies leichter vorgestellt.
Nun waren wir in der Hinterhand. Der in Berlin überzeugende Olcay Simsek für das WÖLFE Team krachte gleich in Runde 1 voll rein. Diesmal war er auf den Beinen stabiler als in Berlin und hatte gegen Ahmed Al-Saadi noch 2 schwere Runden zu boxen. Einen hauchdünnen Punktsieg konnte Olcay einfahren und somit ging es unentschieden in die Pause.

Unser Förderverein "Chemnitzer Boxsport- Förderer 2000" nutzte die Gelegenheit und ehrte die erfolgreichsten Nachwuchs-Boxerinnen und Boxer 2015, sprich die Jungwölfe. Der 1. Vorstand Tom Pfeiffer sowie der neue 2. Vorstand Dr. Uwe Jung überreichten persönlich direkte Unterstützungen für die weiteren trainingsorganisatorischen Absicherungen.

2. Bundesliga Orsinger-Leineweber

Nun hieß es für die WÖLFE-Staffel direkt angreifen, den Sieg zu organisieren. Der einzige „waschechte Norddeutsche“ Robin Leineweber musste hierbei drei Runden Lehrgeld zahlen. Unser Marcel Orsinger (Foto oben) deklassierte ihn. Offener Szenenapplaus von der Fankulisse, eine äußerst seltene Erfahrung in der Chemnitzer Boxarena, sensationell.

2. Bundesliga Merzlyakow-Daschyan
Ohne „wenn und aber“ setzte unser Mittelgewichtler Andrey Merzlyakov diese Marschroute fort. Auch hier ein Sieg ganz nach dem Geschmack der Boxsportfans am Chemnitzer Seilquadrat.

Zwei Wertungskämpfe standen noch aus, ein Teamsieg greifbar nah. Unser „Youngster“ Tim Fröhlich stand Nyamorbege gegenüber, ein Kerl wie ein Baum. Tim zögerte nicht lange, griff engagiert an und kämpfte wie erwartet. Sein Ausdauerverhalten war erwarteter Weise nicht ausreichend, der Trainingseifer und seine -disziplin müssen umgehend erhöht werden. Ab Januar ist Tim dann im direkten leistungsorientierten Training wieder involviert und muss dies nutzen.
Also wartete nun die letzte Chance für uns WÖLFE-Boxer. Favorisiert stieg unser Deutsche Meister im Superschwergewicht von 2011, Militär-WM Dritter und Military-Europameister 2012, ins Geschehen ein. Temur Magmudov kümmerte sich nicht um diese Meriten, griff unbekümmert kraftvoll an und konnte Runde 1 für sich verbuchen. Bekannterweise kommt unser Philipp Gruner oft schwer in den Kampf. Trotz ordentlicher Motivation und eindringlicher Worte in der Ringpause durch das Trainergespann Frank Hillmer und Olaf Leib, startete Philipp immer noch zu verhalten, konnte jedoch zu Rundenende deutlich reinfunken. Runde 3 war „Gruner-Runde“, leider etwas spät.

Somit besiegelten die Nordlichter das „Unentschieden“ und waren die Glücklichen nach ihren zwei Niederlagen gegen Berlin und Hanau. Die beiden Nachwuchsrahmenkämpfe passten gut in den Programmablauf, Arthur Orlov (Deutscher Meister 2014) und Manuel Jorde vom LSP Chemnitz/ TSV Mittweida mühten sich vor heimischen Publikum, Arthur zudem erfolgreich.

FAZIT:
Der geschäftsführende Gesellschafter des Einsiedler Brauhauses und Sponsor, Herr Hans-Dieter Oerman, zeigte sich begeistert von dem stimmgewaltigen Chemnitzer Publikum und den Einsatz der Boxer im Ring.
Fans, Kritiker, Gegnerteam, Trainer, KARI und unsere WÖLFE- Boxer waren sich einig, ein ganz prima Boxkampftag an diesem 5. Dezember 2015. Unser ehemaliger Kapitän und Trainer Gerd Mecke erinnerte sich vergleichsweise an die großen „90ziger Jahre“ im Chemnitzer Boxsport. Sachsens Ehrenpräsident, der ehemalige DBV-Cheftrainer PD Dr. Michael Bastian, nutzte die Gelegenheit am Chemnitzer Ring zu sein und sprach von einer soliden Boxkampfveranstaltung und stellte die Leistungen unseres Welter- und Mittelgewichtlers besonders in den Fokus.
Die zuverlässigen Helfer am Ring leisteten erneut unter Leitung des Vereinsreferenten und Ex-DM Mario Thiele enormes. Ein „stiller Helfer“ mit viel Herzblut und Einsatz seit Jahren - unser Volkmar Bergt erhielt die Goldene Ehrennadel des BCC 94.

Olaf Leib – Manager / Landestrainer

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 53 kg

Ronny Beblik (BCC 94)

n.P. (3:0) über

David Chatchatrjan (HW)

- 57 kg

Frederik Jensen (HW)

TKO 1. Rd. über

Gvido Beluns (BCC 94)

- 61 kg

Steward Nasrat (HW)

n.P. (3:0) über

David Gork (BCC 94)

- 65 kg

Olcay Simsek (BCC 94)

n.P. (2:1) über

Ahmed Al-Saadi (HW)

- 70 kg

Marcel Orsinger (BCC 94)

n.P. (3:0) über

Robin Leineweber (HW)

- 76 kg

Andrey Merzlyakow (BCC 94)

n.P. (3:0) über

Samwel Daschyan (HW)

- 82 kg

Dennis Nyamorbege (HW)

n.P. (2:1) über

Tim Fröhlich (BCC 94)

+ 82 kg

Temur Magmudov (HW)

n.P. (3:0) über

Philipp Gruner (BCC94)

Nächster Heimkampf, 23.01.2016 - 17 Uhr gegen Boxring Hanau, dem aktuellen Tabellenanführer.

 

01.12.205 - Chemnitz
Traditionsreiches Duell mit den Hanseaten im Sportcenter am Stadtpark - Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben wie immer freien Eintritt

Für den Bundesliga-Heimkampf-Auftakt des BC Chemnitz 94 am Sonnabend (17 Uhr im Sportcenter am Stadtpark) gegen Vorjahres-Zweitligameister Boxteam Hanse Wismar wird schon kräftig gewerkelt. Wir Chemnitzer Box- WÖLFE haben in der Mannschaft Neuzugänge, setzen aber nach dem Auswärtssieg vom 21.11.15 bei Hertha BSC Berlin auf die bewährten Bänke.

Unsere Lokalfavoriten Ronny Beblik (Fliegengewicht), David Gork (Leichtgewicht), Youngster Tim Fröhlich (Halbschwer) und Philipp Gruner (offenes Schwergewicht) trugen entscheidendes bei.
Die Verstärkungen im WÖLFE- Ligateam haben einen tollen Eindruck hinterlassen. Das im Nachhinein vom DBV auf einen 12:11-Erfolg korrigierte Remis aus Berlin war einfach geil. So langsam wirds bei den Hauptstädtern zur "Tradition", denn schon im Vorjahr mussten sie wegen Verstöße gegen das Ligastatut zwei Ergebniskorrekturen zu ihren Ungunsten hinnehmen.

Nun heißt es: fleißig trainiert und die anderen „Wölfe“ mitreißen. Teamkapitän, Bundeskader und 7-facher Elite- DM Ronny Beblik schreitet voran und will mit einem Auftaktsieg ordentlich vorlegen. Die 7 weiteren Mannschaftsboxer am Sonnabend, in der Badmintonhalle des Sportcenters am Stadtpark, werden ihm nacheifern.
Das Wölfe Helferteam um Mario Thiele und Lutz Antrag bereiten die Badmintonhalle in eine tolle Boxarena mit viel Fleiß, Sachwissen und Herzblut bestens vor.
Unser Wölfe Präsident Wolfgang Koß hofft zudem auf viele und mitgehende Fans am Boxring. Diese ordentliche und faire Stimmung soll die Wölfe-Staffel zum Teamsieg nach vorn treiben. Sachsens Sportwart und Liga Co-Trainer Frank Hillmer wünscht der Kampfrichtergilde ein leichtes Amtieren.

Also, los geht’s zur letzten Bewährungsprobe im Sportjahr 2015! Nach dem überzeugenden Gewinn des Mannschaftspokales zum 24. Internationalen Chemnitzer Boxturnieres im September 2015 sind wir gut gerüstet.

Olaf Leib - Manager

24.11.2015 - Kassel
DBV korrigiert das Ergebnis aus Berlin und erklärt die Wölfe zum 12:11-Sieger

Der DBV hat das 12:12-Ergebnis des Auswärtskampfes vom Wochenende bei Hertha BSC Berlin in einen 12:11-Erfolg für die Chemnitzer Wölfe umgewandelt. Grund dafür war ein gefundener Regelverstoß der Gastgeber, wodurch das Ergebnis revidiert wurde. Damit steht der BCC 94 nun punktgleich mit dem BR Hanau an der Tabellenspitze, die er am 5. Dezember vor hoffentlich vielen Fans im Sportcenter am Stadtpark (Beginn 17 Uhr, Kinder u. Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt) gegen das Boxteam Hanse wismar verteidigen will.

22.11.2015 - Berlin
Toller Liga-Auftakt bei der "alten Dame" Hertha: 12:12-Remis

Erneut gelang es den Berlinern nicht, unseren Wölfe Kapitän Ronny Beblik (52kg) den Auftaktsieg zu entreißen. Der von Berlin eingesetzte Heidelberger Alberto Mustafi (DM Vize) musste sich alle 3 Runden geschlagen geben.
Im Feder- und Leichtgewicht konnten wir die Wiegepunkte sichern, sportlich waren Gvido Beluns und David Gork gegen Resol und Yildirim nicht konkurrenzfähig, kämpften aber willig. Vor der Pause zeigte Olcay Simsek die Marschroute für die Chemnitzer BOX- WÖLFE. Gegen den starken Hertha Boxer Paul Wall kam Olcay erst in Runde 2 richtig in Fahrt. Mehrfach traf Olcay hart und korrekt, Runde 2 ging zu Gunsten für uns aus. In Runde 3 setzte er seinen erbarmungslosen Weg fort, aber auch der Halbweltergewichtler aus Berlin hielt ordentlich gegen. Das Urteil, Punktsieg für Wall ging in Ordnung, zeigte aber deutlich, die Wölfe greifen gut vorbereitet an.
Nach der Pause wurde, wie vom Cheftrainer Leib angekündigt, die Aufholjagd gestartet. Artur Krischanowski konnte gegen den äußerst starken Jugendweltmeister, den Exrussen Shamil Azimov, eine kluge und disziplinierte Leistung erbringen ebenso wie der WÖLFE Neuzugang Andrey Merzlyakov im Mittelgewicht gegen den bekannten Holländer Wouter Djokic. Das Kampfgericht aus Mecklenburg- Vorpommern überzeugte alle Boxsportfachleute am Ring mit soliden Urteilen. Der 18-jährige WÖLFE-Youngster Tim Fröhlich kämpfte in seinem 1. Männerkampf beherzt gegen den Favoriten A. Abu- Lubdeh. Mehrfach brachte er mit seinem ungestümen Stil den hoch aufgeschossenen bekannten Berliner in die Bredouille. Aufgrund einiger Trainingsrückstände, bedingt durch den Ausbildungsmodus in der sächsischen Polizeisportfördergruppe, gelang Tim noch nicht die Überraschung. Übrigens hatten sich ehemalige WÖLFE Mittelgewichtler wie Freund und Zipper schon die Zähne an Abu-Lubdeh ausgebissen.
Gegen den kampfstarken Ex-Bayer Kujak riskierte Philipp Gruner nichts. Überzeugend und diszipliniert boxte unser Superschwergewichtler alle 3 Runden siegorientiert. Wieso ein knappes 2:1 Punkturteil dabei heraus kam, verwunderte sicher viele in der „atmosphärisch kalten“ Boxarena, direkt in einem Einkaufspark.

Mit Freude und großer Anerkennung konnten WÖLFE Präsident Wolfgang Koß dieses erboxte „unentschieden“ genau wie Sachsens Sportwart Frank Hillmer feiern. Ein geiler Saisonauftakt in der zweiten Liga gegen eine überraschend verstärkte Berliner Boxstaffel.

FAZIT:
Die deutlich verstärkten Herthaner wollten den Sieg unbedingt. Holländischer und polnischer Meister, russischer Ex-Jugendweltmeister, Boxer aus anderen Landesverbänden und und und... unterstreichen dies nachdrücklich. Im WÖLFE-Team waren 4 Gastboxer eingesetzt, die 4 WÖLFE- Boxer Beblik, Gork, Fröhlich und Gruner überzeugten im Mannschaftsgefüge. Ein „Unentschieden“auswärts ist ja wie ein Sieg, somit war die Freude groß.

Nun heißt es am 5.12. zum Heimkampf gegen das Hanseteam aus Wismar an die erlebten Leistungen anzuschließen. Das gesamte Team ist heiß, die tolle Auswärtsleistung zum Heimkampf vor den eigenen Fans zu bestätigen.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Ronny Beblik (BCC 94)

n.P. über

Alberto Mustafi (BRH)

- 56 kg

Tomasz Resol (BRH)

n.P. über

Gvido Beluns (BCC 94)

- 60 kg

Murat Yildirim (BRH)

n.P. über

David Gork (BCC 94)

- 64 kg

Paul Wall (BRH)

n.P. über

Olcay Simsek (BCC 94)

- 69 kg

Artur Krischanowski (BCC 94)

n.P.über

Shamil Azimov (BRH)

- 75kg

Andrey Merslyakow (BCC 94)

n.P. über

Wouter Djokic (BRH)

- 81 kg

Abdulrahman Abu-Lubdeh (BRH)

n.P. über

Tim Fröhlich (BCC 94)

+ 81 kg

Philipp Gruner (BCC94)

n.P. über

Romano Kujak (BRH)

Olaf Leib - Manager/Landestrainer

22.11.2015 - Chemnitz - Manchester
12:12 Wölfe-Remis zum Ligaauftakt beim Staffelfavoriten Hertha BSC - Glückwünsche in die Partnerstadt Manchester: WM-Titel im WBA-Leichtgewicht für ehemaligen ICBT-Sieger Anthony Crolla

Während das Wölfe-Box-Team zum Bundesliga-Auftakt gestern Abend ersatzgeschwächt ein tolles 12:12-Remis beim Staffelfavoriten Hertha BSC erkämpfte, erfüllte sich in der Chemnitzer Partnerstadt Manchester ein ganz außergewöhnlicher Boxer-Traum.

Fünf Tage nach seinem 29. Geburtstag wurde mit Anthony "Million Dollar" Crolla gestern in seiner Heimatstadt Manchester erstmals ein Boxer zum Profi-Weltmeister gekürt, der bereits einmal das Internationale Chemnitzer Boxturnier gewinnen konnte. Normalerweise wäre dies eine interessante Erwähnung am Rande wert. Doch die Geschichte hinter dem K.o.-Erfolg in Runde 5 über den Kolumbianer Darleys Perez ist so außergewöhnlich, dass wir sie hier würdigen wollen. Und dem sympathischen Sportsmann herzlich gratulieren!

Anthony Crolla - ICBT-Sieger 2006
Siegerfoto beim 15. Internationalen Chemnitzer Boxturnier 2006 mit Anthony Crolla (3. v. links)

Crolla, der unmittelbar nach seinem ICBT-Turniersieg 2006 ins Profilager wechselte, stand nach 35 Profikämpfen vor einem Jahr mitten in den Vorbereitungen auf seinen ersten WM-Kampf, der im Januar 2015 stattfinden sollte. Doch dann geschah im Dezember eine unfassbare Geschichte. Bei einem Einsatz von Zivilcourage zog sich der Leichtgewichtler kurz vor Weihnachten schwerste Verletzungen zu. Als er eines Abends einen Einbruch in seinem Nachbarhaus bemerkte, flüchteten die Diebe durch den Garten Crollas. Der versuchte, diese zu stellen und verfolgte sie. Bei dem Geschehen zog er sich einen Schädelbruch und eine schwere Sprunggelenksverletzung zu, als er u.a. von Betonteilen getroffen wurde. Er hatte dabei sehr, sehr viel Glück, dass die Verletzungen nicht das Hirn betrafen.

Auch dank seines großartigen Willens, nicht aufzugeben, verlief die Genesung des großen "Manu"-Fans viel besser als von den Ärzten prognostiziert. So konnte Crolla bereits im Juli gegen seinen gestrigen Gegner einen WM-Fight bestreiten. Das damals sehr umstrittene Remis bewog die WBA ein Rematch für den November anzusetzen. Gestern war Crolla nun in allen Belangen überlegen, kämpfte mit viel Übersicht und wurde von den Zuschauern frenetisch gefeiert. Als ihr Box-Champion und Held des Alltags.

Eine historische WM-Chance bekommt am kommenden Wochenende noch ein zweiter ehemaliger ICBT-Sieger. Neben Crolla stand 2006 ein gewisser, damals erst 18-jähriger, Tyson Fury ganz oben auf dem Siegerpodest im Junioren-Schwergewicht (heute Jugend). Der 2,06-Hüne will in Düsseldorf keinem Geringeren als Wladimir Klitschko den WM-Gürtel rauben.

Tyson Fury - ICBT-Sieger 2006
Tyson Fury (re.), hier beim ICBT-Sieg über Paul Müller von der SG Neuwelt im Jahr 2006. Für seinen Kampf gegen Klitschko kochte er sage und schreibe 32 Kilo im letzten halben Jahr ab.

Wenn es noch eines Beweises für die boxerische Klasse der vergangenen 24 ICBT-Ausgaben bedurft hätte, diese Novemberwoche 2015 liefert ihn eindeutig.

30.10.2015 - Chemnitz
Vereinspräsident und Manager überbrachten Glückwünsche zum 25-jährigen Autohaus-Jubiläum

25 Jahre Autohaus an der Lutherkirche

Am 09. Oktober fanden die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Autohaus "An der Lutherkirche" GmbH in der Gutenbergstrasse statt. Auf besondere Einladung des Geschäftsführers, Herrn Heiko Haase, nahmen Wolfgang Koß und Olaf Leib die Gelegenheit wahr, um freundliche und anerkennende Worte für die tolle Zusammenarbeit vorzutragen.
Während der Landestrainer Leib an die erste gemeinsame Aktion erinnerte, sprich die Lehrstelle für unseren damaligen Leichtgewichtler Ingo Meyer 1991, so konnte Wolfgang Koß seine bewegenden Worte in Richtung ausgezeichneten Service des Mitarbeiterteams mit großer Anerkennung und Achtung zum Ausdruck bringen. Der jahrzehntelange Geschäftsführer und bekannte Sportförderer Wolfgang Ludwig wurde von vielen Seiten als Initialfigur zu Recht hervorgehoben.
Mit seiner besonderen Persönlichkeit konnte er sich den verdienten Respekt und die große Anerkennung an diesem Jubiläumstag völlig zu Recht sichern. Bekannte und erfolgreiche Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, dem Sport und dem gesellschaftlichen Leben der Stadt Chemnitz waren zum Gratulieren erschienen, wie der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Reiner Grimm und der LAC-Geschäftsführer Ex-WM Leichtathlet Thomas Schönlebe.
Ein sehr würdiger und bunter Abend bei toller Livemusik, gutem Buffet und einem sehr abwechslungsreichen Programm.

Olaf Leib - Manager

28.10.2015
Feierliche Vereidigung von sächsichen Polizeianwärtern/Innen

Am Freitag, den 16.10. fand die feierliche Vereidigung von fast 350 jungen Anwärtern/Innen
in der Chemnitzer Stadthalle im großen Saal statt. Erstmals wurde auch ein Boxsportler in die
sächsische Polizei- Sportfödergruppe aufgenommen. Unser Halbschwergewichtler, Dritter der
Jugend- DM von Hamburg 2015, Tim Fröhlich wurde mit Zustimmung und Unterstützung des
OSP Chemnitz/Dresden in diese besondere Polizeiausbildung integriert. 4 Monate Ausbildungszeit
am Block und dann 8 Monate Trainings- und Wettkampfzeit, dies heißt aber auch, fast 5 jährige
solide Polizeischule mit intensiver leistungssportlicher Begleitung. Wünschen wir unserem Tim
optimale Gesundheit, einen gute Einstellung und viel Wille, diese äußerst hilfreiche Situation
bestmöglich für sein weiteres sportliches Vorankommen zu nutzen.

Olaf Leib - Landestrainer 

17.10.2015 - Chemnitz
Erster Bundesliga-Heimkampf für Wölfe nun am 5. Dezember gegen BT Hanse Wismar

Es hat sehr lange gedauert bis es nun offiziell wurde. Der Verschiebung der geplanten ersten Heimkampfes vom 24. Oktober 2015 auf den 23. Januar 2016 wurde vom Gegner BR Hanau zugestimmt. Somit erfolgt der Zweitliga-Auftakt für unsere Staffel am 21. November beim BR Hertha BSC Berlin.

Der erste Heimkampf im Sportcenter am Stadtpark steigt dann am 5. Dezember gegen das BT Hanse Wismar. Wir freuen uns auf viele Fans und Besucher.

09.10.2015 - Chemnitz
WÖLFE-Nachwuchs zum Maskottchentreffen beim Parkbahnfest im
Küchwald

Maskottchentreffen Wolf 2015

Traditionell hat unser Nachwuchs- Sichtungstrainer Mario Schulz zum "Tag der deutschen Einheit" sich mit einigen Nachwuchs- Wölfen auf die Socken in Richtung Küchwald gemacht. Unter Führung des WOLF- Maskottchens wurden Ausschnitte aus dem vielfältigen Trainingsprogramm eines Boxsporttreibenden
vorgeführt und zugleich zum Mitmachen animiert.

Schwerstarbeit mußte unser WOLF selbst auch wieder leisten:
1. musste er gegen die anderen vielen Maskottchen sich behaupten,
2. war eine Menge an verschiedene Aktionen mit zu machen und
3. waren eben auch einige kleine Gäste wieder sehr dynamisch, manche auch "ängstlich".

Alles in allen ein sehr bewegter Tag und eine gute Öffentlichkeitsdarstellung unserer olympischen
Sportart Boxen zum Nationalfeiertag. Dem Parkbahnteam ebenso herzlichen Dank für die optimale
Organisation und Begleitung.

Olaf Leib - Manager

08.10.2015 - Chemnitz
VEREINS: Vorstands- und Helferausfahrt nach Depoltovice / CZ vom
2.-4.10.2015

Vereinsausfahrt 2015

Als voller Erfolg kann diese Ausfahrt mit knapp 40 Personen ins benachbarte Tschechien gewertet werden. Volles Programm mit Fußball- und Bowlingturnier, abkühlendes Schwimmen im See, Ausfahrt nach Loket, Tanzabende am Freitag mit Grilling und Sonnabend, Erfahrungsaustausch sowie persönliche Runden. Abwechslung zwischen Budweiser, Staropramen, Pilsner Urquell und natürlich dem Spitzenbier, unserem Einsiedler waren in den Männerrunden gefragt. Im Fußballspiel gab es die "klare Revanche" für das Leib-Ex-Aktiven-Team gegen das Oldie-Koß-Team, prima.

Vereisnausfahrt 2015

Nach der Ausfahrt Werdau 2011 war es höchste Zeit und alle Teilnehmer waren begeistert dabei und die vier mitgereisten Kinder waren ebenso begeistert angetan. Noch ein kleiner Hinweis: die knappen Vereinskassen vom Boxclub und vom Boxsport-Förderer wurden vollends geschont.

Olaf Leib

07.10.2015 - Mungyeong
Endstation WM-Viertelfinale für Ronny Beblik

Ronny BeblikEs sollte für eine Medaille bei den 6. Military World Games nicht reichen. Ronny Beblik gab zwar wieder alles, aber er konnte die knappe 1:2-Niederlage gegen den amtierenden Militär-Vizeweltmeister Abdelali Daraa nicht verhindern. Der acht Zentimeter größere Marokkaner erhielt in Runde zwei einen Wirkungstreffer zuerkannt. "Das war nur ein Ausrutscher, den der Ringrichter aber anders sah", so eine traurige "Fliege" nach dem Kampf. "Für die Trainer in meiner Ecke lag ich vorn", saß die Enttäuschung über die verfehlte WM-Medaille tief. Wie eng der Kampf war, belegen die Wertungen der Punktrichter. Ein Punktrichter gab Ronny sogar alle drei Runden. Doch da half selbst der Endspurt von Ronny nicht mehr, in der Schlussrunde sahen ihn alle Punktrichter vorn.

Militär-WM 2015 Ronny Beblik
(Quelle: http://www.korea2015mwg.org/sports/bx/results?rsc=BXM052304)

06.10.2015 - Wismar
1x Silber und 2x Bronze für Sachsen beim "Turnier der olympischen Hoffnungen" dem aktuell stärksten Nachwuchs Turniers für Vereine

Nach vielen Jahren Pause nahm wieder eine (vierköpfige) sächsische Delegation am "Turnier der olympischen Hoffnungen" in Wismar teil. Aus gutem Grund, denn mit Nationalmannschaften aus der Tschechischen Republik, Dänemark, Kasachstan, Polen und Belgien hatte die Veranstaltung einmal mehr höchstes Niveau. Dennoch konnte die Sachsenauswahl um Trainer Ronny Brückner und René Benirschke eine silberne und zwei Bronzemedaillen erkämpfen.

Lediglich Artur Orlov (Boxclub Chemnitz) musste sich gleich im Viertelfinale bis 38,5kg dem talentierten Tschechen Dominik Stepanek knapp beugen. Axel Brückner (Post Bautzen) bis 57kg und Yves Kentsch (Boxclub Chemnitz) bis 44,5kg hingegen konnten die Bronzemedaille für sich erboxen. Im Viertelfinale besiegte dabei Yves den Jüngeren, aber willigen Berliner Mohamad al Rim vor allem mit seiner Erfahrung nach Punkten. Im Kampf um den Finaleinzug traf der Chemnitzer schließlich auf den Kasachen Alexander Kovrigin, der eine makellose Kampfbilanz von 69 Siegen in 72 Kämpfen aufwies. Es schien eine unlösbare Aufgabe zu sein, jedoch Yves stand seinen Gegner trotzdem selbstbewusst und siegorientiert gegenüber. Eine technische Augenweide für die Zuschauer und überraschend ein Gefecht auf Augenhöhe, indem der Kasache lediglich in zwei, drei Aktionen eine Hand mehr im Ziel hatte als Yves und den Kampf letztendlich für sich knapp entschied. Es hätte allerdings der Finalkampf sein können, denn Kovrigin besiegte den dortigen Gegner äußerst souverän.

Mit ebenso starken Leistungen machte Ali Dohier (BC Chemnitz 94, Foto unten links) bis 59kg auf sich aufmerksam. Oftmals mit einem Treffer mehr im Schlagabtausch, besiegte er den deutschen Auswahlboxer Niklas Gorst in seinem Viertelfinale verdient. Genauso solide war dessen Kampfleistung schließlich im Halbfinale gegen den ungemütlichen Tschechen Dominik Gloser, wodurch es auch keinen Zweifel am Punktsieg unseres Ali´s gab. Im Finale wartete dann der mehrfache Meisterschafts-Medaillengewinner Justin Bender aus Nordrhein Westfalen. Der einfache Stil Benders täuscht über seine Fähigkeiten hinweg. Dessen Körpergröße, Schlagtiming und Distanzverhalten ist einwandfrei. Trotz aufopfernden Kampf kam Ali nicht richtig mit ihm zurecht und musste den Kampf leider abgeben. Trotzdem eine saubere Turnierleistung von Ali, bei dem vor allem dessen Einstellung positiv zu bewerten ist.
Insgesamt war das Turnier eine tolle Erfahrung, welches besten Boxsport im Altersbereich zwischen 13 und 15 Jahren bot. Nicht nur die Leistungen des sächsischen Teams waren dabei äußerst ansprechend, sondern auch das lustige Klima untereinander.

Ali Dohier 2015 Silber in Wismar

René Benirschke- LSP Chemnitz

05.10.2015 - Mungyeong
Ronny hat seine Auftakthürde in Korea souverän übersprungen - Nun wartet mit Marokkaner Daraa der amtierende Vizeweltmeister im Viertelfinale

Ronny BeblikUnsere Glückwünsche gehen heute auf die weite Reise zur koreanischen Halbinsel, wo unsere "Fliege" Ronny Beblik bei den 6. Military World Games seinen Auftaktkampf im Achtelfinale souverän gemeistert hat. In einer Neuauflage des WM-Viertelfinals von Mailand 2009 konnte Ronny wieder über den Bulgaren Alexandrow triumphieren. Dabei fiel der 3:0-Punktsieg gegen den Olympiafünften von London überzeugend aus, auch wenn der russische Punktrichter den Bulgaren in Runde drei in exklusiver Meinung im Vorteil sah. Doch da war für ihn die Messe schon längst zu Gunsten unseres "Wolfes" gelesen.

Viel Zeit zur Erholung bleibt Ronny allerdings nicht. Bereits am Mittwoch steigt das Viertelfinale, wo mit dem Marokkaner Abdelali Daraa ein baumlanger Kontrahent auf ihn wartet. Der 25-jährige amtierende Militär-Vizeweltmeister hat erst acht Zentimer später mit dem Wachstum abgeschlossen, und wird eine echte Herausforderung darstellen. Daumendrücken also wieder am frühen Mittwochmorgen (MEZ).

Die Kampfstatistik:

Ronny Beblik Achtelfinale Militär-WM 2015
(Quelle: http://www.korea2015mwg.org/sports/bx/results?rsc=BXM052408)

04.10.2015 - Mungyeong
Ronny Beblik morgen vor schwerer Auftakthürde bei Military-World-Games in Korea - Bulgare will WM-Revanche

Ronny Beblik 2009 WM-Dritter
Den morgigen Start in seinen sportlichen Jahreshöhepunkt hätte sich Ronny Beblik sicher auch etwas einfacher vorgstellt.
Bei den 6. Military-World-Games, welche aller 4 Jahre zur Austragung kommen, geht es im koreanischen Mungyeong um den Titel des Militär-Weltmeisters. Unter dem Motto "Freundschaft durch Sport" kämpfen insgesamt fast 9000 Sportlerinnen und Sportler aus 110 Nationen in 24 Disziplinen um die Meriten. An die letzten Weltspiele kann sich unser Superschwerer Philipp Gruner noch bestens erinnern, konnte er dort doch die Bronzemedaille erboxen.

Für unseren Oberfeldwebel, der in der Runde der letzten 32 Boxer ein Freilos gezogen hatte, werden in der Vorbereitung für den Achtelfinal-Auftakt sicher auch positive Erinnerungen eine Rolle spielen. Sein Gegner Aleksandr Alexandrow aus Bulgarien (siegte heute in der Runde der letzten 32 über den Pakistani Muhammad Nisar mit 3:0 Punkten) ist für ihn kein Unbekannter. Ronny besiegte den damaligen Defensivkünstler im Achtelfinale der WM in Mailand 2009 mit 5:3 Punkten. Auf unsere "Fliege" wartet also eine nicht nur taktisch ganz harte Nuss, welche nach langen sechs Jahren auf eine späte Revanche brennen wird. Um so mehr gilt Ronny unser Daumendrücken, wenn er morgen Nachmittag (Ortszeit) in den Ring klettern wird.

30.09.2015 - Chemnitz
Wölfe-Oldies siegen beim Fußballturnier

Das Fußball-Turnier der Wölfe wurde in diesem Jahr zum 4. Mal ausgetragen. Wiederum waren beim diesjährigen Turnier vier Mannschaften vertreten, mit den Kickboxern, der Fußball-Trainingsgruppe um Mirko Steußloff (der diesmal selbst fehlte), den aktiven Boxern sowie mit der Trainingsgruppe der Oldies. (im Bild von links)

Wölfe-Fußballturnier 2015

Das Turnier wurde durch die Mannschaften der Oldies gegen die Boxer eröffnet, ein Umstand der wohl den "alten Herren" zu Gute kam. Denn obwohl bei den Boxern mit Sven Dahl und Robin Zipper echte Stützen dabei waren, griff das Zusammenspiel der Einzelkämpfer besonders in der Abwehr noch nicht. So konnten die Oldies den Platz mit einem 3:2 Sieg verlassen. Danach zeigte sich die besondere Ausgeglichenheit der Mannschaften. Während die Kickboxer noch alle Spiele des Turniers, wenn auch knapp, verloren, spielte die Fußball-Gruppe gegen die Boxer und die Oldies unentschieden. Nach emotionalen Kämpfen ohne jegliche Verletzung, was ja beim Fußball nicht ungewöhnlich wäre, standen die Sieger fest:

1. Platz Oldies 7 Punkte
2. Platz Fußball 5 Punkte
3. Platz Boxer 4 Punkte
4. Platz Kickboxer 0 Punkte

Wölfe-Fußballturnier 2015

Den Pokal aus den Händen von Präsident W. Koß und Vize Olaf Leib nahm diesmal Eric Dietze (Foto oben) entgegen, der seit einem halben Jahr regelmäßig mit den "alten Herren" trainiert.

20.09.2015 - Straubing
Vorbereitung auf die Military- World Games in Südkorea geglückt – Beblik zum 7.mal DM

Ronny Beblik - 7. DM-Titel in Straubing
Siegerehrung für Ronny`s 7. Meistertitel

Nach verletzungsbedingten Sorgen, Schul- und Ausbildungsstress im Vorfeld und der sehr unglücklichen Terminierung der DM 2015 machten Sachsens Landestrainer Leib die Vorbereitungen auf die Elite DM nicht einfach. Letztendlich konnten nur 2 Boxsportler nach Straubing gemeldet werden. Hier gab es 2 Medaillen, wobei bei einer glücklicheren Auslosung noch mehr drin gewesen wäre . Das Superschwergewichtsfinale war laut Aussage der meisten Anwesenden das Halbfinale Philipp Gruner gegen Max Keller. Im Vorfeld musste Gruner fast 3 Wochen pausieren, da er sich bei einem Arbeitsunfall recht unschön die Schlaghand verletzte.
Kämpfer aus dem Mitteldeutschen Raum wie Thüringen, Sachsen Anhalt oder auch aus dem Brandenburgischen (BSP FF/Oder) blieben leider „Meisterlos“.
Somit ist ein weiteres „Puzzleteil“ in Ronny Bebliks Vorbereitung der Military WORLD GAMES erfolgreich eingefügt worden. Die Olympiaqualifikationsturniere in 2016 bleiben somit 100% im Plan, der DBV erhofft sich dort die besten Chancen für weitere Olympiastartplätze RIO '16.

Die sportlichen Bewertungen sind recht einfach. Unser Fliegengewichtler Ronny Beblik (BC Chemnitz 94) musste bereits am Mittwoch ran. Der junge und sehr talentierte Mustafi Alberti vom Südwestdeutschen Boxverband, trainierend am BSP Heidelberg, überraschte in der 1. Runde durch sehr hohe Beweglichkeit und auch guten Treffern. Die 1. Runde war weg, doch unser erfahrener und physisch stark aufgestellter Ronny änderte seine Taktik auf Anraten des Trainerteams und kam somit in Runde 2 auf die Siegerstraße. Mustafi kämpfte in Runde 2 ums „Überleben“ und wurde zudem verwarnt. In Runde 3 konnte Ronny wieder lockerer aufboxen und siegte einstimmig überzeugend. Mustafi Alberto kam in die Hoffnungsrunde, in einer 3 Gruppe möglich, konnte seinen Kontrahenten Aljabar Ahmed aus Hamburg dort klar bezwingen. Somit kam erneut das Duell Beblik gegen Alberto, jetzt im Finale der Deutschen Meisterschaften. In Runde 1 boxte Ronny seine Linie konsequenter und entschied alle 3 Runden auf dieser Marschroute für sich.

Philipp Gruner (BC Chemnitz 94) boxte im Viertelfinale gegen den Niedersachsen Mohammed Nasser mit äußerst kraftvollen Aktionen über alle Runden, eine beeindruckende Leistung des Superschweren. Im Halbfinale kam es zum „vorgezogenen“ Finale gegen den Vizemeister 2014 und Vize-Chemiepokalsieger 2015 Max Keller aus Nordrhein- Westfalen. Der baumlange gebürtige Stollberger (bei Aachen) musste bereits in Runde 1 ordentlich gegenhalten. Leichte Vorteile für Gruner waren nicht zu übersehen. In Runde 2 strauchelte der gebürtige Leisniger Philipp Gruner etwas und somit ging diese Runde in die Binsen. Der in Köln Psychologie studierende Max Keller musste in Runde 3 erneut schwere Angriffshandlungen seitens Gruner überstehen. Das Punktergebnis für den NRW Boxer fiel denkbar knapp aber korrekt aus.
FAZIT
Unser Sachsenland hat sich trotz einer kleinen Delegation wacker und erfolgreich in Szene gesetzt. Sportwart Frank Hillmer (KSSV Zwickau) resümierte Zufriedenheit und Zuversicht für die weiteren Aufgaben. Unser AIBA- Kampfrichter Erik Zimmer (BC Chemnitz 94) konnte seine Aufgaben bravurös meistern.

Olaf Leib – Vizepräsident Org/Gst / Landestrainer

19.09.2015 - Straubing
Zwei DM-Medaillen in Straubing: Ronny holt 7. Titel und Bronze für Philipp GrunerStraubing 2015


Mit zwei Medaillen kehrte Coach Olaf Leib von der DM im bayerischen Straubing zurück. Unsere "Fliege" Ronny Beblik erkämpfte seinen 7. DM-Titel und kann nun im kommenden Jahr mit Box-Legende Stefan Förster gleichziehen. Im Finale ließ er seinem Gegner Mustafi Alberto vom 1. BC Frankenthal keine Chance.

Großes Lospech hatte unser Superschwere Philipp Gruner, der bereits im Halbfinale auf Max Keller traf. Das eigentlich vorweggenommene Finale gestaltete er ausgeglichen, ließ jedoch am Ende von Runde zwei etwas an Aktivität vermissen. Somit ging der knappe Erfolg an den Kämpfer aus Aachen.

09.09.2015 - Chemnitz
Wölfe-Skatturnier die Sechste: Wirtshaus-Chef Ingo Berkholz triumphiert erstmals beim Wölfe-Skat

Wölfe-Skatturnier 2015

Die sechste Auflage des Skatturniers der Chemnitzer Wölfe war bereits im Vorfeld von vielen Ausfällen geschwächt. So konnten 3 Titelverteidiger mit Erik Zimmer, Bernd Mecke und Peter Lederer aus unterschiedlichsten Gründen nicht antreten.

So hatten wir mit 11 Teilnehmern diesmal das geringste Teilnehmerfeld und so machte sich Präsident Wolfgang Koß Hoffnungen, seinen Platzierungs-Fluch zu durchbrechen.

Aber erst mal zur Gruppe B: Hier setzte sich sich Landestrainer Olaf Leib erneut klar durch. Wieder zeichnete er sich durch konzentriertes und vor allem fehlerfreies Spiel aus. Er verwies Lutz Antrag, Jürgen Gerstenberger und Sven Dahl auf die Plätze. Bei diesen stabilen Leistungen ist das Skat-Gericht gefragt, Olaf für das nächste Jahr eine Spielberechtigung für die höchste Klasse auszusprechen.

Nach einer guten ersten Runde schienen die Hoffnungen des Präsidenten noch aufzugehen, da er mit 50 Punkten Abstand führte. Mit einer deutlich stabileren zweiten Runde konnte jedoch Wirtshaus-Chef Ingo Berkholz ihn noch überflügeln und deutlich mit 1.895 Punkten seinen ersten Turniersieg bei den Wölfen erringen. Alle Beteiligten gönnten unserem Ingo diesen Erfolg. Also Präsident, Kondition verbessern und irgend etwas anfassen, was Glück bringt, denn dies hat in der zweiten Runde komplett gefehlt.

Bereits deutlich abgeschlagen belegte der zweimalige Turniersieger Frank Oehme den dritten Platz, vor Dr. Sebastian Remmers, Claus Tanneberger, Michael Thielen und Mario Schulz. Unser ehrgeiziger Frank Oehme war dieses mal ebenso vom Pech verfolgt, verlor er doch mehrere Spiele sehr knapp, weil zum Beispiel alle Trümpfe beim Gegner auf einer Hand saßen. Er kam mit dem verzweifelten Kopfschütteln nicht nach.

Die Turnierleitung bedankt sich bei allen Teilnehmern, den Sponsoren der Sachpreise, Sparkasse Chemnitz, Wirtshaus Kirschbaum, Heinz Glowacki, Versicherungsagentur W. Koß und dem BCC 94 und hofft für das kommende Jahr wieder auf ein deutlich größeres Teilnehmerfeld.


mit skatsportlichen Grüßen

W. Koß

29.08.2015 - Chemnitz
18. Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal: Emily Mauermann aus Roßwein zweite Box-Amazone als Pokalgewinnerin

Am Sonnabend,den 29.08.2015 wurden in der Galerie Roter Turm, auf der Kinokassenebene, die Kämpfe des 18.Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokals ausgetragen.
Im ersten Kampf standen sich in der Altersklasse Schüler 35 kg Björn Fischer (Cottbuser BV 2010) und Dalian Krause (MSV Bautzen) gegenüber. Beide begannen den Kampf sehr offensiv. Dalian hatte in seinen Aktionen immer einen Treffer mehr gelandet und wurde somit verdient zum Sieger erklärt. Unser Martin Grohmut (AK Kadetten 54 kg) boxte gegen Florian Wolf (Cottbuser BV). Martin hatte leichte Reichweitenvorteile, die er auch konsequent über die gesamte Kampfzeit nutzte. Sein Gegner fand gegen die langen Hände von Martin nicht die richtige Antwort.Somit ging das Konzept von seinem Trainer Rene Benirschke auf und Martin gewann diesen Kampf. Anders verlief es im nächsten anstehendem Gefecht der AK Kadetten 56 kg , wo sich Dennis Kalmykov (BC Chemnitz 94) und Philipp Schreiber (Post Bautzen) gegenüber standen. Dennis zeigte gegen seinen etwas älteren Gegner zu viel Respekt und brachte sich somit um die Möglichkeit seinen Kampf zu gewinnen. Im anschließenden Gefecht der AK Kadetten 48kg zeigte Danny Wölfer (Post Bautzen) gegen den großgewachsenen Cottbuser Paul Colling  Kampfgeist. Danny war seinem Gegner technisch unterlegen, verstand es aber in der Vorwärtsbewegung Treffer zu landen. Paul Colling hat das Duell im Ring dennoch  klar für sich entschieden.

Im einzigsten weiblichen Gefecht der AK Juniorinen 54 kg standen sich Emily Mauermann (SV Roßwein) und Cindy Petereit (Dreiländereck Zittau) gegenüber. Emily verstand es über die gesamte Kampfzeit mit guter Beinarbeit ihre Gegnerin auf Distanz zu halten und Treffer zu landen. Cindy fand keine geeigneten Mittel um sich in Szene zu setzen. Der Sieg von Emily wurde vom Publikum mit Applaus zur Kenntnis genommen. Im nächsten Kampf der AK Junioren 46 kg duellierten sich zwei amtierende Deutsche Meister. Angelo Campo ( MSV Bautzen) gegen unseren Yves-Domenic Kentsch. Beide zeigten Boxen auf gutem Niveau und dass sie zurecht in ihrer Gewichtsklasse die Meisterschaft gewonnen hatten. Diesmal siegte Angelo.
Im Kampf der AK Junioren 58 kg standen sich Axel Brückner (Post Bautzen) und David Kasinski (BCC) nicht zum ersten Mal gegenüber. Axel war über drei Runden der druckvollere Boxer. David verstand es aber mit schnellen Einzelschlägen die klareren Treffer zu landen und wurde so mit dem Sieg belohnt. Im letzten Kampf der Veranstaltung standen sich Ali Wisaitow (Dreiländereck Zittau) und Jonathan Brunner (KSSV Zwickau)  in der AK Jugend 56kg gegenüber. Jonathan dominierte den Kampf von Beginn an. Die gute Arbeit mit seiner Führungshand und die harten Einzelschläge mit der Schlaghand brachten ihm den Sieg.

Den Fritz Bretschneider Gedächtnispokal erboxte sich in diesem Jahr Emily Mauermann. Mit ihrer gezeigten Leistung machte sie dem Trainerteam die Entscheidung leicht. Insgesamt war die Veranstaltung ein gelungenes Event. Die Athleten hatten mit dem Roten Turm eine sehr schöne Wettkampfstätte und die Zuschauer bekamen tolle Kämpfe zu sehen. Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer und das Team vom Roten Turm.

Mario Schulz - Nachwuchstrainer

27.08.2015 - Keszthely
Teilnahme an den Europameisterschaften in Ungarn, 15.-23.08.2015 der EUBC

Für unsere sehr jungen Damen eine ganz tolle Erfahrung. Unser WÖLFE und LSP NW Trainer Rene Benirschke wie immer sehr kritisch aber letzendlich
optimitisch in der Auswertung und im weiteren Vorankommen. Die Mädels haben nicht enttäuscht, nein. Die richtigen Rückschlüsse daraus ziehen und im täglichen Trainingsbetrieb
weiter ordentlich ranklotzen. Die nächsten Bewährungsproben stehen schon vor der Tür. Die harten und ferienraubenden Wochen in der Vorberietung, die erlebten Sparrings nach den
knappen Niederlagen zeigten deutlich, aus welchen Holz sie geschnitzt sind. Ein schönes Bild, die 3 Amazonen im deutschen Nationaltrikot in der Auswahl zum
internationalen Zielwettkampf. In jedem Fall ein großer Erfolg für das Team und besonders für unseren jungen "Wilden" Renè Benirschke, herzlichen Glückwunsch.
 
Olaf Leib - Landestrainer

Sparring vor EM 2015
Sabine Fiedler (re.) und Emily Mauermann im Sparring vor der EM.

Bittere Erfahrungen bei der U17-Europameisterschaft

Mit viel Demut, aber einem Erfahrungsschatz reicher mussten unsere drei Mädchen Maxi Klötzer, Sabine Fiedler und die Roßweinerin Emily Mauermann aus Keszthely die Heimreise antreten. Alle drei Mädchen verloren gleich ihre ersten Kämpfe bei der U17-EM, ABER verdammt nochmal, es waren nicht direkt die eigenen Fähigkeiten für die Niederlagen verantwortlich.

Maxi Klötzer hatte mit ihrer Gegnerin aus Polen eine machbare Aufgabe. Jeder willige Versuch der Polin war zwar aufopfernd, aber Maxi traf aus dem Gegenangriff so ziemlich jede Hand ins Ziel, sodass sie jede Runde mit deutlichen Treffern für sich entscheiden konnte. Das deutsche Trainerteam um Bundestrainer Roland Kubath und René Benirschke war nach der dritten Runde voller Freude und Optimismus. Das Urteil lautete allerdings „Unentschieden“ und musste nochmals über einen neuen Punktrichterentscheid abgestimmt werden. Ein unglaubliches 3:0 für die Polin! Der fassungslose Gesichtsausdruck unsererseits und die überraschend grenzenlose Freude der polnischen Ecke waren bezeichnend für das Urteil.

Bei aller Zuversicht vor der Veranstaltung, Emily Mauermann, die direkt nach Maxi boxen musste, war plötzlich verunsichert. Gegen die starke Lokalmatadorin Nagy aus Ungarn war sie zu Beginn einfach nicht die Alte. Ihre Stärke, die gute Beinarbeit, war praktisch nicht vorhanden. Der extremen Offensive der Ungarin hatte sie erstmal wenig entgegenzusetzen, sodass sich allein durch die erste Runde die Punktrichter einschossen. Dass Emmy aber in Runde Zwei besser in den Kampf fand, mit der Schlaghand deutliche Treffer setzte und die Dritte Runde nur noch ein Kampf auf Augenhöhe war, war nicht mehr für das Urteil ausschlaggebend.

Noch schlimmer traf es Sabine. Eine plötzlich ungeplant-kurze Pause zwischen Emmy und ihr, lies weder eine richtige Erwärmung, noch eine adäquate Anpassung des gestellten Kopfschutzes zu. Die stürmisch angreifende Irländerin ging zwar einfach, aber willig vorwärts. Der Kopfschutz verrutschte jedes Mal derart, dass dieser sich auf Grund ihrer „kräftigen Wolle“ nie richtig befestigen und richten lies. Bei jedem Angriff verrutschte dieser und Sabine hatte keine Sicht mehr. Letztendlich gab sich Sabine auf Grund der Umstände selbst auf. Im Schutz der Doppeldeckung verlor der Ringrichter schnell die Geduld, zählte sie an und nahm sie aus dem Kampf.

Fazit: Die Ergebnisse dieser denkbar unglücklich verlaufenden EM täuschen schlichtweg über ihre Fähigkeiten hinweg. Die drei Mädels stehen leistungsmäßig dem europäischen Niveau keineswegs nach. Denn in ihren Sparringskämpfen gegen andere Nationen nach ihrem Ausscheiden, präsentierten sich die Mädels in gewohnter Form und ließen Älteren oder teilweise Schwereren in gewohnter Weise wenig Chancen, sodass ein gegnerischer Trainer das Sparring abbrach. Der Unterschied war auch für den Bundestrainer überraschend positiv. Europameister wären sie wohl bei einem anderen Verlauf auch nicht geworden, aber auf Grund des noch jungen Jahrgangs in ihrer Altersklasse und der nicht-vorhandenen internationalen Erfahrung, können sie mit weiteren Einladungen zu Lehrgängen und Turnieren rechnen. Das Potential ist definitiv da, ihnen fehlt lediglich die Erfahrung…welche jetzt gesammelt wird.

René Benirschke

09.08.2015 - Leipzig
Bericht Landesjugendsportspiele in Leipzig (04.-05.07.2015)

Die LJSSp waren für die Altersklasse der Schüler und den jungen Jahrgang der Kadetten ausgeschrieben. Der BC Chemnitz 94 reiste mit vier Nachwuchsathleten in Leipzig an. Insgesamt war das Teilnehmerfeld der Vereine recht überschaubar. Bei den Paarungen gingen die anwesenden Trainer vertretbare Kompromisse ein. Zur ersten Veranstaltung die 10.30 Uhr begann sollten die Chemnitzer Alexander Kilka, Vitali Ljachta und Marius Nickelmann in den Ring steigen.
Alex der seinen ersten Kampf bestritt, wollte diesen etwas vorsichtiger angehen. Sein Gegner Dan Odin Wölfer hatte schon etwas mehr Ringerfahrung und ging auch gleich in die Offensive. Dadurch geriet Alex in Bedrängnis. Im Kampfverlauf konnte er sich aber immer besser auf seinen Gegner einstellen und in der dritten Runde landete Alex mit seiner Schlaghand gute Treffer. Leider reichte es nicht mehr zum Sieg.

Vitali war der nächste, der sich im Ring beweisen durfte. In einem angesetzten Sparringskampf (ohne Urteil) stand ihm Marlon Alvares aus Delitzsch gegenüber. Vitali konnte die ersten beiden Runden für sich verbuchen. In Runde drei war er nicht mehr so druckvoll und bekam somit unnötige Treffer. Der Bessere Kämpfer war aber Vitali.
Als nächster boxte Marius gegen Maxim Boumaza von Atlas Leipzig. Auch er konnte, wie Vitali, die ersten beiden Runden für sich entscheiden. Allerdings konnte er auch in der dritten Runde dominieren und gewann somit den Kampf.
Nach einer kurzen Pause fand um 15.00 Uhr, traditionell der Athletiktest statt. Bei Temperaturen jenseits der 30-Grad Marke hielt sich die „Begeisterung“ jedoch in Grenzen.Trotzdem nahmen es alle Teilnehmer sportlich und gaben ihr Bestes. Am Abend hatten die Sportler, deren Vereine sich für eine Übernachtung in Leipzig entschieden hatten, die Möglichkeit für ca.2 Stunden den Freizeitpark Belantis zu besuchen. Der Landessportbund hatte dieses Event organisiert, was bei den Athleten großen Zuspruch fand.
Am Sonntag hieß es für Alex,Vitali und nun auch für Hardy Manske sich auf den Wettkampf zu konzentrieren. Alex boxte gegen Nick Friedrich vom Boxteam Oelsnitz/V. und begann den Kampf leider wieder etwas verhalten. Somit war die erste Runde wieder weg. Obwohl Alex immer besser in den Kampf fand, reichte es leider nicht mehr zum Sieg. Auch Vitali konnte seinen Kampf gegen Luis Dahmen von Atlas Leipzig nicht gewinnen. In einem ausgeglichenen Gefecht hatte der Lokalmatador die Nase vorn. Jetzt durfte Hardy in das Geschehen eingreifen. Sein Gegner Erik Rudolph von Oelsnitz/V. forderte ihn über die komplette Kampfzeit. Hardy setze die klareren Treffer und hatte zum Schluss die bessere Ausdauer. Er gewann diesen Kampf einstimmig nach Punkten. Glückwunsch!
Dies war der letzte Wettkampf vor den Sommerferien.

Urteil Hardy Manske
Urteilsverkündung - Sieger n.P.:  Hardy Manske

Mario Schulz - Nachwuchstrainer

02.08.2015 - Chemnitz
Straff(f)e Vorbereitung auf die U17-Europameisterschaften

EM-Vorbereitung 2015
Coach Rene Benirschke mit Maxi, Sabine und Emily (v. links) zum Leistungstest am IAT in Leipzig.

Der deutsche Spitzenverband hat nach dem erfolgreichen Abschneiden von Emily Mauermann (Roßweiner SV), Maxi Klötzer und Sabine Fiedler (beide Boxclub Chemnitz 94 e.V.), zu den Deutschen Meisterschaften im Mai reagiert. Erstmals wurde gleich ein komplettes sächsisches Trio für einen internationalen Höhepunkt vom Deutschen Boxsport-Verband e.V. nominiert. Während ihre Klassenkameraden die Sommerferien genießen, müssen die drei Kämpferinnen dieses Jahr (schon wieder!) auf ihren Urlaub verzichten und bereiten sich aktuell auf die Europameisterschaften der 14 bis 16 Jährigen Mitte August in Keszthely (Ungarn) vor. Neben täglich zwei Trainingseinheiten am hiesigen Landesstützpunkt, waren zusätzlich Tests am Institut für angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig oder am Olympiastützpunkt Chemnitz/Dresden zur Leistungskontrolle des Trainingsprozesses anberaumt. Nun geht es mit einer Sparringsphase in den Endspurt der Wettkampfvorbereitung, bei der sich u.a. auch Ronny Beblik und ihr Trainer als Sparringspartner bereit erklärt haben. Nichtsdestotrotz, bei allem Optimismus, die Trauben hängen bei diesem Einsatz sehr hoch! Zweifelsohne und nachweislich sind die Mädels aktuell in einer hervorragenden sportlichen Form, aber mit 14 Jahren, gehören sie noch zu den Jüngsten in der Altersklasse der Juniorinnen. Trotzdem, mit ihrer Physis, einem gesunden Selbstvertrauen und den entscheidenden Siegeswille, ist für sie alles möglich! Auf jedem Fall möchten die Mädels in ihren Gewichtsklassen (48kg, 52kg und 60kg) die europäische Spitze herausfordern und einen bleibenden Eindruck für Deutschland hinterlassen. Mit den bisher erbrachten Leistungen sind die beteiligten Vereine ohnehin schon glücklich und voller Stolz.

René Benirschke - Trainer

28.07.2015 - Chemnitz
22. Kinder-und Jugendsportspiele in Chemnitz

Pünktlich 14:00 Uhr ertönte der Gong und der Kampf um die Medaillen des Chemnitzer Stadtsportbundes war eröffnet. An diesem Nachmittag kam es zu 13 Kämpfen von denen die ersten vier als Sparringskämpfe (ohne Wertung des Kampfgerichts) ausgetragen wurden. Für Chemnitz kämpften ohne Urteil Hardy Manzke, Yves-D. Kentsch und Tim Fröhlich.
Als erster stieg unser Jungwolf  Hardy Manzke (Schü40 kg) in den Ring. Hardy hatte an diesem Tag seine Premiere im Seilquadrat und ihm stand Veselj Edison vom BC Weimar gegenüber. Hardy begann den Kampf sehr beherzt und konnte mit guten Aktionen punkten. Leider hielt er das Tempo nicht über die gesamte Kampfzeit und somit konnte sein Gegner den einen oder anderen Treffer landen. Insgesamt war es ein ausgeglichener Kampf.
Yves (Jun. 44 kg) und Tim (Jug. 81 kg) traten gegen ältere und physisch überlegene Kontrahenten an. Beide zeigten wie man mit Beinarbeit und der richtigen Distanz zum Gegner auch solche Aufgaben lösen kann. Die anwesenden Zuschauer bedachten beide mit Applaus.

Im ersten Wertungskampf traf unser Vitali Ljachta auf Imran Ismailov vom BC Gera. Imran begann den Kampf sehr forsch. Durch seine überfallartigen Angriffe kam es zu Kopfstößen, welche leider nicht geahndet wurden. Vitali versuchte ab der zweiten Runde den Angriffen auszuweichen um den Kampfverlauf zu seinen Gunsten zu ändern, was ihm leider nicht mehr gelang.
Besser machen wollte es Martin Grohmut (Kad.54 kg) der gegen den hochgewachsenen Aref Ghulami vom KSSV Zwickau antrat. Martin setzte seinen Gegner gleich unter Druck und ließ somit keine Zweifel daran, dass er den Ring unbedingt als Sieger verlassen wollte.In Runde zwei landete er mit seiner Schlaghand klare Treffer. Leider zeigte er im Endspurt der letzten Runde leichte Schwächen. Das Kampfgericht kürte Aref Ghulami zum Sieger nach Punkten. Schade Martin!
In der nächsten Auseinandersetzung bestritt Marius Nickelmann (Kad. 55 kg), der am Stützpunkt in der Fröbelschule bei Stefan Nobis trainiert, seinen ersten Kampf. Ihm gegenüber stand David Patzenbein von Fortschritt Mittweida. Marius ging von Anfang an beherzt zur Sache. Er ließ keinen Schlag seines Gegners unbeantwortet, was mit dem Sieg belohnt wurde.
Danach stieg Tim Scipio (Jun. 66 kg) von Atlas Leipzig in den Ring. Tim trainiert seit einem Jahr am Landesstützpunkt in Chemnitz und konnte dabei gute Fortschritte verzeichnen. Er stand  Nick Pfüller von der SG Neuwelt gegenüber. Die ersten beiden Runden konnte Tim für sich verbuchen, jedoch musste er bis zum Ende hart und konzentriert kämpfen, um den Ring als Sieger verlassen zu können.
Wie Tim, musste auch Aaron Conzendorf (Män. 75 kg) der gegen David Eichholz von der SG Neuwelt im Ring stand, über die gesamte Kampfzeit wachsam sein. In einem über drei Runden offen geführten Schlagabtausch sahen die Punktrichter unseren Aaron knapp vorn.
Insgesamt gab es zu dieser Veranstaltung  schöne und interessante Kämpfe zu sehen. Ein herzliches Dankeschön geht an alle freiwilligen Helfer und Akteure ohne deren Hilfe die Durchführung dieser Veranstaltung so nicht möglich gewesen wäre.

Mario Schulz - Nachwuchstrainer

27.07.2015 - Halle/S.
Ronny Beblik holt Bronze beim Chemiepokal 2015 - Start in Richtung Olympia- Qualifikation RIO 2016 hat begonnen

Trotz einer guter Leistung verlor Ronny im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger
Abrorjon Kodirov (UZB) und erboxte sich somit Platz 3 bei Deutschlands größten Boxturnier.
Ronny gelang es nicht wie gewohnt, in der 1. Runde die Initiative an sich zu reisen. Zu lange
brauchte unsere "Fliege" um ins Kampfgeschehen "rein zu rutschen". 1. Runde weg, Kampf
weg - diese neue Aussage hat sich leider bewahrheitet. Eine knappe Niederlage aber
der Start in die neue Saison mit den Schwerpunkten DM Elite in Straubing im September und den
Militär Games in Südkorea zum Jahresende hin. Der Stützpunktwechsel, nach enttäuschender
Betreuung in Frankfurt/ Oder, jetzt nach Schwerin soll sich auszahlen. Auf Stützpunkttrainer
Michael Timm liegen die neuen Hoffnungen. Gemeinsam mit dem Chemnitzer Heimtrainer
werden zeitnah die Planungen abgestimmt. Der Cheftrainer des DBV, Dr. Harry Kappell, will dies
mit Augenmaß und hohem Leistungsanspruch begleiten.

Anbei die mdr- Berichterstattung zu Ronny Bebliks Chemiepokalstart und weiteren interessanten
Sachlagen direkt aus Halle/Saale, viel Freude beim Gucken.

 http://www.mdr.de/mdr-um-11/video286130.html 

Weiterhin schöne Ferien und beste Erholung

Olaf Leib - Landestrainer Sachsen

25.07.2015 - Chemnitz
Erika Lang - unsere "Waschfrau" und gute Seele der Box- WÖLFE feierte ihren 65. Geburtstag

Erika Lang, seit Jahrzehnten mit dem Chemnitzer Boxsport intensiv verbunden, feierte am Donnerstag ihren 65. Ehrentag. Woche um Woche kämpft sie mit der "meist schmutzigen" Kleidung der Boxerinnen und Boxer unseres Vereins "heldenhaft" aber siegreich. Zudem hilft sie ehrenhaft in der Vorstandsarbeit, beim Postverteilen von Einladungen und und und...! Die WÖLFE sagten mit einem schönen Pokal, großen
Präsentkorb sowie mit einer standesgemässen Flasche WÖLFE- Sekt zahlreich danke.
Zudem erreichten unsere Erika viele telefonische Danksagungen und Glückwünsche.
Der Vereinsvorstand Wolfgang Koß und Olaf Leib kamen mit den Trainern Steffan Nobis, Mario Schulz sowie Materialwart Lutz Antrag persönlich ins schöne Gartengrundstück und verweilten mit anderen Gästen, u.a. unserem 2-fachen Ex-Europameister Stefan Förster.

Olaf Leib- Manager

19.07.2015 - Chemnitz
29. und 30. August: Spannendes Box-Wochenende zum Chemnitzer Stadtfest: Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal und Endrunde der Landesmeisterschaften

Die Kino-Ebene in der Galerie Roter Turm erlebt auch zum diesjährigen Stadtfest wieder attraktive Box-und Kickboxkämpfe. Am 29. August kreuzen die jungen Talente vom Landesstützpunkt Sachsen beim 18. Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal die Fäuste mit ihren Kontrahenten aus Brandenburg. Unmittelbar danach steigen die Halbfinals der Sachsenmeisterschaften der Eliteklasse der Männer und Frauen.

Die Finalkämpfe der Sachsenmeisterschaften steigen dann am Sonntagvormittag. Für die Männer-Elite werden die nötigen Qualifikationen für die anstehenden Deutschen Meisterschaften im September in Straubing ausgeboxt. Also herrscht hier ordentlich Spannung.

Zeitplan:
29. August: 14.00 Uhr - 18. Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal (LSP Sachsen - Brandenburg)
29. August: 16.00 Uhr - Halbfinalkämpfe der Sachsenmeisterschaften der Elite Männer und Frauen
30. August: 10.30 Uhr - Finalkämpfe der Sachsenmeisterschaften Elite Männer/Frauen u. Kickboxkämpfe

Fritz-Bretschneider-Gedächtnispokal 2014
Das Chemnitzer Stadtfest wird mit der Kino-Ebene im Roten Turm einen tollen Rahmen für Athleten und Gäste bieten.

17.07.2015 - Chemnitz
Wir freuen uns auf Eure Meldungen zum Wölfe-Skatturnier 2015!

Vorschau Wölfe-Skatturnier 2015

13.07.2015 - Chemnitz
Drei junge Faustkampf-Amazonen aus Sachsen wurden ins DBV-Nationalteam berufen - Deutscher Juniorenmeister Yves- D. Kentsch in DBV-Perspektivkader berufen

Trio EM-Berufung 2015
Trainer Rene Benirschke mit seinen drei Deutschen Meisterinnen: Sabine Fiedler, Maxi Klötzer und Emily Mauermann (v. links)

Freude über die Anerkennung für erbrachte sportliche Leistungen: Mit den drei am Chemnitzer Landesstützpunkt trainierenden deutschen Titelträgerinnen Maxi Klötzer, Sabine Fiedler (bd. BCC 94) und Emily Mauermann (Roßweiner SV) sind drei sächsische Talente ins Nationalteam sowie den vorläufigen Kader für die europäischen U-17-Titelkämpfe vom 15. - 24. August im ungarischen Keszthely berufen worden.
Die boxsportlichen / trainingsinternen Vorbereitungen werden am LSP Chemnitz in
Abstimmungen mit dem LSP- Trainer-Nachwuchs Renè Benirschke und dem Landestrainer Leib
vorgenommen.

Yves D. Kentsch
Der Chemnitzer Stadtsportbund-Präsident Heiko Schinkitz mit dem Deutschen Meister Yves D. Kentsch.

Nach persönlichen intensiven Bemühungen im DBV-Jugendausschuss konnte unser Deutscher Juniorenmeister Yves-D. Kentsch (BC Chemnitz 94) in den Perspektivkader des DBV
aufgenommen werden. Somit sind für ihn Einladungen zu Sichtungslehrgängen und Nominierungen
für internationale Meisterschaften durch den DBV möglich geworden.

 

12.07.2015 - Chemnitz
Chemiepokal in Halle - erneut ein Sachse nominiert
21. - 24. Juli 2015  

Ronny Beblik

Ronny BEBIK, BC Chemnitz 94, wurde für den internationalen Chemiepokal durch den
Deutschen Boxsport- Verband nominiert. Der sächsische Fliegengewichtler kämpft an
traditionsreicher Stätte in Halle um seine Biografie und seine Leistungsstärke weiter aufzuwerten.
Mehrfach startete Ronny bereits in Halle zum AIBA Weltklasseturnier und konnte sich als Sieger
des Pokales in die Statistiken eintragen.
Für das 2. Halbjahr 2015 hat sich der gebürtige "Karl-Marx-Städter" viel vorgenommen.
Die im September anstehenden Deutschen Meisterschaften in Straubing sollen genutzt werden,
um die sportliche Weiterentwicklung für einen Start bei den anschließenden Militär-
Weltmeisterschaften voran zu bringen. Für 2016 stehen zudem die Olympia-
Qualifikationsturniere an, es heißt also international ranklotzen und auf sich aufmerksam
machen, natürlich mit Erfolg.

http://www.box-sport-verband.de/2015/07/boxverband-beendet-pokern-um-chemiepokal-nominierung/

Olaf Leib Landes- und Heimtrainer

Hinweis: Für die Veranstaltungen am 21. (Achtelfinals) und 22. Juli (Viertelfinals) ist der Eintritt in das Hotel Marititm in Halle (Saale) frei.

09.07.2015 - Lindow
DM Kadetten 2015 in Lindow  -  Artur Orlov holt Bronze

SM-Bronze 2015 Artur Orlov

Zu den Deutschen Kadetten-Meisterschaften in Lindow musste sich unser Jungwolf Artur Orlov (im Foto rechts) mit Bronze zufrieden geben und konnte somit seinen DM-Titel vom Vorjahr leider nicht verteidigen. Im Halbfinalkampf war der spätere Meister Emil Kessler aus Hessen knapp, aber verdient der bessere Boxer. Artur war bis zu diesem Zeitpunkt über ein Jahr lang ungeschlagen und muss sich über seine Leistung insgesamt nicht schämen. Wir bleiben oben dran, dafür hat er ja auch großartige Voraussetzungen.

Renè Benirschke - Jugendtrainer

08.07.2015 - Cottbus
Boxclub Chemnitz 94 und Boxer/innen des LSP Chemnitz in Cottbus

Einer Einladung folgend reisten Boxer/Innen zum Stadtsportbundfest anlässlich des 25 jährigen Jubiläums
am Sonnabend, den 27. Juni nach Cottbus. In der Leichtathletikhalle fanden 11 Uhr tolle Kampfpaarungen
in sehr unterschiedlichen Alters- und Gewichtsklassen statt.
Besonders hervor zu heben sind die Leistungen von Yves-D. Kentsch und Emilie Mauermann in einem Trainingskampf. 
Manuel Jorde (LSP/TSV Mittweida) konnte in Vorbereitung der anstehenden DM Jugend sich nochmals ordentlich testen.
Das amtierende Brandenburger Kampfgericht erledigte seine Aufgaben mit Bravour.
Der Cottbuser Veranstaltungsleiter Deltef Jentsch und der verantwortliche Trainer Ron Radlo zogen ein positives
Fazit und bedankten sich bei allen Teilnehmern.
Zu unserer Unterstützung reisten noch Kämpfer aus Niesky und Bautzen an, die ebenso erfolgreich im Ring brillierten.
Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer vor Ort in Cottbus.

Olaf Leib - Teamleitung

24.06.2015 - Chemnitz
80. Geburtstag von Erich Posorski - Rückblick auf ein erfolgreiches Leben

Erich Posorski 80. Geburtstag


Wie sagte unser Erich "EDE" Posorski (im Foto vorn rechts) zum Sommeranfang glücklich rückblickend in die Gratulantenrunde: "ich kann doch nicht so einen schlechter Kerl gewesen sein" bezugnehmend zur großen Gästeschar.
Ja richtig, als Boxer mehr als erfolgreich- 3x Deutscher Meister bzw. DDR Meister, als Trainer eine "Granate" und ein Pädagoge sondersgleichen. Viele liebe Freunde, Weggefährten und natürlich die Familie
kamen am Sonntag in den Garten von Ede zum Geburtstagsständchen.
Ein sichtlich überwältigter Erich "EDE" Posorski nahm die Glückwünsche gerührt entgegen. "Die beiden letzten 2 Jahre waren zwar gesundheitlich betrachtet schwierig aber in einer solch herzlichen Runde sind diese wie weg geblasen" bemerkte Ede in seinen Wortausführungen.
Der Boxclub Chemnitz 94 reichte unseren Ede einen Ehren- Boxhandschuh mit herzlichen Widmung,
eine WÖLFE- Sektflasche und die neue DVD, 20 Jahre Chemnitzer BOX- WÖLFE.
Wir wünschen ihm weiterhin viele schöne Stunden im Kreise seiner Familie (Hochzeit seiner Tochter Diana in diesem Jahr steht noch an) und weiterhin ein gutes Herz für den Boxsport.

Olaf Leib - Manager 

23.06.2015 - Berlin
Zwei Deutsche Meister-Titel für 'Wölfe'-Kickboxer

Am 13./14.06. fanden in Berlin die Deutschen Meisterschaften im Kickboxen statt. In der Landesauswahl Sachsen waren mit Daniel Jung (-75 Kg Lowkick), Jürgen Jung (+91 Kg K1) und Chris Nowak ( +91 Kg Lowkick) auch drei Kickboxer vom Boxclub Chemnitz 94 e.V. mit am Start.
Alle drei Sportler hatten sich bereits im Vorfeld für die Finalkämpfe qualifiziert, welche am Sonntag in der Sporthalle Schöneberg durchgeführt wurden.

Zuerst stieg Daniel in den Ring. Sein Gegner war der Viernheimer Atakan Tugcu. Nach kurzen Abtasten gab 'Jackson' Gas und knockte mit einer Schlag-Lowkick-Kombination seinen Kontrahenten aus, Sieg und Deutscher Meistertitel für Daniel Jung. Im nächsten Kampf, Superschwer mit Lowkicks, war Chris Nowak an der Reihe. Und auch hier wurde nicht lang gefackelt, Mitte der ersten Runde, nach einigen schweren Treffen des Chemnitzers, zählte der Ringrichter den Kämpfer aus Nordrhein-Westfalen aus, Sieg nach Chemnitz und an das Team Sachsen.

Leider verlor Charlie Feike aus Senftenberg, Team Sachsen, nach guter Leistung, seinen Kampf bevor als letzter unser Jürgen Jung gegen Mathias Buchta aus Oelsnitz(Vogtland) antrat. Die beiden Sachsen schenkten sich nichts, und obwohl Mathias 12 Kg schwerer und erfahrener als der Wölfe-Kickboxer war, setzte Jürgen die Taktik von Landestrainer Ralf Koester hervorragend um, punktete mit schnellen Händen und Lowkicks um dann wieder mit sicherer Deckung die Gegenangriffe abzuwehren. Und nach drei Runden stimmten die Ringrichter einhellig für den Chemnitzer und damit Deutscher Meister Jürgen Jung vom BCC 94 e.V.

Kickbox-DM 2015

 

08.06.2015 - Chemnitz
22. Kinder- und Jugendsportspiele Chemnitz -
Sonnabend, den 13. Juni 2015, Sportforum, Kampfsporthalle


Am Sonnabend finden die 22. Kreisjugendsportspiele der Stadt Chemnitz statt. Unser Verein
nutzt diese Wettkampfform zur Sichtung junger Boxsporttalente. 14 Uhr wird in der Trainingshalle
der Chemnitzer Box- WÖLFE um die Medaillen und Urkunden vom Stadtsportbund gekämpft.
Der WÖLFE Nachwuchscoach und LSP Trainer Mario Schulz ist gefordert, eine gute und gewinnbringende
Talenteshow auf die Beine zu stellen. Die Schulstützpunkttrainer Steffan Nobis und Eric Dietze werden ihn
bestmöglich unterstützen. Für die 17 und 18 jährigen Jugend- Boxer vom LSP Chemnitz Manuel Jorde (Mittweida), Oskar Beksultanow (WÖLFE), Tim Schröter- Schumann (Zittau) und Tim Fröhlich (Wölfe) ist dies zudem inhaltlich ein weiterer Schwerpunkt in Richtung DM Vorbereitung vom 30.6.-04.07.2015 in Hamburg, so Landestrainer Olaf Leib.

Wir hoffen natürlich auf guten Besuch von boxsportinteressierten Fans, den unser Nachwuchs braucht ebenso ordentlich Motivation vom Fanpublikum. Viele andere Sportarten richten zeitgleich im Sportforum ihre Wettbewerbe aus.

Für die Platzierten und Meister der deutschen Nachwuchstitelkämpfe 2015 vom LSP finden zudem Ehrungen im Ring statt.

17.05.2015 - Chemnitz
Mit 5 Finalsiegen beim 24. ICBT geht der Teamerfolg wieder ans sächsische Team

Sachsen-Team ICBT 2015

Bei der gelungenen Turnierpremiere in der Richard-Hartmann-Halle erlebten die Zuschauer am Finaltag gleich fünf umjubelte Gastgebersiege. Damit konnte sich das Team von Landestrainer Olaf Leib nach 2011 wieder den Teamerfolg sichern.

 

16.5.2015 - Chemnitz
Komplette Sachsen-Starterfeld im ICBT-Finale

Das ist (fast) so ganz nach dem Geschmack von Landestrainer Olaf Leib. Die Sachsen sind in den morgigen Finals beim 24. Internationalen Chemnitzer Boxturnier bis auf den ohne Gegner gebliebenen Ronny Beblik in jeder möglichen Gewichtsklasse vertreten. Ab 9.30 Uhr wird in der Richard-Hartmann-Halle ein neuer Pokalgewinner beim ICBT gesucht. Der Pokalverteidiger vom Bundesstützpunkt in Frankfurt/Oder kann dieses Jahr nicht mehr in die Pokalvergabe eingreifen. Härtester Kontrahent dürfte wieder das holländische Team aus Apeldoorn werden.
Für die erneute sportliche Klasse des Turniers spricht unter anderem, dass das erstmals in Chemnitz teilnehmende Team aus dem weißrussischen Minsk keinen Sportler mehr im Finale hat, obwohl mit Eduard Vakha auch ein Junioren-WM-Medaillengewinner in ihren Reihen stand.

In den heutigen Halbfinals konnte der Zwickauer Philipp Freund nach der gestrigen Niederlage über die "Hoffnungsrunde" in das Finale - 81 kg einziehen. Da bei drei Startern pro Gewichtsklasse auch der Verlierer des ersten Kampfes noch eine zweite Chance erhält, konnte er heute den Tschechen Dusan Kaba`t bezwingen.

Tom Schröter-Schumann ICBT 2015 Halbfinals
Einen starken Eindruck auf Gastgeberseite hinterließ der Zittauer Tom Schröter-Schumann, der in der Altersklasse Jugend - 75 kg den Vorjahressieger Rick Kumm aus Frankfurt/Oder bezwingen konnte.

Überlegen zog auch der frischgebackene Deutsche Meister Yves-Domenik Kentsch vom BCC 94 nach einstimmigen Punktsieg über Stevan Djokic (Apeldoorn) ins Finale ein.

 

16.5.2015 - Saarbrücken
Dreimal DM-Gold für Juniorinnen des sächsischen Landesstützpunktes Chemnitz

Zum Abschluss der heutigen Halbfinalkämpfe des 24. ICBT in der Richard Hartmann-Halle brandete besonders herzlicher Applaus auf, als die erfreuliche Kunde aus Saarbrücken verkündet wurde. Die Glückwunsche gehen an die glücksstrahlenden Wölfinnen Sabine Fiedler und Maxi Klötzer (beide BC Chemnitz 94) sowie Emily Mauermann vom Roßweiner SV (Foto von links) zu ihren heute in Saarbrücken erkämpften Deutschen Meistertiteln! Glückwunsch auch an Trainer Rene Benirschke, der das Trio am Landesstützpunkt Chemnitz betreut.

Juniorinnen-DM-Trio vom LSp Chemnitz 2015
Die sächsische "Glücksrakete" sorgte in persona Papa Mauermann in Saarbrücken für Umsatz am Souvenirstand: Siegerfoto mit gekauftem Meistergürtel

Nicht nur am Rande sei statistisch noch folgendes erwähnt: Dank dieser Erfolge des Landesstützpunktes wurde der Boxverband Sachsen e.V. erfolgreichster Landesverband im Nachwuchsbereich (Juniorinnen und Jugend) und der BC Chemnitz 94 erfolgreichster Verein in der Altersklasse der Juniorinnen.

Aber auch im Frauenbereich gab es ein tolles Resultat aus sächsischer Sicht: Die 21-jährige Klingenthalerin Sissy Belter (- 64 kg, VSV Klingenthal) setzte sich nach DM-Bronze im Vorjahr diesmal die deutsche Box-Krone auf. Der Wölfe-Glückwunsch geht dazu auch an ihren aufopferungsvollen ehrenamtlichen Trainer Thomas Funke!

15.5.2015 - Chemnitz
Deutscher Meister und Vorjahressieger Ali Kyidin muss im Viertelfinale die Segel streichen

Für die Fans in der Richard-Hartmann-Halle gab es in den 14 Viertelfinalkämpfen die volle "Dröhnung" Schwergewicht. Dabei siegte einmal Routine über jugendlichen Tatendrang. So könnte man die Überraschung der Viertelfinalkämpfe in einem Satz umreißen. Der Deutsche Meister und Vorjahressieger Ali Kyidin unterlag mit 2:1-Richterstimmen dem dreimaligen hochaufgeschossenen tschechischen Meister Pavel Sour, der sic h seine knappen Vorteile in den Runden eins und zwei verdiente.

Die sächsischen Gastgeber stehen mit sechs Boxern im Halbfinale. Schade, dass es für Oskar Beksultanov nicht reichte, doch zu viel "einfache" Treffer führten zu einer knappen Punktniederlage gegen den Hallenser Carlo Horlbog. Philipp Freund muss über den "Hoffnungslauf" seine Finalchance morgen gegen den Tschechen Duzan Kaba`t suchen. Erst spät im Kampf verdiente sich Ali Dohier seinen Erfolg über den Niederländer Werzaneh, denn zu Beginn wollte er zu viel über kämpferische Akzente bewerkstelligen.

Ali Dohier
Coach Mario Schulz weiss, wie knapp die Angelegenheit für Ali Dohier ist.

Die Halbfinalkämpfe in der Richard-Hartmann-Halle beginnen morgen nachmittag 14 Uhr.

14.5.2015 - Saarbrücken
Donnerwetter: Starker Auftakt bei Deutscher Meisterschaft für Maxi Klötzer, Sabine Fiedler und Emily Mauermann - Sächsisches Trio im DM-Finale

Besser hätte es am heutigen Himmelfahrtstag bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen, Jugendlichen und Juniorinnen wahrlich nicht laufen können. Mit Maxi Klötzer (Juniorinnen -48 kg), Sabine Fiedler (Juniorinnen -60 kg, beide BC Chemnitz 94) und Emily Mauermann (Juniorinnen -52 kg, Roßweiner SV) haben sich drei Schützlinge von Trainer Rene Benirschke am Landesstützpunkt in Chemnitz in der Altersklasse der 14-16-jährigen den Finaleinzug erkämpft. Während Maxi und Emily einstimmige Punktsiege einfuhren, konnte Sabine ihre Gegnerin durch TKO in Runde drei bezwingen. Großes Daumendrücken für das Trio im DM-Finale.

Plakat 24. ICBT 2015

13.5.2015 - Chemnitz

Ringbau ICBT 2015
Der Ring für das 24. Internationale Chemnitzer Boxturnier in der Richard-Hartmann-Halle steht. Turnierleiter und Wölfe-Manager Olaf Leib hat mit seiner Ringbau-Truppe um Materialwart Lutz Antrag heute abend wieder ganze Arbeit geleistet. Die Gäste aus sieben europäischen Ländern können ab morgen im Hotel Mercure einchecken.

 

05.05.2015 - Chemnitz
Sachsens Boxer wollen mit frischgebackenem Deutschen Meister um den Pokal fighten

PK 24. ICBT 2015
Pressegespräch heute mittag im Wirtshaus Kirschbaum

Ein frischgebackener Deutscher Junior wird die sächsische Streitmacht beim 24. ICBT in den Ring der Richard-Hartmann-Halle führen. Erstmals wird unser Turnier dort ausgetragen, weil in der Sporthalle am Schloßteich derzeit Renovierungsarbeiten stattfinden. Neben Yves-Domenic Kentsch stehen mit Philipp Freund, Ronny Beblik, Phlipp Gruner, Markus Finke, Ali Dohier, Tom Schröter-Schumann oder Tim Fröhlich weitere DM-Medaillengwinner für die Gastgeber im Ring. Dieses geballte Box-Schwergewicht wird Kontrahenten von 10 Teams aus sieben Ländern Europas gegenüberstehen. "Es sind hochklassige Kämpfe zu erwarten. Allein im Nachwuchsbereich versprechen viele Namen spannende Fights", freut sich Rene Benirschke auf das Turnier. Gewaltiger Wermutstropfen für ihn: er weilt am Turnierwochenende mit drei Athletinnen bei den Deutschen Meisterschaften in Saarbrücken und hofft sehr, am Finaltag mit weiteren DM-Medaillen aufwarten zu können.

Die internationale Konkurrenz kommt aus den Partnerstädten Lodz, Düsseldorf, Usti n.Labem und nach dreijähriger Pause auch wieder Tampere sowie aus dem niederländischen Apeldorn und Österreich. Dazu werden erstmals die Kämpfer der Jugendsportschule aus Minsk am Turnier teilnehmen. Aus Deutschland werden die Boxer vom Landesverband Sachsen-Anhalt sowie vom Bundesstützpunkt Heidelberg in den Ring klettern. Komplettiert wird das Feld vom Pokalverteidiger, dem Bundesstützpunkt Frankfurt/Oder vom Landesverband Brandenburg.

Im Rahmenprogramm wartet ein Grillabend auf die Aktiven sowie ein Erfahrungsaustausch mit den Delegationen am Viertelfinaltag. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren haben wiederum freien Eintritt zu den drei Veranstaltungen.

12.5.2015 - Erfurt
Chemnitzer Kickboxer in Erfurt erfolgreich

Am 09. Mai fand in Erfurt die offene thüringische Meisterschaft im Kickboxen statt. Mit dabei Daniel Jung
(-75 kg Lowkick), Chris Nowak (+91 kg Lowkick) und Mathias Schröder (-75 kg Vollkontakt).
Das Erfurter Contact-Sports-Gym von Christian Schwäblein platzte fast aus den Nähten, aber trotzdem stellten die Thüringer eine tolle Veranstaltung auf die Beine.
Nach Registration und Waage hieß es erst mal warten, aber dann stieg Daniel als erster Chemnitzer in den Ring und gab sofort Vollgas: TKO in 1. Runde, Sieg für Daniel Jung von den "Wölfen".

Thüringen-Open 2015
Die Wölfe-Kicker in Erfurt

Als Nächster ging Chris gegen den 116 kg schweren Matthias Buchta aus dem vogtl. Oelsnitz an den Start und alle beide schenkten sich 3 Runden lang nichts. Chris blieb locker und vor allem durch seine guten Kicks hieß es am Ende 3:0 Richterstimmen für den Kickboxer vom BCC 94. Für Daniel und Chris heißt das nächste Ziel: Deutsche Meisterschaft am 13./14. Juni in Berlin.

Leider blieb Mathias in seiner Klasse unbesetzt und ging so, damit der Weg nicht umsonst war, im Leichtkontakt an den Start. Die Umstellung war nicht einfach, da die Schläge und Kicks so geführt werden müssen, das keine Wirkungstreffer erzielt werden. Trotzdem waren wir und große Teile des Publikums nach zwei Runden sicher, den Kampf gewonnen zu haben und waren umso mehr überrascht, dass das Urteil der Punktrichter 2:1 Stimmen für den Kämpfer aus Erfurt (!!) lautete...

Trotz allem, ein gelungener Auftritt der Kickboxer vom Boxclub Chemnitz 94.

12.5.2015 - Kadan
BCC 94-Nachwuchs-Kickboxer beim erstem Turnierstart

Bohemia-Open 2015
Das Kickboxteam in Kadan mit ihren Trainern Eduard Below und Ralf Köster

Am 02.05.15 wurde es für fünf Nachwuchs-Kickboxer vom Boxclub Chemnitz 94 ernst. Im tschechischen Kadan starteten Sven Leonhardt, Marcel Haubold, Florian Müller, Lukas Langraf und Markus Fischer bei ihrem ersten Turnier in der Leichtkontakt-Beginner-Kategorie. Ergänzt wurde das Team von Daniel Jung, welcher in der Elite-Klasse -75 kg an den Start ging.

Unseren Jungs war die Aufgregung anzusehen und trotz beherzten Einsatzes gelang es lediglich Marcel Haubold in der Klasse +80 kg eine Medaille zu erringen. Trotzdem eine schöne Veranstaltung und eine gute Erfahrung für alle.

Souverän gewann Daniel"Jackson"Jung seine zwei Kämpfe in der Elite-Klasse und konnte sich über einen Pokal und ein Paar neue Box-Handschuhe als Präsent freuen.

Ralf Koester
Trainer TG Kickboxen

5.5.2015 - Juliusruh
Jungwolf Yves-Domenic Kentsch wird auf Rügen Deutscher Juniorenmeister bis 42kg

Junioren-DM 2015 Yves Kentsch

Wir sind wahnsinnig stolz. Bei den deutschen Titelkämpfen in Juliusruh konnte der Chemnitzer Sportoberschüler Yves-Domenic Kentsch (Foto oben) in seinem Finalkampf einen souveränen Sieg über den mecklenburgischen Lokalmatador K. Winter einfahren und somit den ersten großen Titel für sich erkämpfen. Mit Reichweitenvorteilen und viel Übersicht boxte, beziehungsweise konterte Yves seinen motivierten Gegner von „draußen“ aus, ohne jemals seine Ringdominanz abzugeben. Damit unterstrich er seine aufsteigende Form und kann sich nun auch über größere Aufgaben freuen.

David Kasinski und Ali Dohier mussten sich hingegen ohne Edel-Metall zufrieden geben. Während David in einer „Hammergruppe“ das „Hammerlos“ gegen Nick Bier, den späteren Meister und „besten Techniker“ der Meisterschaften bekam, schlug Ali in seinem ersten Viertelfinale den Kadetten-DM von 2013 aus Thüringen. Im 2.Viertelfinale um Platz 3 musste er sich allerdings den späteren Vize aus Frankfurt/Oder geschlagen geben. Beiden kommt jedoch zugute, dass sie jeweils den älteren Jahrgang Platz machen mussten, sodass wir nächstes Jahr wesentlich reifer und weiterentwickelter angreifen werden.

Aber das soll´s noch nicht für die Wölfe gewesen sein, in Kürze finden die Deutschen Meisterschaften unserer Mädels und die der Kadetten für Vorjahresmeister Artur Orlov statt. Zeitgleich haben Yves-Domenic Kentsch und Ali Dohier ihren ersten Auftritt zum 24. ICBT. Viiiiiel viel Erfolg ihr Kämpfer!!!

Coach Rene Benirshcke mit seinem Deutschen Juniorenmeister 2015 Yves Kentsch
Coach Rene Benirschke mit seinem Deutschen Juniorenmeister Yves-Domenic Kentsch

07.04.2015 - Chemnitz
Jahrzehnte langer Box-Ringarzt feierte seinen 80. Ehrentag

Präsident Wolfgang Koß, Spitzenboxer Ronny Beblik und Landestrainer Olaf Leib überbrachten am
Karfreitag unserem langjährigen Boxarzt, Sportfreund Dr. Romald Gatzke, persönlich die
herzlichsten Glückwünsche zum 80. Geburtstag. Bei deutlich besserer Gesundheit und guter
Laune wurde unser "Boxarzt" bereits 9 Uhr mit dem Besuch überrascht.
Als Top- Chirurg und Oberarzt wirkte Romald im Küchwaldkrankenhaus und nebenbei mühte er
sich noch aufopferungsvoll um die Boxsportler aller Alters- und Leistungsklassen.
Hierfür erhielt er eine schöne Ehrentafel der Chemnitzer BOX- WÖLFE. Mit guten Wünschen
und der Hoffnung auf viele weitere Treffen am Boxring feierte er im Anschluss mit seiner großen Familie seinen Ehrentag.

Dr. Romuald Gatzke
Dr. Gatzke zur sportmedizinischen Beratung 1995 im Kreise seiner Box-Familie

01.04.2015 - Roßwein
Starker Auftritt der Chemnitzer Nachwuchsboxer zu den Landesmeisterschaften der Kadetten und Junioren

Von 10 starberechtigten Nachwuchsboxern des Landesstützpunktes Chemnitz konnten am vergangenen Wochenende 8 Landesmeister wieder aus Roßwein nach Chemnitz fahren. Mit teilweise deutlich überlegenen Kämpfen haben sich die Sportschüler Artur Orlov, Yves-Dom. Kentsch, Dennis Kalmykov, Martin Grohmut, Ali Dohier, Maxi Klötzer, Sabine Fiedler (allesamt BCC 94) und Emily Mauermann (Roßweiner SV) je nach Altersklasse entweder für die Ostdeutsche Meisterschaft und/oder für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Mit diesem guten Ergebnis geht es jetzt für die Kämpferinnen und Kämpfer in die schwere Vorbereitung zum weiteren Meisterschaftsverlauf. Lediglich Schwergewicht Welat Özkan musste sich dem Delitzscher Riesch im Finale geschlagen geben und Mitfavorit in der 54kg-Klasse David Kasinski, konnte kurzerhand krankheitsbedingt nicht antreten, womit ihm die Teilnahme versagt blieb.

Sachsenmeisterschaften Rosswein

Indes wurden am Sonnabend zur 4. Sportlerehrung des Stadtsportbundes / Sportjugend Chemnitz in der Galerie Roter Turm für ihre sportlichen Leistungen Maxi Klötzer in der Kategorie Nachwuchssportlerin 2014 und Artur Orlov für den Nachwuchssportler 2014 ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch vom kompletten Trainerteam und ein gutes Gelingen der Meisterschaftsvorbereitung!!!

Olaf Leib

27.03.2015 - Leipzig
Internationale Fightclub Veranstaltung in Leipzig

Zur Fightclub Veranstaltung am Sonnabend, den 21.3.2015 fanden 15 recht anspruchsvolle Paarungen
in verschiedenen Kampfsporttechniken wie K1 , MMA, GRAP ... im sehr gut gefüllten Fitnessstudio in Leipzig statt.
Viele Bekannte und ehemalige Kampf- und auch Boxsportler waren zudem vor Ort und feuerten besonders den Chemnitzer Karim Touati auf das "Frenetischste" an. Ob Chris Förster, Philipp Gruner, Robin Zipper und ... freuten sich aufrichtig über ihren Trainingskameraden. Auch ein ehemaliger Freiberger Boxer kämpfte und siegte souverän. Martin Krause besiegte den Geraer Jens Müller vom Eastfightclub im BFFT
deutlich.

Karim Touati

Dann im vorletzten Kampf des Kampfsportevents im MMA startete nun Karim gegen einen Litauer, der körperlich schon überlegen und sehr fit aussah. Karim lies sich nicht beeindrucken. Bereits im 1. Angriff
konnte er Arvydas Mascinskas mit einer 3er Schlagserie zum Kopf überraschen. Sofort wurde mit einem Kniestoß nachgesetzt und der Bodenkampf begann. Die sich daraus ergebene Chance nutzte Karim vehement und der Litauer gab entfernt per Abschlag auf. Der Ringrichter Henryk Kretzschmar erkannte die Signale und erklärte Karim zum glücklichen Sieger. Beide Sportler gingen mit 95 kg Gewicht über die Waage.
Eine kurzweilige und spannende Sportveranstaltung.

Olaf Leib - Manager Boxclub
Chemnitz 94

25.03.2015 - Chemnitz
Jahrelanger Helfer im WÖLFE Boxteam: Ludwig Kahle feierte "75."

Unser zuverlässiger Freund und Helfer, besonders am Bierausschank zu fast allen
Boxsportevents in Chemnitz, Ludwig Kahle feierte am 19.03. seinen 75. Geburtstag.
Im Kreise seiner ehemaligen "Lokführer- Kollegen", seit Jahren ein fester Stammtisch im Wölfe Fanlokal,
dem Wirtshaus Kirschbaum, waren wir als Vorstand des BC Chemntz 94 zum gratulieren vor Ort.
Herzliche Wünsche und Grüße überbrachten wir dem Jubilar und bedankten uns für sein
Engagement und hoffen auf weitere Boxsportbegeisterung. Traditionell überreichten
wir unseren WÖLFE- Sekt und ein Ehrengeschenk, eine Glastafel mit Widmung.

Wolfgang Koß - Präsident
Olaf Leib - Manager

23.03.2015 - Ebern
Daniel Jung erkämpft den Titel des Internationalen Deutschen Meisters

KickboxerAm vergangen Wochenende war wieder eine kleine, aber schlagkräftige Truppe der „Wölfe-Kickboxer“ ins bayrische Ebern zur Internationalen Deutschen Meisterschaft im Kickboxen gereist. Betreut vom Trainer-Team Eduard Belov und Ralf Koester gingen Daniel’Jackson’Jung im Lowkick -75 Kg und Chris Nowak im Vollkontakt +91 Kg an den Start.

Nach dem Wiegen am Freitag mußte Chris dann am Samstag, 21.03., zuerst in den Ring. Da seine Parade-Disziplin, Lowkick, dabei darf mit den Schienbein auf den Oberschenkel getreten werden, leider nicht besetzt war, startete Chris im klassischen Vollkontakt und bekam es auch gleich mit dem amtierenden Deutschen Meister, Arthur Düring, zu tun. Nach drei starken Runden, in denen sich beide nichts schenkten, mußte Chris sich allerdings nach Punkten geschlagen geben. Das fachkundige Publikum am Ring zollte beiden Kämpfern viel Respekt und Beifall.

Kurz darauf bekam es Daniel im Vorkampf mit einem Kämpfer aus dem turkmenischen Lowkick-Team zu tun. Übersichtliche Kampfgestaltung, schnelle Hände und vor allen gute Lowkicks, Daniel beherrschte den Kampf über drei Runden und siegte klar mit 3 : 0 Richterstimmen.
Im Finale wartete dann wieder ein Kämpfer vom unheimlich starken Team aus Turkmenistan. Dieser hatte seinen Vorkampf nach 30 Sekunden in der ersten Runde durch K.O. gewonnen und wir waren entsprechend vorbereitet. Nach ausgeglichener ersten Runde, verkürzte ‚Jackson‘ im zweiten Durchgang und konnte mit Körper-Kopf-Kombinationen, abgeschlossen mit schnellen Lowkicks, sich einen 2:1-Vorteil erarbeiten. In Runde 3 setzte der Turkmene dann alles daran, den Kampf zu drehen. Daniel hielt dagegen und nach spektakulären zwei Minuten hieß es am Ende
2 : 1 für Daniel und damit Internationaler Deutscher Meister 2015.

Im Anschluss an das Turnier erhielt Daniel vom Bundestrainer eine Einladung zum Trainings-Lehrgang des Lowkick-National-Teams.

Kickboxen Ebern


Ralf Koester

09.03.2015 - Chemnitz
Bericht der Sport und Jugendkommission zum Kalenderjahr 2014

2014 war für den Nachwuchs des BC Chemnitz ein sehr erfolgreiches Jahr. In der Altersklasse der Kadetten konnten wir, nach einer längeren Durststrecke, bei den Deutschen Meisterschaften in Lindow (Brandenburg) 1x Gold, 1x Silber und 2x Bronze gewinnen. Dieser Jahrgang lässt uns hoffen dem Verein noch viel „Freude“ (Erfolge) zu  bereiten. Leider wird der nachfolgende Jahrgang nicht nahtlos an diesen Erfolg anknüpfen können.                             
Das Trainerteam unseres Vereins ist deshalb immer auf der Suche nach Wegen, wie man Kindern am besten unsere Kampfsportart vermitteln kann. Eine Möglichkeit ist die Sichtung an den Grundschulen unserer Stadt. Hier bestehen gute Kontakte zur Altendorfer-, Albert-Einstein-,Comenius- oder der Annen-Grundschule. Über das Jahr verteilt, versuchten wir bei verschiedenen Veranstaltungen auf unsere Sportart aufmerksam zu machen, wie zum Beispiel beim Rosenhoffest. An unserem Standort in der Rittergasse (Höhe Volksbank Hauptstelle) zeigten unsere Nachwuchsathleten über den Nachmittag verteilt den Besuchern wie abwechslungsreich das Box-Training ist. Fester Bestandteil unserer Öffentlichkeitsarbeit ist die Präsentation unseres Vereins auf der Bühne des Stadtsportbundes zum Chemnitzer Stadtfest.

Alte Tradition unseres Vereins ist die Teilnahme zum Maskottchentreffen an der Parkeisenbahn im Küchwald. Neben der Vorstellung unseres „Wolfes“ haben wir dort die Möglichkeit, unseren Verein und den Boxsport Kindern zu zeigen und sie für unsere Sache zu begeistern. Eventuelle Vorurteile unserer Sportart gegenüber können wir hier besonders gut bei den Eltern ausräumen. Ein weiterer Höhepunkt der Öffentlichkeitsarbeit 2014  war die Teilnahme an der “Visitenkarten-Party“  der Computerfirma BitMit.  Auf der Bühne von Radio Chemnitz bekamen wir die Möglichkeit, den anwesenden Gästen zu zeigen, wie anspruchsvoll das Training unserer Sportart ist. Viele der anwesenden Gäste zeigten sich von der Darbietung unserer Athleten schwer beeindruckt. Auch 2015 wird unser Verein an verschiedenen Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit  unserer Stadt teilnehmen, damit die Menschen uns als Verein besser wahrnehmen und vorhandene Vorurteile gegenüber unserer Sportart verlieren.

Nachwuchstrainer
Mario Schulz       

09.03.2015 - Chemnitz
Saxony Open voller Erfolg

Mit über 160 Teilnehmern war die 13. internationale offene sächsische Meisterschaft im Kickboxen am 28.02.15 für den ausrichtenden Boxclub Chemnitz 94 ein voller Erfolg. Kickboxer aus dem gesamten Bundesgebiet und Tschechien waren angereist und zeigten den über 200 Zuschauern in der Leichtathletik- Mehrzweckhalle im Chemnitzer Sportforum hochkarätige und spannende Kämpfe.

Auch die Wölfe"-Kickboxer zeigten ihre ganze Klasse. So konnten Mathias Schröder (-71 Kg Vollkontakt), Daniel "Jackson" Jung (-75 Kg Lowkick) und Chris Nowak (+91 Kg Vollkontakt) jeweils den 1. Platz in ihren Kategorien und damit den Titel 'internationaler sächsischer Meister' für sich verbuchen und empfahlen
sich für die am 20./21.03 im bayrischen Ebern stattfindenden Internationalen Deutschen Meisterschaften.

Mit Charlie Richter ging ebenfalls ein hoffnungsvolles Talent in der Klasse Vollkontakt -63,5 Kg für den BCC 94 an den Start gegen einen starken Gegner aus dem deutschen Bundeskader. Leider verletzte er sich bei dem Kampf und mußte sich geschlagen geben. Turnierleiter Eduard Belov und Wettkampftrainer Ralf
Koester zogen insgesamt eine gute Bilanz aus der diesjährigen Saxony-Open. Zahlreiche Vereine sicherten im Anschluss ihr Kommen im nächsten Jahr umgehend zu. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle freiwilligen Helfer, das Ringbau-Team und die fleißigen Mädels am Catering.
Ohne euch wäre diese Meisterschaft nicht so ein toller Erfolg geworden.

BCC
94 - Trainingsgruppe Kickboxen

26.02.2015 - Chemnitz
Sonntag, 1. März: Nachwuchs-Boxkampfftag des BCC 94: Der internationale Boxring steht und wird am Sonntag gleich nochmal genutzt!

Die jungen Faustkämpfer werden gegen Boxer/Innen aus dem gesamten Bundesgebiet sich im Ring messen. 11:30 Uhr ertönt der 1. Gong im riesigen Leichtathletikareal im Chemnitzer Sportforum. Nach der tollen VIZE- Meisterschaft der 2. Bundesliga am letzten Wochenende nun der engagierte Nachwuchs im Wettkampfbetrieb. Der Kampftag dient zugleich den unmittelbaren Vorbereitungen auf die anstehenden Meisterschaften in allen Nachwuchsaltersklassen im Freistaat Sachsen. Bis gegen 14 Uhr wird
gefightet was das Zeug hält. Wölfe-Jugendtrainer Rene Benirschke müht sich noch fleißig um attraktive Paarungen.

26.02.2015 - Chemnitz
Tolles Kampfsport- Wochenende im Chemnitzer SPORTFORUM: 13. Internationale SAXONY OPEN im Kickboxen (international) am 28. Februar

Am Samstag, 28.02.15, fliegen wieder die Fäuste... und die Füße. Zum mittlerweile 13. Mal richtet die Abteilung Kickboxen des Boxclub Chemnitz 94 e.V die internationale, offene, sächsische Meisterschaft im Kickboxen aus.

In der großen Leichtathletik- Mehrzweckhalle des Sportforums in Chemnitz, Reichenhainer Strasse 154, werden Kampfsportler aus Sachsen, dem gesamten Bundesgebiet, Tschechien und Polen um Pokale und Platzierungen kämpfen. Gestartet wird in den Kategorien Point-Fighting, Leichtkontakt, Vollkontakt und Lowkick. Und auch der BCC 94 wird mit seinen Kickboxern in den Ring steigen und hat unter anderen mit Charlie Richter (-63 Kg Vollkontakt), Mathias Schröder (-71 Kg Vollkontakt), Daniel Jung (-75 Kg Lowkick) und Chris Nowak (+91 Kg Lowkick) vier 'heiße Eisen' im Feuer.

Beginn der Wettkämpfe wird um elf Uhr sein. Wir freuen uns auf ein zahlreiches Publikum und anspruchsvolle Kämpfe.

Eduard Belov / Ralf Koester  - Trainer TG Kickboxen


25.2.2015 - Eberswalde

Erfolgreicher Saisonauftakt für die Kickboxer des BCC 94

Am Samstag, 21.02.15 starteten die Kickboxer in Eberswalde zum Eberpokal in die Wettkampfsaison 2015. Dabei bestritten Daniel Lindig (-74 Kg) und Jesper Bellerbaum (-79 Kg) ihren ersten Wettkampf und gingen bei den Newcomern an den Start. Und das recht erfolgreich.

Daniel konnte mit einem gewonnenen Kampf und einer knappen Niederlage den zweiten Platz für sich verbuchen und Jesper mit zwei Siegen in seiner Gewichtsklasse sich über den ersten Platz freuen.

Im Leichkontakt konnte Charlie Richter (- 63 Kg) den Bundeskader Ricardo Kremps aus Eberswalde schlagen und Daniel Jung (-79 Kg) beendete seinen Kampf im Kick-Light gegen einen polnischen Athleten nach 40 Sekunden in der ersten Runde mit einem K.O.

Ein gelungener Auftakt und eine gute Vorbereitung für die am kommenden Wochenende in Chemnitz stattfindende 13. Saxony Open.

Ralf Koester

23.02.2015 - Cottbus
BCC 94 nach 11:11-Remis in Cottbus als Vizemeister der 2. Bundesliga geehrt

Erneut gelang es den Berlinern und Cottbussern nicht, unseren Wölfe Kapitän Ronny Beblik (52kg) zu besetzen. Ein Drama schon vornweg.
Sandro Omerovic ging bereits in Runde 1 deutlich in Front, ein alter Cut seitens des Cottbusers Marko Lebeda brachte das „kurzrundige“ „Aus“. Die Kampfmoral war jedoch bereits gebrochen und Sandro beherrschte alle Situationen überlegen.
Einen Kampf auf Biegen und Brechen erlebten die wenigen Zuschauer im Leichtgewicht. Der Berliner Murat Yildirim machte zwar das Tempo, musste jedoch ständig klarste Gegentreffer von Hagen Worofka kassieren. Wölfe Co Trainer Siggi Vogelreuter im Chemnitzer Team war nicht ganz zufrieden mit dem Urteil, sparte aber auch nicht mit Eigenkritik.
Krankheitsbedingt hatte Chris Förster für den Ligakampf abgesagt. Der junge Ersatzkämpfer David Asubonteng war zu unerfahren gegen Rodi Kasem.

Erstmals in Chemnitzer Diensten gelang Stepan Nikitin gleich eine tolle Leistung. In 3 hart umkämpfte Runden versuchte Dadev Zelimhan seinen Heimvorteil zu nutzen. Stepan boxte klug und entschlossen, den Punktrichtern von der Küste blieb nichts anders übrig als einstimmig dem jungen „Wilden“ zum Sieger zu erklären. Sachsens Sportwart Frank Hillmer zeigte sich zufrieden mit der Nominierung von Stepan.
Der baumhohe Berliner Abu- Lubdeh Abdulrahman boxte 3 Runden unseren fleißigen Tobias Funke „von draußen“ klar aus. Das Urteil war eine reine Formsache. Robin Zipper fehlte leider urlaubsbedingt laut Mannschaftsleiter Olaf Leib.

Die Chemnitzer führen mit 9:8 laut dem Hallensprecher während einer Rundenpause. Dies nahm das Kampfgericht aufmerksam wahr und handelte. Beide anschließenden Vergleiche und deren Urteile fanden nicht die Zustimmung vieler Anwesenden.
Eine sehr ungewöhnliche Wettkampfzeit, Sonnabend 12 Uhr in einer Wettkampfarena, „DDR“- Sporthalle mit ungewohnt alten Flair und entsprechenden Bedingungen machen einen Anspruch 2. Bundesliga einfach unmöglich, laut Wölfe Präsident Koß, ganz zu Schweigen vom fehlenden Zuschauerzuspruch.

Der Favorit Abdulai Sadula wurde vollends durch die Kampfstärke und den Einsatz
von Athanasios Kazakis überrascht. Ein toller Fight beider kampfstarker Boxsportler. In Runde 2 verursachte Abdulai 2 böse Kopfstöße, die nicht gemahnt bzw. erzieherisch geahndet wurden. Diese Unsportlichkeit wurde durch die Chemnitzer Fans lautstark bemängelt. Das Punkturteil zugunsten des Berliners verursachte dann eine große Enttäuschung bei den Sachsen.
Es ging noch schlimmer, die anschließende Kampfbeurteilung setzte allem die Krone auf. Laut neuen Wertungssystem boxte Philipp Gruner klug, druckvoll und setzte die harten Treffer erfolgreich und konsequent. Zudem hielt Stefan Nikolic oft unseren Philipp fest und verhinderte somit einen dynamischen und fairen Kampfverlauf. Als das Urteil „Unentschieden“ verkündet wurde, wusste man nicht ob man „Lachen oder Weinen“ darf, ist doch der Aschermittwoch längst vorbei.
Man wurde um einen möglichen Sieg in der Teamwertung gebracht, sehr Schade. Der anwesende Supervisor und zudem DBV Kampfrichterobmann enthielt sich jeglichen Kommentares.
Die anschließende Ehrung des BCC 94, Die WÖLFE zum „Vizemeister“ der II. Bundesliga ging im Enttäuschungssturm der Anwesenden dann natürlich völlig unter.
FAZIT:
eine gute und abwechslungsreiche Ligasaison für die Sachsen und Chemnitzer BOX- WÖLFE.
Die gemeinsame Sache mit den jungen Gast- Kämpfern aus Baden- Württemberg ist gelungen und sicher zukunftsträchtig. Mit den WÖLFE Boxern um Ronny Beblik, Chris Förster, Philipp Gruner, Philipp Freund, Markus Finke, Frank Leib, Philipp Gruner … kann man sicher weiter rechnen. Junge Boxer sollten in einer möglichen neuen Saison reinwachsen, wie Tim Fröhlich und …!

Nach der tollen 20 Jahrfeier des Boxclub Chemnitz 94 im Einsiedler Brauhaus im Januar war es eine große sportliche Herausforderung und macht schon viel Lust auf das 24. Internationale Chemnitzer Boxturnier vom 15.-17. Mai 2015 in der Hartmannhalle Chemnitz, dies mit internationalen Flair und Leistungsanspruch.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Ronny Beblik (BCC 94) kampflos von der KG nicht besetzt

- 56 kg

Sandro Omerovic (BCC 94) n.P. über Marko Lebeda (KG)

- 60 kg

Murat Yildirim (KG) n.P. über Hagen Worofka (BCC 94)

- 64 kg

Kasem Rodi (KG) n.P. über David Asobunteng (BCC 94)

- 69 kg

Stepan Niktin (BCC 94) n.P. über Dadaev Zelinhan (KG)

- 75 kg

Abdulrahman Abu-Lubdeh (KG) n.P. über Tobias Funke (BCC 94)

- 81 kg

Abdulai Sadula (KG) n.P. über Kazakis Athanasios (BCC 94)

+ 81 kg

Stefan Nikolic (KG) n.P. über Philipp Gruner (BCC 94)

24.01.2015 - Chemnitz
Tieftrauriger Staffelkapitän Ronny Beblik musste beim glücklichen 11:12-Auswärtssieg der Hanseaten unverschuldet tatenlos zuschauen

Der Jahresauftakt hätte nicht unglücklicher ausfallen können. Trotz sportlicher Überlegenheit konnte der Sieg nicht erlebt werden. Die Hanseaten reisten ins Chemnitzer Sportcenter am Stadtpark mit einer ausgeglichenen Mannschaft. Einige Veränderungen im WÖLFE Team wurden vorgenommen, um die Zielsetzung „Sieg“ gut aufgestellt anzugehen.

Bereits bei der Arzt- und Wiegekontrolle mussten wir Chemnitzer einen derben Rückschlag erleben. Die Startunterlagen von Ronny Beblik wurden durch den Supervisor zu Recht beanstandet. Nun hieß es mit allen Mitteln die WÖLFE Boxer zu motivieren. Vor einer tollen Zuschauerkulisse von über 500 Fans und Boxsportfreunden am Ring wurde richtig Stimmung gemacht.
Das Helferteam hatte in Rekordzeit die Badmintonhalle erneut zu einer gigantischen Boxsportarena verzaubert. Mario Thiele, Philipp Ehmke und Lutz Antrag als Teamleiter glänzten vor Tatendrang.

Das Fliegengewicht ging mit 2:0 Punkten kampflos an die Norddeutschen. Al Jabar strahlte förmlich, er hätte einen schweren Stand gegen unseren WÖLFE Staffelkapitän Ronny Beblik gehabt. Getrübt verfolgte dieser den Kampfverlauf in der Boxarena.
Dieter Geier im Bantamgewicht griff erneut explosiv in Runde 1 an. Diesmal konnte er, zum Heimkampf in Chemnitz, alle 3 Runden überzeugen.

Dieter Geier
Wie ausgewechselt im Vergleich zum letzten Heimkampf stellte sich Dieter Geier (re.) gegen Nadir Achverdiov, einziges Wismaraner Eigengewächs im Hanse-Team, vor. Im Duell zweier Deutscher Meister aus dem Jahre 2009 war er in jeder Runde der zielstrebigere.

Die Revanche im Leichtgewicht gelang unserem jungen „Wladi“ überzeugend, trotz einer sehr guten boxerischen Leistung von Asefi aus Wismar.

Wladislaw Baryshnik
Wie schon 2014 im DM-Finale der U-19 in Eichstätt behielt auch diesmal ein mit viel Übersicht boxender Wladislaw Baryshnik die Oberhand über den Hamburger Nowid Asefi und nahm erfolgreich Revanche zum Hinkampf.

Halbweltergewichtler Chris Förster wollte ebenso Revanche für seine erlittene Niederlage vom Auswärtskampf. In Wismar gestaltete Chris alle 3 Runden dominant. Chris konnte nicht ganz an die überzeugende Kampfleistung vom 17.1. anschließen. Die Runden 1 und 3 waren aber FÖRSTER- RUNDEN. Das Publikum war „außer sich“ bei der Urteilsverkündung. Heftig geführte Diskussionen und Unmutsbekundungen gab es von allen Seiten, eigentlich nicht so typisch für die sonst sehr ruhige Chemnitzer Boxsport- Fan- Schar.
Somit waren die Hoffnungen erneut Trübe, aus der unglücklichen Ausgangssituation das Optimale, sprich den Team- Sieg, noch heraus zu holen.

Chris Förster
Ein umkämpftes Gefecht lieferten sich erneut Noori Ahmadullah, einer von sieben Hamburger Boxern im Hanseaten-Team, und Chris Förster. Chris verpasste die Revanche zum Hinkampf nur hauchdünn, wobei viele Zuschauer ein klares Fehlurteil sahen.

Die Kampf-Pause diente beiden Teams zur Neumotivierung. Marcel Orsinger hatte einen schweren Stand gegen Murseli, der sehr aggressiv aber auch extrem unsauber agierte. Als Marcel öfter seine Techniken und Taktiken wechselte, kam er bedenkenlos und deutlich auf die Siegerstraße.
Im Mittelgewicht startete Philipp Freund im Auftrag von Robin Zipper, dem „Boxer des Tages vom 06.12.“. Diese Chance nutzte Philipp grandios und machte eine Überraschung für das Trainerteam perfekt. Die gesamte Kampfzeit nutzte der Zwickauer erfolgreich, betreut von seinem Heimtrainer Frank Hillmer. Es gab wieder Hoffnung für das WÖLFE Team.

Philipp Freund
Philipp Freund war von Meriton Rexhepi nicht zu bezwingen.

Im Halbschwergewicht hatten wir Chemnitzer mit Melvin Perry eine neue Situation organisiert. Der uns bekannte und kämpferisch starke Abduljabbar boxte jedoch äußerst unsauber. Ständig verursachte er Kopfstöße, die Melvin bereits in Runde 2 deutlich benachteiligten. Die erzieherische Wirkung des amtierenden Ringrichters wurde sehnlichst erwartet. Leider konnte der Hanseat bis in Runde 3 hinein so unsauber agieren. Dann gab es erst eine Verwarnung, die völlig überraschend mit einer Gegenverwarnung für Melvin gekontert wurde! Die erlittene Nasenblessur bei Melvin trug zu einem insgesamt unmöglichen Kampfverlauf bei. Die vorgenommene Siegerehrung für den Norddeutschen ist nicht verstehbar, für „dieses Boxen- eher Ringkampf“ sollte man nicht noch geehrt werden.

Verletzungsbedingte Ausfälle im WÖLFE-Rudel im offenen Schwergewicht kamen erneut zum Tragen. Trainersohn Frank Leib sprang wie immer zuverlässig, aber eben sehr kurzfristig ein. Zudem knickte er bei der Aufwärmung noch unglücklich um (heute wurde ein Außenbandriss diagnostiziert ). Somit war sein Bewegungsverhalten äußerst eingeschränkt. Sein favorisierter Gegner Florian Schulz stand wie ein Fels in der Brandung. Der Abbruch durch das Trainerteam in Runde 1 war nicht geplant, musste aber zugunsten von Franks Gesundheit ausgeführt werden. Leider war die Cut- Verletzung vom 17.1. von Philipp Gruner nicht ausreichend verheilt. Somit konnte Philipp, unser Lokalmatador, in der laufenden Saison nur einmal ins Kampfgeschehen eingreifen.

Wölfe Präsident Wolfgang Koß zeigte sich begeistert von dem stimmungsgewaltigen Chemnitzer Publikum, konnte aber mit seiner erneuten Enttäuschung über das Urteils gegen Chris Förster nicht hinter dem Berg halten. Eine Ligateilnahme perspektivisch ist so nicht unbedingt folgerichtig, hier sind viele Worte noch zu reden.
Der Ehrenpräsident Sachsens und ehemalige DBV- Cheftrainer PD Dr. Michael Bastian hatte erneut die Gelegenheit genutzt, am Chemnitzer Ring zu sein. Die Einladung zur BCC 94- 20 Jahrfeier am kommenden Freitag im Einsiedler Brauhaus nahm er gern an. 20 Jahre Boxclub Chemnitz 94 und das immer als „erfolgreichster Verein im BV Sachsen, das ist schon wirklich echt was“!
Die KG Berlin / Cottbus musste in Schwedt eine bittere Niederlage verkraften. Somit ist vieles offen in Richtung Platzierungsendstand 2. Box- Bundesliga.

Olaf Leib - Manager / Landestrainer

Melvin Perry
Ein überaus kampfstarker Amar Abduljabar (re.) zog mit seinem oft "unorthodoxen" Vorpreschen in den Mann Wölfe-Neuling Melvin Perry zu schnell den Zahn

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Achmed Al Jabar (BTH) kampflos (Vorlage einer ungültigen Startunterlage) über Ronny Beblik (BCC 94)

- 56 kg

Dieter Geier (BCC 94) n.P. über Nadir Achverdiov (BTH

- 60 kg

Wladislaw Baryshnik (BCC 94) n.P. über Nowed Asefi (BTH)

- 64 kg

Noori Achverdiev (BTH) n.P. über Chris Förster (BCC 94)

- 69 kg

Marcel Orsinger (BCC 94) n.P. über Burjab Murseli (BTH)

- 75 kg

Philipp Freund (BCC 94) n.P. über Meriton Rexhepi (BTH)

- 81 kg

Ammar Abduljabbar (BTH) n.P. über Melvin Perry (BCC 94)

+ 81 kg

Florian Schulz (BTH) n.P. über Frank Leib (BCC 94)

21.01.2015 - Chemnitz
2. BOX- Bundesliga: Heimkampf am 24.01.15 gegen Boxteam Hanse WISMAR
Revanche gegen starke Hanseaten am Sonnabend in der Badmintonhalle im Sportcenter am Stadtpark in Chemnitz

Zum letzten Heimspektakel der laufenden Bundesligasaison und Auftaktkampf 2015 in Chemnitz erwarten die Chemnitzer BOX- WÖLFE am Sonnabend die sportlich starken Hanseaten. Die Chemnitzer Box- WÖLFE führen aktuell die Tabelle an, dies hat aber wenig zu sagen, da die 2. Bundesliga recht ausgeglichen aufgestellt ist. Zum Auswärtskampf vor einer Woche (17.01.) ging es äußerst knapp in der Sporthalle Dorf Mecklenburg zu.
Einige Boxer gieren nach Revanche im WÖLFE- Box Ligateam. Die Luft wird förmlich brennen!
Lokalmatador Ronny Beblik (Fliegengewicht) möchte mit einem Auftaktsieg die Richtung für seine Mannschaft klar vorgeben. Mit Chris Förster (Halbwelter) ist mit Sicherheit die klarste Ansage da, sich für das äußerst unangenehme und unnötige Urteil (Punktniederlage nach 3 beherzten Runden) zu revanchieren, hier kommt viel Spannung ins Geschehen. Weitere starke Teamboxer im sächsischen Mannschaftsgefüge sollen, wollen und werden den Teamsieg mit organisieren.
Am Souvenirtisch werden die neuen Fanartikel im Angebot sein, bevor die Gründungs- und geladene Boxclubmitglieder sowie Ehrengäste am Freitag, den 30.01.2015 ihr 20-jähriges Vereinsjubiläum im Einsiedler Brauhaus feiern. 20 Jahre Sponsoring mit dem Einsiedler Brauhauses werden ebenso Tagesthema sein, eine Erfolgsgeschichte schlecht hin.

Alle sächsischen und Chemnitzer Boxsportfans sind aufgerufen zum Kommen und Stimmung machen.
Sonnabend, 24.01.2015, 17 Uhr Sportcenter am Stadtpark, Dittersdorfer Str. 83
Eintritt: 9,50 €, ermäßigt: 5 €, bis 16 Jahre FREI

Der Auswärtskampf am 21.02.2015 beendet die Saison 2014/2015 für Chemnitz.
Gegen die KG Hertha BSC Berlin / Cottbus wird am Sonnabend, den 21.2. in Cottbus bereits 12 Uhr geboxt.
Olaf Leib – Manager und Landestrainer

20.01.2015 - Chemnitz

Jahreswechsel 2014 zu 2015 bei den Box- Wölfen und LSP Boxsportlern sehr bewegt
20 Jahrfeier mit Jahresabschluss und viel Bundesligaboxsport bereits im 1. Monat des neuen Jahres

Im Rahmen der Planungen für 2015 wurde zum Jahreswechsel ordentlich trainiert aber auch gehörig gefeiert. Am 22.12. wurde nach einem zünftigen Fußballspiel, dem Saunabesuch anschließend noch richtig gegrillt in der Boxhalle im Sportforum. Einige Helfer gesellten sich ebenso wie unser Vereinspräsident Wolfgang Koß dazu. Ein gelungener Abend in äußerst lustiger und hungrig-durstiger Runde.
Am 29. & 31.12. des vergangenen Jahres fanden zudem die letzten beiden Trainingsmaßnahmen ebenso mit dem Saunabesuch statt. Das erfolgreiche Sportjahr 2014 wurde mit ordentlichem Schwitzprogramm und Wechselbad verabschiedet. Bereits Sonnabend, den 03.01. konnte der Trainingsauftakt 2015 eingeläutet werden. Der 09.01. wartete traditionell mit einer schönen Feierlichkeit auf, unser Jugendtrainer Renè Benirschke wurde „30“ und der Cheftrainer kam gefährlich an die „50“ ran. Für die herzlichen Wünsche und sehr liebevollen Geschenke danken Beide allen Sportfreundinnen und Sportfreunden. Den obligatorischen DART- Wettbewerb in Hartmannsdorf konnte mit guter Vorlage von Oskar Beksultanow überraschend Tim Fröhlich siegreich gestalten.

Flaschenschichten

Auf Anfrage vom 1. Braumeister Andreas Busse kam es am Mittwoch, dem 14.01. zu einem „Subbotnik“ im Einsiedler Brauhaus. 13 Sportfreunde aus dem Verein fanden sich im Einsiedler Brauhaus ein und schichteten mehr als 70.000 Flaschen in Kästen auf Europaletten. 3 Stunden fleißiges und gewinnbringendes Wirken, sowohl der 1. Braumeister als auch der geschäftsführende Gesellschafter, Herr Hans- Dieter Oermann schauten persönlich vorbei und zeigten sich sehr angetan. Bereits am 27.1. kann es eine Fortsetzung geben, vorausgesetzt es finden sich viele fleißige Hände.

Am Sonnabend nun unser letzter Heimkampf der 2. Bundesligasaison 2014/15 gegen die Hanseaten aus Wismar. 17 Uhr soll es heiß her gehen im Sportcenter am Stadtpark. Die Revanche steht an für die sehr unschöne Niederlage vom 17.1. in Dorf Mecklenburg. Alle sind aufgerufen, diese Info breit zu streuen, wir brauchen viele Fans am Ring um unsere BoxWölfe an zu feuern und zum Sieg zu jagen.
Am Freitag, den 30.01.2015 dann der Empfang zur 20 Jahrfeier auf Einladung. 15 bis 17 Uhr wird im Schalander des Einsiedler Brauhauses gern und mit viel Stolz zurück geblickt. 20 Jahre Boxclub Chemnitz 94 und 20 Jahre Boxsport mit dem Einsiedler Brauhaus.
19 Uhr findet zudem die Jahresabschlussfeier 2014 für besondere Vereinsmitglieder und geladene Gäste statt. Dies ebenso mit viel Rückschau auf 20 Jahre Chemnitzer BOX- WÖLFE- eine Erfolgsgeschichte.

Olaf Leib - Manager

17.01.2015 - Dorf Mecklenburg
Boxclub Chemnitz 94, Die WÖLFE – BT Hanse Wismar - 11:13 Punktrichter überraschen selbst die Mecklenburger - Remis mit Heimvorteil für die Hanseaten wäre okay gewesen

Wölfe Kapitän Ronny Beblik (52kg) startete erneut überzeugend und siegreich gegen Hamburgs Boxpräsidentensohn Hagen Hamel. Schwierige Momente und mehrfach das 1x1 musste Hagen über sich ergehen lassen.
Boxwolf und Federgewichtler Dieter Geier zog gegen Achmed Al Jabar nach, gewann alle 3 Runden deutlich und konnte seine Einsatzchance damit rechtfertigen.
Recht knapp ging es im Leichtgewicht zu. Wladislaw Baryshnik boxte etwas zu verhalten, konnte jedoch klare und deutliche Treffer setzen. Der Heimvorteil brachte Nowed Asefi den nicht ganz unverdienten Sieg, jedoch sehr knapp.
Der Sachsenexpress Chris Förster startete in Runde 1 enorm, in Runde 2 schraubte er ein wenig zurück um in Runde nochmal richtig Gas zu geben. Angriffsorientiert und mit der absoluten Vielzahl an Treffern sollte das Urteil eine reine Formsache sein. „Pustekuchen“ die neutralen Punktrichter setzten „einstimmig“ auf Noori Ammadulla, sehr verwunderlich. Die mitgereisten Chemnitzer Fans verstanden die Welt nicht mehr und eine Unmenge an weiteren Gästen schlossen sich an. Die mehrfach und unschön ausgeführte Aussage der Gastgeber „in Chemnitz wird man doch auch beschissen“ unterstreicht leider keine Sportlichkeit, ganz zu schweigen von „Fit & Fair durch Boxen“, dem Chemnitzer Schlachtruf schlechthin.
Sehr schade und nicht wirklich hilfreich für den erlebten Einsatz von Halbweltergewichtler Chris Förster, dem jungen Amateurboxsportler aus dem WÖLFE- Box- Team.

Nach der Pause konnte der Wismarer Clemens Busse im Weltergewicht eine knappe 2:1 Siegleistung gegen Arthur Krischanowski sich erkämpfen.
Mittelgewichtskämpfer Robin Zipper stellte erneut seine tolle Form vor und siegte eindrucksvoll. Alle 3 Runden hatte Meriton Rexhepi das Nachsehen, obwohl dieser Sportfreund kämpferisch enormes leistete.
Ammar Abduljabbar überraschte unseren groß aufgeschossenen Markus Finke bereits in Runde 1. Trotz ständig nachlassender Kräfte des Hanseaten verstand es Markus nicht, seine Reichweitenvorteile siegorientiert in die Waagschalke zu werfen. Ein unschönes Gefecht auf sehr niedrigem Niveau.

Im offenen Schwergewicht wurde in Runde 1 ruhig und besonnen gestartet. Beide erfahrenen Athleten kennen sich und wussten um ihre Stärken, beide sind bereits international schon mehrfach erfolgreich im Rennen gewesen. Ein Kopfstoß in der 2. Runde erbrachte einen Cut für den Sachsenkämpfer, der vom Ringarzt begutachtet, richtigerweise zum Abbruch führte. Hier war sicher noch einiges offen und klärbar im direkten Boxgefecht.

Der organsierte Sieg der Hanseaten tat schon weh. Die Chemnitzer Box- WÖLFE werden jedoch am kommenden Sonnabend in Chemnitz die Revanche fordern und sich gut aufstellen. Die Startrainer Michael Timm und Otto Ramin und ebenso der neue Landesverbandspräsident Ruhnau aus Mecklenburg- Vorpommern äußersten sich sehr konträr zum Thema Hanseaten Sieg in Dorf Mecklenburg.

FAZIT: Die Norddeutschen Sportfreunde reisen am Sonnabend nach Chemnitz und wir Chemnitzer wollen gute Gastgeber sein. Ein Teamsieg für die Chemnitzer BOX- WÖLFE ist nach dem „Erlebten“ jedoch realistisch als Zielsetzung.

Die Ergebnisse:

Gew.-Kl.

Sieger

Urteil

Verlierer

- 52 kg

Ronny Beblik (BCC 94) n.P. über Hage Hamel (BTH)

- 56 kg

Dieter Geier (BCC 94) n.P. über Achmed Al Jabar (BTH

- 60 kg

Nowed Asefi (BTH) n.P. über Wladislaw Baryshnik (BCC 94)

- 64 kg

Noori Achverdiev (BTH) n.P. über Chris Förster (BCC 94)

- 69 kg

Clemens Busse (BTH) n.P. über Arthur Krischanowski (BCC 94)

- 75 kg

Robin Zipper (BCC 94) n.P. über Meriton Rexhepi (BTH)

- 81 kg

Ammar Abduljabbar (BTH) n.P. über Markus Finke (BCC 94)

+ 81 kg

Florian Schulz (BTH) n.P. über Philipp Gruner (BCC 94)